Windows 10: Firmensysteme bekommen zusätzliche Schutzschicht

Microsoft hat heute einen neuen Dienst für Enterprise-Nutzer vorgestellt, dieser heißt Advanced Threat Protection, also "fortgeschrittener Bedrohungsschutz" für den Windows Defender. Dieses Feature soll IT-Administratoren helfen, Attacken zu ... mehr... Windows 10, Sicherheit, Antivirus, Enterprise, Windows Defender, Windows 10 Enterprise, Defender, Windows Antivirus, Windows Defender Advanced Threat Protection Bildquelle: Microsoft Windows 10, Sicherheit, Antivirus, Enterprise, Windows Defender, Windows 10 Enterprise, Defender, Windows Antivirus, Windows Defender Advanced Threat Protection Windows 10, Sicherheit, Antivirus, Enterprise, Windows Defender, Windows 10 Enterprise, Defender, Windows Antivirus, Windows Defender Advanced Threat Protection Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Der Dienst ist Cloud-Basiert ..." ich will ja nicht unken, aber wurde nicht das Safe Harbor-Abkommen in die Tonne getreten vom EuGH.
Auf welchen Rechtssystem will Microsoft das für Europa einrichten, ich sehe keine regionale Aufteilung, im Gegenteil 1 Cloud für alle?
 
@Kribs:
Das neue Abkommen heißt Privacy Shield heißen und soll wohl schon bald ratifiziert werden....
 
@GRADY: + Danke, du meinst unteranderen das,

http://www.golem.de/news/privacy-shield-usa-setzen-ueberwachung-von-eu-buergern-unveraendert-fort-1603-119479.html

dann Prost Mahlzeit.
 
@Kribs: neuer Name macht alles besser
 
@Kribs: Microsoft lässt bald auch Deutsche Rechenzentren zur Verfügung stellen. Dabei tritt T-Systems als Betreiber und Datenträuhänder auf. Somit spielen irgendwelche Bedenken bzgl. US-Abkommen keine Rolle. http://www.computerwoche.de/a/microsoft-baut-eine-deutsche-cloud-infrastruktur,3218956
 
@Simsi1986: Wenn dem >nur< so wäre, ginge das in Ordnung.

Nur im Blogbeitrag wird eine Zusammenarbeit mit dem Department of Defense erwähnt, diese sitzt in den USA und ist eine staatliche Behörde.

http://www.defense.gov/
 
@Kribs: Dann muss man auch abwarten in wie weit dass überhaupt in Deutschland zur Verfügung steht und ob überhaupt vertrauliche Daten übertragen werden. Microsoft legt großen Wert darauf, Unternehmenskunden in Deutschland eine datenschutzrechtlich unbedenkliche Cloudlösung zur Verfügung zu stellen.

@basti2k Eben doch - in Deutschland um entsprechend dem deutschen Datenschutzbedingungen Rechnung zu tragen. Und es geht dabei ausschließlich um Unternehmenskunden - die Geschichte mit dem Autoscan betrifft die Privatkundenlösung Outlook.com

Mir ist die teilweise Paranoide Abwehrhaltung ggü. dem Wort Cloud bekannt - Oftmals wird da aber gar nicht weiter drüber nachgedacht sondern nur gehetzt.
 
@Simsi1986: <Microsoft legt großen Wert darauf, Unternehmenskunden in Deutschland eine datenschutzrechtlich unbedenkliche Cloudlösung zur Verfügung zu stellen.>

wie soll das gehen ? Der Betreiber bleibt ein amerikanisches Unternehmen, was Amerika verpflichtet ist. Das würde mir schon reichen, ganz alleine. Dazu, Spionage wurde schon betrieben, aber ja nur so ganz nebenbei :-)

@Simsi1986: >Mir ist die teilweise Paranoide Abwehrhaltung ggü. dem Wort Cloud bekannt - Oftmals wird da aber gar nicht weiter drüber nachgedacht sondern nur gehetzt.<

Was ist daran paranoid ? Ich kann dir auch Speicher zur Verfügung stellen. Wer behält die Kontrolle darüber ?
Beantworte nur einfach diese einfache Frage, hinsichtlich paranoid.
 
@Simsi1986: 1, ich hetze nicht!
2. ist schon merkwürdig, Fragen zur Sicherheit und der Rechtsstaatlichkeit als Paranoid zu bezeichnen?
3. Amerikanische Nachrichtendienste (Staatlich oder Privat) spähen die gesamte Gesellschaft aus, sie machen keinen Unterschied.
4. "datenschutzrechtlich unbedenkliche Cloudlösung", es gibt keinen Datenschutz für die Cloud weil es ja keinen Zugriff von Dritten geben dürfte.^^
 
@Kribs: >4. "datenschutzrechtlich unbedenkliche Cloudlösung", es gibt keinen Datenschutz für die Cloud weil es ja keinen Zugriff von Dritten geben dürfte.^^<

das wird doch halt nicht verstanden, dass generell alle Daten im Netz gescant werden. In welchem Umfange, kann von bis gehen.

Nur, auf den privaten PC zu zugreifen, ist zwar gegeben, aber nicht so verwertbar. Wenn aber schön die Daten ins Netz synchronisiert werden, sieht das alles schon wieder ganz anders aus. Für die Wirtschaft kann das heikel werden, sehr heikel. Denn, Spionage bedarf es dann nicht mehr, wenn man selbst seine Daten nins Netz stellt.
 
@Kruemelmonster: Microsoft kann sich eben dem Patriot-Act (letztlich der Hauptgrund wieso US-Amerikanische Clouddienste datenschutzrechtlich problematisch sind) dadurch entziehen, in dem sie Datentreuhänder als Betreiber einsetzt. Funktioniert aber nur dann wenn der Betreiber kein US-Amerikanisches Unternehmen ist.

Paranoid deshalb, weil beim Begriff Cloud sofort in Abwehrhaltung geschaltet wird ohne zu differenzieren. Microsoft hat kein Interesse daran, dass Unternehmenskunden ausspioniert werden - allein schon deshalb weil es dem Geschäft schadet. Dass das zur Verfügungstellen von Unternehmensdaten von unterwegs aber bereits dem Begriff Cloud entspricht vergessen außerdem viele.

Wichtig ist, dass entsprechend verschlüsselt wird damit Dritte nicht Herr über die eigenen Daten werden. Hier ist eMail das beste Beispiel: Einerseits will man den Mailserver nicht in "fremde" Rechenzentren auslagern, andererseits lässt man zu, dass sämtlicher externer Mailverkehr unverschlüsselt mitgelesen wird.

@Kribs:
Und es gibt eben doch Datenschutz in der Cloud - siehe erster Absatz in diesem Kommentar. Cloud ist halt nicht gleich Cloud. Der totalen Überwachung entzieht man sich nicht in dem man auf Dienste wie sie Microsoft anbietet verzichtet. Schließlich ist ein externer Zugriff durch Dritte möglich! Man kann sie nur durch Verschlüsselung und Nutzung entsprechender Clouddienste umgehen. Hier hilft der Einsatz des Datentreuhänder, da sich dieser strafbar macht, wenn er unbefugten Zutritt verschafft. Sicher hält das niemanden davon ab, zu versuchen sich unberechtigten Zugang zu verschaffen. Das gilt aber auch Unternehmenseigene Rechenzentren die nicht ausgelagert werden!
 
@Simsi1986: >Microsoft hat kein Interesse daran, dass Unternehmenskunden ausspioniert werden <

Du vergisst, NSA, via BND und das große Entsetzen selbst von Gauck ....... alles vergessen, wie unsere deutschen Betriebe ausspioniert wurden.

Nochmals, es muss nicht MS wollen, MS ist aber dem amerikanischen Lande verpflichtet, nicht dir, auch nicht als Kunde, denn im Endeffekt akzeptierst du die rechtlichen Bedingungen zu irgendwas, dem des Anbieters. Und der Anbieter kann Bedingungen unterworfen werden, die dir nun aber gar nicht passen würden.

Das ist in sich ganz einfach das Problem.

Dazukommend, wo liegen die Provider, die uns was anbieten, generell in England, oder Amerika. Bin selbst da noch gehostet, via Skandinavien in Amerika. Tolle Kombi, von Hamburg aus angeboten. So gibt es billige Preise, aber zu den rechtlichen Bedingungen im Amilande. Das ist mir bewusst. Dir vielleicht nicht. Genauso liegt meine Mailaddy noch immer auf meinem kleinen Serveranteil im Amilande.
Also, mir ist bewusst, was da das Amilande darf und das ich den Vorgaben unterstehe. Mich stört das aber nicht, sollen die doch erröten, was ich für Mails schreibe, oder einen Herzkasper bekommen, was ich für böse Emails schreiben kann.
Ich bin nicht mehr gewerblich tätig. Als Gewerblicher hätte mich es gestört, wenn da jemand gegen mich agiert hätte, denn du kannst dir die Verteidigung nicht erlauben, nicht leisten, international.
Als Pensionär, stört mich das nicht mehr, wer gegen mich nun was will und gegen mich eingreift, scheitert an unseren hiesigen Gesetzen gegen Private. Das steht dann dagegen und nachrangig ich selbst.

Vielleicht verstehst du jetzt was ich meine. Ich habe nichts dagegen, wenn sich die NSA die Bikini-Fotos von Kobolds Weibchen anschaut, weil Kobold es nicht besser wusste und diese Bildchen in der Cloud speicherte. Nicht Hauen @KoboldHH, das Beispiel passte nur.
Wenn aber Firmen vorgegaukelt wird hier Sicherheit, und wir können trotzdem reinschauen, was wir dir aber nicht erzählen, geht das zu weit.

Wenn dazu noch ein Locky auf einmal die Runde macht, um Firmen dazu zubewegen, ihr könnt dazu alles absichern in der Cloud, mit Win10, wird es oberwitzig.

Wenn ich vor einer Zeit hier schrieb, so wird es passieren, als Vorahnung und da hier mit dem Aluhut betitelt wurde und nun selbst Winfuture einiges spanisch vorkommt zu Locky, wird das dann affig, oder wie. Selbst IT-Experten bei Winfuture erkennen, die Cloud ist nicht sicher, sollte man endlich anfangen nachzudenken. Die Cloud konnte nie sicher sein. Denn der euch das gibt, hat den Vollzugriff.
 
@Kruemelmonster: Eben wegen er amerikanischen Gesetze gibt Microsoft das für Deutsche bzw. Europäische Kunden aus der Hand und nutzt einen Datentreuhänder. Somit sind sie nicht mehr den amerikanischen Behörden ausgeliefert.

Und solange Unternehmen mit dem Internet verbunden sind, besteht die Gefahr, dass sich Dritte Zugang verschaffen.
 
@Simsi1986: >Eben wegen er amerikanischen Gesetze gibt Microsoft das für Deutsche bzw. Europäische Kunden aus der Hand und nutzt einen Datentreuhänder. Somit sind sie nicht mehr den amerikanischen Behörden ausgeliefert.<

Ich schmeiß mich wech ........ :-) ...... ich gebe dir auch Webspace, schalte ein treues Händchen für mich ein und du bist so was von sicher.

@Simsi1986: >Und solange Unternehmen mit dem Internet verbunden sind, besteht die Gefahr, dass sich Dritte Zugang verschaffen.<

Ähhhm, sollen wir deswegen alles aufmachen ?
Deinen PC zu Hause bekommst du dich, wenigstens mit Win7 noch. Dazu kann man sich Datenspeicherungen zu Hause anlegen, getrennt vom PC. Da kommt keiner außer die Kripo ;-) ran, oder auch Einbrecher. :-)

Ich wunder mich irgendwie nur noch, lief die Wochen und Monate hier Chemtrail-Wolken rüber, oder nimmt Alzheimer so rapide zu ?!
Das Netz ist nicht sicher, zahlreicher Server wurden schon gehackt in den Jahren. Daten von Kunden lagen alleinig nur durch Fehler frei zugänglich für alle da. Und nun soll es alles anders sein, hat uns schon Win10 so frei gemacht ?
Das die Sicherheit in sich uninteressant wird.
Nehmen wir auch nur die Verschlüsselung, wenn ein Gericht schon Apple dazu verdonnert einen Patch bereitzustellen der eine Entschlüsselung möglich macht, ist auch keine Verschlüsselung mehr sicher.

Und nun kommt das Schlimmste eigentlich, warum wurde uns bei gebracht keine Realdaten ins Netz zu stellen und warum haben wir unsere Kinder dazu ermahnt es nicht zu tun ........... wenn man jetzt alle seine Daten sichern soll im Netz, weil das ja ganz sicher ist und so schützt. Ha, ha, ha,
Ich glaube mal Geburtstag, Ostern und Weihnachten ist auf den gleichen Tag gefallen, so viele Geschenke, so viel Freude vernebelt so schön. ;-)
 
@Simsi1986: Trotzdem weißt du nicht 100%-ig, wo der Cloud-Provider deine Daten lagert.
Außerdem gibt Microsoft z.B. zu das meine Daten automatisch gescannt werden (z.B. die Bilder auf KiPo etc.)

Wer weiß, auf was dieser Scanner noch anschlägt? Vielleicht auch auf vertrauliche Dokumente?

Aus solchen Gründen lehnen diverse Firmen, externe Cloudlösungen ab.
 
@basti2k: >Trotzdem weißt du nicht 100%-ig, wo der Cloud-Provider deine Daten lagert.<

Will ich doch nun noch mal. Doch das weiß man, Provider, Hosting, im Amilande.
Mobile hier in England, südlich in Australien.

Alles englischsprachig, Commonwealth-Abkommen, zur Hilfe untereinander. Super vernetzt.

Dagegen steht die BRICS, Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika, die diese Imperialisten nicht mehr dulden wollen.

Erster Rückzug von MS aus Brasilien, Abfuhr von China im Mobilen für MS, Russland mit eigenen Prozessoren und dazu China an der Hand ............

..... es wird lustig werden ........
 
@Kribs: Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Imperialisten wie die USA irgendwas an ihrer Kultur ändern oder?
 
@Shadow27374: Kultur, seit wann ist Mord und Todschlag Kulturell oder hab ich was wesentliches verpasst? :D
 
@Kribs: Siehe re:2
 
@Kribs: Wenn es ein Hauptmerkmal einer Nation ist, dann ist das auch Kultur.
 
@Shadow27374: USA != Kultur

Was ist der Unterschied zwischen den USA und Jogurt?
Jogurt entwickelt in 239 Jahren eine Kultur!
 
@Alexmitter: Ja, OK. Mal ganz auf den Punkt gebracht sind das da drüben kapitalistische Maschinen, deren Subroutinen sie jeder Nation aufzwängen wollen.
 
@Kribs: >1 Cloud für alle?<

endlich, es wurde verstanden :-) :-) :-) ......... mit oberster "Kontrolle", ääähhhmm Zugriff und DAS ist aber so was von sicher, ganz sicher gemacht.
 
@Kruemelmonster: OH .., Ehm.., die Pointe war voll beabsichtigt.... ;-),

würde ich behaupten wenn ich keine Ehrliche Haut wäre.
 
@Kribs:

Tja, vielleicht wird es endlich nun so langsam verstanden. Das Wort Spionage kann dann bald gestrichen werden, gibt es dann nicht mehr. ;-)
 
@Kribs: Microsoft hat schon länger aus Logistischen Gründen in Europa eine Server Farm die steht glaube ich in England damit ist es eh Egal und betrifft noch nicht einmal Microsoft USA, weil diese Microsoft Ireland gehört was Quasi die Europa Niederlassung ist.
Logistische Gründe im Internet Zeitalter klingt komisch aber die Verbindung nach Amerika läuft über ein Unterwasser Kabel weil das die Stabilste Verbindung ist Satellit ist da schon wieder zu anfällig und unzuverlässig.
 
@Kribs: meines wissens nach hat Microsoft in Europa seine eigene Server.
 
"Cloud-basierte Sicherheitsanalyse" - Nach dem Motto, gibst du mir, geb ich dir? Aber ich nehme an, das Teilen eigener Daten kann man abdrehen, so wie schon beim normalen Defender (zumindest hoffe ich, dass es so ist).
 
@Heimwerkerkönig: >Aber ich nehme an, das Teilen eigener Daten kann man abdrehen, so wie schon beim normalen Defender (zumindest hoffe ich, dass es so ist).<

Du hast die GG-Änderung noch nicht mitbekommen ???
"Du hast die Pflicht deine Daten zum Schutze der Wirtschaft zu teilen" ;-)

Was das bedeutet, hat die Wirtschaft in Deutschland aber noch nicht mitbekommen.
 
"[...] laut Myerson brauchen Enterprise-Nutzer im Schnitt 200 Tage um eine Attacke zu finden und 80 Tage um sie nachhaltig zu stopfen."

Attacken nachhaltig stopfen. Klingt wie ein surrealer Werbespruch für die Bundeswehr :D
 
Denke mal, man korrigiere mich, wenn es nicht so ist. Wenn man den Browser in einer Sandbox ausführt ist das schon enorm viel Sicherheit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 10 Forum