Windows 10: Microsoft will Datei-Explorer komplett überarbeiten

Microsoft hat bei Windows 10 bereits viele Teile der Benutzeroberfläche aktualisiert und in Teilen sogar komplett neu gestaltet. Jetzt ist eines der Kernelemente des Windows-Desktops an der Reihe - der Datei-Explorer soll vollständig überarbeitet ... mehr... Windows 10, Windows 8, Explorer, Datei Explorer, File Explorer Windows 10, Windows 8, Explorer, Datei Explorer, File Explorer Windows 10, Windows 8, Explorer, Datei Explorer, File Explorer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
endlich , ich finde ihn nämlich unübersichtlich und altbacken ! Und er passt nicht zur aktuellen Designsprache Win10.
 
@ErekM: Design hin, aussehen her....wenn der Funktionsumfang passt, dann ist das optische zweitrangig. Nicht umsonst gibt es Tools wie Total Commander...da steht auch die Funktion im Vordergrund und nicht das tolle Aussehen.
 
@dernoname: Wie währe einfach beides?
 
@Alexmitter: Da ist man bei Windows 10 sowieso falsch.
 
@Niccolo Machiavelli: Da gebe ich dir (leider) recht. Ich nutze win10 und bin auch zufrieden. Ich sehe dort viele schöne Neuerungen und eine bessere Perfomence. Aber in Sachen Design habe ich zu Win7 gorße Abstriche machen müssen. Das war für mich die größte Hürde bei der überlegung zu wechseln. Dieses Eckige und Matt überall wie aus den 90ern... extrem hässlich. Ich hoffe das der Trend irgentwann wieder aufhört. Dann wird es vllt wieder Designtechnisch schön UND funktional :).
 
@Driv3r: findest wohl auch Goldschmuck im kilobereich am Körper noch schön :-D
 
@mil0: Nein find ich nicht ;). Und was spricht gegen ein wenig Glanz oder ein bischen abgerundete Ecken? Oder Farbe im WIndows Logo? Aber über Geschmäcker lässt sich ja streiten. Im Prinzip scheint die Mehrheit eben auf Schlicht, Matt und Eckig zu stehen. Ist dann wohl mein persönliches Pech.
 
@Driv3r: Mach dir nix draus. Ich bin zwar auch ein Freund von schlicht, aber diese Begeisterung für flach, matt, texturlos, einfarbig kann ich auch nicht nachvollziehen.
 
@mil0: so ein goldiger Eumel macht schon was her in der gemischten Sauna ;-)
 
@dernoname: Natoll, der Totalcommander ist ja noch unübersichtlicher als der Explorer.

Ich denke sowieso, wenn der neue Datei-Explorer draußen ist, ist das erste neue Projekt, das man hört, "classic explorer"
 
@ErekM: Und noch schlimmer ist die Verschmelzung von Kernfunktionalität und Benutzeranwendung in einem Tool. Die Entwickler hätten vorher mal etwas über moderne Betriebssysteme lernen sollen. Wenn die Benutzeranwendung des Explorerers hängt, weil vielleicht der Benutzer sch... gebaut hat, dann können auch andere Anwendungen keine Dateien mehr öffnen, da diese Funktionalität mit im Explorer ist. Schrottdesign kann man nur sagen.
 
@ErekM: dem kann ich nur beipflichten.
 
@ErekM: Man muss nicht tagtäglich das Rad nicht neu erfinden nur weil das im kapitalistischen Manifest des unendlichen Wachstums steht.
 
Also ich komme mit diesem Explorer sehr gut zurecht, aber jeder das seine. Dennoch möchte ich wieder auf die Sinnhaftigkeit dieser Meldung hinweisen. Sie sagt absolut nichts aus. Den Inhalt dieses Berichts würde sogar die Länger eines Tweets unterfordern! Brauch kein Mensch!
 
@FrankZapps: Der Explorer ist wohl das meist genutzte Element von Windows, jeder hantiert damit rum. Was soll also an der Meldung eines "grundlegenden Design Updates" des Explorers unwichtig bzw. unsinnig sein? Es steht doch alles kurz und bündig drinne was man wissen muss, soll die Redaktion jetzt einen Roman dazu schreiben?
 
Das Design an sich finde ich jetzt weniger das Problem aber es wird echt Zeit das der Explorer Tabs erhält, das er im Idealfall ein zweites Fenster bekommt ähnlich wie Speed/Total Commander. Das wären dinge die echt wichtig wären damit man mit dem Ding wirklich gescheit arbeiten kann.
 
Ich hoffe, dass dann endlich auch Tabs gibt
 
@kubatsch007: Ja der Clover funktioniert ja unter Windows 10 nicht
 
@yves_: Bist du dir da ganz sicher. ich nutze Clover unter Windows 10 wie gehabt
 
@yves_: Doch, Clover funktioniert unter Windows 10. Selten passiert es allerdings, dass Clover abstürzt. Aber wenigstens lässt sich die aktuelle Session wiederherstellen.
 
@yves_: Ich nutze Clover ebenfalls unter Windows 10. Und das funktioniert ohne Probleme. Wenn Windows dessen Tab-Funktion nun hauseigen implementieren und um eine Zweitfensterfunktion erweitern würde, dann reicht das. Der Explorer an sich macht ja was er soll und ich finde nicht, daß man das großartig verschlimmbessern sollte.
 
@kubatsch007: Ehrliche Frage - wozu? Wenn man mehrere Fenster offen hat fungiert die Taskleiste doch bereits wie Tabs. Man klickt darauf und es kommen kleine Vorschaubildchen von allen offenen Fenstern.
Bei echten Tabs würde doch nur Drag&Drop schwieriger werden.
 
@Matti-Koopa: Ich finde das mit den ganzen Fenstern absolut umständlich und unübersichtlich. Aber jeder hat so seine eigenen Vorlieben. Ich konnte es schon damals bei den Browsern nicht verstehen wieso einige Hersteller erst so viel Später Tabs integriert haben.
 
@kubatsch007: Tabs finde ich gar nicht mal so wichtig - für mich. Unter OS X hat der Finder auch Tabs. Dennoch nutze ich(!) sie gar nicht.
Wichtiger finde ich die generelle Übersichtlichkeit und leichtere Bedienbarkeit zu verbessern.
 
@kubatsch007: Das wünsche ich mir auch. Ich vermute, Microsoft hat bisher die Meinung vertreten, die Tabs wären ja quasi die verschiedenen Explorer-Instanzen in der Taskleiste. Was allerdings von der Benutzbarkeit her keinesfalls gleichwertig ist.
 
@Heimwerkerkönig: Beim IE haben sie ja auch ewig gebraucht bis endlich die Tabs Einzug hielten.
 
Solln se sich einfach mal den Total Commander anguggen.
Ein Windows ohne TC ist wie ein Hund mit verletzter Pfote.
 
@bLu3t0oth: Was issn das für ein Vergleich :D
 
@Otacon2002: Ganz einfach: Windows ohne TC ist ein Krüppel.

Aber die ganzen Minusklickerkids haben offensichtlich keine Ahnung...
 
@bLu3t0oth: Eieiei...und da wunderst du dich noch...
 
@bLu3t0oth: Das ist doch Quark. Ich nutze selber den TC, aber wirklich brauchen tue ich ihn nie, deshalb reicht zu 99% der normale Explorer...
 
@bLu3t0oth: TotalCommander ist grauenhaft für > 90% der User. Die brauchen keine der zusaätzlichen Funktionen und fühlen sich von der GUI erschlagen. Die Leute, mehr brauchen als der Explorer bietet, sind gewöhnlich auch in der Lage sich was besseres zu suchen.
 
ja der Norton Commander war schon super (Re-Designs) seiner Zeit voraus, wurde auch Zeit das das MS endlich kapiert, schließlich sind seit MS-DOS schon ein par Jahre ins Land gezogen. :D
 
Wenn man mal mehrere Favoriten und Laufwerke hat, wird die Baumstruktur links zum Scroll-Fest. Da wäre eine Lösung fein...zb oben horizontal die Favoriten und Quick Links und links den Baum. Tabs wären auch gut, keine Frage. Und ganz toll wäre eine schnelle Funktion, die mehrere Fenster für Drag&Drop automatisch anordnet.
 
beste datei explorer ist bei windows 7 einfach gut :-).
 
@1-: Der einzige Vorteil, den ich beim Explorer in Windows 7 gegenüber Windows 10 sehe, ist die größere Leiste ganz unten, die mehr Informationen anzeigen kann als in Windows 10, wo man stattdessen die seitliche Leiste dafür braucht.
 
@1-: Leider ja, danach ist jemand auf die Idee gekommen, die zuletzt besuchten Ordner unter die selbst gesetzten Links zu packen. Wenn man die Funktion abschaltet, fehlt der Verlauf aber komplett (auch bei einem Rechtsklick auf das Taskbar-Icon). Wer kommt auf so einen Blödsinn?
 
Ich ahne Schreckliches. Ist das der Punkt fürs 'freak out'?

- Gibt genug Punkte, wo Dinge mit dem Explorer einfach nicht oder nur schwer gehen. Tabs wären eins. Folder-to-Folder Synchronisation ein anderer Punkt. Und wenn das Ding endlich mal Links unterstützen würde... *augenroll*

Derzeit kann man mit dem Explorer nicht arbeiten. Da ist es schneller, und vor allem zuverlässiger, die Kommandozeile herzunehmen.

- Aber, so wie sich das liest, scheint es, als würden eher Funktionen gestrichen werden und daß man das Ding hinterher *noch weniger gebrauchen* können wird. *seufz*
 
@RalphS: Bei mir ist alles zuverlässig. Sehe keinen Unterschied zu Windows 7. Dann hätte man nämlich da schon Verbesserungen einführen müssen!
Weiß also nicht, was du so raketenwissenschaftsmäßiges damit vor hast.
 
@RalphS: Tabs sind ein Mittel zum Zweck und kein Zweck. Ordner synchronisieren ist keine Aufgabe des Dateimanagers. Und Links kann der seit jeher.
 
@Kirill: Nein, kann er nicht. Hast Du noch nie versucht, Symlinks oder Hardlinks oder Junctions oder dergleichen zu verschieben oder zu kopieren? Dann hättest Du das schon gemerkt, daß da sonstwas rauskommt, nur nicht das was rauskommen sollte.

- Was den Rest angeht, so hat sicher jeder seine Vorstellungen was ein Dateimanager können soll und was nicht. Ich erwarte von dem Ding daß man damit Dateien verwalten kann und heutzutage gehört da ein bissel mehr zu als gelbe Icons anzuzeigen. Geht ja auch schon in die richtige Richtung mit zB dem Onedrive-Client. Aber halt noch nicht weit genug.
 
@RalphS: Erstens: Wenn du "Links" sagst, dann präzesiere, was du meinst. Zweitens: Ich hab schon oft Junctions verschoben und es kam aber erwartungsgemäß raus. Was ist bei dir passiert?
 
ui, eine funktionskastrierte, nicht funktionierende modern ui app erwartet uns...rip win32!
 
@freakedenough: Na, so lange es deine Kristallkugel noch tut, ist doch alles im grünen Bereich.
 
@freakedenough: Na, das hoffe ich doch schwer. Alles andere wäre absolut inkonsequent und nicht nachvollziehbar. Der Explorer MUSS eine Universal App werden. Alternativlos, meiner Meinung nach. Wenn man mal das Gesamtkonzept im Auge hat.
 
@freakedenough: Noch hagelts Minus. Den Schmerz der Wahrheit hört man nicht gerne :-) Aber bald schon, wirst Du recht behalten.
http://www.gamestar.de/software/microsoft-windows-10/windows_10,832,3269739.html
 
@Candlebox: Über eine universal App würde ich mich freuen, wegen Tablet usw. Hängt natürlich von der Umsetzung ab.
 
Na da bin ich ja mal gespannt. Eine optische Überarbeitung stünde dem Explorer nicht schlecht. Allerdings hoffe ich wirklich, dass neue Funktionen hinzukommen, anstatt dass Funktionen entfernt werden, zumindest essentielle. Falls ein übersichtlicherer, aber dafür auch leider simplerer Explorer gemacht wird, dann ist das für mich in Ordnung, solange der alte Explorer noch erhalten bleibt, ähnlich wie die Koexistenz von Edge und Internet Explorer. Da das ganze aber sowieso nicht klingt, als wenn es vor Redstone 2 fertig würde (was ja erst in einem Jahr ist), habe ich Hoffnung, dass die Fehler von Edge nicht wiederholt werden. Mal sehen.
 
@adrianghc: Wie wäre es, wenn nach der Installation von Windows ein sehr einfacher Explorer zur Verfügung stünde, der in Sachen Drag&Drop erweitert wird. Die Poweruser sollten dabei die Möglichkeit haben, sich ihn so einzurichten, wie sie gerne möchten. Diese Einrichtung sollte dann in einer Datei abgespeichert sein, damit man nicht immer wieder von vorne beginnt, wenn man Windows neu installiert oder an einen neuen Rechner sitzt.
 
@wingrill9: Interessantes Konzept, aber was genau meinst du mit Erweiterung in Sachen Drag & Drop?
 
@adrianghc: als simples Beispiel fällt mir da die Ordnererstellung wie bei Smartphones ein. Zwei Symbole übereinander... Und schon wird ein Ordner erstellt. Gerade, weil Windows mit seinen Geräten auf Hybriden auf Mobilität setzen, würde sich das Feature schnell durchsetzen - auch wenn es ein Desktop-OS ist. Dann würde ich es begrüßen, wenn man Symbole, die man gerade durch Anklicken verschieben möchte, dass dann Aktionen ausgeübt werden (zB Ordner öffnen), um dann in der Hierarchie weiterzuspringen, ohne die Maus neu anklicken zu müssen.

Dann finde ich es immer unter Windows nervig, wenn man ein Programm geöffnet hat und man will den Dateinamen verändern... Das geht nur, wenn man die Datei geschlossen hat. Irgendwie zickt dann Windows rum, weil immer noch was geöffnet ist.
 
@wingrill9: Das mit der Ordnererstellung ist eine echt gute Idee, und eigentlich sogar recht naheliegend. So etwas würde ich sehr begrüßen.

Letzteres hat aber ja eigentlich nichts mit dem Explorer zu tun.
 
@adrianghc: stimmt, mit letzterem... Ist aber eine systemübergreifende Funktion, die irgendwie dann doch auch damit zusammenhängt.
 
@wingrill9: Im dem Sinn könnte der Explorer auch die gewünschte Aktion im "Gedächtnis" behalten und die nach beendigen der Datei durchführen, ganz praktisch bei Mediadaten die man noch überprüft.

+Wirklich gute Ideen!
 
@Kribs: nun ja, bis auf die Ordner-Erstellen, wenn man zwei Symbole übereinander legt, gibt's ja so schon unter OS X. Bin es also bereits gewohnt. Wenn ich unter Windows bin, will man das genauso... Gibt dann immer einen Aha-Effekt. ;-)
 
Ich verwende seit erscheinen von Windows 3.0 und den nachfolgenden Windows Versionen den Windows Explorer / Datei Explorer sehr selten. Bis vor ca. 6 Jahren hatte ich Powerdesk Pro im Einsatz. Seit dem ist es stattdessen Directory Opus. Microsoft müsste schon einiges am Datei Explorer ändern, damit ich mir einen Umstieg vorstellen könnte.
 
@andy1954: Dann bring dich ein! Schreibe schön in den Feedback-Hub.
 
@Kirill: Wieso denn? Stell dir mal vor, Microsoft würde dass dann irgendwann mal umsetzen, dann hätte man ja überhaupt nichts mehr zu meckern. Nenen, lieber meckern und still schweigen ;) Wir sind hier schließlich in Deutschland, da gehört das zum guten Ton^^
 
@Kirill: Feedback-Hub? Das "Einbringen" mache ich allein schon aus beruflichen Gründen seit über 30 Jahren über die IT meines Arbeitgebers mit Microsoft direkt.
 
@andy1954: Schön zu sehen, dass es hier noch andere (ich denke mal begeisterte?) Anwender von Directory Opus geben.
Ich muss aber sagen, so schlecht ist der Explorer nicht -- für "Standarduser". All die von mir genutzten Sonderfunktionen von DO überfordern bestimmt den Ottonormaluser und wenn ich mich dann bei denen (GPSoft) im Forum rumtreibe und sehe was andere Leute aus dem Ding machen, bin ich auch teilweise überfordert. Ich denke es ist unglaublich schwer was zu machen, was alle glücklich macht und zugleich nicht überfordert.
Aber Tabs und 'ne Zweifensteransicht, das könnte ich mir schon vorstellen.
 
Ich habe den Datei Explorer seit Windows 95 nicht mehr benutzt. Erst hatte ich die Windows-Version des guten alten Norton Commander als Ersatz, danach und bis heute den hervorragenden Free Commander. Wer sich einmal an das schnelle, effektive Arbeiten mit der Zwei-Fenster-Technik gewöhnt hat, möchte es nicht mehr missen.
 
Mit unserem Glueck haben wir dann erst mal 1 Jahr lang eine beschnittene Version des Fileexplorers mit dem man sich zwar munter durch klicken kann aber nichts mehr einstellen kann oder die komplette rechtsklick funktionalitaeten erst mal gar nicht gehen
 
@-adrian-: Genau die Rechtsklick-Funktionen sind auch das, worum ich mir am meisten Sorgen mache, falls sie beim neuen Explorer auf UWP setzen. Aber mit einem eingeschränkten UWP-Explorer hätte ich persönlich erstmal kein Problem, solange man den bisherigen Explorer in dem Fall weiter benutzen könnte, ähnlich wie es weiterhin sowohl Edge als auch IE gibt.
 
@-adrian-: Und irgendwann kommen dann Extensions :D
 
Bin auch froh machen Sie dort was. Ich hoffe etwas in Richtung des Clovers, der funktioniert leider unter windows 10 nicht. Also Explorer mit Tabs
 
Da bin ich wirklich mal gespannt was MS da basteln wird.
Mir persönlich gefällt der Explorer so wie er ist.
 
Ach mal wieder.... Der wird doch schon anhaltend die letzten 10 Jahre "komplett überarbeitet".
Persönlich arbeite ich mit "Q-Dir" und für einfache Sachen mit dem "Bordmittel".
 
Ich krieg bei Windows 10 jedes Mal nen Krampf! Ich kann die Icons auf dem Desktop so vergrößern, das sie auf 2 Desktops passen. Aber die Icons im Taskmanager müssen immer winzig sein! Das einzige Mittel um das zu beheben ist die DPI nach oben zu stellen, und alles zu vergrößern. Problem dabei ist, das viele Anwendungen dann beschissen aussehen, da dafür nicht ausgelegt, und manche Anwendungen nichtmal mehr vernünftig laufen.
Kann man sich einfach mal an Windows 7 orientieren, schauen was da funktioniert hat, und das dann umsetzen? Und dann bei den Dingen, die tatsächlich verbesserungswürdig waren, Dinge verändern.
Aber Dinge verschlimmern, die dann nicht mal richtig funktionieren ist keine Lösung. Ich hab noch dutzende Sachen, die so einfach beschissen umgesetzt sind.
 
@LivingLegend: die neuen PC-Einstellungen zum Beispiel? :D
 
@therivalroots: gewöhne dich dran, die systemsteuerung verschwindet komplett und alles wird in den pc einstellungen gepackt.
 
@Odi waN: Und seit wann ist die Systemsteuerung nun wirr und chaotisch zweigeteilt? Seit dem Erscheinen von Windows 8! Mal sehen, wie lange MS noch braucht, um eine einheitliche Systemsteuerung hinzubekommen. So wie jetzt in W10 ist es jedenfalls Mist. Halbfertiges Produkt!
 
@Odi waN: Ja, so war der Plan. Gefallen muss es mir nicht ;)
 
Oh weh ich ahne böses jedes halbe Jahr wird dann das Design komplett geändert, Funktionen entfernt oder soweit umgebrochen das die Einarbeitung lange dauert. Hat man alles dann gelernt wird wieder das Design geändert. Das ist nichts gutes. Deswegen nutze ich Primär Windows 7 und für neue Spiele mit DX 12 Windows 10.
 
Welches "Features" sollte man da denn noch entfernen? :D
 
Ich habe auch etwas sorge das MS das verschlimmbessert. Bisher ist der Explorer eines der wenigen Bereiche in Windows der nicht an Möglichkeiten verloren hat
 
@GarrettThief: beim verschlimmbessern war ms schon immer vorne dabei :D
 
Richtig bescheuert ist einfach, dass unter Windows 10, sobald man den Papierkorb eingeblendet haben will, einfach auch sämtlicher anderer Junk wie die Benutzerdatenordner, doppelt anzeigt werden. Einmal unter "This PC" und einmal über das Benutzerprofil. Warum zum Geier..
 
@Nigg: Ich hab ehrlich gesagt grad keine Ahnung, wovon du da redest...
 
@adrianghc: du kannst dir sicher sein, dass zumindest ich es weiß. Ich mag grad mangels Win10 Kiste in der Nähe nicht mehr dazu sagen, vielleicht sobald nen Screenshot in Reichweite ist.
 
@Nigg: Das Bedarf weiterer Erläuterung.
 
Ich hoffe MS hat gelernt das der Schnellzugriff als Standard ein Krampf ist.
 
@Odi waN: Das finde ich auch.
Die Navigationsstruktur unter Windows 7 mit Favoriten, Bibliotheken und Computer (Dieser PC) war meiner Meinung nach perfekt.
Ich verstehe auch nicht warum alle persöliche Ordner jetzt nochmal unter "Dieser PC" angezeigt werden. Das lässt sich zwar alles mittels Registry konfigurieren, nur das ist nicht der feine Weg. Eine Ausblenden-Option wäre mir lieber.
 
@Unglaublich: ja das frage ich mich auch aber ich hatte das problem das die mitarbeiter die netzlaufwerke gesucht haben. die sind natürlich nicht im schnellzugriff drin aber man kann ja in den ordneroptionen umstellen das er zuerst "diesen pc" anzeigen soll. naja zum glück hat ms gemerkt das ihr datei explorer eine katastrophe ist.
 
Wegen mir können sie den Explorer auch so lassen. Ich verwende das unbrauchbare Ding eh nicht. Das erste, was auf einen PC kommt ist der Total Commander.
 
würde ich gut finden. Die gute alte explorer.exe, die sie mit XP abgeschafft hatten, habe ich sehr gerne genutzt mit dem modernen Arbeitsplatz konnte ich mich nie wirklich anfreunden. Gegen eine komplette Neugestaltung hätte ich absolut nichts.
 
Mir würden schon 4 bzw. 5 Dinge reichen:
1. Die Pfadangabe entweder in Englisch oder Deutsch, aber kein Mischmasch wie beim Benutzer/User-Ordner.
2. Der linke Bereich sollte individuell einstellbar sein und die Einstellungen auch dauerhaft behalten.
3. Dateiendungen Standardmäßig aktiv.
4. Komfortablers Umbennen.
5. (eher Wunschdenken) Statt Backslash -> Slash verwenden.
 
@Der_Nachbarino: 1. liegt am dateisystem denn das ist englisch und im deutschen wird das eben übersetzt.
3. bloß nicht und schon gar nicht in einer arbeitsumgebung.
4. was ist komfortables umbenennen für dich? ist es zu kompliziert mit rechter maustatse und umbenennen zu klicken? dann ein tipp, wähle die datei an und drücke F2.
5. nicht möglich, ist ungefähr so warum ms nicht auf binär umsteigt und bei dezimal bleibt. wenn sie das machen würden müssten sie das OS komplett neu schreiben.
 
@Odi waN: Bei 4. reicht auch ein extreeeem langsamer doppelklick :)

Aber was ich mir beim Umbenennen mehrerer Dateien auf einmal schon wünschen würde ist, dass die fortlaufende Zahl in Klammern mit führenden Nullen angehängt wird. Die Anzahl der Stellen kann man ja über die Zahl betroffenen Dateien leicht bestimmen.

So wie es jetzt ist, hauen danach viele Programme die Sortierung durcheinander, weil streng alphabetisch sortiert (20) vor (3) kommt.
 
@Odi waN: Wieso 3 nicht? Das würde ich auch in der Arbeitsumgebung empfehlen. Es ist grausam einen Anwender zu fragen: Ist das eine XLS oder XLSX Datei und der Anwender sagt nur, das es da nicht steht. Und noch spannender ist es, dem Anwender zu sagen, ändern Sie mal die Dateiendung von X nach Y. Das ist gar nicht so einfach mit dem Explorer, wenn diese Option aktiv ist.
 
@Stefan1200: weil die realitaet leider so aussieht: user benennt datei um - .doc? was ist das? woher kommt das? loeschen! 3mins spaeter klingelt das telefon in der IT
 
@CaNNoN: Kann ich nicht bestätigen, die meisten wissen, das es da noch sowas wie eine Dateiendung gibt, auch wenn die diese nicht alle auswendig kennen, etc.
 
@Stefan1200: ich kenne meine pappenheimer hier und die haben sehr oft die endung weggelöscht und sich gewudnert waru mnix mehr ging. deswegen ist das schon sinnig ohne dateiendung. zumal das auch unsinnig ist das die leute sehen welche datei es ist, einfach die ansicht auf inhalt stellen dann wird der dateityp auch angezeigt.
 
@Odi waN: Nun, dafür kommt ja eigentlich die Warnung von Windows, wenn man die Dateiendung ändert, ob man sich wirklich sicher ist, weil ggf. die Datei hinterher nicht mehr geöffnet werden kann. In der Regel reicht das.

Aber meine Hoffnung, das diese Einstellung, die Dateiendung immer anzuzeigen, mal zum Standard wird, wird sowieso nicht von Microsoft erhört. ;) In sofern brauchen wir beide keine Angst zu haben, im Support damit überrannt zu werden. :)
 
@Odi waN: Wer die Dateiendung weglöscht versucht auch Dateinamen mit / oder \ oder : zu bilden. Diesen Leuten sollte man eher man den sachgerechten Umgang mit dem PC erklären als zu fordern das Windows angepasst wird. Zumal bei geschäftlich Dateien schon an der Namensgebung erkannt werden sollte, um was es sich handelt. Da braucht sich niemand mehr an der Endung vergreifen.
 
@CaNNoN: user benennt datei um - .doc?

Den Leuten fehlt eindeutig eine kurze Einführung. Wer solche Fehler macht sollte geschult werden.
 
@Gispelmob: ein ganz schaluer kommentar, schon einmal versucht einen Dateinamen mit / oder \ zu machen? probiere es mal aus du wirst nicht glauben was passiert.......
 
@Odi waN: Innerhalb des Explorers gibt es eine Warnmeldung, das ist klar. Nur ich habe schon Doktoren gesehen die ihre Worddokumente mit / im Namen speichern wollten und dann nach dem IT-Support gerufen haben. Deswegen benötigen genau diese überzüchtenden Personengruppen eine Erklärung für den sachgerechten Umgang.
 
@Gispelmob: Möglicherweise eine Einführung in Latex
 
@Odi waN: Punkt 3 halte ich für PFLICHT. Man erinnere sich nur an all die Menschen, die ein vermeintliches Dokument öffnen sollten und dann verbarg sich dahinter eine .exe mit Virus/Trojaner/whatever. Mit starndardmäßig aktivierter Anzeige der Dateiendung wird es zwar immer noch unbelehrbare geben, die alles anklicken was nicht bei 3 aufm Baum ist, aber es werden (hoffentlich) erheblich weniger sein. Und wenn in einer Firma die werten Herren von der IT nicht möchten, daß die Dateiendung angezeigt wird, dann sollen sie es halt abstellen. Sie werden schließlich dafür bezahlt, so etwas zu leisten. Der Normaluser daheim jedoch nicht ;)
 
@Der_Nachbarino:
4. Komfortablers Umbennen.

in Win10 hast du min 3 Möglichkeiten
1. auf der entsprechenden Datei die rechte Maustaste und dann umbenennen wählen
2. die entsprechende Datei auswählen und F2 drücken
3. die entsprechende Datei auswählen und dann oben in der Toolbar auf umbenennen klicken
 
Bitte mal längere Pfade+Dateinamen als insgesamt 256 Zeichen zulassen!
 
@R-S: geht doch musst nur das dateisystem auf ReFS umstellen. ;)
 
@Odi waN: naja aber dann kann ich wiederum keine Schattenkopien anlegen... ;-)
 
@R-S: brauch man nicht mehr bei ReFS und schattenkopien waren nie eine backup möglichkeit. sie sollte lediglich die fehlende fehlerkorrektur ersetzen.
 
Das einzige was ich mit Wünschen würde ist eine bessere Übersichtlichkeit in der linken Seitenleiste. Die wird doch recht lang und unübersichtlich wenn man da mal ein paar Ordner öffnet...
 
"Aktuell sei der Datei-Explorer für neue Anwender oft nur schwer zu verstehen, weil das Tool recht komplex aufgebaut ist."

Oh mein Gott. An der Aussage sieht man auch schon wohin sie wollen...
 
@Freudian: Aber, aber... Es werden doch alle intelligenter... Oder anders... sie haben ja bald die sie treuumsorgende Cortana, da müssen sie nicht mehr "komplex" denken... "Cortana, wo ist Datei sowieso, Cortana verschiebe Datei sowieso von A nach B" Ja die neuen Anwender haben es schwer.... Ob sie denn bald noch in der Lage sein werden, solche "komplexen" Befehle nachvollziehen zu können?
Aber ansonsten stimme ich Dir zu. Die selbstbestimmte Nutzung und die Einstellungsmöglichkeiten werden immer weiter zurückgefahren bzw. immer tiefer im System versteckt.
 
@Freudian: Yep... da hab ich mir auch an die Stirn gelangt....
 
Diropus FTW :)

Nutze den Explorer von MS schon seit vielen, vielen Jahren nicht mehr. Den Opus kann man konfigurieren, wie man es möchte.
 
Also so eine Zweifenster Ansicht wäre schon schön, damit man Quelle und Ziel gleichzeitig vor sich sieht bei Kopier / Verschiebe Vorgängen. Stabiler dürfte der Explorer auch werden wobei ich sagen muss unter Win 10 ist er stabiler als unter Windows 7.
 
@Tomato_DeluXe: Gibt es doch schon

1. STRG drücken und halten und zweimal in kurzen Abständen mit der linken Maustaste auf den Explorer unten links in der Taskbar klicken, dadurch werden 2 Explorerfenster geöffnet

2. STRG drücken und halten und mit der rechten Maustaste auf den Explorer unten links in der Taskbar klicken und "Alle Fenster nebeneinander anzeigen" auswählen, dadurch werden die Fenster nebeneinander angeordnet

Für den 1. Schritt kann man auch 2x Win+E drücken
 
Bitte nicht...
 
bitte auch gleich die alt-bewährten Shortcuts wieder zurück bringen! z.B. STRG+N für neuer Ordner... usw.
 
@MSBOY: Seit Windows 7 geht das doch, allerdings mit STRG+Shift+N. Funktioniert auch bei Windows 10, nutze ich täglich.
 
@Stefan1200: Man hätte auch oben noch in der Toolbar den Button "Neuer Ordner" ^^
 
Die könnten ja eine Auswahl anbieten. Wie beim Taschenrechner (Wissenschaftlich oder Klassisch). Dann kann man selbst auswählen was man gerade braucht.
 
@DarkAngel2002: Das passt aber so gar nicht ins neue Bevormundungskonzept von MS
 
@bloodhound: Man(n) muss ja mal träumen können ;)
 
Mir fehlt eigentlich nur, das Kopiervorgänge sich von/nach einer bestimmten Platte (insbesondere bei nicht SSDs) automatisch hintereinander reihen, ohne das ich das manuell über die Play/Pause Buttons selbst steuern muss. Das sollte noch Standard sein.
 
Ich finde die Navigation extrem unübersichtlich. Ständig ist bei mir "Eigene Dateien" mit allen Ordnern ausgeklappt. Scrolle ich hoch zu den Favoriten, kommt es oft vor, dass er neue Netzwerkgeräte findet und damit automatisch wieder nach unten scrollt. Das ist als eine dämliche scrollerei.
Auch das unter "Dieser PC" erstmal die ganzen Bibliotheken stehen bis überhaupt die Laufwerke kommen, nervt. An usability kann sich MS glaube ich nur verbessern.
 
Wer nix anderes kennt nutzt den Explorer, wer ein alter Hase ist oder mal einen ordentlichen Dateimanager gesehen hat nutzt den nur im Notfall.
 
Alles in einem Fenster wäre schon praktisch und am besten dann noch mindestens 2 Ordner nebeneinander zum einfachen Datentransfer.
 
Bitte bitte eine Funkion wie TreeSize integrieren, und ja Tabs finde ich auch Spitze
 
"Schon jetzt ist absehbar, dass eines der am häufigsten von den Nutzern geforderten Features die Möglichkeit zur Verwendung von Tabs wäre. " Ist hier der Wunsch des Autors Vater des Gedanken?
Dieses komische Uservoice Seite?... 1)Ich weiß es nicht mehr. War das Isländisch und Tibetisch welches für irgendwas deutlich weiter vorne lag als das mit den Explorer Tabs? Spätestens hier dürfte dem letzten Nutzer aufgefallen sein, das die reine Anzahl der Votes einfach nur Mist sind auf dieser Seite. Wenn man sich mit der LiveID anmeldet hat man 20 (???) Votes (inkl. das man nach Vergabe dieser 20 Votes auch keine Vorschläge mehr machen kann), wenn man sich nicht mit der LiveID anmeldet, ist die Anzahl der verfügbaren Votes IP basiert. 2)Nachfragen dazu, wie es funktionieren soll und was es dem normalen Endanwender nutzt, an diejenigen die es unbedingt haben wollen, wurden mit irgendwelchen Screenshots beantwortet oder "weil es cool ist". 3)Das wäre einer der Kandidaten gewesen wo ein "Daumen runter" oder "mir egal" Vote, inkl. das Problem mit der IP basierten Abstimmung, sehr wahrscheinlich ein leicht anderes Bild ergeben hätte, wenn die Uservoice Seite sowas denn hätte.
Nein, dass mit den Explorer-Tabs auch zeigte mir nur eines sehr deutlich, die Seite Uservoice ist für mich für sowas kaum geeignet, wenigstens dann nicht, wenn die Anzahl der, nur positiven, Stimmen irgendeinen Einfluss auf die Planungen von MS hat.
Zum Explorer selber. Ja, ich finde ihn auch unübersichtlich. In dem Baum auf der Linken Seite steht bei mir zu viel, oder soll ich z.B. eine Heimnetzgruppe mit mir selber gründen? (Ja, ich könnte die vielleicht irgendwie ausblenden/löschen, sie steht aber nun mal eben da) Auf der anderen Seite, die Favoriten von Edge sind natürlich nicht mehr unter Bibliotheken->Favoriten, nein, die sind jetzt unter %Localappdata%/7 Verzeichnisse. Keine Ahnung wo z.B. die Groove App etwas speichert und dann vielleicht auch noch OneDrive einbinden... Gut zugegeben, vielleicht bin ich die Ausnahme und alle anderen verwenden ausschließlich die Favoritenverwaltung in Edge, aber dennoch habe ich bei Windows das Gefühl, man müsste sich immer mehr durch irgendwelche Verzeichnisse, bzw. auch virtuelle Verzeichnisse wie Bibliotheken, klicken bis man das gewünschte findet, wenn man es denn überhaupt findet. Und das ist, nach meiner Meinung, selbst dann der Fall, wenn der Nutzer seine Briefe in "Dokumente" speichert.
Ansonsten sollte MS bei sowas, wie bei manch anderem auch, äußerst vorsichtig sein. Wer es denn unbedingt will, kann sich ja irgendwas installieren. Nur diejenigen die sich an der Windows Insider Preview und dort an irgendwelchen Umfragen beteiligen, bzw. die die dieses UserVoice nutzten, sind wieviel Prozent der Nutzer? Ein oder drei Prozent? Das diese 3 Prozent an die 97% Anderen denken ist ja scheinbar nicht der Fall. Ich fühle mich an einigen Stellen mittlerweile an Gimp o.Ä. erinnert, wo man zweifelsohne jede Menge mit machen kann, nur leider...
 
Windows Explorer habe ich nie benutzt. Wenn ich den Windows Explorer öffne dann kommt das grosse kotzen. Deshalb benutze ich Speed Commander, weil der Windows Explorer keine 2 Fenster ala Norton Commander kann. Das gab es schon unter MS-DOS und heute sieht der Windows Explorer genauso beschissen aus wie damals bei Windows 95. Und jetzt kommt endlich ein Explorer Update....
 
@leander: win+E, win+links, win+E, win+rechts. Schon hast du 2 fenster. Verstehe dieses Gejammer nicht.
 
@bloodhound: und win10 kann sie auch noch ohne zutun nebeneinander usw. anordnen wenn man sie zum bildschirmrand verschiebt. ;)
 
@bloodhound: Viel zu umständlich! Was ist so schwer daran, funktional sowas wie Speedcommander zu programmieren?
 
@leander:

1. STRG drücken und halten und zweimal in kurzen Abständen mit der linken Maustaste auf den Explorer unten links in der Taskbar klicken, dadurch werden 2 Explorerfenster geöffnet

2. STRG drücken und halten und mit der rechten Maustaste auf den Explorer unten links in der Taskbar klicken und "Alle Fenster nebeneinander anzeigen" auswählen, dadurch werden die Fenster nebeneinander angeordnet

Für den 1. Schritt kann man auch 2x Win+E drücken
 
@Gispelmob: ich brauche eine Ein-Klick-Lösung und keine Anleitung. Bei Speed Commander oder Total Commander ist die zwei Fenster Lösung besser als beim Windows Explorer. Da brauche ich keine Tasten Kombis drücken. Und eine Anleitung wie ich zwei Fenster öffne wie beim Explorer brauche ich auch nicht. Diese Funktion muss von vorne rein mit einem Klick da sein.
 
@leander: Wenn es so wäre würden alle Speed- oder Total Commander nutzen. Da es aber nicht so ist und die Nutzer alternativer Explorer in der Minderheit sind, wirst du selbst feststellen dass deine Ansicht eben nicht die aller ist. Meine übrigends auch nicht. 2 Fenster brauch ich selten. Zu 90% reicht ein Fenster sowie die Vorwärts und Zurück Pfeile.
 
@Gispelmob: Win8:
Win+E anschließend Win+ Cursor links
Win+E anschließend Win+ Cursor rechts

Aber egal wie du es auch immer anstellst. Es sind und bleiben zwei einzelne Fenster.
Bezüglich der Aussage das alle Total Commander, Speed Commander, Free Commander, Double Commander, schieß mich tot Commander oder wie auch sinst immer noch die Commanders heißen nutzen würden ist sinnfrei.
Wenn du etwas an die Hand bekommst, dir niemand sagt das es auch etwas anderes gibt, wirst du das nutzen was du hast.
Alle die, die wie auch immer etwas anderes gesehen haben, es getestet haben, und viel mit Dateien arbeiten müssen werden wohl einen zweifenster Commander nutzen.
 
@secpol.msc: Es ist eben nicht sinnfrei. 2 einzelne Fenster oder 2 Fenster unter einer Oberfläche, ich seh da keine Unterschiede. Wer sehr oft mehrere Fenster braucht wird wahrscheinlich bereits eine Alternative nutzen. Aber das sind eben nicht alle Windows Nutzer. Man muss nicht zwingend umsteigen weil es da etwas anderes gibt. Es reicht sehr oft ein Fenster wenn man die Möglichkeiten des Explorerers richtig nutzt und zur Not tun es auch kurz mal 2 Fenster. Deswegen kannst du nicht davon ausgehen nur weil du es brauchst, das es auch alle anderen zu brauchen haben. Genauso wenig wie ich davon ausgehe das jeder nur ein Fenster nutzen darf.^^
 
"Aktuell sei der Datei-Explorer für neue Anwender oft nur schwer zu verstehen, weil das Tool recht komplex aufgebaut ist." Also wer auf ziemlich nützliche Funktionserweiterungen gehofft hat, dürfte nach diesem Satz wohl aufgehört haben zu lesen. Das klingt eher, als würde der eh schon sehr schlicht ausgestattete Dateimanager noch schlanker werden... Wer jetzt also Alternativen einsetzt, wird es wohl nach der Überarbeitung immernoch bzw. erst recht tun.
 
Ich würde es begrüßen wenn man in der Detailansicht die Ordnergröße sehen würde :)
 
@blgblade: Benutze den FreeCommander, da ist das standardmäßig so.
 
Wie wäre es denn mit 2-Fenster-Technik? Das hat der Norton Commander schon Mitte der 90er hinbekommen...MS dagegen bis heute nicht.
 
Was für eine Farce. Ich glaube seit Einführung des File Explorers gibt es "Forderungen" seitens der Nutzer wie man ihn anpassen könnte.
Das wohl meist gefordertet Feature war und ist immer noch das zweite Fenster. Es wurde bisher irgnoriert, warum sollte es denn nun durch einen weiteren "Insider Club" anders werden? UNd was soll dass denn überhaupt mit dem Insider. Wir, die USer melden uns da an, testen (auch weil es ein Hobby oder gar Beurf ist) auf Teufel komm raus. Bewerten, schreiben Kritiken und Verbesserungsvorschläge. Und wen interessiert es?
Niemanden!
Seit Windows 95, seit dem man sowas wie den File Explorer eingeführt hat, also seit 21 Jahren gibt es in tausenden von Foren, Blogs, und ganz früher in irc channels zu Hauf bitten und flehen was man ändern sollte. Es wurde bis heute nicht umgesetzt.
Ich als MS würde das was in den letzten 21 Jahren "gefprdert" wurde und auch heue noch aktuel gefordert wird erst mal umsetzen.
 
egal wie oft wie ich es sehe, ich finde dieses Weiß in Weiß ohne Absätze einfach schrecklich. Die Farbgebung ist ans gesamt Design überhaupt nicht angepasst, das Auge irrt im Nirvana umher und erinnert sich an alte Positionen wo etwas zu finden ist. So viel leere Fläche ohne schnell erkennbarer Abgrenzung zu präsentieren war damals eigentlich verpönt und "billig" programmiert. Wie das Mode werden konnte... Diktator Microsoft :/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles