Toshiba stellt überraschend Arbeiten an Augmented-Reality-Brille ein

Kurz vor dem eigentlichen Verkaufsstart am 29. Februar hat der angeschlagene japanische Elektronikkonzern Toshiba seine Augmented-Reality-Brille Wearvue komplett beerdigt - sie wird nicht wie geplant auf den Markt kommen. mehr... Augmented Reality, Toshiba, Brille, Datenbrille, AR, Wearvue Bildquelle: Toshiba Augmented Reality, Toshiba, Brille, Datenbrille, AR, Wearvue Augmented Reality, Toshiba, Brille, Datenbrille, AR, Wearvue Toshiba

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also Privatkunden haben sie selben schon aufgegeben weil sie gesehen haben, dass da nix mehr zu holen is und als Massnahme zum Wiederaufbau im Geschäftsbereich prellt man jetzt potentielle Kunden mit dem Canceln eines Produktes eine Woche bevor es ausgeliefert werden sollte. Für mich klingt das als versuche man mit aller Gewalt den Laden entgültig gegen die Wand zu fahren.
 
@monte: Ja, für Dich vielleicht, aber da steckst Du halt nicht drin...

Es war zwar abzusehen, dass deren VR-Strategie nicht aufgehen wird, da die Konkurrenz viel schneller war und auch die befürchten muss, dass VR nicht der Erfolg wird, den sie sich erhofft (vor allem wegen dem Preis und den zusätzlichen Anforderungen für die Rechner Hardware). Da ist es schon ratsam ein Produkt, auch wenn es kurz vor der Fertigstellung steht, einzustampfen.
Auch, wenn man dies als Außenstehender immer sofort erkennt, sehen so große Firmen dies intern meist gar nicht, was jeder bestätigen wird, der schon einmal in so einem großen Unternehmen gearbeitet hat. Microsoft hat ja bis heute nicht begriffen, dass sie im Smartphone-Sektor zu spät dran waren und ihre Mobil-Geschichte keine Zukunft hat.
 
@doubledown: Ich würde mal sagen dass das Smartphone Geschäft an sich keine Zukunft mehr hat und mit der Vermutung stehe ich nicht alleine da.

Innovationen wird es so nicht mehr geben, da wäre es schon sinnvoll für Microsoft seine Phones zu bauen um die Bridge zur nächsten Innovation hinzubekommen und die ist ganz sicher mobil und anywhere/everywhere.

Microsoft arbeitet nach Plänen, die meist über 10 Jahre ausgelegt sind. Es ist gut möglich dass darin bereits etwas neues enthalten ist was wir noch nicht kennen aber die Etablierung von typischen Smartphones Strukturen voraussetzt.

Wenn der Smartphone Markt stagniert, ist es selbstverständlich dass sich der Markt straffen wird. Meint, Hersteller verabschieden sich aus dem Wettbewerb. Statt 100 Herstellern wird es dann noch 10 geben. Es ist ganz natürlich dass es dann wieder Chancen gibt. Microsoft ist so breit aufgestellt dass sie Phasen des Misserfolges überbrücken können, mehr noch als Firmen die sich spezialisieren TVs, Monitore und Smartphones zu bauen. MS ist in der Lage ein Produkt systematisch über ein längeren Zeitraum aufzubauen.

Es ist gut dass es noch Firmen gibt die an Produkten und Ideen arbeiten können, die unabhängig von dem täglichen Aktienkurs gemessen ausgerichtet sind oder wo das letzte Quartalsergebnis entscheidend für das kommende Produkt Portfolio ist.
 
@monte: Naja, ich sehe die Sache etwas anders. 1)Ein AR System ohne Unterstützung von den Betriebssystementwicklern oder zumindest Einfluss auf die Betriebssystementwicklung, kann ich mir nicht so ganz vorstellen. Dieses mag bei VR, also Spiele oder Einzelanwendungen, vielleicht noch halbwegs funktionieren, bei AR aber vielleicht auch nicht. Ich denke mir mal so in dieser Richtung liegen die AR Systeme von MS und Google Glass (Wenn man Google Glass mal als AR bezeichnen darf) eher vorne. Z.B. gab es hier mal vor ein paar Tagen ein Video mit Hololens und dem Windows Startmenü, dort war auch die Rede von irgendeinem Schalter, oder so, was ist wenn sowas dann erstmal ins OS muss? Touch erforderte auch einiges an Unterstützung durch Windows oder, wenn ich es denn mal vergleichen darf, es gab auch mal eine Zeit vor der Maus. 2) Google ist da, meiner Meinung nach, zwar irgendwie etwas lustlos, aber so gut Hololens eventuell auch sein mag, ein Selbstläufer der MS, egal für welchen Preis, quasi aus der Hand gerissen wird, wird Hololens eventuell ja dann doch nicht. Es könnte also sein, dass MS da einiges an "Anschubfinanzierung" leisten muss, bevor dann damit Geld verdient wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Original Amazon-Preis
58,00
Im Preisvergleich ab
56,99
Blitzangebot-Preis
49,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 9