Rekordprojekt Coolest Cooler ist pleite, Kickstarter-Backer sind sauer

Das Schweizer Taschenmesser unter den Kühlboxen: Das war bzw. ist die Grundidee des Crowdfunding-Projekts Coolest Cooler. Und die Idee kam auch bestens an, es war die bis heute zweiterfolgreichste Kickstarter-Kampagne aller Zeiten, mehr als 13 ... mehr... Kickstarter, Crowdfunding, Coolest Cooler, Kühlbox Bildquelle: Coolest Cooler Kickstarter, Crowdfunding, Coolest Cooler, Kühlbox Kickstarter, Crowdfunding, Coolest Cooler, Kühlbox Coolest Cooler

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
13 Mio. $$ für eine Kühlbox im 70er Jahre Design mit USB-Anschluss, dessen Zubehör aussieht wie von Toys"R"Us? Ich sollte auch mal was erfinden...
 
Das Ding sieht aus wie eine Plastikbombe und nicht sehr Haltbar.
 
Wollte 50k haben, kam mit 13 Millionen nicht aus...
 
@tacc: Etwa 1/6 haben Sie ausliefern können ... Wenn da nichts abgezweigt wurde, muss die Kalkulation wohl ein Vorschulkind gemacht haben.
 
@Zreak: Nicht zu vergessen die Verkäufe über Amazon, die ja zusätzlich Geld einbringen sollten ? Nennt man das nicht doppelt abkassieren ? *fg
 
@DerTigga: die Verkäufe bei Amazon finanzieren jetzt die Herstellung der fehlenden Geräte. abkassieren kann man erst wenn geld übrig ist -.-
 
Die Kühlbox kostet 499 Dollar, was bei 62.642 Investoren (1 Box pro Investor) 31.258.358 Dollar macht, das da die 13.285.266 Dollar nicht reichen wundert mich nicht. :-{

http://www.amazon.com/Coolest-Cooler-in-Classic-Orange/dp/B016VXVLFC
 
@Kribs: Unterschied Herstellkosten / Verkaufspreis schon bekannt? ;)
 
@tkainz: Ironie schon bekannt?
 
@Kribs: Anwendung von Ironie bekannt?
 
@Conos: Zitat:

"Die einfachste Form der rhetorischen Ironie besteht darin, das Gegenteil dessen zu sagen, was man meint."
 
@Kribs: Dein Smiley hat mich irritiert und hat daher in meiner Ironie-Erkennungs-Routine den falschen Branch genommen. Ironie wurde nicht erkannt --> "Schmunzeln" wurde nicht freigegeben
 
Ich glaube, dass es zu viele gibt, die mit falschen Versprechen den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen wollen, ich nenne das modernen Betrug, weil die Investionen wohl nicht abgesichert sind. Da sich der "erfinder" ja hinter Gesetzeslücken versteckt, damit er das zurückgeforderte Kapital nicht zurückzahlen muss, lässt keinen anderen Schluß zu.
 
@Norbertwilde: >Ich glaube, dass es zu viele gibt, die mit falschen Versprechen den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen wollen, ich nenne das modernen Betrug, weil die Investionen wohl nicht abgesichert sind. Da sich der "erfinder" ja hinter Gesetzeslücken versteckt, damit er das zurückgeforderte Kapital nicht zurückzahlen muss, lässt keinen anderen Schluß zu.<

WO alles anzuwenden ?
Vielleicht auch bei Politikern ? Also ich habe noch keinen Politiker erlebt der seine Versprecher umsetzte.
Oder auch Behörden, die sollen für den Menschen da sein.

Huuuch, was könnten wir als Investoren so zurückfordern, wenigstens wegen Mogelpackung.
 
@Norbertwilde: Ich glaube nicht, dass man von 'falschen Versprechen' sprechen kann. Von vielleicht 3000 Produktideen ist letztendlich eine am Markt erfolgreich, die restlichen 2999 scheitern. Jeden Investor muss klar sein, dass seine Investition höchst risikoreich ist.
 
@Kruemelmonster: Da könntest Du Recht haben, aber bei dem Fall mit der Cooler Cooler Kühlmaschine drängte sich bei mir der Verdacht auf, nachdem ich den Artikel gelesen hatte. Leider war dies kein Einzelfall, deshalb sollte man bei solchen Projekten genau hinschauen, was dahintersteckt und nich leichtfertig mit Geld etwas unterstützen, was nicht konkret und verbindlich vorgestellt wurde. Zudem sollte ein Terminplan für die Markteinführung der Produkte vorhanden sein, und die Entwickler müssten sich von Ihren Unterstützern zur Not auch über die Schulter schauen lassen, damit man weiss, wem man vertrauen soll.
 
Irgendwie muss das einem doch klar sein, dass wenn ich bei Kickstarter was spende, ich ein hohes Risiko habe nichts zu bekommen.
 
@maximus3: Einerseits ja. Andererseits gibt es immer noch einen Unterschied zwischen "schiefgelaufen" und "eindeutig Mist gebaut". Die sind grandios überfinanziert und können nicht liefern. Das ist ein guter Grund, sauer zu werden.
 
Naja das Prinzip hinter Crowdfunding ist ähnlich wie im Aktienmarkt bei aufsteigenden Unternehmen. Man INVESTIERT das Geld in ein Unternehmen, das ist ein entscheidender Unterschied zu etwas KAUFEN. Wenn man in etwas investiert, besteht IMMER die reale Chance, dass es scheitert. Theoretisch könnte man auch den Bau eines Todessterns per Crowdfunding bei 50Mio$ finanzieren, die Chance dass es scheitert ist aber sehr hoch. Deswegen sollte man vor dem Tätigen einer Investition (je nach Höhe des Betrags) erstmal prüfen, ob man dem Anbieter die Umsetzung zutraut. Und falls dem so ist und das Projekt trotzdem scheitert, hat man sich selbst an die Nase zu fassen...natürlich heißt das nicht, dass man sich nicht darüber ärgern darf^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen