Gerücht: Intel will jetzt auch auf dem AR-Headset-Markt mitmischen

Intel arbeitet an einem (noch geheimen) Augmented-Reality Headset, um schon bald kräftig auf dem derzeit so stark gehypten Markt mitmischen zu können. Das berichtet das renommierte Wall Street Journal mit einem Verweis auf interne Quellen aus dem ... mehr... 3d, VR, Augmented Reality, Augmented-Reality, AR, Magic Leap Bildquelle: Magic Leap 3d, VR, Augmented Reality, Augmented-Reality, AR, Magic Leap 3d, VR, Augmented Reality, Augmented-Reality, AR, Magic Leap Magic Leap

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für mich ist das die gleiche Blase wie 3D-TV, technisch interessant, aber im Täglichen Einsatz will das niemand nutzen.
 
@Besenrein: zumindest die AR Brille von MS richtet sich in erster Linie nicht an den Privatkunden sondern unternehmen
 
@Besenrein: Da wäre ich mir nicht so 100% sicher. Bei ein paar Spielen, okay, das ist dann wohl eher ein Liebhaberstück. Google Glass, irgendwelche Wegbeschreibungen, Restauranthinweise usw. angezeigt bekommen, naja, kann ein Smartphone auch. Hololens... sieht zwar faszinierend auf, auf den Videos, aber irgendwelche zusätzlichen Startmenüs links neben dem Monitor angezeigt bekommen Cortana rechts daneben dazu noch ein Youtube Video auf irgendeiner Wand, in der Tat, faszinierend vielleicht, aber entscheidender Kaufgrund? Bei den Preisen? Da glaube ich auch nicht so ganz dran. Nur um mal rein zu schauen, da reicht auch Google Card oder eine ähnliche Konstruktion mit einem Smartphone für aus. Ich gebe dir bis hier hin noch Recht, den "haben müssen" Effekt löst das wohl höchstens bei "Hardcore Gamern" aus oder in Firmen bei irgendwelchen Präsentationen u.Ä.
Aber, vor ein paar Tagen kam mir etwas ganz anderes in den Sinn, das eingestellte Projekt Lively von Google und Second Life. Wenn sowas groß und vernünftig von EINER Firma (*) aufgezogen wird, und die Brillen vielleicht etwas preiswerter werden, da könnte ich mir schon vorstellen, dass sowas von der breiten Masse genutzt werden könnte, so als Facebook 2.0. (*=Eine Firma deshalb, weil sowas eventuell nicht funktionieren wird, wenn es da 20 Anbieter gibt, und man z.B. seine Ex-FB Freunde dort nicht findet.) Vielleicht hat ja irgendein Hersteller auch eine andere geniale Softwareidee für VR/AR.
 
@Lastwebpage: Such einfach mal nach sword art online vr
 
@AmericanSpirit2113: kommt mir irgendwie bekannt vor, das mit dem Körperscannen, aber nicht von IBM. Wie auch immer, ich denke da weniger direkt an Spiele sondern eher an sowas wie VR-Community.
 
@Besenrein: ja und nein... es kommt drauf an wo man es Plaziert... für "Spielchen" ist es wohl zu teuer... aber genau wie es Leute gibt die sich einen GamerPC für über 2k€ kaufen (2k€ 4 only fun) wird es auch Leute geben die sich so etwas holen...

Ich hingegen sehe besonders in der Industrie aber extreme Einsatzmöglichkeiten... Ebenso könnte ein Koch Bestellungen sehen verarbeiten und während er kocht auch schnell mal was nachschauen...
<- Koch kann man jetzt eigentlich auf jeden Beruf mit dem was etwas "kreiert" abändern.

Und ja, dann bleiben wir in der "Luxusklasse" hier keine 100 Millionen Verkäufe (wie Smartphones) sondern eben 100 Tausend - n paar Millionen...

=> ich persönlich finde es sehr geil und würde gerne was auf den Tisch legen um das Teil mal zu nutzen... aber kaufen!?
... evtl. wird es dann wieder Spielhallen geben wo man eben sowas "Mieten" kann!
 
Wenn das so weiter geht ist das bald wie mit den Smartphones. Man weiß hinterher gar nicht mehr was man nehmen soll weil jeder so zweite Hersteller so ein Teil auf den Markt wirft. Also erstmal abwarten wer so die besten Ergebnisse liefert und was sich durch setzt. Aber im Gegensatz zum Smartphone wo es 2-3 starke Betriebsysteme gibt, ist es doch hier eher so das man ziehmlich auf die eigene Suppe der Hersteller angewiesen ist oder? Sony > ps4, Samsung > Android, Oculus > WinPc...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links