Falsches Haus abgerissen: Ein Google-Maps-Fehler soll schuld sein

Ein falscher Eintrag auf Google Maps führt im schlimmsten Fall normalerweise dazu, dass jemand nicht am gewünschten Ort landet. In Texas soll eine Verwechslung bei Googles Kartendienst jetzt aber zum ungewollten Abriss eines Hauses geführt haben. mehr... Maps, Google Maps, Karte Bildquelle: Google Google, Maps, Google Maps, Kartendienst, Neudesign Google, Maps, Google Maps, Kartendienst, Neudesign Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist immer die beste Ausrede/Entschuldigung. Es sind immer die anderen schuld, aber nicht die eigene Inkompetenz
 
@happy_dogshit: Sehe ich auch so, Google Maps ist nocht der einzige Kartendienst. Da sollte man das mit anderen Diensten Kreuz Prüfen. Gerade wenn es um den Abriss eines Hauses geht.
 
@Nelethill: Man sollte überhaupt keine Kartendienste nutzen sondern vor Ort vom Eigentümer bestätigen lassen, dass jenes das richtige Haus ist!
Denn Du glaubst es nicht... es können auch alle Kartendienste gleichzeitig falsch sein.
 
@Scaver: Und wenn überhaupt, dann sollte man sich an amtlichen Karten (z.B. Liegenschaftskarten) orientieren.. zumindest hierzulande gibt es das ja.
 
@happy_dogshit: In DE hätte das gar nicht passieren können. Ohne dass in so einem Chaos Gebiet der Eigentümer vor Ort ist und noch mal schriftlich (Unterschrift) bestätigt, dass jenes das richtige Haus ist, welches abgerissen werden soll, würde das keine Firma machen. Und wenn doch, würde die Firma dafür zu 100% haften.

In den USA wird wohl am Ende Google haften müssen, da deren Daten ja falsch waren. Genau so wie man dort erfolgreichen Klagen kann, wenn man seinen Hamster in der Mikrowelle trocknen wollte und er danach gestorben ist ,wenn AUF der MW nicht drauf stand, dass man daran keine Hamster trocknen darf ^^
 
@Scaver: Die Leute mit dem Hamster in der MW haben wohl vorher Day of the Tentacle gespielt, also müssten die Disney als Rechtsnachfolger von Lucas Arts verklagen. :D
 
@Corsafahrer:
Ja, irgendwie mußte ich auch gerade an den staubigen Hamster denken! ;-)
Das waren noch spiele! ;-)
 
@Corsafahrer: In Maniac Mansion (also dem Vorgänger) gehts auch, da explodiert der Hamster aber ;)
 
@Ludacris: Ja? Wusste ich schon gar nicht mehr. Mir fällt nur das Ei in der Mikrowelle im Flugzeug in "Zak McKracken And The Alien Mindbenders" ein...
 
@DON666: Jo, du musst an der türklingel läuten wenn Edna nicht im Zimmer ist, sodass der Cousin Ted die Türe öffnet, währenddessen musst du in sein Zimmer hinein und den Hamster aus dem Glaskäfig holen. Den musst du dann mit Syd (nur der ist makaber genug dafür ;) ) den Hamster in die Mikro geben und einschalten, nach kurzer Zeit explodiert er und du kannst wenn du einen schnellen Tod sterben willst die Überreste dann dem Cousin Ted in die Hand drücken ;) Siehe hier (NES Version) https://www.youtube.com/watch?v=1oE8PhNMjqM
 
@Scaver: ich schätze die Dame bekommt ein neues Haus von der Abrissfirma. Ob sich Google in irgendeiner Form zu Werbezwecken beteiligt bleibt abzuwarten aber den Fehler hat derjenige gemacht der keine Straßenschilder lesen konnte. Egal ob nummeriert, die sollte es auch heute noch in den USA geben.
 
@Scaver (re:2): Ich bin mir gaaanz sicher !!!, dass Google das irgendwo im Kleinstgedrucktem seiner AGBs / Nutzungshinweise ausgeschlossen hat.

Für den schaden wird wohl her die Abrißfirma aufkommen müssen.
 
@Scaver: Nö die Frau bekommt jetzt 116 Millionen Schadenersatz denn wie man lesen konnte, alleine für Videos wie man die Frau des Freundes Hulked gibts bei öffentlich stellen ja 115 Mio Schadenersatz.. und wenn wir dann alle .... sind wir in D alle Multi-Millionäre... oder reissen sie lieber ihr Haus ab?

Das ist mal ein Sozialkonzept!
 
@happy_dogshit: Finde es auch immer wieder erstaunlich wie blind manche Leute durchs Leben gehen. Finde es immer wieder einen Hammer, wenn Leute einen Unfall bauen und später sagen, dass Navi hat aber gesagt ..... .
 
@Akkon31/41: Das Fachwort dafür dürfte das hier sein: Technikgläubigkeit. Gepaart mit Eigenverantwortung transferieren wollen.
 
@DerTigga: Wenn ich hier immer die Beifallsstürme für Autonome Autos sehe, ist das aber die, gewollte, Zukunft.
 
@Besenrein: Gangbare Wege zu machbarer Aufrechterhaltung oder gar weiterer Steigerung von Bequemlichkeit und Zeitersparnis bzw. von gewisser Art von Angstreduzierung waren schon immer leicht zu Zielen erklärbar ;-)
 
@Besenrein: Die gewollte Zukunft ist aber sicher nicht, dass die Leute ihr Hirn nicht benutzen.
 
@Akkon31/41: die Menschen entwickeln sich geistig zurück. Mir hat man in der Schule z.B. beigebracht ich solle mich an einem Zebrastreifen nicht darauf verlassen gesehen zu werden, das war damals so, das ist heute so. Wenn ich mit dem Rad unterwegs war sollte ich vorausschauend fahren und mich ebenfalls nicht darauf nicht verlassen gesehen zu werden. Wenn das ein Bahnübergang ist erst recht. Und wenn ich sehe wie sich manch Verkehrsteilnehmer verhält dann könnte man meinen sie sind auf Selbstmordmission unterwegs. Das geht in viele Bereiche über und betrifft nicht nur den Straßenverkehr, Eigenverantwortung scheint in Zeiten von Rechts und Haftpflichtversicherungen immer mehr zu schwinden. Wenn man sich mal anschaut wer sich alles so verhält dann kann man auch ein Muster erkennen.
 
@happy_dogshit: Wenn man im Navi die Adresse eingibt und vor der Tür ein "sie haben ihr Ziel erreicht" hört, dann auch noch eindeutig die Hausnummer stimmt kann ich mir schon vorstellen, dass so ein Fehler vorkommen kann. Man darf auch nicht vergessen, dass die Häuser unbewohnbar und somit auch unbewohnt sind und alle abrissreif aussehen. Da passte eben eins zum anderen, mit Inkompetenz würde ich das gar nicht abtun, scheiße gelaufen einfach.
 
Fällt in die gleiche Kategorie wie ungewollte Flussdurchquerungen wegen dem Navi. Bei so etwas schwerwiegendem wie einem Abriss kann man sich aber doch nicht nur auf die Hausnummer in Google Maps verlassen? Ein angemessener Schadenersatz durch die Baufirma dürfte ja wohl außer Frage stehen.
 
@wolftarkin: Wie oben geschrieben... in den USA dürfte am Ende eher Google die Schuld bekommen, als die Baufirma.
 
@Scaver: Warum? Google hat in seinen AGBs bestimmt irgendwas stehen das keine Haftung für die Richtigkeit der Daten übernommen wird und die hat man ja akzeptiert wenn man Google Maps nutzt. Von daher sehe ich da überhaupt keine Schwierigkeiten für Google. Die Baufirma hat einfach scheiße gebaut.
 
@kingstyler001: Das bezweifelt die Abrissfirma auch überhaupt nicht, im verlinkten Artikel ist ein Video-Interview mit der Geschädigten. Die Firma muss es nur der Versicherung irgendwie verklickern, damit die zügig bezahlt...
 
Hat bissel was hiervon: https://www.youtube.com/watch?v=RCZ7diA-5DI :D
 
Spricht man nicht normalerweise erst nochmal mit dem Objekt Besitzer bevor man mit der Abriss Birne ins Haus fällt? Ich kann doch nicht einfach irgendwelche Häuser abreißen wenn ich mir nicht 100%ig sicher bin. No risk no fun oder wie?
 
Warum wundert mich das jetzt nicht, dass sich das in den USA abgespielt hat. *facepalm* Amis eben, denken scheind dort verboten zu sein
 
@Lon Star: Immer dieses stumpfe Amerika Bashing. Läuft es bei uns denn wirklich besser? Wir versuchen seit 2007, einen Flughafen in Betrieb zu nehmen. Nur mal so als Denkanreiz.
 
@ger_brian: Das hat nix mit Bashing zu tun. Das sind tatschen. Ein hoch auf die Amerikanische Demenz ähhh Intelligenz natürlich
 
@Lon Star: Die Meldungen, daß Leute nach Navi in den Fluss gefahren sind, stammen aber alle von hier.
 
Die Hausbesitzerin wird wohl bald Millionärin sein, in den USA wird sie da vor Gericht bestimmt einige Millionen bekommen.
 
@PatrickM: Echt ? Bloß weil man das amerikanische Rechtssystem nicht versteht, kann es dazu kommen, das immer nur die erste von 2 Klagen in reißerischer Form durch unsere Medien gehen. Das amerikanische Rechtssystem ist nunnmal so gestrickt, das da in der ersten Klage rein das angesammelt bzw. addiert wird, was gegen den Beklagten spricht. Der Punkt ist aber, das es in aller Regel eine Rückklage gibt, bei der es genau andersrum geht, nämlich das alles für den Beklagten sprechendes angesammelt wird. Und erst nach dem Urteil ist dann fix, was der Kläger überhaupt final kriegt. Das das öfters mal im Vergleich nurnoch nen Appel und nen Ei ist, das dadurch die anfangs zugesprochenen Millionen an Dollar quasi so schnell zusammen schmelzen, wie Eis in der Sonne taut, das muss man einfach wissen und berücksichtigen dabei.
Das macht sich aber nunmal sowas von schlecht als reißerische Newsüberschrift, das generiert so saumäßig schlecht User-Klicks, von daher ließt man von diesem Fakt bzw. dem Endergebnis so verdammt selten was hier in Deutschland.
 
@DerTigga: Psst, du kannst doch dem allgegenwärtigen USA-Hass keine Fakten entgegenbringen.
 
@ger_brian: Es ist ja, dank Ostern, noch volle 2 Tage lang Zeit, solch schwere Kost gekaut und verdaut zu bekommen. Von daher hab ichs einfach mal riskiert und mitten auf den Teller gelegt ..*g
 
@DerTigga: Auch wieder wahr :) Frohe Ostern!
 
ne Abrissfirma orientiert sich an irgendwelchen Kartendiensten Oo? ernsthaft?
Hoffe die müssen ordentlich bluten. So ner Firma gehört doch direkt die Arbeitserlaubnis entzogen -.-
 
Wie die wohl reagiert hätten wenn das haus da geschwärzt gewesen wäre!? " Wir können den auftrag nicht ausführen weil da ein schwarzes lock ist ! " ? Zern läst grüßen. ROFL
 
@Dark Destiny: Man könnte tatsächlich gut drüber spekulieren, welche Farbe das Haus, nun, nachdem es nen Tornado überstanden hat, denn eigentlich hat(te). Schlammspritzer-braun ? Oder Sandgestrahlt-hell ? Oder wie wäre es mit Palmwedelgrün-gestreift ?
Die Möglichkeiten, was da so alles vom Tornado gegen geschossen worden sein kann und somit Farbabdrücke hinterlassen haben kann, sind groß..
Zu schwarzen Verfärbungen fallen mir spontan Treffer durch tieffliegende Autoreifen aus zerstörten Garagen ein..
Dir fallen um einiges merkwürdigerere Dinge ein, wie man sieht ;-)
 
kann ja dann mit meinem haus nicht passieren. da wird die adresse gern mal komplett am anderen straßenende angezeigt ^^
aber imme nervig, wenn ich bei kleinanzeigen etwas verkaufe und sie mich nicht finden.
 
@all
Schonmal in den USA mit Google Maps unterwegs gewesen?
Wenn man auf dem Land die Adresse eingibt, wird man zum Briefkasten gelotst.

Der Briefkasten kann gut und gerne mal eine Meile entfernt sein...

Nur mal als Denkanstoss.
 
...Schildbürgerstreich at it's best! Yes we can ;-)
Gibts in USA keine Grundstücks-Register??? Scheinbar nicht...
 
Seit einem Monat beobachte ich in unserer Straße mehrmals täglich Autos - die sich offensichtlich verfahren haben - beim umdrehen. Jede wette, dass sie aufgrund irgend eines fehlerhaften Kartendienstes/Navigationssystems eine Straße zu früh abgebogen sind. Dabei gibt es etliche überdimensionale Hinweisschilder, die sie vor diesem Fehler bewahren würden. Blinde Technikgläubigkeit macht uns aber anscheinend immer unselbstständiger und hilfloser.
 
@Heimwerkerkönig: Das Drama kenne ich. Geht hier schon seit Jahren so. Und das tolle. Unsere Gemeinde hat soviel Geld für Beschilderung ausgegeben. Hilft alles nichts, Schilder lügen, Navis nicht.
 
@Akkon31/41: Schilder muss man außerhalb des Autos wahrnehmen (wollen), das Navi nur innen bzw. in beinah schon intimer Nähe. Nur das Navi hat man so nah an sich rangelassen. Nur bei dem hat man so richtig gelernt bzw. erfahren dürfen, das es einem hilft. Bis zum gewissen Punkt die Vermenschlichung des Geräts würde ich sagen.
Möglicherweise steuert das ziemlich stark die Auswahl bzw. eine Art Ausblenden, was bevorzugt bzw. zuerst vertrauenswürdig / berücksichtigenswürdig ist ?
 
was soll man von einem land erwarten, dessen spitzenkandidaten clinton und trump sind, da wäre eventuell sogar die palin eine bessere alternative.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte