iPhone-Nutzer bekommen "Geister-E-Mails aus der Vergangenheit"

In den vergangenen Stunden oder Tagen haben einige iPhone-Nutzer "Geister-Nachrichten" erhalten, diese sind auf den 1. Januar 1970 datiert. Einen Absender, Betreff oder Inhalt haben diese Nachrichten nicht, weshalb sich so einige Empfänger darüber ... mehr... Apple, Iphone, iOS, Ipad, iOS 8, Hoax Bildquelle: Reddit Apple, Iphone, iOS, Ipad, iOS 8, Hoax Apple, Iphone, iOS, Ipad, iOS 8, Hoax Reddit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Unix Apokalypse ist bei Apple einfach Fortschrittlicher, und vor allem sind sie mal wieder schneller als alle anderen. Das nenne ich Innovation.
 
@Alexmitter: ich habe keine einzige dieser Art bekommen... Und nun?
 
@wingrill9: Hat Apple dich nicht lieb
 
@Alexmitter: meinst du die kommen von Apple direkt? Vielleicht ist es auch Bill Gates Rache...
 
@wingrill9: Eher ein Problem mit einem einfachen Integer, hätte von Apple aber auch nichts anderes erwartet.
 
@Alexmitter: aha, und warum bekomme ich nicht sowas? Ist also eher Zufall...
 
@wingrill9: Weil der Integer nicht überlaufen ist, und sich auch sonst normal verhalten sollte.
 
@Alexmitter: ok, ist mir derzeit egal. Apple wird es schon bei 9.3 fixen.
 
@wingrill9: Ist das nicht die Alte leider wenn es um Windows Geht?
Next Update will fix it?
 
@Alexmitter: was?
 
@wingrill9: Das ist doch genau das was iOS und Android Nutzer uns ständig vorwerfen, immer dieses "Next Update will fix it".
Merkwürdig das du dass nicht kennst.
 
@Alexmitter: das ist nun mal so. Menschen machen Fehler. Kein System ist fehlerfrei. Solange ich mit meinem Arbeitssystem zufrieden bin und die Fehler nicht auftauchen, kann es mir Wurscht sein. Bei betroffenen Usern, egal welches System, ist dann das Hoffen auf Updates logisch.
 
@wingrill9: Das ist nur verständlich.
Es nervt nur das dass als Argument verwendet wird.
 
@wingrill9: steht doch im Text der Meldung. Der "Fehler" tritt auf, wenn das Postfach aus unterschiedlichen Zeitzonen abgefragt wird. Dürfte ja nicht wirklich beim Großteil der Benutzer auftreten. (Deswegen eben auch nur "einige" Leute die das Phänomen melden)
 
Die Emails enthalten doch lediglich eine Warnung. Wenn man sich zu weit vom steve jobs Schrein entfernt, wird die Desynchronisierung durchgeführt.
 
@Skidrow: Geht das denn so ganz ohne iTunes? :)
 
Hardreset oder Softreset?
 
Das gleiche kann man auch mit jedem PC erzeugen, indem man ein Mailprogramm (Outlook, Thunderbird etc.) verwendet und die Uhr auf den Rechner vor dem Versand umstellt.

Bei den EMail-Providern lässt sich z.B. Googlemail nicht mit diesem Trick verarschen, denn hier werden wahrscheinlich auch die Zeitstempel der Relaisserver im Mailheader geprüft.
 
Das ist kein iPhone "Problem". Ich bekomme auf meinem Nexus 4 auch immer wieder alte Mail angezeigt, Datum 1.1.1970, alle angeblich in meinem Yahoo Konto. Übers Web sehe ich diese Mails nicht, nur auf dem Handy. Und es nervt.
 
@picasso22: Betrifft eben alle Geräte mit Unix-Zeit. Markiere dir mal spaßeshalber im Kalender den 19.1.2038, 4:14 Uhr und 8 Sekunden. Setz dich da in einen Delorean und reise in die Zeit zurück ;)
 
@TomW: Naja du bist eher in einem Überlaufenen Integer gefangen.
 
@Alexmitter: Eher darin, dass das Vorzeichen von "*" nach "-" wechselt und man vom Startdatum 1.1.1970 aus die selbe Zeitdistanz in die Vergangenheit reist. Siehe dazu das Jahr-2038-Problem.
 
@TomW: Was sagte ich nochmal darüber? Genau das selbe.
 
Wie wäre es, mal darüber zu berichten: http://www.apple.com/de/education/preview/ ?
 
@wingrill9: iOS im Bildungsbereich? Was perverseres gibt es doch nicht.
Los, lass uns auch noch die Bildung zu einer Mehr klassen Gesellschaft ausbauen!
 
@Alexmitter: Eine Ein-Klassengesellschaft wird es eh nicht geben. Das nennt man dann Kommunismus.
 
@wingrill9: Auch im Kapitalismus halten viele eine Schule mit mehreren klassen für Falsch. Aber ich bin ja zufällig Kommunist, was soll ich dazu noch sagen.
Aber ist natürlich eine Gute Idee den Schulen auch noch den Letzten Cent für iOS Geräte auszuquetschen, vor allem in den Verarmten USA.
 
@Alexmitter: stell dir vor... 1. bis 12. Klasse in einer Klasse... ;-)

Bin wahrlich kein Kapitalist, aber dafür gibt es heute Möglichkeiten der Finanzierung. Wenn man es will(!), geht es. iOS-Geräte haben sich bewährt, nicht nur in der Bildung. Selbst zu Zeiten deines OS 9-Rechners waren sie recht beliebt. Wer billige Geräte haben möchte, kann das natürlich tun. Ob es besser ist, wage ich zu bezweifeln.
 
@wingrill9: Steve Jobs wollte in der zeit von Next einmal Bildung für alle, auf einem Modernen Unix.

Aber was das betrifft, Ich habe da ein Tablet, bis auf das wirklich miese Touchdisplay wirklich alles bietet was ein iOS gerät für eine Schule bieten muss, und das für nur 50€.
Das kann sich wirklich jede Schule leisten.
 
@Alexmitter: Wie lange wirst du das behalten und aktualisieren können? Gibt es genügend Kontent für Schulen? Auf iOS-Geräten gibt es sehr viele konkurrierende Apps und nicht nur eine schlecht angepasste. Ich kann mit iOS mit Sicherheit sagen, dass das, was ich will auch adminfreundlich funktioniert.
Aber wenn Geiz-ist-geil auch in der Bildung bestehen bleibt, dann wird das eh nichts. Nur meckern hilft da nicht.
 
@wingrill9: "Wie lange wirst du das behalten und aktualisieren können?"
Solange es Windows 10 auf x86 geben wird, also wohl noch lange.

"Gibt es genügend Kontent für Schulen?"
Oh ja.

"Auf iOS-Geräten gibt es sehr viele konkurrierende Apps und nicht nur eine schlecht angepasste."
Wenn ich will, habe ich iOS Apps.

"Ich kann mit iOS mit Sicherheit sagen, dass das, was ich will auch adminfreundlich funktioniert. "
Admin freundlich und in die bestehende IT Integrierbar.
 
@Alexmitter: was soll das für ein System sein? ^^ Zeigs mir! Irgendwas frickelmäßiges wirds schon sein.
Es ist nun mal so, dass im Schulbetrieb stabile und wartungsarme Systeme den ausschlaggebenen Vorteil haben. Wenn ich allein die Pappnasen sehe, die so manche Kabinette mit WinRechnern einrichten und so absichern wollen, dass nur Offline-Programme gut funktionieren, dann kann man nicht von einem wartungsarmen System sprechen.
 
@wingrill9: Ein TrekStore Wintron 7, kostet 50€
Und darauf Windows 10.
 
@Alexmitter: nicht dein Ernst...^^ du scheinst keinen Plan bzgl Schulalltag zu haben. Geschweige von den Fähigkeiten und Motivationen der Lehrkräfte.
 
@wingrill9: Warum? Ist ein klasse gerät für die 50€, also es ist wirklich benutzbar.

Es gibt aber auch bessere x86 Modelle.
 
@Alexmitter: wenn man eine iPad-Klasse als Beispiel eröffnen wöllte, richtet man einen entsprechenden Schulaccount bei Apple ein, damit man preiswertere Klassenlizenzen bekommen kann. Mit iOS 9.3 geht das Einrichten der Pads ohne OS X Rechner, optimaleres ein Browser von zu Hause aus. Dann die App wie MasterEye zB wird innerhalb des Unterrichts wesentlich besser werden als jetzt. Also kommt einiges hinzu. Die vorhandene IT bleibt davon unberührt.
Und iOS-Apps unter Win... Lass es. Das ist mehr schlecht als recht portiert nach dem, was man so liest und stellt einen netten Versuch seitens MS dar, ihre eigene Plattform attraktiver im Tabletsegment zu machen.
 
@wingrill9: Ok, du hast mich echt zum lachen gebracht.
Das ist kein Port, das System führt nur den Objektiv-C Code aus und liefert die Umgebung dafür. Es ist also keine Emulation, es ist Nativ.
Schau dir z.b. Dieses King spiel an. Es ist verdammt schlecht, ich hasse es eher.
Aber keine Animation läuft langsam, vor der letzten Build hätte nicht einer vermutet es währe die iOS App.

Das ist echt saubere Arbeit. Aber noch einfach gegen das Android Subsystem das sie ja aus guten Grund aufgegeben haben.

ps. Wenn du es so willst, unter Windows hätte man noch die Möglichkeit für die Schule ein eigenes Software Repo zu erstellen und per Schul Acc sie dazu hinzuzufügen.
Mehr Verwaltung von außen ist nicht nötig.
Sehr Nicer Stuff.

ps. Das von dem du hörst ist Facebooks eigene Technik, Islandwood würde einem nicht auffallen.
 
@Alexmitter: wozu sollte ich warten, bis der Kontent durch die Portierung bei Win10 gelandet sind? Ich will es JETZT nutzen.

Natürlich kann ich etwas selbst erstellen unter Windows, wie auch unter Linux oder OSX. Ich will das jedoch nicht und das nicht nur aus Zeitgründen. Die Wartung verschlingt so viel Zeit, das bezahlt keiner.

Bei iOS kann man das nehmen, was schon da ist, abgestimmt ohne viel Gefummel. Das ist das, was das System ausmacht. Für sogenannte "Bastler" ist das natürlich nichts und wird auch mit Unverständnis ausgenommen.
 
@wingrill9: Du fragst bei dem Studio deine Wahl an, die hauen das ding kurz in VS, das übrigens auch ganz normal xcode Dateien öffnen kann.
Und schon hast du deine appx.
Fertig. So 2 Minuten mit Build Time.

Schließlich kauft man ja bei diesem unternehmen seine Software Lizenzen, dann wird es bei einem Volumenauftrag wohl so nett sein.

Wenn nicht, nimmt man eine entsprechende Software aus dem Windows Store oder eine beliebige Win32 Software.
 
@Alexmitter: wenn es so einfach wäre, wie es sich schreiben lässt. Soweit ist man aber noch nicht. Und schon gar nicht der Admin, meist von der Stadt, der nur das Nötigste macht.
 
@wingrill9: Wenn man so ein System möchte, ob iOS oder Windows muss man sich damit beschäftigen.

Aber das ganze ist auch ziemlich einfach auf der Seite des Studios
https://channel9.msdn.com/Blogs/One-Dev-Minute/How-to-Convert-your-iOS-app-to-Windows
 
@Alexmitter: das sollte normal sein. ;-)
 
@wingrill9: Dann ist es ja kein Problem, die Frage ist dann nur noch, was bietet den Schulen den besten Kosten Nutzen Faktor. Denn man möchte ja alle Schüler kostenlos versorgen damit sich auch die ärmsten der armen die beste Bildung leisten könne.
 
@Alexmitter: Die Schule bietet einen Klassensatz. Derartige Medien sollen eh nicht permanent Bestandteil des Unterrichts sein.
 
@wingrill9: Derartige Medien sollten immer Teil sein.
Zumindest ein Digitales Whitebords sollte in jedem Klassenzimmer sein.
 
@Alexmitter: Und was ist, wenn die App schon in Swift geschrieben ist bzw. Swift Code nutzt? Oder APIs, welche in iOS 7/8/9 neu eingeführt wurden? Dann geht die Portierung nicht mehr ohne viel Aufwand.
 
@Alexmitter: bin ja für moderne Medien. Jedoch nicht immer und überall.
 
@wingrill9: Was? Aber für Stift und Papier?
 
@ger_brian: Swift ignoriere ich mal, das kann ich einfach nicht ernst nehmen.
 
@Alexmitter: ja, die Kombination machts. Hat auch was mit Wahrnehmung zu tun.
 
@Alexmitter: Gut das es der restlichen Welt relativ egal ist, was Alexmitter ernst nimmt. iOS wird früher oder später großteils auf Swift umsteigen, da neue iOS Funktionen irgendwann nur noch in Swift angeboten werden. Aber du hast natürlich sicher deutlich mehr Ahnung als der größte IT Konzern der Welt sowie unzählige Entwickler, die Swift nutzen ;)
 
@ger_brian: Dann wird Swift Code ausführbar, so einfach.
Jap, Swift ist ja auch was nettes, aber mehr nicht.
 
@Alexmitter: Ja, aber das dauert eben noch. Es ist im Moment nicht so, dass jede App einfach so portierbar ist. Sobald neuere objective-c APIs oder Swift benutzt wird kann das ganze schnell derart komplex werden, dass eine Neuentwicklung günstiger ist. Nicht mehr und nicht weniger habe ich ursprünglich gesagt.
 
@ger_brian: Es ist doch nur Simples API Mapping, da dauert es dann vielleicht ein Islandwood Update, und dann läufts schon wieder.
 
@wingrill9: Warum sollte Winfuture Werbung für irgendwelche neuen iPad Funktionen machen? Da kann man bei jedem Hersteller die Webseiten durchgucken und findet Werbung für neue Features.

Das fehlt übrigens gerade noch, dass Steuergelder für alberne Lifestyleprodukte verbrannt werden, damit sie in die Taschen der Aktionäre irgendeines amerikanischen Konzerns wandern. Gibt genügend bessere und kosteneffizientere Produkte als iPads, wenn man einen modernen Klassenraum ausstatten will, im Gegensatz zu Privatleuten hat der Staat nämlich eine Verantwortung gegenüber seinen Geldgebern (uns).

Übrigens hat die Schule auch den Auftrag mündige Bürger und mündige Konsumenten heranzuziehen, dazu gehört sicher nicht die Schüler in irgendwelche geschlossenen Ökosysteme einzuführen, das würde für mich eher unter den Punkt Werbung fallen und die hat in der Schule nichts verlorgen.
 
@dpazra: ziemlich viele Widersprüche, die du da anstellst...
 
@wingrill9: Widersprüche zu dir? Das ist Absicht. Widersprüche innerhalb der Logik? Bin gerne bereit darauf einzugehen, falls du mir welche aufzeigst, ansonsten ist deine Kritik nämlich etwas vage.
 
@dpazra: ok. WF ist eine Werbe- und Info-Seite. Da Apple hier ein beliebtes Thema von den Redakteuren zu sein scheint, sollte man auch objektiver sein und nicht nur einseitig berichten.
MS und Google sind deutsche Unternehmen und sind steuerlich auch hier an der Börse angemeldet. Ok, danke für deinen Weitblick.
Geschlossene Systeme? Du viel eingegrenzter als Apples iOS.
Genug der Widersprüche?
 
@dpazra: eine richtige journalistische Arbeit wäre es jedenfalls mal ordentlich zu recherchieren, was jeder der großen (nd evtl. kleinen) Anbieter diesbezüglich im Programm hat und wo Vor- und Nachteile liegen.
 
@wingrill9: arg, schlimm genug dass an der Schule meiner Tochter die Programmierung auf Macs gelehrt wird, .... mit Apple Basic....

Grundsätzlich finde ich die Idee der elektronischen Klassenführung ja ok, sollte aber besser als allgemeine App OS übergreifend einsetzbar sein (sprich also nicht an wie hier z.B. an iPad gebunden sein (wobei auch eine Bindung an ein Android oder Win Tablet genauso unsinnig ist).
 
@scar1: die Grundlagen kann man auf jedem Rechner erlernen. Dazu brauch es keinen speziellen Rechner.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

iPhone 7 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles