"Nicht zulässig" - erstes Urteil gegen die Datenautomatik von O2

Mitte Februar hat das Landgericht München eine Unterlassungsklage des Verbraucherzentrale Bundesverbands gegen die im Oktober nochmals erweiterte Datenautomatik von O2 zu verhandeln. Im Urteil hieß es, dass die automatische Anpassung der Verträge ... mehr... Mobilfunk, O2, Telefonica Bildquelle: O2 Logo, O2, Mobilfunkbetreiber, Mobilfunkanbieter Logo, O2, Mobilfunkbetreiber, Mobilfunkanbieter O2

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die wollen doch immer nur das Beste, nämlich unser Geld.
 
@steini08056: Dabei ist mein Geld gar nicht mal so gut
 
@steini08056: Das ist schon eine clevere Masche. Der Vertrag selbst kostet vielleicht 5€ pro Monat, aber durch die unwillentliche Buchung können sie bis zu 15€ noch dazu verdienen. Die ärgert es wohl, dass sie den Kunden noch nicht genug mit der Drosselung gängeln können. Maximal 32 Kbps und es reicht trotzdem für Nachrichtendienste, sodass der Kunde lieber bis Monatsende abwartet.
 
@davidsung: Wozu diese Aufregung? Einfach nicht bei bei O2 einen Tarif abschließen und fertig. Wenn das denn viele tun, werden die schon ihre krummen Maschen fallen lassen.
 
Kann man ja auch bei yourfone nicht abschalten
 
Wenn die Preise wenigstens vernünftig wären, könnte ich ja mit einer abschaltbaren/optionalen Datenautomatik leben. Aber teilweise werden für 100 MB dann 2 EUR verlangt. Da sind ja die oben genannten 250 MB für 3 EUR im Vergleich schon fast in Ordnung. Aber mit den Preisen, und dann oft sogar nicht abschaltbar, ist das ein NoGo.
 
Mal abgesehen davon, dass diese Automatik ein Kostenrisiko beinhaltet, das im Falle von Mobilfunkdiscountern locker die gewöhnliche Monatsrate erreichen kann, und nicht besonders transparent ist (ich gehe nicht davon aus, dass jeder Nutzer ein intuitives Gefühl dafür hat, durch welche Datennutzung er in welcher Geschwindigkeit sein Highspeed-Limit erreicht), würde ich hier auch die Frage nach Wucher in den Raum stellen. 15€ für zusätzliche 2250MB halte ich zumindest für einen ganz schön miesen Preis. Und es gibt ja noch schlechtere Preise.
 
Ich selbst jabe so einen Tarif (2GB LTE, 3x100mb extra) und habe im Handy ganz einfach ein Limit von 1,9GB eingestellt. Danach geht eben kein Internet mehr.

Die Provider rechnen eben damit, dass jemand ein paar mal über das Limit kommt und sich dann den nächst größeren Tarif holt.... man zahlt ja ohnehin schon fast genauso viel.

Trotzdem bleibt Abzocke eben Abzocke.
 
@screama: Würde mir in meinem Anwendungsfall nicht helfen. Mein 2? Vertrag gibt mir u.a. 200MB, die ich i.d.R. In 1 Woche aufbrauche und darüber hinaus im Schnitt 500MB gedrosselt (und bin voll zufrieden damit). Bei dem Vertrag sind 100 Freiminuten und praktisch ne SMS-Flat dabei.
Eine Pflicht-Nachbuchung würde mir meinen Vertrag ganz schön verhageln, damit wäre ich zwar immernoch im bezahlbaren Bereich, aber um mehr als Faktor 2 achlechter gestellt.
 
Die im Nachtrag beschriebene Abschaltung hatte ich direkt eingangs ohnehin gefordert und das klappt uch ohne Probleme. Mobilfunkverträge sind hgalt immer Arbeit... ;)
 
Geldschneiderei hoch 3.
Für 35 Euro pro Monat gibt es im EU-Schnitt fünf Gigabyte Datenvolumen.
Deutsche erhalten im Schnitt nur ein Gigabyte mobiles Datenvolumen. Finnen bekommen für den selben Preis 50!!! Gigabyte Datenvolumen. Hier werden die Preise künstlich hoch gehalten, obwohl die Kapazitäten reichlich vorhanden sind. Aus den Teilnehmern soll jeder nur mögliche Cent raus gequetscht werden.
Das Wirtschaftsministerium und die Bundesnetzagentur sehen keinen Handlungsbedarf. Natürlich nicht. Sitzen doch genug Politiker in den Aufsichtsräten und hinterher als Frühstücksdirektor auf einem goldenen Thron.
Der deutsche Routerhersteller Viprinet setzt sich kritisch mit den Behauptungen der Telekom zu den Kosten durch hohes Datenvolumen beim Nutzer auseinander. "In Deutschland gibt es gigantische Backbone-Überkapazitäten", der Datenverkehr sei dort zu Spottpreisen zu realisieren.
 
@Riro 31: Gerade vom Fettsack sollte man in der Hinsicht nicht das geringste erwarten.
 
@Riro 31: die Meinung zu unseren korrupten Volks-Verrätern werden bei den nächsten Wahlen hoffentlich viele teilen! Was die Preise für Datenvolumen betrifft, ist es halt so das mit Telefonminuten und SMS "angeblich" ja nichts mehr zu verdienen sei. Logisch, das man sich dann natürlich dort bedient wo noch was zu holen ist ... weil der Bedarf dort am größten zu sein scheint. Ob die Preise realistisch sind wäre mal zu klären, dabei tut sich aber das Problem auf, das man SMS und Telefonminuten nur schwer mit Megabytes vergleichen kann. Unter'm Strich muss es für die Anbieter natürlich Kostendeckend sein, das Netz und Personal müssen bezahlt werden und ein wenig Profit für die Aasgeier (Shareholder) natürlich auch. Was mir von Beginn an durch den Kopf geht, seit die Preispolitik der Mobilfunkanbieter sich auf den Verkauf von Datenvolumen konzentriert, ist folgendes: Wenn alle im TK- und besonders im Mobilfunkbereich ihre Kosten über Datenvolumen decken, dann braucht man sich auch nicht wundern, das - nebst der gesetzlichen Hindernisse (Störerhaftung) - sich die offenen WLAN-Netze nicht flächendeckend durchsetzen können. Die punktuelle Abdeckung - zumeist in Ballungszentren - dient da wohl eher der Kundenaquise als das man es als reinen Service verstehen kann! Private WLAN-Initiativen bleiben für diese Enisnchätzung natürlich außen vor, aber die gibt es wegen diesem Störerhaftungs-Wahnsinn ja auch kaum!
 
@Riro 31: Wenn 35€/5GB EU-Schnitt sind, dann ist Deutschland da aber schon eher drunter. 1GB bekommt man bei uns ja für knapp 10€, bei vielen Anbietern auch für weniger. Für ~18€ gibts dann schon 3GB, und das ohne Vertragsbindung.
 
@mh0001: Wenn Du dich darüber freuen kannst, ist das doch in Ordnung. Was möglich ist, zeigen uns die Finnen.
 
@Riro 31: Freuen tu ich mich bestimmt nicht, das kann man spätestens dann nicht mehr, wenn man mal das Angebot von Three UK studiert hat. Da gibts für 15 Pfund nämlich All-you-can-eat-Internet ohne Drosselung und 25GB EU-weites Roaming ohne Aufpreis... 1500 Min.+SMS sind glaub ich auch noch inklusive, und LTE natürlich auch. Das schlägt das Angebot der Finnen dann nochmal haushoch ;)
Hab mir für meinen letzten Urlaub in Frankreich extra eine UK-SIM von denen importiert für das Roaming.
Wobei wir auch beim Grund für meinen ursprünglichen Kommentar wären: Es geht auch in der EU nochmal erheblich schlimmer als in Deutschland, z.B. bereits erwähntes Frankreich, die haben auch im Vergleich zu uns Apothekenpreise.
 
@Riro 31: Finnland ist ein EU Staat, Du kannst also problemlos dorthin umziehen und deren Angebote nutzen.
 
@Butterbrot: Ich gebe Dir total Recht, was die Preise betrifft. Doch wäre ich erstmal über finnische Preise in Deutschland froh und bestimmt nicht nur ich. :-)
Was die Sozialpolitik betrifft, wäre Frankreich meine erste Wahl, denn die ist besser als in Deutschland. Dort werden Frauen mit 3 Kindern nicht komisch von der Seite angeschaut. Dort werden sie bei vielen Arbeitgebern besser behandelt als in Deutschland. Deutschland ist längst nicht das sozialste Land in der EU.
 
@mh0001: Deshalb nutze ich lieber ein Prepaid Angebot von AyYildiz (Eplus Netz).
Dort zahle ich für 5GB nur 20€ monatlich.
 
@Muhviehstarx3: Und bei Aldi hättest Du die 5 GB für 14,99 bekommen, inkl. LTE
 
@Butterbrot: Und kannste Unbegrenzt für das selbe Geld nachbuchen,solassen sich im Monat 20Gb und mehr realisieren.
 
@eichixpk: Brauche ich nicht, ABER: Eimal nachbuchen für 10 Euro geht. Rechnung: 5GB für 15,- und Nachbuchen für 10,- macht 25,- für 10 GB; das gleiche nochmal mit einer zweiten Karte macht zusammen 50 Euro für 20 GB. Bei Dir kosten 20 GB also 80 Euro.
 
Weiß hier jemand, ob auch ein Verfahren gegen Drillisch läuft? Bei den aktuellen LTE-Tarifen von Drillisch ist eine Datenautomatik fester Vertragsbestandteil und kann derzeit nicht (d.h. auch nicht schriftlich oder per Hotline) deaktiviert werden.
 
@didi86: Und? hat man dir die Pistole an den Kopf gehalten als Du den Vertrag unterschrieben hast? Warum schließt Du einen Vertrag ab, dessen Inhalt Dir nicht gefällt?
 
@Butterbrot: Nur weil ich mich dafür entschieden habe, die Datenautomatik in Kauf zu nehmen, heißt das nicht, dass sie mir gefallen muss. Wenn ich jetzt lese, dass die Verbraucherzentrale offenbar erfolgreich gegen die Datenautomatik von O2 vorgeht, stellt sich mir die Frage, ob das Urteil nicht auch auf andere Anbieter übertragen werden kann.

Mal ganz davon abgesehen, dass Drillisch die Datenautomatik oft sehr tief im Kleingedruckten versteckt und offenbar darauf hofft, dass viele Verbraucher nicht die gesamten Vertragsbedingungen lesen.
 
@didi86: Die Verbraucherzentrale hat dagegen geklagt, das O2 die Automatik nachträglich in die Verträge aufgenommen hatte. Es geht da um Kunden, denen das nachträglich aufgedrückt wurde.
 
"Bei einer erfolgten Zubuchung wird der Kunde per SMS informiert und könnte dann entsprechend handeln."

soweit ich weiß bekommt man diese SMS nur 1 mal und das beim ersten mal nicht automatischen hinzubuchen über die Webseite.
Es stand auch da das es nur für den restlichen Monat sei, nicht mal einen "ganzen" das heißt wenn man das dazu gebuchte nicht verbraucht verschwindet der Rest von den restlichen MB´s.

Als ich das erste mal dazu gebucht hatte weil ich Internet ganz dringend brauchte stand dort nichts das dies dann für die Ewigkeit sei, sondern nur für Rest des Monats.

Gelesen gesagt getan und ich wunder mich nach 3 Monaten später das er es als Abo in mein Vertrag automatisch übernommen hat.

Dachte mir dann ach oke für etwas mehr mb´s etwas mehr bezahlen oke und die Rechnung war auch etwas höher dachte dann immer es lag an mir weil ich zu viel telefonierte.
Aber dem war gar nicht so, den ich habe 2 Handy´s und das eine von O2 hatte ich dann 1Monat lang nur für´s Serven benutzt und dann die Überraschung wie oben beschrieben die ziehen mir das zwar einmalig von meiner Rechnung ab.
Aber so hoch wie meine Rechnung in diesem Monat war als ich nur im I-net war betrug über 60€ (normal ohne zusatz I-net 20€, mit 25€ und dann plötzlich nur im netz und 60€) das heißt die haben mir das auch
aber mehr als 3 mal die 3€ für 250mb abgezogen hab mich auch gewundert warum ich nicht mehr per SMS bekomme (blabla... Ihr Datenvolumen ist schon für dann und dann bis dann und dann verbraucht.)
 
@blackY.: Wenn Du dein Surfverhalten nicht im Griff hast, und dich nicht mal wunderst das du bei intensiven Surfen nicht gedrosselt wirst, bist Du wohl so Geschäftsfähig, das deine Mama/dein Betreuer gegen die Rechnung Einspruch einlegen kann...
 
Armes Deutschland.. Beispiel Russland: 200 Rubel ( 2,4 ?). 5 GB LTE, 500 min Netzextern, 500 sms und Flatrate ins eigene Netz. Deutsche Kunden werden so gemolken... Wann kommen denn hier ordentliche Tarife...
 
Die Grundidee ist klasse aber nicht Neu bei der Telekom heist das Speed On mit dem Unterschied für 15 Euro bekommt der Kunde auf Wunsch sein volles Daten Volumen zurück.
Was passiert denn wenn Nachts durch MMS oder Whats App oder Updates Daten Produziert werden und die Automatik 3 mal gegriffen hat Funktioniert die Stop SMS dann Rückwirkend oder Persönliches Pech ?
Im Grunde für Bestands Kunden zum eh schon sehr Instabilen Netz mit schlechter Abdeckung bei 3g Aufwärts ein weiterer Kündigungsgrund.
So einen gegen den Kunden agierenden Verein wie O2 findet man nicht noch mal Hotline kostet, Datenautomatik, Schlechte Netzabdeckung (seit e+ teilweise besser aber immer noch schlecht), Geräte gibt es nicht mehr zum Vertrag sondern zu teilweise höheren Preisen in gesonderten im My Handy.
Bin froh wenn ich diesen Monat bei O2 meinen Vertrag loß bin.
 
@Freddy2712: Keine Ahnung, wo du den Unfug her hast, aber die Hotline von O2 ist kostenfrei erreichbar. Und dieses ewige Gejammer von wegen schlechtem Netz kann ich auch langsam nicht mehr hören/lesen. Machst Du dein Lebensglück vom Netzempfang abhängig? Es gibt wichtigere Dinge im Leben als ständig und überall erreichbar zu sein und im Internet zu surfen. Ich lasse öfter mal mein Handy daheim liegen und gehe ohne raus. Ein wenig Entschleunigung tut manchem Menschen richtig gut und mit den wirklich wichtigen Personen kann man auch ohne Mobiltelefon Kontakt halten ;) Nichts ist so dringend, als daß es nicht auch ein wenig warten kann und die Notrufnummern erreicht man im Ernstfall IMMER. Auch wenn das eigene Netz gerade Urlaub im Nirgendwo macht.
Bei all der Diskussion über Netzqualität hier und dort frage ich mich manchmal, wie es die Leute früher geschafft haben, Kontakt miteinander aufzunehmen oder erfolgreiche Unternehmen zu führen :D
 
@Asathor: o2-Hotline ist nicht kostenlos!!!
 
Also bei Smartmobil O2 geht das ganz einfach über die Homepage, einloggen und Datenautomatik ausschalten....hm....komisch dass immer die Supunternehmer besser sind als die "Originalen" :-)
 
@Schnulli24: Bei den aktuellen Tarifen für 9,99 und 14,99 geht das bei Smartmobil ausdrücklich nicht mehr.
 
Sowas nennt man neue Geschäftsfelder erschliessen. Die haben sich Jahrelang eine goldene Nase an SMS, MMS und Mobiler telefoniererei verdient. Durch WhatsApp und Co. sind hier dann aber massiv die Einnahmen weg gebrochen. Da man zum nutzen dieser Datenvolumen braucht, versucht man es darüber zu kompensieren. Wenn es nach den Mobilfunker geht, müsste freies WLAN in Deutschland verboten werden damit man die Kunden weiter melken kann.
 
Die Justiz in Deutschland ist schwach. O2 ist ja nicht dumm, es gibt so viele Wege, so ein Verfahren in die Länge zu ziehen. Bis ein rechtskräftiges Urteil gefällt wird, wird die Datenautomatik vergessen und dafür neue Tricks angewendet sein.
 
ich so bei der kunden rückgewinnung: ich will das nicht das ist nicht rechtens.
die so: ja regen sie sich nicht auf das ist doch unsere kullanz das sie 3x neue Daten bekommen.
was die nicht sagen: passiert das 3x hintereinander stufen die ein zum nächst höheren tarif hoch.
 
"Wie Telefónica uns mitgeteilt hat, kann der Kunde die Datenautomatik über einen Anruf bei der Kundenhotline, im Shop, im Live-Chat oder schriftlich deaktivieren."

....wobei mit mitgeteilt wurde, dass das Umschalten dann 4 Tage dauert!
Fühlte mich da doppelt veräppelt. Zum einen diese Zwangsbuchung im Kleingedruckten (bzw beim tel. Vertragsumstellung überhaupt nicht informiert worden!) und dann noch diese mMn recht lange Zeit für Deaktivierung.

Plus gepaart mit einem arroganten Hotline-Mitarbeiter.... :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter