Sechsfacher mordverdächtiger Fahrer: "Uber hat mein Leben zerstört"

Jason Dalton wird vorgeworfen, während eines Amoklaufes im Februar sechs Menschen getötet zu haben. Das ist in den USA leider alles andere als ungewöhnlich, doch die Tat Daltons ist auch ein trauriges und tragisches Kuriosum: Denn Dalton hat seine ... mehr... Taxi, Uber, Mitfahrdienst, Mord, Uber Pop, Fahrer, verdächtiger, Jason Dalton Bildquelle: WWMT-TV Taxi, Uber, Mitfahrdienst, Mord, Uber Pop, Fahrer, verdächtiger, Jason Dalton Taxi, Uber, Mitfahrdienst, Mord, Uber Pop, Fahrer, verdächtiger, Jason Dalton WWMT-TV

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tjo, fällt mir auch nichts mehr dazu ein, außer vielleicht die Jungs mit der weisen Jacke zu rufen.
 
@Memfis: Das ist bestimmt nur seine Strategie um dem Stuhl zu entweichen. Einfach mal auf geistig unzurechnungsfähig machen, klappt jedenfalls bei der deutschen Justiz häufig.
 
@chris193: Nein, bei der deutschen Justiz musst du auf deine schwere Kindheit verweisen.
 
@Memfis: Stimmt auch wieder ;)
 
@Memfis: Gut das ihr beiden so gar keine Ahnung von Psychologie und Justiz habt. Aber es reicht ja immerhin für Bild-Nivea.
 
@W!npast: Dafür muss man keine Ahnung, nur offene Augen haben. Aber das ist wieder ein Beispiel von der verdrehten Justiz-Welt.
 
@chris193: Mit offenen Augen hat man aber immernoch nicht das Wissen darum, dass eine versaute Kindheit tatsächlich der Grund für Persönlichkeitsstörungen sein können. Weniger Bild lesen, mehr Fachbücher. Ich empfehle z.B. immer mal gerne die Bücher von Lydia Benecke, einer bekannten und anerkannten Kriminalpsychologin, die sich genau darauf spezialisiert hat.
 
@iPeople: Ich kann dich beruhigen, die "BILD" gehört nicht zu den Zeitungen, die ich lese(n würde). Aber ja, immer ist´s die schlimme Kindheit. Egal wer was in welchen Büchern schrieb, für mich ist´s eine beliebte Ausrede, seine Taten damit zu relativieren.
 
@chris193: Ja, für Kleingeister ist es eine Ausrede. Vorurteile sind das "Wissen" der Unwissenden, danke für die Bestätigung.
 
@iPeople: Tja, lieber Kleingeist, als Berufs-Relativierer. Immer sind die anderen Schuld, oder eben eine Krankheit. Ich nenne dich dann eben rückgratlos.
 
@chris193: Nenne es lieber objektiv und hinterfragend. Rückgratlos wäre was anderes. Mit Begriffen jonglieren kannst Du also auch nicht.
 
@iPeople: Das wiederum bestätigt meine Einschätzung deiner Person. Keine Argumente, also versuchst du es auf die persönliche Schiene. Ich kenne Leute wie dich. Bei "euch" ist immer das Opfer Schuld, ne?
 
@chris193: Nö, wer behauptet das? Argumente habe ich geliefert, wenn Du Dich denen verschließt, ist das nicht mein Problem.
 
@chris193: Ich könnte dich wegen Verunglimpfung anzeigen. Mal schauen, wie weit du mit deiner grotesken Sichtweise der Justiz kommst. Fakt ist, dass eine Sozialprognose viel mehr Einfluss hat auf die Rechtssprechung als eine vermeintlich schwere Kindheit. In dieser kann sich eine schwere Kindheit sogar nachteilig auswirken.
Und du kannst lesen was du willst, aber beim Niveau bist du beim Bildleser angekommen.
 
@sowas: Und genau das ist nen riesiges problem ..... is ja anscheinend nicht alzu Schwer sich als Psychologe auszugeben. https://de.wikipedia.org/wiki/Gert_Postel
 
@Smurf-O-Pax: Ist das Dein Ernst? Diesen Fall als Gegenbeispiel und Pauschalargument gegen Psychologie zu nennen, ist irgendwie billig.
 
@W!npast: Mit Nivea kannste dich eincremen, aber das ist wohl über deinem Niveau.
 
@chris193: es macht kein sinn mit iPeople zu diskutieren. Ich lese hier schon seit mehr als 5+ Jahre und irgendwie scheint er experte in allem zu sein :)
 
@iPeople: Naja der Herr hat Selbsterfundene Krankheitsbilder auf Fachkongressen vorgetragen und keinem ist es aufgefallen. Lässt tief blicken meiner Meinung nach.
 
@W!npast: nivea kommt nicht in blauen dosen wenn man es richtig schreibt ;)
 
@MuttisJohnny: Japp, im Realitätsfremden beweist er es ja immer wieder. ;)
 
@iPeople: das ist niemals objektiv, iPeople. Das ist subjektiv - und wie. Es gibt genug Meldungen, bei denen die Täter tatsächlich haargenau darauf plädieren: schwere Kindheit oder "irre"-sein. Das Problem ist, dass dadurch die Menschen, die ggf. wirklich so etwas fürchterliches ertragen mussten, von der Gesellschaft falsch behandelt werden.

Ich hoffe es klärt sich auf, dass das, was der Herr da von sich gibt, Unfug ist und so niemals hätte passieren können - also daher eine Lüge ist. Dann entsprechend alles noch publik machen und es auch bei der Strafe bedenken (wobei es bei 6 Morddelikten wohl kaum eine Rolle spielen dürfte).
 
@MuttisJohnny: genau das habe ich mir auch gerade gedacht... Er stellt sich gerne als belesen und den meisten überlegen dar ^^
 
@Helmut Baumann: Sowas nennt man Rhetorik und ich bin damit sarkastisch. 'Tschuldigung, wenn du nicht zwischen den Zeilen lesen kannst.
 
@divStar: Behaupten können Täter viel.
 
@iPeople: Apropos Kleingeister, herzlich wilkommen im Club...
 
@iPeople: Und die damit Ihr Geld verdient......und damit hast du dann auch die Antwort darauf, warum Sie dieser Meinung ist, die rein wissenschaftlich nicht belegt werden kann.
Ich kenne auch sehr viele Leute die eine extrem schwere Kindheit hatten, aber trotzdem nicht Gangster, Mörder oder sonstwas geworden sind.
Es sind in 90% der Fälle ausreden und bei den restlichen 10% lags auch meist nicht an der Kindheit, sondern einfach daran das Sie Geistig tatsächlich einen Hau weg haben (von Geburt an).
 
@iPeople: Objektiv ist es ja gerade nicht, wenn man die "schwere Kindheit" mit berücksichtigt. Es wird dann extrem subjektiv (wird dir übrigens jeder Anwalt und Richter bestätigen).
Rein Objektiv wäre es alleine die Tat zu betrachten und sonst gar nichts.

Aber lieber mal rumlabern weil man sich für was besseres hält.
 
@iPeople: Du hast NULL Argumente geliert. Du hast irgendwas geschrieben und es als Fakt hingestellt und die anderen für Dumm und Doof erklärt. Das hast du getan.
 
@sowas: Und das ist ein extrem großer Fehler.....speziell da es scheinbar durchgehen "gute Sozialprognose" für unsere Kleinkriminellen zu geben scheint, obwohl Sie eine Akte habe die das Ausmass von "Krieg und Frieden" übertrifft (das ist ein Buch, falls du weißt was das ist).
 
@GuardianXX: Sorry, aber was du hier ablässt , ist nichts,weiter, als Klugscheisserei. Das traumatische Ereignisse in der Kindheit durchaus zu schweren psychischen Erkrankungen führen können, ist sehr wohl bewiesen. Es ist auch bewiesen, dass dies nicht bei jedem und allen zutreffen kann, denn Menschen sind nunmal unterschiedlich.

Also Gegenargumente hast du jetzt aber auch nicht geliefert, außer oberflächliches bla bla. Tut mir leid, und glich als Einstiegsthese lediglich den Beruf von Lydia Benecke zu diskreditieren um die eigene, völlig unzureichende Argumentation zu stützen, ist billig. Ich gehe da auch nicht weiter drauf ein.
 
@GuardianXX: meine Frau ist Richterin in Stuttgart. Die hat sich das alles hier durchgelesen und kann nur noch den Kopf schütteln. Ich frag mich nicht mehr, warum Frauentausch, Dschungelcamp und Pegida so populär geworden sind.
 
@chris193: Nein. Dalton ist in Michigan angeklagt, dort gibt es keine Todesstrafe. Im Gegenteil: Der Bundesstaat hat seit der Aufnahme in die Union (also USA) keinen einzigen Menschen hingerichtet und diese auch als eines der ersten englischsprachigen Regierungen abgeschafft.
 
@witek: Danke für die Aufklärung, dennoch wirkt die Argumentation Daltons wie ein billiger Versuch, sich von der eigenen Schuld zu entledigen bzw. diese an unbeteiligte Dritte zu delegieren.
 
@chris193: Ich glaube nicht, dass das ein billiger Versuch ist, sich als geistig unzurechnungsfähig darzustellen, gibt ja auch Gefängnisse für solche Fälle und ich denke nicht, dass die viel angenehmer sind als normale Haftanstalten. Ich schätze: Der Mann ist "einfach" völlig durchgeknallt.
 
@witek: er hat 6 menschen die er nicht kennt überfahren. ganz sauber kann er ja nicht sein :)
 
@Matico: *erschossen
 
@chris193: Wieso? So unwahrscheinlich ist die ganze Sache gar nicht. Uber ist doch der personifizierte Teufel und Goldman Sachs setzt alle Mittel ein um Menschen fremdzusteuern und zu kontrollieren, warum nicht auch die Uber-App.
 
@chris193: Und das Dalton tatsächlich an Shizophrenie leiden könnte, steht außerhalb Deines Vorstellungsvermögens?
 
@iPeople: Sicherlich kann dies sein, dennoch wirken seine Aussagen, als ob er sich dessen bewusst wäre, dass er im Falle von Unzurechnungsfähigkeit milder bestraft werden köönte.
 
@chris193: Das ist im Falle der USA ziemlicher Blödsinn, weil gerade dort weniger darauf Rücksicht genommen wird. Und ohne einen Hintergrund zu wissen von einer Ausrede zu sprechen, ist unprofessionell und dumm.
 
@iPeople: hast du zu deiner Behauptung bzgl. der Abwesenheit von milderen Strafen für erwiesenermaßen geistig gestörte Täter auch einen Beweis? Oder ist das wieder "objektiv" von dir und daher als "Axiom" zu verstehen?..
 
@iPeople: Prinzipiell gebe ich dir Recht, allerdings hat er geschrieben "wirkt die" - hier fehlt höchstens noch das "auf mich". Das kann man auch als Meinungsäußerung nehmen. Soll heißen, jeder fasst das nach seiner Erfahrung nach anders auf und "unprofessionell und dumm" muss man da nicht gleich hinterher schmeißen. Sowas passiert [mMn] einfach viel zu schnell in Foren.
 
@divStar: ja hab ich. Gibt genügend dokumentierte Fälle. Im Zweifelsfall lies das 1. Buch von Lydia Benecke .

Um mal einen Fall zu nennen:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article108331481/Geistig-Behinderter-in-den-USA-hingerichtet.html
 
@larsh: Etwas auffassen ohne Hintergrund und sich dazu äußern, wie er es oben getan hat, ist nunmal unprofessionell und inobjektiv.
 
@chris193: Und woran würdest du dann festmachen, dass vielleicht jemand tatsächlich geistig unzurechnungsfähig war? ;)
 
@mh0001: Echte Gutachten, wie sie hier (noch) nicht vorliegen.
 
@chris193: Gutachten würdest Du mit Deiner Sichtweise doch gar nicht akzeptieren. Du vorverurteilst doch schon ohne Gutachten.
 
@iPeople: Blödsinn. Wenn studierte Psychiater und Psychologen, die genug Berufserfahrung haben, das bestätigen und ggf. in seiner Krankheitshistorie bereits derartige Dinge aufgeführt sind, würde es jedem einfacher fallen zu glauben, dass er tatsächlich selbst leidet und daher gestört ist. Das mildert in meinen Augen nicht die Taten, erklärt diese aber wenigstens bzw. kann dazu dienen diese zu erklären.
Aber mal wieder typisch, iPeople - Vorurteile über Vorurteile. Und dann schreibst du von Objektivität? Das ist doch blanker Hohn.
 
@divStar: Der Kommentator chris193 hat bereits eine Vorverurteilung vorgenommen, darauf bezog ich mich .
 
@chris193: In manchen USA-Staaten werden sogar psychisch kranke Menschen auf den Stuhl gesetzt.
 
@alh6666: Das ist die USA, sie ist halt so
 
@chris193 (re:1): Nein! Muß bei der deutschen JUstiz nicht klappen. Wir haben keinen "Stuhl"!
 
@Memfis: da muss ich chris192 beipflichten... das währe wohl zu einfach! Dieser Typ (ohne das ich ein Psychologe bin und das WIRKLICH beurteilen kann) muss seine Taten verbüßen UND Sozial stunden ableisten... <- Meiner Meinung nach darf so jemand nicht mal "Kostenfrei" ins Gefängnis!

... ich bin ja n echter Gegner der Todesstrafe, aber in solchen Fällen, versteh ich warum es doch manchmal nicht "unangebracht" ist ^^
 
@baeri: Der Typ sollte nicht Sozialstunden leisten, sondrrn gehört definitiv auf den Stuhl bzw. die Liege für die Giftspritze.
 
@ROMSKY: der staat darf nicht legitimiert werden, menschen zu töten. egal was sie getan haben. davon bin ich zu 100% überzeugt. aber das ist nur meine meinung.
 
@Matico: Ja, da darf natürlich jeder seine eigene Meinung dazu haben. Meine Meinung ist aber, dass jemand der jemanden anderen das Recht zu lebeben genommen hat, selber kein Recht zum Leben mehr hat. Und schon gar nicht dass die Gemeinschaft für diese Leute auch noch ein Leben lang zahlen darf weil diese in Haft stecken.
 
@ROMSKY: Du bemerkst aber hoffentlich, dass Deine Aussage ziemlich paradox ist?
 
@Matico: Ich glaube, dass viele hier nur für die Todesstrafe in solchen Fällen sind, weil bei uns (D) lebenslang nicht lebenslang ist. In den USA must du echt ein besonderer Häftling (positiv) sein, um bei lebenslang nochmal aus dem Gefängnis zu kommen. Hier must du schon ein besonderer Häftling (negativ) sein, damit du wirklich bis zum Lebensende im Gefängnis sitzt.
 
@iPeople: die ist nicht paradox sondern dies entspricht einfach meiner Überzeugung
 
@ROMSKY: Demnach müsste dann jeder auszuführender Vollstrecker der Todesstrafe wiederum hingerichtet werden ... usw usf.
 
@iPeople: Das ist eben die Exekutive. Irgendjemand muss es ja machen. Aber egal wie es ist es kann einfach nicht sein dass man solche Leute wie Mörder auch noch ein Leben lang durchfüttert und finanziert.
 
@ROMSKY: Achso, Du misst mit zweierlei Maß. Die einen dürfen töten, die anderen nicht.
 
@iPeople: tut er das ? Oder ist es einfach seine Meinung ? Paradox... paradox...
 
@iPeople: Nicht dürfen. Er schreibt: Die müssen sogar töten.
Komisch, die gleiche Rechtfertigung hat der Uber-Fahrer auch gegeben......
 
@Matico: Meine auch. Strafe muss sein, aber Art. 1 GG ist schon eine geniale Idee gewesen!
 
@ROMSKY: ganz ehrlich, am stammtisch klingt das nicht schlecht. in der realität ist es so, dass durch eine solche freigabe zum einen schon (ist ja erwiesen!) viele menschen hingerichtet worden sind die im nachhinein dann doch unschuldig waren, zum anderen darf eine staatsgewalt nicht zuviel macht bekommen. wer setzt denn die grenze? welche straftat ist zum tode verurteilt, welche nicht? welche beweise sind eindeutig, welche nicht? möchtest du in einem staat leben in dem jemand das staatliche organ nutzen kann um jemanden zu beseitigen? KEINER der staaten mit todesstrafe verzeichnet dadurch einen rückgang der straftäter. und was noch wichtiger ist, bis auf die USA (da kann man sich zumindest streiten) sind das auch alles länder in denen ich nicht leben möchte. aus vielen gründen. ich verstehe nicht wie man für die todesstrafe sein kann. ich verstehe den betroffenen vater der toten tochter usw., das aber unbeteiligte einer organisation (staat) diese macht und verantwortung zutrauen, das will nicht in meinen kopf.
 
@Matico: Wenn der Fall klar ist, dann gibt es da kein grau. Indizienprozesse lasse ich mal außen vor. Wenn die Schuld aber ganz klar erwiesen ist gibt es in meinen Augen bei Mord keine Alternative zur Todesstrafe. Das hat auch nichts mit Stammtisch usw. zu tun, das ist einfach meine Ansicht. Und Art. 1GG ist in meinen Augen hinfällig, da der Täter diesen ebenfalls nicht beachtet hat. ;)
 
@ROMSKY: wenn der fall klar ist. und wer sagt wann er klar ist? ist ja auch egal. noch ist deutschland wohl meiner meinung. ich hoffe das bleibt so.
 
@Matico: Das ist das Schlimme dran das man leider in der Mehrzahl gegen die Todesstrafe ist. Aber dann rumjammern wenn ein Mörder oder Kinderschänder seine Taten wiederholt...
 
@ROMSKY: Kann er AUCH nicht wenn: (siehe meinen Kommentar oben)
 
@kontrapunkt: das mag sein, aber ich für mich akzeptiere nicht dass ich für solche Individuen auch noch mein Leben lang Geld zahle.
 
@Matico: wenn der Staat es nicht darf, dann der Angehörige...??...oder wie soll man das jetzt verstehen...?...Er hat unter vollem Bewusstsein getötet...in dem Fall haben die Angehörigen der Opfer das Recht dazu..."Ausgleich" zu Schaffen...in dem Fall also "Rache"...hmmm...Kann man Drehen und Wenden wie man will, kommt immer das Selbe dabei raus....
 
@baeri: Warum eine geistige Krankheit daraus machen? Also ich glaube ihm!
 
Ich würde ein Unternehmen wie Uber nie unterstützen auch wenn es günstig ist. Aus irgend einem Grund gibt es die Taxiausbildung.
 
@Edelasos: Ach Mist und ich wollte gerade einen Dienst für Billig-OPs eröffnen mit Hobbychirurgen, die man über eine App vermittelt bekommt. :o
 
@Chris Sedlmair: Glaub mir...du würdest trotzdem von Leuten überrannt..der Mensch hat nur noch etwas im Kopf: "Hauptsache Billig" =)
 
@Edelasos: Er erlernt es ja am eigenen Leib: Hauptsache Du bist nach der Schule billig am Arbeitsmarkt.
 
@Chris Sedlmair: gibt's das nicht schon im Balkan?
 
@Chris Sedlmair: Kannst mich vormerken: Brustvergrößerungen durch Handauflegen .... kann ich gut :D
 
@iPeople: Das übernehme ich leider schon selbst. :D
 
@Chris Sedlmair: Ich halte meine Bewerbung aufrecht, falls Du mal überlastet bist :D
 
@iPeople: Laß mal überlegen... 450 Mio Europäer.... 51% Frauen... ok, könnte was übrig bleiben. :D
 
@Chris Sedlmair: Deal ;)
 
@Edelasos: So ein Unsinn, es gibt keine Taxi Ausbildung. Wenn du nicht gerade in einer Großstadt wohnst gehst du zu einem Arzt der untersucht dich und schon bekommst du die nötigen Papiere für einen Personenbeförderungsschein. Das ist auch alles was du benötigst um ein Taxi zu fahren. ;)
 
@ROMSKY: Da liegst Du aber sowas von falsch. Zudem ist ein Personenbeförderungsschein noch keine Lizenz zum Taxifahren. Bitte informieren, und dann mitreden.
 
@iPeople: erzähl mir bitte nichts, ich selber habe so mein Studium finanziert. ;) Wenn du nicht aus einer Großstadt kommst reicht die ganze normale Untersuchung beim Arzt und schon hast du den Personenbeförderungsschein. Das hat ausgereicht um Taxi zu fahren.
 
@ROMSKY: Du bist also ohne Ortskundeprüfung Taxi gefahren ... ? Oder beinhaltete Dein P-Schein diese bereits? Das ist nämlich durchaus auch möglich. Fakt ist aber, ohne Ortskundeprüfung kein legales Taxifahren.
 
@iPeople: erkundige dich bitte vorher. Du kannst auch Taxi fahren ohne vor die Ortskundeprüfung abzulegen allerdings ist diese Regelung nur auf dem Land so. In einer Stadt ab einer gewissen Einwohnerzahl benötigst du wirklich die Ortskundeprüfung. Dies war bei mir aber nicht der Fall da ich nicht in einer Großstadt gefahren bin.
 
@iPeople: Hast du dich bereits informiert ? nachdem du wieder ne runde am klugscheißen warst und daneben lagst ?
 
@iPeople: Ortskundeprüfung ist KEINE Voraussetzung um wie ROMSKY schon geschrieben hat, in ländlicher Umgebung Taxi fahren zu dürfen. Wir bei uns hier sind eine wirtschaftlich starke Region, welche jedoch keine Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern hat und bei uns benötigst Du tatsächlich nur den P-Schein, weshalb es bei uns auch Überdurchschnittlich viele Studenten gibt die dies machen. Ob es dadurch besser ist, weil man den Leuten selbst sagen muss, wo sie lang fahren sollen, sei dahingestellt.
 
@ROMSKY: Die Ortskundeprüfung muss man noch ablegen, aber irgendwie scheint die jeder zu bestehen - zumindest hier bei mir sind die Fahrer nicht unbedingt Ortskundig und wissen auch nicht, dass sie den kürzesten und nicht den schnellsten Weg fahren müssen (oder es zumindest mit einem absprechen müssen).
 
@otzepo: hab mehrer Reportagen dazu gesehen und da fallen die Leuten massenhaft durch. Die müssen ALLE Straßen und Routen auswending wissen.

In der Prüfung kriegen die dann Abfahrt und Zielort genannt und müssen alle Straßen aufzählen die auf der schnellsten Route liegt.. und das in einer Mittelgroßen Stadt schon verdammt viel was man da auswendig lernen muss...

1 Fehler und man ist durchgefallen.
 
@Conos: Das krieg ich nichtmal in meinem Heimatort hin. Ich kenne den Weg, ich kenne die Straßen, aber das würde ich nicht hinbekommen.

Kann es sein dass sich dank Navis hier die letzte Zeit was geändert hat?
 
@otzepo: nein, die Ortskundeprüfung ist nicht nötig bzw nur dann wenn du aus einer Großstadt kommst. Ansonsten reicht die Untersuchung beim Arzt. Wie gesagt habe selber so mein Studium finanziert.
 
@Edelasos: und die taxi ausbildung bringt dir bei, nicht amok zu laufen? :)
 
@Matico: Ich dachte das ware schon teil der Führerscheinprüfung und des Waffenscheins. ;-)
 
@Edelasos: wäre gut zu wissen, was dieser Grund sein könnte und was dort gelehrt wird. Das beherrschen der Sprache des Landes, in dem man fährt, dürfte nicht auf dem Lehrplan zu finden sein und von der Ortskundeprüfung, die hier einige genannt haben, scheint ja nach dieser auch nicht viel übrig zu bleiben...
 
Google hat mir gerade gesagt, ich soll von einer Klippe springen...

Ich seh euch dann auf der anderen Seiten Leute :)
 
@Windowze: Zum Glück höre ich auf Bing.
 
@Unglaublich: da gab es ja Gestern passenderweise das "Azure Window" zu sehen.... auch was für Risikofreudige Touristen
 
Wenn die Klage zu nichts fuehrt, kann er ja immer noch den Teufel verklagen... :-)
 
Also bei Schauspieler würde man von "overacting" reden....

Was mich hier aber wundert:
Hat denn Uber eigene Fahrer? Dachte die vermitteln nur? Ohder gehört das auch zu seiner "Wahnsinns-Story"
 
@tomsan: Letzteres.
 
@witek: na, dann kann er noch n Punkt hinzufügen: Sein Arbeitgeber hat noch nicht mal ne Glückwunschkarte zu seinem Geburtstag geschickt ;)
 
Da fällt mir nur ein Zitat ein (Homer Simpsons mit seinem neuen Computer):"Computer! Töte Flanders!" :-D
 
@turboburn86: Warum fallen hier so vielen immer Zitate aus Trickfilmserien ein?
 
@iPeople: Gute frage. Vielleicht liegts daran das der ein oder andere ne Kindheit hatte ? Oder immer noch hat. Probiers mal aus
 
Was ist daran eine IT News?
Weil es ihm eine App befohlen hat?
Sehen wir nun News zu Massenmorden in Buchbesprechungsblogs, weil einem ein Buch etwas befohlen hat?

Was hat Uber mit IT zu tun!?
 
@DailyLama: Wenn die ursache ein E-Book war, wirst Du auch das hier lesen können ;)
 
@DailyLama: Was Uber mit IT zu tun hat? Really? Ist die Frage ernst gemeint?
 
@witek: Ja, ist ernst gemeint. Ich als ITler fange mit News zu über wenig an...
 
Das erinnert mich an dies: http://i.imgur.com/Ylv1PTJ.jpg
Bzw. die TV Show Version davon: https://www.youtube.com/watch?v=Axfs1rFEfLk
 
Das Schlimme daran ist, dass man mit fast jedem noch so kleinen Pups in den USA davon kommen kann, wenn man ein geschickten Anwalt hat.

Man braucht ja nur jemanden auf der Straße schief angucken und schon könnte man verklagt werden aus welchem Grund auch immer, wenn man massig Kohle hat und es sich lohnen würde..

Schrecklich, wenn er damit durch käme, weil auch hier gilt, jeder ist für sich selbst verantwortlich.

Wenn ich sage, springt vom Hochhaus, dann wird auch nicht gefragt, wie hoch... Hier macht er es sich meiner Meinung nach zu einfach.

Nach diesem Beispiel müsste man ja dann auch die ganzen Spieleentwickler ala GTA usw verklagen, weil man zB. bei GTA auch massig Autos klaut, sie kaputt fahren und Menschen überfahren kann. :rolleyes:
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Ich kann dich deswegen auch in Deutschland in einem Zivilverfahren verklagen - so what?
 
Was für ein spinner.nur gut das die Amis da kurzen prozess machen.
Ein der wenigen positiven dinge dort
 
Viel haben die Datons noch nie getaugt: http://tinyurl.com/m47rlxn
 
Der is rum um die Fichte. Ab in die Klapse mit dem, und nie wieder raus lassen.
 
Nach zweimal lesen hab ich die Pointe immer noch nicht entdeckt, oder sollte das kein "schräger Humor" sein?

Weiß nicht ob der echt Krank ist, irgendwo hab ich mal gelesen das Angeklagte regelrecht trainiert werden von ihren Anwälten etwas "Darzustellen", aber mein persönlicher Eindruck ist der versucht sich nur rauszureden, Schuld abzuschieben.
Denn mal ehrlich, Er war kein Angestellter, Er war Subunternehmer auf eigene Rechnung und Risiko, Er hatte keinen Anspruch auf soziale Leistungen von Seiten Uber!

Aber wozu Uber herhalten muss, mit sicherheit würde der "Arme" in bestimmten Kreisen als Vermindert schuldfähig angesehen, nicht weil er es wäre, sondern allein um Uber was anzuhängen.

*Kopfschüttel*
 
die zwischenüberschrift sagt schon alles: "murica!"
 
Sechsfach mordverdächtiger Fahrer: [...] oder besser
Sechsfach des Mord(e)s verdächtiger Fahrer: [...]
So wie ihr es schreibt ist er sechsmal gefahren aber nicht sechsmal des Mordes verdächtig.
 
@Sarion: was hast du eigentlich gegen den von WF beschriebenen sechsfachen Fahrer, der zudem auch noch des Mordes verdächtigt wird? :-)

Ich ergänze übrigens noch einen Änderungsvorschlag: "des sechsfachen Mordes verdächtigter Taxifahrer"
 
was hat diese news mit it zu tun :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles