30 Jahre alte Miet-Telefone teilweise noch immer auf Rechnungen

Wer schon seit sehr langer Zeit durchgehend einen Telefonanschluss von der Deutschen Telekom besitzt, sollte unbedingt seine Rechnungen einmal einer genaueren Prüfung unterziehen. Die Verträge selbst wurden zwischenzeitlich zwar meist angepasst, das gilt ... mehr... Telefon, Telefonieren, Festnetz Bildquelle: Erisha Anthiques Telefon, Telefonieren, Festnetz Telefon, Telefonieren, Festnetz Erisha Anthiques

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wir hatten früher auch das Actron B. Das war super :D

Bei uns in der Firma wurde noch bis vor ein paar Jahren eine uralte Telefon-Schaltanlage der Deutschen Bundespost betrieben (die riesengroßen Alten mit Relais, die so toll klacken).

Natürlich bezahlte die Firma (unwissentlich) weiterhin die 65€ monatlich für das Gerät. Aufgefallen ist das erst, als das Teil kaputt war und der Telekomfritze am Telefon "sichtlich" erstaunt darüber war, weil die Buchungen dafür schon Anfang der 1990er rausgenommen wurden.

Kurzum: von den Rückbuchungen (Stromkosten natürlich nicht) dafür haben wir uns dann eine kleine, 20€ teure Schaltbox geholt und von dem Rest quasi alle offenen Posten getilgt xD

Jaja, die Telekom
 
@Slurp: Gabs wenigstens Zinsen drauf? Dann kann man den rosa Riese ja als Bank nutzen ;D
 
@dodnet: es gab nichtmal die volle summe.. aber zumindest nen guten teil. natürlich "reine kulanz"^^
 
@Slurp: Gibt es da keine rechtliche Handhabe die vollen Kosten erstattet zu bekommen? Find ich, so wie es sich bisher anhört, ein starkes Ding...
 
@Shadow27374: Spätestens nach X Jahren verjähren alle Ansprüche in jedwedem Belang. Nur Mord verjährt nicht.
 
@Shadow27374: Nein gibt es nicht. Für die Überprüfung der Richtigkeit und der Rückforderung von zu viel geleisteten Zahlungen ist per Gesetz der Kunde selber verantwortlich. Das gilt nicht nur hier, sondern generell. Und dann gilt in jedem Fall immer die gesetzliche Verjährungsfrist gemäß BGB. Alles über 4 Jahre ist verjährt und keine Chance auf Rückzahlung, nicht mal aus Kulanz. Denn würde ein Unternehmen so etwas aus Kulanz zurück zahlen, macht es sich sogar strafbar und gegenüber Gesellschaftern, Aktionären usw. schadensersatzpflichtig.
 
@Slurp: https://www.youtube.com/watch?v=gI6mgqujc0w
Wunderschön.
 
@Alexmitter: oh mein gott, das ist sie :D
 
@Slurp: Ich hab die erst beste genommen :D
Aber Relais und Schütze klingen immer gut.
 
@Alexmitter: :D
 
@Slurp: Ein Actron B steht hier auch noch auf meinem Schreibtisch. Man kann nicht vergessen den Akku aufzuladen und die Freisprecheinrichtung von dem Teil ist toll. Außerdem ist das sogar noch dekorativ wie ich finde. Das bleibt auch Zweittelefon bis es auseinander fällt.
 
@LoD14: Ja, das stimmt wohl. Ein super Gerät. Und wie du sagtest, ist das Design bis heute ganz ansprechend und modern.
 
@LoD14: Nur wird es nie auseinander fallen. ;)
 
@hhgs: damit kann ich tatsächlich leben :) das waren halt so ziemlich die letzten geräte, mit langlebiger elektronik ohne verfallsdatum.
 
@LoD14: Ich betreibe immer noch als einziges Hauptgerät das gute FeTap 791-1 in weinrot. Wirklich ein fantastisches Gerät. Ich habe es von meinem Vater bekommen. Das Telefon ist jetzt ca. 20 - 25 Jahre alt und funktioniert wie am ersten Tag.
 
@>ChaOs: Irgendwann gab es das hier bestimmt auch, aber zu meiner Zeit gab es vor dem Actron-B schon ganz bonzig das FeTAp 751-1 mit Tasten :D
 
Hat meine Oma heute noch... und ich hab jetzt schon keine Lust der zu verklickern, dass das neue TElefon + DSL Anlage Strom brauchen und das Telefon Tasten Statt Scheibe und ein Display haben wird :/
 
@Cosmic7110: Kannst ihr ja ein modernes Gerät mit Scheibe(noptik) holen, dann ist vielleicht die Umstellung nicht ganz sooo riesengroß
 
@Cosmic7110: Naja, im Grunde, selbst wenn die Telekom dich auch VoIP umstellt, kannst du alles ranstecken, was einen TAE Stecker hat. Gut, dann hat deine Omma zwar zwischen Telefon und Wand einen blinkenden, manchmal ausfallenden Kasten, aber da kannst du alles ranstecken, was einen passenden Stecker hat oder umgebaut wurde. Meine Mutter hat sich letztes Wochenende am Flohmarkt ein altes schwarzes Telefon der Post mit Produktionsstempel März 1950 gekauft. Ich hab den alten Stecker durch einen TAE ersetzt, jetzt hat sie ein funktionierendes Deko-Telefon.
 
@LoD14: haste auch wieder recht. gut. Dann muss ich nur die Box unauffällig verbaut bekommen :D
 
@LoD14: Ich hab eben gesehen, dass die Teile wieder neu gebaut werden. Ganz klassisch, in den hässlichen Farben und nur mit Wählscheibe, Hörer an Schnur und sonst... nix.^^
 
@Slurp: Also die in Klavierlack-Schwarz würde ich nicht mal als hässlich bezeichnen.
 
@LoD14: Das ist ja auch eine "Nicht-Farbe" *mit Schulwissen angeb* xD

Ich meine eher die Farben, zu denen es ja auch passend zum Telefon die formschönen Badkeramiken gab. Wer erinnert sich nicht gerne an die taubenblaue Badewanne und das apfelgrüne Klo? :D
 
@Slurp: eine "unbunte" Farbe :)
 
@Cosmic7110: Du glaubst gar nicht, was ich dafür geben würde, um so ein Telefon mit Wahlscheibe wieder aufm Tisch stehen zu haben - funktionierend.
Das zum laufen zu bringen, ist mit teurem Zubehör verbunden. Aber des Retrostils wegen... ich fänd des klasse.
 
@kkp2321: Gibt bestimmt welche auf ebay oder hier https://www.etsy.com/de/listing/218591285/sowjet-ara-jahrgang-direktwahltelefon?ga_order=most_relevant&ga_search_type=all&ga_view_type=gallery&ga_search_query=phone%20dial&ref=sr_gallery_22
 
@wertzuiop123: Es ist nicht das Problem welche zu finden... sondern sie funktionieren nicht mehr mit den heutigen Anschlüssen.
 
@kkp2321: Aso... Dachte eventuell gäbs auf einer der Plattformen eventuell ein Umgerüstetes Ding ^^
 
@kkp2321: Wenn Ihnen eine TAE Buchse mit analoger Leitung zur Verfügung steht, steht dem nichts im Wege. Ich betreibe immer noch ohne Probleme das FeTap Wählscheibentelefon. Mfg
 
@>ChaOs: Das ist falsch. Kein Anschluss, auch analoge nicht, unterstützt mehr IWV.
 
@kkp2321: Das ist nicht richtig. Ich bin Telekom Kunde und betreibe wie beschrieben das Telefon. Standort ist Bayern. Der Anschluss in dieser Wohnung existiert seit 2005.
 
@>ChaOs: Dann hast du schlicht "glück". Der Regelfall ist das schon lange nicht mehr.
 
@kkp2321: Weiter unten ist zu lesen, dass wohl mehrere User das Telefon noch betreiben allerdings über eine Fritzbox. Ich hab mein Telefon direkt verbunden. Ich werde aber von der Telekom zunehmend gedrängt, auf Voip umzusteigen. Allerdings kündige ich dann lieber.
 
@kkp2321: Doch das geht. Habe ich selber auch so. Siehe O7
 
@Candlebox: In einem O7 beschreibst du auch, das du es mit Zubehör betreibst. Nativ funktionieren sie nicht.
 
@kkp2321: Du schreibst: Teures Zubehör. Also eine betagte 7270 sehe ich nicht als teures Zubehör. Wenn er die z.B. als Hauptrouter hat, betreibt er das Telefon quasi an seinem Anschluß. Nichts weiter habe ich bestätigt. Hab auch mal jemandem ein Mickey-Maus Telefon geschenkt, wo ich wußte der hat eine alte 7270v2. Kannst Dir auch nen Konverter selber zusammenlöten. Ich hab mein Wohnzimmer-Fetap an einem gefritzten 7170-Speedport der am D-LAN an einer 7390 hängt, den kriegst hinterhergeworfen. Bisschen Bastelei, aber teuer ist das zu haben, wirklich nicht. Und unbezahlbarer Blickfang, wenns bimmelt.
 
@Candlebox: Wenn du sie nicht Subventioniert bekommst, kostet eine 7270 ~150€. Das ist für meine Begriffe schon ein teures Zubehör.
 
@kkp2321: Die liegt hinterm Schrank, darf Kratzer haben, das DSL modem darf kaputt sein, dann gibts die in der Bucht für nen 10er.
Du schreibst: "Du glaubst gar nicht, was ich dafür geben würde" Wenn dir 20€ dafür zuviel sind, dann willst du es auch nicht wirklich ,-)
 
@Candlebox: Wir reden nicht von 20 sondern von 150€!
 
@kkp2321: Soll ich dir einen gefritzen Speedport 7170 schenken? Hab ich noch 2 im Keller. Ah, nee der Versand ist zu teuer. 5€. Verzeih, ich bin zu dumm.
 
@Candlebox: Ich betreibe das FeTAp 791-1 tatsächlich direkt an der Leitung ohne Router oder Fritzbox dazwischen.
 
@>ChaOs: bist Du vielleicht Selbstständig, oder hast ein Notrufgerät? ;-)
 
@Candlebox: Ich habe hierzu einen interessanten Artikel auf Heise gefunden: http://www.heise.de/ct/ausgabe/2012-23-Paketvermittlung-verdraengt-das-klassische-Telefonnetz-2335605.html
 
@Candlebox: Nein allerdings habe ich 2005 auch die Geheimnummer Option gebucht. Evtl. liegt es daran.
 
@>ChaOs: Das weiß ich jetzt nicht. Aber wenn Du Hausnotruf hast, oder ein EC-Kartenlesegerät als selbständiger, kannst Du bist zum erbrechen auch heute noch um Deinen analogen Anschluß kämpfen. Ich hab irgendwann 2012 aufgegeben und meinen geliebten ISDN Anschluß aufgegeben, nachdem ich mich ein bisschen mit Annex-J beschäftigt hatte. Ich sehe keine Nachteile. Habe trotzdem meine Nummern und einen Speedport 701 oder eine 7270v1 oder v2 kriegst nachgeworfen und gibts fast nirgends mehr neu, aber funktionierend. Paar Meter Kabel verlegt, oder WLAN-Repeater oder D-LAN. Ich hab für meine 3 FeTaps + Zubehör+Bastelei vielleicht 50€ gezahlt und geniesse mit Annex-J eine höhere Uploadrate, habe meine 10 Nummern, mein PC sagt mir trotzdem über ISDN-Karte, wer grad anruft mit Rückwärtssuche und die FB und das Smartphone. Außer bei Stromausfall und Handyakku leer, wirds halt kritisch mit einem Notruf ;-)
 
@Candlebox: Für einen Speedport wäre das wirklich etwas teuer, ja :P
 
@Candlebox: Das ist der Hauptgrund warum ich es betreibe. Es ver-/braucht keinen Strom und ist kabelgebunden :)
 
@kkp2321: Was? du reißt in dieser Diskussion, Dinge seit Beginn an, aus dem Kontext und platzierst Deine Argumente, wie sie Dir in den Kram passen, und ignorierst die wichtigen Dinge. Ich mag so nicht diskutieren. Einigen wir uns auf Ich bin dumm. Ok? Danke.
 
@>ChaOs: +von mir. Das stimmt. Es verbraucht zwar schon Strom. Nur mußt Du ihn nicht bezahlen.
 
@Candlebox: Ich habe gesagt, das ohne teuren zusatzzubehör, die Dinge heute nicht mehr anzuwenden sind. Du antwortest mit einer 7270 die für dich nicht teuer für mich aber schon, mit 150€, ist.
 
@kkp2321: Und wo schrieb der Dumme das Wort "NEU"?! Und wo haben die anderen geschrieben, daß Deine vermeintliche 150€ Box, die eine V3 ist, das nicht mehr kann? Steht da nämlich.

Und wo hat der Dumme was von einer 7170 (W701) geschrieben, auf die Du nicht eingehst?

Und jetzt gibt der Dumme dir sogar noch einen Speedport W501 mit auf den Weg, den kriegst für 2 Euro bei ebay. Lan-Kabel für 5€, fritzen 0€, Telefon auf dem Flohmarkt für 5€, nein die gibts leider auch nicht mehr neu.
Ist das teures Zubehör?
 
@Candlebox: Wo schrieb ich das ich etwas gebrauchtes suche? Und wo schrieb ich, das bei mir die Geräte verkratzt hinterm Schrank liegen? Wer platziert jetzt hier Argumente wie es wem past?
 
@kkp2321: Genau! Du schreibst: Ohne teures Zubehör.
Du schreibst nicht: Ohne für MICH teures Zubehör. Weil ich wills Neu. Das vorhaben mußt Du vergessen. Denn Nostalgietelefone gibts nicht neu.
 
@Candlebox: http://www.amazon.de/Opis-60s-cable-W%C3%A4hlscheibe-Metallklingel/dp/B00859RGIC/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1457374940&sr=8-3&keywords=wahlscheibe

nigel, nagel, neu. (Sogar ohne IWV)
 
@kkp2321: Sorry. du nervst mich!

unterstützt DTMF (Mehrfrequenzwahlverfahren)

Und jetzt gibt der Dumme nochmal sogar noch einen Speedport W501 mit auf den Weg, den kriegst für 2 Euro bei ebay. Lan-Kabel für 5€, fritzen 0€, Telefon auf dem Flohmarkt für 5€, nein die gibts leider auch nicht mehr neu.
Ist das teures Zubehör?

Und IWV!
 
@Candlebox: Und? Nostalgietelefone, neu. Das es IWV haben muss, hast du nirgendwo geschrieben.

Mein lieber, ich kann den selben Müll mit dir abziehen, den du mit mir abziehst!

Der Grundtenor bleibt: Nativ funktionieren diese Telefone heute in der Regel nicht mehr.
 
Hat meine Oma heute noch... und ich hab jetzt schon keine Lust der zu verklickern, dass das neue TElefon + DSL Anlage Strom brauchen und das Telefon Tasten Statt Scheibe und ein Display haben wird :/

Deine Antwort drauf:

@kkp2321:
Du glaubst gar nicht, was ich dafür geben würde, um so ein Telefon mit Wahlscheibe wieder aufm Tisch stehen zu haben - funktionierend.
Das zum laufen zu bringen, ist mit teurem Zubehör verbunden. Aber des Retrostils wegen... ich fänd des klasse.

Ich schrieb 07: Hängen an alten 7270v2 die noch das IWV beherrschen.
Verstehst Du das Wort alten?

Das kann man alles für 20€ haben.

Du kannst gar nix mit mir abziehen. Finde Deinen Fehler!
 
@Candlebox: Das Stromargument ist durchaus haltbar. Im Anbetracht der Strompreise, kann so eine 10 watt Box einen zweistelligen Jahresbetrag ausmachen. Ich kenne die finanziellen Möglichkeiten deiner Oma nicht, da man allgemein von Altersarmut spricht, sind 20€ für einen Menschen eine Menge Geld. Auch ich verweigere z.B. TV-Receiver und akzeptiere nur CI+ module, weil ich kein zusätzliches Endgerät und Stromverbraucher haben möchte. Auch ich habe einem Internetanbieter gekündigt, weil dieser mir zum einen kein Kompaktgerät (ModemRouter) anbieten konnte bzw. mir nicht die freie Wahl ließ. Strom ist teuer, und wenns nur 20€ in Jahr sind. Die Weiternetwicklung solle im geringeren Verbrauch bestehen, nicht in der Mehrbelastung.
 
@>ChaOs: Weiter unten ist zu lesen, dass wohl mehrere User das Telefon noch betreiben allerdings über eine Fritzbox. Ich hab mein Telefon direkt verbunden. Ich werde aber von der Telekom zunehmend gedrängt, auf Voip umzusteigen. Allerdings kündige ich dann lieber.

Wo willst Du hin? Es gibt nur noch Annex-J Neu-Anschlüsse. Und diese zum Teil aber mit Zwangshardware. Natürlich viel billiger als bei der Telekom. Bei 1u1 gibts die 7390 umsonst und die 7490 für geringen Aufpreis. Kannst mit dem alten Telefon zwar Anrufe annehmen, aber so wie jetzt, nicht mehr rauswählen. Es wird Dir, egal ob Du kündigst oder nicht, nichts anderes übrigbleiben, für Dein geliebtes Telefon, Dir alternative Zusatzgeräte zu suchen. Wie ich weiter oben versuche zu erläutern kannst Du ohne nennenswerte Nachteile, bis auf den Stromverbrauch und Hardwareinvest, das Telefon weiterhin betreiben, nur eben nicht mehr nativ. Ich wüßte keinen Anbieter, bei dem das so wie jetzt bei Dir, nativ noch ginge.

Nur, wie versucht oben zu erläutern, die Nachteile halten sich in Grenzen und der Hardwareinvest liegt bei ca. 20-30€ für eine 7270v2, in der Bucht repeatet per Wlan mit der kostenlosen 7390 von z.B. 1u1. Wenn du bei der Telekom bliebest, bieten die dir bestimmt einen Gutschein zur Umstellung von 100€ oder so an, dafür gibts ne ordentliche Gebrauchte 7390 am Telefonanschluß und die 7270v2 in der Bucht, verbinden und du hast Ruhe.

Wenn sie Dir nur Annex-J 16000 anbieten können reicht eine FB 7270v2, die gibts für nen 20er in der Bucht, und die nächsten 5 Jahre fährst Du mit Strom aus der Bleibeprämie, 0auf0.

Also, so habe ich das hier bei der Telekom, mit VDSL50 gemacht. Nein, ich bin kein Telekom-Mitarbeiter. Es ginge noch biliger mit gefritzen Speedports etc. wie ich sie zum Teil noch in Betrieb habe, und mit 7270v2s. aber das würde hier jetzt, zu Weit führen.
 
@Candlebox: Guten Abend. Vielen Dank für die sehr ausführliche Beschreibung. Ich werde dann keinen Festnetzanschluss mehr pflegen. Mir geht es primär bei dem Anschluss darum, dass er unabhängig von Inet und Stromnetz funktioniert (ich weiss, dass das Tel den Strom aus dem Telnetz bekommt). Dennoch ist eine gewisse Unabhängigkeit gegeben.
Da ich den Anschluss eher selten nutze, kann ich das auch mit meinem Mobiltelefon kompensieren.
Da ich jobbedingt mich etwas mit VOIP auskenne lehne ich das privat ab.
Den Speedport 501 habe ich hier allerdings auch noch verfügbar ;)

Ps: Richtig, man kann dann nur angerufen werden aber nicht mehr wählen. Dazu bräuchte man den Wandler dazwischen.
 
@kkp2321: wieso teueres Zubehör?? einzig ein TAE stecker für 2,50€ und eine Zange sind notwendig. alter 4- poliger Stecker abschneiden, weiße und braune Litze auf die 2 Kontakte am neuen TAE Stecker crimpen und dann am neuen Router an den analog Port (TAE) stecken und wer ne Fritzbox hat, der nimmt einen RJ11 und dort dann die 2 mittleren Kontakte mit weiß und braun (weiß/braun oder braun/weiß ist wurschegal) belegen und ab in den entsprechenden Port. Fertig. das einzige was nicht funktioniert sind halt die sondertasten wie stern und Raute (weils es die halt nicht gibt, aber wer braucht die denn wirklich)
der Router (Fritzbox oder was weiß ich) muß dann nur noch dazu gebracht werden, auf Impulswahlverfahren am Analog Port zu reagieren, das sollte aber eigentlich nicht das Problem sein.
 
@darkerblue: nein, geht bei den neueren Fritzboxen nicht mehr! Die können nur noch MFV. Man braucht also n Wandler.
 
@legalxpuser: echt, haben die das Rausgenommen? das ja dann blöd.
 
@legalxpuser: Nö. Wir haben an der 7330 ein FeTAp 791-1 Bj. 88. Läuft problemlos.
 
@Crazylena: ich meinte sie hattens mit der 7390 rausgenommen. kann aber auch anders sein...
 
@Cosmic7110: für Kunden die kein VoIP/Internet im Haus buchen gibt es in den Verteilerkästen spezielle digital-analog Wandler ;)
 
@Mixermachine: Die Telekom kündigt alle Kunden, die noch einen Analog-Anschluss haben. Ist mir erst passiert.
 
@dodnet: Bei reinen Telefonanschlüssen, ohne Internet, sollte das aber nicht der Fall sein.
 
@Chris81: Ok, daran habe ich gar nicht gedacht, dass es das auch noch geben soll ;)
 
@dodnet:
Gibt es auch eigentlich nicht mehr :)
Meine Oma wehrt aber seit Jahren jeden Telekomvertreter ab, der ihr "Zeug" aufschwetzen will ^^
So telefoniert sie weiter über ihren alten Klingeldraht ohne Internet (zumindest stellt sich für sie nichts merklich um)
 
@Cosmic7110: So sind die Großeltern halt. Man hat ein Telefon das funktioniert warum dann was anderes? Neue Geräte sind zu kompliziert und vor allem ungewohnt. Bei der Umstellung "könnte" ja was schief gehen - was Großeltern gar nicht riskieren wollen. Und wer weiß, was einem die Telekom dann aufschwatzt? Ach, dann lieber alles beim alten lassen... Der Großteil der alten Generation sind für die Telekom die besten Kunden überhaupt. Sie wechseln garantiert nie den Anbieter, zahlen zuverlässig ihre Rechnung, zahlen bei Telefonieren Minutenpreise und keine Flatrate,...
 
@Cosmic7110: Genau das mit dem Strom ist ein riesiges Problem, viele alte Wohnungen haben im Flur die TAE aber keine Steckdose.
Ach, und vielleicht hat sie auch noch eine runde TAE...
 
Diese Nachricht ist nicht lustig zu verstehen - sondern als Abzocke!!!
 
@Lecter wieso?? Der Kunde der seit Jahrzehnten seine Telefone mietet ist doch selber schuld? Eins Vermieter wird die was erzählen, wenn du nach 10 Jahren plötzlich keine Miete mehr für die Wohnung zahlen willst, eben nur weil du schon seit 10 Jahren darin wohnst. genau so ist es mit den Mietgeräten, solange die beim Kunden sind, muß Miete gezahlt werden, denn wer sich nicht drum kümmert ist selber Schuld.
1 Anruf bei der Hotline und das alte Gerät wird aus dem Tarif gelöscht und der monatliche Betrag verschwindet auf der Rechnung, oftmals muß man das alte Gerät noch nicht mal zurückschicken und kann es behalten, wer das jedoch aus Bequemlichkeit oder Unwissenheit nicht hinbekommt, ist selber Schuld, denn Unwissenheit schütz vor Strafe nicht, zumal der Kunde ja damals extra diesen Zusatzvertrag mit der Deutschen Bundespost abgeschlossen hat, er sollte also wissen, was er zu tun hat. Da jetzt Abzocke zu unterstellen ist ja ... (ich spar mir die weitere Ausführung).
 
"[...] . Der Telekom ist dabei nur bedingt ein Vorwurf zu machen.[...]"
Bitte wie? Bitte was?!
Man kann und muss der Telekom einen Riesenvorwurf machen. Schließlich ist das nur ein weiterer Beleg für das zugrundeliegende Konzept der Telekom mit Geschäftsmodellen die aus dem vorigen Jahrhundert stammen (könnten) Geld zu verdienen.
 
@AhnungslosER: wieso?? der Kunde ist doch selber schuld, wenn er sich nicht um seine Rechnung kümmert und weiterhin brav alles bezahlt.
 
@darkerblue: Oho. Dürfen wir hier einen Telekom-Mitarbeiter in unserer bescheidenen Runde begrüßen, der seine durchsichtige Tarnung fallen lässt?

Das Argument ist das allerletzte. Schließlich kommen für diese Konstellation nur Leute infrage, die in so einem hohen Alter sind, dass sie (Telekom-)Rechnungen gar nicht verstehen oder sich (aus Angst) nicht trauen, die Position nicht mehr zu bezahlen.

Es kann von einem Riesen-Konzern wie der Telekom nicht zuviel verlangt, die (mit Sicherheit insgesamt) überschaubare Anzahl infrage kommender Verträge "von Hand" durch Mitarbeiter durchsuchen zu lassen und dann ihrerseits abzuändern.
 
@AhnungslosER: oh gott du glaubst gar nicht wieviele das wirklich sind, es geht ja nicht nur um Telefone, auch awado's oder zweitklingeln sind davon betroffen und nurmal so nebenbei wird beim Ausbau dieser Geräte durch die Telekom wegen zugang von DSL der zugehörige Tarifbestandteil gelöscht (die Dinger sind nicht DSL-fähig) und dafür zahlt der KD auch nicht. und zu dem Thema mit dem alter der betroffenen Kunden, der muß dem ganzen auch zustimmen einfachso kann die Telekom diesen Vertragsbestandteil auch nicht kündigen und dann versuch das dann mal dem Kunden am Telefon zu vermitteln, denn der versteht nur Kündigung vom Telefonanschluss und verneint das Ganze und somit bleibt der Status quo erhalten und alle sind glücklich. außer Blitzmerkern wie du, die meinen, sie wüßten alles besser, aber dein Nick sagt ja schon alles.
zum Telekommitarbeiter und durchsichtige Tarnung sag ich gar nix, ich habe nie behauptet, ein Ahnungsloserer zu sein.
 
@darkerblue: Danke für die Nachhilfe. Hätte ich gar nicht erwartet, dass der alte Krempel nicht DSL-fähig ist.
Als ob sich die Leute im Alter 70+, über die wir hier reden, massenweise DSL anschließen ließen.
Die genaue Anzahl ist völlig unerheblich. Selbst wenn es zehn Millionen Verträge wären die einer Überprüfung bedürften, hätte man das, wenn man vor zehn Jahren angefangen hätte, das konsequent und gewissenhaft zu prüfen, mit knapp 80 Mitarbeitern schaffen können.
Wenn man Sorge hat, dass Kunden das am Telefon nicht verstehen, macht man das halt schriftlich. Man schreibt zu Anfang groß rein, dass sich am Grundvertrag nichts ändert, dass es mur um Zubehör geht und dass Kunden sich bei Fragen an den T-Punkt wenden können.
Nein. Stattdessen wiegt man Kunden wie von dir beschrieben in "falschen Glück" und macht sich selber noch glücklicher, indem man sich Geld in die Tasche steckt, für das man keine (angemessene) Gegenleistung erbringt. Wie schon gesagt, klassisches Abzock-kom-Geschäftsmodell.
 
@AhnungslosER: hier herrschen Vorstellungen...Meine Mutter, Jahrgang 1934, hat Laptop, Tablet und Smartphone, "whatsappt" wie verrückt und hat vor wenigen Wochen erst den Provider gewechselt, weil ihr die Bandbreite beim alten Provider zu gering war...Top, Mama!
 
@AhnungslosER: es ist nicht die Aufgabe der Telekommitarbeiter zu überprüfen, ob alle von Kunden gebuchten Zusatzoptionen für diese sinnvoll sind. Das müssen die Kunden selber tun, ganz egal wie alt sie sind.
 
@AhnungslosER: wieso... wenn ich es schaffen würde mein Nokia 3310 für 20€ im Monat zu vermieten würde ich es machen! Selbstverständlich würde ich den Kunden (wenn er unwissend scheint) darüber aufklären, dass es sich hier um ein total veraltetes Modell handelt...

Aber verwerflich ist daran nichts...

viel fraglicher ist, wer in den Laden die Buchhaltung macht. Man mag vom Buchhalter sicherlich nicht das "höchste technische know how" erwarten, aber da wurde schlichtweg keine Buchhaltung gemacht, weil wie man ein Gerät abschreibt lernt man in der ersten "Schulwoche"
 
Da werden nostalgische Gefuehle wach. Glauben tu ich es aber erst, wenn ich so eine Rechnung sehe - meinetwegen mit geschwaerzten Anschlussdaten.
 
@JanKrohn: glauben heißt nicht wissen, aber ja sowas gibt es tatsächlich noch.
 
Ich habe noch 3 FeTaps aus Nostalgiegründen in in der Wohnung verteilt am laufen, weil ich sie einfach Geil finde. Hängen an alten 7270v2 die noch das IWV beherrschen. Auf der Couch liegen und das Telefon wie in den 70ern in der guten Stube neben sich, oder auf dem Flur auf der Telefonablage. Nein, ich bezahle keine Miete dafür ;-)
 
Um auf der Rechnung aufzutauchen, muss die Zusatzleistung auch in der Datenbank der Telekom gepflegt sein. Insofern würde ich der Telekom sehr wohl einen Vorwurf, da die Zusatzleistung auch per batch operation entfernbar sein müsste. Wie entfernt die Telekom denn sonst aktuelle Zusatzleistungen die global wegfallen.
 
Ja das war bei meinem Vater auch bis vor 2 Jahren drauf^^
 
Wenn die Telekom Geld zahlen müsste, hätte sie es wohl gemerkt...
 
...soll also heißen, die Telekomm ist nicht in der Lage, in Ihrer EDV-Datenbank nach "Zusatzleistungen" zu filtern???
Bitte das könnt ihr dem Weihnachtsmann erzählen!
Die machen das "bewußt" - nennt sich "Körberlgeld"
 
"Wer schon seit sehr langer Zeit durchgehend einen Telefonanschluss von der Deutschen Telekom besitzt" ... wird hier kaum lesen, da er keinen Internetzugang hat. Schon allein, weil das ältere Menschen sein dürften, die von der Materie Null-Ahnung haben.
 
Ich verstehe nicht weshalb es einige nicht als "Abzocke" betrachten.
(Übrigens der Vergleich zu einer Mietwohnung (...) unpassend.)
Nehmen wir an besagte Telefone hatte bei Anschaffung (Miete) einen Neuwert von ca. 150 DM.
Im laufe der Jahre wäre der Neupreis bei weitem überschritten worden.
Spätestens wenn die Mietkosten des Telefons den Neupreis überstiegen hätten (Und das bei weitem!) hätte die Telekom reagieren MÜSSEN und hätte dem Kunden keine Miete mehr berechnen dürfen.

Da wird es mit Sicherheit noch Ärger geben weil es sich einige Leute nicht gefallen lassen werden. (Auch wenn sie irgendwie ja doch selber schuld sind und ihre Rechnungen nicht richtig lesen.)
 
@Muhviehstarx3: wieso hätte die Telekom reagieren müssen? So fuktioniert es bei jeder Sache die man mietet: man spart sich den Anschaffungspreis und zahlt dafür die Miete. Die Anschaffung wird zuerst vom Vermieter finanziert und der holt sich diese Kosten im Laufe der Zeit zurück und später verdient er auch was dran (welches Interesse hätte der Vermieter sonst?). Deiner Meinung nach hätte die Telekom also maximal die Anschaffungskosten zurück haben dürfen, oder bei Kunden, die die Option nicht lange genug buchen, sogar Verlust machen sollen? Wieso sollte die Telekom dann diese Option überhaupt anbieten? Bei einem Miet-Router wird das denk ich auch nicht anders laufen, auch da wird der Kunde letztendlich mehr als den Anschaffungspreis bezahlen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles