HTC Vive: In Europa teurer VR-Spaß, mobile Variante könnte folgen

Auf dem Mobile World Congress (MWC) hat HTC die finale Version seines Virtual-Reality-Headsets Vive VR enthüllt, in Barcelona wurde aber zunächst nur der Dollar-Preis genannt. Der taiwanesische Hersteller hat nun einen Europa-Preis genannt und ... mehr... Virtual Reality, VR, VR-Brille, HTC Vive, Vive Pre Bildquelle: HTC Virtual Reality, VR, VR-Brille, HTC Vive, Vive Pre Virtual Reality, VR, VR-Brille, HTC Vive, Vive Pre HTC

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Würde mich sehr überraschen, wenn VR in dieser Form ein Erfolg wird. Neben den vielen technischen und preislichen Hürden wird es auch schwierig, den Leuten das Thema VR näher zu bringen. Denn im Video kann man es ja nicht vorführen. Ich kann mir nämlich außer der reinen Theorie noch gar nix unter VR vorstellen. Obwohl ich viele Berichte gesehen und gelesen habe. Dazu kommt dann noch dass es unterschiedliche Hersteller mit unterschiedlichen Plattformen gibt. Nene, das wird nix.
 
@FuzzyLogic: Probier ganz einfach das Cardboard von Google mit einem 10 Euro Cardboard von Amazon. Das ist schon beeindruckend. Dann stell dir vor wie das mit einem Ding ist, das 100x so viel kostet.
 
@Lofi007: Ahja teurer ist ja immer besser so viel besser :P
 
@Edelasos:
Es geht darum sich imaginär vorzustellen, sofern man die 10€ Karton ausprobiert hat, was möglich wäre wenn mehr Kapital in die Hand genommen wird.
 
@Edelasos: Mach mich nicht schwach, ich hab eben nen 1000er für etwas ausgegeben, von dem ich keine Ahnung hab, wie's ist ... :D
 
@Lofi007: Dann hoffen wir mal das du nicht enttäuscht wirst. Ich investiere das lieber in meine Herbstferien ^^
 
@Lofi007: Habe kein Nexus
 
@FuzzyLogic: Das funktioniert mit vielen Smartphones, sogar mit iPhones.
 
@Lofi007: lumia 640 :D
 
Bestellt und erledigt \o/
 
Mobile Variante?! Lord have a mercy! Let's go to the church and pray!

Alleine ein Handy reicht doch heute schon aus, dass die Leute drauf tippend den Verkehr um sich vergessen und plötzlich auf der Straße stehen. Sobald sie sich mit ihren Ohrstöpseln in den Ohren bewegen, werden Umgebungsgeräusche komplett ausgeblendet - manche fahren so sogar Auto oder Fahrrad.

Einer der Fußgängertrottel mit Ohrstöpseln und Handy in der Hand ist ja jetzt wenigstens ausm Verkehr gezogen worden, er zupft jetzt im Himmel die Harfe, weil er vor ne Straßenbahn klatschte. (Wie geht es dir auf Wolke Ohrstöpsel?) http://www.derwesten.de/staedte/witten/toedliche-ablenkung-durch-ohrstoepsel-id10987977.html

Wenn die jetzt noch ne Mobile Variante bekommen, die denen auch noch das Sehen vernebelt, wie muß ich mir da den Verkehr vorstellen? Brauch ich da jetzt nen Panzer, an dem die Auffahrenden keine signifikanten Dellen hinterlassen können?

Die mobile Variante gehört in ne Deppenzone verbannt! Und außerdem, wie lange Kann sowas am Handyakku nuckeln, bevor das wieder laden muß? Oder gibt es nen separaten Akku, der mir am Gürtel zerrt? Lauf ich da mit ner Autobatterie rum, damit ich Unterwegs im Zug mal 3h daddeln kann?
 
Eins wird sicher sein, Dauerzocker werden schwere gesundheitliche Folgen davon tragen, dürfte wie Alkohol benebeln und gewisse Jobs beeinträchtigen. SickMotion, Gleichgewichtsstörungen, psychische Defekte und die Augen beschädigen.

Langzeitstudien die das Gegenteil behaupten gibt es derzeit nicht.
 
@BufferOverflow: GEIL! Genau das such ich ja!
 
@BufferOverflow: "Langzeitstudien die das Gegenteil behaupten gibt es derzeit nicht."

Ja, gibt aber auch keine die es beweisen.
Eigentlich müsste dann ja jeder Schäden vom Zug Fahren davontragen, da wird man ja schon ziemlich rum geschüttelt, und Orientierung ist teilweise 0.
 
@BufferOverflow:
Die perfekte Droge.
 
Ach was soll der Geiz, einfach mal Bestellt, was sind schon 959 €, die hätte ich sonst eh für anderen Blödsinn ausgegeben :)
 
@Buster2k9: Ich will das auch!
 
@Buster2k9: So siehts aus. das ist gerade mal eine Gute Graka oder ein Prozessor! Wer sich einen echten EnthusiastenPC hinstellt, der darf sich auch für nen Schein sowas dazukaufen. Wer aber nur 700€ für die gesamte Kiste hinblättert, der dürfte nur schwer in die Leistungsbereiche vordringen, die so eine Brille überhaupt flüssig bei ansprechenden Detailstufen bedienen.

Ich bin auch am Überlegen, sowas mal auszuprobieren, einfachnur, um auch aus eigener Erfahrung heraus mitreden zu können. Na mal abwarten, wann sowas beim Dealer als B-Ware liegt! ^^
 
Fürs erste einfach zu Teuer. Da warte ich doch noch etwas und schaue ob sich das Zeugs überhaupt im Markt hält oder wie in den 90er der VR Helm wieder nach Kurzem Verkauf in der Versenkung verschwindet weil es der Masse einfach zu Teuer ist und sich die sache für die Hersteller nicht lohnt.
 
@Eagle02: Tja, das ist die Frage "Was ist zu teuer"? 1)Surface, iPhone usw. kommen den 899€ ja auch schon sehr nahe oder sogar drüber. 2) So als reines "Bildschirmgerät", gut ob man das vergleichen kann weiß ich nicht, aber es gibt ja durchaus Monitore von Eizo oder NEC (nicht diese Riesenteile, sondern 24 bis 27 Zoll) in einem ähnlichen Preissegment.
Sicher 900€ sind auf den ersten Blick nur was für Liebhaber, verglichen mit anderen Produkten, die ja auch gekauft werden, sehe ich hier aber nicht unbedingt das größte Hindernis.
 
@Lastwebpage: naja also ich sag mal Smartphone und Surface ist nun wirklich kein guter vergleich. Das eine sind selbständige Geräte mit einem breiten anwendungs Spectrum wärend das ander "nur" ein Bildschirm ist der alleine nix kann ausser vieleicht schön aussehn (was im Auge des betrachters liegt ;) )Selbst Monitore, wo du durchaus recht hast das sehr gute Geräte ähnlich viel Kosten, sind eigentlich ein schlechter Vergleich.
Klar ist die VR sowie der Monitor beides ein "Bildschirm" nur der große unterschied ist das ich auf nem 900 Euro Monitor halt auch alles nutzen kann. Arbeiten, Spielen, Fernsehn usw. Bei der VR ist das Spektrum an nutzbaren Programmen und Spielen ja noch sehr überschaubar.
Der 900 Euro Monitor ist im grunde im Dauereinsatz. Die VR Brille wird wesentlich mehr einfach nur rumliegen weil ich sie zum Arbeiten nicht nutzen kann, bei den meisten Spielen nicht nutzen kann ebensowenig bei Filmen. Daher ist die Investition von 900 Euro in ne VR ein ganz anderes Kaliber wie 900 Euro in ein Monitor. Daher hinkt der Vergleich halt etwas.
 
@Eagle02: weiß ich eben nicht... ;) Nehmen wir mal für einen Moment an, die Sache mit den VR Brillen wäre ziemlich ausgereift und die Geräte hätten keine Kinderkrankheiten mehr, wie sie Hololens, Oculus usw. wohl am Anfang noch haben werden. Kannst du dich noch an diese 3D Welt von Google erinnern, Lively, oder was ist mit Second Live? Wie würde es da mit dem "Nutzen" aussehen? Computer, mit einem 150€ Monitor (wenn überhaupt) starten, Brille aufsetzen und in die virtuelle Welt abtauchen. Ich denke die Sache mit VR könnte sich durchaus auch in diese Richtung entwickeln. Und wie viele Leute nutzen den PC nur für eMails, vielleicht mal einen Brief, das ein oder andere Forum im Internet besuchen und so, und sind zu 95% der Zeit auf Facebook? Nein, das mit dem "nur rumliegen", da wäre ich mir nicht mehr ganz so sicher.
Man muss sich hier auch nichts vormachen. Oculus + Egoshooter, oder für was man diese VR Brillen auch immer verwenden mag, ist irgendwie ja ein toter Gaul. Da gibt es dann höchstens irgendwelche Abos für Spiel und Inlineverkäufe, und der Spielehersteller macht Geld aber, z.B. die Werbeindustrie, ist ja da weitestgehend raus aus der Nummer, insgesamt gesehen lässt sich damit kein Geld verdienen.
Einfach mal abwarten. Du könntest vielleicht Recht haben mit "liegt nur rum", es könnte aber vielleicht auch genau das Gegenteil passieren, wir werden sehen was da so kommt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

HTCs Aktienkurs in Euro

HTC Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

HTC One M8 im Preisvergleich

Beliebte HTC Downloads