Steve Wozniak: FBI hat sich "lahmsten" Fall gegen Apple ausgesucht

Apple-Co-Gründer Steve "Woz" Wozniak hat sich im "Fall iPhone" auf die Seite des kalifornischen Konzerns aus Cupertino gestellt. Woz sagte, dass sich das FBI den "lahmsten" Fall ausgesucht habe, um ein Präzedenzszenario schaffen zu wollen. ... mehr... Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Bildquelle: Ed Schipul / Flickr Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Apple, Steve Wozniak, Mitbegründer Ed Schipul / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zumal es so eine Backdoor bestimmt bereits gibt und immer gab und das alles nur wieder ein Medienschauspiel ist.
 
@Lona: Meinst du nicht, dass es in diesem Fall cleverer wäre, wenn jeder Beteiligte einfach die Klappe hält? Vorher hat sich keiner für das Thema interessiert und jetzt wurde die ganze Welt auf das Thema aufmerksam. Nur mal so ein logischer Gedanke^^
 
@ger_brian: Aber es geht um Apple, und es kann und darf einfach nicht sein das die irgendwas richtig oder im sinne ihrer Kunden machen. Also muss das alles nur ein Schauspiel sein damit die Lemminge weiter folgen können! ;-)
 
@Yamben: Exakt!
 
@Yamben: Keine Angst um den heiligen Gral, das wird über Windows auch immer wieder - sogar wesentlich öfter - behauptet.
 
@ger_brian: Du meinst, lasse reden?
 
@Lona: Klingt logisch. Apple ist auf dem absteigendem Ast. Die haben dringenst Werbung unter tatkräftiger Mithilfe des FBI nötig. Aber die Jünger fallen drauf rein.

Ich denke auch, wenn mehr Terroristen und Verbrecher iPhones mit Backdoor nutzen würden, könnten FBI, NSA und CIA viel mehr Anschläge und Verbrechen verhindern, einfach, weil sie durch den Backdoor quasi ungehindert Zugrifff haben. Daher auch die Werbung in den letzten Tagen. Man will die Leute zum Umsteigen ermutigen, nach dem Motto "Ein iPhone ist sicher", um anschließend Kontrolle über die Bevölkerung zu haben. Erinnert mich an iRobot, nur eben mit Smartphones, statt mit Robotern. Sowas nennt man klassische WinWin-Situation und ich finde, das die Steuergelder wirklich sehr gut angelegt sind.
 
@iPeople: + Gefällt mir. "Zum Umsteigen ermutigen" würde ich als zu kurzfristig betrachtet ansehen. In den Köpfen soll es erstmal manifestiert sein.

Damit bist Du ein Verschwörungstheoretiker für all die, die keine Ahnung von alten Verschwörungstheorien haben, die mittlerweile das Tageslicht der Wahrheit erblickt haben.
 
@iPeople: Ich meinte mit meiner Behauptung eigentlich alle nennenswerten Endgeräte mit einem OS und Internet, sei es Android, iOS oder Windows. Aber gut, verteidige ruhig dein Apple, der Messias unter den Weltfirmen.
 
@Lona: Weltbilder können so schön einfach sein, gelle?
 
Obwohl ich nicht immer seiner Meinung bin, hier gebe ich ihm recht.
 
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass die bei Appel die geborenen Vollpfosten sind. Es geht nicht um die Entsperrung aller iPhone auf diesen Erdball, sondern nur um die zwei Geräte, die von den Verbrechern genutzt wurden. Scheinbar ist niemand bei Apple beschäftigt, der 1+1 addieren kann? Sicherlich wären sie damit überfordert.
 
@Mixel: ...ich wünsch dir in zukunft alles gute und mehr weitsicht! ...uh
 
@Mixel: Hoffe Du wachst auf und überlegst was da geschrieben hast.
 
@Mixel: Würde das FBI die iPhones an Apple übergeben und Apple würde sie dort aufbrechen, wäre ich ja vielleicht noch geneigt, das ganze zu akzeptieren. Aber einen Generalschlüssel für alle iPhones zu verlangen, ist doch schon arg naiv vom FBI!
 
@SunnyMarx: Sehe ich genau so! Ein Generalschlüssel bzw. die Möglichkeit nen iPhone zu Brute-Forcen ist völlig beschränkt. Damit könnte quasi jeder mit genug Aufwand, das Handy entsperren.
Wenn nur dem Hersteller die Möglichkeit bliebe, über welchen Weg auch immer wäre ich damit einverstanden.
 
@therivalroots: Das Problem ist, dass dann solche Entsperrungen geheim blieben. Es muss also das Ziel sein, dass Apple und alle anderen Hersteller sich selbst aussperren. Genau das möchte Apple in der nächsten iOS Version realisieren und das ist die einzig richtige Entscheidung.
 
@Shadow27374: Danke für die Erklärung! Das klingt doch nach einem ordentlichen Plan :)
 
@Mixel: Du solltest vorsichtig sein wen oder was du hier als "Vollpfosten" bezeichnest. Ist es so schwer zu begreifen, dass Apple keinen PRÄZEDENZFALL schaffen will? Wenn Apple dazu genötigt wird die iPhones zu entsperren, was glaubst DU wie viele dann bald folgen?
 
@Mixel: Am Anfang ging es um ein Smartphone, nun schon um zwei. Merkste was?
 
@Mixel: Du hast verstanden, was ein Präzendenzfall ist?

[ ] Ja
[ ] Ähm... nö
[ ] Ein Präserwasfürnding?
 
"Der Mobilfunker Verizon habe längst alle entsprechenden Daten freigegeben." ... meine Rede!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!