Facebook scannt das Netzwerk, erkennt gefälschte Profile automatisch

Das Soziale Netzwerk Facebook hat eine neue Schutzfunktion gestartet, die gegen Fake-Profile im Netzwerk vorgehen soll. Eine automatisierte Software durchsucht dabei Facebook nach auffälligen Nutzerprofilen, die Übereinstimmungen in den ... mehr... Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Mark Zuckerberg Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Mark Zuckerberg Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der beste Schutz für uns alle wäre den Laden ganz abschalten.
 
@mulatte: Ich nutze es und finde es ganz gut, ohne mich mit dem dortigen Larifari zu sehr zu beschäftigen. Passt schon... Also, nicht für "Alle" sprechen, sondern nur für dich, es steht dir ja frei, es nicht zu nutzen.
 
@DioGenes: Na ja, E-Mailing ist auch eines der überholtesten Protokolle (egal welches davon) und weißt derart viele Designfehler auf. Obwohl völlig überholt und fehlerhaft, wird es dennoch weltweit wie irre verwendet. Das liegt einfach an der Verbreitung und nicht daran, das es gut ist. FB kann dazu analog gesehen werden.
 
@Ice-Tee: aber das ist doch das ewige hase-und-igel-spiel das wird auch nie aufhören.
 
@mulatte: Und dann kommt ein neuer. Wenn Facebook keiner wollte, hätten Sie auch keine User...
 
@mulatte: Facebook wird aber schon deutlich lahmer. Also bei Jugendlichen, so meine Beobachtung, ist Facebook zwar noch ein Must-have, aber wird kaum mehr genutzt.
 
@mulatte: Tolle Logik... sicher gibt's auch irgendwas das du gern nutzt und ich nicht mag. Warum schalten wir das nicht auch einfach ab? Für irgendwas wird das sicher auch gut sein.
 
@Chiron84: Ist ganz einfach, nutze keinen Unsinn und alles ist gut.
 
@mulatte: Und wenn ich durch die Nutzung dessen, was du für Unsinn hältst, aber Vorteile habe? Nur weil du etwas nicht magst, muss es nicht schlecht sein. Nur weil du von etwas die Vorteile nicht siehst, kann es anderen durchaus trotzdem welche bringen. Vor hundert Jahren wärst du sicher auch gegen das Auto gewesen, weil Pferdekutschen unseren Vorfahren schon gereicht haben.
 
@Chiron84: Wenn ich über Facebook nur bestimmten Dingen folgen oder darüber informieren kann, dann machen die Jungs denen ich folgen will was falsch. Damit sind die für mich raus.
 
@mulatte: Wer es nutzen will, soll es nutzen. Dann aber im Bewußtsein der möglihen Risiken und ohne Beschwerden über diese hinterher.
 
Das finde ich sehr lobenswert dass Facebook das Fake-Profil Problem endlich angeht.
 
@Jogibär: Laut Facebook sind das Fake-Profile. Aber vielleicht sind das auch nur Menschen die ihren richtigen Namen nicht nennen möchte, weil sie Angst davor haben, verfolgt und bedroht zu werden. In diesen Zeiten nichts ungewöhnliches! Seit der Klar-Namen-Pflicht bin ich da weg.
 
@Pia-Nist: Also warst du nie da, denn die Klarnamen-Pflicht besteht für private Profile laut Nutzungsbedingungen von Anfang an... abseits davon: News lesen. Es geht hier keineswegs um Profile, in denen Angaben fehlen oder Fantasieangaben gemacht werden, sondern um Profile, die dupliziert wurden um mit den Freundeslisten betrügerische Dinge anzustellen. ( siehe: http://www.mimikama.at/allgemein/geflschte-facebookprofile-geprellte-freunde-teure-rechnungen/ )
 
@NewRaven: So ein Schmarrn. Ich habe von anfang an bei FB ein Fakeprofil.
Und das ist so gut, dass kein Bot oder Mitarbeiter da was machen kann.
Solange FB keinen Zugriff auf die Daten der Meldeämter hat, können die treiben was sie wollen. Fakekonten wirst du nie bekämpfen können. Da träumt FB nur davon.
das Konten für Spam benutzt werden, ist ein ganz anderes Thema.
Klarnamen - lächerlich wie sonst was.
 
@LastFrontier: Das ist wunderschön für dich, ändert aber nichts daran, dass das erstens nichts mit der hier in der News beschriebenen - und nun von Facebook hoffentlich eingedämmten - Problematik zu tun hat und du zweitens nie den Nutzungsbedingungen entsprechend ein Fakeprofil hättest haben dürfen :) Und mal, auch wenns hart Offtopic ist, meine Meinung zur Klarnamenspflicht: Facebook ist, zumindest für private Profile, ein Netzwerk für sozialen Interaktion im Bekanntenumfeld. Anders als in einem Forum, hier der Kommentarspalte oder in nem IRC-Chat hat man dort - nicht zuletzt auch aufgrund dessen, dass die Plattform nicht auf ein spezifisches Thema abzielt, sondern das Persönliche im Vordergrund steht, Leute in der Liste, zu dem man einen persönlichen, privaten Bezug hat. Wenn ich mich also dazu entschließe, dieses Netzwerk zu nutzen (wozu natürlich auch die Überlegung des Datenschutzes gehört, denn ich kann durchaus verstehen, dass man einem US-Unternehmen nicht unbedingt diese Daten zur Verfügung stellen will) tue ich das mit echten Daten (bzw. mit leeren Nicht-Pflicht-Daten) denn ich schreib ja meinen Freunden auch nicht unter dem Absender "Klaus Bärbel", wenn ich ihnen ne eMail, Postkarte oder sonstwas schreibe. Das hat nichts mit Facebook zu tun (wie gesagt, wenn ich mit deren Geschäftsgebahren nicht einverstanden bin, meld ich mich dort garnicht erst an), sondern primär damit, wie ich mit Bekannten, Verwandten und Freunden umgehe.
 
@LastFrontier: Facebook hat von mir gefordert den Ausweis einzusenden. Da hatte ich Facebook gelöscht. Hatte es aber ohnehin kaum genutzt, da mir das nich viel gibt.
 
@LastFrontier: mache ich auch so, leider nutzen immer mehr Firmen Facebook anstatt ein eigenes Forum zu betreiben. Ich sehe aber überhaupt keinen Grund darin dort meinen Klarnamen zu nutzen, nur um an Infos zu kommen.
 
@NewRaven: So einfach ist das nicht. Facebook ist schon seit Jahren keine Plauderecke für naive Dummerchen mehr. Vielmehr ist es zu einer weltweiten Nachrichten Plattform mit politischen und wirtschaftlichen Richtungen. Die Klarnamen-Pflicht kam ja erst vor kurzen, als es schon Milliarden Nutzer gab. Es gab nur eine Möglichkeit. Entweder du machst den Scheiß mit, oder du löscht dein Profil. Facebook macht es sich zu leicht und nein, sie haben unrecht. Es gibt so viele Länder, in denen die Klarnamen-Pflicht so etwas wie die Todesstrafe bedeutet. Facebook ist das egal! Facebook hat sich daher selbst zu einem Massenmedium für WIrtschaft und Politik gemacht. Private Menschen sind nur Material um deren Konten zu füllen, oder für Politiker Wahlkampf und Meinungsmache zu machen. Wenn Facebook wirklich ein soziales Medium wäre, würden sie auch anderen die Möglichkeit geben diese Plattform anonym zu nutzen, damit diese so etwas wie Meinungsfreiheit genießen könnten. Facebook ist richtiger Müll und das was sie uns glauben machen wollen, ist Bullshit.
 
@NewRaven: Alter Schwede - für soziale Kontakte benötige ich garantiert kein Facebook. Und mails sind was ganz anderes als die Prostitutionsplattform Facebook.
Wer sich dort anmeldet und dann auch noch mit Klardaten, darf sich nicht wundern wenn er zur digitalen Hure wird.
Es ist unglaublich dass es millionen von Usern gibt denen mehr oder weniger alles egal ist. Ich denke mal, die Masse weiss gar nicht auf was man sich da einlässt. Entweder keinen Bock drauf oder doch blöde. Sorry - aber anders kann man diese Sozialjunkies gar nicht bezeichnen.
 
@Pia-Nist: "Die Klarnamen-Pflicht kam ja erst vor kurzen" - falsch. Die Klarnamen-Regelung in den Nutzungsbedingungen gibt es schon sehr lange. Sie wurde/wird nur nicht konsequent durchgesetzt.

Nebenbei ergibt sich aus der Argumentation mit Ländern, in denen die Nutzung des echten Namens evtl. riskant ist, lediglich dass Facebook für Nutzungsweisen, die in diesen Ländern ein Risiko darstellen, ungeeignet ist. Schlichtweg die falsche Plattform. Woraus ergibt sich die Forderung, dass Facebook gefälligst auch geeignet zu sein habe?
 
@LastFrontier: Nun ja. Lass die Facebook-Nutzer doch einfach machen. Schadet es Dir, wenn sie - in Deinen Worten - "digitale Huren" sind? Warum den eigenen Blutdruck so steigern :)
 
@Jogibär: Hier geht es nicht um Fake-Identitäten / die Nichtnutzung des Names auf dem Personalausweis, sondern um Fake-Profile. In der Regel sind das hübsche Mädels, deren Profil- und Bilder komplett kopiert werden samt Namen. sodass die Freundschaftsanfragen vom Fakeprofil in aller Regel von jedem angenommen werden. Irgendwann später wenn das Fake Profil genug Freunde gesammelt hat wird entweder umbenannt / umgewandelt in irgendein dummes Geschäft, oder es bleibt gefaked und versendet einfach nur Spam/Reflinks. Und (in selteneren Fällen) wird dieses Vorgehen wohl auch für social phising genutzt.
 
"Big Brother" Will eben alles wissen und kontrollieren. Wahrscheinlich macht die Werbeindustrie Druck! Die tun im Grunde nichts für die User. Sie scheren sich einen Schei** und machen seit Jahren ihr Ding. Wer da noch ein Konto hat, selbst Schuld!
 
@Pia-Nist: Das selbe sage ich auch von Leuten die Googledienste Nutzen.
 
@Pia-Nist: Was hat das jetzt mit der News zu tun, ausser dass es um Facebook geht und Du offenbar daraufhin reflexhaft ein wenig gegen Facebook herumwüten wolltest?
 
@FenFire: So wie du reflexartig gegen jeden Trollst dessen Meinung dir nicht schmeckt?
 
@Pia-Nist: Hmm... Du fühlst Dich also von mir getrollt, wenn ich danach frage was Dein Kommentar abgesehen von "etwas mit Facebook" mit der News zu tun habe?
 
@FenFire: Was alberst du für einen Müll. P.s. Was hat dein Getrolle mit der News zu tun? Denk mal drüber nach. Du nervst einfach nur.
 
@Pia-Nist: Mein "Getrolle" war ein Antwortkommentar auf Deinen Kommentar. Hat also mit Deinem Kommentar zu tun. Da dieser nichts mit der News zu tun hatte (ausser "irgendwas mit Facebook") fehlt Dir nun natürlich in meinen Kommentaren der Bezug zur News. Aber schön dass Du mir rätst, mal nachzudenken :D

Im übrigen hast Du meine Anfangsfrage "was hat das mit der News zu tun, ausser dass es um Facebook geht?" nicht beantwortet, sondern sofort begonnen mich des "Getrolles" zu bezichtigen. Da mag sich jeder Leser nun seinen Teil dazu denken, wenn Du statt einer Antwort nur "Troll-Vorwürfe" bietest.
 
Der einzige Grund, warum ich Facebook nutze, ist den Rang bei dem Spiel Candy Crush Saga, den ich mit Freunden teile. Ich habe sogar 3 Fake-Accounts aber nur, damit ich mir selbst und Freunden Leben schicken kann.
Edit: es ist wirklich so, ich zocke gern Candy Crush Saga und dafür habe ich Fake-Accounts.
Minusklicker sollten das Spiel probieren, aber bis zum Level 1000. Dann würden die Minusklicker es verstehen, wie hart das Game ist. Deshalb brauche ich Fake Accounts
Edit 2: ich bin bei Candy Crush Saga im Level 1401 angelangt
Arme Minusklicker...
 
Ist doch völlig egal ob Fakeprofil oder nicht. Den echten Namen dahinter hat Facebook sowieso. Am besten finde ich Leute, die erst mit richtigen Namen angemeldet waren um dann beim gleichen Account ihren Namen in ein Fakeprofil zu ändern... Aber zum Glück haben diese Leute ja auch mit einem Bild den Facebook-AGB widersprochen, sonst hätte das übel ausgehen können :D
 
@IceRain: es geht hier aber nicht um Profile mit Phantasie Namen, sondern um Fake-Profile für Werbung. Also Bots, die öffentliche Facebook profile scannen, die Daten mischen und daraus ein authentisch wirkendes Fake-Profil bauen: Mein Avatar, dein Vorname, Lieschens Arbeitsplatz, Wohnort von Max Mustermann usw.
 
gar nicht zu nutzen
 
Zu den Spielen bei Facebook kann ich nur sagen, dass die nur dazu dienen sollen, Geld einzunehmen, denn sie sind so gestaltet, dass man ab einem bestimmten Level ohne gekaufte Zusätze nicht weit kommt. Man braucht zwar nichts zu kaufen, muss dann aber sehr lange warten, bis man neue Leben erhält und weiterspielen kann. Das hat nichts mit Unterhaltung zu tun und ich nutze diese Spiele nur wenig und ohne was zu kaufen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.