Apple nicht allein: Auch Microsoft nutzt 100 % erneuerbare Energie

Apple hatte gestern bei seiner Frühlings-Konferenz stolz verkündet, dass man in den USA den Energiebedarf des Konzerns seit Kurzem zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien decken kann. Ein Blick auf die Konkurrenz zeigt: mit diesem Wert ist ... mehr... Microsoft, Windkraftwerk, EDF Renewable Energy Bildquelle: EDF Renewable Energy Microsoft, Windkraftwerk, EDF Renewable Energy Microsoft, Windkraftwerk, EDF Renewable Energy EDF Renewable Energy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Apple hatte gestern bei seiner Frühlings-Konferenz stolz verkündet, dass man in den USA den Energiebedarf des Konzerns seit Kurzem zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien decken kann."

decken kann ... was ja nicht heißt das man es macht. Ich kann meinen Energiebedarf auch aus 100% erneuerbaren Energien decken ... ob ich es letztendlich mach weiss ich nicht, wahrscheinlich eher nicht, da der Strom einfach nur vom Stromlieferanten kommt und sowieso alles mögliche darin gemischt ist.
 
@xerex.exe: Ich glaube nicht, dass der Satz so gemeint war. Aber ich versteh schon, bei Apple werden immer besonders gerne die Haare gespalten.
 
@nablaquabla: An Haarspalterein sollte es eigentlich nicht liegen. Problem an der Sache ist, Apple wird ja genauso ans Stromnetz gekoppelt sein wie jeder andere auch. na klar kann ich alles schön gegenrechnen, indem ich sag ich produziere so und so viel KWH an Strom, verbrauche aber nur so viel ... da komm ich sogar auf Werte über 100%. Das ist Augenwischerei ... wenn mal kein Wind da ist oder keine Sonne, dann kommt der Strom genauso vom Kern- oder Kohlekraftwerk was die Grundlast sichert wie überall sonst auch. Der Strom wird in der Leitung genauso aus alles Quellen gemixt. Würde Apple sagen, wie sind autark und kommen zu jeder Zeit ohne irgendjemand anderes aus, dann ok. Aber wie schon gesagt ... so wie es ist , ist es nur Augenwischerei.
 
@xerex.exe: Wenn Apple ohne CO2 zu produzieren oder fossile Brennstoffe zu verwenden den Strom produziert, den es verbraucht, dann ist das 100%. Alles andere ist doch völlig egal, gerade wenn man sich den realen Beitrag zum Schutz der Umwelt ansieht. Verstehe deine Argumentation nicht, und ich glaube du verstehst sie auch selbst nicht. Klingt für mich so, als ob du sehr zwanghaft irgendwas Spitzfindiges anzumerken versuchst ohne einen tatsächlichen Punkt zu haben (außer irgendwelche unbelegten Mutmaßungen).
 
@xerex.exe: das ist aber eine seltsame Logik. Natürlich wird der Strom in der Leitung gemixt, man legt ja keine Direktleitung zum Kraftwerk seines Vertrauens. Aber man bezahlt die genutzte Leistung bei dem Kraftwerk seines Vertrauens. Wenn weniger Leistung vom Kohlekraftwerk angefordert und bezahlt wird, werden die auch weniger Energie produzieren, was langfristig nunmal die Schadstoffbelastung reduziert.
Dass man nun dennoch eine Grundversorgung benötigt, die zuverlässig zu jeder Zeit Strom erzeugt, kannst du doch nicht ernsthaft Apple anlasten.
 
@Wuusah: Doch man kann den Firmen, nicht nur Apple, ein Vorwurf machen. Immerhin muss trotzdem eine Reserveinfrastruktur am laufen gehalten werden, die dann wiederum überwiegend nur von den finanziert wird, die aus welchen Gründen auch immer nicht selber "Öko"-Strom für sich selbst erzeugen. Dann müsste man als Alternative eine deutlich höhere Grundgebühr einführen damit die Infrastruktur auch von Firmen finanziert wird, die nur ab und zu Strom aus dem Netz benötigen. Alternativ müssen die betroffenen Firmen eben komplett autark sein.
 
@spitfire2k: Die "Reserve"-Infrastruktur ist ohnehin schon vorhanden und jeder Normalsterbliche nutzt sie. Ich hab keine Ahnung welche Vorstellung du von der Funktionsweise des Stromnetzes hast, aber ich bin mir sehr sicher, dass sie unkorrekt ist.
 
2 700 000 000 kw/Jahr das sieht auf den ersten Blick extrem viel aus, nur... Surface + iPhone + i7 + ... = x kw/Jahr? Die Geräte sind zwar in den letzten Jahrzehnten teilweise durchaus stromsparender geworden, dennoch vermute ich hier nach wie vor das größte Einsparungspotential, was das Stromsparen betrifft.
 
@Lastwebpage: die brauchen das Millionenfache von mir... ich Wohne alleine hab Zuhause (90qm) Kühlschrank, Gefriertruhe, 3 Notebook, 2 Rechner (einer davon im 24 Stundenbetrieb), 3 Tower-Server, eine Hausautomatisation, eine Klimaanlage/Heizung ...
ich frag mich wieso wenn die nur 32000 mal mehr sind als ich die dann das Millionenfache brauchen... (und dabei haben die noch nicht mal so RICHTIGE Serverfarmen => das meiste bei Amazon und Microsoft angemietet [laut Wikipedia])...
=> also ich weiß schon,... ein Unternehmen funktioniert etwas anders als ein Haushalt... trotzdem siehts auch auf dem 2. Blick nach extrem viel aus ^^
 
@baeri: ja, und wieviel Millionen haben z.B. ein iPhone? Das macht dann eben in der Gesamtsumme...
 
Man will ja auch "nur uns Kleinen" einreden, dass wir zu viel Strom verbrauchen - daher wird ja auch der Energieverbrauch von Staubsaugern, TVs und Kaffeemaschinen "reguliert".
Bei einer Firma is denen das vollkommen Wurscht - und die zahlen sicher auch keine 25 Cent pro kWh.
Und das "Gerede" von "man könnte ja Kraftwerke einsparen"... lol
Es müßte heißen: Da könnte man die Kraftwerke "für was anderes" verwenden.
Die Dinger wurden gebaut, um Strom zu erzeugen und ned, um Profit zu generieren - aber die Wirtschaft funktioniert eben so.
...ich könnt kotzen...
 
@Zonediver: "Die Dinger wurden gebaut, um Strom zu erzeugen und ned, um Profit zu generieren"? Was redest Du da? Die "Dinger" wurden von Energieunternehmen gebaut, die natülrich, wie jedes Unternehmen, Profit generieren. So funktioniert das nun einmal ... da setzen Leute ihr Kapital dem unternehmerischem Risiko aus und möchten dafür etwas bekommen. Das ist ganz normal. Darf ich mal fragen wie alt Du bist, wenn Du das "zum kotzen" findest? Ist doch eine reichlich infantile Vorstellung von einer Star Trek Gesellschaft.
 
@Zonediver: "Die Dinger wurden gebaut, um Strom zu erzeugen und ned, um Profit zu generieren - aber die Wirtschaft funktioniert eben so.
...ich könnt kotzen..."

Man sollte sich nicht nur hier auf WF rumtreiben son dern evtl. auch mal Wirtschafts-Nachrichten sehen/lesen !
Wenn dem so wäre wie Du meinst, warum sind dann EON & RWE so tief in die roten zahlen gerutscht als sie ihre AKWs abschalten mussten ?
 
@mickythebeagle: Wobei AKWs werden staatlich subentioniert. Für sich genommen sind AKWs nicht profitabel. Bau/instandhaltung/lagerung/ endlagerung der brennelemente.
 
@darius_: Strom ist nur ein Nebenprodukt bei AKWs. Das ist hoffentlich bekannt.
 
@knallermann: Nein, ist mir nicht bekannt. Was sind dann die Hauptprodukte bei AKWs?
 
@darius_: AKWs werden nur subventioniert wenn man sich der kruden Argumentation von Greenpeace anschließt. Sonst nicht.
 
@Der Typ ohne Ahnung: http://www.euractiv.de/section/energie-und-umwelt/news/eu-kommission-erlaubt-26-milliarden-subvention-fur-britisches-atomkraftwerk/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich