Engpass beim Surface Book Einsteigermodell: geliefert wird erst März

Unerwarteter Andrang, neue Vertriebsstrategie oder Lieferschwierigkeiten? Nach dem offiziellen Verkaufsstart des Surface Book in Deutschland ist die Verfügbarkeit des neuen "Über-Laptops" von Microsoft stark eingeschränkt - allerdings nur bei ... mehr... Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Bildquelle: Microsoft Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft Surface, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein wirklich schönes Gerät. Hätte ich nicht schon das Surface Pro 3 würde ich schwach werden.
 
@HeadCrash: Bei den unzähligen Software-Macken, die dieses Gerät nachweislich noch aufweist, ist die "Frühadoption" ohnehin nicht ratsam. Zumindest dann nicht, wenn man darauf als Arbeitsgerät tagtäglich angewiesen ist.
 
@Heimwerkerkönig: da sind aber viele Hersteller von "Arbeitsgeräten" nicht besser. Viele kleine Macken die manchmal schon sehr absurd scheinen. Meistens sind aber die Zulieferer mit Treibern hinterher. - so jedenfalls mein Gefühl
 
@-=[J]=-: Geräte der Surface-Reihe kauft man sich doch aber nicht zuletzt auch deshalb, weil Betriebssystem und Hardware aus einer Hand stammen. Gerade bei einem solchen Gerät, das quasi aus einem Guss ist, wäre eine deutlich höhere Verlässlichkeit wünschenswert - umso mehr bei den den verlangten Premium-Preisen. Dass auch Apple diesbezüglich keinesfalls besser dasteht, dürfte nur als schwacher Trost gelten.
 
@Heimwerkerkönig: Da lässt Du aber einen entscheidenden Unterschied zwischen z.B. Apple und Microsoft außer Acht: bei Apple ist wirklich alles aus einer Hand und Apple kann seine Software zu 100% auf die wenigen verbauten Komponenten abstimmen.

Bei Microsoft ist Windows immer noch ein "generisches OS" und es gibt keine Sonderlocken für Surface-Hardware. Die Geräte von MS sind nur wenige unter vielen, zu denen das OS kompatibel sein muss. Ich gebe Dir zwar recht, dass man erwarten sollte, dass MS die Treiber, die für die eigenen Geräte benötigt werden, mit besonderer Sorgfalt optimiert, aber tatsächlich glaube ich, dass sie da keinen wirklichen Unterschied machen.
 
@HeadCrash: wieso sollte MS die Treiber für Intel und nvidia optimieren das haben die beiden selber zu machen mit zuhilfe von MS
 
@CARL1992: Wie Du sagst: MS arbeitet da eng mit den großen Hardwareherstellern zusammen. Ich weiß z.B., dass die Probleme mit den Skylake-Treibern Intel und MS gemeinsam etwa ein halbes Jahr intensive Arbeit gekostet haben. Das macht nicht Intel vollkommen alleine.
 
@Heimwerkerkönig: Es geht bei den Macken eigentlich primär um Skylake-Treiber-Problene und diese betreffen aktuell ALLE neuen Skylake-Geräte am Markt, also nicht nur Surface Pro 4 und Surface Book.

Die Probleme bzgl. des Power Management sind hausgemacht, dürften aber mit dem letzten Update eigentlich behoben sein, so dass ich jetzt keine Bauchschmerzen hätte, ein Book zu kaufen.

Außerdem bin ich seit ewigen Zeiten im Windows Insider Program und kann gut mit Problemen am Rechner umgehen ;-) Da zählt für mich der Fortschreitet und das Mitgestalten eines Systems mehr als die absolute Stabilität. Und ich habe bisher noch keinen Fehler gehabt, der so gravierend war, dass ich mit dem Gerät nicht trotzdem noch hätte arbeiten können.
 
@HeadCrash: Dazu möchte ich anmerken, dass ich mit meinem selbst zusammengeschraubten PC (auch Skylake mit Windows 10) Null Probleme habe, während beispielsweise das Surface 4 Pro meines Vaters vom ersten Tag an herumgezickt hat. Zuerst fiel das WLAN aus, sobald ein USB-Stick angesteckt wurde. Und zuletzt wurde immer dann, wenn beim Hochfahren das angestammte WLAN nicht aktiviert war bzw. gefunden wurde, der Soundtreiber geschrottet. Hier scheint es demnach besonders mit den WLAN-Treibern Probleme zu geben, denn auf meinem eingangs erwähnten Schreibtisch-Rechner ist kein WLAN vorhanden, sodass es eventuell genau deshalb auch keine Probleme gibt.
 
@Heimwerkerkönig: Hat dein zusammengeschraubter PC Connected Standby? Daher scheinen viele Probleme zu kommen, sogar das Surface Pro 3 macht noch manchmal Zicken damit.
 
@adrianghc: Verfügbar ist bei meinem PC Conected Standby bzw. InstantGo wohl schon, ob es aber standardmäßig aktiviert ist, kann ich nicht sagen. Probleme mit dem Aufwachen aus dem Standby-Modus hatte aber das Surface 4 Pro meines Vaters - mittlerweile scheint das allerdings behoben zu sein.
 
@Heimwerkerkönig: Vorgestern kam doch erst das große Update, dass quasi alle "Macken" behebt. Hast du denn ein Surface Book und hast du immernoch Macken?
 
Hab mir gestern kurzerhand eins bestellt und schon in den Händen (i5, 256GB, 8GB, nvidia gpu) - ein wirklich tolles Gerät!

Die aktuellen Updates scheinen einiges behoben zu haben, zumindest sind mir seit dem keine groben Fehler aufgefallen.
 
@max06.net: Was mich interessieren würde: wie nutzt Du es? Ist es Dein NB-Replacement oder versprichst Du Dir, dass es vor allem seine Vorteile durch die Tablet-Eigenschaften ausspielt? Gibt's evtl. beruflich einen klaren Einsatzzweck?
 
@hhf: da bin ich mir noch gar nicht sicher. Vorrangig soll es mein altes Notebook ersetzen (schwer und daher meistens nur zu Hause) - aber die Features machen es tatsächlich als mobiles Gerät interessant.

Auf der Couch macht es sowohl als Notebook, als auch als Tablet enormen Spaß. Nächste Woche starte ich den Praxis-Test im Büro - wobei ich da als Linux-Admin kaum viel Freude mit Windows haben werde. Aber für Meetings ist das sicherlich hervorragend geeignet.
 
@max06.net: Wieso solltest Du keine Freude mit Windows haben? Gibt doch genug Tools, um von Windows aus Linux zu erreichen. Und es schadet nie, alle Seiten zu kennen :)
 
@HeadCrash: Ich arbeite momentan mit einem Mac und iTerm2 - gibt es ein vergleichbares Tool auch für Windows? Mit entsprechender Shell für lokale Scripte? (Ohne, dass ich alles umschreiben muss... :D)
 
@max06.net: Hm, ich bin nicht mehr so tief in der Linux-Welt drin. Nutze meistens PuTTY, weiß allerdings nicht, inwieweit sich das von den Features her mit iTerm2 überschneidet.
 
@HeadCrash: Putty ist ein reiner ssh-client, iTerm2 ein lokales Terminal.

Ein Großteil meiner Arbeit findet lokal auf meinem Rechner statt (Scripte, Docker), nur über ssh arbeiten ist nicht machbar.

Ich denke, da werde ich mir mit einer VM aushelfen müssen...
 
@max06.net: Naja, dass Du auf einem Windows-Gerät keine Bash-Skripte laufen lassen kannst, sollte wohl klar sein. Das Windows-Pendant wäre in dem Fall wohl die PowerShell. Aber die Frage ist ja, was Du da genau tun musst? Wenn Du remote einzelne Linux-Maschinen administrieren musst, sehe ich kein Problem, warum PuTTY nicht helfen sollte. Wenn Du massenhaft Linux-Maschinen per Skript administrieren willst, solltest Du Dir mal SSH.NET anschauen. Allerdings müsstest Du dann das Admin-Skript selbst in PowerShell schreiben und nur die Linux-spezifischen Teile wären dann z.B. Bash.

Docker-Support unter Windows wird erst mit Windows Server 2016 kommen, wenn MS die Windows Container und Hyper-V Container fertiggestellt hat. Die können dann über die reguläre Docker API und damit den Docker-Client für Windows gesteuert werden. Da ist allerdings noch viel im Fluss.
 
@HeadCrash: Gut, dann werde ich das Macbook noch nicht gleich wegpacken... :D

Trotzdem dürfte das Surface zumindest für Meetings und Video-Konferenzen geeignet sein - dann arbeite ich halt mit 2 Geräten.

"Einzelne" ist übrigens gut - dreistellig ist realistischer. Ich arbeite hauptsächlich mit Chef, die Entwicklung und das Testing finden lokal bzw. in lokalen Docker-Containern statt.
 
@max06.net: Ah, da kommen wir der Sache näher :D

Das Pendant zu Chef unter Windows wäre PowerShell Desired State Configuration (DSC), allerdings eben für die Windows-Welt. Wenn Du Dinge für Linux direkt lokal testen möchtest, kommst Du um eine VM quasi nicht herum. Es gab zwar mal dieses Unix Subsystem for Windows, aber ich hab nie gehört, dass jemand das ernsthaft eingesetzt hätte und damit auch wirklich erfolgreich war. Aber Du kannst ja ne Linux-VM in Hyper-V laufen lassen, verlierst dadurch aber die Möglichkeit, die Hibernate-Funktion unter Windows zu nutzen (es geht nur Hypervisor oder Hibernate).

Docker-Container unter Windows gibt es wie gesagt bisher noch nicht und ich bin auch nicht sicher, ob die jemals in der Client-Version von Windows verfügbar sein werden. Da heißt es abwarten.
 
@max06.net: Viel Spaß mit dem Gerät! :) Das ist die Ausstattungsvariante, die ich auch für am sinnvollsten halte, vor allem, was Preis/Leistung angeht.
 
@HeadCrash: Merci! Muss mich erstmal an Windows 10 gewöhnen - hab mich bisher strikt dagegen gewehrt.

Muss ganz ehrlich sagen: Das Ding ist flott! Hab bisher auf nichts warten müssen.
 
Das nennt man künstliche Verknappung. ;-)
 
@wingrill9: "Das nennt man künstliche Verknappung. ;-)"

Tja, das wird hier offenbar gar nicht gerne gesehen, wenn man sich im Fall eines MS-Produkts der Argumente der eigentlichen Apple-Gegner bedient. Da gibt's dann schon mal gnadenlos Minus. ;))
 
@KoA: Wann ist das Argument denn bei Apple-Produkten eingesetzt worden? Apple hat das doch gar nicht nötig.
 
@adrianghc: "Wann ist das Argument denn bei Apple-Produkten eingesetzt worden?"

Eine derartige Argumentation ist an verschiedenen Stellen eigentlich relativ regelmäßig zu vernehmen, besonders wenn es in der Vergangenheit in Sachen neuer iPhones anfänglich immer wieder zu Lieferengpässen kam, die manchmal sogar mehrere Wochen andauerten. Da war diese unsinnige und unlogische Argumentation eigentlich immer recht schnell zur Hand, nur um weiszumachen, dass die Nachfrage nicht wirklich so hoch sei, wie die knappe Lieferbarkeit des Produktes es vermuten lässt. :)
 
"[...] in Deutschland ist die Verfügbarkeit des neuen "Über-Laptops" von Microsoft stark eingeschränkt [...]"

Da mir die Bezeichnung "Über-Laptop" bisher lediglich in News-Meldungen von WinFuture aufgefallen ist, würde ich gerne mal wissen, was es denn genau damit auf sich hat. Weswegen wird das Surface Book denn hier als "Über-Laptop" bezeichnet? ;)
 
@KoA: Weil es einfahc mehr als ein Laptop ist und weil (wie auch in vielen anderen Tests) es als das momentan beste zu kaufende Notebook gilt.
 
@gordon2001: Das kommt doch wohl sehr auf die Ansprüche an. Als Gaming-Rechner taugt das Surface Book nicht wirklich.
 
@adrianghc: Kein Notebook und schon gar kein Ultrabook taugt als Gaming-Rechner, das sind alles nur Kompromisse
 
@KoA: Ist dir "ultimative Laptop" von Golem lieber?
 
Das Teil ist viel zu teuer um als eierlegende Wollmilchsau durchzugehen. Als Laptop zu schwach und als Tablet ne Katastrophe. W10 ist kein Tablet OS.
 
@alh6666: MMn ist es sogar das beste Tablet OS. Im Tablet-Modus sehr gut dafür geeignet und deaktiviert vollwertiges x86 OS. Es ist dadurch nicht nur Tablet OS, denn noch viel mehr als nur das
 
Als Amazon Prime Kunde ein Surface Book mit 256 GB SSD / Intel Core i5 / 8 GB RAM / zusätzliche Nvidia-GPU am 17.02. Vormittags bestellt und am 18.02. gegen 14.00 Uhr in der Packstation. Späten Nachmittag ausgepackt und zum Aufladen angeschlossen. Abends neue Firmware und sonstige Patches eingespielt und anschließend Software installiert. Das Surface Book ist das bisher beste mobile Gerät, das ich mir in den letzten 10 Jahren gekauft habe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.