Google warnt vor "Staatszugriff" auf das eigene Email-Konto

Google hat die Warnfunktionen für Email-Konten rundum erneuert. Im Google Security Blog stellt das Unternehmen alle neuen Banner vor, mit denen Nutzer künftig gewarnt werden, wenn es Hinweise zu Sicherheitsproblemen gibt. Dazu gehört die Warnung vor ... mehr... Google, Hacker, überwachung, Gmail, Staat Bildquelle: Google Google, Hacker, überwachung, Gmail, Staat Google, Hacker, überwachung, Gmail, Staat Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Durch "den" Staat ? Sind die neuerdings alle gleich ? Jeder Staat spioniert wenn dann auf dieselbe Art ? ;-)
Wie schön, das Google doch zu den Guten gehört. Nun kann ich, obwohl ich garkein gmail Konto nutze, wieder viel besser schlafen *fg
Wann wohl die 3 und die 4 fach verschachtelte Anmeldung eingeführt werden muss ? Oder kommt zuerst eine Art Google Chip, den man unter der Haut trägt und an eine Art Lesegerät halten muss ?
Bloß gut, das Google absehbar nicht noch mehr / keine weiteren privaten Infos benötigen wird, um einem solch einen Chip zur Verfügung stellen zu können.. *fg
Denn nur Google hats, aber der Staat noch nicht, versuchts aber hin und wieder, in die Finger zu kriegen ? ;-)
Was oder wen verteidigt Google eigentlich, mit und per solchen Bannern und (so wie ich das sehe: direkt anschließend eingeforderter Zustimmung / Teilnahme an) 2..3fach gestaffelten Logins ?
Ich hab einfach Zweifel, das das wirklich so uneigenützig von Google ist. Kundenbindung bzw. Neugenerierung dürfte da auch viel mitspielen. Und wohl auch die Chancensteigerung (durch ein mehrfach gestaffeltes Einloggen), noch ein paar mehr eher ziemlich private Daten zu ergattern..
Und sei es auch nur wegen mithilfe von solch ein paar Bannerchens das Gefühl zu erzeugen: wir tun was für dich, wir schützen dich, also brauchst du nichtmehr gar so stark drauf achten, was du alles an uns herausgibst ..
 
@DerTigga: mit der zweifach Authentifizierung hat Google auf jeden Fall schon mal deine Nummer... Die natürlich nicht für Werbung missbraucht wird :p
 
@DerTigga: Das ganze kommt doch Google und Co. sehr gelegen. Nun können sie sich erst recht als den besten Freund des Users ausgeben. Und jetzt werden die Leute es mehr denn je glauben. Das bringt Wachstum.
 
@spackolatius: Ich sehe das so: Wenn es, im Endeffekt und auf längere Sicht gesehen, Google nicht etwas mehr als dem User einbringen würde, dann hätten sie es nicht gemacht.
 
@DerTigga: klar reden wir nur alles schlecht.
Alle Spionieren dich aus, Google, FBI, CIA selbst wenn du die Produkte nicht nutzt.

Vergraben wir uns einfach im Erdreich und waren ab....

Ich kann die Paras echt nicht mehr haben, selbst wenn Google Persönliche Werbung schaltet, jeder hat es in den AGB´s angenommen und heult nun rum...
Jeder hat das recht sich von einem Dienst fernzuhalten.

Wenn Google allerdings versucht etwas besser zu machen bekommen Sie auch auf den Deckel... irgendwie wird die Menschheit lächerlicher...
 
@M. Rhein: Hast du irgendwie ne gespaltene Persönlichkeit, das du da so locker flockig von "wir" schreibst ? Was soll ich mit deinem Versuch, mir deine Form von Zwischenstufen befreitem Schwarz-Weiß-Sehen aufs Auge drücken zu wollen, anfangen, wieso sollte ich damit was anfangen wollen ?? Vom Gefühl her, das dein Beitrag hinterlässt, hab ich jedenfalls momentan die Anwandlung, dich und deine Form dieses "Wir" weit weg von mir schieben zu wollen, da schlicht nicht dazugehören mag bzw. sozusagen nicht zusammen damit "gesehen" werden will.

Davon abgesehen könntest du, wie ich finde, so ganz grundsätzlich gesehen, auch durchaus mal auf den Gedanken kommen, das nicht jeder mehreren Google AGB zugestimmt hat bzw. das in nennenswerter Menge musste, da eben nicht jeder mehr mit denen zu tun hat, als einzig und allein deren Suchmaschine zu nutzen...
Und falls du es immernoch nicht verstanden hast: zumindest mir geht es nicht darum, Google zu meiden wie der Teufel das Weihwasser, sondern es geht um, meiner Ansicht nach: berechtigtes Misstrauen. Das nämlich Gogle wirtschaftlich bzw. Einnahmen generierungstechnisch gesehen, mehr davon (aus den funktionsgebunden nötig werdenden und somit durch Google verwertbar werdenden, quasi zusätzlich ansammelbar / angeliefert werdenden Zusatzdaten) hat bzw. haben wird, als der User an behaupteter Schutzwirkung.
 
Gibts auch einen Warnhinweis, wenn Google die Mail verarbeitet damit sie direkt besser Werbung schalten können, oder ist das mit den AGB's schon abgeklärt?
 
@Tintifax: Da gibt es aber einen kleinen feinen Unterschied. Eine Regierung will ggf. Zugriff auf dein Konto um dir deine Eier in einem Schraubstock einzuspannen. Bei google ist es eine Maschine, die die Mail scannt um SPAM zu filtern oder dir personalisierte Werbung zu schalten.
 
@shire: Eier in einem Schraubstock... nur "personalisierte Werbung"... Der war gut... Staats-Paranoia und Google-Verharmlosung in einem... Geil! :)
 
@Tintifax: Was macht google sonst mit deinen emails? Das alles hängt letztlich mit dem persönlichen Sicherheitsbedürfnis zusammen. Als chinesischer Dissident würde ich mir sicher keinen email-Provider aus China nehmen. Ausserdem wissen wir recht genau, dass die NSA eigentlich alles aufsaugt und mit geheimen Gerichtsbeschlüssen Zugang zu fast allem bekommen kann. Man munkelt, dass US Unternehmen eigentlich immer verlieren, wenn Sie dagegen versuchen angehen. Dank des Patriot Acts sind die Befugnisse der Behörden sehr weit gefasst.
Das alles wäre eigentlich nur sicher, wenn email anders funktionieren würde und google selbst keinen Zugriff drauf hat. In der Zwischenzeit kann man seine emails eigentlich nur verschlüsseln, wenn man es braucht.
Was ich damit sagen will. Ich verwende google-Dienste gerne, weiß aber auch recht genau, was ich preisgebe. Wer das nicht möchte muss seine emails verschlüsseln und den Dienst einfach nicht verwenden.
Darüber hinaus finde ich den Begriff "Staats-Paranoia" recht gefährlich. Wir wissen dank Snowden recht genau, was da im Hintergrund abläuft. Grundsätzlich sollte man davon ausgehen, dass alles was über das Netz geht mehr oder weniger öffentlich ist.
 
Wie weit man hier Google bzw. Alphabet trauen kann ist fraglich, grundsätzlich finde ich es aber sehr gut. Denn unsere westlichen Staaten sind der größte Feind der Privatsphäre und des Datenschutzes und damit ein Feind von echter Demokratie.
 
@Shadow27374: Nur die "westlichen" ? Sind China und Nordkorea dann Synonym für Privatsphäre und Datenschutz mit lupenreiner Demokratie ?
 
@iPeople: Nein, nicht nur, steht auch nicht dort. Aber die westlichen sind die einzigen die sich selbst als Demokratien bezeichnen. Mal abgesehen von Nordkorea, aber das muss man nicht weiter beachten.
 
@Shadow27374: Zumindest sind wir demokratischer , und das zählt.
 
@iPeople: Wir sind besser ja, aber das ist auch alles. Das zählt für dich.^^ OK.
 
@Shadow27374: Berufsjammerer oder wie? Besser zu sein ist nunmal gut. Noch besser werden, steht dem nicht entgegen. Was genau willst Du also?
 
@Shadow27374 (re:1): Wie stets mit China? Was ist mit Russland und seinem lupenreinen Demokraten Putin usw....uws....?
 
@Kiebitz: Direkt unter mir ist die perfekte Antwort. Und was Putin betrifft, der wehrt sich nur gegen die USA, ihm bleibt nicht viel übrig.
 
@Shadow27374: Aha?! Also die Einverleibung der Krim war Abwehr von Putin gegen die USA? Und die Einchränkung der kritischen Presse dort auch? Und die Inhaftierung und Jagd von Homosexuellen auch? Und der Krieg in / gegen Tschetschenien auch? Und die Inhaftierung von Putingegenern wie Michail Chodorkowski natürlich auch und die Ermordungen von Anna Politkowskaja, Natalia Estemirowa, Boris Beresowski und Boris Nemzow natürlich sowieso. Waren alles undemokratisch Staatsfeinde, Agenten derr USA und mußten deswegen sterben. Reine Notwehr von Putin. Ja, nee, ist schon klar! Nur mal so einige Beispiele. Interessante Thesen von Dir.

Und das direkt unter Dir mit der perfekten Antwort scheint mir auch nicht so ganz hinzuhauen. Das Individum in diesen Staaten weiß eben in Bezug auf Politik / Wirtschaft / Kultur nicht genau, woran es ist, was es darf, was ihm wann bei was passiert. Das ist für mich recht naiv gedacht und auch menschenverachtend.
 
@Kiebitz: So wie mir ein russischer Arbeitskollege es erklärte, zum Teil ja. Zumindest die Krim war notwendig wegen der "schwarzen Flotte". Sonst hätte Russland dort nichts mehr gehabt als Abwehr.
 
@Shadow27374: Ich schrieb ja nicht, dass aus russischer Sicht die Krim unbedeutend ist. Allerdings muß ich bzw. andere Staaten die Anektion nicht als rechtlich ok empfinden. Und wenn wir den USA vorwerfen, sie maschieren dort ein wo sie nichts zu suchen haben (nur aus Eigeninteresse) und dass das nicht rechtens ist, dann gilt das ja wohl im gleichen Maß für Russland. Und dass Russland sich fleißig bemüht, auch noch die Ostukraine (Dombas und Co) unterm Nagel zu reißen, wollen wir dann doch dabei auch nicht vergessen!

UND hättest Du einen ukrainischen Arbeitskollegen, hätte der Dir sicher (s)eine andere Ansicht dargelegt. Insofern ist das mit dem russ. Arbeitskollegen KEIN Argument für mich.

NEBENBEI hält ja Russland auch deswegen verzweifelt an Syrien und seinem Präsidenten Baschar al-Assad fest, um dort (weiterhin) einen Stützpunkt im Mittelmeer zu haben für seine Flotte.

Und im übrigen hätte ja Russland auch noch andere Gelegenheiten seine "Schwarzmeer"-Flotte zu betreuen, Siehe mal russ. Küste im Bereich Noworossijk oder Sotschi. Jede Menge russ. Küste am östlichen Schwarzmeer. Wenn überhaupt, geht es bei der Krim-Anektion auch um die Sicherung der Durchfahrt zum Asowschen Meer. Die Krim als strategischen Stützpunkt OHNE Alternative zu sehen, ist also schlichtweg falsch!

Fazit: Russland will einfach seinen ehemaligen Machtbereich bei seinen Anliegerstaaten / ehemaligen-Warschauer-Pakt-Staaten erhalten bzw. wieder ausbauen.
 
@Kiebitz: Dein Fazit sagt doch alles -> reiner Selbstschutz vor Feinden z.B. USA. Und mal abgesehen davon, es sind zwei Weltmächte und ich als Individuum muss mich entscheiden für wen ich eher bin. Mit der Mentalität und der Überheblichkeit der Amis kann ich mich nicht anfreunden. Von den Russen höre ich ausschließlich das was du da oben geschrieben hast und das empfinde ich persönlich als OK. Es ist ein meinen Augen eine Verteidigungsstrategie auf lange Sicht. Eine Verteidigungsstrategie die ein Staatsoberhaupt wie Putin treffen MUSS. Es sei denn es will ein Weichei und Arschkriecher sein wie Merkel also ein Schoßhund der USA. Sorry aber Putin soll die Krim meinetwegen fisten bis zum geht nicht mehr sofern es gegen die USA nützt!
 
@iPeople: In China und Nordkorea weiß man woran man ist. Da ist es eine weniger heuchlerische Gesellschaft als bei uns.
 
@kkp2321: Kann sein, kann aber auch nicht sein, das es stimmt, was du da schreibst. Was du damit aussagen willst, so grundsätzlich, verstehe ich nicht. Es sei denn, du hast nur versehentlich nicht dazu geschrieben, das du Pläne hegst, genau dort demnächst deine Zelte und das ganze dauerhaft, aufzuschlagen, das würde es erklären ;-)
 
@kkp2321: Dann lebe ich lieber in einer "heuchlerischen" , freieren Gesellschaft. Der Witz ist, mit so einer Aussage in China oder Nordkorea lebend müsstest Du jetzt mit Staatsbesuch rechnen. Finde die Ironie .
 
@iPeople: Hier gab es auch schon Besuch für: "Da geht es rund,froilein" auf FB und wenn sich der SPD Goebbels durchsetzt wird das bald Standard hier.
 
@LaBeliby: Weißt du selber, wovon du redest oder ist das wieder eine von diesen urbanen Geschichten auf FB?
 
@LaBeliby: Ich bin der Meinung, das sich solche FB Goebbels Sprüche nicht durchsetzen bzw. nicht Standard werden sollten.
 
@iPeople: sicher sehr urbane Story aber wahr: http://wahlzeit.rheinpfalz.de/im-visier-der-cyberanalysten/
 
@LaBeliby: "Aus polizeilicher Sicht war damit die Angelegenheit erledigt." ... und nun?
 
@iPeople: Nun sollst du für alle Zeiten glauben und am bestem jedem in Hörweite weitererzählen: der von der Polizei besuchte Mann trägt zentnerweise so viel von jenem: Garnix gemacht / angestellt mit sich herum, das der polizeiliche Besuch gleich von Anfang an als unnötig eingestuft gehört hätte.. Wag dich besser nicht, das anders sehen zu wollen / können, denn: dann wirds rundgehn, meistaa *fg
 
@DerTigga: Schon witzig, dass man als Referenzbeispiel für Polizeiwillkür und politischer Verfolgung einen "Fall" heranziehen muss, bei dem sich übereifrige Beamte an dem "Oi" in einem FB-Post aufgegeilt haben ;) Zumindest hatte ich ein kurzes Amüsementerlebnis :D.
 
@iPeople: Wie immer auf China und Nordkorea rumgehackt wird. In Wirklichkeit sieht die Wahrheit anders aus als denen dort und uns hier erzählt wird.
Deutschland und Nordkorea sind sich sehr ähnlich, nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich Korea versucht von der japanischen Besatzung zu befreien und nur Nordkorea hat dieses geschafft. Das ist wie unsere Geschichte, Deutschland war nach dem Krieg ein besetztes Land, vergleichbar mit Südkorea.
Die Sieger schreiben die Geschichte und daher steht in nordkoreanischen Büchern der Sieg und die Angst über und vor Amerika an erster Stelle. In Südkorea und der westlichen Welt schreibt Amerika die Geschichte und verteufelt die abtrünnigen Koreaner. Natürlich läuft es da nicht so toll, aber wie soll man auch bei ungerechtfertigten internationalen Sanktionen vorwärts kommen.

Und China ist auf dem besten Weg eine Demokratie zu werden, auch hier ist in den westlichen Geschichtsbüchern viel gelogen, die Einheitspartei in China ist eher vergleichbar mit unserem Bundestag! Es sind Abgeordnete mit unterschiedlichen Anschauungen und politischen Ausrichtungen in der Regierung, da die Parteien gemeinsam als Regierungsorgan die sogenannte Einheitspartei aufstellen.
Pressefreiheit wird mit Hetze verwechselt und bekämpft, aber schlecht lebt es sich in China nicht, auch wenn man nicht zu 100% staatstreu ist. Fast alle Chinesen die ich kennen gelernt habe benutzen einen Proxy und greifen auf das unzensierte Internet zu und haben trotzdem keine Angst vor Verfolgung.
 
@otzepo: "Fast alle Chinesen die ich kennen gelernt habe benutzen einen Proxy und greifen auf das unzensierte Internet" ... die Ironie schlechthin zu Deinem ganzen Beitrag. Und das Nordkorea eine Militärdiktatur ist, ist also alles gelogen?
 
@iPeople: Ich glaube eher, das aufgrund der Tatsache, das jener Schreiber sich sozusagen eine amtierende Ministerin auserkoren hat, beim das schreiben, der Knackpunkt ist, wieso er besucht wurde. Bis zum gewissen Punkt, könnte man die Wortwahl insich durchaus als mögliche Androhung körperlicher Gewalt verstehen.
Die losgeschickten Beamten haten sicherlich einfach nur die Aufgabe, sich durch Augenschein davon zu überzeugen, ob da eine diesbezügliche Planung, Gesinnung oder eben offensichtliche Bereitschaft zeigt oder nicht, erledigt. Als klar war, das es da höchstens um die Existenz einer / der Erwartungshaltung geht, das Frau Ministerin durch gestellte Fragen, möglicherweise wiederholt gestellte Fragen, ganz ganz derb in die Ecke gedrängt werden wird und die Chance, das da mindestens mit Eiern geschmissen wird, eher noch schlimmeres passiert, schon alleine durch Nicht-Anwesenheit des Schreibers, sehr stark reduziert ist..da sind sie eben wieder gegangen und das ganze war erledigt.

Ich wills nun nicht überspitzen und drüber spekulieren, ob es evt. schon Fälle gab, in denen Rechtsradikale das anzünden eines Flüchtlingsheims im Vorfeld ebenfalls schriftlich als: dann ( morgen) wirds rund gehn.. "angekündigt" haben / hatten.....aber so in etwa dort dürften die Beweggründe gelegen haben, für die Polizei, lieber einmal zuviel als einmal zu wenig in Natura nachschauen zu gehen, was es damit auf sich hat bzw. wie hoch die Gefährdung dahinter ist.
Grundsätzlich ist das Ausdrücken des Wunsches bzw. der Hoffnung, das jemandem etwas mehr oder weniger deftiges passieren solle / möge (mit mehreren Ausrufezeichen dahinter ?!) nicht unbedingt ein Pappenstiel..
 
@iPeople: Die Frage ist nicht OB es eine Militärdiktatur ist sondern WARUM es eine Militärdiktatur ist. Der Westen hat aus Nordkorea eine gemacht, die haben unglaubliche Angst und rüsten auf, damit die nicht wieder besetzt werden sondern ihre "Freiheit" behalten. Um ihre Freiheit zu behalten mussten sie ihre Freiheit und ihren Wohlstand aufgeben und eine Besserung der Umstände ist nicht in Sicht. Aber die einzigen die Nordkorea versuchen an die Hand zu nehmen und vertrauen aufzubauen sind die "Kommunisten" und nicht die Weltgemeinschaft. Es ist nicht alles schwarz/weiß, alles ist grau! Und wenn Obama ein lupenreiner Demokrat ist, dann Putin ganz selbstverständlich auch - beide sind es nicht, oder je nach Definition sind es sogar beide.
 
@otzepo: Und hat diese Militärregierung mal das Volk gefragt, was es denn will?
 
@iPeople: Bestimmt. Womöglich aber nur die, die nach Regierungsdefinition zu jenemwelchen Volk gezählt werden dürfen.
Ob die, die sich (angeblich) einfach nicht genug anstrengen oder anstrengen wollen, ebenfalls dazu (zu diesem "Volk") zählbar zu sein, ebenfalls gefragt werden, wäre die wirklich zu stellende Frage ? ;-)
 
@iPeople: Das Volk glaubt an die Geschichtsbücher und hat Angst vor Amerika und davor genau so unterjocht zu werden wie die Brüder in Südkorea. Du glaubst ja auch daran, dass Obama und Merkel nur das Beste für dich wollen.
 
@otzepo: Ich glaube langsam, Du verscheißerst mich.
 
@iPeople: sind wir nicht alle zu klein, als dass man bei uns spionieren würde? Da gibt es doch andere Ziele - ich meine jetzt für den Staat. Spitzbuben streuen natürlich weiter - leider gibt es die auch überall.
 
@222222: Gibts auf diesem Planeten eigentlich noch Gebiet bzw. Land, das in dem Sinne frei ist ?
Meiner Meinung nach, ist nämlich überall schon irgendeine Form von 'Staat' vorhanden bzw. hat die Finger drauf und somit sind auch Spitzbuben vorhanden ;-)
 
@222222: nein, viele der hier kommentierenden gehören garantiert zu den 0,1% der unter ständigem Beobachtung Stehenden.
 
@iPeople: Wie sagt man immer so schön, man soll erst den Dreck vor der eigenen Tür kehren bevor man den Oberlehrer spielt. Und leider kann das der Westen, besonders die USA, besonders gut, Oberlehrer spielen und sich selber einen Dreck um Menschenrechte/Demokratie kümmern.
 
Es sind die Guten. Je nachdem auf welcher Seite man gerade steht.
http://www.golem.de/news/clintons-e-mails-veroeffentlicht-google-wollte-beim-sturz-assads-helfen-1603-119932.html
 
Sinnlos! Ein National-Security-Letter zu dem Thema und schon wäre Google gezwungen solche Warnungen zu unterlassen und dürfte nicht ein mal darauf aufmerksam machen das sie einen NSL erhalten haben. Microsoft, Apple, Google ..... sie alle können Versprechen was sie wollen.Wenn die US-Behörden es wollen sind US Konzerne nicht mehr in der Lage ihre Versprechen zu halten.
 
@SimonN1: "Sicher" wäre nur, wenn google selber keinen Zugriff auf die E-Mails hätte. Damit wäre aber die Geschäftsidee von Gmail auch zunichte gemacht..
 
@gettin: Ich würde mal kühn behaupten, dass das mit dem email-System an sich nicht möglich ist. Eine email ist nichts weiter als ein offener Brief, der über das Internet gesendet wird. Eigentlich kann da jeder reinschauen, über dessen Server sie läuft. Will man Sicherheit mit email, muss man sie verschlüsseln. Dann schaut google in die Röhre und jeder durch dessen Finger sie zum Ziel geht.
 
@SimonN1:
Da steht ja auch nur "government backed". Kann jede Regierung sein. ;)
 
Grundsätzlich eine gute Sache, wieso aber eine Unterscheidung zwischen Staatlichen oder anderen Angriffen auf den Account?

Das man Staatliche, wenn als solche erkannt, noch mal besonders hervorhebt ist eine Sache, wenn aber der Staat Private Firmen engagiert wäre es Essig mit der Unterscheidung respektive Meldung.

Tja, da komm ich dann wieder mit der leidigen Verschlüsselung, wenn jeder seinen Account individuell verschlüsseln könnte wären wider wir die "die zuletzt Lachen"!
So ist das Kind schon im Brunnen Ertrunken, bevor wirs überhaupt mitkrigen.
 
Beruhigungspille. Wenn staatliche Behörden wirklich Zugriff auf ein E-Mailkonto wollen werden die es sich schon verbitten, dass Google die betreffenden Nutzer warnt - notfalls gerichtlich und sie dürfen nicht darüber sprechen und schon gar nicht warnen.
 
@Memfis: Ich bin nicht sicher, ob das zu verbieten wäre, denn immerhin räumt Google ja ein, das die Chance, auf komplette Fehlmeldung bzw. unberechtigtem Aufpoppen eines solchen Banners, nicht ganz unerheblich ist *fg
 
@DerTigga: Zumindest in den USA ist es aufgrund der Möglichkeit einen NSL zu bekommen wirklich seeeehr fraglich was Alphabet da veranstaltet. Aber das sagte ich ja bereits oben.
 
@Shadow27374: Möglicherweise hoffen sie drauf, das das, was Apple in ähnlicher Lage tat, eine Art Vorreiterrolle darstellt bzw. sich als sowas benutzen lässt. Das sich eben unerwartet viel und stark die "Öffentlichkeit" einmischen könnte, wenn aufgrund obigem ein es wieder sein lassen sollen Befehl eintrudelt. Oder sogar darauf, das sich nichtmehr getraut wird, überhaupt einen zu schicken ? Oder darauf, das da jeder Fall einzeln an bzw. abgemahnt werden müsste, von entsprechenden (Geheim)Gerichten ? Möglicherweise erhoffen sie sich aus der Aussage, das das ganze nicht zuverlässig bzw. 100% sicher funktioniert, sogar eine generelle Regenschirmwirkung ? Man wird sehen.....
 
Terroristen wirds freuen: Endlich haben sie eine Dienst der sie vor Überwachung schützt.
"Die NSA überwacht ihre Mails und die Marines sind schon unterwegs"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles