US-Strafverfolgung versucht Zugriff auf WhatsApp zu erhalten

Nun steht WhatsApp im Fokus der Debatte um die Freigabe von Verschlüsselungen für Kommunikationsdienste: Laut New York Times erwägen die Strafverfolgungsbehörden jetzt nach der Forderung gegen Apple, eine Backdoor zur Umgehung der Verschlüsselung ... mehr... Usa, Flagge, Nationalflagge, Staatsflagge Bildquelle: Wikipedia Commons Usa, Flagge, Nationalflagge, Staatsflagge Usa, Flagge, Nationalflagge, Staatsflagge Wikipedia Commons

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die USA spielen mit dem IT-Standort USA.
 
@kkp2321: Einen IT Standort USA gab es eh nie, nur einen IT Standort Westküste. Nur die noch halbwegs Europäischen teile.
 
@Alexmitter: Ähm, dir ist schon bewusst, wo die USA liegen und wie die USA geographisch und politisch aufgeteilt ist, oder?

Dein Kommentar erweckt nämlich den Eindruck, dass du das anscheinend nicht weißt und anscheinend auch noch nie vom Silicon Valley gehört/gelesen hast.
 
@seaman: Ehm, https://www.google.de/maps/place/Kalifornien,+USA/data=!4m2!3m1!1s0x808fb9fe5f285e3d:0x8b5109a227086f55?sa=X&ved=0ahUKEwjl7JL6hL7LAhXEiCwKHVCvBDAQ8gEIgAEwEQ

Was willst du mir sagen, das du Osten und Westen nicht unterscheiden kannst?
 
@Alexmitter: Nein, dass du offenbar nicht weißt, dass der IT Standort an der Westküste zur USA gehört.
 
@seaman: Die USA hat insgesamt wenig mit den Menschen die dort leben zu tun.
Die Kalifornier und die Region um New York sind halbwegs Europäisch geprägt, und was gibt es da noch? Ein Verarmtes Landeszentrum? Einen Durchwegs Rassistischen Süden?
Gehört alles zur USA, genau wie England zu Europa gehört, Kulturell aber damit nichts zutun hat.

"Was ist der Unterschied zwischen Joghurt und den USA?

Wenn man Joghurt 200 Jahre lang allein lässt, entwickelt sich eine Kultur!"
 
@Alexmitter: Kultur interessiert in diesem thematischen Zusammenhang nicht die Bohne! Hier geht es im Grenzen, die einen Staat von anderen abgrenzen. Egal wie die Westküste auch kulturell geprägt sein mag, sie ist teil der USA. Genauso wie Bayern teil der BRD ist und ansonsten kulturell auch GAR NICHTS mit dem Rest Deutschlands zu tun hat!
 
@Scaver: Wenn man vom Technologiestandort Deutschland Spricht meint man auch Bayern und nicht Sachen.
 
@Alexmitter: Der war gut, jawohl so is es.
 
@seaman: Naja ganz unrecht hat er ja nicht was sind den die USA ein Staat im Klassischen Sinne nicht.
USA = Vereinigte Staaten von Amerika da haben sich mal zig Kolonial Staaten zu einem Staat zusammengeschlossen wobei aber jedes einzelne Bundesstaat jederzeit in der Theorie austreten könnte und sich zum Staat im Staat erklären könnte mit eigener Regierung und allem.
Man darf die auf keinen Fall mit einem Deutschen Bundesland vergleichen bei uns ist alles geregelt auf Bundesebene, wenn Berlin sagt so kann Bayern oder NRW nicht sagen nein wir wollen aber so und das machen wir auch dann so.
In den USA sieht das anders aus was in Washington legal ist könnte dafür in Texas oder Florida Illegal sein.
Die USA sind mehr wie die EU zu betrachten alle zusammen dennoch jeder für sich.
Wenn das den Technologie Staaten zu Bunt wird könnten die durchaus hingehen und sagen wir sind raus durch Sezession (lateinisch secessio, dt. Abspaltung, Abseitsgehen, Trennung; auch: Separation).
Problem ist nur in den Vereinigten Staaten von Amerika hat der Oberste Gerichtshof im Fall Texas v. White entschieden, dass der Beitritt zur Union unwiderruflich ist und ein Recht auf Sezession der US-Bundesstaaten demzufolge nicht besteht.
Inwiefern das aber so währe müssten dann die Gerichte entscheiden da es in dem Fall eigentlich nicht direkt um die Abspaltung ging sondern um Staatsanleihen und ob der Verkauf Legal war.
Dennoch die Amis sind Krank genug um so einen Aufstand zu Planen währe ja nicht das erste mal.
Die US-Staaten unterhalten ebenso ihre jeweils eigene Polizei und eigene Streitkräfte in Form von Milizen sowie National- und Staatsgarden, deren Oberbefehl beim Gouverneur liegt.
Diese Para militärischen Einheiten sind ähnlich Ausgerüstet wie die Streitkräfte.
Wenn es wirklich zu so etwas kommen würde Militärisch ließe sich das nicht regeln da bin ich mir eigentlich sicher da die Regulären Streitkräfte sehr durchmischt sind müsste eventuell der Bruder gegen die Schwester Kämpfen da ist eine Meuterei Vorprogrammiert.
Wenn es dennoch soweit käme hätten wir wirklich ein Problem die USA sind trotz allem eine Wirtschaftsmacht und so ungern man das hört ein Weltpolitisch und Weltfinanz Stabilisator fallen die USA auseinander bricht mit ziemlicher Sicherheit alles am Finanzmarkt zusammen bis zum 3 Weltkrieg könnte dieses dann gehen wobei die Atomwaffen der USA unkontrolliert eingesetzt werden könnten.
 
@kkp2321: Nein spielen sie nicht, weil das Ziel eines gewinnorientierten Unternehmens nun mal wirtschaftlicher GEWINN ist, und nicht hauptsächlich idealistische Ziele.
Solange IT-Unternehmen in den USA noch die weltweit besten Möglichkeiten vorfinden, zu wachsen und zu florieren, spielt es keine Rolle, wie sehr sie überwacht werden.
 
@kleingeldhorter: Wenn allerdings keiner mehr deren Produkte kaufen will weil die Leute von der Spionage der USA die Schnauze voll haben, was nicht mehr lange dauern wird wenn das so weiter geht, bringen die "besten Möglichkeiten" (welche wären?) den Firmen auch nichts mehr ;)
 
@Cheeses: _"Wenn allerdings keiner mehr deren Produkte kaufen will weil die Leute von der Spionage der USA die Schnauze voll haben, was nicht mehr lange dauern wird wenn das so weiter geht [...]"

Meinst du so die Schnauze voll wie bei Facebook und WhatsApp? Hat man ja gesehen wie es mit den Diensten bergab ging. ...
 
@crmsnrzl: Ich bin noch relativ jung und auch hab auch dementsprechend einen jungen Freundeskreis. Ich gehöre also zu denen, die Facebook groß gemacht haben. Früher hatte jeder meiner Bekannten einen Facebook account, heute sind diese entweder gelöscht oder sind inaktiv da einfach keiner mehr Facebook nutzen möchte. Facebook hat schon lange Nutzer Schwund in Deutschland, vor allem bei den jungen. Alle rennen zu twitter (wobei Datenschutz dort ja auch so ne Sache ist, aber alle Mal besser als Fratzenbuch).

Hätten die nicht Whatsapp und Insta gekauft wurde die Zukunft von Facebook ziemlich duster aussehen.
 
@Cheeses: Mal wieder Untergangsprognosen für Facebook? Bisher entwickeln sich trotz stetiger Unkenrufe ihre Geschäftszahlen prächtig. Das bedeutet zwar nicht, dass es in Zukunft auch so bleiben wird, lässt einen aber Untergangsprophezeiungen für Facebook nicht gerade zuverlässig wirken.
 
@FenFire: weltweit gesehen nicht, das habe ich auch nicht behauptet. Aber in Deutschland wird es Facebook schwer haben in Zukunft (was die Plattform angeht, nicht die Firma).
 
@kkp2321: Whatsapp = Facebook = NOGO! Finger weg!
 
@Zonediver: Genau. Das ist ein Grund warum ich "Threema" nutze.
 
@Zonediver: *hier ist dein Aluhut*
 
Zitat:
So einfach was das dann aber nicht

WAS sollte wohl WAR heißen :)

Zitat:
man müsse aber zeitgleich die Ermittlungen der Strafverfolgung zulassen.

Problem bleibt wenn man diese Tür 1x aufmacht, kommt jeder & will Daten z.B die Contentindustrie von den ach so bösen Raubmordkopierern... Hoffe Whatsapp vertritt die gleiche Politik wie Apple :)
 
@John_Dorian: WhatsApp vertritt da gar keine Meinung mehr, WhatsApp gibt es nämlich nicht mehr als Firma, die sind jetzt ein Produkt von Facebook und Facebook hat sich schon bei der Apple geschichte geäußert.

Ich trau mich wetten, dass wir in zwei Wochen das selbe über Skype hören werden.
 
Die E2E-Verschlüsselung (Ende-zu-Ende) von WhatsApp finde ich so oder so nicht vertrauenswürdig, da diese erstens nur von Android zu Android funktioniert. Dabei werden auch nur die Textnachrichten verschlüsselt, die Medien werden im Klartext* übertragen.

Außerdem entscheidet der Server ob meine Nachrichten E2E verschlüsselt werden oder nicht.
Eigentlich hat die USA damit schon Ihre Hintertür.

* - Die Transportverschlüsselung vergessen wir hier mal, da der Serverbetreiber hier mitlesen kann.
 
@basti2k: Verschwörungstheorie: Ich denke das ist Marketing und die haben die Zugriffe ohnehin. Wenn man aber nun öffentlich sagt "wir brauchen Zugriffe, sonst kommen wir nicht rein" denken wohl die meisten Leute, ihre Kommunikation ist sicher....
 
@gettin: http://dergoldenealuhut.de/
 
@gettin: Das lässt sich ganz einfach testen:

Im ersten Schritt musst du beweisen, das die Nachrichten E2E verschlüsselt versendet werden. Dies ist auch schon geschehen.

Im nächsten Schritt musst du beweisen, dass WhatsApp nach dem Verlust des Schlüsselpaars nicht mehr in der Lage ist die Nachrichten zu entschlüsseln, die mit den alten Schlüsselpaar verschlüsselt wurden. Da WhatsApp auch Nachrichten auf dem Server Zwischenspeichern kann, muss man einfach eine Nachricht an eine Nummer senden, wo der Empfänger offline ist (E2E-verschlüsselung der Nachricht auch überprüfen). Jetzt registriert man die Handynummer auf ein anderen Smartphone und stellt dabei Sicher, das WhatsApp keine Möglichkeit hat von irgendwo her ein Backup einzuspielen (z.B. iCloud, GoogleDrive etc.).

Sollte es jetzt WhatsApp möglich sein die Nachricht vom Server abzurufen, weißt du jetzt 100%-ig dass hier was an der E2E-Verschlüsselung faul ist. Sollte jetzt nichts ausgeliefert werden, kann die E2E-Verschlüsselung sicher sein.

Alternativ kommt man auf einem gerooteten Android-Gerät auch an den DATA-Ordner der App ran. In diesem müssten auch die Schlüssel für die E2E-Verschlüsselung liegen. Falls WhatsApp nach einer Neuinstallation mit fehlenden Backup wieder die gleichen Schlüssel verwenden, so hast du auch eine Bestätigung das hier was nicht stimmt.
 
@basti2k: Das wäre lediglich eine Erklärung, wenn man genau weiß, wie der Schlüssel erstellt wird.
 
@iPeople: Der von mir beschriebene Workaround würde nur beweisen, dass was an der E2E-Verschlüsselung faul ist (wenn dieser funktioniert).

Er kann aber nicht beweisen das alles richtig gemacht wurde, wenn der Test fehl schlägt.

Bei einer E2E-Verschlüsselung muss das Schlüsselpaar auf dem Gerät erstellt werden und nur der Publickey darf das Gerät verlassen. Dieses Schlüsselpaar wird mit Hilfe von Zufallszahlen erstellt.
Verlässt der Privatekey das Gerät oder wird dieser vom Server ausgeliefert, so muss man damit rechnen, das auch der Server mitlesen kann.

Die Verschlüsselung bei einer E2E-Verschlüsselung setzt immer ein Asymmetrisches Verschlüsselungssystem vorraus: https://de.wikipedia.org/wiki/Asymmetrisches_Kryptosystem
 
@basti2k: Das beantwortet nicht meine Frage.
 
@gettin: so traurig es klingt, ich glaube Apple, WhatsApp und anderen, die noch folgen werden und die sich wie die 300 gegen US-Persien anlegen, ist eine Inszenierung, die ziemlich genial aber auch durchschaubar ist. Damit will man zeigen "hier - seht her - wir lehnen uns sogar gegen unsere eigenen Behörden auf - was ist noch vertrauenswürdiger als das"; das Problem ist aber, dass in der Realität es mit Sicherheit Mittel und Wege gibt an Daten zu kommen und wenn Strafverfolger das können, dann können das auch Geheimdienste oder Verbrecher, die einem dann Beweismittel unterjubeln können, die einen dann direkt für lange Zeit hinter Gittern oder nach Guantanamo befördern.
 
@divStar: is ja merkwürdig. Warum wurde die Theorie nicht bei Truecrypt aufgebracht? Nö, da wird still weiter ein neuer Fork benutzt .
 
@iPeople: wurde sie doch. Nur stand hinter TrueCrypt zumindest offiziell kein Multimilliardendollarunternehmen dahinter.
 
@divStar: Ich sehe keinen Unterschied darin, ob ein Konzern dahinter steht oder nicht, denn letztlich geht es um die Sache ansich.

Apropos, würdest Du auch soweit gehen, Snowden als Teil einer groß angelegten Desinformationskampagne seitens der NSA anzusehen?
 
@basti2k: "Eigentlich hat die USA damit schon Ihre Hintertür."
Das stimmt nur bedingt: Um diese Hintertür zu nutzen, muss man die Verschlüsselung serverseitig abschalten, bevor die entsprechende Nachricht gesendet wird. D.h. wenn jemand ins Visier der Strafverfolger gerät, kann man nicht nachträglich die vorher gesendeten Nachrichten entschlüsseln, selbst wenn diese noch in irgendwelchen Logs (verschlüsselt) voranden sind. Und auch um zukünftige Nachrichten mitlesen zu können benötigen die Behörden zumindest die Mithilfe von WhatsApp (Facebook).

Insgesamt gilt also: Wenn eine Nachricht auf keinen Fall abgehört bzw. mitgelesen werden darf, ist WhatsApp sicherlich die falsche Plattform. Eine Massenüberwachung wird durch die Verschlüsselung aber dennoch zumindest deutlich schwieriger.
 
@didi86: Das steht doch indirekt in den AGB's, dass es eine Hintertür in der Verschlüsselung geben muss.

Dort steht drin, dass du kein verbotenes Material (KiPo etc.) oder Urheberrechtlich Geschütze Inhalte über WhatsApp versenden darfst. Dies finde ich auch legitim, es geht noch weiter, denn dort steht genau in diesem Absatz noch drin, dass man alle Rechte an den versendeten Nachrichten/Medien an WhatsApp abtrittst.

Jetzt stelle ich mir die Frage:
Warum steht das mit dem Abtreten der Rechte in den AGB's, wenn WhatsApp durch eine E2E-Verschlüselung nicht reinsehen kann?

Sobald die E2E-Verschlüsselung komplett umgesetzt wurde, so müsste sich der Passus mit dem Abtreten der Rechte eigentlich erledigt haben. ;)
 
@basti2k: Was ist denn das für eine Kindergartenargumentation? Im Strafgesetzbuch steht sogar drin, dass Du keine Kipo verteilen darfst. Steht deswegen ständig ein Staatsanwalt hinter Dir und schaut Dir über die Schulter?

Warum in den AGB drin steht, dass Du rechte an WA abtrittst, ist schon zig mal erläutert und richtiggestellt worden.

http://www.mobilegeeks.de/whatsapp-und-die-bildrechte-viel-laerm-um-fast-gar-nichts/
 
@basti2k: Man muss die Rechte an den Texten etc abtreten, damit Whatsapp berechtigt ist die Daten zu verändern um sie zB zu verschlüsseln oder vielleicht auch eine Übersetzung anzubieten. Dieses wär zumindest die harmloseste Begründung.
 
@otzepo: lies dem von mir gesetzten LINK
 
@iPeople: schöner Artikel, dein Post war noch nicht in den Kommentaren als ich meins verfasst habe. Ich mag sogar so weit gehen und behaupten, dass WhatsApp alleine schon die Rechte braucht um die Bilder runter zu rechnen und nicht in 3MB groß als Vorschaubild einfügen muss.
Bei jedem US-Dienst, mit ähnlichen Features, muss man dieser Klausel zustimmen. Urheberrecht wird in den USA eben groß geschrieben.
 
@basti2k:

was willst du damit aussagen,

User nicht begreifen, das Mobile sowieso via Engeland läuft. Das wissen die meisten. Überraschung!!!!

oder WWW via Amerika, so undicht wie sonst was.
Was willst du aussagen
 
Das Thema ist nunmal sehr kompliziert. Man hatte in der Geschichte noch nie die Möglichkeit, vollverschlüsselt zu kommunizieren oder seine Bilder und Videos 100% sicher irgendwo aufzubewahren. Behörden hatten immer irgendwie Zugriff darauf - jetzt aber nicht mehr.
Die Grundsatzdiskussion dreht sich wohl darum, ob es Verschlüsselung überhaupt geben sollte.
 
@gutenmorgen1: Verschlüsselung ist eine ganz neue Erfindung, gab es vor tausenden Jahren natürlich noch nicht... ;)
 
@Shadow27374: Wie lange gibt es denn praktisch unknackbare Verschlüsselung für jedermann? Seit wann ist es denn möglich, dass jeder Kleinkriminelle oder Dealer mit seinen Bossen kommunizieren kann, ohne dass Behörden oder wer auch immer davon etwas in Erfahrung bringen können?
 
@gutenmorgen1: Rein theoretisch spätestens seit der Enigmaverschlüsselung. Aber es gab schon in der Antike Verschlüsselungen die jeder nutzen konnte der wollte und die nur mit entsprechendem Entschlüsselungscode lesbar wurden. Die Namen der einzelnen Methoden kenne ichzwar nicht, aber es gab einige die sehr schwer, wenn überhaupt zu knacken waren. Was alerdings auch ein wenig daran liegt das man damals keine Rechner zu Hilfe nehmen konnte um einen Hackversuch zu starten. Aber darauf alleine kommt es ja nicht an. Es kommt ja darauf an ob die Verschlüsselung der damaligen Zeiten mit damaligen Mitteln zu knacken waren. Das war oftmals halt nicht der Fall.
 
@gutenmorgen1: Versucht man nicht heute noch die Hieroglyphen der Ägpter zu entschlüsseln? So neu ist das mit dem Verschlüsseln wirklich nicht...

Aber du hast natürlich dahingehend Recht, dass man nie 100% etwas 100% verschlüsseln kann. Wenn ein Unternehmen behauptet, die eigenen Dienste wären 100% sicher, dann war wohl einfach bisher nicht der richtige Hacker dran.

Mir gefällt persönlich die Einteilung, die der Softwarehersteller "Steganos" macht.
Dort heißt es schließlich nur "Verschlüsselung ist sehr sicher und kann nur mit mehreren Computern gehackt werden", "Verschlüsselung ist nicht sicher und kann auch mit einem Hacking-Tool geknackt werden" etc... Das bildet die Realität wesentlich besser ab.
 
@gutenmorgen1: Schweizer Bankschließfächer. Cäsars ROT-13 war auch erstmal ziemlich sicher.
 
Wieder ein Akt der Volksverarsche. Als würden Kriminelle per Whatsapp kommunizieren. Was sollen das für Idioten sein? Wer so doof ist, lässt auch sein Perso am Tatort! Aber die USA werden keine Ruhe geben, bis sich sämtlich Länder ergeben und ihnen folgen. Die Engländer wollen Verschlüsselung eh komplett verbieten, so kann man auch viel freier Wirtschaftspionage machen, wenn man wirtschaftlich am Ende ist. Ob Facebook, Google, Android, oder Apple, sie alle kungeln derzeit mit dem Amis. Und weil wir gerade beim Thema sind: Wann zahlen genannte Firmen endlich einen sozialen Beitrag, sprich, wann zahlen sie regulär Steuern? Aber das ist ein anderes Thema...
 
@Pia-Nist: >Wieder ein Akt der Volksverarsche. Als würden Kriminelle per Whatsapp kommunizieren. <

reg dich ab, oh hab ihn lieb, Obama, geht es um die Aufgabe des Seins, zur Kontrolle.

Den meisten ist genau das bewusst,

also cool play .......
 
"Kriminelle finden Verschlüsselung großartig" - Nicht nur die. Auch jedes Unternehmen dürfte ein groses Interesse daran haben, dass ihre Kommunikation nicht so ohne weiteres abgehört werden kann. Stichwort: Wirtschaftsspionage.
das kranke an der ganzen Geschichte: Auch wenn sich die US-Justizbehörden durchsetzen würden, so würden die Amerikaner nur noch mehr Leute einsperren als bisher.
Manchmal habe ich den Eindruck die Amis amchen das alles nur um ihre Gefängnisindustrie zu pushen.
30% weniger Straftaten würden in den USA für einige Gefängnisgemeinden wohl 100% Arbeitslosigkeit bedeuten.
 
Ich denke man muß beide Seiten sehen. Natürlich ist Privatsphäre ein hohes Gut das gewahrt werden muß. ABER: Es ist heute zB Akzeptiert das Strafverfolgungsbehörden nach Richterbeschluß Telefongespräche von Verdächtigen abhören dürfen, warum also nicht auch Whatsap oder andere Komunikationskanäle?
 
@Besenrein: Du verwechselt den reinen Zugriff auf Information mit der Möglichkeit, Verschlüsselungen komplett umgehen zu können. Das sind 2 Paar Schuhe.

Ein Telefongespräch mithören ist das eine, wenn das aber verschlüsselt ist und man nur Kauderwelsch mithört, ist das eben so. Dann hört man immer noch mit, ob's was bringt steht auf einem anderen Blatt. Das ist bei elektronischer Kommunikation nicht anders. Wenn zum Beispiel eine Behörde per Beschluß Zugriff auf mein Emailkonto erhält, können die mit den verschlüsselten Mails die da drin liegen noch lange nichts anfangen.
 
@Besenrein: Also wenn ich Erntehelfer für meine Hanfplantage brauche, mache ich das bestimmt nicht über Wahtsapp, Facebook, Telefon, mail etc.
das die Überwachung von Kommunikationswegen nicht die gewünschten Ergebnisse erziehlt, sieht man gan eindrucksvoll an den Verstössen zum Urheberrecht - die Erfolgsquote ist nahezu bei null und zur Abschreckung taugt es noch nuller.
 
@Besenrein: Da kommt es eben auf die Reihenfolge an. Sollte ein richterlicher Beschluss vorliegen kann Whatsapp für den abzuhörenden Account die Verschlüsselung still und heimlich deaktivieren und so ein Protokoll im Klartext und in Echtzeit an die Ermittler weiterleiten.
Was die Behörden hier verlangen ist eine rückwirkende Preisgabe der Daten a la Vorratsdatenspeicherung - das funktioniert rein technisch nicht bei einer anständigen Ende zu Ende Verschlüsselung.

Auch ist es an den Haaren herbeigezogen Whatsapp damit anzusprechen, bei Whatsapp wird nur ein Teil der Kommunikation verschlüsselt (nur Textchat, nur von Android zu Android). Wenn jemand auf eine Verschlüsselung setzen möchte greift er bestimmt nicht auf Whatsapp zurück. Der Wunsch der Behörden geht um die pauschale Abhörung aller WhatsApp-Kunden, da der Kundenstamm riesig ist und es sich lohnt da mal wieder die Grundrechte zu ficken.
 
Ich bin mal gespannt, wann die IT-Konzerne der USA ihre europäischen Standorte zum Hauptstandort machen. Auf jeden Fall lassen die sich nicht mehr lange so auf der Nase rumtanzen und da haben sie auch vollkommen recht.
 
@SunnyMarx: ich glaube nicht das die nach Europa kommen. Dafür ist Europa zu dick mit den USA. Die Speichellecker Deutschland, Schweden, UK + Irland kannste schon mal komplett vergessen.
Ich denke wenn dann geht es in Richtung Südamerika, Singapur oder Südafrika.
 
@kkp2321: Egal, wo sie hingehen. Hauptsache aus den Fangarmen der USA. Und die gucken sich dann ganz schön blöde um, wenn die Hauptsteuern dieser Konzerne wegfallen.
 
@SunnyMarx: Die ganze EU ist ein Fangarm der USA.
 
@SunnyMarx: Europa macht das, was die USA diktieren.
 
@doubledown: Stimmt auch wieder.
 
@SunnyMarx:1- Ausserhalb deiner Technikblase, liegt die Quote der " Wenn man nichts zu verbergen hat..." Fraktion bei ca 90% der Amis ( und nicht nur bei denen). 2- Amerikaner sind extrem Patreotisch, wenn ein Unternehmen ins Ausland geht weil es nicht gegen Verbrecher kämpft, wird es nicht mehr genutzt.3- Was nutzt ein Weggang? dann wird facebook für illegal erklärt und von den Providern geblockt, oder im Fall von Apple gibt es ein Einfuhrverbot für deren Produkte.
 
@Besenrein: Nun, Android kommt aus den USA. Windows kommt aus den USA, Apple kommt aus den USA. Womit telefonieren die denn dann mobil, wenn diese Geräte und Programme nicht mehr eingeführt werden dürfen? 99% aller Social-Webbesucher in den USA gelten doch Facebook. Meinst, die wechseln alle zu anderen Anbietern, die in den USA bleiben?

Also ich würde das auf nen Versuch ankommen lassen. Im schlimmsten Falle wird man eine ganze Nation als Markt verlieren. Aber wie viele Staaten würden dadurch mit Gewissenheit wieder zu den Produkten greifen? Ist Russland nicht dabei, Linux im Land zu etablieren? Aus welchem Grund noch gleich? Ah... Richtig. Die Einflussnahme von Microsoft durch die NSA und mögliche Backdoors im Code.

Tja, also wie gesagt... Ich würde es darauf ankommen lassen.
 
man sollte USA komplett vom Internet verbannen das geht einfach zu weit!
 
@cs1005: Die USA haben den größten Markt in Sachen Porno. Wenn Du das vom Netz nimmst, ist das Internet tot :D
 
Das verstehe ich nicht. Wird mir doch unter jede Whatsapp-News erklärt, wie unsicher WA ist und dass man da eh an alles rankommt. Jetzt lese ich, dass da sogar verschlüsselt wird?
 
schickt euch mal einen youtube link mit whatsapp.wie kann das sein wenn doch alles so verschlüsselt ist das man das vorschaubildchen sieht ? da wird also "gecheckt" was man wo und wie schickt das sicherste wäre wenn man sich bei jabber.de,blobbi.de oder bei jedem anderen xmpp/jabber anbieter einen account macht und mit otr/omemo selber verschlüsselt
 
@x81Reaper: Das bild wird dann geladen, sobald entschlüsselt wurde. Das was du glaubs ist es nicht.
 
@x81Reaper: Und schon wieder kommt einer mit diesem Ammenmärchen. Du weißt offenbar nicht, wie diese Vorschau funktioniert. Desweiteren funktioniert das sogar bei telegram im geheimen, verschlüsselten Chat. Wird da auch mitgelesen? Das klappt nicht nur mit Youtube, sondern ALLEN Links, die diese Vorschauch-Meta-Daten im Quellcode haben.
 
Mir egal ich telefoniere ja auch noch obwohl da Verschlüsslung nie ein Thema war.
 
@maximus3: Na außer Bayern und Pfälzer, die haben die Verschlüsselung im Dialekt integriert :D
 
@iPeople: Und die Kiddys mit ihrer Rechtschreibung bei allen Messengers! :o
 
@iPeople: lol, vergiss nicht die Sachsen und Schwaben... :-)
 
@Jakker: Wir Österreicher habens da auch leicht - bei uns spricht "jedes Bundesland" seinen eigenen Dialekt - und den versteht fast niemand - die Deutschen sowieso ned MUAHAHA ;-)
 
@Zonediver: bundesland nennt ihr das?...bei uns sind das höchstens landkreise...
 
Wie wäre es einfach mal mit dem Deal? Ich habe keine Geheimnisse mehr und verschlüssel auch freiwillig nicht mehr wenn sämtliche Firmen, Regierungen und Geheimdienste das ebenfalls so halten.
 
@Tomarr: Und was genau hat der Schwachsinn jetzt mit dem Thema zu tun?
 
@Besenrein: War nur der Vorschlag eines Alternativen und neuen Weges. Die wollen etwas von mir, meine Geheimnisse, meine Daten und Verschlüsselungscodes. Das finde ich halt etwas zu einseitig und verlange das selbe dann von der Gegenseite halt auch. Ich meine einerseits ist es zwar menschlich Geheimnisse zu haben, aber wer gibt einer Regierung das Recht seinem Volk Informationen vor zu enthalten während sie im Gegenzug dazu verlangt dass das Volk seine Geheimnisse Preis gibt?
 
@Besenrein: "Und was genau hat der Schwachsinn jetzt mit dem Thema zu tun?"

Erklärung für Begriffsstutzige: Behörden wie FBI und Geheimdienste fordern uneingeschränkte Einsicht in sämtliche Kommunikation der Bevölkerung. Im Gegensatz dazu wollen diese Behörden aber ums Verrecken, dass ihre eigene Kommunikation extrem Verschlüsselt und für die restliche Bevölkerung in jedem Fall unzugänglich bleibt.
Letztendlich messen die entsprechenden Stellen in Behörden und Politik also mit zweierlei Maß, was aber nicht ansatzweise (...für nichts in dieser Welt!) hinnehmbar ist.
 
Immer dieselben verlogenen Argumente „Wer nicht dafür ist, ist schuld am Tod von US Soldaten/Bürgern“. Mit sowas wurden und werden auch in Zukunft die Präsidenten der USA "erpresst" um jegliche Überwachung zu genehmigen.
 
Mhm, was, wenn die "Kriminellen" eben Ihre eigene Verschlüsselung ala Enigma benutzen?
 
Erst ein Handy, dann zwei und nun Whatsapp. Wenn das nicht in den nächsten <5 Jahren gestoppt wird, dann ist die (Verschwörungs)theroei "NWO" realität.
 
O man ey ... wenn ich das lese wird mir schlecht...strafverfolgung, das ich nicht lache.. die wollen nur noch mehr daten sammeln, und das am liebsten per knopfdruck...

Ich glaub ich hab vor der NSA mehr zu befürchten als vor Hackern...

Ich hoffe Mark Zuckerberg gibt nicht bei....
 
@DerZero: der hat längst alle schleusen geöffnet...allein schon für den profit...außerdem möchte der sicher gerne us-bürger bleiben und nicht ins kalte rußland ziehen müssen...
 
Ich hoffe mal das sich Facebook da gegen Stemmt aber ich sehe da Schwarz wenn es auf Bundesebene ein Gesetz gibt sind die ja verpflichtet den Schlüssel bei Bedarf rauszuleben sofern ein Gericht es beschließt.
Technisch nicht der große Akt jedem Account seinen eigenen Pin zu geben der dann sobald ein Beschluss vorliegt ausgehändigt wird und im Anschluss sobald das dort bestimmt Zeitfenster abgelaufen ist geändert wird.
Wieso aber nicht alle Unternehmen es genau so machen das nicht gleich die Tür zu jedem Gerät da ist verstehe ich zwar nicht so währe auch das Apple Problem nicht gleich der Zutritt zu jedem Gerät.
Streng betrachtet haben die nicht unrecht die Verschlüsselung ist fast wie Behinderung der Ermittlung.
Ich sehe das zwar ganz anders wer zu Blöd ist die Tür zu Öffnen darf sich nicht Beschweren.
Wenn die ganzen Amerikanischen IT Unternehmen die zurzeit den Markt Dominieren bei so einem Beschluss schlau sind werden die ihren Hauptsitz besser den ganzen Konzern in ein Anderes Land verlegen am besten Asien speziell China wo die US Gesetze keine Gültigkeit haben, zeitgleich müssten sämtliche US Domains vom Netz gehen so das in keiner Form das US Recht angewendet werden kann verbleiben dürften nur nicht relevante Unternehmens Teile.
Sollen die USA dann doch Embargos verhängen wie sie wollen dürfte schwer werden Digitale Produkte zu Kontrollieren.
Könnte auch bei Import Verboten lustig werden es gibt ja keine Alternativen was die USA Quasi in den Bankrott führen würde da erstmal keine eigene Industrie mehr da währe bzw. es dauern würde diese Neu zu errichten von den Steuern mal abgesehen die mit einem Schlag ausbleiben.
Das Problem ist einfach das es zu allem keine Alternative gibt bei den Betriebssystemen wird gerne Linux genannt das Problem ist aber das da jeder Programmieren darf so könnten sich die USA selber Backdoors in die Distris bauen.
Sämtliche Mobil Systeme die zurzeit den Markt beherrschen sind US Produkte.
Social Media Firmen sind alles US Firmen Alternativen sind zuhauf da nur wird Facebook wohl nie die Dominanz verlieren und leider whats App der Standard Messenger bleiben bei 95% der Nutzer.
Europa hat ja alternativen nur müsste die geneigte Nutzer schaft zu diesen Stehen Nokia hatte mit Samba eigentlich was brauchbares die bekanntlich Finnen sind, die Deutsche Telekom hat einen eigenen Messenger mit Ende zu Ende Verschlüsselung nur nutzt den keiner.
Aus Deutschland kam auch mit meinvz/schülervz/studievz eine Social Media Plattform die aber so gut wie Tot ist .
Alternativen sind da nur will die scheinbar niemand trotz den erbärmlichen Voyeurismus versuchen der US Behörden.
Aber sind wir mal ehrlich WhatsApp hatte lange keine Verschlüsselung gestört hat es niemand Messenger die es boten wollte irgendwie keiner nutzen aber jetzt das weinen anfangen Prinzipiell kann ich nur sagen selber schuld.
Gäbe so vieles wo man umschwenken könnte auf Europäische Produkte bringen wird es nichts da über kurz oder lang dann ähnliches hier gefordert würde.
Verschlüsselungen für Illegal erklären hat doch mal die Englische Regierung gefordert was wurde eigentlich daraus ?.
Was mich aber am meisten wundert nach dem Anschlag in Frankreich war ja schnell klar man hat sich schlicht über Sony Playstation abgesprochen während man irgend ein Spiel gespielt hat.
Genauso efektiv dürfte wohl mIRC sein wo man genauso schwer in die Interessanten Chats kommen könnte.
Wieso fordert da wohl niemand Zugriff oder besser noch nicht?
Eigentlich ganz einfach mIRC ist Jordanisch und Sony Japanisch wo die US Gerichte Anordnen können was die wollen die Firmen aber schlicht sagen nicht unser Problem solange unsere Regierungen nicht ähnliches Beschließen.
Ein viel größeres Problem dürfte aber eher sein das die Chats nie lange genug dauern so das es mehr wie ein Schuss ins Blaue währe um genau den zu finden wo gerade wirklich was geplant wird.
Am besten dann Counterstrike abhören oder Batlefield wo dauernd die Schlagwörter fallen die mittels scripten gesucht werden.
 
das ist ganz normal, wie sonst kann man gegen bösen buben kämpfen :-)
 
......bin ja mal echt gespannt wann hier bei dem ersten morgens die Bude gestürmt wird, NUR aufgrund einer "verdächtigen" whatsapp-Nachricht. Bzw. ob es (hierzulande) überhaupt soweit kommt....
 
in meinen augen alles nur augenwischerei...die behörden haben längst zugriff und die firmen dürfen nix sagen...ansonsten drohen härteste strafen...diese diskussion wird nur geführt um interessante zielpersonen auf die vermeintlich sicheren plattformen zu locken...wenn es dann doch rauskommen sollte, können die firmen ihre hände in unschuld waschen und der staat beruft sich auf seine aufgaben...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles