Trotzreaktion auf Apple vs. FBI: WhatsApp & Co. bekommen mehr Krypto

Der Versuch der US-Bundespolizei FBI, den Computerkonzern Apple zur Umgehung der Sicherheits-Funktionen eines iPhones zu zwingen, ruft bei führenden US-Anbietern von Online-Kommunikationsdiensten eine regelrechte Trotzreaktion hervor - zu Gunsten ... mehr... Verschlüsselung, Kryptographie, Code Bildquelle: Christian Ditaputratama (CC BY-SA 2.0) Verschlüsselung, Kryptographie, Code Verschlüsselung, Kryptographie, Code Christian Ditaputratama (CC BY-SA 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geht so lang gut bis die Backdoor per Gesetz kommt.
 
@Fallen][Angel: Ich halt das ganze nach wie vor für eine Show.
 
@kkp2321: der Meinung nicht ich auch von Anfang an
 
@eltonno: blöde texterkennung. Ich bin von Anfang an auch der Meinung
 
@kkp2321: Aha - und wenn der Einbrecher vor Dir mit der Pistole rumfuchtel glaust dann auch, das is ne Wasserpistole aus der Requisite???
 
@Zonediver: Eine Gefahr die vor meinen Augen steht und eine Gefahr, die ich nur medial zur Kenntnis nehme ist schon ein Unterschied.
 
@kkp2321: Na ned wirklich...
 
@kkp2321: Und wenn sie irgendwann real vor dir steht wünschst du dir du hättest sie von Anfang an ernst genommen.
 
@Fallen][Angel: Oder bis ein amerikanischer Gesetzesinterpretierer zum Schluß bzw. Urteil kommt, das solch eine Verschlimmerung der Mitles- bzw. Knackbarkeit eine Art massiven Wiederstand gegen die Staatsgewalt darstellt und sowas daher als (inner)terroristischer Akt zu bewerten ist.
Ab ins Gefängnis wegen vorsätzlicher Schädigung des amerikanischen Staates oder so ? Würde mich ehrlich gesagt regelrecht wundern, wenn die US-Richter sich nicht sowas in der Art zusammenklöppeln.
Man könnte auch fragen, wer wohl schneller sein wird.. die Programmierer oder (leider) doch die Gesetzesdurchboxer mit Turboantrieb..

Mein Thunderbird hat grade ein unerwartetes, 3,1 MB großes Update bekommen. Nun Version 38.7.0
Fällt das (hoffentlich) auch unter solch eine frisch programmierte, stärkerere bzw. widerstandsfähigerere Verschlüsselungs-Anheberei ? *fg
 
@Fallen][Angel: Und ein Passwort für alles, war schon immer die beste Idee, die ein Anwender haben konnte.
 
@Fallen][Angel: Das geht ganz einfach, sieh dir mal TrueCrypt an.
Das nennt sich NSL (National Security Letter)
 
Jetzt mal ein weit hergeholtes Beispiel:

Person A schreibt Person B über WhatsApp, dass sie einen Terroranschlag in der kommenden Woche Plane.
Bei Person A steht am nächsten Morgen das FBI/SEK (je nachdem wo) vor der Wohnungstür.
Person B hat aber nichts der Polizei gemeldet.

Würde doch dann im Umkehrschluss heißen, dass WhatsApp Nachrichten bereits "mitgelesen" werden oder?
 
@Muhviehstarx3:
Das könnte man gerne ein paar mal versuchen.
Man muß hinterher nur glaubhaft darlegen können das es sich um einen Gruppen Spielzug
ich WoW oder irgendeinem anderen Spiel handeln soll.
 
@Muhviehstarx3: Kein Staat erlaubt geheime Kommunikationen die über das Vier-Augengespräch hinaus geht. Wer das glaubt ist naiv.
 
@Remotiv: und woher kommt die Annahme? Erstens variiert das von Staat zu Staat und zweitens hat es den Anschein, dass die Leute den Behörden mehr zutrauen, als diese tatsächlich in der Lage sind.
 
Liebe Provider und IT-Konzerne - nehmt doch einfach diese Überwachungsparanoiden vom Netz. Sperrt ihre IPs und gut ist.
 
@LastFrontier: Dir ist klar, dass diese Überwachung (Vorratsdatenspeicherung etc) nichts mit Terroranschlägen usw zutun hat? Wenn ich eine Straftat in einem derartigen Ausmaß begehen will, plane ich das sicher nicht per Whatsapp-Gruppe. Es werden, per Gesetz, immer mehr Daten gesammelt, was NICHT gut ist. Dabei gehts schnell mal um persönliche Daten. Und auch sonst ist jede Ende-zu-Ende Verschlüsselung zu begrüßen! Wie schnell muss man einem Familienmitglied/Freund/wem auch immer mal Kontodaten oder einfach persönliche Dinge mitteilen, die niemanden sonst etwas angehen. Und dann geht es auch darum, dass einfach ALLGEMEIN kein Dritter die Möglichkeit haben DARF, diese abzugreifen. VPN, Dateiverschlüsselung, Verschlüsselung in Mails oder Messengern dient in erster Linie dem Schutz der Privatsphäre ... das dies ebenfalls für Straftaten missbraucht werden kann, ist und wird immer so sein, jedoch kann ich auch jemanden mit einem Löffel umbringen. Es gibt für mich keine Argumente für eine unverschlüsselte Informationsübertragung/-speicherung. Aber zum Glück zwingt dich auch niemand, derartige Verschlüsselungen zu nutzen. Mindestens unsere und alle anderen Regierungen, Banken, Handel und Versicherungen werden es dir danken. Oder auch nicht...sie werden es wahrscheinlich einfach nur nutzen.
 
@bAssI: Und die Kontodaten per Telefon diktieren ist jetzt aus welchen Grund nicht möglich?
 
@iPeople: Du ziehst dich jetzt echt an Kontodaten auf? OK, ne IBAN diktieren macht echt Spass. Aber ansonsten bin ich echt offen für jedes Argument gegen eine konsequente und umfangreiche Verschlüsselung.

Ach und Anrufe sind meines Wissens auch nicht wirklich besser geschützt.
 
@bAssI: Sorry, aber gegen solche Paranoia helfen keine Pillen. ich bin ja nicht gegen Verschlüsselung, im Gegenteil. Aber die Argumentation ist doch wirklich zum Haareraufen. Also halten wir fest: Whatsapp geht nicht, Telefonierfen geht nicht, beim Gespräch in einem Cafe kann auch jemand zuhören. Wie wärs mit einer geheimen Gebärdensprache?
 
@iPeople: Ja, wenn du das so siehst. Ich bin schlicht der Meinung, dass es verdammt niemanden etwas angeht, was ich mit jemanden bespreche. Wenn du damit kein Problem hast, ist ja alles gut. Wichtige Sachen zu verschlüsseln tu ich jetzt schon, schöner wäre aber, wenn grundsätzlich der Datenverkehr sauber verschlüssel würde. Man brauch sich einfach keine Gedanken darüber machen, ob der Inhalt verschlüsselungswürdig ist oder nicht. Wenn ich 4 Wochen nicht zuhause sein sollte, muss das nicht jeder wissen (Einbrüche...und das ist keine Paranoia). Auch wenn ich keine Straftaten begehe, geht es den Staat nichts an, wie oft und wann und von wo ich auf Winfuture surfe. Es geht ihn auch nichts an, wann ich mich wo befinde. Egal wie trivial es ist. Es geht um mich und somit gehts auch nur mich etwas an. Vor allem eben unter welchem Vorwand der Mist betrieben wird. Klar sind wir keine Terroristen und genau deswegen ist eine allgemeine und übergreifende "Beobachtung" von allen Bürgern, nicht gerechtfertigt. Aber ich schweife schon wieder zu sehr auf die Spionageschiene ab. Das ist das noch meine geringste Sorge. Mails werden zu 99% unverschlüsselt auf Servern gespeichert. DE-Mail zb mit der Begründung, da man sonst nicht nach Viren scannen könnte. Wer verschickt bitte von einem eindeutig identifizierbaren Mail-Adresse Viren? Und das noch kostenpflichtig? Das bedeutet, wenn jemand so einen Mailserver abräumt, sind meine Daten einfach so einsehbar. (Steuererklärung, Anträge, ...) Weil dieses System ja für Behördengänge genutzt werden kann. Mit einer sauberen automatisierten Verschlüsselung würde sich das Thema direkt erledigen. Niemand entschlüsselt Millionen von Mails, in der Hoffnung irgendwo interessante Informationen zu bekommen. Und schon ist der Fall abgeschlossen. VPN in öffentlichen WLANs zu benutzen ist normal genauso Pflicht. Aber vielleicht merkst du noch, dass eine grundsätzliche Verschlüsselung vieles erleichtern und auf einen Schlag viele Probleme lösen könnte. Und noch mal...meine Argumente als "Paranoia" zu erklären, ist kein Argument gegen Verschlüsselungen. Ich warte daher noch auf ein wirkliches Beispiel, bei dem eine Verschlüsselung ein wirklicher Nachteil bedeutet. Mail per PGP zu verschlüsseln, könnte komplett automatisiert laufen. Der Mailserver müsste vom Empfänger nur den öffentlichen Schlüssel laden und schon würde der Nutzer nicht mal merken, dass seine Mails verschlüsselt werden.
 
@bAssI: Weißt Du, was das Problem ist, was DEIN Problem ist? Ihr nehmt Euch viel zu wichtig. Natürlich achte ich auch drauf, dass Sachen nicht public werden, die nicht public werden sollen. Aber deswegen gehe ich noch lange nicht davon aus, dass wirklich jede meiner Kommunikation mitgehört/mitgelesen wird. Woher kommt diese Paranoia? Glaubst Du ernsthaft, Du bist so ein wichtiger mensch, dass Du ständig unter Beobachtung stehst?

Desweiteren holst Du viel zu weit aus. Es geht hier um Whatsapp, einer Kommunikationsplattform, die von Hause schon nicht dazu bestimmt ist, vertrauliche Informationen auszudiskutieren.

Keine Ahnung, was Dich dazu bringt, ich wäre gegen Verschlüsselung.
 
@iPeople: Whatsapp ist leider immer noch der am häufigsten genutzte Messenger. Ich bezweifle, dass in absehbarer Zeit eine Alternative kommt, die den Großteil der Nutzer zum Wechsel bewegt. Für eine sichere Kommunikation ist er untauglich und den kompletten Freundeskreis bekommt man wegen "ist mir doch egal, ob das wer mitlesen kann" eh nicht zum Wechsel.

Ich fühle mich auch nicht wichtiger als andere oder glaube, dass gerade ich beobachtet werde. Fakt ist aber, dass ich und jeder andere per Gesetz unter Beobachtung stehe. Und durch eine Einstellung "stört mich nicht, bei mir gibts nichts interessantes", wird das nicht besser. Sicherlich hole ich jetzt wieder zu weit aus aber noch ein Beispiel.
Du isst gern Pizza, gehst gern feiern (+ trinken) oder fährst gern (wo es erlaubt ist) schnell Auto. Solche Gespräche werden gern über Whatsapp geführt.
Es wird irgendwann definitiv so sein, dass auch solche Informationen von Versicherungen ausgewertet werden können. Alkohol, ungesunde Ernährung und schnelles Fahren sind nicht so die Knaller für Versicherungen.
Möchtest du plötzlich mehr bezahlen, weil Facebook diese Informationen verkauft hat und dein Versicherer das Risiko für dich neu einstuft? Bisher sind das unbestritten keine nennenswerten Informationen, aber das war der CO2 Ausstoß von Auto lange Zeit auch nicht.

In einer Zeit, wo Informationen das wichtigste Handelsgut werden oder bereits sind und wo Firmen nichts anderes im Sinn haben als noch detaillierte Profile zu erstellen, ist die Sicherung der Privatsphäre wichtiger als alles andere. Seh ich einfach so.

So, dass reicht dann aber auch von meiner Seite. Du hast deine Meinung und ich habe meine ausführlich genug dargelegt. Schönen Abend wünsche ich noch.

PS: ich lasse bei Winfuture Beiträge aus sachlich geführten Diskussionen grundsätzlich unbewertet ;)
 
@bAssI: "Fakt ist aber, dass ich und jeder andere per Gesetz unter Beobachtung stehe." ... welches gesetz wäre das?

Der Rest ist wiederum Paranoia.

Und was jeder auf FB veröffentlicht, dafür ist jeder selber verantwortlich.

BTW, Du scheinst außerdem nicht zu wissen, wie KK Versicherte einstufen. Über FB jedenfalls nicht.

Aber amüsant sind solche "Aussagen" dennoch immer wieder. Spiegelt sie zwar die offenbar blühende Fantasie wider, zeigt aber auch, dass man mehr Glauben als Wissen hat.

Ja, schön Abend noch. Und pass auf, dass Du nicht im Schlaf redest ;)
 
@iPeople: Die Vorratsdatenspeicherung ist per Gesetz beschlossen. Würde ja sonst nicht wieder eine Verfassungsbeschwerde geben.

Früher haben Geheimdienste potenziell interessante Post geöffnet und gelesen. Heute brauch Google nur noch einen Suchbegriff eintippen.

Früher wurden Leute gefragt, was sie gern einkaufen. Heute gibts Payback usw.

Früher gabs telefonische Meinungsumfragen usw. Heute gibts Facebook.

Denkst du die Entwicklung bleibt an diesem Punkt stehen? Und klar sind die Informationen (hoffentlich) anonymisiert, aber auch nur so lange, wie FB, Google und Co sich daran halten.

Krankenkassen führen Studien zu allem Möglichen durch. Das kostet ziemlich viel Geld und mit Sicherheit würden diese gern sparen, wenn Sie entsprechende Informationen/Statistiken von anderen Quellen bekommen. Und sobald der Bedarf da ist, wird irgendwer das Angebot liefern. Marktwirtschaft...

Und ja, gegen dumme Menschen wird auch eine Verschlüsselung nicht helfen :P Aber auch auf FB verzeichnet man eine Veränderung, was die Preisgabe von Informationen angeht. Früher war sich das einfach keiner Bewusst. Wir auch wir nicht greifen können, was technisch möglich ist, oder was damit gemacht werden kann. Ich kann mir auch weiterhin nicht vorstellen, wir Facebook und Google jetzt schon diese Datenmengen verarbeitet und daraus Schlüsse gezogen werden können.
 
@bAssI: Ich glaube man muss schon sauber differenzieren für was ich welche Kommunikationsmittel einsetze. Whatsapp ist kein Werkzeug der Geheimhaltung. Ganz gleich was wir von der Gesetzgebung halten, in wiefern sie uns wie stark überwacht.
Teilweise wird ja so getan, als ob die Allgemeinheit nur noch Industrie- und Wirtschafts- und Staatsgeheimnisse tauschen würde.
Mal ehrlich, es bedarf kein maximum an Sicherheit und Verschlüsselung bei alltäglicher, belangloser Konversation.
Ich finde die Debatte kocht langsam etwas über.
 
@kkp2321: Dann ist meine Schlussfolgerung des Ganzen, dass ihr eine grundsätzliche Verschlüsselung bei der Kommunikation als "nicht zwingend" anseht, weil der Aufwand (für die Hersteller) nicht im Verhältnis zum Anteil der schützenswerten Informationen steht. OK, lasse ich gelten. Aber ich glaube auch ihr stimmt mir zu, dass es aktuell keinen unkomplizierten, benutzerfreundlichen und gleichzeitig wirklich sicheren Weg gibt, über das Internet zu kommunizieren. (am Beispiel Chat/E-Mail) Das Beispiel mit PGP für Mails habe ich ja oben schon mal erwähnt.
 
@bAssI: Das kommt drauf an wie du Sicherheit definierst. Wenn du tatsächlich davon ausgehst, das permanent jemand mit ließt was du schreibst, dann grenzt das nicht nur an Paranoia, dann ist es Paranoia.
Wer glaubst du das du bist, das sich Behörden für dich interessieren? Und wenn du glaubt, das sich Behörden für dich interessieren, dann hat das vielleicht auch seinen guten Grund.
Mir ist kein Missbrauchsfall von den hiesigen Kommunikationsmöglichkeiten derzeit bekannt.
 
@kkp2321: Irgendwie hab ich doch das Gefühl, dass ihr was gegen Verschlüsslungen habt. Spricht doch keiner von, dass der Staat Mails mitliest. Ich spreche davon, dass die Provider es tun! Im Moment natürlich eher um Spam zu identifizieren. Aber wenn mal damit Geld verdient werden kann, wird irgendwer irgendwann damit beginnen. Schadsoftware gibts überwiegend für Windows weil es viele nutzen und damit Geld verdient werden kann und nicht weil es angeblich unsicherer sei.
Facebook hat Whatsapp nicht gekauft, weil sie Bock haben noch einen Messenger kostenlos anzubieten. Er muss Geld bringen! Und das tut er nicht, weil FB der Polizei helfen will Straftaten aufzuklären.
Grundsätzlich muss sich jeder einfach fragen, wieso etwas kostenlos angeboten wird. Ich spreche nicht von Linux bzw Software von Leuten die einfach eine Idee haben und diese umsetzen wollen, sondern von riesigen Firmen, welche ja irgendwie ihre Mitarbeiter bezahlen müssen. Irgendwas ist offensichtlich interessant was die ganze Zeit hin und her geschickt wird. Und das nicht für FB sondern eben Firmen, welche FB Geld für die Informationen bezahlen. Das DE-Mails nicht verschlüsselt werden, liegt garantiert nicht am Virenscanner und dem beworbenen "SPAM Schutz". PGP oder ähnliche Verschlüsselungen lassen sich recht simpel umsetzen. Geht ja beim Onlinebanking auch, ohne dass der Nutzer es merkt, wird eine verschlüsselte Verbindung aufgebaut. Dann bin ich halt echt Paranoid obwohl ich nicht glaube, dass einer den ganzen Tag darauf wartet, dass ich mich bei meiner Bank einlogge. Warum also nicht auch bei E-Mail/Messengern. Weil den Anbietern dann eine Geldquelle wegbrechen würde. Meine Eltern haben mir mal gesagt "Niemand hat etwas zu verschenken".
 
@bAssI: Die Vorratsdatenspeicherung speichert NICHT den Inhalt deiner Unterhaltungen. Sie erfasst lediglich Metadaten und dürfen nur auf richterliche Anordnung herausgegeben werden. Die Vorratsdatenspeicherung erfasst auch nicht, wer Dein Gesprächspartner bei whatsapp ist.

Zum Rest Deiner Paranoia äußere ich mich nicht mehr, das ist dermaßen an den Haaren herbei gezogen und wie kkp2321 schon sagt, und da gebe ich ihm recht, wenn du davon ausgehst, dass Behörden nichts weiter zu tun haben, als Deine Kommunikation zu überwachen, wird das wohl einen Grund haben ;)
 
@iPeople: Typisch mal wieder Du! Wie schon zuvor mal von mir bei einem anderen Thema erwähnt: Wer anderer Meinung ist als Du wird mies gemacht.

ODER wie schriebst Du da: "...Ich wüsste nicht, dass Dich jemand zwingt, erstens meine Kommentare zu lesen und zweitens darauf zu antworten..." Also lies die Kommentare, die Dir nicht passen, einfach nicht. Dann brauchst Du die auch nicht zu kommentieren und mußt andere nicht mies machen! UND beide Seiten sind glücklich!
 
@iPeople: Junge junge ... gelesen hast du meine Sachen aber auch nicht. Zur Vorratsdatenspeicherung habe ich geschrieben, dass es den Staat NICHTS angeht, wann ich wie oft auf einer Seite surfe bzw. wo ich mich (geografisch) wann befinde. Ich hab nicht gesagt, dass hier mit geschrieben wird, was ich auf Winfuture lese oder schreibe. Und auch insgesamt habe ich nie behauptet, dass der Staat speziell mich überwacht.
Die Vorratsdatenspeicherung ist im Grunde aber eine pauschale Überwachung von Bewegungsinformationen. Und sowas heiße ich nicht gut!
Zum Thema Paranoia ... Ob VDS wieder vom Verfassungsgericht beendet wird, steht noch aus. Wenn sie bleibt, wird man sich den nächsten Schritt überlegen. Vor Jahren hat man sich über Videoüberwachung aufgeregt. Kam in den Medien, viele waren entsetzt, als keiner mehr darüber berichtete, interessierte sich auch kein Bürger mehr dafür. Nun wird diesbezüglich ausgebaut ohne Ende.
(Übrigens mit allen Themen so ... ob Griechenland, Flüchtlinge, ... blos weils nicht mehr alle 5 Minuten breitgetreten wird, ist das Problem nicht aus der Welt!)
Und wenn man in Deutschland sowas nicht durchbekommt, wirds auf EU Ebene durchgedrückt...denn die dortigen politischen Entscheidungen werden erst angesprochen, wenn sie längst beschlossen sind. Ich bin nicht Paranoid, sondern ihr solltet mal bezüglich der AKTUELL geführten politischen Debatten und Entscheidungen, die Augen aufmachen. Bei dem Scheiss, welcher aktuell verhandelt wird, kann niemand paranoid sein bzw sind wir scheinbar nicht paranoid genug. TTIP wird geheim verhandelt. Wieso, wenn wir in einer Demokratie leben und uns hoch und heilig versprochen wird, dass dem Bürger keine Nachteile entstehen. Das ist Schwachsinn und ein Widerspruch in sich. Wer dem Mist glaubt, dem ist offiziell einfach nicht mehr zu helfen und der hat echt keinen Bedarf an sicheren Kommunikationswegen im Netz.
 
@bAssI: und nochmal für Dich: entgegen Deiner Paranoia überwacht der Staat NICHT permanent , mit wem du chattest, wohin du fährst, welche Seiten du besuchst. Die Daten der Vorratsdatenspeicherung (ich bin übrigens auch ein Gegner davon, bevor du wieder Schubladen aufmachst um mich dar einzuquetschen ), werden nur im Falle einer Ermittlung abgefragt.
 
@bAssI: Ich bin zu 100% bei dir. Von wegen Paranoia.. In unserer lupenreinen Demokratie vielleicht, aber wer garantiert mir den Status quo meiner Freiheit? Außerdem: Hier besteht einfach eine Quelle für den Missbrauch von Daten, die einfach zu beseitigen ist. Warum sollte man es dann nicht tun? Es ist doch so: Ideen müssen her um Geld mit Daten zu verdienen, und du hast da schon ganz interessante Ansatzpunkte genannt. Grade Versicherungen werden sehr kreativ mit der Nutzung von Daten. Heute gibt's bessere Policen wenn man z.B. nen Schrittzähler trägt, Morgen könnten schon die von dir genannten Quellen zur Bewertung deiner Gesundheit herangezogen werden. Heute schon möglich, und morgen noch einfacher dank mehr Rechenpower und besserer Algorithmen. Lösung: Verschlüsselung für die gesamte digitale Kommunikation und dann ist ein für alle mal Ruhe um dieses Thema.
 
@chillah: Ist leider so. Briefgeheims gibts damit der Postbote nicht einfach mal reinschaut, was so interessantes drinstehen könnte. Findet jeder richtig und wichtig. Bei Mails kann es keiner kontrollieren (aufgeschnittener Umschlag) und man kann sogar Millionen von Mails im Bruchteil einer Sekunde nach Schlagworten scannen. Aber das ist egal, da steht ja (laut paar Nutzern hier) nichts "wichtiges" drin. Eigentlich sollte man mal so einen "Newsticker" zum Thema Datenschutz und Verschlüsselung machen, der alle paar Monate mal aktualisiert wird. Bin echt gespannt, was in 10 Jahren so abgeht. Aber muss jeder für sich entscheiden ;-)

Ich hab mich zb bei Protonmail registiert. Aber was hilfts, wenn der Gesprächspartner keine Verschlüsselung hat ... bisher leider noch ein Trauerspiel.

Und zu letzt werden eh Unternehmen umsteigen. Auftragsbestätigungen, Login Informationen ... wäre alles so viel entspannter, wenn die Mail verschlüsselt gespeichert würde.
 
@bAssI: Habe ich was anderes behauptet?
 
Ich denke das dies eine groß angelegte Kampagne ist um die Menschen, speziell obskure Subjekte, in falsche Sicherheit zu wiegen... Es gab schon immer implementierungs "Probleme", "zu einfacher Salt", "Jahre lang nicht gefixte und natürlich völlig unbekannte Fehler in SSL Bibliotheken", Trojaner ab Werk (Android/Ios/Win10), "Trojaner die eingeschleust wurden (Bundestrojaner etc.)" und sicher noch ein paar andere Methoden um an unsere Daten zu kommen. Was mich besonders stutzig macht, ist Google. Ist es nicht speziell Google, welches unsere Emails scannt um uns "angepasste Werbung" aufzudrücken? Wieso sollten die sich das entgehen lassen? Und dann war da auch noch so etwas wie der Patriot Act... (Speziell für US ansässige Firmen.) Warum hat der truecrypt Programierer das Handtuch geworfen? Weil er sich nicht unterwerfen wollte? Maybe or not... Vllt sollte ich einfach meinen Aluhut ausziehen und etwas Luft an meine Birne lassen. ^^
 
Alles Mumpitz, die Hand die einem füttert beißt man nicht.
Schöner Werbegag gesponsert von der Regierung, mehr nicht. Man hofft so auf weitere Umsteiger und hinten herum fischt man dann weiter Daten ab. Auch hat Apple doch schon etliche Male angekündigt die Produktion von China wieder nach Amerika zu verlagern. Da nimmt man die 2,50€ von der Regierung als Boni doch gerne mit. Die können dann direkt wieder Einfluss auf die Hardware machen und der Spionage Ring schließt sich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter