Immmr: Telekom verspricht Großes - doch es ist nur ein WhatsApp-Klon

Auf dem Mobile World Congress (MWC) hat die Deutsche Telekom ein "einzigartiges, innovatives" Konzept für einen neuen Kommunikations-Dienst angekündigt. Liest man aber über die üblichen Marketing-Phrasen hinweg, kommt dessen Beschreibung einem dann doch ... mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Bildquelle: Telekom Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Flagge, Telekommunikationsunternehmen Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
applaus. "whatsapp made in germany. sichere server. sichere dsten sicher für ihre famile" was ein schwachsinn. tut mir leid aber whatsapp wird genau wie facebook nummer 1 bleiben. es hat sich einfsch schon zu sehr etabliert. da kann man nich so sehr daten krake heueln. wer es praktisch will der kommt nicht drum rum. ich nehm da gern einiges in kauf nur damit ich keine 5 messenger beauche. wer kein whastapp hat der hört halt weniger von mir. der mensch ist halt faul. und ich gsnz besonders
 
@Tea-Shirt: Das haben die Leute bestimmt auch mal von ICQ und MSN gesagt. Und doch kam Whatsapp weil irgendwer damit angefangen. Ich glaube zwar nicht das der Telekom Messenger hier erfolgreich wird aber das Whatsapp/Facebook auf ewig Nummer 1 bleiben werden halte ich doch für sehr unrealistisch.
 
@picasso22: Dem stimme ich zu, irgendwann werden sie abgelöst, aber sicher nicht von einem Telekom Messenger.
 
@picasso22: Wird sich zeigen... Bei Facebook (insgesamt, also Messenger und FB Webseite) sehe ich aber durchaus, dass hier die kritische Masse schon lange überschritten wurde. Zu Spitzenzeiten von ICQ und MSN würde ich mal sagen war bei mir die Verteilung meine Online-Kontakte ungefähr ICQ 20%, MSN 60%. Die 20% waren AIM, Yahoo, IRC oder Newsgroups (nicht nur reine Messenger, sondern die Möglichkeit, außer eMail oder Telefon, mit jemanden online in Kontakt zu treten, deshalb die beiden letzten Einträge). Dieses aber auch nur, weil ich den Multimessenger Miranda verwendet habe, sonst hätte ich wohl auch ausschließlich MSN verwendet. Bei Facebook mittlerweile, nun ja, ich schätze mal so 95% bei mir (Den FB Messenger verwende ich allerdings nicht, nur die FB Seite)?
WhatsApp? Tja... Das ist eben doch irgendwie an die Telefonnummer und Smartphones gebunden. Obwohl das im Moment zwar kaum vorstellbar ist, bin ich mir da nicht so 100% sicher, wie das in 10 Jahren aussieht. Vielleicht läuft dann jeder mit Googleglass oder Hololens rum? Oder jeder hat irgendeine persönliche IPv6 und keine Telefonnummer mehr, oder so. Also Ich bin mir nicht ganz so sicher, ob Telefon(nummer) + Smartphone nicht irgendwann, in nicht allzu ferner Zukunft, ein Auslaufmodell ist.
 
@picasso22: Lässt sich aber auch nicht so ganz vergleichen, da sich schlicht die Endgeräte geändert haben. Früher saßen die Leute beim Chatten noch am Desktop-PC. Da war ICQ & MSN üblich - und ist es in Form von Skype heut im Prinzip immer noch bei vielen Usern.

Whatsapp hingegen hat ein ganz anderes mobiles Klientel - und da diente das Ding primär als Alternative für die teuren SMS, sonst hätte das auch kein Mensch benutzt. Die Idee, die Handynummer als Kennung zu verwendeten war relativ praktisch und dadurch einfach mit den eigenen Kontaktlisten zu handhaben.

ICQ hatte bis dato schon zu viele User an MSN verloren und spielte am Markt keine große Rolle mehr. MSN wurde dann 2012 von Skype ersetzt. Die Skype-Userzahl nahm zwar da zu, aber da war WhatsApp schon mehrere Jahre am Markt und hatte sich durchgesetzt. WhatsApp ist das klassisches Beispiel für ein Programm, was zur richtigen Zeit mit der richtigen Ideen umgesetzt wurde.

Schade finde ich nur, dass es bis heute keine bessere Crossbridge, zwischen mobilen und PC-Usern gibt. Dabei wärs ja sicherlich kein Problem, sich wie damals bei ICQ & Co ein Userkonto nur mit Email/Passwort anzulegen und dann zusätzlich eine Mobilnummer zu hinterlegen, die via SMS-Code validiert wird. Dann könnte man auch via PC mit anderen WhatsApp-Usern chatten, ohne dass noch ein Handy daneben liegen müsste. Der Server bräuchte die Nachricht ja nur wie früher bei den alten Messengern an den passenden User weiterleiten.
 
@picasso22: ICQ und MSN kannst Du nicht mit WhatsApp und Co. vergleichen. MSN hat der "Mainstream" vielleicht am Rande genutzt, aber ICQ war nur bei Nerds und Zockern verbreitet. Mein Kontaktliste hatte damals unzählbar viele Einträge, jeder davon war entweder Zocker oder Nerd. WhatsApp und Co. sind "ganz anders".
 
Immmr?
Nein, nicht Immmr, aber Immmr öfter..... ;)
 
@gandalf1107: Immmr diese Sprüche.
 
Lustig wie Anti Telekom ihr seid. Telekom macht es und es "nur ein Klon" und gleichzeitig werden Telegram und dieser andere unwichtige Messenger, ka wie er heisst, immer wieder als Innovation und ganz toll gefeiert.
 
@picasso22: Aber auch nur von Nerds, bzw von welchen die sich dafür halten. Freiwillig benutzt die alternativen Messenger doch sonst niemand.
Und ich bin gerne Telekom Kunde und bleibe, insofern nichts gravierendes passiert, dass auch bis an mein Lebensende. Dieser Messenger ist allerdings die allerletzte Kacke und wird nie im Leben auch nur ausprobiert.
 
@picasso22: Nicht unbedingt Anti-Telekom... Ich bin bei 1&1 und da gab es auch mal einen 1&1 Messenger (Ich meine GMX, Web.de waren auch mit im Boot), und... tja eben... nichts, wurde eingestellt. Der basierte zwar auf Jabber/XMPP und man hätte auch mit ICQ, FB usw. chatten können, wenn es denn funktioniert hätte (ich meine mich erinnern zu können, dass man mit anderen Jabber Messengern Probleme hatte) und das Programm nicht so schlecht gewesen wäre. Die Benutzerzahlen waren auf jeden Fall sehr übersichtlich.
 
@picasso22: Es ist nicht nur Anti-Telekom, sondern in Mode gekommen jedes deutsche IT-Produkt ohne es selber getestet zu haben und völlig unabhängig davon, was es zu bieten hat, von vornherein runterzumachen. Die Post hat ja auch einen Messenger rausgebracht (SIMSme) und der ist alles andere als schlecht, bietet vollwertige Ende zu Ende Verschlüsselung und lässt auch sonst nicht wirklich was vermissen, aber trotzdem ist er bei vielen direkt unten durch, eben weil er von der Post kommt und aus irgendeinem Grund viele nicht bereit sind zu akzeptieren, dass dir eben auch mehr können als nur Briefe zustellen.
 
@picasso22: Ja, der Artikel ist schon extrem wertend gegen die Telekom. Man hat wirklich das Gefühl, sobald ein Produkt aus Deutschland kommt, wird es schlecht gemacht. Die Telekom bietet meiner Erfahrung nach den besten Service, neben dem besten Netz. Andere sind vielleicht anderer Ansicht - aber warum wird die hier so schlecht geredet? Zumal das Produkt Immmr auch nicht wirklich schlecht ist.
 
@gettin: Bitte lies richtig. Es geht hier gar nicht um die Telekom, sondern, dass man sich hinstellt und so tut, als hätte man gerade das Rad neu erfunden. Ein Riesenschwall an Marketing und wirklich zu zeigen hat man zur Zeit schlicht gar nichts. Wenn man das Produkt zumindest im Ansatz zu sehen bekäme, könnte man vielleicht auch mal was dazu schreiben, ob es nun gut oder schlecht ist. Gibt es aber nicht, sondern nur Phrasen davon, was man Überragendes in einem halben Jahr bringen will.
 
Schönnnnnr Schwachsinn!
 
Als offene Plattform, die auch von anderen Anbietern und mit allen möglichen Geräten genutzt werden kann: warum nicht? Wäre eine schöne Sache und die Telekom hätte da genügend Marktmacht.
Aber damit wäre nichts zu verdienen. Also wird es so nicht laufen.
 
"Mit immmr bringen wir die mobile Kommunikation unserer Kunden in die Cloud - ihre Mobilfunknummer, Anrufe, Nachrichten und Kontakte sind auf vielen Endgeräten von überall nutzbar."

Kommt jetzt nur noch darauf an wem die Engeräte gehören auf dem meine Mobilfunknummer, Anrufe, Nachrichten und Kontakte so nutzbar sind.
 
@W!npast: Erst mal keine Panik. Kann mir gut vorstellen, dass die Geräte erst mal über Postident-Verfahren freigeschaltet werden müssen. Da ist die erste Sicherheitshürde das Finden einer Postfiliale die auf hat, wenn man nicht arbeiten muss.
 
KAnn nur floppen. 1) Telekom 2) Name
 
Telekom will dafür aber bestimmt geld haben. Denn die machen ja nichts umsonst.
 
Ich sag nur "Joyn" habs mal auf meinem Diensthandy gehabt, aber genutzt hab ich es nie und wüsste auch nicht, wer sonst das jemals getan hat. Joyn hatte doch auch son extrem komisches Finanzierungsmodell oder?
 
Weil joyn so gut lief, also ein neuer versuch - zumindest mussten sie nicht von vorne anfangen - schauen wir mal, ob sie es diesmal besser machen - klasse an joyn war zumindest, dass es eine end2end connection war und nicht über server lief
 
"Das deutet darauf hin, dass hier unter der Haube Protokolle zum Einsatz kommen werden, die als Industriestandards definiert sind." Wenn die sich so an die Standards halten wie bei SIP, dann wird es was. *hust*
 
Telekom verspricht Großes - ich bin schon seit Jahren Kunde des Telekom Mediencenters - jetzt Magenta Cloud. Aber bisher gibts noch keinen Client für WP. Der ehemals vorhandene wurde vor langer Zeit deaktiviert, seitdem nichts. Wen alles so toll mit Cloudanbindung laufen soll, wäre es schon, wen sie Kleinigkeiten wenigstens funktionieren. Oder ist das jetzt ein Zeichen?
 
@DrkNgl: Die Telekom ist schon immer Ankündigungsweltmeister gewesen. Und Heiße-Luft-Weltmeister. Ich kann mich aber nicht erinnern, Telekom und Innovation zusammen in einem Satz gelesen zu haben (außer von den Telekom-Marketing-Leuten, aber die nimmt ja eh keiner ernst).
 
Doch es ist nur ein Whatts app klon? Bitte? Also 1 ist jeder sichere Messenger schonmal kein Klon, da man bei Whatts app wahrlich nicht von Sicherheit reden kann. 2. ist jeder Kunde den WA dadurch verliert ein wichtiger Kunde! Immer noch das bescheuertste was man tun kann, sich freiwillig Spyware Installieren, aber der Zahn der Zeit, die Menschen werden dümmer und dümmer
 
Das nervt mich schon an WhatsApp dass in Gruppen von jedem die Telefonnummer breitgetreten wird, jetzt kommt die Telekom damit auch noch ums Eck.
 
Wenn Industriestandards verwenden werden wir es bald ein Disa Plugin geben.
Warum soll mich mit den noch eine extra App antun?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links