OS X und iOS updaten: Exploit kann auf Kernel-Ebene operieren

Wer aktuell nicht die Mühe auf sich nehmen wollte, seine Apple-Geräte aufgrund der neuen Features auf den aktuellsten Stand zu bringen, sollte seine Haltung nun aber zumindest aus Sicherheits-Erwägungen dringend ändern. Denn die letzten Updates auf mehr... Beta, iOS 9, OS X El Capitan, Apple WWDC Bildquelle: Apple Beta, os x, iOS 9, OS X El Capitan, Apple WWDC Beta, os x, iOS 9, OS X El Capitan, Apple WWDC Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein kritischer Bug, bei dem die Update-Dienste umgangen werden, um Malware auf Systemebene einzuschleusen und es dauert vier Monate bis zum Fix. Wäre es um Windows gegangen, würde grad alle Welt wieder auf Microsoft einschlagen. Bei Apple geht sowas im Nebensatz unter. Immer wieder faszinierend...
 
@der_ingo: liegt Vllt daran das Niemand an der Lücke zu Schaden gekommen ist.
 
@JacksBauer: Weiß man das sicher ?
 
@der_ingo: Wie kritisch genau ist dieser Bug? Wie kommt ein entsprechender Exploit aufs System?
 
@der_ingo: "Aktuell gibt es noch keine Hinweise darauf, dass das Problem von der Malware-Szene oder anderen Angreifern tatsächlich ausgenutzt wurde." - also eine "was wäre wenn"-Lücke, die bis Dato noch nirgends gebrauch gefunden hat.
 
@Rumpelzahn: Aktuell... bis dato... da der Exploit jetzt Publik ist und nicht alle Systeme auf dem neuesten Stand sein werden, halte ich es nur für eine Frage der Zeit, bis entsprechende Angriffe stattfinden werden.

Ich persönlich als iPhone 4S Besitzer befinde mich dadurch in einer kleinen Zwickmühle; entweder ich bleibe auf iOS 7.1.2 und profitiere von guter Performanz, habe aber eine klaffende Lücke im System oder ich mache ein Update, wodurch ich zwar sicher wäre, aber mein iPhone enorm ausgebremst wird. Ich tendiere zum Update, denn für mich hat Sicherheit eine höhere Priorität. Ganz Glücklich bin ich mit der Situation aber definitiv nicht.
 
@SouThPaRk1991: wenn ich mir den Vergleich zwischen iOS 9.x und iOS 8.x angucke, so sind beim ersten Start die Apps etwas verzögert, beim zweiten/dritten Aufruf aber under iOS 9.x etwas schneller https://youtu.be/YnfHW8xKC4c. Zumal hier alle Animationen aktiv sind, welche man ALLE abstellen kann und noch mehr Geschwindigkeit bekommt.

Aber ich verstehe Dich aber nicht. Du ziehst eher ein schnelles System vor als Sicherheit und Schutz zu genießen. das iPhone 4s ist nun 4 1/2 Jahre alt und wird noch mit aktueller Software versorgt. WO IST DEIN PROBLEM? Das schafft Stand heute KEIN anderer Hersteller. Natürlich muss man abstriche machen.

Wenn Dir dein Gerät zu langsam ist, dann kauf Dir ein neues!
 
@Rumpelzahn: Wie ich im vorletzten Satz geschrieben habe, bevorzuge ich Sicherheit! Ich wollte lediglich eine eher rhetorische Abwägung ausdrücken. Grundsätzlich hast du natürlich recht, dass das Gerät nicht das Jüngste ist und auch andere Hersteller in Sachen Support nicht besser sind. Erlaube mir dennoch Kritik an der allgemeinen Situation zu üben. Ich würde mir einfach einen ähnlichen Support, wie er unter Desktopsystemen üblich ist, wünschen. Ich würde ja keine neuen Funktionen erwarten, aber Sicherheitspatches wären einfach wünschenswert.
 
@SouThPaRk1991: Ich versteh zwar, was man sich als Anwender und Konsument wünschst. Aber realistischerweise sollte man die Angelegenheit gleichermaßen von der anderen Seite betrachten.
Da ist ein Smartphone, welches nach deutlich über 4 Jahren logischerweise technisch nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit ist, sei es vom Arbeitsspeicher, oder von anderen hardwaretechnischen Aspekten her gesehen. Dementsprechend gibt es meist nur noch verhältnismäßig wenige Personen, die solche Geräte weiterhin verwenden. Lohnt es sich für den Hersteller (prozentual gesehen) wirklich noch, den Aufwand und die Kosten zu investieren, um weiterhin speziell für diese Gerätehardware angepasste Updates zu produzieren und die leistungsschwäche solcher Geräte bei der Entwicklung neuer Betriebssystem-Versionen zu berücksichtigen? An irgendeinem Punkt sicher nicht mehr. Und egal wie man's dreht, Irgendwann ist es aus Herstellersicht einfach sinnvoller, sich allein auf die neueren Dinge zu konzentrieren und die alten Geräte aufzugeben. Dann ist es auch aus Anwendersicht Zeit, sich aktuellerer Hardware zuzuwenden, die dann ja auch neue Funktionen und Möglichkeiten mit sich bringt.
 
Das sind ja tolle Aussichten! iPad 2 Nutzer haben jetzt also die Wahl zwischen einem unsicheren System (nicht updaten) oder dem Risiko eines unbenutzbaren Systems (Aktivierungsprobleme nach Update). Hoffentlich stellt Apple schnell ein aktualisiertes Update bereit!
 
Hallo Guten Morgen aufwachen,Wegwerfgesellschaft,vergessen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich