Microsoft bietet Update für nervigen Pop3-Fehler von Outlook 2016 an

Microsoft hat eine Lösung für das Problem von Outlook 2016 und dem POP3-Protokoll gefunden, das zu Dubletten oder unabsichtlich gelöschten E-Mails führte. Eine Aktualisierung auf Version 16.0.6568.2036 stellt die Ordnung im Posteingang wieder her. mehr... Microsoft, E-Mail, Outlook Bildquelle: Microsoft Microsoft, E-Mail, Outlook, outlook.com Microsoft, E-Mail, Outlook, outlook.com Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Meine Office-Version ist 16.0.6001.1061 und es werden keine Aktualisierungen gefunden. Geht's hier etwa nur um die Preview?
 
@adrianghc: 16.0.6568.2036 ist die aktuelle Version für den Current Channel mit allen monatlichen Updates.

16.0.6001.1061 ist die aktuelle Version für den Deferred Channel (Feb. 2016). Das entspricht dem LTSB für Office 2016. Nannte sich vorher 'Current Branch for Business':

'The Deferred Channel allows organizations to choose an update schedule that reduces the frequency of feature changes for the Windows desktop apps, enabling IT admins and developers to have more time between releases to validate Office against their line-of-business applications, add-ins and macros. In addition, IT admins also have the ability to further customize the User Software page.'

Weiß jetzt gerade nicht, ob man den Channel umstellen kann. Habe da Office 2016 noch nicht weiter installiert.
 
@DK2000: Dann liegt das wohl dran, dass ich Office 2016 ProPlus über die Uni beziehe. Mal sehen, ob sich der Channel da irgendwie umstellen kann. Danke dir!
 
@DK2000: Hab das jetzt gemacht, indem ich die admx-Gruppenrichtliniendateien für Office 2016 importiert und die entsprechende gesetzt hab. Jetzt bin ich bei der neuesten Version.
 
Autodiscover wurde nicht geändert

Leider wurde die Abhängigkeit von der Autodiscover Einstellung der Exchange Server nicht auf den Stand von Outlook 2013 zurückgestellt. Eine Anbindung über http / proxy wird immer noch nicht angeboten. Es soll Firmen Admins geben, die aus Sicherheitsgründen eine Anbindung über http / proxy bevorzugen.

Schade, sonst hätte ich gerne ein Upgrade auf Outlook / Office 2016 durchgeführt.

G.-J.
 
@Gajus-Julius: Ist ein Upgrade für Unternehmen/Firmen auf Office 2016 eh noch nicht empfohlen?
 
@L_M_A_O: Kommt darauf an. Vor allem beim Exchange-Server muß man aufpassen, Outlook 2016 kann nicht mehr mit Exchange 2007 (der immer noch häufig im Einsatz ist) oder älter.

Ansonsten (also ab Exchange 2010) wüßte ich keine Einschränkungen in Firmen für Office 2016.
 
Also ich hab das update eingespielt bei mir wurden nicht nochmal alle Mails geholt. Nur die neuen die halt in der Zwischenzeit rein kamen. Scheint also nicht überall zu passieren.
 
Ich muss die Office 365 Updates immer manuell durchführen. Wann passiert das denn automatisch? Hab unter Windows automatische Updates an, auch für andere MS Produkte. Dennoch hat sich Office irgendwie selten allein aktualisiert, obwohl Outlook den ganzen Tag läuft.
Hatte das besagte Mail-Problem aber auch nicht.
 
@CrazyWolf: Es geht hier um Office 2016. Da kann man in den Einstellungen (Datei -> Konto) festlegen, wie Updates installiert werden :-)

EDIZT. Wie schon re:3 sagt laufen Updates ab Office 2016 unabhängig von WU
 
@CrazyWolf: sieht hier irgendwie ähnlich aus. Office Programm->Konto->Update Optionen, da kann ich die Updates nur deaktivieren (Deaktivieren und wieder aktivieren nützt auch nichts). Gerade eben wieder mal auf "jetzt aktualisieren" geklickt, es wurde, wie immer, so für 2 bis 3 Minuten etwas runter geladen. Entweder die Updatezeiten sind sehr lang, es wurde irgendwas runter geladen, was kein Update war, oder bei mir stimmt auch irgendwas nicht. Was gerade geupdated wurde, kann ich leider auch nicht sagen, ich konnte bis jetzt in den diversen Office Verzeichnissen noch kein Log File entdecken und "updates anzeigen" bringt mir nur die MS Webseite mit den "Hauptupdates".
 
@CrazyWolf: Die Updates von Office 365 laufen unabhängig von Windows Update.
 
Bei mir ist eingestellt: "Updates werden automatisch heruntergeladen und installiert."

Das letzte Update vor ein paar Tagen hab ich aber selber starten müssen. (Office 365>Word 2016)
 
Gott sei Dank, dieser Fehler hat mich fertig gemacht.
Hatte teilweise die gleiche Mail über 10 Mal im Postfach liegen...
 
Outlook schafft sich seit der Version 2013 selbst ab... laufend werden Funktionen entfernt... bspw. IMAP-Konteneinstellungen für gesendete und gelöschte Objekte in der 2013er, in der 2016er wurde dann bspw. die Möglichkeit der manuellen Exchange-Konfiguration heraus genommen... und dann solch grundlegende Fehler wie dieser hier? was ist da in Redmond los?
 
@Stefan_der_held: Microsoft will mit aller Gewalt KMU Betriebe und Freiberufler in die Cloud bringen. Erst den SBS abgeschafft, dann werden Exchange Installationen für genau diesen Anwenderkreis erheblich erschwert, weil es letztlich mit dem Autodiscover Unsinn nur noch mit einem Zertifikat geht, was es 1. nirgendwo free of charge gibt (auch nicht bei StartSSL) und 2. die Umgehung per http / proxy (was mit Billigzertifikaten möglich ist, da nur ein simples SSL Zertifikat benötigt wird) schlicht abgeschafft wurde.

Wer seine Kunden derart beherrschen will, sollte sich nicht wundern, wenn er irgendwann mal keine ausreichende Zahl von Kunden mehr hat.

G.-J.
 
Schade das Office 2016 immer noch nur Click&Run ist und die Updates nicht mehr über WU laufen. Habe bei mir deshalb noch Office 2013(ProPlus) am am laufen und werde auch nicht wechseln.
 
@L_M_A_O: Das gilt aber nur für die Home & Student- und Home & Business-Versionen und den ganzen 365-Kram, ist leider schon seit Office 2013 so. Kein WU, auch kein WSUS. Diese Versionen machen ihre Updates einfach so irgendwann im Hintergrund. Ziemlich nervig, wenn das noch nicht mal ein bißchen Steuern kann.

Mit den klassischen Standard- und Professional-Versionen ist aber alles beim alten, es geht WU und auch WSUS, auch bei Office 2013 und 2016. Sind aber deutlich kostspieliger als H&S, H&B und das ganze 365-Zeugs.
 
@departure: Ich rede hier aber von der Office 2016 Prof. Plus Version und auch dort kann man es nicht einstellen.
 
@L_M_A_O: Genau diese Version wird bei uns erfolgreich vom WSUS bedient, und auch ein automatisches oder manuelles WU funktioniert. Und die Einstellungen (Zeitpunkt für Suche, Installation usw.) bzgl. WU (inkl. Updates für Office) werden doch nicht in Office vorgenommen, sondern in WU!
 
@departure: Was mache ich den dann dort falsch? Ich habe die MSDN ISO die es bei der Veröffentlichung gab, nach der Installation verhält es sich wie Office 365 Pro Plus:-/
 
@L_M_A_O: Du hast einen MSDN-Abo-Account? Respekt. Kostspielige Sache. Ich hatte immer TechNet, aber das gab's dann irgendwann nicht mehr. Ich hatte auch überlegt, mir dann stattdessen ein MSDN-Abo zu holen. Aber bei MSDN gibt's mehrere Abo-Stufen. Und die Stufe, die alles geboten hätte, was es ehem. im TechNet gab, war für mich unbezahlbar.

Ich rede von VL-Vollversionen für Firmen, die's bspw. bei Distributoren wie Comparex (ehem. PC-WARE) in Leipzig gibt. Und die verhalten sich wie früher, das heißt, Windows Update (inkl. Office Update, auch für O2K13 u. O2K16) sowie WSUS funktioniert wie gewohnt.

Ich steige aber auch allmählich nicht mehr durch die vielen Office-Versionen

- Standard und Vollversion als volle Kaufversion
- Standard und Vollversion als VL (Select, MS-OPEN usw.)
- Home & Student als Click-To-Run
- Home & Business als Click-To Run
- 365 mit allen Unterarten (auch Click-To-Run)

hindurch und weiß vor allem nicht genau, wie die sich alle unter WU verhalten. Nur bei dem Click-To-Run-Zeugs weiß ich, daß es bei denen das gewohnte WU oder WSUS nicht mehr gibt, wie gesagt, die machen ihre Updates einfach wie sie wollen irgendwann im Hintergrund.

Glücklicherweise verhalten sich, wie beschrieben, unsere VL-Versionen diesbezüglich wie eh und je.

Sorry, das hilft Dir jetzt vermutlich nicht weiter, andererseits war ich immer der Meinung, daß sich die Versionen aus TechNet und MSDN wie VL-Versionen verhalten und es da keine Probleme hinsichtlich WU geben sollte. Vielleicht weiß noch wer anderer was dazu.
 
@departure: Das gilt leider auch für die Office 2013 Prof. Click-to-Run.
Wir hatten in der Firma Office 2010 Prof. Lizenzen mit kostenloser Upgrade-Berechtigung auf Office 2013 Prof. gekauft.
Ich wusste zu dem Zeitpunkt leider nicht, dass es sowas wie Click-to-Run gibt und nach der Installation kam dann das böse Erwachen: keine Updates über WSUS und alle Rechner in der Domäne holten sich die Updates automatisch aus dem Internet, was bei unserer miesen Leitung zu üblen Verstopfungen führte.
Es gibt auch keine offizielle einfache Lösung für dieses Problem. Man kann zwar Netzwerkpfade als Updatequelle definieren, aber wirklich toll ist das auch nicht.
Durch Zufall hab ich eine andere Möglichkeit gefunden:
Ich habe auf einigen Rechner die Proofing Tools / Korrekturhilfen für Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch installiert. Kaum zu glauben, aber danach holte sich Office 2013 Prof Click-to-Run die Updates vom WSUS.
 
Ich weiß, dass das trollig rüberkommt, aber wen interessiert's? POP3 ist ein Relikt aus dem letzten Jahrtausend, es gibt nicht mal kostenlose Mailanbieter, die kein IMAP unterstützen.
 
@Kirill: Sind Sie sicher, dass Sie die doppelte Verneinung hier richtig anwenden? Selbstverständlich gibt es Anbieter wie Sand am Meer, die in ihrer kostenlosen Variante KEIN IMAP unterstützen.
 
@pappkamerad: Im Ernst? Wow... Warum werden die benutzt?
 
@Kirill: Eventuell weil man die Adresse schon ewig hat und sie einfach weiterhin benutzt. Oder weil man sich der Möglichkeiten von IMAP nicht bewusst ist. Oder weil man diese schlicht nicht braucht. Oder weil es einem absolut am A...llerwertesten vorbeigeht.

Freemail bei GMX ist so ein Fall. Zumindest laut eigener Werbung unterstützt das Freemail-Konto nur POP3. Aber das Thema hatte ich vor einiger Zeit schon mal hier auf Winfuture, anscheinend geht es bei einigen dennoch irgendwie per IMAP ohne Premium-Konto.
 
@crmsnrzl: Kann ich mich nur anschließen. Bei mir läuft es bei GMX auch nicht über IMAP, aber man kann POP auch so einrichten, dass die Mails nicht oder erst nach einer gewissen Zeit gelöscht werden auf dem Server. Die allermeisten Mails lösche ich sowieso nach dem ersten Lesen.

Welche Vorteile kann IMAP noch? Ordnersturktur - brauch ich nicht. Die wenigen Mails die relevant sind werden nach empfang am PC per Regel in Ordner verteilt.
 
@pappkamerad: Mir ging es hier nicht darum für oder gegen IMAP zu sprechen. Ich wollte nur darauf hinaus, dass man IMAP eben noch nicht pauschal voraussetzen kann.

Vorteile von IMAP sind u.a. erhebliche Reduzierung des Traffics, besonders seine Emails von unterschiedlichen Geräten aus abruft (mobile Nutzung) und automatische Synchronisierung zwischen den Geräten.
Ich bevorzuge IMAP aber das ändert an der oben genannten Tatsache nichts.
 
@pappkamerad: Ein Vorteil von IMAP ist, dass du auf allen Endgeräten und im Webmailer die 1:1 identische Ansicht hast, inclusive dem Gelesen-Status. Und wenn du mal den PC neu installierst, musst du kein Backup im Mailer machen, sondern das Backup liegt bereits beim Anbieter, 1:1.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte