Fairphone 2: Modulares, faires Smartphone jetzt bei T-Mobile Austria

T-Mobile Österreich hat als erster Netzbetreiber überhaupt damit begonnen, das modulare und vor allem unter möglichst fairen Bedingungen gefertigte Fairphone 2 des gleichnamigen niederländischen Herstellers zusammen mit seinen Mobilfunkverträgen zu ... mehr... Fairphone, Fairphone 2, modulares Smartphone Bildquelle: Fairphone Fairphone, Fairphone 2, modulares Smartphone Fairphone, Fairphone 2, modulares Smartphone Fairphone

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ganz fair ist das Smartphone aber nicht, da es nur mit Android vertrieben wird, obendrein mit einer alten Version.
 
@Unglaublich: willste lieber windows drauf haben dafür sehr eingeshränkt sein was apps und Funktionlität angeht?
 
@cs1005: MS Zwingt seine OEMs aber zu nichts was mit dem vergleichbar ist was Google abzieht. Das nenne ich Fair.
 
@Alexmitter: Du meinst abgesehen von den strikten Vorschriften bei der Hardware?
 
@iPeople: Betrifft aber nur die Prozessor Plattform, was sie drum rum bauen ist egal.
Hier will man einfach gleich bleibende Qualität erreichen.
 
@cs1005: Ja, dann ware es sofort gekauft.
 
@Unglaublich: Ist es AOSP oder sind sie der OpenHandsetAlliance beigetreten, wenn Letzteres dann kann man das nicht Fair nennen.
 
@Unglaublich: falls es dich interessiert. "Fairphone" heißt es deswegen, da für die Arbeiter faire Arbeitsbedingungen erwünscht werden. Darum ist es auch relativ teuer, da die Mitarbeiter eben ein besseres Gehalt usw. bekommen. Es ist im Endeffekt genau das Gegenteil von dem, was Apple und Co. in China aufführen (siehe Foxconn etc.). Unterm Strich geht's also darum , dass hier ein Handy angeboten wird, das zwar relativ viel kostet (im Vergleich mit den anderen Handys am Markt), dafür aber den Mitarbeiten weit fairere Arbeitsbedingungen geboten werden. Falls du mehr Infos haben möchtest: https://de.wikipedia.org/wiki/Fairphone .
 
@setitloud: Der Witz ist, dass bisher noch nicht veröffentlich wurde, was die Erbauer des Fairphones in China verdienen. Auch Dein Wiki-Link gibt da nicht viel her.
 
@iPeople: Es ist immer weider erstaunlich, dass hier Leute einfach mal ein "-" posten, und nicht mal genau erklären, warum.. egal..
Bezüglich ihrem Antwort: In eins der letzten CT Hefte war ein Bericht genau über dieses Thema. Ich kann ihnen die Zahlen nicht mehr genau nennen (dazu müsste ich jetzt die alten Hefte nochmals durchsuchen), aber hier noch ein paar Links (darunter auch das CT'Magazin,allerdings müssten sie dafür bezahlen) :
videobericht: http://at.galileo.tv/videos/schafft-das-fairphone-wirklich-fairere-arbeitsbedingungen/
CT-Heft: http://www.heise.de/ct/ausgabe/2016-1-Wie-Fairphone-die-Arbeitsbedingungen-in-China-verbessern-will-3047683.html
lg
 
@setitloud: Galileo? Ernsthaft?
Auch der Heise-Link gibt irgendwie nicht mehr Klarheit.
 
@iPeople: Es war nur ein Denkanstoß für diejenigen, die ungefähr wissen wollen, worum es hier eigentlich geht. Die oberen Links sollten keine Detailausführung darstellen, sondern einfach mal kurz Zeigen, worum es im Prinzip bei diesem Fairphone geht. Wenn Leute einfach ein absolutes Top Smartphone haben wollen, ist das sicherlich das falsche Gerät. Wenn Leute der Meinung sind, naja, das Handy ist zwar nicht Top und relativ teuer, aber dafür helfen sie mit, die Arbeitsverhältnisse weltweit zu verbessern , dann ist das Handy sicherlich mal ein guter Anfangspunkt.
 
@setitloud: Worum es geht, unterliegt doch keinem Zweifel. Allein mir fehlen die Fakten, dass es wirklich an dem ist. Weder werden die für dieses Handy notwendigen Rohstoffe woanders bezogen, als es andere Hersteller tun, nämlich aus von Warloards kontrollierten Gebieten, noch wurde je der Beweis angetreten, dass es den Mitarbeitern beim Auftragsfertiger gegenüber denen bei Foxcon wirklich wesentlich besser geht. Ich habe nicht umsonst die Lohnhöhe thematisiert, da Foxcon inzwischen weit über chinesischen Durschnitt bezahlt, was auch nachzulesen ist, während man nirgends lesen kann, was ein Mitarbeiter beim Auftragsfertiger des Fairphones bezieht. Deine Nebelkerzen waren nicht wirklich hilfreich.
 
@iPeople: Bild 14 sagt 9,80Euro pro Gerät.
 
@pappkamerad: An welcher Stelle genau?
 
@iPeople: Unterpunkt Manufacturing & Assembly stehen 37,20Euro die rechts daneben aufgeschlüsselt werden ---> Labor (9,80Euro). Hier auch noch mal auf deutsch: https://www.fairphone.com/wp-content/uploads/2015/09/Cost-Breakdown-Fairphone-2-German-1.pdf
 
@pappkamerad: Und was genau ist daran der Lohn des Arbeiters? Sehr vertrauenswürdig, das so zu verschlüsseln ;)

Unter Arbeitsleistung sind 9,80 aufgeführt, es wird nicht weiter drauf eingegangen, was dazu gehört. Weder wird aufgezeigt, wieviel Arbeitsschritte mit wievielen Leuten zur Herstellung eines Fairphones nötig sind, noch wird angegeben, wie lange es dauert.
 
@iPeople: Ja genau :) Ich wollte ja nur darauf hinweisen, dass da zumindest eine Angabe bzgl. Lohn steht. Wieviel da jetzt bei Arbeiter hängen bleibt ist dann tatsächlich fragwürdig. Mir schien der Wert von 9,80 auch erst recht hoch. Aber ein Gerät geht ja auch durch etliche Hände, also vielleicht doch nicht so hoch?? Keine Ahnung, bin kein BWLer...
 
@pappkamerad: Bei uns in der Firma verdienen die Mitarbeiter durchschnittlich 20 Euro/Stunde. Was genau sagt das jetzt über das Einkommen eines Boten oder leitenden Angestellten aus? Denk mal drüber nach ;)

Das ist es doch, was ich die ganze Zeit sage, es gibt keine Aussage dazu, was die Mitarbeiter beim Auftragsfertiger des Fairphone verdienen. Und das finde ich nicht fair.
 
@iPeople: Jaja, schon klar was Du meinst, aber ich gehe doch mal davon aus, dass die Lohnkosten bei Herstellung und Montage nicht leitende Angestellte einbezieht.
 
Und auch bei Swisscom erhältlich seit ein paar Wochen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!