Streit um WhatsApp: Lateinamerika-Chef von Facebook festgenommen

Die schon länger andauernde Auseinandersetzung zwischen dem Messender WhatsApp und dem brasilianischen Staat hat einen weiteren Höhepunkt erreicht. Diego Dzodan, der beim Mutterkonzerns Facebook für das Lateinamerika-Geschäft zuständig ist, wurde ... mehr... Facebook, Lateinamerika, Diego Dzodan Bildquelle: Festival of Media Facebook, Lateinamerika, Diego Dzodan Facebook, Lateinamerika, Diego Dzodan Festival of Media

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich weiss nicht inwiefern den meisten bewusst ist das brasilien zu den sozialistischsten ländern auf der welt gehört. der brics "ostblock" wenn man so will.
bin kein fan von facebook, whatsapp und co. - generell finde ich aber immer eine sauerei das der staat sich alles heraus nehmen will.

als überzeugter libertärer und anarchist - tot allen staaten.

staaten sind das problem der wellt, hirarchien und obrigkeitstreue vollidioten ebenfalls.
 
@8CORE: Ok, das ist deine Meinung.. Ich dagegen bin froh, dass so Späße wie Abwasser, Strom, Verkehrsmittel und -netze wie Straßen, etc. zentral gesteuert und verwaltet werden. Ich würde mich nicht mit meinen Nachbarn zusammenschließen müssen, um zu bestimmen woher die Gelder dafür kommen. Und das sage ich nicht als "obrigkeitstreuer Vollidiot", sondern als jemand, der ehrenamtlich in einem Verein tätig ist, der eine Kanalisation und ein stabiles Stromnetz in einem nicht-muslimen Dorf in der Türkei etablieren möchte. Dort hilft der Staat nicht mit und in solchen Momenten spürt man, dass so ein "anarchistisches" Denken ein Luxusgut von Menschen in der westlichen Welt ist. Das zumindest ist meine Meinung.
 
@bigspid: wenn menschen etwas nicht wollen dann wollen sie es nicht. aber obrikeitstreue und menschen die anderen etwas aufzwingen wollen kapieren sowieso NICHTS.
 
@8CORE: Du bist ein sehr gutes Beispiel dafür: du kapierst tatsächlich NICHTS, denn du lässt dir ja offenbar das neoliberale Gesülze der angeblichen Freiheit aufzwingen.

Zudem bist du in deiner extrem überwältigen Ahnungslosigkeit zwar gegen Hierarchien, aber übersiehst völlig, dass keine Firma ohne Hierarchie funktioniert und auch KEINE Gesellschaft, keine Wirtschaft und generell nichts. Anarchie hat noch nie funktioniert, denn Anarchie zerstört nur, aber schafft keine Werte und auch keinen Fortschritt. Auch Essen und Wohnraum gibt es nicht in Anarchien. Naja wie gesagt, neoliberales Gesabbel von Anarchie verbreiten nur zwei Sorten von Leuten: 0,1% Profiteure und 99,9% merkbefreite und/oder hirngespülte Mitläufer und Nachplapperer (du nennst sie Vollidioten). Und du gehörst ganz gewiß niemals zu den Profiteuren, somit wohl zweifelsfrei zu den anderen, denen mit V am Wortanfang :-P
 
@Drachen: eine firma ist kein staat. sorry. du verwechselst da was. gesellschaften funktioineren ohne herrschaften.
sonst redest du den üblichen bla wie die massendummen.
neoliberal ist nur neusprech für sozialismus und hat mit liberalismus, herrschaftslosigkeit und unregulierter markwirtschaft nichts zu tun.
ich hab die rhetorik verstanden.
freiheit, herschaftslosigkeit und unregulierter markwirtschaft schafft werte und wohlstand in einer gesellschaft bzw. den menschen.
ps. es gibt keine anarchische gesellschaft somit hast du den beweiss nicht erbracht ob eine solche gesellschaft funktioniert oder nicht. nur leere behauptung von dir.

"Auch Essen und Wohnraum gibt es nicht in Anarchien."

hahahaha, lol, rofl XD ...hast den vogel abgeschossen.
 
@8CORE: Gesellschaften haben nachweislich noch nie ohne Herrschaften funktioniert. Um so größer sie sind, um so notwendiger werden sie. Denn Anarchie kennt nur eines: TOD! Und Du kannst sicher sein, in einer Anarchie wärst Du mit einer der ersten der von anderen umgebracht wird, weil sie haben wollen, was Du hast... oder weil ihnen deine Nase nicht gefällt.

Ja, er hat mit Essen und Wohnraum etwas übertreiben oder sich falsch ausgedrückt. Anders gesagt: Das gibt es nur, wenn Du es dir selber jagst, erlegst, schlachtest, zubereitest und baust (Wohnraum).
Oder glaubst Du irgend wer würde das für dich tun? Haben Menschen früher auch nicht, außer es blieb ihnen nichts anderes übrig.
Wenn wir aber au der heutigen Gesellschaft in Anarchie übergehen würden, wäre es erst in 2-3 Generationen wieder überlebensnotwendig, sich gegenseitig zu unterstützen. Das heißt daraus entstehen Gemeinschaften und daraus Regeln und Obrigkeiten, die diese bestimmen und/oder für deren Durchsetzung sorgen. Und schon ist die Anarchie wieder vorbei.

Obrigkeiten gibt es überall. Das fängt in der eigenen Familie mit den Eltern an, geht in der Schule mit Lehrern weiter, später im Beruf mit Chefs auch... und der Staat ist auch nichts anderes... nur eben wesentlich größer.
 
@8CORE: 'Gesellschaften funktionieren ohne Herrschaften'
Sry, aber wie kommt man auf den Gedanken? Mehr oder weniger Herrschaft, darüber kann man diskutieren, aber gar keine Herrschaft? Gar keine Hierachie? Hast du ein Konzept wie das funktionieren kann?

Nehmen wir zB ein Krankenhaus her. Mehrere hundert Mitarbeiter, aber keiner der sagt wo es lang geht, sondern jeder macht was er für richtig hält. Glaubst du ernsthaft das würde funktionieren? Und dann noch ein ganzer Staat, Millionen von Menschen?

Bitte erklärs mir =]
 
@8CORE: geh dem Janich in den hintern kriechen, aber verschon doch bitte andere Plattformen von dem libertären Unsinn.
 
@kkp2321: hättest du das prinzip von freiheit verstanden würdest du nicht so einen müll reden.
janich ist einer der wenigen die die ursachen aller probleme erkannt hat bzw. die libertären. aber was soll man von desinformaten und obrigkeitstreuen vollidioten schon erwarten.
 
@8CORE: Wer sagt denn das Freiheit mein oberstes Gebot ist? Vielleicht gibt es auch menschen, die andere Dinge über die Freiheit stellen. Das ist z.B. Solidarität und/oder ein Gemeinschaftsgefühl. Freiheit ist in Maßen gesund, nicht im absoluten.
 
@8CORE: Kannst du mir diesen "Janich" mal persönlich vorstellen? Ich würde ja soooo gerne endlich denjenigen endlich kennenlernen, der die Ursache ALLER Probleme erkannt hat. Muss ja so ne Art "Gott" sein, wow...
 
@DON666: ich halte den nicht länger wie 15 Minuten aus, dabei bin ich echt offen für kontroverses. https://www.youtube.com/watch?v=66BactrO2CA
 
@kkp2321: Werde ich nachher (zu Hause, im Büro wohl besser nicht...) mal reinlauschen, danke. :)
 
@DON666: Ich erwarte dein urteil :D
 
@kkp2321: Kommt...
 
@8CORE: Es gibt keine 100%ige Freiheit. Denn dort würde mich kein Gesetz, keine Polizei, nichts davon abhalten, die zu töten... und dann kannst mit deiner Freiheit echt viel anfangen... na, merkst Du was ;)?

Und nur als Info: NICHTS ist gut für den Menschen, wenn es ins Extreme übergeht... selbst Wasser trinken kann töten! Nichts trinken tötet auch! Es kommt immer auf das richtige Maß von allem an!
 
@8CORE: ich bin gespannt wie du in 20 jahren über das was hier steht denkst. finds aber gut, dass man sich in der jugend so positioniert :)
 
@Matico: ich werde nachwievor genauso denken. der brasilianische staat ist bis ins rückenmark kriminell genauso wie andere staaten auch. nicht das facebook engel wären aber die sind defintiv nicht das problem bzw. die ursache.
 
@8CORE: Ich kann dem Libertarianismus durchaus was abgewinnen, aber haben möchte ich ihn nicht, was mir dennoch zeigt das du die Thematik nicht wirklich verstanden hast ist das Libertarianismus und Anarchismus sich ausschließen.

Anarchismus kenn kein Eigentum wären Libertarianismus Eigentum und Wirtschaftliche Freiheit als Grundpfeiler seiner Existenz sieht!
 
@Kribs: nein schließen sie sich nicht. wer frei von herrschaft ist, IST frei. mehr freiheit geht nicht. du hast keine ahnung von der definition. die mehrheit hat ein falsches bild davon. alle setzen anarchie mit chaos in verbindung. das wurde uns so beigebracht und die mehrheit wiederholt das genau so.
 
@8CORE: Ob wohl es viele Definitionen gibt, gehe ich von der 1 Bekanten Definition aus, die ist von Aristoteles und bezeichnet den Moment in dem ein Sklave Herrenlos ist.
Da ein Sklave Recht und Besitzlos ist, kann es in diesen Zustand kein Eigentum geben, denn selbst der Sklave ist in diesen Moment kein Eigentum mehr, also Frei!
 
@Kribs: anarchie ist einfach nur herrschaftslos oder die herschaftslosigkeit. ohne herrschaft, also nicht beherrscht werden. nicht mehr und nicht weniger.
 
@8CORE: Wenn man sich Dein Geseiere durchliest, kommt man zwangsläufig zu dem Schluss, dass Du in einem von Linksautonomen besetztem Haus groß geworden bist, ohne Kontakt zur Außenwelt.
Deine einseitige Definition von Anarchie ist nur zum Teil richtig, denn auch eine Anarchie wird nicht ohne Regeln und Sanktionen bei dessen Verletzung gelebt. Das wurde Dir allerdings vergessen zu erzählen, wie das immer so ist, wenn man etwas nur auf extreme Art und Weise auslegt. Das passt natürlich nicht zu Deinem Gegeifer, aber der Widerspruch wurde Dir ja bereits dargelegt, und Du hast ihn trotzdem nicht realisiert. Und natürlich sind wir alle die Dummen, und nur Du erhebst Dich aus dem Rudel der Blinden als der Sehende.

PS, hat es eigentlich einen Grund, warum Du ausgerechnet ein IT-Forum mit Deinem politischen Irrlicht zu erhellen versuchst? War das die erste Seite, die Du gefunden hast, nachdem man Dich auf die Menschheit hat losgelassen und Du das Internet entdeckt hast?
 
@iPeople: Man muss kein Linker sein um Anarchist zu sein.
Stecke uns, Linke wie mich nicht in die selbe ecke wie diese Liberalisten.

Genaue Erklärung. Links sagt ganz einfach das jede Entscheidung, ganz einfach jede Macht beim Volk liegt, nicht bei der Einzelperson denn diese wurde nicht durch alle ausgewählt und darf keine macht haben, denn nur das Volk entscheidet wer macht hat.

Rechts dagegen stärkt dagegen die macht des einzelnen und das so weit bis dieser die Macht über alles hat. Das ganze geht auf Politischer ebene für eine Person oder eine Gruppe, aber nicht für alle Menschen, Linke denken für alle, jeden einzelnen.

Liberalisten haben kein Problem wenn eine Person die macht über alle hat, sie denken das währe ein zeichne seines Erfolges und dann muss es gut sein.
 
@Alexmitter: Ich habe mich auf die linksautome Hausbesetzerszene bezogen , welche bekanntlich in genau die Kerbe hauen , wie der TE.
 
@iPeople: Das sind mehr Liberalautonome, so links wie die Grünen
 
@Alexmitter: Müßliliberale :D
 
@iPeople: Das ist ein Schönes Wort :D

Aber mal im ernst, alle Linken Ideen basieren auf der Idee das alle gleichermaßen die selbe Macht haben, ob Ökonomisch, Ökologisch, Gesellschaftlich, Bildungswesen, einfach in allem.
Keiner soll Macht haben, die im nicht durch alle zugesprochen wurde.

Es gab viele die sich als Links ausgegeben haben, Stalin, Mao, Honecker, Und sogar Hilter hat sich als Sehr Sozialistisch ausgegeben obwohl er die macht nur einer "Rasse" zusprechen wollte. Aber alle diese Systeme hatten gemein das sie die Macht an wenige gaben, ohne Kontrolle, ohne Wahl.
 
@Alexmitter: Das ist keineswegs die Definition von links oder rechts.. Rechts zu sein heißt ja nicht automatisch, dass man eine Diktatur will.
 
@TYPH00N: Rechte beten aber einen Dikatator an ;)
 
@8CORE: Wie kann man allen Menschen die Freiheit gewähren wollen wenn man nicht einmal bereit ist jedem die selbe Macht einzugestehen, und wie es nur im Liberalismus ist, Macht ergibt sich aus
verschiedenen gründen aber die einzige die hier akzeptabel währe, ist die die von allen gewählt wurde.

Staatssozialist, und das nicht überzeugt sondern wissend.

Wo ich dir recht gebe ist das die Staaten derzeit das Problem sind, denn jeder Staat will nur in diesem Wettkampf gewinnen, und das ist nicht sinn der Sache, die Staaten sollen ihre Bürger vertreten, ein abbild dessen Wahl. Und jeder diese Konstrukte, wie auch ein Landkreis muss zusammenarbeiten, sich unterstützen. Liberalismus dagegen wird nicht Funktionieren denn die die sich die Macht nehmen, ohne Wahl, werden ihre Welt formen und sich zu dem machen zu dem sie sich schon immer machten, Herscher.

Dass du hier gegen Brasilien redest, sie in den längst vergangenen Ostblock steckst finde ich nicht Fair. Denn dieser Ostblock wurde nach Lenins tot zu nichts anderem als einen anderen Westblock.
 
jetzt mal ganz ehrlich leute. das der staat im drogenhandel mitinvolviert ist halten bestimmt alle für eine böse kapitalistische verschwörungstheorie !?!;)
 
@8CORE: Schau mal in den Spiegel, da schaut dir der Staat direkt ins Gesicht.
 
@kkp2321: ich zwinge niemanden zu etwas. ich bin nicht staat. ich bin ein mensch.
 
@8CORE: Du bist ein Mensch unter vielen. Das ist das Problem der libertäre, es sind ignorante Egoisten.
 
@kkp2321: ein egoist JA, ignorant NEIN. der staat ist ein "ignoranter egoist", er denkt nur an sich und nicht an dem wohl "aller" wie er so schön sagt. würde er nur ein egoist sein würde er auch an dem wohl aller denken. dann würde er nicht allen seinen willen aufzwingen.
ich bin ein egoist weil ich will das es mir gut geht. will ich das es mir gut geht muss es allen anderen auch gut gehen. somit bin ich nicht ignorant.
damit es allen auch gut geht müssen diese auch alle freiheiten haben zum handeln. nur so existiert marktwirtschaft und nur so entsteht wohlstand. nicht indem ich allen alles weg nehme und argumentiere es ist im interesse "aller".
du hast NIX verstanden.
 
@8CORE: Dir geht es aber nur dann gut, wenn es allen gut geht.
 
@8CORE: Marktwirtschaft ist das, was den Wohlstand in den USA zu Grunde gerichtet hat. Die Reduzierung des Sozialstaates auf faktisch nichts, ein Maximum an Kriminalität, ein Minimum an Gesundheitsvorsorge. Man schenkt Waffen aus um sich vor denen zu Schützen die Schutz suchen.
 
@kkp2321: deine sozialisttische argumentatorische rhetorik ist einfach nur lustig.
der wohlstand ist im amerika zu grunde gegangen weil die mafiösen bankers familien aus europa die FED gegründet haben und durch woodrow wilson legitimation sich das gelddrucken angeeignet haben im dezember 1913. seit dem geht das land den bach unter weil alles staatlich reguliert worden ist im interesse der banker und oligarchen in amerika.
staat und FED haben das monopol aufs gelddrucken. gleichzeitig sind es die selben leute die in den konzernen und im staat NUR ihre interesse durchsetzen im gegeninteresse der normalmenschen und einer natürlichen marktwirtschaft.

DU HAST NIX VERSTANDEN & DU HAST NULL AHNUNG

http://www.amazon.de/Die-Kreatur-von-Jekyll-Island/dp/3938516283
 
@kkp2321: so viel zum waffenbesitz.
http://recentr.com/2013/01/das-grundrecht-auf-schusswaffenbesitz-in-den-usa-kein-spielzeug-kein-relikt/

lesen täte dir mal gut.
 
@8CORE: Und was ändert das an den tatsachen? In den USA stirbt alle 4 Minuten ein Mensch durch Waffengewalt. Einzigartig auf diesem Planeten, selbst in weniger zivilisierten Ländern mit mehr oder weniger legalem Waffenzugang ist das nicht der Fall.
 
@kkp2321: ob alle 4min ein mensch stirbt in amerika weisst du gar nicht. selbst wenn das stimmt weisst du auch nicht was für menschen das sind. genauso können es kriminelle sein die sich gegenseitig erschießen in banden und anderen konflikten.
statistiken sollte man genau lesen und zweitens dienen die meisten offiziellen statistiken die im TV gezeigt wernden bzw. angeschnitten werden einen manipulativen zweck.
im übrigen hast du weder in den paar minuten den artikel gelesen noch verstanden.
menschen mit waffen können sich gegen böse menschen mit waffen wehren und sind keine opfer so wie in brasilien weil es dort ristriktive schusswaffengesetze gibt.
das recht auf selbstverteidigung ist ein naturrecht. es ist DA, es muss nicht erklärt werden. aber ich wette das verstehst du gar nicht.
 
@8CORE: Und es ist eine Pflicht eines jeden, niemanden in die Not der Selbstverteidigung geraten zu lassen. Das bedeutet ein Verbot von Waffen in Gänze.
 
@kkp2321: du hast wieder nix verstanden. ein verbot von schusswaffen ist ein gleichzuziehendes verbot der selbstverteidigung in einer welt wo es nunmal waffen gibt und der staat ligitimiert ist diese zu haben. im übrigen, er kann sich auch selbst dazu leitimieren und braucht nicht den wähler dazu.
ein verbot von waffen ist leider ein befürworten von opfer sein.
 
@8CORE: Das Recht auf Selbstverteidigung sieht nicht das Recht auf Waffen vor. Waffen dienen nur einem Zweck, dem töten. Wenn es keine Waffen gibt, gibt es keinen grund sich mit einer Waffe verteitigen zu müssen. Wer an einem friedlichen Leben interessiert ist, braucht keine Waffen, sieht keine Notwendigkeit sie herzustellen und keine Notwendigkeit sie einzukaufen.
 
@kkp2321: eine "waffe" ist alles das was der staat zu einer waffe definiert.
eine pistole oder ein gewehr kann eine waffe per gesetzlichen definition sein. tatsache ist das eine pistole oder ein gewehr ein gegenstand sind. ein werkzeug.
man kann auch jemanden mit einem löffel umbringen. sollen wir jetzt löffen im gänze verbieten?
man kann menschen verhundern lassen und töten indem man ihnen essen verbietet? ist essen dann eine "waffe" die man gegen jemanden richtet?
 
@8CORE: Ich rede von Gegenständen die gezielt von Menschen zum töten anderer Menschen hergestielt werden. Ich rede nicht von Werkzeugen, die das leben erleichtern oder unserem Erhalt des Lebens dienen, wie z.B, Jagdgewehre. Letzteres obliegt dem Gesetzgeber diese an vertrauenswürdigen Menschen auszuhändigen um das diese ihren Job macht. Kontrolliert und unter Richtlinien.
 
@kkp2321: die notwendigkeit etwas zu produzieren und zu verkaufen sollte man schon demjenigen überlassen der es macht. genauso sollte man den jenigen die freiheit lasssen etwas zu kaufen oder nicht.
solche menschen wie du und solch einem denken sind die ursache von diktaturen und massengenozid. nicht "waffen" sind das problem.
 
@8CORE: Absoluter Widerspruch. Wenn die Produktion eine Gefahr für die Gesellschaft darstellt, gilt das zu unterbinden.
 
@kkp2321: der realisierung von geisteskranken kriminellen kreaturen in regierungen und damiteinhergehende kontrollwahn von staaten die früher oder später zu diktaturen werden und damit ungerechtigkeit und leid zur realität werden.
menschen wie du sprechen anderen ihre rechte der selbstverteidigung und handeln ab, nicht ich.
 
@8CORE: Ich würde dich als eine solche Person bezeichnen. Politiker sind mir, neben dir, auf einmal sehr sympathisch.
 
@8CORE: Du vergisst das der Staat das abbild aller ist und somit die Pflicht hat, und auch nur den Zweck hat diesen zu vertreten, wenn das nicht der Fall ist ist es kein Staat.
Seine Regeln definiert die Verfassung, seine Regierung die Wahl.
 
@8CORE: was ist denn ein "Naturrecht"?? kann man das einklagen?? und wen verklagt man dann? wo kann man das nachlesen? würde mich sehr dafür Interressieren.

also ich habe mich jetzt mal grade durch wikipedia durchgelesen und muß dir leider mitteilen, das du völlig auf dem Holzweg bist, denn selbst dein Naturrecht funktioniert nur durch Übereinkunft über die Rechtmäßigkeit in Gesellschaften mit regulatorischen Organen. Du als (zitat:) als überzeugter libertärer und anarchist (Zitatende) bist jedoch gegen jedwede Form einer Geselschaft und hast somit auch kein Anrecht auf ein Naturrecht wie die angeführte Selbstverteidigung und dabei mein ich noch nicht mal das Naturrecht, sondern vielmehr das einfache Anrecht darauf, denn um das für dich in Anspruch nehmen zu können, müsstest du dich der Obrigkeit einer Geselschaft unterordnen, die dir dieses Anrecht zuspricht, da du dies jedoch nicht tust und dich selbst als überzeugter libertärer und anarchist bezeichnest hast du keine Anrecht auf irgendein Recht. du kannst ja noch nichtmal irgendwas einklagen mit deiner Einstellung in unserem Rechtsstaat da du ja all dem widersprechen würdest mit deiner Einstellung. ich empfehle dir, dringend noch mal über deine Einstellung nachzudenken. Anarchie = Herschaftslosigkeit ist dann doch etwas zu kurz gedacht, denn irgendeiner wird sich immer durchsetzen und allen anderen seine Regel aufdrücken, somit führt Anarchie meist direkt in eine Diktatur. Denk ma drüber nach.

PS: Kontrollwahn von Staaten führt vielleicht in eine Diktatur, wenn die Geselschaft es zuläst, Anarchie als der Glaube vom Recht des Stärkeren kennt in diesem Extrem nur 2 mögliche Enden, entweder die direkte totale Zerstörung oder die Diktatur als Folge vom Recht des Stärkeren, du siehst also, das Anarchie somit auf keinen Fall die Lösung unserer Probleme sein kann. Eventuell für eine kleine von der restlichen Gesellschaft geduldete Randgruppe von Individuen, jedoch nicht für eine Geselschaft wie die unsere. Ich habe mir jetzt jedenfals mal die Gedanken gemacht und Versucht, dein verqueres Weltbild zu verstehn, jedoch finde ich, das du in der kleinen Ecke am Rande unserer Geselschaft ganz gut aufgehoben bist, dort darfst du dann auch deine freie Meinung propagieren wie du lustig bist, übrigens auch ein Recht, das dir von der Gesellschaft in der du lebst gewährt wird, ob dir das in einem anarchistischen System möglich wäre, würde ich mal stark anzweifeln.
 
@8CORE: Wie alt bist du?!
 
@8CORE: Normalerweise spare ich mir Diskussionen mit indoktrinierten Personen, aber merkst du eigentlich, dass du dir ständig selber widersprichst? Ich werde hier nicht jeden Widerspruch aufzeigen, aber mal ein Beispiel an deinem Verständis zu deiner Person:
"ich bin ein egoist weil ich will das es mir gut geht." Bis dahin noch richtig. "will ich das es mir gut geht muss es allen anderen auch gut gehen." Da hörts dann auf. Die Tatsache, dass du dein Befinden von dem Wohl(!)befinden anderer abhängig machst, zeigt, dass du auch dein Handeln danach richtest, dass es anderen gut geht. Damit bist du leider (oder eher glücklicherweise) kein Egoist, sondern Altruist. Etwas krasser ausgedrück, lässt du dich vom Befinden anderer beherschen - damit hat es sich mit der Anarchie auch erledigt. Deine Definition von Anarchie:"anarchie ist einfach nur herrschaftslos oder die herschaftslosigkeit. ohne herrschaft, also nicht beherrscht werden."
>>Ich bin ein Egoist, weil ich will, dass es mir gut geht, und alle anderen sind mir egal.<< Das wäre ein Egoist.

Aber ich weiß, ich habe nix verstanden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles