Satya Nadella: Das denkt der Microsoft-CEO über die IT-Zukunft

Die Build 2016 wurde wie zu erwarten war von Satya Nadella eröffnet. Der Microsoft-CEO nutzte viel Zeit auf der Konferenz-Bühne in San Francisco, um über die Auswirkungen von Technologie auf den Menschen zu sprechen. Darüber hinaus gab es einen Ausblick auf die Inhalte der ... mehr... Microsoft, Microsoft Corporation, Build, Satya Nadella, Entwicklerkonferenz, Build Konferenz Microsoft, Microsoft Corporation, Build, Satya Nadella, Entwicklerkonferenz, Build Konferenz Microsoft, Microsoft Corporation, Build, Satya Nadella, Entwicklerkonferenz, Build Konferenz

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wir als Unternehmen sind auch optimistisch im Bezug auf das, was Technologie für uns tun kann"

Ich bin Pessimistisch, ob wir das dann auch noch bestimmen dürfen "was Technologie für uns tut", oder ob wir uns der unvermeidlichen Bevormundung im Sinne Satya Nadella widerspruchslos beugen sollen.
 
@Kribs: Da fällt mir Star Trek ein :D Du wirst dich beugen. Widerstand zwecklos. Du und deine Technologie wird Assimiliert und den unserem hinzugefügt. :D
 
@bandit37_1978: + Ja, den Spruch hab ich so ähnlich schon zur Beta gebracht, schon beängstigend wie viele sich, für ein par neue für die Masse überflüssige Gadgets, ohne Betäubung die Flügel ausreißen lassen.
Untern Strich war das (wie Roland Quandt >zum Teil< so schön formulierte) eine in einen "enthusiastischen Präsentations-Stil" vorgetragene Nullnummer, insbesondere für die die mit ihren Systemen Produktiv umgehen.
 
@Kribs: Solange man seines eigenen Geistes mächtig ist und man selber über sein Handeln bestimmt ist das kein Problem.
Nur wenn man sich draußen umschaut wie viele mittlerweile hirnlos und apathisch umherirren und für die die Welt zusammenbricht wenn mal das "Ding" für 5min nicht in Reichweite ist kommt man schon ins grübeln.
 
@marcol1979: Bedauerlicher Weise ist das genau so, nur ist das auch zumindest was Software angeht allgemein gewollt.
Wenn die Menschen erst sich an den Leitsatz, "Erst Denken, dann Handeln" orientieren würden, würden min. 50% aller Netzaktionen und Sicherheitsprobleme überhaupt nicht anfallen.

Aber die Menschen werden , wie auch durch Windows, darauf trainiert nicht zu denken und sich durch Bots die Aktionen vorwegnehmen zu lassen!
 
Also ich habe so ein Gefühl, was wenn Nadella absolut nicht der Richtige Mann an der Spitze eines Unternehmens wie MS ist. Für mich ging es bei den Produkten noch nie so hin und her sowie durcheinander, als seit er CEO ist.
Nutze seit 1994 Windows-PC's und seit 1995Nokia-Handys. Nur so unzufrieden mi, den Trends und dem drum und dran, war ich noch nie.
Egal ob Windows für PC oder Mobile wirklich überzeugen kam mit das Produkt und vor allen das ganze Drum und dran bei weitem nicht.
 
Bill gates hätte vor 2 jahren schon die Handysparte verkauft.
 
@Ultraviolet: nicht nur, er hätte sie alle gekündigt und von vorne anfangen müssen, das System neu schreiben... Aber als Familien-Vater kann man nicht den Job machen, sondern nur als Borg oder Terminator.
 
@Ultraviolet: Sila, Zizko oder wie auch immer: schau dir die BUILD nochmal auf YT an. Vll. Mit untertitel. Dann lernst auch du noch etwas.
 
Apple und Microsoft sind nichts mehr ohne die Führung ihrer Gründer! Punkt!
 
@DocMAX: Nur blöd das Bill immer noch bei wichtigen Entscheidungen, bei MS mitreden kann und auch Veto recht hat. Punkt!
 
@Ashokas: Ich kann mich grade nicht so wirklich entscheiden, was ich wohl davon halten soll, das du diesen Zustand als blöd bezeichnest..
Seltsame Aussage irgendwie.
 
Im Prinzip stelle ich mir zwei mögliche Szenarien vor:
1. Technologie vertreibt mehr und mehr den Menschen vom Arbeitsplatz. Konzerne sparen dadurch Geld und können dadurch höhere Gewinne machen. Einzelne werden also immer reicher, während der Rest der Welt ärmer wird.
2. Technologie ermöglicht es dem Menschen weniger arbeiten zu müssen. Dafür bekommen sie aber denselben Lohn wie zuvor.
Ich hoffe mal, dass sich das zweite Szenario durchsetzen wird.
 
@MiezMau: Zu Punkt 1. Sagte man das nicht auch bei der Industrialisierung und dem Wegfall von Menschen am Band?! Und sagte man das auch nicht damals, als die "Menschlichen" Computer, die die Lochkarten bedienten auch? Dass die durch die ersten Großrechner ersetzt werden?

Bei beiden ist das Gegenteil eingetreten.
 
@Ashokas: Der Verlierer auf breiter Ebene ist die Natur. Sie wird gebeutelt und geprügelt, wann immer produziert wird. Und jedes Stückchen dieser kostbaren Natur, dass stirbt, sorgt dafür, dass der Lebensraum für den Menschen verschwindet.

Die Geldgeilheit sorgt eigentlich nur dafür, dass die Menschheit ausstirbt. Ich hoffe nur, dass es alle Menschen dahin rafft und nicht die wenigen Reichen sich vorher noch auf einen anderen Planeten verziehen.
 
@MiezMau: Dumm nur wenn eben die meisten Arbeitsplätze durch Technologie entstehen. So lange wie sich Technologie nicht selbst entwickelt und Herstellt gibt es lediglich eine Verlagerung von Arbeitsplätzen. Heute gibt es weniger Schmiede und Schuster als früher, dafür mehr Programmierer und Ingenieure oder Lagerarbeiter etc. Gegenteil ist der Fall, es gibt mehr Wohlstand. Wobei Wohlstand heute anders definiert wird. Heute bedeutet Wohlstand den selben Reichtum wie die Chefetage besitzen zu dürfen. Oder schon ab 10 mit einen iPhone in die schule zu gehen.
 
Ich arbeite in der IT und werde wahrscheinlich nie vertrieben werden :-(
 
@DocMAX: Enttäuscht deswegen?
 
@DocMAX: du bist schneller weg als du denkst ;)
 
Mobile First und dann das eigene System gegen die Wand fahren... Ich wünsche mir Ballmer zurück :(
 
@Knerd: Er hat ja "mobile" nun völlig anders ausgelegt. Wie er es jetzt sagt, könnte "mobile" auch gleich "Cloud" sein. Dann hieße es "cloud first cloud first".
Mir wäre wichtiger, dass "mobile" tatsächlich mobile heißt und MS auf das mobile Betriebssystem und innovative Geräte setzt.
Cloud nutze ich nicht. Das können die gerne vernachlässigen.
 
@gettin: Was ist denn heute noch innovativ, wenn es um Mobile geht? Die Dinger können doch eh schon viel zu viel. 90% aller Nutzer nutzen doch jetzt schon nur max. 50% der Möglichkeiten, die ein Smartphone bietet.
 
Und zu Windows 10 Mobile kein Wort ?

Na ja....

- die Verkaufszahlen mehr als zu halbieren
- mit einer fast einjähigen Verzögerung ein halbfertiges OS abzuliefern,
das weniger kann wie sein Vorgänger
- Kunden und Entwickler in großem Stil zu vergrätzen

Das nenne ich doch mal eine richtige Erfolgsgeschichte.

Und nachdem mit die "Brücke zu Android" nicht gehalten hat
und die "Brücke zu iOS" wohl auch nur Wunschdenken bleibt, ist
jetzt LINUX an der Reihe ?

OMG, der Mann ist wirklich die größte Fehlbesetzung in der gesamten
IT-Branche
 
@Selawi: na gestern haben doch noch die eingefleischten fanboys hier, doch erst wieder vom besten gegeben wie geil wp10 ist:) die build hat nun sehr deutlich gemacht das ms, wp sowas von egal ist und ein erneuter umschwung wieder statt findet, nix mehr mobile, sondern desktop
 
@Razor2049: nö, mobile findet statt....
 
@Selawi: Das Desktopgeschäft (schließt mobile Geräte wie Tablet usw. ein) und die verbreitung von Win10 wird sich positiv auf Win10M auswirken, späteatens mit dem Surface Phone werden die Verkaufszahlen auch wieder steigen aber zwischenzwitlich steigt vermutlich auch das interesse an OEM Geräten die sicher auch kommen werden. - ist meine Prognose :)

Wo kann Win10M weniger als sein Vorgänger? Continuum, Hello, stark verbesserte Interoperabilität (mit Redstone gehts weiter), universal Apps, Hardwareunterstützung (Drucker, BT Eingabegeräte...), bessere Anpassbarkeit (Farben, Transparenz, Hintergründe...), Einstellungen usw. ansonsten kann es doch alle was 8.1 auch konnte.

Die iOS App Portierung läuft doch gerade erst an, kam doch erst gestern(?) wieder ein neuer Port und ist bedeutend sinnvoler als die Android Bridge.

Mal abgesehen vom zwischenzeitlichen Fall der Marktanteile WPs scheint Nadella alles richtig zu machen.
 
Er denkt in Aktien und das Visionäre wird uns schon irgendwann auffallen.... Vielleicht...Oder auch nicht...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!