Apple/FBI: Firma soll Attentäter-iPhone wohl per NAND-Mirroring knacken

Apple wehrte sich bis zuletzt recht erfolgreich gegen Versuche des FBI, sich auf gerichtlichem Weg Zugang zu dem verschlüsselten iPhone 5C des Attentäters von San Bernardino zu verschaffen. Jetzt hat die US-Bundespolizei wohl einen Weg gefunden - ... mehr... Iphone, iPhone 5C, Apple IPhone 5c Bildquelle: Apple Iphone, iPhone 5C, Apple IPhone 5c Iphone, iPhone 5C, Apple IPhone 5c Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Politik kotzt einen einfach nur an. Aktuell wieder gut zu sehen. Ein Wort bzw. Kritik am Islam und man wird sofort der Hetze beschuldigt. Ja: Der Großteil des Islams kann nichts dafür, dass sich ein paar bekloppte in die Luft sprengen. Und die westliche Welt, zumindest wir Bürger, können auch nichts dafür. Aber wir sollen natürlich mal wieder herhalten und unsere Freiheit und Privatsphäre aufgeben/opfern.
 
@snaky2k8: Die ganze Flüchtlingssituation war doch von afangan nur mittel zum Zweck für den Überwachungsstaat und noch einige andere fiese Sachen, die man umsetzen möchte.

Echte (gute!) Lösungsansätze für die FL-Poblematik findet man mal wieder nur, wenn sich nicht politisch motivierte Leute damit beschäftigen wie zb in diesem Video: https://vimeo.com/140035742 (geht ziemlich lange, ist aber echt gut... die Lösungsansätze kommen weit am Ende)
 
@bLu3t0oth: Das Video ist polemisch, mehr nicht.
 
@iPeople: Nach 3Minuten das ganze Video analysiert, du bist ja ein ganz kluger Kerl!
Oh wait... Nö, du bist nur oberflächlig und voreingenommen.
 
@bLu3t0oth: Ich kenne das Video bereits ;)
 
@iPeople: Netter Versuch :))
 
@bLu3t0oth: Es entzieht sich also Deiner Vorstellungskraft, dass jemand anderes außer Dir das Video bereits mal gesehen hat?
 
@iPeople: Sicher nicht, ich glaubs nur nicht
 
@bLu3t0oth: Sack Reis --> irgendwo umfallend..
 
@snaky2k8: Welche Freiheit ist denn eingeschränkt, wenn Ermittlungsbehörden das Handy eines Verbrechers einer forensischen Untersuchung unterziehen?
 
@iPeople: Es geht darum, dass das FBI ursprünglich einen "Generalschlüssel" für die iPhones haben wollte. Und das finde ich doch sehr bedenklich. Aber es ist ja auch nur ein Beispiel von vielen. Vorratsdatenspeicherung z. B. noch. Und selbst wenn die Regierung Zugriff auf sämtliche Daten hätten, könnten sie terrorakte doch so oder so nicht komplett vermeiden. Von daher sind das alles vorgeschobene Gründe um uns Bürger mehr und mehr gläsern zu machen.
 
@snaky2k8: Und haben sie diesen Generalschlüssel bekommen? Nein. Die Vorratsdatenspeicherung ist genau betrachtet ein Witz, da sie lediglich NACH einem Verbrechen vermutlich etwas zu den Ermittlungen beitragen könnte. Deine Freiheit ist dadurch aber nicht eingeschränkt.
 
@iPeople: Na und? Die reine Forderung danach reicht doch schon aus um das ganze mal etwas kritisch sehen zu können.
 
@snaky2k8: Kritik sollte aber auch berechtigt sein. Du hast etwas kritisiert, was gar nicht eingetroffen ist.
 
@iPeople: Das spielt doch überhaupt keine Rolle. Ich werde doch wohl am Vorgehen des FBI's Kritik üben können.
 
@snaky2k8: Das ist eine Methodik der Verhandlungsführung... Maximalforderung stellen in dem Wissen dass man das nicht bekommt. Man erscheint dann als kompromissbereit wenn man das hat was man eigentlich wollte.
 
@iPeople: Die Informationen nach einem Verbrechen können aber helfen weitere Verbrechen zu verhindern, oder weitere Beteiligte zu ermitteln.
 
@alh6666: Das weiß ich.
 
@iPeople: Vorratsdatenspeicherung ist Generalverdacht und daher verfassungswidrig. Wer die Vorratsdatenspeicherung fordert ist somit ein Feind unserer Verfassung. Vorträglich werden die Daten niemals eine Straftat verhindern, um im Anschluss eine Rasterfahndung durchzuführen sind die Daten aber geeignet. Ach Moment mal Rasterfahndungen sind ja auch illegal, aber das ist dann scheinbar auch egal, wenn man eh schon jeden unter Generalverdacht gestellt hat ist es ja weniger nur noch Leute die in das Raster passen als potentiellen Schuldigen anzusehen.

iPeople, sag uns jetzt deine Zugangsdaten, damit wir nachdem eine Straftat begangen wurde auch kontrollieren können, dass du es sicher nicht warst! So lange du uns diese Information vorenthälst ist für mich deine terroristische Neigung bewiesen. Beweise deine Unschuld und mache dich zum gläsernen Bürger!
 
@otzepo: Richtig, wurde 2010 vom BVerG kassiert, dann von der EU. Daher auch die jetzige, abgewandelte Form der Speicherung mit entsprechenden Auflagen. Die jetzige Form wurde bisher nicht als verfassungswidrig eingestuft, daher aktualisiere bitte Dein Wissen.

Richtig, Rasterfahndung ist ebenfalls nicht erlaubt. Nun ist es aber keine Rastefarhndung, wenn der Anschlussinhaber bekannt ist und Ermittler per META-Daten ermitteln, mit wem der Verdächtige Kontakt hatte.

Was haben Zugangsdaten damit zu tun? Du schießt gerade übers Ziel Deiner Argumentation hinaus, wahrscheinlich um dieser mehr Gewicht zu verleihen. Dabei merkst Du gar nicht, dass Du Dich dabei aber vom Pfad wegbewegst.
 
@iPeople: Die Vorratsdatenspeicherung in der jetzigen Form ist genau so verfassungswidrig wie in jeder anderen Form auch, wurde eben nur nicht gekippt.
Nehmen wir mal so einen Anschlag wie in Paris oder Brüssel als Beispiel, da können alle Geräte (menschlichen Benutzer), die sich im Umkreis des Ziels in den letzten Stunden/Tagen/Wochen aufgehalten haben in diese Fahndung einbezogen werden.
Jetzt wird bei allen durch die Bank weg geschaut wer davon mit wem Kontakt hatte = Generalverdacht

Als Beispiel deine Zugangsdaten erfragen, um zu zeigen, dass du nichts zu verbergen hast ist eine (bescheuerte) Argumentation um den Befürwortern des Generalverdachts und der Generalüberwachung aufzuzeigen wie es die Privatsphäre beschneidet, auch wenn man eben nichts zu verbergen hat.
Ich möchte nicht, dass irgendjemand meine Bewegungsprofile auswertet und feststellen kann mit wem ich mich wann wo aufgehalten habe - das geht niemanden etwas an.
Als Argumention gegen Streitkräfte bei der Schlepperbekämpfung nenne ich zum Beispiel auch mein "gutes Recht" selbst illegal als Schlepper tätig zu sein und dabei eben nicht vom Militär sondern nur von Polizei und Grenzschutz verfolgt zu werden. Es sind an den Haaren herbeigezogene Vergleiche die nur die negativen Aspekte der Geheimdienste gegen die Zivilbevölkerung aufzeigen sollen.
 
@otzepo: Wer hat die Verfassungswidrigkeit der neuen Regelung festgestellt, Du ?

Personen zu durchleuchten, die mit einem Tatort in Verbindung gebracht werden, ist kein generalverdacht, sondern Ermittlungsarbeit.

Meine (bescheuerte) Argumentation beinhaltet keine Zustimmung zur Vorratsdatenspeicherung, sie beinhaltet auch nicht den Anspruch, Zugangsdaten von irgendwem zu speichern.

Und auch nochmal für dich: Niemand überwacht Dich ständig, es sei denn, du stehst im Fokus einer Ermittlung.
 
@iPeople: Genau da haben wir es wieder. Es hat sich am Gesetz quasi nur eine Sache geändert und genau diese trittst du gerade mit Füßen.
Die Vorratsdaten dürfen nur bei "bestimmten Delikten" angefordert werden, wenn bei einem Bombenanschlag die Vorratsdaten von 20.000 Menschen angefordert werden kann man dieses nicht mit Ermittlungsarbeiten begründen. Es ist nicht zulässig die die Privatsspäre von so vielen Menschen zu verletzen, nur um 1-3 Täter ausfindig zu machen. Da kann man auch in jeder Wohnung im Rotlichtviertel eine Razzia starten, um zu schauen ob dort Menschenhandel betrieben wird. Die Verhältnismäßigkeit ist nicht gegeben und man rückt schneller in den Fokus als man "ich habe nichts zu verbergen" sagen kann.
 
@otzepo: Wenn sich zum Tatzeitpunkt 20.000 Leute am Tatort aufgehalten haben, ist es sehr wohl zulässig. Da trete ich gar nichts mit Füßen. Personen, die zur Tatzeit am Tatort waren, wurden schon immer in die Ermittlungen einbezogen, das war auch ohne Handy schon so. Kann man gut oder schlecht finden, aber deine Freiheit wird dadurch keineswegs eingeschränkt.

Meine Frage hast du mir erwartungsgemäß nicht beantwortet.
 
@iPeople: Alle Journalistenverbände, fast alle Rechtsanwälte, alle Medienverbände, viele Ärzte und die FDP sowie die Opposition haben Verfassungsklage eingereicht.

Nein, es ist eben nicht legitim gegen eine breite Masse zu ermitteln. Alleine schon das Verbot von einseitigen Ermittlungsverfahren erlaubt diese Handlung nicht. In dem Fall der Vorratsdatenherausgabe wurden die Bürger als Beschuldigte im Strafverfahren genannt und nicht als Zeugen, da hat man nun mal eben andere Rechte - und daher ist die Sache auch von vornherein schon verfassungswidrig und nicht rechtstaatlich. Bei Zeugen darf nicht auf diese Daten zurückgegriffen werden und schon ist alles absurd, da jeder anwesende gegen den kein Anfangsverdacht vorliegt gar nicht als Verdächtiger genannt werden kann.
 
@otzepo: >Es ist nicht zulässig die die Privatsspäre von so vielen Menschen zu verletzen, nur um 1-3 Täter ausfindig zu machen. Da kann man auch in jeder Wohnung im Rotlichtviertel eine Razzia starten, um zu schauen ob dort Menschenhandel betrieben wird. Die Verhältnismäßigkeit ist nicht gegeben und man rückt schneller in den Fokus als man "ich habe nichts zu verbergen" sagen kann.<

vertue dich da nicht.

Ich erinnere nur an BND und Gauck.

Genauso war ich letztens richtig überrascht, es wurden in Straßenzügen die Grundrechte der Bürger z.T. ausgesetzt. Nein nicht in Rio, sondern hier in Deutschland. Weil in den Bezirken es zu einigen Tötungsdelikten kam und eben Drogenmissbrauch.
Der Staat kann da vieles machen, auch die Grundrechte aussetzen, bei Gefahr im Verzuge ......... und das ist dehnbar, wie Kaugummi.

Genauso wie unberechtigte Anfragen von Polizeidienststellen bei Email-Providern, nach Namen der EMail-Inhaber.

Alles geschehen.

Genauso wie örtlich übergreifende angeordnete DNA Test, bei schweren Kindesmissbrauch, inkl. Tötung. Schwere Fälle, wo auch drastische Methoden einsetzten, weil kein Ermittlungserfolg.

Daher, gehen tut alles. Unsere Grundrechte sind aussetzbar, was die wenigsten wissen.
Auch das Eindringen in Wohnungen und hinterher angebend, die Tür stand ja offen, in der Nacht. (Der Fall war in der Presse) Auch das geht.

Noch zu dem Datenschutz, nehme es als Toilettenpapier, warum, schaue nach bei deinem EMail-Provider, wo der hostet. Worüber werden die EMails also tatsächlich versandt. Über deine Seite, schaue nach, wo der Server steht. Hier in Europa, ist das immer England, oder USA und da gelten die Rechte dort, nicht die hiesigen und die kennen keine Begrenzungen der Speicherungen und unsere Behörden können, wenn sie wollen ..... und dann muss ein Bundespräsident wieder seine Herztabletten schlucken :-)

Daher wird auch vom englischsprachigen Raum gesprochen, der, die Welt beherrscht. Südlich, ist es eben Australien. NWO und Aluhut folgt dann.

Nur, es ist Realität, denn die unterliegen keiner deutschen Vorratsdatenspeicherung. Die speichern alles, von jeden. Was kaum einem bewusst ist. Und man kann da jeden überwachen, wo sich Auffälligkeiten häufen. Daher, wir müssen zur Terrorabwehr erst, lachhaft. Es ist längst da, die globale Überwachung des Internets, mit Rückverfolgung, bei statistischer IP noch einfacher.

Dazu auch bedenken, Deutschland ist Amilande 2, egal wer da mit Pakts und Verträgen ankommt, ist so. Seit der Wiedervereinigung zum Boss von Europa verkommen, mit totaler Abhängigkeit zum Amilande 1. Darüber mokieren sich viele Staaten in Europa.

Und genau das gleiche betrifft den Datenschutz unsereins, er ist quasi Toilettenpapier.

Süffisant wird es dann nur, wenn sich dann noch eine Kanzlerin hinstellt und meint, wir sollen unseren persönlichen Datenschutz für die Wirtschaft aufgeben.
Für welche Wirtschaft ? Der Abmahn-RA-Wirtschaft, du warst an dem Tage, im Jahre 2012 auf der Seite und hast widerrechtlich gestreamt, 1000 Euro Abmahngebühr.

Mit Cloud und Vernetzung untereinander, uiiih, was wäre da erst möglich. Zum Wohle der Wirtschaft.

Und ja, ich sehe das lustig ...........
 
@Kruemelmonster: Auch wenn es getan wird ist es dadurch nicht legaler und rechtsstaatlicher. Wenn man es so schnöde und langweilig sehen würde käm es auch niemals vor, dass unsere Politiker verfassungswidrige Gesetze verabschieden würden.
Auch zu Amerika als Weltherrscher muss man leider sagen, wenn es doch nur Amerika wär. In Wirklichkeit sind es die "oberen Zehntausend" (inzwischen sind selbst die Elite nur eine kleine Gruppe an Personen und ihre Marionetten, in die Tausender geht da nichts mehr) und ihre Banken, für die sich die Erde dreht.
 
@otzepo: Und wie lautet das Urteil des BVerG dazu ? Eine eingereichte Klage sagt erstmal überhaupt gar nichts aus.

Bei so einer Tat wissen die Ermittlungsbehörden noch gar nicht, wer Täter in wer "Zeuge" ist.
 
@otzepo:

Jetzt müssen wir von vorne anfangen, die Politik delegiert die Gerichte, bestimmt die Richter usw.
Es werden also nur Urteile erfolgen, die der Politik angenehm sind, im Endeffekt. Damit müssen wir leben.

Und die Politik dirigiert das Kapital. Derzeit super gelöst für das Kapital, via Amerika als "Diktator" der Welt, inkl. Machtspielen.

Leider die Realität! Und derzeit richtig übel, denn aufmucken unerwünscht, am wenigsten erwünscht von den Ärmsten im Staat, denn das könnte dem Staat kosten, womit die Einkommen der Obersten nicht wachsen würden.
 
@iPeople: Das ist etwas komplizierter und ein abschließendes Urteil wurde bislang nicht gefällt. Die Provider versuchen auch dagegen anzugehen, da sie der Meinung sind nicht selbst für die Speicherung zuständig zu sein. Das Gericht hat entschieden kein Eilverfahren einzuleiten, da das Gesetzt de facto erst 2017 in Kraft tritt (ab 2017 müssen die Provider erst die Vorratsdaten speichern).

Wenn die Ermittlungsbehörden nicht wissen gegen wen sie ermitteln sollen helfen die Vorratsdaten auch nicht weiter, da das Gesetz ihnen eben nicht den pauschalen Zugriff erlaubt. Die ganze Sache ist nun mal nicht mit der Verfassung zu vereinbaren und am Ende kommt da automatisch Murks raus, der entweder Gesetze bricht oder niemandem einen Vorteil bringt.
 
@otzepo: Eben drum. Es ist noch kein Urteil gefallen, also kann die Verfassungswidrigkeit gar nicht festgestellt worden sein. Darum ging es mir.
 
@iPeople: Die Verfassungskonformität wurde noch nicht festgestellt. Die Verfassungswidrigkeit wurde bei den letzten beiden Entwürfen schon festgestellt und die betreffenden Punkte wurden nicht abgeschaltet. Man muss dafür schon die Verfassung ändern, damit es erlaubt werden kann. Dafür müssen wir nur den Rechtsstaat über den Haufen werfen und die ganze Bevölkerung unter Generalverdacht stellen und im Namen der Terrorbekämpfung alle Rechte aushebeln.
Oder wie das Krümelmonster mit seinem Aluhut sagt der Notstand, eine Krise oder der Kriegsfall ausgerufen werden.
 
@snaky2k8: Ich finde es eher erschreckend das Apple so einen Generalschlüssel hat.
 
@Toerti: Hat Apple doch gar nicht. Kannst den Puls wieder runterfahren.
 
@Toerti: Nicht das du meinst, mich als Applefanboy einzustufen, ich habe und hatte nichts von denen und auch keine Planung, diesen Zustand zu ändern..aber dennoch: Was Apple, wo genau nachlesbar, unzweifelhaft zugegeben hat, zu haben und nicht erstmal, unter und wegen geheimdienstlichem Zwang, programmieren zu müssen ?
 
@snaky2k8: <Ein Wort bzw. Kritik am Islam und man wird sofort der Hetze beschuldigt. Ja: Der Großteil des Islams kann nichts dafür, dass sich ein paar bekloppte in die Luft sprengen. >

Gegen den Islam, geht auch nicht, denn die Durchgeknallten richten/köpfen die eigenen Islamgläubigen, weil sie ihrer verbohrten Vorstellung nicht folgen wollen. Das ist der Hauptpunkt. Daher, wenn du gegen den Islam hetzt, triffst du genau die, die geköpft werden.

Das Christentum war da aber auch nicht besser und ist nicht besser. Wir definieren es nur anders.

Auch übersiehst du etwas mit deiner Freiheit, die hast du mit dem WWW schon aufgegeben. Nur, es dachten viele, alles sicher, ein Trugschluss in sich. Speziell nun mit Win10 wird es einigen wohl bewusst. Daten im Netz, schön verschlüsselt, schön sicher. Irrtum, nichts ist da sicher.
Die Angelegenheit mit den Iphones zeigt es jetzt und das schockt, das doch verstanden wird, der Hersteller kann es knacken und damit können es letztendlich auch andere.

Hier fasst wieder der Spruch, eine Sicherheit ist nur so lange sicher, bis es geknackt ist.

Stellt man sich dazu jetzt nur vor, PCs über ein OS untereinander vernetzt und das wird noch als gut empfunden, hat die Bedeutung von Privatsphäre nie nicht begriffen.

Tja, einige bemerken es aber noch und bekommen dann Angst um ihre Freiheit, sitzen aber längst schon im Desaster.
 
"Bei neueren iPhones funktioniert der von Zdziarski beschriebene Ansatz übrigens aufgrund weiter verbesserter Sicherheitsmaßnahmen von Apple nicht mehr."

Genau :))
Dafür 5 andere Methoden, die man jetzt lieber nicht öffentlich mitteilt :))
 
@bLu3t0oth: Wird das nicht langsam langweilig?
 
@iPeople: Frage ich mich bei den ständig wiederholenden eintönigen Nachrichtenmeldungen im Mainstream auch immer^^
 
@bLu3t0oth: Na die nachrichten der Verschwörungstheoretiker sind da jetzt auch nicht viel abwechslungsreicher. Allerdings ist deren Fantasie zumindest amüsant.
 
@iPeople: Haha, danke für diese äußerst dumme Aussage!
Vielleicht verstehst du sogar irgendwann mal warum sie dumm, die Mühe mache ich mir jetzt aber nicht^^
 
@bLu3t0oth: Jepp, wir Nichtgläubigen sind alle dumm.
 
@iPeople: Es hat keinen sinn, er wird es so lange aufrecht erhalten in seinem kopf wie es nur geht denn nichts tut mehr weh wie seine eigenen fehler eingestehen
 
@Alexmitter: Sorry Axelmitter nicht bös gemeint, aber wenn man "bLu3t0oth" Paroli bieten will dann mit Nachhaltigen Argumenten davon gibts genug, das was "iPeople" ständig macht ist Pamphletisch Argumentationslos dagegenzuhalten mit der eigenen Verschwörungstheorie, damit macht er "bLu3t0oth" nur noch "Größer".
 
@Kribs: Ich verstehe es schon, es ging mir eher um das schonen der Nerven.
 
@Alexmitter: Da kenne ich noch jemand anderen, der Probleme damit hat...
 
@iamunknown: Ich kenn dich auch :)
 
@Alexmitter: Ach stimmt, ich war ja der, der immer noch auf Argumente deiner Behauptungen wartet, um aus "seinen" Fehlern lernen zu können. Na los :).
 
@iamunknown: :)
 
@iamunknown: Da wartest nicht nur du^^
http://winfuture.de/news,91552.html#c2809759
 
@iPeople: Hier gehts nicht um Glauben du Narr.
Hier geht es darum Dinge in Frage zu stellen!
Wer alles als gegeben ansieht und nichts in Frage stellt, der ist das Paradebeispiel für Dummheit.

Erkläre mir doch bitte mal deine Definition von "Verschwörungstheoretiker", du bist nämlich ziemlich offensichtlich ein Manipulationsopfer.

Im Mittelalter wäre für dich die Erde offensichtlich felsenfest eine Scheibe.
 
Okay...? Der Ansatz klingt recht simpel und mir stellt sich die Frage, warum man da noch nicht früher drauf gekommen ist!

Aber nun sollten ja alle happy sein. Das FBI hat das Plaste Telefon geknackt und alle anderen iPhones sind weiterhin safe. Die Diskussion wurde vertagt, bis ein Attentäter mal ein iPhone SE hat.
 
@JohannesD: Das ist schwerer automatisierbar und vor allem viel langsamer als ein Angriff mit Apples Unterstützung.
 
@theBlizz: Das ist schon klar... Aber definitiv nicht so aufwendig wie ein Rechtsstreit gegen Apple!
 
@JohannesD: Vielleicht hat man angenommen, dass sich Apple einer großen "Macht" wie dem FBI einfacher fügt.
 
@Draco2007: Denn war man ganz schön arrogant...
 
@JohannesD: Will ich nicht bestreiten... =)
 
@JohannesD: Den Aufwand haben sie aber bei jedem iPhone, und die haben jetzt schon hunderte rumliegen die sie knacken wollen. Außerdem wollen die ja nicht jedes mal monatelang warten müssen, bis der Code mal rausgefunden wurde, ich denke aus ihrer Sicht wars einen Versuch schon wert, Geld haben sie ja mehr als genug.
 
@JohannesD: Naja nur weil die Erklärung der Technik sehr einfach ist, heißt das noch lange nicht, dass es technisch leicht realisierbar ist.

Zum anderen könnte diese Spezialfirma vermutlich auch einen gesalzenen Preis für ihr technisches Know-How verlangen, wodurch erstmal Alternativen abgeklopft werden mussten.

Und der Punkt von theBlizz kommt noch oben drauf.
Wieviele Versuche lässt so ein iPhone zu? 3 oder gar 10? Selbst wenn das Verfahren so gut automatisierbar und schnell wäre, dass es nur 1 Minute dauert, macht das einen Brute Force zu einem absoluten Glücksspiel.
 
@Draco2007: Ich glaub 6 Versuche, dann muss der Chip wieder überschrieben und das iPhone neu gestartet werden. Bei 4 Zahlen sicher noch machbar in ein paar Tagen, bei 6 Zahlen oder gar alphanumerischen Code ist das nicht mehr so lustig.
 
Es ist ja schon schlimm das das FBI diesen Anspruch hat, schlimmer ist jedoch, das es Firmen gibt, die sich diesem Verein auch noch anbiedern. Wahrscheinlich darf man von einem Unternehmen aus einem "Freundes-Land" der USA auch echt nichts anderes erwarten. Kriminalität anprangern, aber selbst kriminell sein, das passt zu Israel.
 
@mirkopdm: Wow, den Schwenk von einer Firma, die einer Ermittlungsbehörde ihre Dienste anbietet, zu "böses Israel" muss man erstmal hinbekommen.
 
Ich warte begeistert darauf, dass man das iPhone knackt nur um dann festzustellen, dass da absolut nichts wissenswertes drauf ist. Leider wird man nie wieder was vom FBI bzgl. dieses Falls hören, die Blöße möchte man sich nicht geben. Es ging von Anfang nie um dieses Telefon, es sollte lediglich als Präzedenzfall dienen. Dass die Wahrscheinlichkeit da irgendwas brauchbares zu finden quasi Null war, war von vorne herein bekannt. Ist auch hier völlig egal, ob man es nun knackt oder nicht, diese Mitteilung hat lediglich die Funktion die Relevanz der ganzen Diskussion zu entwerten, nach dem Motto "Wir können's doch eh!"
 
@nablaquabla: Ich weiss nicht... Ich habe die Befürchtung, dass wir demnächst die Meldung aufgetischt bekommen:
FBI - Anschläge von Brüssel hätten verhindert werden können, wenn Apple kooperiert hätte.
 
@gutenmorgen1: Glaubhaft wäre allerdings was anderes. Würde mich jedoch auch gar nicht wundern wenn das FBI das platzieren würde um die Diskussion zu ihrem Gunsten zu beeinflussen.

Zudem: Die Anschläge von Brüssel hätten insbesondere durch mehr und besser ausgestattetes Personal und effektivere Ermittlungsmethoden vor Ort verhindert werden können (wobei das ein sehr wackeliges "können" ist. Attentate wie diese können allgemein niemals ausgeschlossen werden). Die Polizei dort hat Probleme, und ist mit dem Molenbeek-Problem sichtlich überfordert.
 
@nablaquabla: Solche "Löcher" wie in Brüssel gibt es auch hier bei uns!
 
@gutenmorgen1: Da hast du den Nagel echt auf dem Kopf getroffen.

Und das FBI wird den Teufel tun und die zugehörigen Daten zu veröffentlichen, damit jemand unabhängiges diesen Zusammenhang auch bestätigen kann.

Also ob es diese Hinweise gibt oder nicht, die Nachricht wird sehr wahrscheinlich kommen. Und wenn es nur ein taktischer Schachzug ist...
 
@nablaquabla: Und wenn da nichts drauf ist, dann freut das sicherlich alle! Wegen der Musik oder den Urlaubsfotos, Selfies ect machen die sich bestimmt keine Mühe!
 
Bei eindeutigen und schweren Verbrechen finde ich, sollte der Hersteller nicht nur verpflichtet sein Geräte frei zu machen, sondern sich verpflichtet fühlen und mit der Regierung Hand in Hand arbeiten. Es geht schließlich um das Wohl der Allgemeinheit!
 
@McClane: es geht hier aber um das erstellen einer hintertür. Diese könnte dan ins Internet gelangen und jeder kann dann jedes iphone entschlüsseln.
Man kann das eher mit einem Generalschlüssel für jedes Haus vergleichen, den nur die Polizei hat. Irgendwan kommen kreminelle an den Schlüssel und er wird kopiert. Jetzt kann sich jeder einbrecher einen Schlüssel holen und muss nicht aufwendig das Schloss knacken. Dann kann man sich das abschließen auch gleich sparen.
 
@jesus2k: Dann schließt du deine Türe also nicht mehr ab? ;)
 
Langsam verstehe ich nicht mehr warum man dem FBI nicht hilft. Das Ganze müsste nur an ein paar Bedingungen geknüpft werden. Verliert ein Straftäter sein Handy, sollte ihn klar sein, dass die Verschlüsselung nichts nützt. Wichtig ist nur, dass das Gerät nur gefährdet ist, wenn man nicht mehr im Besitz des Handys ist (manipulierte Firmware könnte von Apple eingespielt werden). Im Übrigen könnte das FBI das auch selbst übernehmen, nur ist das sehr viel aufwändiger, wenn man njcht im Besitz des Quellcodes ist.
 
@Novanic: Das Argument von Apple ist doch, dass jedwede Hintertür potentiell auch Dritten zugänglich wird, ist sie erstmal eingebaut. Da gebe ich Cook auch recht, denn i.d.R. sind kriminelle Hacker weit findiger als Behörden wie das FBI.

Allerdings denke ich auch, dass die Hintertüren bereits existieren, nur Apple schön die Klappe hält und niemanden davon erzählen mag. Ich denke, da belügt Cook die Öffentlichkeit mehr oder weniger bewusst.

Auch stelle ich in Frage, dass ein Smartphone als Privatsphäre wirklich gelten kann. Klar kann ich behaupten, dass alles gespeicherte (Mails, Messages, Kontakte, Bilder, etc.) privat ist und niemanden was angeht. Aber dadurch dass ich ein Gerät kaufe, das direkt mit Apple/Google kommuniziert und von vielen Diensten im Web abhängig ist, ist kaum etwas was darauf gespeichert ist auch nur dort vorhanden.

Auch der Vergleich mit klassischen Hausdurchsuchungen ist interessant. Diese waren nur deshalb früher nie zur Diskussion gestellt worden, weil die Behörden da schließlich problemlos zugreifen konnten - die physischen Hürden weit einfacher als die kryptographischen zu überwinden waren.
Dann kann man auch fragen, ob das FBI überhaupt noch Hausdurchsuchungen machen dürfte.

Ich bin ja jetzt auch kein Freund von Schnüffeleien, aber die Realität ist doch, dass wir ständig ausgeschnüffelt werden und Behörden mitunter ganz offen auf Deinen Rechner wollen (siehe BKA-Trojaner). Schalte Dein Smartphone an und schaue zu, mit wievielen Diensten im Internet das Ding redet. Ist doch eine Illusion, dass wir da ein Datenrefugium errichten könnten.
 
wer glaubt das das FBI eine Israelische Firma beauftragen muss weil die NSA sowas mit ihren Supercomputern nicht schafft dem ist auch nicht mehr zu helfen :D so eine schwachsinne PR Maschine...
 
Na, ich sag's doch. Sobald man physikalischen Zugriff auf das Gerät hat, gibt es kaum Sicherheit.
 
Sollnse im NAND doch den Teil mit dem Passwort/PIN (jenachdem was halt eingestellt ist) überschreiben, so dass das neue Passwort einfach "lolrofl123" ist. Dann starten die das Telefon, geben "lolrofl123" ein und feuer frei... Und selbst wenn es ein Hash oder whatever ist im Speicher, einfach "lolrofl123" in nem anderen iPhone speichern und den erzeugten Hash rüberwandern lassen.
 
@Screenzocker13: Deshalb mag ich WF so, hier ist man nur von Profis umgeben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apple iPhone im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles