The Fappening: Apple hatte keine Schuld am Promi-Nacktbilder-Hack

Im Herbst des Jahres 2014 tauchten zahlreiche mehr oder weniger freizügige Bilder von weiblichen Prominenten auf. Diese wurden von den Apple-Servern gestohlen, verantwortlich dafür war der Hacker Ryan Collins, dieser hat sich auch schuldig bekannt. ... mehr... Apple, Logo, Cloudsynchronisation, iCloud Bildquelle: Apple Apple, Cloudsynchronisation, iCloud Apple, Cloudsynchronisation, iCloud Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das kann nicht sein!!!
Das darf nicht sein!!!
Apple muss die Ermittler geschmiert und Collins zu dieser Aussage gezwungen haben!

Die Winfuture-crowd war sich doch von Anfang an einig, dass Apple daran Schuld hat.

Ich verstehe die Welt nicht mehr...
 
@gutenmorgen1: Apple hat so wenig schuld daran wie wenn jemand dein Wifi knackt um illegales zu trieben. Nur sieht das gesetz es halt anders :)
 
@gutenmorgen1: Häh? Höre die Theorie mit BruteForce heute zum ersten Mal, war doch allgemein bekannt mit dem Phishing. Erstaunlicher finde ich da wie er die Email-Adressen von so vielen Stars und Sternchen ausfindig gemacht hat, wenn davon so viele auf den Fake reingefallen sind.

Es war mit Sicherheit aber kein Phishing wie aus dem Bilderbuch, im Bilderbuch haben die Phishingseiten immer Tippfehler und einen russischen Akzent. ;)
 
der gute bekommt 18 Monate und wird dann Manager bei Apple für was auch immer...vielleicht Sicherheitexperte für Phishingmails :-)......es lebe das Geld......
 
@Schnulli24: Nur weil der geistige Zustand mancher Promis als mehr als umnebelt zu bewerten ist? Ne, nicht wirklich..
 
@Schnulli24: Ne phishing Mail aufzusetzen ist nichts besonderes, warum sollte er also nen Job dafür bekommen?
 
hach ja...fappening. das war was :)
fappening 2.0 lässt viel zu lange auf sich warten :)
 
@Otacon2002: melissa benoist oder daisy ridley wären ganz interessant ;) aber die promis werden ja draus gelernt haben.
 
@Odi waN: klar, die twittern es gleich öffentlich ;)
 
@Odi waN: na hoffentlich nicht :D
 
@Odi waN: von ersterer gabs doch auch schon private hardcore-bilder zu sehen...
 
Als hätten wir es nicht gewusst.
 
Was genau hat es eigentlich mit iCloud oder Google Konto "knacken" zutun wenn die Trottel ihre Zugangsdaten offenbar einfach irgendwo eingegeben haben?

Das man nicht aufgrund einer Email seine Zugangsdaten irgendwo eingibt wissen sogar meine Grosseltern.
 
Ganz egal wer schuld war, wir haben gewonnen ;)
 
Dieser Fall veranschaulicht nebenbei auch die Beschränktheit und Degeneration dieser sogenannten "Promis" (frei übersetzt: "Ständer"). Andererseits spielen sich diese Hampelmänner und Hampelfrauen (so viel Geschlechtergerechtigkeit muss sein) gerne als moralische Wegweiser mit Vorbildfunktion auf - wie passt das zusammen? ^^
 
@Heimwerkerkönig: Das passt sehr gut zusammen. Möchtest du ein weitgehend einfaches Leben haben? Dann sei Mainstream, sei "promi", sei indoktriniert.
 
@Heimwerkerkönig: Diese "Promis" machen genau das, was die Normalos auch tun. Ihr einziger Fehler ist, dass sie prominent sind und sowas deshalb aus Sicht der "Normalos" nicht dürfen. Aber ob ne 22 jährige nun Kellnerin ist und 1200 Dollar im Monat verdient, oder Schauspielerin/Sängerin und als solche 800000 Dollar verdient wird für ihr Verhalten außerhalb des Jobs, wenn sie sich "privat" fühlt, kaum einen Unterschied machen. Wenn du dieses Verhalten beschränkt findest, völlig okay - aber es ist halt nicht beschränkter als das vom Rest des Durchschnitts. Und um eine gewisse "moralische Vorbildfunktion" kommen sie ab dem Moment, wo sie im Blickfeld des Mainstreams angekommen sind jobbedingt nur schwer herum, wobei mir nicht ganz die moralische Verwerflichkeit von Fotos leicht bekleideter oder nackter Frauen klar ist... ;)
 
@NewRaven: Nicht unbedingt "moralisch verwerflich", aber irgendwie schon hundsordinär. Und so jemand stellt sich dann bei nächstbester Gelegenheit in Abendgarderobe vor laufende Kameras, lässt den (Krypto-)Intellektuellen raushängen und doziert beispielsweise über die Gefahren des Spurengases CO2 (um ein besonders beliebtes Thema dieser Leute aufzugreifen).
Was ich damit sagen will: Solche Sockenpuppen, deren Popularität von Hintermännern instrumentalisiert wird, taugen nicht dazu, die Menschheit mit erhobenem Zeigefinger zu belehren, denn sie sind zumeist selbst nicht in der Lage, sich eine qualifizierte Meinung zu bilden.
 
@Heimwerkerkönig: Das stimmt zweifelsfrei ja sogar. Aber gerade von solchen Menschen sollte man doch dann nicht wirklich ernsthaft davon ausgehen, dass sie, wenn sie glauben "für sich" zu sein, so viel anders sind als du, ich oder unsere Nachbarn. Und diese Medien-"Maschine" funktioniert halt nur, indem du öffentlich brav für den Weltfrieden, keinen Sex vor der Ehe u.s.w. bist. Wenn du also nicht brav deine Rolle in den Medien als Rolemodel einnimmst, warst du auch die längste Zeit mal Schauspieler. Nur recht wenigen gesteht man es zu, überhaupt mal temporär die Rolle als badgirl/badboy kurz öffentlich auszuleben ohne massiven Schaden davon zu tragen. Also gilt da: liebst du deinen Job, sagst du brav lächelnd ins Gesicht der Medienindustrie oder respektive in die Kamera, was diese von dir erwarten. Das muss man jetzt nicht gut finden, aber Hollywood liebt seinen Glanz und trägst du den nicht mit, darfst du gehen. Und die Außenwelt hat hoffentlich mittlerweile schon verstanden, dass sie da nicht einen Künstler sehen/lesen/hören, der wirklich seine Meinung und Ansichten vertritt, sondern der Erwartungen derer erfüllt, die seine Gage bezahlen. Gerade weil diese Leute aber in allem, was sie als Öffentlichkeit wahrnehmen, handgelenkte Puppen sind, ist, wie gesagt, nicht anzunehmen, dass sie nicht außerhalb dieser Öffentlichkeit einfach so sind, wie jeder andere... vielleicht sogar noch schlimmer.
 
Ach was ein Blödsinn, Apple hatte doch selbst die Schwachstellen bei ihrer Anmeldung eingestanden und hoch offiziell verkündet das man diese Lücke mit den praktisch unendlichen Loginversuchen geschlossen hat. Und nun Urplötzlich soll da nichts in der Richtung gewesen sein. Ich lach mich tot.
Langsam wirds auffällig mit diesen "Apple ist so sicher News"!
 
@winfuturemann2: Die Schwachstelle gab es, wurde aber nicht in diesem Fall genutzt. Zumindest wenn du die meinst, in der man vom iPhone aus versucht sich bei Apple mit Apples eigener "Anmeldeapp" anzumelden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich