DVD-Screener: Leaker des DiCaprio-Streifens "The Revenant" verhaftet

In der Nacht auf heute wurden die Academy Awards vergeben, nach zahlreichen Versuchen hat Leonardo DiCaprio nun endlich seinen Oscar bekommen. Sein Film The Revenant ist bereits kurz vor dem Kinostart ins Netz gelangt und das auch noch in bester ... mehr... Strafe, Haft, Handschelle Bildquelle: gerberbabycontest.net Strafe, Haft, Handschelle Strafe, Haft, Handschelle gerberbabycontest.net

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
RIP und danke für die tolle Qualität, konnte man wirklich gut sehen ;)
 
@BartVCD: Wir sind Stolz auf dich
 
@BartVCD: Da hast du im Kino etwas verpasst.
 
@hhgs: Hab's ebenso um Weihnachten geguckt, bin aber nochmal ins Kino. Hat sich gelohnt.
 
@hhgs: Genau. Schlechte Sitze. Quengelnde Kinder. Dämliches Gelache, das man den Folgesatz nicht versteht. Wiederlichen Geruch. Teure Getränke & Naschwerk. Eine unnütze Kinokarte. Viele Viren und Backterien von den Vögeln die sich nicht die Hand vor den Mund halten. Ich hoffe ich habe nichts vergessen. UND nein ich habe die Filme nicht gesehen.
 
@Dark Destiny: Du hast noch die Raubkopierer-"Werbung" vor dem Film, die Werbung an sich und die Zwangspause bei langen Filmen a la Herr der Ringe vergessen. Ich würde das ja fürs Klogehen verstehen, aber wenn man dann nach 15 Minuten wieder im Saal sitzt und die Durchsage kommt, dass man noch warten müsse, denn es stehen noch viele für Nachos und Popcorn an, dann weiß man ja wie sehr ein Film und dessen Story vom Betreiber und auch Publikum geschätzt wird. Hauptsache man hat was Fettiges zu essen.

Da lob' ich mir mein Heimkino: Full HD Projektor (damals) 1000 Euro mit 270cm Diagonale direkt auf eine weiße Wand, 5.1 Surround m 450 Euro, alles am Office/Spiele PC angeschlossen, Sofa für 3 Personen mit Fußablage und kein Essen, Rascheln, keine Handys, Tratschen, Werbung usw. So kann man einen Film wirklich genießen :)
 
@DailyLama: perfekt! Was verlangst denn Eintritt?
 
@Schweini1: Gute Stimmung und ein freundliches "Danke" reichen vollkommen :)
 
@Dark Destiny: Das stimmt natürlich alles, aber die große Leinwand und den Sound kann ich mir zuhause nicht leisten.
 
@Dark Destiny: Du solltest eher zum Arzt und aßen deiner Phobie arbeiten...
Und vielleicht eine bessere ein Gegend bevorzugen, die Kinos in die ich gehe sind sauber und ruhig und die Gäste ebenso
 
@flatsch: ... und trotzdem kann man im Kino nicht bequem rumlümmeln, wenn man an die 2m groß ist. Das ist für mich der Hauptgrund gegen Kino. Und nein auch ich hab die Filme nicht gesehen.
 
@Dark Destiny: Ausgenommen sind Leute die sich beschissen benehmen, dass ist klar. Allerdings ist für mich das Kino eine Art einen Film anders zu erleben als auf meiner Couch und meiner 42 Zoll Toshiba Glotze.
Ich könnte jetzt meine gesamten Kinobesuche zusammenrechnen und hätte mit Sicherheit einen größeren Fernseher zusammengespart, dann hätte ich aber immer noch nicht die Möglichkeit neue Filme zu sehen.
Bei vielen Kinozuschauern, die sich gemeinsam auf einen Film freuen, ist die Atmosphäre bei nem Film genial.
Das Erwachen der Macht, mit den Reaktionen von den ganzen Leuten war der Wahnsinn.
Man geht ja auch nicht allein auf ein Konzert oder sitzt alleine in einem Fußballstadion.
 
@Dark Destiny: da hast du nichts verpasst. ich dachte mir nur zum glück bin ich nicht ins kino gegangen!
 
ich nehme mal an, dass er umfangreich belehrt wurde und das auch unterschreiben musste, als er dort seine Arbeit verrichtete. Selber Schuld, kein Mitleid.
 
Auf der einen Seite danke für den Rip, auf der anderen Seite muss man den Film wirklich im Kino oder Minimum auf Grossleinwand gesehen haben. Alleine wie der Kameramann Emmanuel Lubezki die Szenen filmte, haute mich Wort wörtlich vom Hocker.

Im weiteren, sollte die Filmindustrie aufhören, den zahlenden Kino-Kunden oder zahlenden OnDemand Kunden zu kriminalisieren. Die "Filmer" und "Ripper" sind meist im Umfeld der Produktion oder im Kinobetreiber-Umfeld zu suchen!!

Pers. Senf:
Warum ich Rips schaue? Weil die "Illegalen Filmdatenbanken" mehr Filme zur Auswahl haben als die OnDemand Filmanbieter. Würden die OnDemand Filmanbieter die gleich grosse Content-Auswahl oder die grössere Auswahl besitzen, dann würde mir niemals in den Sinn kommen Rips zu schauen. Daher, die Anbieter und Filmstudios sind selber schuld.
 
@AlexKeller: Weil es den Film noch nicht bei deinen On Demand Anbietern gibt.... deshalb musst Du (und wohl jeder andere auf der Welt) dann halt den Film gratis im Netz schauen?

Anstatt entweder ins Kino zu gehen oder ganz einfach zu warten, bis der halt legal in deiner Lieblings-Quelle verfügbar ist?
 
@tomsan: hmm, vielleicht habe ich es missverständlich geschrieben.

Beispiel: "The Revenant" habe ich und WOLLTE ich zuerst im Kino schauen. mir geht es aber eher um ältere Filme oder Filme von kleineren Produktionen, die es nicht auf anhieb in den OnDemand Katalog schaffen, sei es aus wirtschaftlichen Gründen, aus rechtlichen Gründen, oder weil der Film nicht für das jeweilige Land freigeschaltet wurde, vor allem was asiatische Filme anbelangt.

Solche Hürden gibt es bei den "Illegalen Filmdatenbanken" schlichtweg nicht. Dort finde ich Filme von 1920er Jahren bis 2016. von Kleinstproduktionen bis hin zu Blockbustern. Land und Sprachunabhängig.
 
@AlexKeller: das macht schon mehr Sinn ;)
 
@AlexKeller: ich wuerde verdammt gerne ins kino gehen und mir den ansehen funzt aber nicht.
meine alternativen sind: warten bis er bei netflix oder so angeboten wird oder irgendwo downloaden ...
 
Ich kann kaum glauben, was ich hier an Kommentaren lesen muss. Kriminelle, wo man hinschaut!
Wenn alle alles nur klauen, was glaubt ihr, wer dann noch Musik oder Filme macht?!
 
@helibaby: 95% der Musikmacher verdienen kaum einen Cent mit ihrer Musik. Also würde es zumindest diese Musiker noch geben, oder?
 
@hhgs: Falls diese Musikmacher, die nichts verdienen, ihre Musik verschenken - prima, dann möge der geneigte Musikhörer doch deren Werke hören, statt die Musik der Musikmacher, die gern Geld für das Ergebnis ihrer Arbeit sähen, illegal kostenfrei zu konsumieren.

Falls diese Musikmacher, die nichts verdienen, jedoch gern bezahlt würden, deshalb aber nichts verdienen, weil kaum jemand ihre Sachen anhört - dann kannst Du sie nicht zum Vergleich heranziehen, denn offenbar sind ihre Produkte keine Alternative zu denen der "restlichen 5%".

Und falls diese Musikmacher, die nichts verdienen, gern bezahlt würden, deshalb aber nichts verdienen, weil die Leute ihre Sachen illegal kostenlos hören und sich ins Fäustchen lachen "haha, diese Deppen, ich zahle doch nichts für ihre Arbeit, die machen auch so weiter und ihre neuen Werke lade ich mir dann wieder illegal runter", tja dann sind die illegalen Musikhörer wohl eigentlich genau das, was sie immer der Medienbranche vorwerfen zu sein - habgierige Schmarotzer.
 
@helibaby: "Wenn".. machen aber nicht alle. Und die, die es machen, sind meist minderjährig oder ohne Job und würden ohne Streaming den Film bestenfalls gar nicht sehen - aber definitiv dann auch nicht ins Kino gehen, da sie es sich gar nicht leisten könnten so viel zu zahlen, wie sie konsumieren. Die Content-Industrie würde daher auch nicht wesentlich mehr verdienen, wenn es keine Streamingseiten geben würde. Berechnungen über entstanden Schaden sind bestenfalls Milchmädchenrechnungen, die davon ausgehen, dass jeder Stream-Konsumer den Film sonst auch im Kino bezahlt hätte - in der Realität ist das aber unsinnig.

Und man muss immer bedenken: Geld kann man nicht doppelt ausgeben - bei wem die Kohle knapp ist, der wird Prioritäten setzen. Wer sein Geld für Filme verpulvert, der schadet sogesehen auch immer irgend einem anderen Händler, bei dem dann nichts gekauft wird. Deine lokale Bäckerei oder der türkische Obsthändler um die Ecke kann das Geld sicher dringender gebrauchen, als die Contentindustrie und ihre überbezahlten Stars - denn da hängen wirklich Existenzen dran. Wenn nach wie vor genug Kohle da ist, Jennifer Lawrence über 50 Mio Jahresgehalt zu zahlen, oder Leonardo DiCaprio auch noch über 30 Mio einsackt, wird die Filmindustrie auch die paar Filmpiraten verschmerzen können, völlig egal, ob man das moralisch nun gut oder schlecht findet.
 
@helibaby: Also ich bekomme für meine Arbeit genau einmal bezahlt, pro Stunde. So wie der Großteil der Menschen. Warum soll jemand für eine einmalige Arbeit jedes mal bezahlt werden, wenn sie jemand sieht?

Solange mir keiner erklären kann, warum die meiste Arbeit einmalig, aber manche Arbeit jedes mal zu bezahlen ist, wenn man sie konsumiert, solange kann man nicht von Klauen sprechen. Hier wurden Strafbestände geschaffen, die bei 99% der Bevölkerung ganz legal sind (einmal zahlen, immer nutzen).

Musik wurde immer schon von denen gemacht, die sie machen wollen, weil sie das möchten. Nicht die viel Geld dafür bekommen. Schau mal in Pubs, auf Mittelaltermärkte, schau zu Hausmusik, Gesangsvereinen, Kirchenchören usw. All das wird weiter existieren, auch wenn niemand dafür bezahlt. Nicht alles, was einen Wert hat, muss auch einen Preis haben!
 
@helibaby: Vielleicht würden ja dann die ganzen Pseudo Stars erstmal ein paar Millionen weniger pro Jahr verdienen.

Auf der eine Seite drückt man einer einzelnen Personen mehrere Millionen pro Jahr in den Hintern, und auf der anderen Seite stellt man einen bereits im Kino abbezahlten Film für noch einmal 20 Euro für die DVD in die Regale.

Zum anderen kann man in diesem Fall nicht von klauen sprechen, da kein "realer" Verlust entsteht.
Es ist in erster Linie eine Kopie von vielen Nullen und Einsen.

Und wie schon gesagt wurde, ist es völlig egal, ob sich jemand den Film nicht kaufen kann, darauf verzichtet und ggf. nach zig Jahren als Stream ansieht. Oder mal kurz im Internet reinsieht.
 
Ist schon etwas bekannt wie er geschnappt wurde ? Leider wurde dazu nichts geschrieben, viele Optionen kommen ja nicht in Frage: Die IP beim seeden des Torrents, prahlen in Social Media/Freunden/Kollegen, beobachtet worden beim rippen/entwendung der DVDs oder das FBI hat geheime Geheimdienstmethoden angewendet ^^
 
@chris899: Letzteres. ;) Natürlich alles legal.
 
@hhgs: Jetzt wissen wir, wofür die NSA ihre Super Computer wirklich einsetzt ^^
 
@Lahdo: Vermutlich ist das gar nicht mal so weit von der Realität entfernt.
 
@Shadow27374: Hollywood hat ja genug Geld und macht ....
 
@Lahdo: Geld und Patriotismus, das rückt eine Zusammenarbeit mit Behörden ins mögliche.
 
@chris899: Oder evtl ein digitaler Fingerabdruck auf dem Medium?
Dadurch Kreis der Verdächtigen klein?
 
@tomsan: Stimmt, die Option eines Fingerprints im Video/Ton-Material gibt es auch noch. Bleibt dann trotzdem noch die Frage wie man genau auf ihn gekommen ist. Schließlich hat er auch nur im Umfeld des Studios gearbeitet, wie man im Text lesen kann. So klein dürfte der Kreis dann vermutlich gar nicht sein. Naja, genau erfahren werden wir es wohl nicht, mein Hirn läuft wohl gerade nur auf CSI-Modus.
 
@chris899: Fingerprint dürfte recht wahrscheinlich sein bei so Vorabkopien. Und bei einem eingeschränkten Kreis der Verdächtigen / des Ortes etc. gibt's dann ja auch noch die klassische Polizeiarbeit - wäre jene so erfolglos, würde wohl selten ein Mörder, Dieb etc. überführt werden ;)
 
@chris899: Möglichwerweise war er Bote? Und hat deshalb, Zitat: "die Screener genannten Kopien Mitte Dezember des Vorjahres während der Arbeit auf einem Studio-Gelände in die Hände bekommen," ? Nur mal so als Idee. Und dann wird die Wahl sehr eng, wenn man weiß, in welche Richtung man ermitteln muss.
 
1,1 Millionen? Fantasie.
Ich hab den Film im Kino geschaut OBWOHL ich ihn hätte laden können.
Wer den zieht wäre eh nicht ins Kino gegangen.
 
1,1 Millionen Dollar Schadenswert? o0 Das entspräche ja bei einem Tiketpreis der im Jahr 2015 im Durschnitt bei 8 Dollar lag 137.500 Kinokarten. Die sind ja eigentlich noch recht gnädig zu ihm. In Deutschland würden se dich härter als nen Kinderschänder bestrafen und 10 Jahre wegsperren + Geldstrafe.
 
@lurchie: Warum kommen eigentlich immer Spinner mit solchen Behauptungen hervor? Ist das sowas wie ein innerer Zwang, Dummheit, Unwissen?
 
@topsi.kret: ich weiß das es nicht so drastisch ist, aber die lieben Medien und jede DVD/Blu-Ray möchten mir dieses gerne einreden :)
 
@lurchie: Auch die gewerbliche Implikation ist Bullshit. Der hat den Film einmal gratis an eine begrenzte befreundete Gruppe weitergegeben.
 
Der Schadenswert ist für Ami Verhältnisse definitiv sehr niedrig angesetzt...

Es wurden auch schon alleinerziehende Mütter verklagt weil Sohnemann eine CD geladen hat - Schadenssumme 100.000 Dollar.

.....
 
@exxo: Und? War die Klage erfolgreich?
 
Wenn man wenig Ansprüche hat und kein ordentliches Equipment dann schaut man auch Screener an. Also solche die sowas zB aufm PC-Monitor schauen. Wer Movies genießt und nicht nur sinnlos konsumiert, der wartet auf die Retail.
 
Wenn ich es habe werden aber alle nicht da sein. Toll.
 
"....Twentieth Century Fox einen Schaden von rund 1,1 Millionen Dollar verursacht haben."

Na klar ist denen dieser Schaden entstanden und wenn Kyle M. den Film nicht auf ein geschlossenes P2P-Netzwerk hochgeladen hätte, hätte ich mir den Film garantiert im Kino angeschaut (/Inronie)

Was die sich für Zahlen zusammenfantasieren.
Ich werde mir bestimmt den Film weder im Kino, noch auf DVD, Bluray oder Netflix anschauen.
Als ob sich jeder auf der Welt um den Film was schert. Für mich ist das eher ein Grund mehr nicht ins Kino zu gehen. Ich will den Film nicht mal sehen und bin damit bestimmt nicht alleine.
Die Filmindustrie soll sich mal eher darüber gedanken machen, warum viele keine Lust mehr auf Kino haben.
Genauso wie der neue StarWars-Film. - Bisher gab es bei jeder Episode neue Chars - und heute?
Nichts. Alles nur die alten Chars. Der Film ist nicht schlecht aber auch nicht wirklich gut.
Da habe ich keiine Lust, mir den Trash zu geben und dafür auch noch überzogene Preise abzulatzen.
 
Also ich sage ja nicht, daß man sich jeden Film für 13 € Kinokarte + 10 € Menü + 5 € Parken im Kino anschauen muß, das sind viele Filme leider nicht wert. Aber wieso kann man nicht einfach warten, bis der Film auf Blu-ray erscheint? Dann kann man ihn sich für 2 - 3 € ausleihen und gut ist. Oder eine von vielen Optionen nutzen, den Film per Streaming zu sehen (ist vermutlich aber sogar teurer als Verleih). Ich glaube, daß manche einfach nur angeben wollen, was sie schon alles gesehen haben - oder halt mitreden wollen, vermutlich eher als die Variante "ich konnte einfach nicht abwarten". Der Zeitraum zwischen Kino-Premiere und Erscheinen auf Streaming/Disc ist aus meiner Sicht besonders schützenswert - und der Zeitraum wird ja auch immer kürzer. Auf Sky gibt es manche Filme sogar schon vor dem Erscheinen auf Blu-ray. Ich persönlich fand "The Revenant" jetzt nicht so umwerfend, der Film hat mich kaum berührt. Die Landschaftsaufnahmen waren allerdings erstklassig - und sollte man sich wirklich auf der großen Leinwand anschauen. Am Ende müssen einem die Leute, die sich ihre Filme illegal runterladen, eher bemitleiden, denn die kommen vermutlich gar nicht mehr an die frische Luft. Ein Kinobesuch ist zumindest immer ein Tapetenwechsel für ein paar Stunden - und so gutes Popcorn bekommt man aus der Mikrowelle oder dem Supermarkt auch nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte