Facebook wirft Pegida-Frontfrau Festerling vorübergehend raus

Tatjana Festerling, selbsternannte Kämpferin für "Wahrheit, Meinungs- und Versammlungsfreiheit" und führende Kraft in der Dresdner Pegida-Gruppe, ist - vorübergehend - bei Facebook rausgeflogen. Schuld daran trägt natürlich die Bundesregierung. mehr... Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Bildquelle: Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Hass hilft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das hat sie 100%ig verdient, die frage ist nur ob Facebook damit diesen Schwachsinn auch nur ein wenig eindämmen kann.

Edit: Ich drücke mich noch etwas genauer aus, die Magie des Rechten ist einfach das es einfach ist, diese Idee ist so einfach, jeder der nicht weiter als bis zur nächsten Bild am Sonntag denkt wird sie absolut logisch finden denn die schuld hat etwas was nicht greifbar ist, so kann man die schuld Theorie ewig vor sich her schieben.
Und hier ist der Punkt, wenn diese "Schuldigen" dann greifbar sind enthält sich die Wut die eigentlich ganz anderen gebühren sollte. Menschen die diese Wut schüren tun nichts anderes als Wut schüren, gegen Menschen. Und das ist Widerlich.

Edit2: Wer hier so feige ist und Minus Drückt solle sich wenigstens Rechtfertigen, etwas anderes als eine Quasi Zensur durch Nutzer ist es ja auch nicht, und wenn sie gegen Zensur sind, Schreibt.
 
@Alexmitter: + Schließe mich zu 100% an!
 
@Kribs: Das freut mich. Vor allem freut es mich das wir mal einer Meinung sind.
 
@Alexmitter: Es gibt unendlich viele Themen war unvermeidlich. ;-)
Erweitere meine Zustimmung auch auf das Edit:.
 
@Kribs: Es freut mich generell das es noch gute Menschen gibt, ich bin teilweise entsetzt wie schlimm sich manche menschen auch hier in den IT Lastigen Foren verhalten wo ich mir denke, wie kann man nur so dämlich sein.
Es macht mich so unglaublich traurig.
 
@Alexmitter: Naja, sagen wir es so, ich arbeite dran für den Rest meines Lebens, deshalb ist es sehr aufbauend immer mal wieder Gutmensch genannt zu werden, jeder brauch ab und an so einen Schulterklopfer.
Fühl dich "geklopft".
Traurig finde ich das so einige ihre Arbeit an sich völlig eingestellt haben und einfach nur den Weg gehen den andere ihnen aufzeigen/vormachen.
Diese Frau und Kumpane machen mich nur Wütend, die wollen Leid erzeugen egal auf wessen Kosten, die opfern jeden Menschen wenn es ihr Prestige steigert.
 
@Alexmitter: Ich gebe dir ein Minus weil es mich anwidert das Leute wie du sich über ihre Bewertung auf Winfuture aufregen. Als wäre das nicht schon immer so gewesen, als würdest du jetzt daran etwas ändern. EKELHAFT. Kriegst ein MINUS

Edit: Und was hat das mit Quasi Zensur durch Nutzer zu tun ? Garnichts, überhaupt garnichts. Umso mehr schlechte Bewertungen ein Kommentar bekommt desto öfter wird es auch gelesen, so ist das bei mir und sicher auch bei vielen anderen. Du möchtegern Sensibelchen XD. Unterschwelliger Plusbettler
 
@Smoke-2-Joints: Ich rege mich über Meine Bewertung auf? Ich rege mich über Menschen wie Tatjana Festerling auf. Selber von Freiheit faseln aber nicht einmal daran denken es allen zu gewähren, diese Idee auch schon, wir sind ja viel besser als alle anderen, Jeder Industriestaat denkt das, zum leid der Nicht Industriestaaten, zum leid derer die Wahren frieden wollen.

Es ist Ekelhaft Hass zu schüren gegen Menschen die nichts getan haben nur weil man seine Wähler damit so einfach überzeugen kann, denn es ist ja so einfach eine Deutsche gekränkte Seele die sich doch so gewöhnlich fühlt, aber das will der einfache Deutsche ja nicht, er will was besonderes sein, besser als alle anderen.

Wie Abartig wenn man dieses Gefühl auch noch befriedigt und damit zu noch mehr Blutvergießen aufruft.
 
@Alexmitter: "Wer hier so feige ist und Minus Drückt solle sich wenigstens Rechtfertigen, etwas anderes als eine Quasi Zensur durch Nutzer ist es ja auch nicht, und wenn sie gegen Zensur sind, Schreibt."

Dir ist deine Bewertung immerhin so wichtig um hier nach einer Rechtfertigung zu "verlangen", obwohl du weißt das du diese so gut wie nie bekommst, bist ja nicht das erste mal hier.

Mein Kommentar war nicht auf den Inhalt deiner Nachricht bezogen !!!.
Leute die sich über ihre schlechte Bewertung hier aufregen, wie du es für MICH tust haben diese auch zu 100% verdient. Wenn ich noch Bewertungen abgeben könnte, würdest du jedes mal eine schlechte von mir bekommen, nur um dein Ego zu drücken.
 
@Smoke-2-Joints: Du kannst auch keine Bewertungen abgeben? Ich auch nicht. Ich würde dir zwei Minus geben. Eins für deinen Namen.
Und eins für deine Frechheiten. Aber ich kann ja nicht.
:-)
 
@Smoke-2-Joints: Mit dem, was Du schreibst, bestätigst Du ihn. Du schreibst selber, dass Du ihn aus persönlichen Motiven negativ bewertet hast, nicht aus inhaltlichen. Dann gehst Du sogar noch einen Schritt weiter, dass Du es jedes mal machen würdest.

Damit spätestens hast Du Dich ganz klar ins Unrecht gestellt, weil Du die Bewertungsfunktion mißbrauchst. Sie ist dafür da, Inhalte zu bewerten, nicht um Deine persönlichen Aversionen zu befriedigen. Egal, wie Du versuchst, Dich rauszureden.

Insofern bestätigst Du so ganz nebenbei auch noch all diejenigen, die sich (wegen Leuten wie Dir ja offensichtlich zu recht) über Mißbrauch der Bewertungsfunktion ärgern.

Zu Deinem Ursprungsgrund: Er hat lediglich etwas gefordert, was selbstverständlich sein SOLLTE und guter Erziehung entsprechen würde, nämlich wenigstens zu begründen, warum man mit etwas nicht einverstanden ist, bzw. anderer Meinung ist.
 
@Smoke-2-Joints: Die AfD-NPD gibt sich als Verteidiger der Redefreiheit, und deswegen bitte ich um ein Kommentar wenn man mich schon in den Boden Minust.
 
@Musician: Das Thema scheint wohl für viele interessant genug, um einen Mausklick aus ihnen herauszulocken. Aber ein paar Sätze dazu schreiben, wird dann doch zu schwer. Wer sich am Gespräch beteiligen will, der sollte eben nicht nur ein ein Plus/Minus/Like drücken können. Unterstütze also diese Nachricht von dir voll und ganz.
 
@Musician: Ich danke.
 
@wolftarkin: Als könntest du mitreden XD.
 
@Musician:
An sich wollte ich mich gar nicht äußern, weil es nur noch nervt, wenn hier in WF Murmeltier-mäßig spätestens ab o5 abseits des eigentlichen Themas kommentiert wird.
Aber jetzt möchte ich die Bewertungsfunktion auch mal (nicht unkommentiert) "missbrauchen" und Dir ein (+) für eine gute Analyse verabreichen!
 
@Musician: Ich rege mich nicht über Missbrauch des Bewertungssystems auf, ich freue mich darüber. Bestätigung auf Winfuture suchen und sich darüber "aufregen" wenn man sie nicht bekommt ist einfach traurig. Wenn es nach mir ginge würde es sie garnicht mehr geben.

Das ist meine Meinung, auch wenn es jetzt Minuse hagelt, bitte ein Plus. Zzzzz
 
@Smoke-2-Joints: Du würdest dich also nicht drüber aufregen, wenn jemand deinen Namen hier..wie du es weiter oben nennst: Ekelhaft findet ? Das bzw. der hat nichts mit deinem Ego zu tun ? Das gehört also nicht (ebenfalls) etwas..wie du es nennst..von jemand anderem und diesbezüglich "gedrückt" ? Du suchst keine Bestätigung hier bei Winfuture, weil du erwartest, das dein Nickname hier weiterleben darf...einfach dürfen muss, auch wenn ihn jemand partout nicht mag ?
Genau den nicht zu mögen, dir aber nicht zu sagen wieso nicht, sondern dir mindestens einige Minusse dafür reinzuwürgen oder gar bei nem Admin die Löschung zu fordern..ist der Punkt, wo du mir erzählen kanst was du wilst: DU würdest dich auch aufregen bzw. dein Ego nen wilden Tanz aufführen !
Davon abgesehen teile ich die Ansicht von Alexmitter, das man eine Art von Enttäuschung drüber empfinden darf, das es eine ganze Menge "stille" bzw. auf ne gewisse Art klammheimlich ein Minus verteilende Leute gibt hier. Man könnte es auch Minus geben, ohne es zumindest halbwegs plausibel erklären KÖNNEN nennen.
Vom nicht erklären wollen noch garnicht geschrieben. Ja Hilfe, damit könnte man ja auffallen, was auf den Deckel kriegen, womöglich seine Meinung im Detail beschreiben, eben öffentlich auffallen, wenn man schreiben MÜSSTE, wieso genau man nen Minus gegeben hat, BEVOR man es überhaupt geben / abschicken DARF ?? Genau diese Form bzw. die Nutzung der hier gegebene Möglichkeit von lieber schweigen und dennoch jemandem eine reinwürgen, finde ich ebenfalls kritisierens wert !
Das hat nunmal herzlich wenig mit Bestätigung suchen zu tun, sondern zu aller erst mal mit der Erwartungshaltung an korrektes (sich) Verhalten.
Zu kritisieren, das sich da gefühlt ne ganze Menge Weicheier hinter nem massenhaften aber völlig kommentarlosem Minus verstecken und das man versucht, versuchen dürfen möchte, da was gegen zu unternehmen, DAS die sich da hinter verstecken...ist in meinen Augen kein Bestätigung suchen.
 
@DerTigga: Meine Bewertung ist mir egal, ich sammel die schlechten Bewertungen hier nur so ;). Wie du jetzt auf die Namengeschichte kommst versteh ich nicht lol, etwas weit her geholt über das ich mir nie gedanken machen muss. Im Gegensatz zu Alexmitter seiner "Art" die man hier täglich erleben darf.
 
@Smoke-2-Joints: dein name ist doof, weil du zwei joints rauchen willst und keinen davon abgibst. (Scherz!)

Naja, mit Deiner ersten Antwort auf meinen Kommentar liegst Du ein klein wenig daneben, darum ging es gar nicht bei dem, was ich geschrieben hatte.

Aber: Das diese Bewertungen (eigentlich) prinzipiell 'doof' sind, da gebe ich dir Recht. Von mir aus könnte man diese Funktion ruhig entfernen, da diese eh nur wenig Aussagekraft hat, wenn ein Teil der User sowieso nach anderen Kriterien bewertet, als für den Zweck, für den diese Funktion eigentlich gedacht ist. Ich persönlich ignoriere die Bewertungen größtenteils und gucke mir AUCH die Beiträge an, die "weg-geminust" wurden.

Niemand von uns allen hier ist perfekt. Jeder hat auch mal einen schlechten Tag. Und dann kann natürlich auch mal ein 'doofer' Kommentar dabei rauskommen. Wer von uns hat nicht mal einen solchen geschrieben und im nachhinein gedacht 'örgs, hätte ich das mal anders geschrieben'. Ich habe aber vor jedem Respekt, der auch die Größe hat, Fehler einzugestehen/einzusehen.

Alexmitter hat vielleicht nicht gerade die diplomatischsten Worte gewählt, um sein Anliegen auszudrücken, aber nach positiven Bewertungen hat er definitiv nicht gebettelt. Er hat lediglich darum gebeten, es zu begründen, falls und warum ihm jemand ein Minus gibt. Und das sehe ich absolut positiv.

Denn davon leben GUTE Diskussionen, wenn man miteinander kommuniziert. Und genau dafür ist die Kommentar-Sektion bzw. ein Forum ja auch gedacht. Enfach auf Minus klicken dagegen ist keine wirkliche Kommunikation. Ich finde es eigentlich eher schade, dass man überhaupt darauf hinweisen 'muß', dass jemand es auch begründet, wenn er gegen etwas, bzw. mit etwas nicht einverstanden ist. Im Optimalfall sogar mit sachlichen/konstruktiven Antworten/Argumenten und ohne Anfeindungen oder persönliche/unsachliche Angriffe.

Upps. Jetzt ist dieser Kommentar doch einiges länger geworden, als es geplant war. Aber hier ist ja Platz genug. xD
 
@Alexmitter: Ach... sind AFD und NPD jetz schon eine Partei / Koalition ?

Dafür gibt es schon wegen Unwissenheit ein Minus . Ein zweites Minus sollte es noch für die selbsternannten guten geben!
 
@Fallobst4s: Keine Koalition, und das habe ich auch nie behauptet, Aber sie haben ein Absolut Identisches Gedankengut.
Auch interessant ist ja die Bestätigung durch die vielen NPDler die in die AfD wandern.
Ich habe gute Kontakte zur AfD, du kannst mir vertrauen.
 
@Alexmitter: Das kann ja gut sein und daran störe ich mich auch nicht.

Das Problem ist das mittlerweile alles in einen Topf geschmissen wird und es in den landesweiten Debatten nur noch schwarz oder weiß gibt .

Quasi gut oder Nazi . Wo ist denn die Mitte geblieben ? Das treibt die Leute doch ins Extreme ( auf beiden Seiten )
 
@Smoke-2-Joints: Von müssen war auch in dem Sinn nicht die Rede, sondern von es scheinbar nur mühsam können. Du setzt gefühlt sogar noch einen oben drauf und schreibst, das du kaum bis keinen Bock drauf hast, dich hinein zu versetzen, wie du auf andere hier wirkst, aber Alexmitter solls tun und...deiner Ansicht nach...nur er ? Wieso ? Was berechtigt dich, dir es völlig zu verkneifen ?
 
@Fallobst4s: Nein, es gibt alle Farben, nur gibt es wenige die es schaffen nicht ins Braune abzurutschen.

Es ist kein Problem den Islam zu Kritisieren, dafür wird man auch nirgendwo komisch angeschaut, und es ist auch kein Problem den Umgang der Politik zu kritisieren, aber was man nicht kann, schon gar nicht auf Moralischer Ebene ist diese Menschen abzuweisen, denn es sind Menschen, und da ist es egal ob sie Deutsche, Ammis, oder Syrer sind.
Es ist auch egal ob sie fliehen weil ihnen jemand eine Waffe an den Kopf hält oder sie sich ihre Lebensmittel nicht mehr leisten können, es ist egal.
 
@Alexmitter: >Es ist kein Problem den Islam zu Kritisieren, dafür wird man auch nirgendwo komisch angeschaut<

1,6 Milliarden, stimmt in DE, mit 80 Millionen Bürgern ist alles erlaubt, auch sich besser zu stellen als andere, DAS RECHT haben wir, ja bis sich andere erst ihr Recht nehmen. 1,6 Milliarden so mal .....

Tjaa uuuuh, hilfe wir doch so gut
 
@Kruemelmonster: so, ich habe mir deinen Text nun 10 mal durchgelesen und den Kontext noch immer nicht gefunden.
Um was geht es denn jetzt genau?
 
@Alexmitter:

Den Kopf im wahrsten Sinne zu behalten, vielleicht

Wenn wir hier urteilen wollen, 80 Millionen, sollte vorm Kopf verlieren, noch tatsächlich das Denken einsetzen
 
@Kruemelmonster: Schreibe doch bitte mal nicht in Rätzeln, erkläre deine zahlen un deinen Text doch einfach normal.
 
@Alexmitter:

noch nicht verstanden, o.k. dann mit Keule, eine Deutscher gegen 20 Islamgläubige und wehe nur einer hat das Schwert mit.

Daher, ereifert euch, nehmt euch raus, aber ja nicht weiterdenken. Wenn es hart auf hart kommt, braucht ihr alle auch nicht mehr zu denken, wenn das Teil zum Denken dann fehlt.

Wir sind 80 Millionen und erdreisten uns über sogar letztendlich 7 Milliarden Menschen zur richten, zu entscheiden. WER gibt uns das Recht, wer nimmt sich das raus.
 
@Kruemelmonster: Wenn wir es geschafft haben den Mörderischen Christentum zu Reformieren schafft der Islam das auch.

Über diese Richten und Entscheiden wir schon sehr lange, hat bisher aber nur zu Problemen geführt.
Und ich möchte auch nicht das wir für sie richten, sie sollen sich selbst weiterentwickeln.
 
@Alexmitter:

können wir das wirklich, stell dir vor was der IS anrichtet, gegen selbst die Gläubigen und die haben auch Kindergärten und Schulen. Kindergarten ohne Köpfe ......... und das passiert dort.

Der IS gegen den Islam.

Und wir wollen noch die Flüchtlinge abweisen ........ haben wir noch alle Tassen im Schrank ??????

Ja klar, kann der IS auch hier zu schlagen, ein Versuch und der deutsche Staat wird noch brutaler zurückschlagen, SEKs und GSG sind da noch brutaler und dafür weltweit bekannt.

Aber, müssen wir das erst provozieren, brauchen wir das ?????
 
@Kruemelmonster: Wir müssen 3 Dinge tun.
Wir müssen aufnehmen wer Not hat.
Wir müssen diesen Krieg beenden, am besten mit so wenig Blut wie möglich.
Und wir müssen, mit allen anderen die das wirtschaftlich können diesem Land wieder eine Infrastruktur geben, und zwar ohne sie gleichzeitig wieder in Abhängigkeit irgendwelcher Gewinnorientierter Unternehmen zu bringen.
Damit sie sich wirklich selbstständig entwickeln können, dann haben wir auch keine Probleme mehr.
 
@Kruemelmonster: Also zumindest ich hab noch nix davon gelesen, das SEK oder GSG oder wie sie sonst noch heißen mögen, mit Schwertern bewaffnet sind / wurden.. *fg
Davon ab verstehe ich nicht wirklich, ob du nur (erstaunlicherweise) so tust oder ob du dich tatsächlich als sowas wie gefährdet einstufst, innerhalb deutscher Landesgrenzen deinen Kopf durch ein Schwert bzw. einen darauf abzielenden Schwerthieb verlieren zu können..
 
@DerTigga:
och du, meines Kopfes ist es nicht wert. Aber, wir müssen damit rechnen das so etwas auch hier passiert.

Und zu dem anderen selbst Amerika agiert dort mit Sondereinsatzkommandos, Deutschland auch ebenso. Wird nur kurz mal kommentiert. Es ist logisch in sich. Wer so brutal agiert wie der IS, gehört das Brutalste gegen gestellt. Geht gar nicht anders.
 
@Alexmitter:

eben, ob wir das schaffen, fraglich.
 
@Kruemelmonster: du bist also mehrere Personen bzw. ein/dieses 'Wir'...verstehe.
 
@DerTigga: >>>du bist also mehrere Personen bzw. ein/dieses 'Wir'...verstehe.<<<

klar, multiple Persönlichkeit, nach drei Kisten Bier und einer Kiste Havanna Club ...... hicks
 
@Kruemelmonster: Na dann ist es ja gut, das ich nicht zu diesem speziellen wir gehöre bzw. gehören mag ;-)
 
@DerTigga: >>> Na dann ist es ja gut, das ich nicht zu diesem speziellen wir gehöre bzw. gehören mag ;-)<<<

das war nur normal, speziell, 5 Kisten und 2 Kisten ...... ach so, geht gar nicht ....... gut erkannt. ;-)
 
@Kruemelmonster: Dieses land nicht, leider.
Die Staatem haben verlernt sich gegenseitig zu helfen, auch nur mit einem Gedanken an seinem vorteil zu hängen damit jeder was davon hat.
Es ist in diesem System gar nicht erwünscht das alle Staaten, alle Menschen genug zum leben haben.
Wenn jeder einen Fairen Lohn, abhängig zu den Werten der Produkte hätte, würde dieses System zusammenbrechen.

Wir hätten so viel erreichen können und dann stirbt Lenin bevor er wenigstens die Verfassung der UdSSR fertig geschrieben hätte, die Verfassung war bei seinem Tot noch die Revolutionsverfassung die Stalin und seinen Nachfolgern dieses Übel erst ermöglichte.

Lenin hatte die Internationale begründet die genau das hätte getan, aber wie schon gesagt ist er dann gestorben, Stalin hat sie aufgelöst.
 
@Alexmitter:

es ist nicht gewollt, weil unser System "Sklaven" braucht, die man knechten kann.

Und komme mir bitte nicht mit Lenin. Jedes System beutet aus. Auch der Sozialismus, wie der Kommunismus, wird ruck zuck verkapitalisiert.

Wenn, brauchten wir eine Mischung aus allem, mit einem BGE für alle. Was es aber nicht gehen wird, weil dann keiner mehr auszubeuten wäre.

Es wird ein Traum bleiben.
 
@Kruemelmonster: "es ist nicht gewollt, weil unser System "Sklaven" braucht, die man knechten kann. "
Was anderes habe ich nicht geschrieben.

"Und komme mir bitte nicht mit Lenin"
Doch, Lenin ist hier eine wichtige Person, letzter richtiger Kommunistischer Philosoph und Denker.

"Jedes System beutet aus"
Nein, man darf es nur nicht so weit kommen lassen. Und das geht.

"Sozialismus"
Ich bin Sozialist, kein Kommunist und das auf Grund der Tatsache das ich schneller umsetzbare Reale Lösungen suche. Und glaube mir, das geht. Vielleicht darfst du mich in näherer Zukunft auch wählen bei gefallen.

"Kommunismus"
Kommunismus ist ja eine Interessante Theorie, keine Regierung, keine Institutionen, nur Menschen, aber dafür sind wir noch lange nicht geeignet.
Wichtig ist aber zu sagen das weder Marx noch Lenin wirklich wussten was dann eigentlich ist, aber sie waren sich sicher das es sein muss.

"Wenn, brauchten wir eine Mischung aus allem, mit einem BGE für alle"
Nein, wir brachen aber einen Staatssozialismus mit bedingungsloser Verfassung und nicht der Möglichkeit der Falschen Benutzung.
Ein BGE ist aber eine gute Idee, wir können schließlich schon bald keine Vollzeit Beschäftigung mehr gewährleisten.

"Es wird ein Traum bleiben."
Nicht mit mir.
 
@Alexmitter: >>>"Es wird ein Traum bleiben."
Nicht mit mir.<<<

Du, ich habe auch Träume und die sind so gut, so heiß. :-)

Dein Traum bedingt ein BGE in sich, ansonsten ist die Ausbeutung wieder gegeben und das ein BGE, weltweit.

Meine Träume sind noch realisierbar, waren schon mal real ;-) ...........

der andere Traum, bleibt leider eine Utopie.
Wir, werden hier eher noch wieder ein abschlachten erleben, von Menschen, die dem System angeblich kosten. Ausgelöst von Menschen, die dem System richtig kosten. Eine Wiederholung ist leider gegeben und noch schlimmer, wir sind schon längst dabei, mittendrin .......
 
@Kruemelmonster: "Wir, werden hier eher noch wieder ein abschlachten erleben, von Menschen, die dem System angeblich kosten. Ausgelöst von Menschen, die dem System richtig kosten. Eine Wiederholung ist leider gegeben und noch schlimmer, wir sind schon längst dabei, mittendrin ......."
Ich weis, es wird kommen.
Aber danach ist meine Chance.
 
@Alexmitter: >Ich weis, es wird kommen.
Aber danach ist meine Chance.<

Danach, klingt nun irgendwie böse
 
@Kruemelmonster: Ja, ich weis. Es ist auch böse. Denn damit zusammenhängend ist natürlich erst mal eine Kriese.
 
@Alexmitter: >Denn damit zusammenhängend ist natürlich erst mal eine Kriese.<

Stimmt ja auch wieder, wir haben erst noch zu begreifen, das es uns viel zu gut geht, andere verhungern, bekommen gar nichts und das haben zu allererst die zu begreifen, die vom Staate leben.

Oh weeh, wenn die erst begreifen, dass sie gemeint sind, die sowieso nichts mehr haben und genau die haben abzugeben. Wenn die das erst begreifen. Oh weeeh.
Was übrigens abzugeben haben ? Sich ?

Und ja, es wird immer deutlicher, welches Ansinnen dahintersteckt. Und damit sind wir längst in der Krise.

Denn, es stellt sich die Frage, für wen die unteren "sich" abzugeben haben.

Denn wenn so etwas im Staate aufkommt, wie, "nur die Leistungsfähigen sind die guten", haben die ihre eigene Leistungsunfähigkeit längst vergessen und sollten ihren Sprüchen Folge leisten, wenn sie wieder leistungsunfähig werden.

Daher, wir stecken längst so tief in der Krise wie sonst was und man kann auch die Menschen verstehen, die auf die Straße gehen, ABER, es ist genau der falsche Weg, da es noch mehr mit forciert.

Tja, vielleicht hast du Recht, dass es erst so weit kommen muss, offener Kampf gegen die, die den Staate belasten. Ob dann aber noch begreifen einsetzt, glaube ich nicht, auch nicht danach.
 
@Alexmitter: +1
 
@wingrill9: Ich danke. Auch bei uns schön das wir uns mal einig sind.
 
@Alexmitter: wäre auch schlimm, wenn nicht. ;-)
 
@wingrill9: Ja, leider sind hier viel zu viele nicht dieser Meinung.
Mich macht das nur Traurig.
 
@Alexmitter: Also von mir bekommt ihr beide auch ein Plus. Bin der gleichen Meinung wie ihr.
 
@wingrill9: Jetzt würde sogar ich dir ein + geben. Merk dir diesen einen Moment!
Aber ich kann ja nicht.
:-)
 
@wingrill9: +1 +1 für Alex (=
 
@Alexmitter: Ich habe zwar nicht auf Minus gedrückt, sage aber mal warum du vermutlich einige Minus abbekommen hast.

Es ist nicht unbedingt die "Magie der Einfachheit", wegen der die Flüchtlingskrise so viele kritische Stimmen wachruft, es ist die Kommunikation und Finanzierung, die einfach nicht stattfindet.

Du machst es dir zu einfach, einfach mit dem Finger auf Menschen zu zeigen und die auf die rechte Seite zu verleumden.

Wenn der Gutmensch dem Flüchtling ein Fahrrad schenkt und vor den Augen des Bedürftigen noch einmal Luft nachpumpt, sich dann in sein Auto setzt und wieder nach Hause fährt scheint die Welt in Ordnung.
Wenn der Flüchtling nun mit einem Kumpel auf dem Gepäckträger den Bürgersteig unsicher macht, bekommt es der Gutmensch in seinem Auto gar nicht mit und versteht nicht warum sich die nette alte Dame, die zu Fuß unterwegs ist, nun zum Wutbürger verwandelt.

Dann gibt es auf beiden Seiten Menschen die der alten Dame nationalsozialistisches Gedankengut vorwerfen, nur weil ihr Dackel überfahren wurde und sie die Unverschämtheit besessen hat auch noch den Mund aufzumachen.
Der rechte Seite nutzt die Dame nun für ihre Zwecke und der Gutmensch schiebt sie in den braunen Sumpf.

Ein kleiner Teil der PEGIDA-Demonstranten sind rechts, es wird immer nur so dargestellt. Dadurch schaukelt sich die Sache immer weiter nach oben.
Wenn jemand aus dem Alter raus ist auf dem Bürgersteig fahren zu dürfen muss es ihm erklärt werden. Wenn es nicht gestattet ist jemanden auf dem Gepäckträger mitzunehmen muss das den Flüchtlingen erklärt werden. Warum man hier keine Frauen belästigt und auf Autoritäten und Mitmenschen egal welchen Geschlechts hören sollte muss einigen auch erst einmal beigebracht werden. Das findet alles überhaupt nicht statt und da hat es auch keinen politischen Hintergrund, wenn man die Stimme dagegen erhebt. Darf man aber nicht, weil man dann sofort Nazi ist - tolle Sache zu versuchen die zu recht kritischen Stimmen so mundtot zu machen.

++++++++

Tatjana Festerling selbst ist eine Spinnerin, die wirft den Politikern Drogenmissbrauch vor, weil die nichts sinnvolles unternehmen und bedient sich auch beim Nazi-Jargon um damit deutsche Politiker zu verunglimpfen (zB Herrenmensch zur politischen Elite sagen). Die Antworten auf ihre Postings sind aber schlimmer als sie selbst. (habe eben nur mal bei Facebook geguckt, vielleicht sind ihre böseren Worte ja gelöscht, ich habe keine Ahnung da nie vorher was von ihr gelesen.)
 
@otzepo: Das stimme ich dir voll und ganz zu!
Mich kotzt es an, das man nichts Negatives über die Flüchtlingskrise sagen darf, denn sonst kommt die Nazi-Keule.

Ich werde die linksextremen Menschen bzw. die jetzige Politik auch nicht unterstützen, ich hoffe das werden zur nächsten Bundestagwahl auch viele andere Wähler nicht tun.
 
@Unglaublich: Du darfst, das tu auch ich. Aber, <- das ist das Aber
Beschwere dich über Unsere Politiker, über all das was die Industrienationen den anderen angetan hat. Beschwere dich dafür das man immer noch keine Humane Lösung gefunden hat.
Man kann alles tun, sich über alles beschweren, aber nicht über Menschen die Friede und Bescheidene Wohlstand wollen der nichts anderes ist als ein Dach über dem Kopf und Essen.

Dann wird man auch nicht in die Rechte ecke gedrängt.
 
@Alexmitter: Dach über dem Kopf und Essen haben die Flüchtlinge auch in der Türkei oder anderswo in Europa etc.

Die Masse die wir aufnehmen und finanzieren ( müssen ) , ohne das die Politik eine Lösung aufzeigt , spaltet das Land !
 
@Fallobst4s: Die masse die wir da aufnehmen und Finanzieren ist das wohl günstigste was wir je getan haben.
Ein Deutscher Jugendlicher in einer Heimeinrichtung kostet den Staat deutlich mehr. Sind die auch nicht Willkommen?

Und hier ist wieder ein anderer Punkt, die Türkei und auch andere Europäische Länder sind bei weitem nicht Stark genug dafür.
Wir sind hier in Europa auch so stark weil wir von dem Nahen Osten Profitieren.
Und da können wir mal was direkt an die Menschen zurück geben.
 
@Unglaublich: An einem kleinen Punkt muss ich dir widersprechen... ;)
Es wäre vielleicht durchaus mal ein interessantes Experiment wie viele Stimmen die so bekommen würden, insbesondere auch deshalb weil es z.B. bei der AfD ja einige an reinen Protestwählern gibt, aber wem "Die Linke" nicht links genug ist und wer unter Links etwas anderes versteht als Lenin, Marx oder Kommunismus (DKP, MLPD), der könnte sowas gar nicht wählen, weil z.B. die Antifa nie eine politische, wählbare, Partei sein kann. Zitat Wikipedia "Größtenteils wird die bestehende staatlich-politische Gesellschaftsorganisation &#150; zumal in der Bundesrepublik und vergleichbaren von den Antifa-Gruppen als vom Kapitalismus dominierten Staaten betrachteten nördlichen Hemisphäre &#150; kritisch bis ablehnend gesehen, da sie den Faschismus erst möglich mache."
Bei "Die Linke" haben einige auch noch Ex-DDR, Stasi, SED usw. im Kopf, und irgendwie bekommt die Linke ja auch ihren Ars*** nicht hoch, es gibt zwar etliche Leute die pro Flüchtlinge sind, bloß dummerweise bleiben die Werte in Umfragen ja relativ konstant niedrig.
Auf der anderen Seite, die Leute sind träge, faul oder sonst was. Von 100% die so eine linksextreme Partei eventuell wählen würden, werden sich höchstens 0.001% (wenn den überhaupt...) aktiv an sowas wie der Antifa beteiligen.
Die Rechten oder Rechtsextreme, haben damit aber kein Problem, da gibt es Parteien.
Nein, was diese vermeintlichen Linken, "Gutmenschen" oder eben normale Leute die Flüchtlingen positiv sehen wählen, weiß ich auch nicht. Die Linken sind es, laut "Sonntagsfrage" wenigstens nicht, die Anzahl der Nichtwähler ist, laut diesen Umfragen aber auch relativ gering. Das diese Gruppe von Leuten CDU wählen, will mir aber auch nicht so ganz einleuchten.
 
@otzepo: Habe ich gesagt das es bedingungslos gut ist, ich bin auch kein Gutmensch wie ihr dieses Wort verwendet, ich bin ein Guter Menscht. Ich mag den Islam nicht, so wie jede andere die auf dem, wie wir es nennen, Alten Testament basiert.
Schon Marx sagte "Die Religion ist das Opium des Volkes", und wir sehen das auch hier.

"Wenn der Flüchtling nun mit einem Kumpel auf dem Gepäckträger den Bürgersteig unsicher macht"
Dann ist er einfach Kriminell und wird nach den Prinzipien unseres Rechtsstaats bestraft. Das findet statt. Nur kommt es so gut wie nie vor. Glaube mir, ich bin hier in einem wahren Hotspot, Erstaufnahme Einrichtung für die Süd grenze. Und bisher haben wir eine Kriminalquote von 0.
Kein einziges Problem und das seit mehr als einem Halben Jahr.
Aber hier ist wieder das gleiche Problem merklich, Du redest von Flüchtlingen und bringst gleich den "Kriminellen Flüchtling" hervor.

"nationalsozialistisches"
Streiche Sozialistisch, dieses Wort gehört da nicht hin.

"Ein kleiner Teil der PEGIDA-Demonstranten sind rechts"
Also fangen wir mal an, Rechts ist Alles ab Konservativ, und Konservativ sind sie sicher.
Da ist ja schließlich der glaube man währe was Besseres.
Nein, hier ist eine wahrhafte Progrom Stimmung. Warum weis ich das? Wir hatten es ja schon einmal.

Das mein lieber otzepo, das ist zu einfach.
 
@Alexmitter:
1. Religionen sollten labilen Menschen helfen und niemanden zum Feind machen.
2. Dann hat er wohl nie Opium genommen. ;)
3. Eine Ordnungswidrigkeit ist keine Straftat und Ordnungswidrigkeiten werden ohne Ende begangen und nicht verfolgt. Die Flüchtlinge wurden nicht aufgeklärt was sie dürfen und was sie nicht dürfen, dass ist eine Verfehlung der Politik und nur im Bereich der Intoleranz dem Flüchtling anzukreiden. Wie gesagt, verfolgt wird es aber nie.
4. "Ich habe noch nie einen Flüchtling auf der Straße getroffen" (nicht deine Worte, aber hört man immer wieder) sagen die Autofahrer gerne, da sie sich einfach an anderen Stellen aufhalten. Ich erkläre fast täglich mindestens einem Araber/Nordafrikaner den Weg zu Bahnhof und
5. es kommt gehäuft zu Delikten in den Bereich Belästigung, Diebstahl und Drogenverkauf (Antänzer in Diskos etc). Die Sache mit den Fahrrädern sieht man hier tagtäglich in den Dörfern, da jeder ein Fahrrad von den Gemeindeverwaltungen ausgeteilt bekommt. Der Autofahrer bemerkt es nicht, es geschieht auf den Fußwegen.
6. Wo kommt denn das Z in Nazi her, es heißt nationalsozialistisches Gedankengut und
7. rechts ist nicht konservativ, CDU/CSU ist eigentlich die konservative Mitte, die sich inzwischen verschoben hat. AfD ist rechtskonservativ und REP/DVU ist rechts.
8. Ist hier bei mir keine Stimmung die an Völkermord grenzt, es wird von der Bevölkerung einfach nur der nötige Respekt in beide Richtungen verlangt. Auch die hier lebenden Araber und Nordafrikaner sind teilweise angewidert von ihren Landsleuten. Es gab auch schon Übergriffe von Marokkanern auf einen Flüchtling aus Marokko, der in der Disko auf dem Frauenklo ein Mädchen begrapscht hat.

Ich lebe in Hannover, uns werden die Flüchtlinge also nur zugeteilt und auf Heime aufgeteilt bzw "Container-Dörfer" aufgestellt. Für diese Dörfer wird die Liegewiese der Anwohner vollgebaut und ein Spielplatz errichtet, der dann von den Kindern der Nachbarschaft nicht mitgenutzt werden darf - das nennt sich für unsere Politiker dann Integration. Die Flüchtlinge selbst sind übrigens zu 70-80 junge Männer im Alter von 20 bis Anfang 30 und genau da rühren auch Probleme her.

Das Problem liegt nicht hauptsächlich an Religion oder Nationalität, Moslems, Afrikaner, Türken und Araber haben wir hier eh sehr viele, das Problem liegt an der Sozialisierung und der fehlenden Aufklärung. Crashkurse wie man sich zu verhalten hat werden nicht angeboten bzw nur von Gutmenschen in Eigenregie angeboten - und davon haben wahnsinnig viele die Schnauze voll, da ihnen von der Kommune/Politik keine Hilfe geboten wird.

Bekannte die sich beim JobCenter als Übersetzer angeboten haben mussten sich von den Mitarbeitern die Frage anhören, warum sie denn überhaupt in Deutschland sind und sollten sich rechtfertigen, da dreht man auch lieber auf dem Absatz um. Die Politik macht die Fehler und nicht der Flüchtling per se - durch die Häufung der Komplikationen wirkt es aber für einige Menschen so, als ob man den Flüchtlingen irgendeine Schuld geben muss daran, dass in ihrer Kultur Frauen und Ungläubige keine Autorität haben. Die wurden so erzogen und werden in unserer Gesellschaft ins kalte Wasser gestoßen, wie sollen die so denn integriert werden können? Auch (oder gerade) der Flüchtling wird hier von der Politik im Stich gelassen und nicht nur die Gesellschaft selbst, die dem Grunde nach jeden integrieren würde, der sich an gewisse Werte und Normen hält.
Die Ordnungshüter werden ausgelacht und wissen sich nicht anders zu helfen als die Augen zu verschließen, solange es sich nur um eine Ordnungswidrigkeit handelt.
Vor Burger King in der Innenstadt spielen jugendliche Flüchtlinge seit Monaten Fußball und schießen Passanten und Radfahrer ab, wird keine Absicht sein, wenn es aber eben keine Flüchtlinge wären hätten die schon längst einen Platzverweis erteilt bekommen. Diese Jugendlichen werden aber höchstens mal von einem Passanten angepöbelt - und rate mal was dann über den Passanten gesagt wird, genau, Nazi.

Das ist totaler Hirnriss alles, so züchtet sich die Regierung doch erst ihre Neonazis.
Die Gesellschaft ist mit der Flüchtlingskrise absolut überfordert und Merkels Politik spaltet die Gesellschaft, da nicht mal mehr darüber normal diskutiert werden darf ohne die Nazikeule abzubekommen und somit im Keim erstickt zu werden. Was bleibt ist eine Hausgemachte Stärkung der rechten Parteien, denn wenn man einem Wutbürger zu oft sagt er wär Nazi, dann glaubt er es vielleicht auch selbst irgendwann.
 
@otzepo: Was mir immer wieder auffällt, ist die immer selbe Argumentation des zu Unrecht als N*** oder r*****diffamierten, dabei sind Mehrheitlich die die das in Diskussionen benutzen eben genau die die es ja nicht sein wollen!
Das nennt man in der Psychologie eine "selbsterfüllende Prophezeiung"!
Das größte Problem deiner Ausführung ist für mich das du einen Großen Kessel nimmst mit der Aufschrift Flüchtlinge und alles rein schmeißt was dir gegen den Strich geht, ohne das es einen auch nur entfernten >Realen< Zusammenhang mit DEN Flüchtlingen gibt.

Man kann ja über sehr viel Diskutieren, aber eine Gruppe von Menschen als schuldhaft für die Verfehlungen einer Person anzuführen, ist doch sehr weit hergeholt.
En Mensch der gegen Gesetze verstößt, soll unabhängig von Stand und Herkunft dazu im Rahmen unserer Gesetze zu Rechenschaft gezogen werden.
Das schließt aber aus das Unschuldige (ohne eigenes Zutun) mit vereinnahmt werden, die Sippenhaft/ Kollektivhaftung widerspricht den Deutschen Recht.
Man sollte erwarten können, das jemand der Rechte für sich einfordert, selbige auch anderen zubilligt, insbesondere die die Grundlage unseres Rechtstaates sind.

So das waren meine Gedanken in den Samstag, ihr dürft jetzt damit machen was ihr wollt.

Schönes Wochenende.
 
@Kribs: direkt über deinem Post habe ich auch noch mal auf Alexmitter geantwortet.

natürlich reicht es wenn einer von tausend Flüchtlingen einem Mädchen in der Disko an die Brust grapscht, das steht dann in der Zeitung und wird auf alle bezogen, so denke ich aber nicht darüber.
Für mich ist es ein Verfehlen der Politik und nicht der Flüchtlinge als solches. Natürlich gibt es schwarze Schafe, wegen diesen darf man die humanitäre Aufgabe auf gar keinen Fall einstellen. Eine Heranführung der Nachbarschaft an die Flüchtlinge ist wichtig, so sollten die Kinder auf den gleichen Spielplätzen wie unsere Kinder spielen, so lernt man sich kennen und die Integration geschieht von alleine. Solche kleinen Grundsätze kennt unsere Politik aber nicht. Wenn wir mal realistisch sind, wann wird es in zB Syrien denn wieder so sein, dass man ALLE syrischen Flüchtlinge zurück schickt? Die Leute brauchen eine Perspektive, Sprachkurse, Gesetzeskunde, Schulbildung, soziale Kontakte mit Einheimischen um vernünftig von der Gesellschaft aufgenommen/integriert zu werden. Selbst wenn ein Außenseiter sich über alles wünscht von der Gruppe aufgenommen zu werden ist er noch lange kein Teil des Ganzen, beide Seiten müssen es wollen - und das geht nur, wenn man sich kennen lernt und respektiert. In Deutschland werden Kinder aufwachsen, die Deutschland als ihre Heimat ansehen, es handelt sich hier nicht um einen Besuch, der in ein paar Monaten wieder nach Hause fliegt.
 
@otzepo: Lass mich raten...auch vor dem Zustrom größerer Mengen an Menschen aus Kriegsgebieten gab es dieses Busengrapschen ? Oder Pograpschen ? Sind das auch Gutmenschen, die sowas taten ? Oder darf man die garnicht kritisieren, weil ja sehr gute Chance drauf besteht, das das ein "guter" Deutscher ist ? ;-)
Kannst du überhaupt freiwillig den gegenteiligen Begriff, nämlich >Schlechtmenschen< benutzen bzw. definieren oder in ein Erklärungsbeispiel einflechten ?
 
@DerTigga: Um mal auf den expliziten Fall einzugehen bei dem sich jemand auf dem Frauenklo versteckt, so einen Vorfall gab es in exakt dieser Disko noch nicht. Es hätte auch ein gestörter Deutscher sein können, es war aber nun mal ein Flüchtling aus Marokko. Schon die kleinsten Belästigungen werden dort mit Hausverbot geahndet.

Gutmensch: jemand der sich ehrenamtlich oder lautstark für die Flüchtlinge einsetzt
Wutbürger: jemand der die Flüchtlingskrise kritisch betrachtet und nicht alles durch die rosarote Brille sieht
Schlechtmensch: wird so nie benutzt, da könnte man aber die radikalen Rechten zu zählen

edit: Du beziehst dich gerade auf ein anderes Posting als ich dachte, lies bitte noch einmal was ich geschrieben habe. Natürlich wird die Gesellschaft aufgestachelt, wenn ein schwarzes Schaf hier Mist baut. Leider gibt es eben diese schwarzen Schafe und die scheinen nicht mal zu wissen, dass sie etwas tun was nicht erlaubt/geduldet ist.
Wie soll man mit einem Flüchtling umgehen, der bei der Aufnahme durch das JobCenter die Mitarbeiterin nicht respektiert und somit nicht kooperiert, weil es eine Frau ist? Zurück ins Krisengebiet schicken geht ja nicht, aber jeder im Prozess beteiligte sieht, wie eine Person die wohl nicht integriert werden kann alleine ohne Hilfestellung in die fremde Stadt geschickt wird. Selbst ein Sprachkurs klappt nicht, wenn dieser von einer Frau unterrichtet wird. Ja, es sind schwarze Schafe, aber leider keine Einzelfälle.
 
@otzepo: Nichts gegen dich..aber dein Beispiel krankt an einem ganz stark: was hindert eine solche Frau, die sowas erlebt, daran, sich Hilfe zu holen, eben einen männlichen "Erklärbär" ? So als gelegentlicher Helfer, bei der örtlichen Caritas (Tafel Ersatz), hab ich das schon mehrfach erlebt, das, wenn da ein Kerlchen aus..sagen wir mal kulturellen Mentalitätsgründen heraus... meint querschießen zu dürfen, das da eigentlich immer 1..2 Frauen da sind, die sich solche Typen quasi am Schlafittchen greifen und dann gehts ab zum Leiter dieser Einrichtung bzw. dem Chef im Haus. Und so mancher von denen ward nichtmehr gesehen, weil, wegen sozusagen aufrecht erhalten wollen der gezeigten (Macho-Kultur)Mentalität, von et Scheffe die Zugangs bzw. Lebensmittelbezugs-Berechtigung entzogen bekam. Auch die eine oder andere Frau war da schon darunter.
Das interessante daran ist, das dies mitbekommende "gemäßigte" ..ich nenne es mal übergreifend: Bezieher.. in den aller seltensten Fällen Sympathie für jenen zum Chef geschleiften äußern oder es gar zur Anwendung von Wörtern wie Nazis oder so gekommen wäre. Im Gegenteil habe ich mich schon des öfteren (meistens auf Englisch) mit Leuten unterhalten, wo die mir danach erklärten, das sie dessen / deren Benehmen unpassend, überzogen, peinlich und ähnliches fänden.
Was ich damit sagen will: es gibt eben nicht nur deutsche, sondern auch ausländische 'Gutmenschen'.
Von daher stelle ich auch teilweise in Frage, inwieweit es dafür in dem Sinne echte Schulungen braucht, wenn durchaus auch Anschauungsunterricht stattfindet..stattfinden kann, wenn der oder diejenigen wollen zumindest.
Ich weiß nicht, in wieweit es sich inzwischen deutschlandweit verbreitet hat, aber zumindest auf der Homepage meiner Stadt gibts schon was länger sowas wie die wichtigsten deutschen Benimm oder sagen wir mal Antifettnäpfchenregeln zum herunterladen und selber lesen (PDF Datei) und das nicht nur in Englisch.
 
@DerTigga: Ich habe keinen blassen Schimmer was du sagen möchtest.
Ein Mädchen, das gerade haarscharf an einer Vergewaltigung vorbeigekommen ist soll sich einen Erklärbär suchen? Was?
Man soll dann nicht die Polizei rufen sondern mit dem Straftäter zur Caritas gehen? Häh?
Meinst du die Heimleitung und er wird dann ohne Abendbrot ins Bett geschickt? Wie?
Und dann soll er Klassenkloppe von seinen Kumpels bekommen?

In welcher Welt lebst du? Das klingt so als ob du in einem idyllischen Dorf lebst, in dem zehn Flüchtlinge von der katholischen Kirche im Dorfgemeinschaftshaus untergebracht worden sind.

Hier sieht es zB so aus:
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Jetzt-kommen-die-Fluechtlinge-in-die-Messehalle-27-in-Hannover
Das ist alles viel anonymer als du es dir vorstellst.

Um noch einen drauf zu setzen schau dir mal die Situation in Berlin an:
http://www.n-tv.de/politik/Berlin-plant-Stadtteil-fuer-Fluechtlinge-article16830876.html
 
@otzepo: Hab ich...oder hast nicht eher du was von einer schrecklich unrespektierten Mitarbeiterin im Jobcenter geschrieben ? Oder von einem von ner unrespektierten Frau geleiteten Sprachkurs ?
So ein wenig solltest dir dann evt. doch merken, was du so schreibst. Oder dir alternativ nen größeren bzw. mehr senkrechte Pixel Auflösung habenden Monitor zulegen ? ;-)

Das du das Wort bzw. die dahinterstehende Aussage meines Wortes : TAFEL nicht gelesen / nicht erfasst hast, stattdessen drauflos fabulierst, ob da evt ein Heim oder so gemeint sein könnte..äähh..ja...
Oder muss man dir echt erklären, was Tafel und Lebensmittelbezug bzw. -ausgabe miteinander gemeinsam haben ? Oder eben was sie nicht gemeinsam haben, mit der eigentlichen Unterbringung von Flüchtlingen ?

Davon ab: mein Dorf, wie du es nennst, hat über 60.000 Einwohner.
 
@DerTigga: Nee jetzt springt du im Thema, da kann ja keiner mehr mitkommen. In deinem Vorpost ging es um Busen- und Pograpschen - und darauf hatte ich (mit Schrecken) reagiert.

Die Flüchtlinge bekommen in den Notunterkünften ihr Essen und gehen dafür nicht zur Tafel. Satt, sauber, 2nd Hand Klamotten, Taschengeld und Dach über den Kopf gibt es da.

Bei der Registrierung übernimmt dann ein Mann, wenn Frauen nichts akzeptiert werden - das ist für alle Beteiligten der schnellere Amtsweg, sonst eskaliert die Situation nur.
Sprachkurse etc sind nicht verpflichtend, da wird nicht dran teilgenommen, also ist deine Argumentation immer noch unschlüssig.
 
@otzepo: Es ging nicht darum ansich, sondern darum, das, in meinen Augen, die lieben "Ur-Deutschen" da, grapschtechnisch gesehen, keinen Pfifferling besser sind, als irgendwelche Ausländer.

Davon abgesehen warst ja wohl du es, der in und per seinem obig nachgereichtem, längeren: edit: meinte festlegen zu dürfen, auf was ich angeblich geantwortet habe oder auf was nicht.
Führe ich das Gespräch also auf Basis deiner nach dem Wort edit getätigten Aussagen weiter, folge dir also, schreibe also logischerweise bezüglich des nicht oder eben sehr wohl genug respektiert werdens bzw. dafür sorgen könnens von gewissen Mitarbeiterinnen (oder Kursleiterinnen), dann kommst du da mitdenktechnisch bzw. orientierungstechnisch nicht hinterher..sondern wirfst MIR Themaspringen vor ? weia..
 
@DerTigga: Dann geh, wenn Verwechslungsgefahr besteht, mal davon aus, dass der Gegenüber mit einem kleinen Hinweis auf das korrekte Thema weniger Probleme hat deine Ergüsse zu verstehen.
"was hindert eine solche Frau, die sowas erlebt, daran, sich Hilfe zu holen, eben einen männlichen "Erklärbär" ?"
beinhaltet keinerlei Bezug zu einem bestimmten Thema und wird von daher auf das letztgenannte (im Thread und nicht durch einen stundenalten Edit) bezogen.

Aber jetzt gehst du ja schon wieder auf's Grapschen ein! :P

Auf den letzten Post bist du nicht eingegangen, aber ein Gespräch ist eh nicht fruchtbar. Logisch wär was du schreibst (auch wenn deine Formulierung an einen Erlebnisaufsatz 3. Klasse erinnert), wird aber in deutschen Behörden leider nicht so gemacht.
 
@otzepo: In meinen Augen bestand da keine Verwechslungsgefahr, da chronologisch nachlesbar ist, wann du editiert hast bzw. somit deine Meinung geändert hast.
Das vorsorglich gewisse Scheuklappen für leicht bis mittelschwer Orientierungslose einbaubar gewesen wären, bestreite ich aber nicht.

Ich bin nicht der Meinung, aufs Grapschen einzugehen, da ich es ansich als no-Go einstufe. Oder andersrum gesagt, es einfach so sehe, das diejenigen, die sowas tun, schon seit Jahrzehnten (und rechnerisch somit völlig ohne nennenswerte Zahlen an Flüchtlingen), was mit dem Rohrstock auf die Finger verdient haben bzw. hatten, um es mal bildlich zu beschreiben.
 
@Alexmitter: facebook sollte man in adibook umbenennen, da darfst dann genau nur das sagen was die wollen.
demnaechst aendert mann dahingehend auch noch die anmeldekriterien ;)
 
@Greengoose: Facebook ist keine zeitung und sie ist eine Menschen verachtende Rassistin die damit nicht vom grundgesetz geschützt ist.
 
@Alexmitter: Ich gebe ein Minus, weil man dein Gestammel kaum in einen logisch lesbaren Text konvertiert bekommt. Man erkennt zwar zwischen den Zeilen den Sinn dahinter, aber zu 100% durchblicken, kann man nicht. Ich hasse Texte, die mit Eifer in den Browser gedroschen werden, ohne ihn durch erneutes Lesen auf Logik und Inhalt zu prüfen.
 
@SunnyMarx: Musste schnell gehen.
 
Die Sperrung von Nutzern/Seiten oder das Löschen von Beiträgen auf privat betriebenen Internetplattformen kann niemals eine Form von widerrechtlicher Zensur sein, weil es jedem Betreiber einer solchen Plattform zusteht, frei darüber zu entscheiden, wer was auf seiner Plattform posten darf und wer nicht.
Das fällt in die Kategorie Hausrecht. Wenn mir die Meinung einer Person nicht passt, darf ich sie meines Grundstücks verweisen (ich dürfte es sogar ganz ohne Grund). Das hat mit Zensur gar nichts zu tun. Genauso ist es bei Facebook. Die Betreiber können auf ihrer Plattform willkürlich löschen und sperren was sie wollen, es ist immer vollkommen legal und legitim.
Wenn diese Frau das also als "unkontrollierte Zensur" ansieht, ist das völliger Humbug. Im öffentlichen Raum darf sie ja sagen, was sie will. Nur scheinen sie und manche andere nicht zu begreifen, dass solche Internetplattformen, auch wenn Beiträge öffentlich einsehbar sind, keinesfalls öffentlicher Raum sind, sondern rechtlich eine Privatveranstaltung des Betreibers.
 
@mh0001: + Eigentlich ist es noch viel Einfacher, ohne dir widersprechen zu wollen, man braucht dafür keine Gesetze den sie ist dort Gast, ein Gast der sich nicht benimmt fliegt raus, ENDE!
 
@Kribs: So kann man es vereinfacht auch ausdrücken, ja :D
Worum ich das quasi noch erweitert habe ist die Aussage, dass man den Gast prinzipiell immer rausschmeißen kann, selbst dann wenn er sich korrekt benommen hat ^^
Dieser Hinweis ist wichtig für diejenigen, die in den Äußerungen von Frau Festerling gar nichts Verwerfliches sehen, weil er eben besagt: auch DANN wär es ok! ;)
 
@mh0001: Das Recht hat der Betreiber von Rechtswegen, das stimmt.
Allerdings ist es dennoch eine Zensur. (und nein, eine Zensur muss nicht vom Staate ausgehen)
Gemäßigte Wortwahl wäre hier auch eine Art "Moderation" bei dem ungewünschte Themen/Worte entfernt werden.
Man muss sich sich halt mal ein bisschen genauer darüber Gedanken machen, dann erkennt man ganz leicht, dass es ein Fall von Zensur ist.
Ist sogar von staatlicher Seite gelenkt, da der Staat dazu aufgefordert und eine "Meinungspolizei" gegründet hat - mal so nebenbei.
 
@mh0001: Zensur (lateinisch censura) ist der Versuch der Kontrolle der Information. Durch restriktive Verfahren – in der Regel durch staatliche Stellen – sollen Massenmedien oder persönlicher Informationsverkehr kontrolliert werden, um die Verbreitung unerwünschter oder ungesetzlicher Inhalte zu unterdrücken oder zu verhindern. (Quelle: Wikipedia)

Damit ist das was stattfindet per Definition Zensur.
Und daß man FB als privat betriebene Internetplattform bezeichnet ist in diesem Zusammenhang auch die Untertreibung des Jahrhunderts.

Diese Zensur ist zudem staatlich initiiert, ohne Einwirkung von Außen (Politik) wäre es nicht soweit gekommen. Damit ist auch die Definition "privat" hinfällig. FB ist ein Konzern, keine Privatperson sondern eine Gesellschaft, einen "Eigentümer" gibt es im herkömmlichen Sinne nicht da es sich um eine Aktiengesellschaft handelt und es keinen Anteilseigner mit Mehrheit gibt, auch Zuckerberg besitzt keine Mehrheit und ist nur Teil eines Teams welches das Unternehmen leitet.
 
@Konsumopfer: Zensur, wie Du schon schreibst, ist der Versuch der Kontrolle. Bei Facebook hat aber niemand etwas gegen eine freie Meinung, sondern nur gegen Hassbotschaften. Man kann seine Meinung auch schreiben, in dem man nicht den Hass oberhand gewinnen lässt.

"Ich habe auch etwas gegen Asylanten. Ich finde es schrecklich, dass diese Menschen dazu gezwungen werden, eine neue Heimat zu suchen, um in Frieden leben zu können."

Das klingt schon ganz anders als das, was die Pegida-Frau da zu sagen hat, oder?

"Waffenexporte stoppen, um Flüchtlingsströme zu verhindern!"

Klingt auch schon ganz anders. Und ich wette, wenn ich in Facebook schreibe: "Merkel und Co müssen endlich weg! Die sind Gift für unser Land!" wird dies auch nicht verschwinden. Es kommt immer ganz darauf an, welche Wortwahl man benutzt.
 
@Konsumopfer: Wikipedia ist keine Quelle!

Gültige Definition:

Zensur [lat.]
Z. bezeichnet die in modernen Demokratien strikt abgelehnte (politische) Kontrolle öffentlich geäußerter Meinungen (in Presse, Funk und Fernsehen, aber auch im Bereich der Literatur, Kunst etc.). Die Ausübung der Z. wird in nicht- oder vordemokratischen Ländern durch neue Medien (Satellitenfunk, -fernsehen, Internet) erschwert.

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 5., aktual. Aufl. Bonn: Dietz 2011.

Weblink: http://www.bpb.de/wissen/KZM09M
 
Zensur findet statt.
 
@bLu3t0oth: das ist keine Zensur, das ist Hausrecht - wenn mir nicht gefällt was Facebook akzeptiert und was nicht bin ich nicht dort.
 
@CvH: Eine Meinungs/Informationsunterdrückung/Lenkung ist immer Zensur.
 
@bLu3t0oth: also sagst du deinem Chef auch jeden Tag das er ein Vollidiot ist und wenn er dich rausschmeißen will sagst du das es Zensur ist ja ?
 
@CvH: Wenns an Schmalz fehlt, macht man eben dämliche Vergleiche..
 
@bLu3t0oth: ...oder betet immer dieselbe Leier von wegen "Zensur" runter, obwohl die extremen Rechten doch nur selbst die Macht in die Finger bekommen wollen, um dann selbst volle Breitseite mit "richtiger" Zensur loszulegen. Und die Zensur wäre dann wohl noch das Harmloseste, was einem passieren kann, wenn diese tumben "Kameraden" das Sagen hätten. Das ist doch lediglich die alte Masche, sich unter Zuhilfenahme demokratischer Regeln nach oben zu bringen, um am Ende genau diese abzuschaffen. Warum bitteschön sollte man in diesem Land noch mal darauf reinfallen? Wehret den Anfängen.
 
@bLu3t0oth: sry ich kann deiner umfangreichen Begründung immer noch nicht entnehmen warum das hier auf einmal Zensur statt Hausrecht sein sollte ?!
 
@CvH: Rein von der Definition her ist es nur eine Zensur, wenn es von einer staatlichen Stelle durchgeführt wird. Hier wurde aber auf politischen (nicht richterlichen) Druck hin gehandelt - könnte man daher schon als Zensur ansehen.

Da die Gesetze für Foren und soziale Netzwerke so ausgelegt werden können, dass ein Veröffentlichen und Bereithalten von strafrechtlich relevanten Beiträgen ein zu Eigen machen der Inhalte des Betreiber bedeutet, wäre es durchaus möglich Facebook selbst zu belangen. Unter dem Gesichtspunkt ist es Selbstschutz und keine Zensur. (hätte man juristisch so erzwingen können)

Vielleicht wurde die deutsche Rechtslage dem Herrn Zuckerberg bei dem Treffen in Berlin erklärt und Facebook reagiert daher nun. Vielleicht wurde er zur Zensur genötigt, vielleicht erfolgt es freiwillig... (freiwillig ein deutschsprachiges Team dafür einstellen klingt eher unwahrscheinlich)

Kann man halt sehen wie man will.
 
@bLu3t0oth: Er hat aber Recht. Was ist denn daran so schwer zu verstehen dass jeder in seinem Machtbereich das uneingeschränkte Hausrecht hat, das eben auch Zensur mit einschließt?

Und abgesehen davon, soll die Festerling doch nach Russland ausweichen, zum Obernazi Putin.
 
@DON666: es ist Zensur, denn Facebook zensiert derlei Kommentare auf Ersuchen des Staates - somit zensiert der Staat und nicht Facebook. Der Staat hat jedoch kein Hausrecht bei Facebook, setzt dieses aber eben anderweitig unter Druck.

Deshalb sollte man lieber gleich die Finger von Facebook und Co. lassen.

Wenn nicht explizit zu Straftaten aufgerufen wird oder sonst irgendein Gesetz verletzt wird (was man durchaus seitens des Staates verfolgen sollte), ist es eine Zensur, denn offensichtlich wurde kein Gesetz verletzt (sonst hätte die Frau die Strafverfolgung / die entsprechenden Behörden am Hals).

Es ist schon witzig wie Menschen Zensur rechtfertigen - insbesondere wenn sie ggf. die Meinung zensiert, die sie selbst nicht mögen. So viel zum Thema Toleranz und freie Meinungsäußerung...
 
@divStar: Du hast aber schon verstanden, was ich da oben zum Paradoxon "Rechtsextreme und deren Forderung nach Toleranz und freier Meinungsäußerung" geschrieben habe? Darauf gehst du ja nicht im Geringsten ein.
 
@bLu3t0oth: Meinungsfreiheit heißt aber nicht, dass man andere Menschen angreifen darf, auch nicht mit Worten. Meinungsfreiheit hört da auf, wo die Würde eines anderen Menschen (egal welcher ethnischer Gruppe sie auch angehören) verletzt wird.
 
@eragon1992: Das stimmt, nur ist man auch auf FB auf dem linken Auge blind und sowas sollte einem zu denken geben, tuts ulkiger Weise dem gemeinen Zensurbefürworter hier aber nicht.
 
@eragon1992: doch - genau das heißt freie Meinungsäußerung. Die einzige Ausnahme ist wenn Drohungen oder Aufrufe zu Straftaten geäußert werden - und dann kann und sollte die Strafverfolgung aktiv werden. Alles darunter ist Zensur.
 
@bLu3t0oth: Zensur kann per Definition nur vom Staat ausgeübt werden. Wenn eine Plattform außerhalb der gesetzlichen Begründung eine Selektion vornimmt, ist das freie Meinungsäußerung und Hausrecht.
 
@floerido: Immer wieder das selbe Halbwissen...
"von zuständiger, besonders staatlicher Stelle vorgenommene Kontrolle, Überprüfung von Briefen, Druckwerken, Filmen o.&#8194;Ä., besonders auf politische, gesetzliche, sittliche oder religiöse Konformität
Stelle, Behörde, die die Zensur ausübt"
 
@floerido: In der Regel, nicht nur!

Zensur (lateinisch censura) ist der Versuch der Kontrolle der Information. Durch restriktive Verfahren &#150; in der Regel durch staatliche Stellen &#150; sollen Massenmedien oder persönlicher Informationsverkehr kontrolliert werden, um die Verbreitung unerwünschter oder ungesetzlicher Inhalte zu unterdrücken oder zu verhindern. (Quelle: Wikipedia)
 
@bLu3t0oth: Zensur kann aber nur von Dritten ausgeübt werden. Wenn der Betreiber einer Plattform aus eigenem Interesse Inhalte entfernt ist es keine Zensur.
 
@Konsumopfer: Die Medien werden bei einer Zensur von außen geregelt, deshalb kann eine Auswahl der Inhalte durch den Betreiber keine Zensur sein.
Aus diesem Grund kann die Zensur eigentlich auch nur von staatlicher Seite (bzw. Vergleichbares) kommen. Gegen die Einschränkung kann der Betreiber sich sonst selber mit Berufung auf die Gesetze widersetzten.
 
@floerido: Wieviel Nachrichtenmoderatoren müssen sich eigtl noch melden und sagen, dass es vorgefertigte Meinungen gibt, die man in den Nachrichten vertreten muss bis is ihr endlich begreift, dass sehr wohl eine Zensur statt findet?

Wenn mal wieder iwo nen Flüchtlingsheim brennt, heißt es ja auch jedes Mal, dass es Fremdenfeindlichkeit war, aber eine Richtigstellung folgt dann praktisch nicht.
 
@floerido: was glaubst du auf wessen Geheiß mehr "Facebook-Hasskommentar-Zensoren" bei Facebook (in / für Deutschland) eingestellt werden sollen? Facebook war das egal bis der Staat eingriff. Das ist das gleiche wie in der Türkei - dort zensiert auch nicht Twitter oder Youtube, sondern Erdogans Kumpanen.
 
@xanax: Eher Fasi, der Staat hat damit nichts zutun. Auf seiner Plattform hat der Betreiber Hausrecht und darf wegen Meinungsfreiheit zulassen was dort gezeigt wird.
 
@floerido: Doch es ist Zensur, FB selber will nichts blocken, wird aber von der Regierung dazu angehalten das zu tun, wo bleibt hier das Hausrecht, richtig auf der Strecke. Mir kommt es natürlich als Leser gut gelegen wenn ich so ein braunes Geschmiere nicht lesen muß, aber was ist als nächstes dran wo interveniert wird. Das Problem solcher Zwangsmaßnahmen ist meist - "it will be going from bad to worst" Meine Meinung.
 
@xanax: Der Vergleich mag aufgrund der Datensammelwut zutreffen, nicht aber aufgrund der Sperrung von Hasspredigern. Das fällt schlicht unter Hausrecht und ist nicht zu beanstanden.
 
@xanax: Der unterschied ist, die Stasi machte alle Mundtot, Facebook nur die, die mit ihrer Menschen verachtenden Ideologie nur zu leid aufrufen. Und Schmerz verursachen werden.
 
Doch es ist Zensur, FB selber will nichts blocken, wird aber von der Regierung dazu angehalten das zu tun, wo bleibt hier das Hausrecht, richtig auf der Strecke. Mir kommt es natürlich als Leser gut gelegen wenn ich so ein braunes Geschmiere nicht lesen muß, aber was ist als nächstes dran wo interveniert wird. Das Problem solcher Zwangsmaßnahmen ist meist - "it will be going from bad to worst" Meine Meinung.
 
@teufler: Du musst bedenken das wiederum unsere Regierung von der Verfassung dazu angehalten werden.
 
@Alexmitter: nein , ganz im Gegenteil - nach Artikel 5 ist geregelt das jeder seine Meinung wann und wo und wie sagen kann, solange er nicht gegen Gesetze verstößt. Und was Frau Festerling von sich gibt ist zwar hanebüchener Schwachsinn, aber verletzt nunmal keine Gesetze.
 
@teufler: "(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt."
 
@Alexmitter: Ja richtig , aber was heißt das genau? Es betrifft die staatliche Gewalt imArt.1 Abs.3 (der für den Staat gemacht ist) mit "Die nachfolgenden Grundrechte binden die Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht." und somit wird wieder ein Schuh draus - denn damit ist Abs.5 der Presse/Meinungsfreiheit geschützt vor z.B. Zensur
 
@teufler: Presse berichtet über Solche Hassenden Menschen, auch zur Aufklärung, aber sie sind nicht diese Hassenden Menschen, Hass ist nie geschützt.
Und Hass ist auch als Meinung nicht geschützt.
 
@Alexmitter: das ist das Problem mit Themen die emotional polarisieren, es wird nicht mehr auf einer Sachebene diskutiert, sondern nun kommen moralisch und ethische Dinge auf den Tisch. Das Grundgesetz ist in der Hinsicht eindeutig. Ich bin kein Fan des braunen Mobs, habe nicht allzuviel für die praktizierte Flüchtlingshilfe über und finde das die Regierung in nahezu allen Dingen versagt hat. Aber ich erkenne wann eine Zensur vorbereitet wird- und dagegen wehre ich mich. :-)
 
@teufler: Ja das ist wirklich eindeutig.
"(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt."

Und nichts anderes tun wir hier.
 
@Alexmitter: gut so, das könnt/ sollt ihr ja auch machen, aber das betrifft die Gesetzgebung ja nicht- und die wird gerade mit solchen Verboten übersteuert
 
@teufler: Hör mal, das ist unser Grundgesetz, das ist Artikel 1, das ist der Leitartikel unseres gesamten Staates und unserer gesamten Gesetzgebung, jedes Gesetz, jeder Politiker hat diese 3 Punkte des Artikel 1 als obersten Leitsatz.
 
@Alexmitter: lol, ja Teil der Ewigkeitsklausel, aber dann frage ich dich warum wird dagegen gehandelt. Die Würde schützen , klar, wie realisiert der Staat das? Durch Gesetze und Verordnungen die u.A. im Grundgesetz in Form von Artikeln definiert sind. Und wenn eine Frau Finsterling (*g*) so was absondert, sollte der Staat diese Person anklagen und zur Rechenschaft ziehen, und nicht in Hausrecht privater Unternehmen intervenieren und dort gegen die eigenen Gesetzte verstoßen.
 
@teufler: Sie wird geduldet mit ihrer Meinung, denn so viel muss der Staat ertragen aber sie soll wohl nicht die Möglichkeit haben ihren Menschen verachtenden Stuss auf Sozialen Plattformen an den Mann zu bringen.
 
@Alexmitter: Ja , aber da liegt doch der Hase im Pfeffer- wie kann ich auf einer Seite den Urheber tolerieren aber auf der anderen Seite einer privaten und internationalen Plattform einen innerländischen Zensus auferlegen. Nazi Parolen z.B. sind in den USA erlaubt und auch hier lesbar und werden (noch) nicht wegzensiert. Also ich finde da liegt was im Argen, aber denn noch danke für deine Zeit - hat Spass gemacht :-)
 
@teufler: Der wichtige punkt warum Facebook das hier tun muss, sie sind mit Facebook Deutschland auch ein Deutsches unternehmen.
Und, Gerne :)
 
@Alexmitter: Nein, kein deutsches Unternehmen, zumindest wurde das bisher von keinem deutschen Gericht bestätigt.

Die nationalen Tochtergesellschaften (hier Deutschland) von Facebook sind hauptsächlich für die Vermarktung von Werbung zuständig. Bei bisherigen Gerichtsverfahren gegen Facebook wurde jede Verantwortlichkeit für die Plattform selbst bestritten. Die Facebook Germany GmbH verweist bei inhaltlichen Beanstandungen auf die Facebook Ireland Ltd. (Quelle: Wikipedia)
 
@Konsumopfer: Das ist vollkommen egal, sie ist angehalten Deutsches Recht durchzusetzen. Und ich bin froh das sie dass tun.
 
@teufler: Dir ist schon klar, dass Gesetze nicht nur für Regierungen sondern auch deren Bürger gilt? Da muss sich mitnichten nur der Staat sondern auch deren Bürger daran halten.
 
@eragon1992: ja, aber ich kann also Bürger keine Zensur erlassen, und darum geht es doch hier. Wenn der Staat seine Aufsichtspflicht durchsetzten will soll er gefälligst Leute wie die Fensterling verklagen, wenn etwas rechtswidriges vorliegt und nicht intervenieren um auf privaten Plattformen das Hausrecht auszuhebeln und somit selbst Gesetze brechen (Art 5 GG)
 
@teufler: Beleidigungen und Rassismus jeglicher Art werden aber nicht vom Grundgesetz gedeckt. Und das ist auch gut so. Wie ich oben schon schrieb. Die Würde eines Menschen ist unantastbar und gehört auch vor Rassismus geschützt. Und nein, Rassismus und Hassreden werden nicht durch Meinungsfreiheit geschützt.
 
@eragon1992: nein, aber die Antwort darauf wäre darauf eine Klage nach §185, 186, 167 oder 194 StGB oder nach §823 BGB und KEINE ZENSUR - aber ich denke das führt an dieser Stelle zu weit.
 
Ich liebe das Kommentarelesen in Nachrichtenportalen. Man kriegt sofort einen Überblick über die Medienkompetenz der Kommentatoren.

Jemand zufällig die letzte ZDF-Zoom gesehen?

Da:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/1315152#/beitrag/video/2680610/Das-Integrations-Wirrwarr
 
Über China meckern, und in Deutschland sieht es nicht anders aus.

Und ja es ist Zensur, wenn man andere Parteien, Leute, Meinungen löscht/aussperrt.

Wenn jemanden die Meinungen nicht passen, braucht er ja ihre Seite ja nicht aufzurufen.

Übrigens ist es auch Zensur, wenn man Meldungen und Straftaten einfach unter den Teppich kehrt und
verschweigt, um ein anderes Bild zu erzeugen.

Stammt ja auch vorwiegend aus China, indem dort der Staat die Nachrichten sortiert und bestimmt was der Bürger lesen darf.
 
@andi1983: Nein, es ist keine Zensur. Wenn ich Chinesen in meine Wohnung lasse und Afrikaner nicht, zuckst Du auch mit den Schultern, wenn der Afrikaner nach Zensur schreit.
 
@Candlebox: naja der afrikaner wuerde wahrscheinlich sagen das du ein rassist bist ;)
 
@Greengoose: Empfehle dir Southpark - S4E08 - Flaggenkrieg und dann nochmal so’n bisschen kurzes nachdenken.
 
@Candlebox: Southpark? echt jetzt?
 
@andi1983: mh, Angst und Bange wird mir, wenn ich sehe was sich in meiner nächsten europäischen "Nähe" abspielt wie in Polen, Ungarn und Türkei - dort steuern sie volles Program auf Machterhalt durch Zensur zu. Ich brauche mir China natürlich nicht genauer anzusehen da der Zensus dort bekannt ist, aber , hey, hier in good old Germany, wo uns durch das Grundgesetz genau das garantiert sein sollte? Alles Schall und Rauch? das Perfide daran ist das wir mittlerweile so genau manipuliert werden durch gehorsame Medien das eine Zensur eigentlich kaum noch nötig ist, schon echt schräg.
 
Hab mir gerade ihre Website angeschaut... Kann ein Mensch noch weniger als ein Vakuum im Kopf haben?
 
@TomW: ja, es gibt bei AfD, NPD und Co. noch Leute, die sich geistig weiter dem absoluten Nullpunkt annähern...
 
@TomW: welche webseite? Ah, ich glaube ich habe es - die von der Fensterling, ok zu spät geschaltet
 
@TomW: Schau mal in den Spiegel...
 
@TomW: " Kann ein Mensch noch weniger als ein Vakuum im Kopf haben?"

also wenn ich mir die ganzen gutmenschen so anschau, definitiv JA.
 
@Greengoose: Und 'Gutmenschen' sind alle, die nicht 100% AfD konform 'auf Linie' sind, richtig? :p
 
@Musician: falsch ;)
 
@Greengoose: Also sind die ganzen NPDler und AFDler diese Gutmenschensorte, von der du in deinem re 4 schreibst.
 
@DerTigga: Gibt es nur schwarz und weiß?
 
@DerTigga: bist du ein bisserl "braun" veranlagt?
 
@Greengoose: Das bin ich nur dann bzw. so "veranlagt" kann ich nur in den Fällen sein, wenn mir jemand was lebensbedrohliches, wie z.B. eine größere Pistole oder ein Gewehr, unter die Nase hällt, in allen anderen Lebenslagen bin ich nämlich das ziemlich genaue Gegenteil davon. Oder sagen wir über die Mittel bzw. Neutralposition hinaus - ein bisserl rot-grün kariert.
 
@Shir-Khan: Komische Frage. Natürlich nicht. Aber um so extremer von (jemand anderem) der 'mittigen' Neutralposition abgewichen wird, umso eher wird ein Beobachter befähigt, das so sehen / beurteilen zu können / zu müssen, finde ich..
Schließlich ist es nicht nur der Beobachter, sondern durchaus auch der Beobachtete, der da gewisse Zwänge herbeiführt.
 
Gefährlicher finde ich mittlerweile noch nicht mal die AfD, NPD, sonst was Seiten und Gruppen. Man ruft die auf und, je nach Gesinnungslage, findet man die gut oder schlecht. Selbst wenn fragwürdige Artikel geteilt werden, die sind fast alle sehr einfach zu erkennen. Man muss dieses Gedankengut ja nicht mögen, wie es mit der vielgelobten Toleranz aussieht, frage ich mich aber auch immer noch. Strafrechtlich bewertbare Aussagen, okay das sollte nicht sein, aber über den Punkt nur solches zu melden, sind die meisten Nutzer ja schon lange hinaus. 1)Die Seite von Frau Festerling wird gelöscht oder gesperrt, wo sind ihre Anhänger denn jetzt? Besuchen die jetzt in der Zwischenzeit irgendwelche VHS Abendkurse zum Thema Integration oder wie? Genau wie dieses ewige "Ihr seid blöd und dumm" auf FB, und in anderen Medien, oder eine Seitensperrung, kommt da im Endeffekt nicht nur "wir liegen mit unsere Meinung wohl doch nicht so falsch" bei heraus? Dieses trifft auch auf die vermeintliche "Zensur" zu. Unabhängig davon ob es überhaupt eine "Zensur" im Sinne von Wikipedia ist, wenn die Leute; und hier eben auch manche die mit AfD, NPD &Co noch nicht mal was zu tun haben; es als Zensur empfinden, ist das wirklich so gut für die Demokratie, den Staat und die Gesellschaft? (Für diejenigen die "zensiert" werden ist es ja sowieso eher positiv) 2)Es gibt mittlerweile so ein paar FB Seiten, wo auf den ersten und zweiten Blick recht positiv über Flüchtlinge berichtet wird. Beim dritten Blick bekommt man aber doch irgendwie so ein komisches Gefühl.
Fazit: Nein, ich halte von irgendwelchen Seitensperrungen, und auch von dem löschen vieler Beiträge, wo nicht das Strafgesetzbuch von betroffen ist, überhaupt nichts, im Gegenteil sogar.
 
Die einen hetzen gegen Flüchtlinge, die anderen gegen vermeintlich Rechte. Öffentlich diffamiert und/oder gesperrt werden meist nur erstere. Welches Bild zeichnet das?

Es ist kein Geheimnis, daß immer mehr Menschen auch ohne rechten Hintergrund nicht damit einverstanden sind, wie die Dinge derzeit laufen. Darüber sollte man vielleicht mal nachdenken. Man macht es sich ein bisschen zu einfach, wenn man pauschal jeden als Nazi abstempelt der den Mund aufmacht. Solche Leute auf die billige Art mundtot machen zu wollen, hinterläßt einen ziemlich faden Beigeschmack.
 
@starship: Genau so ist es.
 
@starship: "auch ohne rechten Hintergrund nicht damit einverstanden sind.."

genau so schaut es aus.
 
@starship: Es fällt kein Wort darüber, dass sie gesperrt wurde, weil sie ein Nazi oder rechts ist. Sie hat aber anscheinend "Hassbotschaften", wie das so schön bei Facebook heißt, verbreitet. Also zu recht gesperrt. Hassbotschaften widersprechen den Facebook Regeln.
 
Jetzt feiern die Lemminge noch. Wenn sie dann auch mal eine vom Mainstream abweichende Meinung haben (z.B. VdS) und auch mal gesperrt werden, dann heulen sie rum. Zensur bleibt Zensur, heute trifft sie deine Feinde - morgen dich!

Im Übrigen, was vor 6 Monaten noch die Meinung eines angeblichen rechten Hetzers war, ist heute schon längst in der Mitte angekommen. Siehe Grenzzäune, Tageskontigente oder Ausländerkriminalität.
 
Es wäre für jene die hier von Zensur schreiben ratsam sich noch einmal in Ruhe den vollständigen Artikel 5 aus dem Grundgesetz durchzulesen.
Weder Hetze noch Beleidigungen werden durch diesen Artikel geschützt.
 
@William Thomas: Ich sehe momentan eher Bashing und Hetze gegen Gruppierungen, die nicht regierungskonform sind, z.B. AfD.
 
@Gerdo: Ja, die armen Opfer ... Mir kommen die Tränen
 
@Gerdo: Tja. Von "Was du nicht willst, füge keinem anderen zu." haben die ganzen Pediga- und AfD-Anhänger wohl noch nie was gehört.
 
@eragon1992: Die Goldene Regel ist nur relevant, wenn sie mir gerade dienlich ist!
 
@Gerdo: Vor allem das Selbstmitleid der "nicht regierungskonformen" ist am größten. Diese haben allerdings kein Problem damit gefälschte Zitate oder ausgedachte Vorfälle in Umlauf zu bringen um damit anderen zu schaden.
 
@Gerdo: Ich bin zwar jetzt auch bei Laibe kein AfD-Fan, ich würde sie am liebsten auch verbieten ... aber denke dann eben an das (geniale) Grundgesetz und akzeptiere ihr recht auf ihre (wenn auch fehlgeleitete) Meinung.
 
Da jubeln die Welcome-Klatscher und die migrantophile Journaille natürlich. Dass für das Facebook-Zensurteam eine tiefrote Ex-Stasimitarbeiterin tätig ist, und auch andere Figürchen aus der linksextremen Ecke, ist hingegen keine Erwähnung wert. Dabei sollte selbst dem dümmsten Lohnschreiber auffallen, was für einen außerordentlich üblen Beigeschmack das hat.
 
@Heimwerkerkönig: Das ist nix als dumpfe Propaganda. Spring zurück in deinen braunen Sumpf, aus dem Du gekommen bist. Hier bist du falsch, im wahrsten Sinne des Wortes.
 
schon sehr verwirrend, wenn eine Pegida Frontfrau rausfliegt, die gegen Muslime wettert, von einem Unternehmen, welches aus einem Land kommt dessen Präsidentschaftskandidat ebenfalls gegen Muslime wettert. ...und das sicherlich noch n wenig heftiger als sie. Naja und wer hier unsere Ordnung nict ganz akzeptiert bzw. n weniger freier seine Meinung kundtut fliegt natürlich raus...bravo! weiter so. So macht man das! Hat die Geschichte immer wieder bewiesen. Alle schön mundtot machen....
 
@legalxpuser: Trump ist ein Clown mit großer Klappe, der sehr wohl selber auch weiß, dass vieles was er von sich gibt, gar nicht umsetzbar ist. In Amerika laufen bzw. funktionieren die Dinge einfach anders. Gerade in der jetzigen Phase der dort anstehenden Wahlen geht es um Show, weniger um Inhalte. Man kann es einfach nicht mit deutschen Verhältnissen vergleichen. Der Unterschied zwischen dem, was dort vor den Wahlen geschrien und versprochen wird und dem, was tatsächlich davon passiert, ist in Amerika noch VIEL größer, als wir es hier kennen. Noch einmal: Alles vor den Wahlen dort ist reine Show und nicht mit Wahlkämpfen vergleichbar, wie wir sie hier kennen.

Frau Festerling dagegen halte ich tatsächlich für gefährlich und so einiges, was sie von sich gibt, geht weit über "Meinung" hinaus. Insgesamt sehe ich es als sehr problematisch an, wenn man mit der derzeitigen Politik nicht einverstanden ist, aber dann Bewegungen oder Parteien (egal ob links oder rechts orientiert) unterstützt, ohne sich vorher darüber klar zu sein, wer und was genau WIRKLICH dahinter steckt, wen oder was man genau alles damit unterstützt.

Wenn man z.B. die AfD wählt (egal jetzt mal aus welchen Beweggründen), muß man sich darüber im klaren sein, das man damit auch einen Björn Höcke oder eine von Storch und ähnlich gesinnte Personen (die massig unter den aktiven AfD'lern vertreten sind) unterstützt, die teilweise doch recht seltsames wirres Zeug (diplomatisch ausgedrückt) von sich geben. Und ich persönlich finde so einiges davon sehr gefährlich, was diese beabsichtigen.

Das Gleiche gilt natürlich auch für links ausgerichtete Gruppierungen und Parteien, wo ebenfalls recht seltsame Gestalten mit wirren und gefährlichen Ansichten und Absichten rumlaufen. Genauso wenig halte ich von linken 'Aktivisten' und deren Aktionen.

Prinzipiell meide ich Extremisten, Hetzer, Hassprediger, egal ob sie weiß, schwarz, blau, grün, kariert, gestreift oder was auch immer sind. Egal ob diese links, rechts, religiös, oder wie auch immer motiviert sind. Man sollte sich darüber klar sein, dass solche vor allem eines sind: Rattenfänger, die Macht wollen, um ihre Absichten zu realisieren. Man sollte sich also wirklich sehr genau darüber informieren, wem man da zuhört, wer noch alles dahinter steckt, welche Absichten WIRKLICH dahinter stecken. GERADE wenn man den 'etablierten' Parteien eigentlich nur einen 'Denkzettel' verpassen will. Man denke z.B. an die Protestwahlen, die die FDP damals samt ihrer Klientel-Politik möglich gemacht haben. Und ich selber halte die FDP für sehr harmlos, verglichen mit einer AfD und dem/denen, was/die dahinter steckt/stecken.

Ich denke, viele (so auch ich) haben das Problem, dass sie besonders die Inlands-Politik der vergangenen Jahre zum kotzen finden und suchen "Alternativen". Ich persönlich finde mich weder von CDU, SPD, oder den Grünen gut vertreten. Mir geht das mächtig auf den Keks, dass die Politik der vergangenen Jahre ausschließlich auf Kosten der Bürger ging, Wirtschaft und Industrie dagegen alles in den Allerwertesten geblasen bekommen. Genauso daneben finde ich, dass die ganze Flüchtlingsproblematik relativ Kopf- und Planlos angegangen wurde, erst jetzt langsam Bewegung in das Ganze kommt, das alles auch mal zu STEUERN.

Aber nun gut, was bleibt, wenn ich mich von den oben genannten Parteien nicht vertreten fühle? AfD/NPD kommen für mich nicht in Frage. Ich bin nicht links orientiert, aber die rechten Gruppierungen/Parteien mit all ihren Schreihälsen und seltsamen und teils gefährlichen Forderungen und Äußerungen wären für mich und Deutschland erst recht nicht gut, meiner Meinung nach. Das Gleiche gilt für 'Die Linke', die ich auch ziemlich grenzwertig finde.

Wenn ich jetzt trotzdem die AfD wählen würde, aus Protest gegen die gegenwärtige Politik und die der vergangenen Jahre, würde ich gleichzeitig gefährliche Personen und deren Absichten unterstützen, will ich nicht. Auf gar keinen Fall will ich, dass solche Gestalten jemals noch einmal irgendeine Macht in Deutschland haben. Unterm Strich bleibt mir also nur, doch eine der 'großen' Parteien zu wählen, nur um dem braunen Matsch entgegen zu steuern, weil ich diesen noch weniger will, also CDU/SPD/Grüne. Und das stinkt mir, dass ich diese doch wieder wählen muß, weil ich die "Alternative" für keine solche halte, sondern für gefährlich.

Man mag meine Meinungen nicht teilen, bzw. anderer Meinung sein. Das ist ja auch ok. Wir leben gottseidank in einem Land, in dem man eine eigene Meinung haben darf. Und das wird hoffentlich auch so bleiben. Etwas anderes ist es, wenn jemand seine Meinung auf egal welche Art und Weise auf extreme Art durchsetzen will, oder gar zu Hass und Gewalt aufruft. Egal, ob links, rechts, religiös, usw.
 
@Musician: "Trump ist ein Clown mit großer Klappe"
Und die USA ist ein Zirkus

Passt perfekt zusammen.
 
"Schuld daran trägt natürlich die Bundesregierung."

Der Satz suggeriert das es lächerlich wäre derartiges zu behaupten, aber wer soll denn sonst dahinter stecken? Etwa Facebook selber? Als ob Facebook die Seite von Festerling interessiert und was darauf veröffentlich wird.
 
Die Pegida ist nicht rechts, die Pegida ist pro Amerikanisch und pro Israelisch. Auf PI-News kann man das ganz deutlich auf deren Seite lesen. Nur zur Info! Ich frage mich jedes mal wie man die Pegida mit dem Führer vergleichen kann?? Fakt ist aber das hier mal ein neuer frischer Wind wehen muss. Den schließlich hat sich unser Volk viel zu viel gefallen gelassen... Noch dazu droht bereits der grosse Krieg wieder auszubrechen!
 
@SchulzX64:

Ganz genau so sieht es aus. Viele Leute in diesem Land haben noch gar nicht begriffen, wie wir von unserer Politik nur noch belogen, getäuscht und für dumm verkauft werden; vor allen Dingen in Westdeutschland hat die Staatshörigkeit fast schon nordkoreanische Ausmaße, obwohl von diesem Staat wirklich gar nix mehr kommt außer Überheblichkeit, Inkompetenz, Kurzsichtigkeit, Größenwahn und Inländerfeindlichkeit. Man ziehe sich nur mal die völlig substanzlosen immer wiederkehrenden Sprüche unserer Kanzlerin rein - diese Volksverdummung ist eine Beleidung für jeden selbst denkenden Menschen.
PEGIDA ist eine Widerstandsbewegung und wird auch als solche in die Geschichte eingehen.
 
@MoeD: Und AfD/Pegida z.B. sind da besser?

Von wegen belogen, getäuscht und für dumm verkauft. Sind es nicht AfD Politiker und Pegida Redner, die teilweise mit erfundenen Straftaten, die sie aus Facebook & Co aufgeschnappt haben, sowie teilweise erfundenen angeblichen Fakten argumentieren, die bereits zigfach widerlegt sind?

Überheblichkeit, Inkompetenz, Kurzsichtigkeit und Größenwahn ist bei AfD/Pegida ebenfalls reichlich zu finden. Und die gehen auf In- und Ausländer los.

"Substanzlose und immer wiederkehrende Sprüche"... Sorry, aber das passt auf AfD und Pegida erst recht wie die Faust aufs Auge.

Nein, ich bin kein "Gutmensch", auch kein Linker; und auch ich kritisiere diese Art und Weise der Flüchtlingspolitik, mache mir deswegen Sorgen. Aber ich finde beide (AfD/Pegida) nicht einmal ansatzweise überzeugend. Erst recht nicht, wenn ich mir die Leute ansehe, die "auf Führungspositionen" dahinter stehen. Das macht MIR persönlich alles eher NOCH mehr Sorgen um Deutschland.
 
@MoeD: Hoffentlich wird sie bald eingehen. Denn zu behaupten, Teil des Volkes zu sein und sich auch so zu verhalten, geht anders. Mir läufts irgendwie jedesmal den Rücken runter, wenn ich solche und ähnlich gepolte Gestalten davon reden höre bzw. so tun sehe, als seien sie berechtigt, im Namen von "WIR" zu sprechen bzw. zu brüllen.. Kann mich jedenfalls nicht erinnern, von denen gefragt worden zu sein, ob sie in meinem Namen bzw. stellvertretend was von sich geben dürfen..
 
Islamisten hetzen bei FB gegen Juden und Christen. Da passiert nichts.
 
Deshalb habe ich auch keinen Account bei denen, wer die Meinung anderer so unterdrückt wie Facebook es macht und gezwungen wird sich in Deutschland sogar strafbar zu machen, mit so einem Dreckshaufen und rechtsbrechern will ich nichts zu tun haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles