Graphics Dock: So will Acer 2-in-1-Tablets zu Gaming-Maschinen machen

Während der CES 2016 stellte Acer ein eigenes Grafik-Dock für bestimmte Tablets und 2-in-1-Modelle aus seinem Lineup in Aussicht, nannte aber keine Details. Uns liegen jetzt schon vor dem offiziellen Launch alle Informationen zum sogenannten Acer ... mehr... Acer Graphics Dock, Grafik-Dock, GPU-Dock, GPU-Adapter Bildquelle: Acer Acer Graphics Dock, Grafik-Dock, GPU-Dock, GPU-Adapter Acer Graphics Dock, Grafik-Dock, GPU-Dock, GPU-Adapter Acer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde ich grundsätzlich eine geniale Entwicklung. Gibt's ja auch z.B. bei Razer ganz frisch.
Die müssen bloß schauen, dass die Grakas austauschbar/aufrüstbar bleiben. Kann man ja sogar koppeln, indem man als Hardware-Hersteller wie Acer selbst die passenden Hardware-Upgrades (per ABO?) anbietet.

Das Razer Stealth gefiel mir auf Anhieb. Nur der Preis ist indiskutabel. Vlt. kommt mit Acer und anderen langsam ein echter Markt zustande.
 
Allerdings wäre hier denke ich doch die CPU der Flaschenhals. Was nützt mir die 970M, wenn ich dann im Tablet nur einen Core M oder einen der Ultra-Low-Voltage-Prozzis werkeln hab?
 
@Bautz: Weil viele Top Titel auch auf einem 20€ Celeron laufen.
Man kann halt sonst nicht viel offen haben.
Aber es geht.
 
@Bautz: ist doch nur ne 960M und selbst auf nem alten Haswell i5 4200u ließe sich bestens zocken, wenn dem nicht eben nur eine HD4000 zur Seite stünde. Der Flaschenhals bei den Convertibles ist immer die Grafikeinheit der APU. Selbst die Iris Pro bringen gegenüber einer dedizierten 960M nichts
 
@EffEll: Kommt wohl darauf was man spielt. Ein Cities-Skylines macht mit nem i5-xxxx-u keinen spaß.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich