LG liefert große Plastic-OLED-Displays für neue Mercedes E-Klasse

Der koreanische Elektronikriese LG hat offenbar einen prominenten Abnehmer für seine sogenannten Plastic-OLED-Panels abseits der Smartphone- und Tablet-Branche gefunden: angeblich kommt in der neuen E-Klasse von Mercedes-Benz ein großes ... mehr... LG, Display, Auto, Mercedes Benz, POLED, Plastic OLED, E-Klasse, W213 Bildquelle: Mercedes-Benz LG, Display, Auto, Mercedes Benz, POLED, Plastic OLED, E-Klasse, W213 LG, Display, Auto, Mercedes Benz, POLED, Plastic OLED, E-Klasse, W213 Mercedes-Benz

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dachte oled altern schnell? ein Auto wechselt man doch nicht alle 2 Jahre?
 
@neuernickzumflamen: was meinst du wohl, warum die hersteller sowas gerne verbauen?

mal davon abgesehen, dass in der herstellung ein mechanisches kombiinstrument viel teuerer ist als ein digitales, die digitalen aber für deutlich aufpreis verkauft werden...
 
@LoD14: ja das liebe Geld ^^
 
@neuernickzumflamen: Leasingfahrzeuge in Firmen wechselt man schon alle 2-3 Jahre.
 
@Tical2k: das Auto wird nach 2 Jahren nicht verschrottet
 
@neuernickzumflamen: Zum einen kann MB dann für teuer Geld Ersatzteile verkaufen - was einen Großteil der Gewinne ausmacht. Zum anderen mache ich mir Gedanken ob sich jemand da überhaupt Gedanken gemacht hat. OLED mögen es kühl und trocken... warme und sogar warm feuchte Witterung aber lässt sie ganz schnell ganz alt aussehen. Besonders blau und grün ist betroffen.
 
@neuernickzumflamen: Die altern im Betrieb und inzwischen sind die laufzeiten deutlich besser. 10000 Stunden halten die schon durch. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von um die 40 bis 50 km dürfte das Display also eben 400 000 tkm halten.
 
@FatEric: Die Frage ist aber, in wie weit die 10.000 Stunden, die vermutlich im Labor erreicht wurden, in einem Auto, was im Winter zufriert und im Sommer kocht und über Schlaglochstraßen fährt auch erreicht werden.
 
@LoD14: Vibrationen sind den POLEDs egal. Wenn da Glas rangeklebt wird, vielleicht. Ist es aber nicht. Die Dinger sind sogar biegbar.
Ausserdem hat LG diese 10 000h früher für ihre Fernseher angegeben. Und das war nicht der Zeitpunkt an dem das Display nicht mehr ging, sondern ab dem der Helligkeitsverlust/Abweichung von gewissen Farbnormen zu groß wurde um etwaige Normen wie z.B. REC709 zu erfüllen.
POLEDs sind nicht hitzeempfindlich :)
Ach ja: die Samsung Galaxy S2 sind immer noch im Einsatz. Seit Jahren. Und die sind technisch ein ganz alter Schinken. Schlimmstenfalls sieht man da bisserl einbrennen.
 
Frage mich ja, wie das mit den schönen Kratzern auf Dauer auf der Oberfläche aussieht...
 
@McClane: Und wie sollen die reinkommen diese Kratzer?
 
@FatEric:
Alleine durch putzen. Es sei denn die nehmen ne Glasscheibe davor.
 
@Freudian: Aha. Wie oft hast Du die Plastikscheibe vor Deinem analogen Kombiinstrument geputzt? Und wie verkratzt ist die?
 
@Stamfy:
Gar nicht mal so oft. Vielleicht 10 mal, eben weil ich weiß dass sie schnell verkratzen. Ist da wie mit Klavierlack. Selbst Mikrofasertücher sind zu hart. Klar sieht man die Kratzer nicht immer, aber wenn mal die Sonne genau drauf scheint, sieht man es sehr deutlich. Schlieren überall. Ich habe sie allerdings schon 3 mal gewechselt, eben wegen diesen Schlieren. Selbst ganz neu sind sie nicht ohne kleine Kratzerchen die man gegens Licht sieht.
 
@Freudian: Genau diese Microfasertücher sind der Tod für die meisten glänzenden Oberflächen! Nimm einfach saubere Baumwolle.
 
@eMBee:
Oh Gott, Baumwolle ist noch viel schlimmer. Das beste sind einfach weiche Echthaarpinsel, aber mit denen bekommt man eben nicht so einfach festen Schmutz weg.
 
@McClane: Die größte Zielgruppe der als neu gekauften (bzw. geleasten) Premiumfahrzeuge hat so ein Ding maximal drei Jahre, daher ist das egal.
 
@iamunknown: Mindert aber den Restkaufwert wenn die Dinger nicht länger halten
 
Ja!? News ist richtig. Aber: Kosten als Zwangsverbund mit mit noch anderer Technik 4.383 Euro mehr !

"...Über mehr als die Hälfte des Armaturenbretts erstrecken sich UNTER EINEM GLAS ! zwei riesige hoch auflösende Displays. Deren Farben sind brillant...........wie sie bislang kein anderer Hersteller in dieser Klasse bietet. Allerdings: Serienmäßig ist das nicht. Es kostet happige 4.383 Euro !!! , weil zusätzlich das Comand-Onlinesystem geordert werden muss..." (Arcor-Seite).
 
Boa ey. Ich bin soooo analog. So ein Bullshit braucht kein Mensch. Die gucken doch so schon nicht mehr auf die Straße in ihren Panzerautos.
 
@Pia-Nist: Genau! Wer braucht schon Fortschritt? Wie bist du analog zu winfuture gekommen?
 
@Pia-Nist: wofür auf die Straße sehen? Dank modernster Assistents Systeme fährt das Auto sowieso von fast alleine. Es bremst für Fußgänger. Es bremst bei Kreuzungen wenn einer die Vorfahrt missachtet. Es bremst bei Stauenden. Und selbst lenken kann es auch. Einparken sowieso auch ohne Fahrer auf dem Sitz, der muss nur mit seinem Smartphone daneben stehen. Und zu allem Überfluss fährt es auch selbstständig aus der Garage. Wären alle Fahrzeuge so ausgestattet gäbe es weniger verletzte oder tote durch Unfälle.
 
@exfrau: Ja genau. Es lebe die Degeneration der Menschheit. Frag doch mal in deiner Umgebung wer ne richtige Landkarte lesen kann. Ohne Apps gucken die doof aus der Wäsche. Das ist die absolute digitale Demenz. Mit Fortschritt hat das wenig zu tun.
 
@Pia-Nist: ich muss mein Gehirn nicht mehr mit so banalen Sachen wie Landkarten bemühen. Abgesehen davon vor der Einführung von Navigationsgeräten hatten auch viele Beifahrer mit der Karte zu kämpfen und wenn man alleine unterwegs war und in der Landkarte gesucht hat konnte daraus eine gefährliche Situation einstehen. Seitdem es Navi's gibt verfährt man sich weniger und schont durch die gesparten Kilometer auch noch die Umwelt.
 
Zuerst war ich echt gegen die Entwicklung hin zu digitalen Cockpits. Aber jetzt wo ich öfter mal den neuen Passat von der Firma gefahren bin, finde ich die Teile echt klasse. Hat schon seine Vorteile ggü. einer analogen Anzeige. Und sieht cool aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter