Britische Hightech-Firmen haben Angst vor einem Austritt aus der EU

Die Briten zeigen sich immer noch unentschlossen, ob sie für oder gegen einen Verbleib in der EU votieren sollen. Es ist durchaus im Bereich des Möglichen, dass ein Ausstieg kommen könnte - und das sorgt vor allem in der IT-Branche des Landes für ... mehr... Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Bildquelle: Nicolas Raymond / Flickr Eu, Europa, EU-Kommission, Karte Eu, Europa, EU-Kommission, Karte k.a.

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieso ? Lässt es sich dann nicht mehr so leicht für Obama Europa auszuspionieren ?
Denn etwas anderes ist GB doch nicht als ein Brückenkopf der USA.
 
Der "Brexit" wird hoffentlich kommen! Cameron und seine Vasallen sind verkappte Totalitaristen. Die neuen Gesetze zur Überwachung der eigenen Bevölkerung sind ein neuer trauriger Höhepunkt im Überwachungswahn. Dagegen ist unsere Form der Vorratsdatenspeicherung ein Witz. Auch versucht Cameron Großbritannien von der Menschenrechtscharta zu lösen um lieber eine " bill of rights " nach US Vorbild zu installieren , damit seine Geheimdienste umso dreister in die Privatsphäre der Menschen eindringen und die Grundrechte (nach UN und EU Standards) von Menschen verletzen kann. Zitat David Cameron : " Es sollte keine Verschlüsselung geben , wofür die Behörden keinen Generalschlüssel haben" Vom klassischen "Rosinen picken" gar nicht zu reden. Die Briten sind den USA in ihrer Art zu leben und zu handeln eh viel näher. Die EU ohne solch ein "Störfeuer" gäbe Anlass zur Hoffnung.
 
@SimonN1: Ich wäre lieber noch für einen Dexit! Raus aus diesem Knechtschaftsverein!
 
@bLu3t0oth: Du willst den eigenen verein verlassen?
 
@Alexmitter: Keine Ahnung worauf du hinaus willst, aber ich bin für einen EU-Austritt von Deutschland und der Einführung einer nicht an den Dollar gebunden Währung(da ist mir der Name auch egal), welche nicht auf dem Giralgeldsystem baut.
Handelsbeziehung und friedvolles Miteinander mit den Ländern in Europa ist auch ohne eine EU nur eine Frage des Willen der Regierungen, dazu braucht es keine Knebel.
 
@bLu3t0oth: Die EU ist kein knebel und kann nur das tun was EU Rat, also die regierungschefs der Länder und das EU Parlament, abgeordnete der Länder wollen.
 
@Alexmitter: Achso, ja na dann...^^
Was hälst du denn vom Schießbefehl auf Demonstranten?
Steht übrigens im Vertrag von Lissabon... son Schießbefehl auf europäische(auch deutsche) Demonstranten mit scharfer Munition war schon immer sehr erstrebenswert...
 
@bLu3t0oth: Und in der Hessischen Verfassung ist die Todesstrafe, toll...
 
@Alexmitter: Grandioser Vergleich...
 
@Alexmitter: "Die EU ist kein knebel.."

Redest du jetzt von der EU auf dem Planeten Erde?
 
@Greengoose: Ja, ist stehe auch gerade darauf mit meinen eigenen füßen :)
 
@bLu3t0oth: Toller vergleich, ich weis.
Man kann etwas auch Reformieren, man muss etwas nicht abschaffen.
 
@Alexmitter: Ich zeig dir wie EU-Reformen aussehen: https://www.youtube.com/watch?v=8SdRHk4Ycco

Nein, die EU kann nicht reformiert werden und ist ein fail by design. Das liegt nicht daran, dass die EU im vermittelten Bild den EU-Bürgern ggü. falsch ist, sondern das liegt daran, dass das vermittelte Bild einfach nicht den Tatsachen entspricht und auch nie sollte.
 
@Alexmitter: also das du da mit "deinen eigenen" füßen stehst davon kann man ja ausgehen würde ich mal sagen ;)
 
@Greengoose: Man kann auf winfuture ja aus jedem teil der welt zugreifen. Und ob die füße jetzt mir gehören, da kann man sich auch nie so sicher sein
 
@Alexmitter: +1 ;)
schön das jemand ein bisschen spaß versteht.
 
Man ist doch schon den Insela... bis zu den Fersen hinten rein gekrochen, da stellt sich direkt die Frage was der GCHQ so über unser Polit-Establishment weiß.

Stellt sich die Frage ob die EU die Britten braucht, ich meine nicht, der Teich wird viel größer wenn die wo anders baden gehen!
 
Die sollen ruhig raus, die passen nicht zum Rest der EU.
 
Wird jetzt hier auch schon pro-EU Propaganda-Spam veranstaltet?
Wir haben schon lange vor der EU erfolgreich über Grenzen hinweg gehandelt, ich wüsste nicht was ein Brexit da schon schaden könnte.
 
@Caliostro: Die Frage ist - wie einfach laesst es sich ueber grenzen weg verhandeln und was sagt der Zoll dazu. Toll ists natuerlich damit die Finanzhauptstadt Europas endlich in Frankfurt unterkommt. Nur muss ich dann wohl auch schauen wie ich weiterhin in England arbeiten kann
 
@-adrian-: Arbeitsvisum, Green/Blue card oder so etwas ähnliches. Man wird sich mit den Britten einigen.
 
Wenn sie rausgehen, sollte man ihnen keinen Meter weiter als unbedingt nötig entgegen kommen, der Brexit soll für die Briten richtig teuer werden. Wahrscheinlich würde er sie sogar Schottland kosten, wo die Bevölkerung mit Mehrheit die Vorteile der EU erkannt hat.

Das wird nicht lang dauern bis zu angekrochen kommen und wieder rein wollen, und dann gibt's keine Extra-Rosinen mehr.
 
@Chiron84: Mit Mehrheit die Vorteile erkannt hat meinst du sicherlich die Mehrheit die dafuer war sich nicht von England abzuloesen, oder
 
@-adrian-: Zum damaligen Zeitpunkt fand ich es von den Schotten auch nicht unbedingt eine schlaue Idee, sich unbedingt von England lösen zu wollen. Vor der Wahl zu stehen ob man lieber im Vereinigten Königreich oder in der Europäischen Union bleiben will, sieht die Gleichung aber wiederum ganz anders aus.
 
@Chiron84: Natürlich wird es weiterhin extra Rosinen geben, dafür hat unsere Wirtschaft ein viel zu großes Interesse am britischen Markt. Wenn der Brexit kommt, dann wird halt ein Handelsabkommen ausgehandelt, bei dem die Briten vermutlich kaum Nachteile hätten.
 
@Overflow: Und dann kommen alle anderen und halten die Hand auf. Die Briten haben schon viel zu viele Extrawürste bekommen. Zwischenstaatliche Zusammenarbeit ist ein Geben und Nehmen. Wenn die Briten immer nur haben wollen, muss man sie mal spüren lassen was sie an der EU haben.
 
@Chiron84: Dafür ist deren Markt aber einfach für Europa zu interessant. Bei unseren Exporten steht GB an dritter Stelle, das wird sich unsere Wirtschaft nicht einfach wegnehmen lassen...
 
@Overflow: Das wird ja nicht einfach wegfallen, aber für alle Beteiligten umständlicher werden. Als Schuss vor den Bug kommt uns das langfristig meiner Meinung nach billiger als den Briten immer nur entgegen zu kommen.
 
@Chiron84: Warum sollte das umständlicher werden? GB wird auch weiterhin in der EEA bleiben (siehe Norwegen), und kann damit weiterhin ohne Hürden am europäischen Markt teilnehmen.
Das einzige was für die Briten wegfallen würde, ist der direkte Einfluss in Brüssel...
 
@Chiron84: Und sobald Schottland wieder in der EU ist, kommt sicherlich Nordirland ganz schnell in Bewegung :-D
 
Das ist das schöne, wir erleben hier Demokratie, aber irgendwie wollen wir die dann doch nicht. Brexit, AfD usw. Wenn der Engländer (Schotte und Waliser wollen in der EU bleiben) sich gegen die Regierung in Brüssel erhebt, dann soll er das auch bitte tun. Das ist Demokratie. Die Leute über die Folgen aufklären und sie auf einen intellektuellen Stand zu bringen, dass Sie das Verstehen für was Sie sich entscheiden, ist Bildung. Und hier sehen wir, das Demokratie nichts mit Bildung zu tun hat.
 
@robs80: Dazu zitiere ich gerne Terry Pratchett: “Vimes had once discussed the Ephebian idea of ‘democracy’ with Carrot, and had been rather interested in the idea that everyone had a vote until he found out that while he, Vimes, would have a vote, there was no way in the rules that anyone could prevent Nobby Nobbs from having one as well. Vimes could see the flaw there straight away.”
 
@Chiron84: Hehe! Dickes Plus für ein Pratchett-Zitat - vor allem eines, das sehr schön zeigt wieso Demokratie "die schlechteste aller Staatsformen, ausgenommen alle anderen" (Churchill-Zitat) ist. ^^
 
@Chiron84: Oder um Aristoteles zu Zitieren: "Demokratie entsteht, wenn man nach Gleichheit aller Bürger strebt und die Zahl der Bürger aber nicht ihre Art berücksichtigt." Der hat es damals schon richtig Erkannt.
Göthe war aber auch nicht ohne:
"Nichts ist widerwärtiger als die Majorität; denn sie besteht aus wenigen kräftigen Vorgängern, aus Schelmen, die sich akkommodieren, aus Schwachen, die sich assimilieren, und der Masse, die nachtrollt, ohne nur im mindesten zu wissen, was sie will."
 
@robs80: Die bestmögliche denkbare (leider unrealistische) Staatsform ist die wohlmeinende Diktatur mit einem allmächtigen Herrscher, der frei von Eigennutz und ohne Rücksicht auf Partikularinteressen rein auf rationaler Grundlage entscheidet.
 
@Chiron84: Du denkst dabei wohl an jemanden wie Lord Vetinari. ^^
 
@moribund: In der Tat. Ein Mann, eine Stimme. Lord Vetinari ist der Mann, und er hat die Stimme.

Ich wäre allerdings ja schon mit einem neuen Friedrich der Große zufrieden.
 
Die größte Angst vor einem EU-Austritt Großbritanniens bzw. einem sukzessiven Zerfall der EU hat die linksgrüne Journaille, die der Meinung ist, ein pseudodemokratischer Völkerkerker beuge Kriegen vor. Gleichzeitig befürwortet sie ********* (genug Selbstzensur, werter "nim"?)
 
@Heimwerkerkönig: oha das mal nahe am Wahnhaften. Schön den Aluhut wieder aufsetzen und nach chemtrails Ausschau halten. "linksgrüne Journaille, "pseudodemokratischer Völkerkerke"... *kopf schüttel*
 
Wie kann eine Firma Angst haben?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles