Netflix: Der Widerstand gegen das strenge Vorgehen gegen VPNs wächst

Nachdem Netflix lange Zeit einen sehr laschen Umgang mit VPN-Nutzern gepflegt hat, macht man seit kurzem genau das Gegenteil: Wer auf Inhalte per Virtual Private Network zugreift, wird mitunter mit Sperren belegt. Nun aber wächst der Widerstand gegen die "neue" ... mehr... Netflix, TV-Serie, House of Cards Bildquelle: Netflix Netflix, TV-Serie, House of Cards Netflix, TV-Serie, House of Cards Netflix

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gogo Piraterie!
 
@0711: Das ist keine Piraterie. Die Nutzer zahlen sowohl für Netflix als auch für VPN.
 
@Niccolo Machiavelli: Er will auf diesen Satz anspielen: " Eine Studie verweist wiederum auf Befürchtungen, dass eine VPN-Blockade wieder einen Anstieg von Piraterie haben könnte."
 
@Niccolo Machiavelli: Man will die zahlende Kundschaft nicht, deshalb befürworte ich eindeutig den weg der Piraterie
 
@0711: Ich würde generell weltweit verbieten lassen das man Inhalte auf bestimmte Länder beschränken darf. Ich meine wie viele Menschen wird es geben welche bestimmte Serien frühzeitig mit englischen Originalton anschauen wollen?
Es wird schon eine bedeutende Anzahl sein, nur die Masse ist das nicht. Außerdem zahlen die auch für das Abo! Die Anbieter und Rechteverwerter verbauen sich damit eine große Chance, sie treiben tatsächlich eine zahlende Kundschaft in die illegalität!!

Ein Kinofilm hat dann in einem Land zu erscheinen wenn die jeweilige Übersetzung dafür fertig ist und der FIlm vorzeigbar ist, ein künstliches verzögern wegen irgendwelcher Exlusivrechte von Sky oder einzelnen TV Herstellern sollte es nicht geben, solche Verträge würde ich komplett für nichtig erklären lassen.
Es kann nicht sein das man sich mit Verträgen ein künstliches Monopol auf Zeit erschleichen kann.
Weiterhin sollte es jedem selbst überlassen sein einen auf DVD erschienen FIlm in zB englischer Sprache aus dem Ausland mitzubringen und in jedem beliebigen Land abzuspielen zu können.

Die ganzen Sperren in Form von Ländercodes/IP Sperren würde ich ersatzlos streichen lassen, warum wird mein Nutzungsrecht eingeschränkt wenn ich eine US -DVD oder Bluray ansehen will, das ist doch völlig GAGA!
 
@X2-3800: "generell weltweit verbieten lassen" - das könnte dann wohl auch nur ein Weltdiktator.
 
@Niccolo Machiavelli: Vorab: ICh bin ein Gegner von Geoblocking und den zugrundeliegenden Lizenzsystem. Aber aktuell ist es so, dass die Kunden nur für das Angebot zahlen, welches sie ohne VPN bekommen. Der Rest ist nicht inbegriffen, wie es in den Nutzungsbedingungen steht, welche die Grundlage des Vertrags zwischen Netflix und den Kunden darstellt.
Man erreicht nichts damit, wenn man sich illegal benimmt. Das Geld was Netflix ausgeben muss um gegen VPN "Piraten" vorzugehen, holen Sie sich beim Kunden wieder. Entweder durch erhöhte Preise oder sinkende Qualität und Leistung.
Da hilft nur: Gar nicht nutzen bis es geändert wird. Aber das hat unsere Gesellschaft... naja fast alle Gesellschaften dieser Welt, bereits verlernt.
 
@Scaver: Nein. Kunden bezahlen für den Online-Zugriff. Ob ich das vorher über ein VPN-Leite oder nicht ist meine Sache. Die sehen nur den Zugriff eines zahlenden Kunden, egal von wo auf der Welt, und dem haben sie zu entsprechen. Auch wenn ich im Urlaub bin.
 
@0711: Ich bin geren bereits für ordentliche Inhalte auch zu bezahlen. Ich habe einen Netflix und Amazon- Account. Wenn die es aber nicht auf die Reihe kriegen und mich gängeln wollen werde ich auch kinox nutzen und gut is.
 
@gerhardt_w: Wollen? Netflix darf nicht, wollen würden die sicher gern.
 
@gerhardt_w: ich werde dann wohl oder übel auch wieder netbinz anwerfen. wenn man nicht möchte das ich bezahle, bitte.
 
@Greengoose: Du bezahlst zwar - aber nur Netflix.

Der Hersteller/Vertrieb des Films möchte aber ebenfalls bezahlt werden, wird er aber im gegebenen Fall nicht, da er die Lizenzen für Dein Land nicht verkauft bzw. Netflix sie nicht gekauft hat.

Ob das nun am grundsätzlichen Willen von Netflix liegt ("neee, für Land XY wollen wir die Lizenz nicht") oder des Filmvertriebs "neee, für Land XY bekommt ihr die Lizenz nicht") oder eines Zwischenhändlers, der Lizenzpakete schnürt und dabei die Lizenz für Land XY nicht mit reinpackt, oder auch an weiteren Verträgen ("für Deutschland hat Sky bereits für x Jahre das alleinige Streamingrecht erworben") oder schlichtweg an den Preisen ("das ist uns zu teuer" bzw. "wir wollen dafür mehr als ihr bietet")...
 
Zurecht, wird Zeit dass sich die Leute gegen diese Politik auflehnen... wo ist die EU die ansonsten auch immer alles reglementiert bei solchen Themen? Wenn ein Nutzer in UK Angebot XY nutzen kann und ich nicht, obwohl ich dasselbe Entgelt zahle fühle ich mich benachteiligt - Lizenzen sollten für ganz Europa vergeben werden und nicht national!
 
@devilsown: Globalisierung, fuck yeah ..uhm wat?
 
@Slurp: Die Vorteile der Globalisierung gibts doch nur für Konzerne aber natürlich nicht fürs gemeine Konsumentenvieh.
Oder wieso glaubst Du dass es immer noch Regionalcodes für Konsolen, DVDs etc gibt...
 
@devilsown: Und warum nicht fuer die ganze Welt sondern nur Europa? Lizenz sollte da geregelt werden wo ich Zahle. Ich hab US Netflix account will also auch US Netflix sehen ohne mich ueber VPN einloggen zu muessen
 
@-adrian-: Die könnten auch sagen: Nö, gilt nur für USA, kannst in Deutschland gerne nochmal abonnieren. Das Problem ist, dass es den Rechteinhabern (nicht Netflix) darum geht wo geguckt wird, nicht wo gezahlt wird. Netflix selbst wäre das im Prinzip egal, wie man an den international nutzbaren Accounts sieht.
 
@devilsown: Netflix selbst arbeitet ja lt. eigener Aussage daran, Lizenzen global zu vergeben ... das Problem ist, dass das so noch nie gemacht wurde und die Lizenzinhaber eben keine Vorteile darin sehen. Wir werden sehen ... ich denke, dass es noch ein paar Jahre dauert, bis man dann eben weltweit EIN Netflix hat.
 
@devilsown: Langsam, junger Padawan, langsam! Was soll die EU machen? Solange es nationale Fernsehsender gibt, die sich für ihren Einzugsbereich die Erstausstrahlungsrechte (ggf. auch für Netflix-eigene Produktionen) sichern und dafür bezahlen, diktieren diese Sender in ihrem Einzugsbereich, wann Netflix & Co. diese Produktionen dort bringen dürfen, denn sie halten (z.B. für D) die Rechte. Vielmehr hätte Netflix bei der Rechtevergabe anders verhandeln sollen. Die EU kann hier jedenfalls nichts regulieren.

Außer vielleicht... Außer vielleicht dahingehend, dass ich mit meinem "deutschen" Account (egal ob Netflix, Amazon Prime oder was auch immer) auch in meinem Hotel in Spanien, Frankreich, Großbritannien (oder wo auch immer) auf das deutsche Angebot zugreifen kann.
 
@Der Lord: Könnte man Firmen verbieten ihren Dienst in Europa anzubieten, wenn sie eben diese Beschränkungen in ihren Angeboten haben? Ich meine, nicht das man das umgehen könnte...
Vieleicht könnte man irgend eine rechtliche Situation schaffen die die Rechteinhaber dazu zwingt ihre Filme in Europa nur dann anzubieten und verkaufen zu dürfen, wenn diese Ländercode und IP Sperrenfrei sind?
Ich meine, das ist ja auch eine menge Geld was denen dann entgehen würde. Vieleicht würde das kurzzeitig zu einem zusammenbruch des Angebots an Filmen in Europa führen aber bevor sie hier gar nix mehr verdienen werden sie schon einlenken müssen.
 
@X2-3800: Klar, in einer Diktatur kann man sowas machen.
 
@GuardianXX: Das hat mit Diktatur nix zu tun, es geht einfach darum das hier die Nutzerrechte unverhältnismäßig eingeschränkt werden und der freie Zugang zu Medien behindert wird.
 
@Der Lord: "Außer vielleicht dahingehend, dass ich mit meinem "deutschen" Account (egal ob Netflix, Amazon Prime oder was auch immer) auch in meinem Hotel in Spanien, Frankreich, Großbritannien (oder wo auch immer) auf das deutsche Angebot zugreifen kann."

Das kann die EU aber maximal für Länder innerhalb der EU beschließen.
The Big Bang Theory ist in China verboten, auch mit deutschen Account darf dir Netflix diese Serie dort nicht zugängig machen. Das wäre ein Gesetzesverstoß.
 
House of Cards ist ja momentan wohl das beste und gleichzeitig dümmste Beispiel.

Nach dem Vertragsablauf mit Sky wurde der ja nu verlängert... auf ne ganze krude Art:

- Sky behält die Exklusivrechte für die Erstausstrahlung - in ENGLISCH.
- Einen Tag später kann man das ganze dann in englisch und deutsch online ansehen - AUF AMAZON INSTANT VIDEO.
- Netflix darf die neuen Folgen HoC erst EIN HALBES JAHR später zeigen.

Ja, wir reden tatsächlich von einer Netflix-Produktion.
Was...zur...Hölle?!
 
@Slurp: danke für die Erläuterung. boer*e und shar*-onli*e Kunden bekommen diese Querelen gar nicht mit, da gibt's immer alles, und zwar sofort, in HD.
 
@Slurp: Bei Amazon zahlt man aber für jede Episode (Deutsch und Englisch) 2,99€
 
@Jon2050: joa, amazon halt.. prime video find ich genau deswegen eher lächerlich. zahlst n abo und dann noch zustäzlich die folgen
 
@Slurp: Die die in Prime enthalten sind, zahlt man eben nicht. Bei Netflix hat man die dann halt überhaupt nicht. Was ist daran lächerlich?
 
@dodnet: Bei Amazon gibt es Videos/Filme/Serien die trotz Prime nicht kostenlos sind. Amazon hat das ein wenig getrennt.
 
@Shadow27374: Das ist mir schon klar, ich habe selbst Prime - man wird aber nicht gezwungen, die zu kaufen. Bei Netflix sind Filme/Serien, die nicht enthalten sind, dann aber gar nicht verfügbar.
 
@dodnet: Das ist wohl wahr, aber ich hatte immer genau darauf geachtet nicht doch ausversehen ~2€ zu zahlen weil ein Titel nicht in Prime enthalten ist. Ist jetzt nicht so ungefährlich und bestimmt auch einkalkuliert.
 
@Shadow27374: Also ich finde die Kennzeichnung "Jetzt ansehen" vs "Für 3,99 EUR ausleihen" eigentlich schon erkennbar. Und die Bereiche Prime Video und Instant Video sind an sich auch getrennte Bibliotheken (quasi wie "Abteilungen" bei Amazon), wenngleich man mal aus einem in den anderen "rüberrutschen" kann. Zudem gibt es dieses kleine "Prime"-Banner.

Somit ist ein versehentlicher kostenpflichtiger Leihvorgang eigentlich schon mit Unachtsamkeit des Anwenders verbunden, wer natürlich rumklickt, während er nebenher ratscht, die Katze auf ihm rumturnt und die Kinder an ihm zerren, dem kann eine Panne passieren. Aber ob daran dann nun Amazon schuld sein soll?
 
@FenFire: Kann gut sein, dass nur die Smart-TV Oberfläche von Amazon auf Samsung TV Geräten so schlecht ist. Dort wird nämlich nicht getrennt und man kann sehr leicht per Fernbedienung auf einen ostenpflichtigen Button gelangen. Am PC ist das, soweit ich mich erinnere, wirklich OK.
 
@Shadow27374: Ah ok, diese Oberfläche auf Samsung Smart-TVs kenne ich nicht, dazu vermag ich nichts zu sagen (wer hat die dann gestaltet? Amazon oder Samsung?). Ich bezog mich auf die Weboberfläche im Browser am PC bzw. die Android App.
 
@Slurp: Wer sich Prime nur wegen Prime Video holt, dem ist eh nicht zu helfen.
 
@Feii: Warum? Ich habe Prime nur wegen Prime Video! 49€ im Jahr sind doch wirklich lächerlich. Ganz nebenbei habe ich auch noch Prime Music (welches ich auch öfters nutze) und Prime Versand (welche ich im Schnitt 2-3 mal pro Jahr nutze)

Ohne Prime Video würde sich Prime für mich aber nicht lohnen.
 
@Feii: Warum? Weil Deine persönlichen Präferenzen die absolute Wahrheit in sich bergen, und bei jedem, der Dinge anders sieht als Du, Hopfen und Malz verloren sind?
 
@Feii: Ich hab mir Prime damals sogar nur wegen dem Versand geholt.^^ Gab ja auch nix anderes dazu.
 
@Shadow27374: Ja, ich auch. Das Prime Video Angebot ist halt eher unterer Durchschnitt, nice to have, mehr nicht.
 
@Feii: Das Netflix-Angebot ist definitiv nicht besser....ich hab beides und kann da ziemlich gut vergleichen.
Mich persönlich spricht z.B. das was bei Prime mit drinne mehr an (+ eben die Möglichkeit ganz neue Filme/Serien auch mal "Auszuleihen"), meine Töchter spricht das Netflix-Angebot mehr an.
Das ist immer ne Geschmackssache-
 
@Slurp: Ja, als ich das für die neue Staffel gehört habe, dachte ich auch mein Schwein pfeifft.
 
@Bautz: zurecht.. ich kanns mir auch nur so erklären, dass netflix eine ziemlich hohe summe für diesen "deal" angeboten bekommen hat. alles andere wäre mir unbegriflich
 
@Slurp: Ein halbes Jahr später, aber dann gleich alle Folgen. Mal am Rande bemerkt: Ein Netflix-Abo kann man, wenn man es nur wegen HoC nutzt - was ich bezweifel -, allerdings auch pausieren. Sky nicht. Eine Staffel mit 13 Folgen dieser *einen* Serie würde bei Amazon dann, bei 2,99€ pro Folge, auch 39€ kosten. Dafür guck ich 4 Monate Netflix. Ich habe HoC übrigens noch nicht gesehen. Ich könnte jetzt aber, wenn ich kein Abo hätte, für 10€ in HD alles bis jetzt guckbare von HoC gucken und egal ob in O-Ton oder deutsch. Ich bin der Meinung, wegen *einer* Serie ist das hier schon Jammern auf ganz hohem Niveau. Wer das nicht aushält muss sich halt in die Illegalität begeben, ein mind. 12 Monate laufendes Sky Abo kaufen oder die 39€ an Amazon zahlen.
 
@RocketChef: Irgendwie ein seltsamer Vergleich - kann man die Amazon-eigenen Serien denn bei Netflix anschauen?
 
@dodnet: Worauf willst du hinaus? Netflix guckt halt auch über den Tellerrand und verkauft auch an die "Konkurrenz" - wieso auch nicht, Geld stinkt nicht. Scheint Amazon nicht so zu sehen, sonst würden sie Android TV und Chromecast unterstützen, aber das ist ein anderes Thema. Wenn Amazon das nicht macht ist das doch nicht die Schuld von Netflix?
 
@RocketChef: Bei dir klingt es aber so, also wäre es Amazons Schuld, dass die Netflix-Serien dort 3€ pro Folge kosten...
 
@dodnet: warum nicht? Ist nur die Frage der Bezahlung, da aber das Videogedöns bei Amazon sowieso nur Zubrot ist, wird die Bezahlerei für Amazon zweitrangig sein. HoC interessiert mich überhaupt nicht, die Shannara Chronicles schon eher. Hätte ich auch per iTunes gekauft aber 25 Euro für 13 Folgen, von etwas was ich nur aus der Werbung kenne? Da werde ich wohl mal meinen Server wieder in Betrieb nehmen.
 
@Yepyep: Mich interessiert HoC, ich hab aber Prime. Aber ich kenne da jemanden, der Netflix hat ;D
 
@Yepyep: 100% Agree
HoC ist für mich völlig uninteressant.Ich habe mal ein paar kostenlose
Episoden auf Google Play angeguckt, damit war ich dann bedient.
Mehr muss ich von diesem Krampf wirklich nicht haben.
Zumal Amazon ja mit "Alphahouse" scheinbar eine ähnliche Serie
im Prime hat. d.h.
Sich wegen HoC aufzuregen, ist so blöde, wie in den
80ern der Zoff zwischen den Fans von "Denver Clan" und "Dallas"

Da gucke ich mir wirklich lieber Shannara Chronicle, Defiance
o.ä. an.
 
@dodnet: ich meine nur, wenn Amazon meint man könnte mit den Eigenproduktionen mehr Geld verdienen als das Zubrot Videoprime, dann werden sie auch Exklusiv Rechte verkaufen. Zur Zeit muss erstmal Prime richtig anlaufen, da werden sie nicht ihre Zugpferde weggeben.
 
@Slurp: Oh cool, danke für den Hinweis! Als Amazonianer freu ich mich :)
 
@bigspid: Dass du pro Folge 2,99€ zahlen darfst?^^
 
@MrKlein: Oh ich dachte in Prime mit inbegriffen ^^'
Na dann eben nicht :D
 
@Slurp:
"Sky behält die Exklusivrechte für die Erstausstrahlung - in ENGLISCH."
Die ersten beiden Folgen waren auch auf Deutsch.
Wann kommt da immer die nächste Folge in Deutsch, auch wieder am Freitag?
 
@MrKlein: Oh, doch auf deutsch? Gut, dann hab ich da wohl ne überholte Info. Ähm, ja, müsste Freitags 21 Uhr sein (hab selber kein Sky, musste mich auf die TV Digital Info verlassen^^)
 
Letztendlich ist es ganz einfach: Kein VPN, kein Netflix Abo. Konsequent kündigen und dem Laden die Ressourcen abklemmen.
 
@kkp2321: Ob das den Richtigen trifft? Wenn die - nur weil User mit den Füßen stampfen - einfach mal eben so alles überall freigeben, werden denen ganz schnell die Ressourcen von den Rechteinhabern abgeklemmt.

Ist dasselbe wie bei den alten Römern, wo mal eben kurzerhand der Überbringer der schlechten Nachricht gekillt wurde.
 
@DON666: ich brauche nicht für etwas zahlen, desse Inhalt mir verwehrt wird. VPN zu blockieren, ist eine klare Ansage gegen den Kunden. Denn man hätte es unausgesprochen auch einfach dulden können. Man nimmt also bewusst in Kauf Kunden durch diese Maßnahme zu verlieren. Nun hoffe ich, das dies auch im messbaren Bereich liegen wird, das Netflix daraus Konsequenten ziehen wird.
 
@kkp2321: "...man hätte es unausgesprochen auch einfach dulden können."

Sitzt du bei Netflix mit in der Chefetage? Hast du einen Einblick, was da (sicherlich) für Druck seitens der Medienindustrie kommt?

Nein, ich sitze da natürlich auch nicht, aber Leute wie du machen sich das *etwas* einfach. So simpel funktioniert die Wirtschaft nicht.
 
@DON666: Richtig, ich bin einfacher Kunde der einfache Entscheidungen trifft: Ich bekomme nicht was ich möchte, ich stelle die Zahlung ein. So funktioniert das System.
 
@kkp2321: Du stellst die Zahlung ein und besorgst es, da du keine Alternativen hast, weil sich alle hiesigen Inhaltsanbieter den Regeln des Inhaltseigeners beugen müssen, auf illegalem Weg. Kleiner Denkanstoß: Du wärst dann für den gewollten Inhalt aber nicht mehr als "Kunde" zu bezeichnen. Jedenfalls nicht im Sinne einer Geschäftsbeziehung.
 
@kkp2321: Du hast nie einen einzigen Cent für das US Angebot von Netflix gezahlt, du hast immer nur für das DE Angebot von Netflix bezahlt.
Jeder Zugriff per VPN war schon immer illegal.

Und Netflix ist schneller tot als du bis 3 Zählen kannst, wenn diese sich nicht dem Druck der Lizenzgeber nachgeben....die Amis verstehen bei sowas keinen Spass.
 
@kkp2321: Es ist egal wer hier Konsequenzen zieht, der Arsch ist Netflix. Wenn sie den Nutzern nachgeben, bekommen sie nichts mehr von den Rechteinhabern lizenziert und du hast dann auch nichts mehr zum ansehen. Geben se den Rechteinhabern nach, dann spielen die User verrückt. Es ist aber einfach nur schwach und dämlich hier nur auf Netflix einzudreschen, weil diese da auch nur vor einer entweder oder Entscheidung stehen.
 
@Knarzi81: Mit so einer Einstellung steht man hier auf ziemlich verlorenem Posten, die Fraktion "Ich-alles-haben-will" denkt da halt nur äußerst kurzsichtig und kurzfristig.
 
@DON666: Ich weiß. Ärgert mich auch immer tierisch, dass es sich (fast) alle Menschen so einfach machen müssen, statt sich mal tiefergehend mit den Sachen zu befassen und dann den Unmut an den richtigen stellen zu platzieren. Gerade weil Netflix ja auch so eine ernste, wenn nicht sogar die ernste Bedrohung für die klassischen Rechtevergeber ist, werden die dort nicht gerade viel Ermessensspielraum zum provozieren eben dieser haben.
 
@Knarzi81: Tiefgreifendes ändert nichts an der Tatsache, das ich nicht bekomme was ich möchte/brauche.
Ich muss nun wirklich nicht etwas bezahlen, was mir nichts bietet.
 
@Knarzi81: Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen! +++
 
@Knarzi81: Endlich welche hier, die es kapieren.
 
@kkp2321: Und deinen Unmut Netflix gegenüber rauszulassen bringt dir was? Nehmen sich die Rechteinhaber dann beim nächsten zurück, wenn Netflix untergegangen ist oder geht dann das gleiche Spiel von vorne los? So lange man an den tiefgreifenden Problemen die zu solch einer Handlung seitens Netflix führen nichts ändert, wird sich rein gar nichts an der Grundproblematik ändern, nämlich, dass die Rechteinhaber weiterhin die Regeln diktieren und die Überbringer der schlechten Nachrichten hingerichtet werden.
 
@Knarzi81: Sollte es tatsächlich zu diesem worsed case kommen das Netflix daran zu Grunde geht (was nie meine Annahme war), dann denke ich wird das in der Branche schon für Tumult sorgen.
Eins ist doch mittlerweile klar: Kunden werden unbequem. Shitstroms im netz, ein mehr oder weniger breites Angebot... Kunden nehmen, was ihnen gefällt. Und wenns nicht mehr gefällt, hauen sie ab.
Die Zeiten der großen Unwissenheit der überwiegenden Kunden ist vorbei.
 
@DON666: Pardon aber ich bin im Kapitalismus als Kapitalist erzogen worden. Selbstverständlich denke ich so. Oder wunderst du dich über die Einstellung von Konsumenten in diesesn System? Ich und vorallem ICH möchte das beste für meine Kohle so und nicht anders läuft es in der Wirtschaft. Aber als Privatperson solle man doch bitte mit Moral und Verständnis handeln. Nichts da, so machen es die Unternehmen, so mache ich es auch.

Netflix sollte einfach auf die Nationale Lizenzierung verzichten. Sicher kann man damit Millionen machen aber es schaut eventuell keiner oder nur wenige. Während bei einer internationelen verfügbarkeit eben jeder mit Abo schauen kann. Unterm Strich mehr Kunden und langfristig mehr Geld.
 
@kkp2321: Darum geht es doch gar nicht! Du hast offenbar die ganze Thematik (noch) nicht verstanden.

Es geht einzig darum, dass hier viele fälschlicherweise Netflix als den Übertäter Brandmarken, aber verlieren dabei das große Ganze aus dem Blick, nämlich z.B. diese regionale Lizenzsystem, welches im Internetzeitalter nicht mehr funktioniert.

Netflix hat mehr als einmal gezeigt, dass sie dieses reginale Lizenzsystem am liebsten abschaffen würden, aber selbst Netflix kommt gegen die verkrustete Medienwirtschaft nicht an.

Das du für nichts zahlen willst, was dir nichts bietet, ist hingegen vollkommen richtig und nachvollziehbar (würde ich genauso machen). Aber Netflix ist daran nicht direkt schuld. Sie versuchen sich dagegen zu Wehren, aber Verträge sind nun mal Verträge und auch Netflix kann sich Vertragsstrafen und die möglichen Konsequenzen daraus nicht leisten bzw. erlauben. Netflix muss sich auch an diese idiotischen Verträge halten, aber es bleibt zu hoffen, dass sie langfristig trotzdem siegreich sein können. Aber dafür ist noch sehr viel Lobbyarbeit notwendig und die verkrusteten Strukturen müssen aufgeweicht werden.
 
@kkp2321: Wenn dir Netflix nicht das bietet, was du willst dann geh
halt zur Konkurrenz.Netflix und Amazon sind doch nicht der einizgen
Video on demand Anbieter.

Schon mal bei (nur als Beispiel) "Watchever" reingeguckt ?
 
@kkp2321: Das ist ja auch völlig OK. Auch wenn du noch nie das Recht hattest per VPN auf den US Inhalt zuzugreifen.
Kündige deinen Netflix-Account und lehn dich zurück.....dann allerdings auf illegale Quellen zurückzugreifen ist nicht die Lösung des Problems, eher das Gegenteil.
 
@W!npast: Du verstehst es nicht. Nicht Netflix ist an der nationale Lizenzierung schuld, sondern die Rechteinhaber wollen es nicht anders.
Netflix kann da gar nichts machen......
 
@kkp2321: "ich brauche nicht für etwas zahlen, desse Inhalt mir verwehrt wird." Du hast aber für diese Inhalte, die du dir bisher angesehen hast, nicht gezahlt. Du hast HIER ein Abo für das HIER vorliegende Angebot abgeschlossen, nichts anderes. Das du bisher die Möglichkeit hattest, das Angebot in einem Umfang nutzen zu können, der für dich garnicht vorgesehen war, war zwar für dich ein netter Umstand, aber absolut nichts, dessen Unterbindung man Netflix nun zur Last legen könnte. Unabhängig davon finde ich die momentane Verwertungskette und das Lizenzierungsmodell aber genauso steinzeitlich, unpraktisch und kundenunfreundlich wie du - nur ist daran im Regelfall nicht Netflix schuld (auch wenn sie es mit HoC wirklich total versemmelt haben...)
 
@NewRaven: Für mich vorgesehen oder nicht, ich habe bezahlt. Nun tut man es eben nicht mehr. Netflix hat es verpasst eine Situation zu ermöglichen, die für alle beteiligten ein Kompromiss dargestellt hätte: Über VPN eine bezahlte Dienstleistung konsumieren.
Das Ergebnis nun: Netflix wird gekündigt und dem VPN Anbieter gleich mit.
 
@kkp2321: Du verstehst es wirklich nicht, oder?
Ja, du hast bezahlt, aber eben nur für das deutsche Angebot. Nicht für das komplette Netflix Angebot.
Und Netflix hat gar keine Möglichkeit dir das gesamte Angebot legal zur Verfügung zu stellen, da es die Rechteinhaber nicht wollen.
 
@kkp2321: "ich brauche nicht für etwas zahlen, desse Inhalt mir verwehrt wird."

Das tust du auch nicht ... Als du einen Vertrag mit Netflix in Deutschland abgeschlossen hast, war der amerikanische Content nicht Teil des dir unterbreiteten Angebots.

Du bezahlst nur für die in Deutschland verfügbaren Inhalte. Wenn dir das für den Preis zu wenig ist, dann steht es dir frei diesen Vertrag zu Kündigen oder gar nicht erst abzuschließen.
 
@DON666: Wenn das genug Anbieter mit Gewicht machen (Netflix Amazon usw) bleibt den Rechteinhabern wohl nix übrig als ihre Bedingungen etwas aufzuweichen.
 
@kkp2321: Habe eh kein Netflix. Möchte meine Zeit sinnvoller nutzen. Ein gutes Buch lesen, mich mit anderen Menschen treffen, draußen aktiv sein, sowas finde ich besser, als auf der Couch zu gammeln.
 
@Schneegestöber: Beim Lesen des Buches gammelst du nicht auf der Couch rum?
 
Mit Unblock us ist mir noch nix aufgefallen. Ist aber auch kein VPN im klassischen Sinne.
 
Dann saug ich halt wieder 1080P MKVs.
 
@JacksBauer: zum Glück habe ich 'ne schnelle SeedBox :D
 
Ich greife zur einzig wirksamen Waffe als Konsument: Verzicht. Wenn sie mein Geld nicht haben wollen, dann eben nicht. Gibt genug andere schöne Dinge Zum Kaufen auf diesem Erdenrund. Und es gibt genug anderes Futter für meinen Fernseher als Serien. Es herrscht eh eine enorme Überflutung von Medien-Inhalten, dass man eh nicht mehr alles sehen/lesen/spielen/hören kann, selbst wenn man es wollte.
 
@Runaway-Fan: So bin ich schon immer unterwegs, allerdings von Anfang an ohne VPN. Da ich ohnehin Amazon Prime hab, nutz ich das Angebot und bisher gab es für mich als "normalen legalen" Nutzer absolut keinen Anreiz auf Netflix zu wechseln.
 
Mit Konsum sog "illegalen" Contents kann man die Content-Mafia treffen. Sonst gar nicht. Wer Netflix Abo hat, soll nicht Netflix dafür bluten lassen und kündigen. Gibt ja noch genügend Content dort. Aber was gesperrt ist, sollte per "Piraterie" konsumiert werden. Dann kann die Mafia ja sehen, wo sie bleibt.
 
Erinnert mich an den Tatort. Erst ab 20 Uhr verfügbar, wegen Jugendschutz. Auf Youtube den ganzen Tag verfügbar.
 
@eshloraque: ...oder als Download per MediathekView, da greift interessanterweise diese "Uhrzeitsperre" auch nicht... ;)
 
@DON666: Kinder können doch kein Neuland, pardon Internet.
 
@DON666: Gib mal die URL dem JDownloader. Du wirst staunen.
 
@Candlebox: Ja, hab ich auch schon mal gemacht, funktioniert auch Spitze. Aber MediathekView ist eben wegen der Suche recht komfortabel.
 
Netflix wird zu sehr überbewertet.
 
@-: Mit dem deutschen Angebot -> JA!
 
@-: Das deutsche Pendant auf alle Fälle. US is gut!
 
Für alle die sich die Frage stellen, ob man mit deutschem VPN-Server den deutschen Inhalt schauen darf -> Nein.
 
@Shadow27374: warum sollte sich diese Frage stellen? VPN unerwünscht, da stellt jeder halbwegs Mensch, diese Frage garnicht.
 
@Yepyep: Die Frage hatten sich so einige gestellt und erst vor kurzem meinte auch hier einer dass das vermutlich geht. Jetzt habe ich die Antwort, nein es geht nicht.
 
Auf der einen Seite einen auf globales Dorf und totale Vernetzung machen und hintenrum dann doch wieder Grenzen ziehen. Wie lächerlich ist das denn bitte...
 
@starship: Das gilt nur für Politiker und Großkonzerne.
 
Die logische Konsequenz ist einfach: Netflix bietet euch nicht mehr die Inhalte, die ihr wollt? Kündigt euer Abo. Fertig.
 
@pool: Nein die logische Konsequenz ist, schließt zu dem Netflix Account, nen SkyGo und zur Sicherheit noch nen Amazon Prime Abo ab und mit nen bisschen Glück kann man die Serien dann gucken :D
Ansonsten wartet man einfach nen paar Jahre ;)
 
"Grenzen dicht!" klappt im Internet, was die Welt näher zusammenrücken sollte, doch bestens!
 
einfach kündigen ...
 
@veraeppelt: keine Sorge, habsch! 1x im Jahr für nen Monat nen Abo, das reicht schon für den neuen Kram!
 
Yeah! Globalisierung, aber bitte nur für Konzerne.
Das Konsumvieh soll aber bitteschön nur das konsumieren was ihm ihn seinem Land auch vorgesetzt wird.

Bei der Diskussion um Netflix muss ich an einen Schulkameraden von mir denken, als Kind und Jugendlicher hat er mehrere Jahre in den USA verbracht als Bundeswehrangehöriger. Er sieht sehr viele Serien und ist ein Verfechter dafür das man sie in O-Ton sieht. Früher durfte ich bestimmt ein bis zweimal pro Jahr seinen PC "retten", weil er sich die Serien auf diversen Streaming-Seiten angesehen hatte und trotz allen Ratschlägen und Sicherheitsvorkehrungen er sich mal wieder was eingefangen hatte. Seit einiger Zeit nutzt er nun Netflix in Verbindung mit einem VPN und seitdem gab es auch keine Probleme mehr. Leider gab es aber schon die Ankündigung falls sein VPN-Dienst gesperrt wird, wird alles gekündigt.
Was das dann für mich bedeutet kann ich mir schon ausmalen.
 
@chris899: Anständige Plattenpartitionierung + automatisiertes setup. Dann kanner die Kiste selber plattmachen. ^^
 
@chris899: Und noch einer der die Problematik nicht versteht....
 
Ja, na klar, die neuen alten Kollosseen sind schon aufgebaut. Ist schon erstaunlich wie unterhaltungswütig die sogenannte westliche Welt, sehr ähnlich dem alten römischen Reich, geworden ist. Was mit dem römischen Reich passiert ist, ist ja wohl hoffentlich nicht nur aus Spielen bekannt.....
 
@janilis: Och son paar Contentmafiosis vs ein paar hungrige Löwen... dafür würde ich auch noch zahlen. Popcorn ist mir aber dann doch zu teuer.
 
Globalisierung nur da wo es den Konzernen nutzt.
Wenn es vom Vorteil für die Menschen ist dann muss man natürlich riegel vorschieben.
 
@DonS: Das hat wenig mit Globalisierung nur für Konzerne zu tun.
Die Rechteinhaber wollen nur die größtmögliche Summe mit Ihren Inhalten verdienen. Und da ist es halt lukrativer die Lizenzen einzeln zu vergeben als eine Weltlizenz zu vergeben (bzw. würde diese dann so teuer sein, dass Sie wohl keiner bezahlen könnte/wollte).
Ihr müsst wirklich mal weiter als bis zu eurem eigenen Tellerrand gucken.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles