Windows 10 Special Edition: Chinas Regierung erhält Extra-Version

Neben den bisher verfügbaren Versionen von Windows 10 wurde von Microsoft laut einem Medienbericht noch eine weitere spezielle Variante entwickelt. Demnach nutzt die chinesische Regierung jetzt die "Windows 10 Specially-provided Edition". mehr... Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Windows 10 Build 10122, Windows 10 Insider Preview Build 10122 Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Windows 10 Build 10122, Windows 10 Insider Preview Build 10122 Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Windows 10 Build 10122, Windows 10 Insider Preview Build 10122

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eine Europaversion, bei der datenkritische Punkte bereits bei Installation deaktiviert sind, hätte auch für Europa sicherlich positive Auswirkungen auf die Nutzerbasis.
 
@gettin: Es reicht, wenn die "Weiter"-Klicken-Fraktion endlich lernt, mal zu lesen, was sie "Weiter" klickt. Wer es nötig hat, dass jemand anderes einem die Schuhe bindet, sollte die Finger davon lassen, ein BS installieren zu wollen.
 
@iPeople: Wenn ich über 20 Haken entfernen muss, nur um die Datenschutzbasics herzustellen, hat das wenig mit "Weiter"-Klicken-Fraktion zu tun. Wenn man das alles mit einem Klick machen könnte, würde ich dir Recht geben.
 
@gettin: Ist eben flexibel anpassbar. Gäbe es nur einen Schalter für alles, würde sich wieder viele aufregen, dass es nicht individuell anpassbar wäre :D
 
@gettin: letztlich liefern einige diese "datenschutzbasics" eben Funktionen die viele wünschen und schätzen
 
@0711: Während der Installation lassen sich die kritischen Punkte überhaupt nicht deaktivieren, daher hinkt der Vergleich vollkommen.
Lösung wäre es, wenn man eins der Features das erste mal verwendet, eine Meldung bekommt, in der gefragt wird, ob man diese datenschutzrelevante Sache zulassen möchte oder eben nicht, mit einem Haken für "Auswahl merken". Bekommen doch andere auch hin, wenn man zB im Browser seinen Standort freigeben soll wird man gefragt und diese Funktion ist nicht einfach ungefragt aktiviert.
 
@otzepo: es gab gar keinen vergleich in meiner aussage.

Welche wären denn die kritischen angesprochenen punkte?
 
@0711: Ich vermute dass sie nicht wollen dass windows automatisch gesammelte dumps feedback und problemberichte automatisch sendet zum beispiel
 
@0711: Der erste Satz von mir war eher auf die Aussage von iPeople bezogen, der Rest auf dein Argument man würde die Features nutzen wollen, für die man die Rechte freigeben muss.
Dem Grunde nach hast du ja recht und es ist auch relativ unkritisch (am Beispiel Standortdienste), dennoch möchte man als "datenschutzängstlicher" Kunde gefragt werden, bevor sensible Daten von einem ausgewertet werden.
 
@otzepo: ja aber genau diese standortdaten werden doch nur bei Zustimmung erfasst/genutzt...cortana frägt, alle apps müssen fragen
 
@0711: Die Apps fragen, das OS darf aber, wenn man das Häkchen nicht raus nimmt bei der Standardinstallation. Was Windows 10 alles bei der Aktivierung an MS sendet ist nicht jedem egal. Ich habe ein MS-Konto mit meinem echten Namen und erlaube Standortdienste, da ich es praktisch finde. Dennoch könnten die Rücksicht auf die Datenschützer nehmen und nicht ungefragt deutsches und EU-Recht verletzen.
 
@otzepo: Die Frage war ja was man wärend der install nicht abwählen kann und so datenschutzkritisch angesehen wird.
Bei der Aktivierung wird z.B. nichts bezüglich standortdiensten übermittelt, wenn man generell so wenig vertrauen hat dass für bestimmte Funktionen lediglich die nötigen Daten erfasst werden dann sollte man evtl auf ein anderes system bzw Hersteller setzen
 
@0711: Unter dem Menüpunkt Datenschutz lässt sich ja alles deaktivieren, was genau nicht beim installieren deaktiviert werden kann weiß ich nicht, bei der Preview waren es zumindest ein paar Dinge. Habe mich mit Win10 länger nicht mehr wirklich beschäftigt, werde ich die Tage vielleicht mal in Angriff nehmen.
Es soll gravierende Probleme geben Win10 mit dem SBS 2011 zu betreiben, da drücke ich mich vielleicht doch noch etwas vor bis es akut wird und die Lösungen auf dem Silbertablett serviert werden. :)

Auf andere Hersteller ausweichen ist leichter gesagt als getan, zu Hause nutze ich fast ausschließlich Linux, aber Branchensoftware und professionelle Programme sind auf Windows "verbreiteter".
 
@gettin: Nicht zu vergessen, das eben noch lange nicht alles deaktiviert ist, selbst wenn man am Anfang, die ganzen Haken entfernt.
 
@BasedGod: WARUM Du hier so viel Minus bekommst, ist mir nicht ganz klar. Denn jeder, der sich mit Win 10 beschäftigt, weiß, das nicht alles "Datenkritische" gelöscht / abgewählt werden kann. Insofern hast Du Recht!
 
@gettin: solangs die leute trotzdem kaufen wird MS nichts für Europa speziell ändern
 
@gettin: Das, und ich hätte gerne die Möglichkeit Sachen wie Cortana, App-Store und Cloud-Verknüpfungen gar nicht erst mitzuinstallieren.
 
@chris899: Hätte ich auch gerne.
 
@King Julien: dann auf auf ;) siehe unten
 
@chris899: LTSB Version, vielleicht auch das richtige für dich? :) Da fehlt das alles...
 
@BasedGod: Solltest ihm aber schon sagen das die Enterprise LTSB knapp 200 bis 250 EUR mehr kostet (laut Geizhals.de) als die Home/Pro-Version ;) Es es sei denn man hat einen lieben und netten Arbeitgeber der einem eine Lizenz für's Notebook überlässt.
 
@MarcelP: Entweder das, oder man interessiert sich nicht dafür wo die Aktivierung bzw der Code herkommt und benutzt diverse Tools oder kauft sich einfach wie ich einen Key für kleines Geld in einschlägigen Foren.
Hätte es gerne offiziell gekauft, aber da legt einem Microsoft ja Steine in den weg, bis zum geht nicht mehr.
Und da man für den Gaming PC, so oder so früher oder später Windows 10 braucht, hatte ich leider keine andere Wahl! Meine 3 Pro Keys liegen hier ungenutzt rum und vergammeln.

/edit
Klicken sie wieder alle auf Minus hier, die ganzen Weltfremden und Ahnungslosen. Wie fühlt es sich an, wenn man an allem vorbei lebt, weil man es nicht wahr haben will?
 
@BasedGod: Die haben wohl alle die Prüfung 74-678 ohne einen Fehler bestanden und wollen hier ihr Wissen damit beweisen. ;)

Wenn man sich nur ein klein wenig mit der Lizenzierung von MS-Produkten auskennt rät man seinen Kunden die Lizenzen selbst auf dem grauen Markt zu kaufen, da spart man sehr viel Geld und nach deutscher Rechtslage ist da auch nichts illegales bei. Als Refurbisher kauft man auch einfach einen Volumenschlüssel und gibt den in zig Tausend Geräten ein und klebt einen vollkommen anderen Key auf das Gehäuse. So läuft das eben.
Warum sollte man 600 EUR bezahlen, wenn man es auch für <100 EUR haben kann, MS hat die Lizenzen als Großpackung so billig verkauft, warum sollte man da nicht Nutzungsrechte kaufen. In den USA verboten, in der BRD aber ohne Wenn und Aber erlaubt - da können die in ihre AGB schreiben was die wollen!

EDIT: Bedenken muss man nur, eine für Deutschland gültige Lizenz zu erwerben, ausländische Keys funktionieren zwar eben so, diese sind aber untersagt für die deutsche Sprachversion zu verwenden.
 
@BasedGod: Und was kosten solche Keys dann in den einschlägigen Foren ?
Habe auch irgendwo mal eine Anleitung gesehen das man sich selber quasi eine LTSB-Version aus einer normalen ISO basteln kann. Nur treten dann wohl Probleme auf wie eine nicht mehr funktionierende Suchfunktion wenn z.B. Cortana raus genommen wurde. Was mit späteren Updates oder neuen Funktionen die die bestehenden Basis erwarten noch für Probleme auftreten, ist wohl auch noch nicht abzusehen.
Die LTSB ist sicherlich interessant, nur 200 bis 250€ bin ich für Win10 nicht bereit zu zahlen nur um dann endlich ein BS zu haben was meinen Vorstellungen entspricht. Da würde ich eher bei Win7 bleiben oder weiter auf Linux umsteigen (was ich jetzt schon als Dualboot laufen haben) und das gratis Win10 Home nur zum zocken nutzen.
 
@chris899:
Ja das mit der "Homemade LTSB" habe ich damals auch in einem Forum gelesen, aber im Prinzip ist es ja nur eine Pro Version, bei der die install.wim bearbeitet wurde und eben die ganze Bloatware rausgelöscht wurde, so das es gar nicht erst mit installiert wird. Für Leute die kein Zugriff auf LTSB haben, mit Sicherheit die einzige Möglichkeit Windows 10 zu nutzen, ohne wie ein Idiot dazu stehen.

Die Windows Suche sollte dennoch weiter hin funktionieren, es sei denn, die searchui.exe wurde entfernt, damit Cortana zu 100% entfernt ist, aber das ist ja nicht mal bei LTSB der Fall.
Sie haben Cortana einfach mit in die Suche integriert... Man kann Cortana zwar deaktivieren und sie taucht auch nirgends mehr auf (Sowie bei LTSB von Haus aus), aber durch die searchui.exe ist sie eben weiterhin auf dem System.

Spätestens mit dem nächsten "Feature Upgrade" aka Service Pack, wird das alles, was nicht mit installiert wurde, aber wieder nachgereicht. (alle 6-12 Monate aufs Neue)
Microsoft hat die Installation von Feature Upgrades nicht umsonst so abgeändert, dass es wie eine komplette neu Installation anfühlt. So kann man Bloatware, System Einstellungen und andere Dinge, viel leichter zurück setzen und dem Kunden so gewaltig auf die nerven gehen. Was macht man nicht alles, um weiter Spionieren zu können, bzw die Bloatware wieder an den Mann zu bringen...
Richtig Arm.

Zu den Keys: 10-40 Euro, je nachdem wo und wie. So ein 10 Euro Key zb kann recht schnell gesperrt sein, aber mit Telefon Aktivierung, hat man ihn ja dennoch noch bis zur nächsten Formatierung aktiv. Dann holt man nach 1-2 Jahren, eben nochmal einen für 10 Euro und gut ist. (Mit etwas Googlen gibt es manchmal solche MAK Keys auch gratis für kurze Zeiträume)

Aber geht ja wie gesagt auch umsonst, falls man sowas nicht kaufen will. Stichwort KMS Tools.
 
@chris899: Ohne Cloud-Anbindung macht Windows 10 doch nicht einmal halb so viel Spaß...
 
@Stratus-fan: lol
 
@Stratus-fan: Der Spaß liegt aber wohl leider nur auf Seiten Microsofts...
 
@chris899: Warum? Ich als Nutzer habe doch viele Vorteile.
 
@gettin: Wenn dann auch bitte für Android, iOS und OS X, so viel Fairness muss sein.
 
@Unglaublich: Ich verstehe es auch nicht, Am besten ist ja noch RübeDaBased, die Windows Services sind das Pure Böse, vor allem dieses Action Center und im gleichen Satz erwähnen das bei ihm ja alles über Chrome läuft.
 
@gettin: Dazu müsste der Nutzer ja erstmal wissen, was "datenkritisch" überhaupt bedeutet, was es für ihn dann bedeutet und ob es einen allgemeinen Konsens gibt, was dieses "Datenkritisch" überhaupt bedeuten soll (und nicht nur den Konsens den einige Nutzer darin gerne sehen würden).
 
@Lastwebpage: datenSCHUTZkritisch muss es ja auch heißen.
http://www.bmi.bund.de/DE/Themen/Gesellschaft-Verfassung/Datenschutz/Informationelle-Selbstbestimmung/informationelle-selbstbestimmung_node.html
ist die eine Sache und auf der anderen Seite muss ein Unternehmen noch vorsichtiger mit den Daten umgehen, um zum Beispiel die Adressbücher zu schützen oder Wirtschaftsspionage zu unterbinden.
 
Hätte ich auch gerne.
 
Könnte man doch zu diesem Thema schreiben, Geld stinkt nicht, egal wo es her kommt. Und lieber sich chin. Restriktionen beugen als sich Geschäfte entgehen lassen. Soviel zur Verantwortung von Unternehmen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.