HTC Vive verkauft sich wie geschnitten Brot (in ersten zehn Minuten)

Anfang der Woche hat HTC die Vorbestellungen für sein Virtual Reality-Headset Vive gestartet und das Interesse daran dürfte auch ziemlich groß sein. Jedenfalls gab der taiwanesische Hersteller eine Zahl bekannt, die auf einen Erfolg schließen lässt, ... mehr... Htc, Valve, HTC Vive Bildquelle: HTC Htc, Valve, HTC Vive Htc, Valve, HTC Vive HTC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
An wen oder was hat man denn verkauft?

Wenn man an Großhandelsketten verkauft hat, sind 15000 Einheiten, gerade mal 15 Abnehmer ^^
 
@baeri: Ich glaube kaum, dass Einkäufer von Großhandelsketten mit allen anderen zusammen auf die Freischaltung der Bestell-Website warten.
 
@baeri: Wenn die Oculus verkäufe ein hinweis darauf sind, wird es schwer für eine einzelne E-Mail 10.000 Geräte zu kaufen. Mehr als ein gerät pro Kund eis normal nich drin.
 
@Zerodime: y not?

wenn ich gerne am erst und zweitwohnsitz ein gerät haben möchte oder zwei an einem Standort, um mit der Freundin oder einem Bekannten gemeinsam spielen zu können, dann bestellt man halt mehrere. Wer außer deinem Geldbeutel soll dir da Grenzen setzen? ok, die Kohle für die zweite Brille für den Kumpel würde ich natürlich nur vorstrecken, aber niemals schenken. der Freundin aber schon, irgendwann ist schließlich Paybacktime mit der holden! ^^
 
Das soll viel sein? Gemessen an was?
 
@hhgs: Gemessen an 0.
 
@kkp2321: Gemessen an -15000 sogar dann doppelt so viel
 
@-adrian-: Stimmt, jetzt so du es sagst ^^
 
Ein Vergleich (Abgesehen vom geschnittenen Brot.) zu den noch ausstehenden anderen VR Brillen wäre dann interessant :). Aber 15k für ein ersten Start sind doch schonmal okay. Und das für den Preis...
 
Wie im Artikel schon steht, ist die Vive kein Artikel, den man mal eben so kauft, sondern viele werden wirklich darauf gewartet haben und direkt zum Release bestellt haben. Somit dürfte die Kurve der Einkäufe sehr schnell abgeflacht sein. Würde mich also wundern, wenn man von der ersten Generation (bzw. im ersten Jahr) mehr als 1 Millionen Einheiten davon absetzen könnte. Vielleicht gibt es nochmal einen verkaufsschub, wenn die Vive hier im Einzelhandel oder ggfs bei Amazon geordert werden kann, ohne die 60€ Versandkosten.
 
@FatEric: Ich würde sogar sagen, dass 1 Million Einheiten schon ein ganz erstaunlicher Erfolg wären.
 
@FatEric: Ich würde sogar so weit gehen zu sagen das mit den 15.000 Einheiten jetzt 10-20% der Gesamteinheiten verkauft wurden ^^ Hoffentlich überlebt HTC diesen Flop...
 
@movieking: kommt drauf an. VR ist für viele noch unbekannt. Wenn die ersten Exemplare im Umlauf sind und sich das rumspricht, wie gut bzw. doch nicht gut das ganze ist, kann das schon nach was ausmachen. Zumindest hat die Vive das deutlich interessantere konzept gegenüber der Rift. Alleine, dass man rumlaufen kann und exakt getaggt wird, und Controller hat, die jetzt schon sinnvoll eingesetzt werden können, bringen einen großen Vorsprung.
 
@movieking: 15k Units = 10..20%? weltweit?

du gehst davon aus, dass es echt nur maximal 150k user gibt, die sich sowas hinlegen würden? weltweit? ich sehe soviele und nochmal soviele alleine im Kernmarkt Europas.

alleine die Menge an Zockern auf Steam, die Millionen Zocker dort. Es werden damit wohl sechsstellige Käuferzahlen liebäugeln und kaufen, ist mein tipp. Allerdings könnte eine Version 2.0 vor der Marktsättigung auch nicht schaden. ^^
 
Sogar nicht nur 899 sondern 960€ mit Versand. Da die Versandkosten fast 10% des Gesamtpreises ausmachen, sollte die im Artikel berücksichtigt werden. Ich habe zum Glück die Oculus Rift vorbestellung und bleibe dabei fürs erste :)
 
@hover: da sind auch die Steuern dabei, die 60€ sind nicht nur der Versand
 
@oLpH: Wurscht, fakt ist, es steht nicht im Artikel!
 
Im Bundle der Vive ist auch noch einiges mehr drin als in dem der Rift soweit mir bekannt.
Angepasste VR Controller, ein paar Spiele, usw.

Da relativiert sich das mit dem Preis aus meiner Sicht sehr schnell im Vergleich zur Rift.
 
@Tical2k: Ja, bei der Vive bekommt man noch 2 VR Controller und 2 Lasertracker. Spiele sind bei beiden welche dabei. Will man in der VR seine Hände benutzen (und das will man bei den meisten VR Spielen), dann muss man bei Oculus nochmal die VR Controller nachkaufen. Und das (übrigens sehr geniale) Room-Scale-VR bei dem man wirklich herumlaufen kann geht mit der Rift garnicht.
Von daher ist die Vive wirklich eine allround VR-Lösung die ein komplettes Eintauchen ermöglicht, und die Oculus eben nur eine Brille die man beim ganz normalen Spielen aufsetzt. Wenn man eh schon viel Geld für VR ausgibt, warum sollte man dann ein System wählen, das einem ein paar der besten VR-Eingenschaften garnicht bietet, nur um 25% zu sparen?
 
Waum gibt's einen Vorteil, wenn HTC mit Steam kooperiert? Muss VR für jede VR-Hardware angepasst werden oder ist es nicht egal, ob man ein Gerät von HTC oder Ocolus nimmt? Da steh ich jetzt auf der Leitung...
 
@DailyLama: Steam, bzw. Valve will seine Spieleplattform vorantreiben und es gibt schon einige Spiele die eben auf VR angepasst wurden oder es noch werden. HTC hat also mit Steam einen gewaltigen Spielevertreiber im Rücken, der eben für die Vive Inhalte bereit stellt. Und Valve wird sicher an einem eigenen VR Spiel arbeiten, welches zumindest das volle Potential der Vive ausnutzen wird.
 
@FatEric: Ja aber werden die Titel nicht auf jeder VR Hardware laufen?
 
Mal eine dumme frage; unterstützt die Ocolus die Kinect? Wäre ja verkehrt. API's für Windows 10 sind ja vorhanden. Dann könnte man sich die Zusatzkosten für Kameras, wie bei der Vive sparen. Bleibt abzuwarten ob und wer sich am Markt etablieren wird. Spannend ist die Entwicklung allemal ;)
 
@Beenthere: Naja, die Kinect wird dafür nicht annähernd genau genug sein und hat eine viel zu große Verzögerung. Im VR müssen die Bewegungen millimetergenau korrekt und blitzschnell erkannt werden, sonst wird einem speiübel. Außerdem hat auch nicht jeder PC Spieler ne Kinect zuhause.
 
@HazardX: "Außerdem hat auch nicht jeder PC Spieler ne Kinect zuhause." Mag sein, aber vermutlich trotzdem einige.

Bei den latenzen bin ich nicht so up to date. Dachte die V2 wäre da bedeutend besser geworden. Dswegen meine Frage. Also danke für die Antwort ;)
 
@Beenthere: Ne Kinect kostet extra und die V2 hat kaum noch jemand eh schon daheim liegen. Und auch die V2 hat Latenzen von 50ms und mehr. Da kotzt du ziemlich schnell aufn Teppich.
 
hat die Brille ein Kabel? Fänd ich persönlich gut.
 
ich frag mich, wer überhaupt so einen Schrott für solch einen Preis kauft. Mit dem Ding kommt man sich ja vor wie ein Hampelmann, was man ja an dem einen Typen ja gesehen hat. Die VR ist die lächerlichste Erfindung die es je gab! Mit sowas würde ich nicht mal freiwillig spielen oder sonst was.
 
@MatzeB: Ja, es ist schon verdammt wichtig auch in den eigenen Wänden immer möglichst cool auszusehen. Das hat Priorität. Spaß nicht. Spaß ist was für Weicheier und generell peinlich.
 
@MatzeB: Haben damals zum ersten iPhone Start bestimmt auch viele gesagt
 
Ich denke einige Kritiker von VR und "nutzloses Zeug", denken nicht weit genug, und die Hersteller vielleicht auch noch nicht. Gestern, aufgrund eines anderen WF Artikels, kam ich auf folgende Gedankengänge: 1) Was ist eigentlich aus Lively (war eine VR Community von Google, gab es nur ganz kurz) und "Second Live" geworden? Viele schalten ihren PC ein, Browser anklicken und in Facebook loslegen, Abends vielleicht noch 2 Filme auf Netflix, aber das war es dann auch, die paar Mails und den einen Brief am Wochenende kann man doch eigentlich vernachlässigen. Spiele alleine, da würde ich vielleicht auch sagen "eher für Liebhaber" aber ein quasi Ersatz für Facebook? 2)VR Brille, ein Spiel, einen PC oder Spielekonsole, dass bringt kein Geld ein. Vielleicht gibt es irgendein Abo für das Spiel oder ingame Verkäufe, da hat aber niemand etwas von, außer der jeweilige Hersteller. Z.B. die komplette Werbeindustrie bleibt weitestgehend außen vor.
Denkt mal drüber nach. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

HTCs Aktienkurs in Euro

HTC Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

HTC One M8 im Preisvergleich

Beliebte HTC Downloads