iPhone-Streit: Microsoft spricht "volle Unterstützung" für Apple aus

Der Fall rund um die Weigerung des kalifornischen Konzerns Apple, einer Forderung der Bundespolizei FBI nachzukommen, ein iPhone (unter bestimmen Umständen) zu entsperren, zieht immer weitere Kreise. Nun hat Microsoft klar Stellung bezogen und sich ... mehr... Microsoft, Management, Brad Smith Bildquelle: Microsoft Microsoft, Management, Brad Smith Microsoft, Management, Brad Smith Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lustig dass Microsoft voll dahinter steht, während der zweitgrößte Aktieninhaber und Mitgründer Bill Gates das anders sieht^^
 
@GarrettThief: Wieso "lustig"? Gates ist das Tagesgeschäft letztlich völlig egal, er mischt sich ins Tagesgeschäft auch nicht ein. Bei einem solchen Kontostand wäre mir das auch völlig wurscht, ich würde dann die Füße hochlegen, einen Cocktail schlürfen und ein bisschen die Welt retten...
Ganz abgesehen davon, dass das, was Gates gesagt hat, auch nicht so Schwarz/Weiß zu sehen ist, er hat es selbst ziemlich eindeutig relativiert.
 
@witek: ".... er hat es selbst ziemlich eindeutig relativiert."

Naja, aus einen halbherzigen Pro FBI wurde ein halbherziges Nein zu zum entsperren, aber unter bestimmten Umständen und je nach Windrichtung ein vieleicht doch.
 
Zur Info, hier kann man es nachverfolgen:

http://www.bloomberg.com/news/videos/2016-02-23/gates-disputes-report-that-he-backs-fbi-in-apple-dispute
 
@witek: Eindeutig war es nicht. Er hat seine Worte weiser gewählt, eine klare Position bezieht er nach wie vor nicht.
 
@GarrettThief: Gates war schon immer ein Arschkriecher und mehr als einmal total daneben gelegen.
Von anbeginn an stand MS unter den Sternen von Lug, Betrug, Speichelleckerei und gnadenloser Knechtschaft gegenüber anderen.
 
@GarrettThief: Bill Gates sieht Edward Snowden auch als Verbrecher an. Klar dass er den Standpunkt Pro-FBI vertritt.
 
@Hans0r: Quelle?
Wenn du das Interview mit dem Rolling Stone von 2014 meinst, dann sagte Gates nur, dass er Snowden nicht für einen Helden halte.
 
@witek: Kannst du im Focus nachlesen.
 
@Hans0r: Niemals! Da lese ich noch lieber die Bild. Während man mir die Fingernägel zieht. Ohne Betäubung.
Nachtrag: "Kannst du in XY nachlesen", ist übrigens keine "Quelle"
 
@witek: Dann lässt du es halt... Aber dann brauchst du auch nicht nach Quellen fragen.
 
@Hans0r: Ein Link wäre zum Beispiel eine Quelle. Macht man im Internet so. Hab ich jedenfalls gehört.
 
@witek: Hätte eine URL genutzt wenn sie auf Focus zeigt? Du hättest es ja ohnehin nicht gelesen, laut eigener Aussage.
 
@Shadow27374: Man muss nicht immer alles wörtlich nehmen. Aber da ich noch immer keine Link hier sehe, denke ich mir jetzt meinen Teil dazu. Sonst heißt es wieder, dass ich unfreundlich zu Lesern bin... ;)
 
@witek: Joar das ist schon richtig. Und nix gegen "Bild" es ist immerhin witzig zu sehen, dass deren Adblocker-Blocker nicht funktioniert.^^
 
@witek: Die Leser sind doch auch oft genug unhöflich zu den Redakteuren, und das obwohl sie ein kostenloses Angebot besuchen und es keinen Vertrag zwischen ihnen gibt, nachdem etwas so zu sein hat, wie sie es sich wünschen...
 
@witek: Anstatt hier ewig herumzueiern hab ich mir mal die eine Minute Mühe gemacht und Gates+ Focus gegoogelt.
Ergebnis:
Gates hat nicht wörtlich gesagt, dass Snowden ein Verbrecher ist, sondern dass er das Gesetz gebrochen hat, also für ihn kein Held ist.
(Quelle: http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/bill-gates-snowden-hat-das-gesetz-gebrochen_id_3687000.html)

Über den Unterschied "ist ein Verbrecher" - "hat das Gesetz gebrochen" dürft ihr jetzt weiter streiten. ;-)

Ich möchte nur sagen, dass ich NICHT mit Gates einer Meinung bin, dass jemand der die gerade gängigen Gesetze bricht kein Held sein kann.
Gerade Snowden ist für mich ein gutes Beispiel dafür.
 
@Hans0r:
und was lesen wir im Focus?? Hier muss ich witek zustimmen, denn da liest man genau das, was er bzgl. Rolling Stone Interview anführt.
(Zitat):
Ich denke, er hat das Gesetz gebrochen, also würde ich ihn mit Sicherheit NICHT ALS HELDEN bezeichnen“, sagte Gates in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit dem US-Magazin „Rolling Stone (13.03.14).

Wo also hat Gates Snowden exakt als "Verbrecher" bezeichnet? Eilst Du da nicht den sogenannten amerikanischen Gesetzeshütern im Gehorsam voraus?
Snowden ist nicht rechtskräftig verurteilt, stand noch nicht mal vor Gericht, aber für Dich bedeutet Gates' persönliche Meinung bereits, dass der ihn als "Verbrecher" bezeichnet hat.
Du zeigst ein seltsames Rechtsverständnis mit Deiner Vorverurteilung! Oder leitet Dich eine persönliche Abneigung gegenüber Gates zu solchen Fehlinterpretationen?

Nebenbei: Ich teile dessen Meinung nicht, denn in meinen Augen ist Snowden ein Held!
 
@luciman: Definition von Verbrecher: Jemand der ein Verbrechen begeht.
Definition von Verbrechen: eine Handlung, die gegen das Gesetz verstößt.

mehr braucht man dazu wohl nicht sagen
 
@luciman: Verbrecher und Held schließt einander nicht aus. Nur so nebenbei.
 
@otzepo:
Wiki kenne ich auch.

Was die Meisten außer Acht lassen, ist die Tatsache, das die Bezeichnung ein vorangegangenes, rechtskräftiges Urteil bedingt. Liegt das bereits vor? !

Man kann alles Mögliche ein "Verbrechen" nennen, darf und sollte aber ohne Urteil Personen nicht als "Verbrecher" bezeichnen).
Und Gates hat dieses Wort nach aktueller Informationslage nicht gebraucht. Darum geht es hier - nicht um die Defintion "Verbrecher"!

Mehr braucht man zu dieser Nebenschauplatz-Diskussion nicht zu sagen! ;)
 
@crmsnrzl:
Auch nur so nebenbei: da stimme ich Dir voll und ganz zu!
Hat aber mit der Diskussion nichts zu tun.
 
@luciman: Nein, das Verbrechen hat er begangen, aber er wurde noch nicht schuldig gesprochen. Er ist kein verurteilter Verbrecher. Außerdem steht außer Frage ob er sich dieses Verbrechens nicht schuldig gemacht hat - die Frage ist bloß ob das Aufdecken von Verbrechen, die von den Geheimdiensten begangen wurden (und dafür auch nicht von einem Gericht schuldig gesprochen wurden), wirklich bestraft werden sollte. Der Schuldige darf man nicht zu ihm sagen, obwohl er seine Schuld sogar eingesteht, aber dafür müsste er von mindestens einem Richter schuldig gesprochen werden.

Eine Quelle für Definitionen ist übrigens niemals Wikipedia, ich habe PONS Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache herangezogen.
(diese Quelle verwendet Google, wenn man 'define Suchbegriff' eingibt)

http://dejure.org/gesetze/StGB/12.html
 
@otzepo:
"Nein, das Verbrechen hat er begangen, aber er wurde noch nicht schuldig gesprochen!"

Wow - Du bist Ankläger und Richter in Personalunion! Na dann ....

In manchen Ländern werden bestimmte Handlungen als Verbrechen definiert und dahingehend "Gesetze" erlassen, nur weil es den Regierenden dient, Handlungen zu begehen, die in anderen Ländern wiederum kritikwürdig und mehr sind: Bsp. Türkei!

So - genug der Nebendiskussion. Streitpunkt war, ob Gates Snowden als Verbrecher bezeichnet hat oder nicht. Er hat nicht!
 
@GarrettThief: Mal unabhängig ob mab das gut findet oder nicht, find ichs gut, dass Gates seine Meinung unabhängig von MS bekannt gibt.
Gilt dasselbe wie bei Parteien: Nur weil eine etwas Vertritt, müssen nicht alle Mitglieder Blind dafür stimmen. Auch wenn das heute leider so erwartet wird.
 
@glurak15: "Gilt dasselbe wie bei Parteien: Nur weil eine etwas Vertritt, müssen nicht alle Mitglieder Blind dafür stimmen. Auch wenn das HEUTE leider so erwartet wird."

Heute? Nee, das ist leider noch nicht mal was neues, das gibt's, seit es Parlamente mit Parteien und Fraktionen gibt. Nennt sich heute "Fraktionsdisziplin", früher sogar "Fraktionszwang".

Selten, ganz selten werden bei den Fraktionen Ausnahmen davon gemacht, z. B. in 2007 beim Nichtraucherschutzgesetz, weil's in allen Fraktionen Befürworter und Gegner gab.
 
@glurak15: Aber, wohl eher genau das Gegenteil wäre doch aber eigentlich wünschenswert. Wenn man mal von den Damen und Herren der bayrischen Staatskanzlei absieht, wo findet in der Politik irgendwo ein Diskurs statt? Bei der Zwangsehe CDU+SPD ist von der SPD nicht viel zu hören (zumindest nicht viel in der Öffentlichkeit). Ja, bei z.B. dem Asylpaket 2 haben zwar einige von der SPD dagegen gestimmt, aber auch nur deswegen, weil vorher klar war, wie dir Abstimmung wohl ausgeht.
Von daher, ich denke das Aussagen von Gates und Ballmer MS durchaus sehr nach vorne bringen können.
 
@GarrettThief: Gates hat bei Microsoft nichts mehr zu sagen er hat vielleicht dfie meisten Aktien aber das war es schon.
Glaube 2008 war es da Stieg Gates bvei MS aus um den Konzern zu Schützen da man ihn von Konkurrenz und Staatlichen Seiten weg haben wollte mit der Begründung er würde ein Illegales Monopol anstreben.
Das in Windows von Haus aus sehr viel Software drin war die eine Alternativ Suche überflüssig machte für den Otto Normal User war auch das Problem wodurch MS klar der alleinige Markt Herscher war.
Es gab eine Auflage die MS befolgen musste um nicht mit Horrenden Summen an Strafen überschüttet zu werden diese Browser Auswahl Scheiße war die bekannteste.
Gates ging wie gesagt 2008 um Microsoft nicht vor die Wand zu Fahren wenn gerade die Amis Firmen ihren willen aufzwingen wollen reicht es schon wenn das FBI fast Täglich vorbei kommt und Unterlagen beschlagnahmt für Irgendwelche Beweise, ob das dann wirklich Beweise währen entscheidet der Richter der auch Entscheidet wann/ob man denn Kram wiederbekommt dumm wird es wenn dadurch die Entwicklungsabteilung Handlungsunfähig wird.
Dieses ist zwar nur in den USA Möglich in Europa dürften Behörden dieses nicht was dort erlaubt ist beschränkt sich auf die Entscheidungs Etage genauer Bill Gates Büro wo man auch das Problem gesehen haben will.
Dieses wird oft von vielen als Grund genannt wieso Gates sein Kind Microsoft verließ damit die Firma nicht zerschlagen oder durch legale Behinderung Quasi Zerstört wird.
 
Na endlich, wurde auch wirklich Zeit, ein wenig öffentlicher Druck dürfte auch nicht geschadet haben.
 
Eh, wer sich wie positioniert ist mir eigentlich relativ egal.

Aber es wär schon schön, wenn "irgendwer" sich hinstellen würde und aufzeigen würde daß Apple auch nur Eigeninteressen vertritt. Ist ja nicht so, als ob sie konkret "Nö machen wir nicht" gesagt hätten - eher im Gegenteil, sie haben dem FBI Angebote unterbreitet, wie man's "anders" machen könnte.

- Was für mich wie "wenn man es anders hält, klappts auch mit der Antenne" anriecht.
 
@RalphS: Das ist Falsch. Sie haben kein "Angebot" gemacht, sondern die Mittel zur Verfügung gestellt die sie laut gerichtsbeschluss zur Verfügung stellen müssen. Erst als das FBI aber weit darüber hinaus ging kam die Öffentliche Diskussion und das deutliche Nein. Um es mal anders dazustellen:

Wenn du einen Laden hast und die Polizei der Meinung ist das ein Bösewicht in diesem drin war, dann darf sie per Gerichtsbeschluss die Aufnahmen deiner Überwachungskamera beschlagnahmen. Du kannst sie natürlich auch direkt freiwliig aushändigen, weil du weißt das du keine Wahl hast, aber ein "Angebot" wie du es nennst, ist das nicht. Was die Polizei aber logischerweise nicht darf, ist dich dazu zu zwingen (mehr) Überwachungskameras aufzustellen, oder die Aufnahmedauer zu verlängern. Wenn du keine hast, haben sie Pech. Wenn du nur 24 Std aufnimmst, die Bilder die sie wollen aber älter als 24 Std sind, haben sie Pech. Usw.

Und genau das ist der Knackpunkt. Es geht nicht mehr darum Daten zu liefern die man hat, sondern im Grunde darum das man gewzungen werden soll extra fürs FBI (und Co.) neue Daten zu erheben, bzw. in diesem Fall konkret extra fürs FBI neue OS Versionen mit Lücken auszustatten. Sollte diese Grenze eingerissen werden, betrifft das alle Firmen extrem. Weshalb sich auch alle öffentlich so vehemennt wehren.

Und natürlich ist das ein Eigeninteresse seine Software so zu programmieren, bzw sein Produkt so zu konstruieren wie man es selbst für richtig hält (egal ob aus Verkaufsstrategischen Punkten oder aus Kundenliebe) und nicht wie andere Istitutionen das gerne hätten und es somit künstlich zu verschlechtern (nichts anderes wäre der Einbau einer Sicherheitslücke extra für das FBI). Das ist aber ein moralisches einwandfreies und unterstützenwertes Eigeninteresse. Daher auch die Unterstützung ;)
 
@Rodriguez: Ich verstehe ja worauf Du hinauswillst.

Bloß, das Endergebnis ist dasselbe. Also für Dich und mich, meine ich. Solange wie die dort drüben gag orders haben, und sowas sogar noch als "legal" akzeptieren, solange wird sich da auch nix dran ändern.

Was nicht heißen soll, daß man sich das gefallen lassen soll. Natürlich nicht - um Gottes Willen. Das Problem, wenn man es so nennen kann, ist einfach, daß Apple wie jede andere Firma halt an lokales, geltendes Recht gebunden ist und da können sie zicken wie sie wollen, und mit ein bißchen Pech sogar legitimes Interesse haben, daß es *anders* läuft, aber... es bleibt halt trotzdem der Nachgeschmack von "PR". Auch und insbesondere dann, wenn es eben keine war.
 
@RalphS: Wie gesagt, an die Gesetze halten sie sich ja. Daher auch das was du als "Angebot" betitelst. Nur jetzt geht es eben zum ersten mal darum das diese Grenze "du gibst mir was du hast" eingerissen werden soll mit "du baust es so wie wir es wollen".

Das ist dann kein gezicke wenn man sich dagegen wehrt, sondern es ist eine enorme Grundsatzentscheidung über einen Fall den es so noch nie gab und der alle in Zukunft betreffen wird. Und genau deswegen stellen sich doch ALLE (Google, Facebook, Twitter, Microsoft, Amazon, WhatsApp, usw) öffentlich stark hinter Apple.

Oder meinst du, die wollen Apple alle für bessere PR helfen? Mal abgesehen davon das es durch das FBI bzw. das Gericht an die Öffentlochkeit kam. Apple hat nur reagiert. Oder willd as FBI auch bessere PR für Apple?
 
@RalphS: Du hast das eigentliche Problem nicht verstanden. Es gibt mittlerweile genug Quellen dazu, informiere dich einfach irgendwo.
 
Da hat MS ja mal einen Pluspunkt bei mir ergattern können...
 
@wingrill9: Und wen interessiert das? Dein Posts und die deiner Kollegen hier helfen jedenfalls nicht, daß dein Apple Pluspunkte sammelt. Falls das jemand hier interessiert.
 
@wolftarkin: kann ja nichts dafür, dass du ein Einzelkind bist. Von der Reaktion her fühlt es sich zumindest an.
 
@wingrill9: Deine Posts lassen sich in zwei Kategorien einteilen. Die eine Hälfte ist provokant, und die andere wirkt bezahlt. Zweiteres natürlich nur, wenn es um eine bestimmte Firma geht.
 
ist schon interessant wie nun jeder das vorgehen auf einmal befürwortet. für sich gleichzeitig werbung macht.und in wirklich keit sieht dann die Wahrheit ganz anders aus. ein geplantes ablenkmanöver vom feinsten.
 
@eltonno: Tatsächlich hätte ein Handeln mich mehr beeindruckt: Z.B. Dass man weniger persönliche Daten per Cloud abfragt, o.ä. Das macht aber KEIN' EINZIGER der großen Anbieter.
 
@eltonno: Es ist ja auch nicht etwa so, dass vielleicht (bzw. ganz sicher) eine ganze Branche mit den Konsequenzen dieser Geschichte zu leben hat, egal in welche Richtung das nun ausgehen sollte...
 
Die notorisch größten Datenabgreifer des Silicon Valley funktionieren den Fall in eine einzige PR-Schlacht um.
 
so so...MS, wie war das noch gleich mit der NSA-Backdoor bei der NTFS-Verschlüsselung in Windows NT^^ ja ich krame es wieder raus. Aber schon erstaunlich wie sie jetzt auf einmal alle aus ihren Löchern gekrochen kommen.
 
@legalxpuser: Ja wo ist der nachweis?
 
@0711: Das ist allgemein bekannt schon seit den 90ern!
 
@legalxpuser: ahja
 
@legalxpuser: So, wie allgemein bekannt ist, daß noch Niemand auf dem Mond war?
So, wie allgemein bekannt ist, daß seit 1947 Ufos auf der Erde landen? So, wie allgemein bekannt ist, daß 640kB genug sein sollten?
Danke für das Gespräch.
 
PR gehört halt dazu... trotzdem gut, wenn es ernst gemeint ist und sich nicht irgendwann rausstellt, dass man NEIN gesagt hat, es in wirklichkeit aber geheim ein JA ist...
 
Mal eine Grundsatzfrage:
Was passiert, wenn man 10x den falschen Entsperrcode eingibt? Das Gerät wird sich ja nicht unwiederbringlich löschen sondern nur deaktiviert. Wenn Apple so ein deaktiviertes Gerät wieder aktiviert hat das FBI wieder 10 versuche etc - warum sollen die eine Hintertür schreiben, um die Sperre ungehindert BruteForcen zu können, so lange wie die jetzt schon rumdiskutieren hätte die alle 4stelligen, wenn nicht sogar schon die 5stelligen, Codes auf die altmodische Weise ausprobieren können.
Wenn man das iPhone an das letzte iTunes mit dem es verbunden war koppelt kann man die Deaktivierung selbst rückgängig machen. Da muss es doch einen Ansatzpunkt geben, bei dem Apple eben nicht einen Präzedenzfall schafft.
 
@otzepo: Das Gerät wird nicht deaktiviert, sondern einfach nur das Sicherheitszertifikat gelöscht, dadurch sind die Daten nicht mehr entschlüsselbar. Da nützt es dann auch nichts mehr, wenn man nachträglich den Code doch noch hat, da das Zertifikat dazu weg ist.
 
@Islander: Wenn man also einen iPhone-Besitzer richtig ärgern möchte gibt man einfach 10x den Code verkehrt ein?
 
@otzepo: Richtig, der kennt aber seinen Code, kann damit das Backup über iCloud oder iTunes aufspielen, und schon geht's wieder. In besagtem Fall mit dem FBI funktioniert das nicht weil wohl zwischenzeitlich (wie auch immer) der Code geändert wurde und somit das Aufspielen des Backups nicht funktioniert.
 
@Islander: Danke, das erklärt einiges.
Die Sache mit dem Backup ist aber nicht so einfach, bei einem Kumpel kenne ich die Meldung an seinem PC, dass seine iCloud voll ist und er den Speicherplatz kostenpflichtig vergrößern soll - bei dem geht dann wohl einiges verloren.
 
@otzepo: Solang er auch ein Backup am Rechner macht, sollte das kein Problem sein, ausser die Festplatte ist voll.
 
Damit dürfte das Thema vom Tisch sein.
Wenn die Branchen Größen alle geschlossen Front machen und hinter Apple stehen ist es weniger als wir stimmen da zu anzusehen eher als besser jetzt klären solange Apple im Fadenkreuz ist und Präzedenzfall schaffen bevor man bei uns klingelt.
Wirkt auf jeden Fall wobei ich dem ein oder anderen da durchaus zugestehe das die wirklich Sympatie zur Apple Position haben und weniger Primär PR haschen wollen.
Nein das wird wie oben angemerkt mehr dadrauf zielen generell Klare Verhältnisse zu schaffen bevor das FBI bei jemand anderem im Büro steht uns sagt Entsperre uns das Teil jetzt weil der Besitzer angeblich das oder jenes getan hat oder ist.
Was mich an der ganzen Sache sehr stört ist die Frage können die Speziallisten des großen US Staates nicht mal so ein dummes Telefon Hacken ?
Kann mir echt keiner erzählen die müssten die besten Hacker in den eigenen Reihen haben wenn die nicht beim FBI sind dann auf jeden Fall bei NSA oder CIA und auch die Staaten kennen Amtshilfe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles