Für Entwickler gedacht: Ubuntu soll "nativ" auf Windows 10 kommen

Heute Abend findet in San Francisco die Build-Konferenz statt und eine wichtige Ankündigung dürfte Linux betreffen. Denn einem Bericht zufolge soll der Redmonder Konzern gemeinsam mit Ubuntu-Hersteller Canonical eine Version der Linux-Variante ... mehr... Microsoft, Linux, Betriebssysteme Bildquelle: Microsoft Microsoft, Linux, Betriebssysteme Microsoft, Linux, Betriebssysteme Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ich würde vermuten, dass es u.a. darum geht Docker nativ unter Windows zum laufen zu bekommen. Somit wäre auch erklärt, wie der Zusammenhang zur Cloud besteht.
 
@snowwolf3000: gibt ja auch schon Möglichkeiten Linux Programme unter Windows auszuführen:
http://www.andlinux.org/

Edit: wie blume666 richtigerweise feststellte ist mein Post hoffnungslos veraltet, hab halt nur mal mitbekommen, dass das ausführen theoretisch möglich ist bzw. das Portieren mit anderen Programmen.
Aber hey, wer nutzt heutzutage schon 64bit :P
 
@therivalroots: Sieht nicht sonderlich aktuell aus. Support bis Windows 7 und ausschließlig 32 Bit.
 
Ein von Microsoft entwickeltes Wine wäre ein Traum. Bleibt auch wahrscheinlich einer.
 
@therivalroots: Die Hölle ist in der Vergangenheit bereits mehrfach zugefroren. Dieser Wunsch liegt aber noch eine ganze Stufe höher auf der Unwahrscheinlichkeitskala.
 
@gutenmorgen1: Ein klasse Kommentar :)
 
@therivalroots: Wenn man sich Microsofts bisherige Aktionen anguckt, kristallisiert sich ein klares Bild heraus: Wenn Linux (auf dem Desktop) einen beachtenswerten Marktanteil erreicht, wird eine Microsoft-WINE wahrscheinlich.
 
@Kirill: Schritt 1 dazu ist schon .Net Native und der Xamarin-Kauf.
 
@Knarzi81: Du interpretierst viel zu viel rein. .NET native ist mehr für Server gedacht und Xamarin ist nicht zuletzt für mobile Apps gedacht.
 
@Kirill: Falsch, denn es ist bereits ein UI-Framework in Planung. .Net Native und .Net Core werden auf kurz oder lang das aktuelle .Net in Gänze ersetzen. Du vergisst dabei auch, dass .Net Core über Nuget als modulares Framework ausgelegt, sodass früher oder später auch UI-Frameworks zu finden sein werden. Und .Net Native findet ja auch schon bei UWP-App Verwendung.
 
@Knarzi81: Nur ist UWP nicht für Linux gedacht, sondern für Android, womit wir wieder von "Microsoft WINE" abrücken. Dass .NET Core irgendwann mit .NET gleichzieht, darauf warte ich eigentlich selber. Aber was man von MS liest, gibt zumindest aktuell keinen Grund, sich zu freuen. In ihrem Migrationsguide sprechen die von ASP und Konsolenprogrammen, GUIs werden nur recht kurz erwähnt.
 
@Kirill: .Net Core ist nun mal komplett neu, also konzentriert man sich aktuell erstmal um die schnell umsetzbaren plattformunabhängigen Features und da bieten sich zuerst am besten Server-Features an. Schau mal wie lange das alte .Net bis zur heutigen Größe gebraucht hat. Einfach mal bisschen Geduld haben. ;)
 
@Knarzi81: Du, ich werd mich sicher nicht beschweren, wenn MS .NET Core mal ausbaut und zu einer vollwertigen Laufzeit macht, inclusive Client & GUI. Bloss aktuell zeigt recht wenig in die Richtung.
 
@therivalroots: Vielleicht wird das durch die universal Apps gar nicht mehr nötig sein, weil diese nativ unter linux laufen könnten.
 
@therivalroots: … mein Traum ist ein Microsoft-Linux mit MS-WINE als Kompatibelitätsschicht bzw. ein Windows auf Basis von Linux+WINE, ähnlich Mac OS X 10.0-10.4 mit Classic … ist aber eher unwahrscheinlich, dass das je Realität wird
 
Canonical geht mit ihrem ,,Ubuntu'' und ihren Display Server ,,MIR'' und weitere Projekte immer mehr eigene Wege in der Linux Welt.
Vielen Linux User missfällt dies und sie Kehren Ubuntu den Rücken. Kein Wunder, dass dadurch Ubuntu immer weiter auf den Rängen der Top 100 Linux Distributionen nach unten fällt.
Mit diesen Projekt wird es sicherlich nicht besser um Canonical. Zum Glück gibt es da mehr und bessere Alternativen z.B. Linux Mint, Debian, Manjaro oder Fledora.
 
@ContractSlayer: Wen interessiert die linux community in diesem fall - das ist doch eindeutig ein developer projekt.
 
@Ludacris: ,,Unity'' die Oberfläche von Ubuntu war zu beginn auch ''nur'' ein developer projekt bis Unity von Canonical mit Ubuntu 11.04 eingeführt wurde. Das selbe ist es mit Canonical's Displayserver MIR, der wie auch die Oberfläche Unity nicht wirklich Zustimmung, weder auf den Desktop noch mobilen Geräten findet. Canonical nimmt sich einfach zu viele Projekte auf einmal vor und kann diese dann schlussendlich nicht optimal umsetzen. Das wird mit diesen Projekt nicht anderes werden...
 
@ContractSlayer: Unity war definitv kein projekt für entwickler. Das hier wird keinen einzigen endnurzer je tangieren sofern er nicht ein windowsnutzer ist der linux Sachen braucht
 
@ContractSlayer: Canonical hat ja auch ne ganz andere Zielgruppe im Auge und das sind professionelle Nutzer und keine Glaubenskrieger aus der Community. Die meisten davon sind doch auch Android-Nutzer, da stört es sie doch auch nicht, dass das nur entfernt noch was mit einem richtigen Linux zu tun hat.
 
@ContractSlayer: Soso, Ubuntu fällt immer weiter in den Top 100? Momentan befinden sie sich auf Platz 3, Tendenz steigend, und dort sind sie schon eine ganze Weile ( http://distrowatch.com/ ). Ich persönlich bevorzuge ja Manjaro Linux (Arch-basiert).
 
@ContractSlayer: Vielfalt ist eine Stärke von Opensource im Allgemeinen und Linux im Besonderen. Wenn Canonical da eigene Ideen hat, ist es nur gut so, das gibt mehr Vielfalt. Es ist auch besser, wenn jemand mal eigene Wege geht, anstatt einen neuen Aufguss einer alten Idee ohne Eigenständigkeit. Oder wie viele Debian-basierte Distributionen gibt's? Ein anderer Name, paar andere Defaultpakete, das ist keine Vielfalt.
 
Hui ich freu mich. So sehr ich auch Windows Client und Desktop liebe, aber es gibtein paar dinge die auf nix einfach besser rennt - allein schon im php entwicklungsbereich.
 
@Ludacris: Nachtrag der auf grund des fehlenden post edutieren button per antwort kommt: Ich rieche einen zusammenhang mit project astoria und vielleicht sogar ein revival davon.
 
Grauslich - dann doch lieber gleich komplett auf die unnötige Krücke namens Windows verzichten.
 
@kleingeldhorter: Allerdings. Der Aufwand "Windows" lohnt sich in der heutigen Zeit gar nicht mehr. Die suchen ja nach jeder Version nach einer neuen Daseinsberechtigung. Schon traurig, aber so sieht es aus.
 
@kleingeldhorter: Grauslich, dann lieber gleich komplett auf die unnötige Krücke namens Linux verzichten.
 
@Kirill: Nah, wer spielt sich schon freiwillig Spyware ("Windows 10") auf sein System auf? Ok, eine Menge Leute - was nicht gerade für die Intelligenz selbiger spricht.
 
@kleingeldhorter: Wer spielt sich schon freiwillig Frickelware ("Linux") auf sein System auf? Ok, eine Menge Leute - was nicht gerade für die Intellegenz selbiger spricht.
 
@Kirill: Die Zeit, in der ich für Spyware auch noch bezahle, wird sicherlich nie kommen!
 
Und innerhalb von 5 Minuten ist die spyware ohne Auge, und MS bekommt 0 Mit. 100%
alle Apps Deinstalliert auch der MS Shop plus der edge.
natürlich kein MS smartfilter, MS Idioten Virenscanner, auch kein MS Firewall sondern der von Norton, da geht nix rein und nix raus wo ich nicht will.

@kleingeldhorter
Ach auf die 1.7%chen kann MS seeehr gut Verzichten. tschüsss
Ich frage mich aber wo sind die 30% der winuser wo bei jeder neuen Win Version sagen ich mach jetzt Linux drauf. ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!