Offener Brief: Apple will keine iPhone-Trojaner für das FBI bauen

Zwischen den US-Behörden und dem Computerkonzern Apple bahnt sich ein Showdown in Sachen Geräte-Verschlüsselung an. Apple-Chef Tim Cook veröffentlichte heute ein Schreiben an Kunden und Öffentlichkeit, in dem er erklärt, warum das Unternehmen sich ... mehr... Apple, Ceo, Tim Cook Bildquelle: Apple Apple, Ceo, Tim Cook Apple, Ceo, Tim Cook Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es gibt keine Möglichkeit ein Iphone, das durch ein einfaches Passwort gesperrt ist, zu entsperren?

Warum kann ich diese News so einfach nicht glauben. Vielleicht bin ich etwas zu kritisch - aber das hört zu sehr nach Marketing und weniger Fakten an.
 
@gettin: da liegt ne textdatei unverschlüsselt auf dem gerät wo der pin drinsteht ... die musste man lösche oder tausche und geht - das geblaaaaaa mit verschlüsselung auf hardware-ebene kann ich nicht mehr hören.
 
@gettin: Wenn das alles nur Marketing wäre, würde man von Seiten der Behörden vermutlich vor allem Stille vernehmen. ;)

Da ist derzeit ordentliche Krypto drin und wenn die Kennung ein paar mal falsch war, was bei Brute Force schnell passiert, fliegt der Key weg - das wars dann.
 
@gettin: Warum ist das so unglaublich? Gib das Passwort 10 mal falsch ein und das iPhone löscht alle vorhandenen Daten. Stöpsel es an einen PC und es verlangt, dass man mittels Passwort dem PC vertraut, bevor es die Daten entschlüsselt.
Brutforce ist ausgeschlossen, direkter Datenzugriff ist ausgeschlossen, selbst das direkte Auslesen des Speichers ist nutzlos weil die Daten nur per Hardware-ID verschlüsselt vorliegen.
 
@ckahle: Um das Passwort zu hacken, würde man keinen Brute-Force ans Gerät selber senden, sondern die entsprechende Datei ausfindig machen und diese dann entschlüsseln. Oder wie oben beschrieben einfach ersetzen.

Außerdem stellt sich die Stellungnahme ja gegen das FBI. Das FBI ist wie bei uns die Bundespolizei. Da sitzen Leute wie Fox Mulder, die von Computer keine Ahnung haben.
Ein Bundespolizist, der z.B. Flüchtlinge zu Zügen begleitet oder einen Empfang sichert, hat von Computertechnik keine Ahnung.
Es schreit daher sehr nach Marketing: Denn NSA und CIA wissen wohl genau, wie sie an die Daten von Iphones kommen. Und ich mag bezweifeln, dass sie hierfür das Iphone überhaupt in den Händen halten müssen.

@gutenmorgen1: Um das Passwort zu "hacken" gibt man es nicht 10 mal am Gerät selber ein... Passwörter kann man generell hacken. Die Aussage des Artikels "das wäre unmöglich" ist schonmal falsch.
 
@gettin: "Und ich mag bezweifeln, dass sie hierfür das Iphone überhaupt in den Händen halten müssen."
Such mal bei The Intercept nach entsprechenden Artikeln. Seit iOS8 beißt sich die NSA die Zähne aus.
Da dieser Fall ein Terroranschlag war, gehe ich schwer davon aus, dass neben dem FBI auch die NSA ihre Finger im Spiel hat, was wiederum darauf schließen lässt, dass die auch nicht weiterkommen.
 
@gutenmorgen1: Konnte hierzu keine aktuellen Artikel finden - wobei diese natürlich auch nicht allzu viel Aussagen würden.

Von NSA steht im Artikel nichts.
 
@gettin: Alter Schwede - wenn du das iPhone nicht entsperren kannst, kommst du auch nicht an den Datenspeicher ran.
Wenn du das schaffst, dann melde dich beim FBI, CIA und du hast finaziell ausgesorgt.
Das iPhone ist tatsächlich das sicherste Smartphone. Das werden dir auch deutsche Strafverfolgungbehörden jederzeit bestätigen.
Ich finde es sehr gut das Apple sich da mit Händen und Füsen wehrt.
 
@LastFrontier: Irgendeine Studie, die das belegt? Irgendeine Quelle?
 
@gettin: Wenn es ginge, wozu bräuchte man einen Trojaner direkt von Apple?
 
@LastFrontier: aso und nur deshalb... hatte gedacht du hast bissel mehr Ahnung von pc und Technik so wie du immer alles besser weißt.
Wenn das teil erst ma an nem Rechner hängt hat man mehrere Möglichkeiten (ja ich bedenke auch das passwort) ;-)
 
@topsi.kret: Weil es die "normale" Polizei ist. Die haben nicht die Mittel irgendein Handy zu hacken. Weder IPhone noch irgendein anderes. Die wollen einfach nur einen ganz simplen offiziellen Weg, um an die Daten zu kommen - ohne Hacken zu müssen.
 
@M. Rhein: Wenn du es amRechner hast, kannst du es bestenfalls nur auf Werkszustand herstellen - die Daten gehen dabei alle hops.
Da brauchts keine Studien: ich kenne ein paaar Grasraucher und KleinDealer - die haben alle iPhones - weil die POlizei damit nichts anfangen kann wenn sie hops genommen werden.
Gerade die Polizeibehörden in den USA jammern regelmässig darüber, dass durch das iPhone etliche Strafverfolgungen nicht durchgeführt werden können, weil sie das Teil nicht auslesen oder aushebeln können.
Das iPhone kann vom Benutzer übrigens auch über Internet so gesperrt werden, dass auch ein Werksresett nicht mehr möglich ist. Das Gerät ist damit definitiv unbrauchbar und somit lohnt sich auch ein Diebstahl nicht mehr. Und bis jetzt hat es noch niemand geschafft Apples Sicherheitssysteme zu umgehen.
Finde ich sehr gut und ist der Hauptgrund warum ich ein iPhone habe.
 
@gettin: Dafür braucht es keine Studien sondern nur ein bisschen Krypto-Grundverständnis..
https://www.apple.com/business/docs/iOS_Security_Guide.pdf
Bruteforce Attacken müssen wegen der "unauslesbaren" (hat bis heute niemand hinbekommen) Hardware Keys am Gerät stattfinden, dafür darf man erstmal einen Exploit im Bootloader finden (gabs seit dem iPhone 4 nicht mehr) und selbst dann dauert der Spaß einige Jahre, ja auch mit nur 6 Zahlen. Unbemerkt einen Trojaner zu installieren ist noch schwieriger, dafür muss man zusätzlich noch an die privaten RSA Keys von Apple ran. Für die ganz Paranoiden bietet Apple immer noch die Möglichkeit ein beliebiges Passwort mit allen Zeichen zu verwenden, dann darf man AES auch noch brechen, aber ist ja alles kein Problem für das FBI nicht wahr...
 
@gettin: Wie einfach das Passwort ist bestimmt der Benutzer. Man kann auch "richtige" Passwörter setzen, was mit dem sehr gut funktionierenden Fingerprint auch kein Problem ist. Da muss man das nämlich fast nie eingeben... :-)
Außer z.B. man hat länger als 48Stunden sein IPhone nicht entsperrt, dann verlangt es wieder nach dem Passwort (und auch das alles ist dafür gemacht damit unbefugte keinen Zugriff bekommen).
Auch wenn hier viele Iphone nur überteuert und doof finden, bei dem Thema sind die echt am weitesten vorne. Was auch daran liegt das Herr Cook da eine ganz klare Meinung zu hat, die er in diesem Fall auch mal wieder von sich gibt... :)
 
@gettin: Selbst wenn es die gäbe, wäre Apple saublöd dies zu veröffentlichen. Dann könnten sie sich die Verschlüsselung nämlich auch gleich sparen.
 
@gettin: Vorsicht, Du müsstest sagen: " Das FBI hat keine Möglichkeit!!!". Es hat sich schon mehrfach gezeigt, dass die Werkzeuge der NSA nicht an das FBI weitergegeben wurden. DROPOUTJEEP ist ein Programm der NSA um iPhones zu infiltrieren. Die NSA hat selbst offiziell erklärt, jedes iPhone jederzeit übernehmen zu können. Webseiten dazu gibt es viele, hier eine die sogar das offizielle NSA-Dokument zeigt: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/12/31/nsa-hat-vollstaendigen-zugang-zu-allen-iphones/
 
@Nunk-Junge: Es handelt sich um einen Terroranschlag, damit ist die NSA natürlich in die Ermittlungen involviert.
Selbst bei Drogendelikten hat die DEA von der NSA in der Vergangenheit Unterstützung bekommen.

Dein Artikel stammt von 2013, also aus der Zeit von iOS7. Die Geräteverschlüsselung wurde aber erst Mitte 2014 mit iOS8 eingeführt.
 
@Nunk-Junge: Hast du den Artikel auch gelesen? Nicht nur, dass die Hardware-Verschlüsselung später erst eingeführt wurde, steht im von DIR verlinkten Artikel auch ganz klar, dass die Software direkt am Gerät eingepflanzt werden muss und eine Remote-Infektion erst in Planung war (Ist-Zustand ist nicht bekannt...) - dafür wird das Gerät aber vermutlich entsperrt gewesen sein müssen. Too bad...
 
@gettin: na klar, das FBI wurde von Apple gezwungen vor Gericht zu ziehen, damit Apple einwenig Webung bekommt!
 
Ein iphone ist ein Trojaner. Ist der krasse Mastercode der iphones nicht 1337 ? ;-)
 
Ich muss zugeben das ich Apple im Moment ziemlich bewundere das sie sich aktuell so öffentlich gegen die Wehr setzen
 
Oh da hat das FBI wohl zu wenig Geld geboten.
 
@happy_dogshit: Weil Apple das nötig hat?
 
@iFroyo: löl das FBI hat in die staatliche Geldbörse geschaut und dabei festgestellt, das Apple sie ohne Probleme aufkaufen könnte und im Anschluß wird das FBI weggesparrt, damit die Unkosten wieder rein kommen. Um dem Vorzubeugen zog das FBI lieber vor Gericht, ist günstiger.
 
Was heißt da "FBI und gute Absicht? Kommt es in die Hände solcher Kontrollzwangbehörden wie NSA, FBI, BND usw; ist der Worst Case bereits eingetreten. Die Sesselfurzer sollten lieber mal wieder auf Streife gehen und Präsenz zeigen, der öffentlichen Sicherheit würde es weit mehr bringen als dieser bescheuerte Machtzwang. Man kann nur hoffen das Apple seine Stellung ernst mein und dem Misthaufen auch wirklich uneingeschränkt Parole bietet.
 
Dann muss das FBI wohl bei der NSA nachfragen.
 
@hhgs: Na da hat mal einer wieder richtig Ahnung. War ja nicht so, dass es sich hier um einen Terroranschlag gehandelt hat, da haben bestimmt weder NSA noch das CIA interesse die Hintermänner zu finden, falls es die gibt. Ich weiss dir passt es nicht in den Kram aber das leben ist kein Wunschkonzert.
Interessanter wäre zu wissen, was der andere täter für ein Smartphone hatte und wieso das FBI hier nicht vor Gericht klagen musste um an die Daten zu kommen.
 
Es ist nur ne Frage der Zeit bis die NSA im Aufsichtsrat sitzt.
Es ist sichterlich leicht gute Mitarbeiter dort einzuschleusen und Irgenwie glaube ich nicht das nur im
Ausland Agenten gibt.
 
Ich will aber mein Zimmer nicht aufräumen.
Du mußt aber, sonst gibt es Hausarrest.
 
Die Schützen damals sind mit Sturmgewehren auf ihre Opfer losgegangen, und jede dieser Waffen hatten sie legal erworben. WANN merken die Amis mal, dass das Problem nicht in iPhone-Verschlüsselungen, sondern im leichten Zugang zu schweren Waffen in den USA liegt?
 
@TomW: das werden die Amis nie merken, genau wenig wie wir Deutschen es merken werden, dass keine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen auch absolut bescheuert ist.
 
@Bengurion: Doch, langsam (zum Glück schon) in Bremen z.B. darf man maximal +-120km/h fahren.
 
@iFroyo: Der Deutsche merkt es durch ein anderes Schätzchen, dem Sparschwein.
 
@Bengurion: geschwindigkeitsbegrenzungen SIND schwachsinn. die die rasen wollen tun es sowieso, mit oder ohne geschwindigkeitsbegrenzungen.
geschwindigkeitsbegrenzungen dienen dazu den leuten das geld auf der tasche zu ziehen, nicht um deren "geschwindigkeit zu begrenzen".
 
@Bengurion: was wollen sie mit dem Tempolimit bewirken ? Mehr Sicherheit?
 
@Bengurion: Warum sollte das bescheuert sein?

Mehr als 60% aller tödlichen Unfälle passieren auf Landstraßen. Weitere 27% aus Straßen in Ortschaften lediglich 13% auf Autobahnen.

Im Europavergleich steht Deutschland auch sehr gut da mit den wenigsten Verkehrstoten auf Autobahnen.

Es gab zu dem Thema immer wieder Studien und die Faktenlage ist: auf deutschen Autobahnen passiert am wenigsten in ganz Europa, trotz dass wir den meisten Verkehr haben.

Also begründe doch mal bitte, in wie Fern sich eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen positiv auswirken sollte.
 
@karstenschilder: das ist doch ganz einfach... geschwindigkeitsbegrenzung + blitzer + raser = viel geld in staatskasse
ein weiterer grund fällt mir allerdings auch gerade nicht ein...
 
@baeri: Typisch deutsche Autofahrersichtweise. Geschwindigkeitsbegrenzungen dienen z. B. auch der Verminderung des Lärms, da auch in Hörweite der Autobahnen durchaus Menschen wohnen.
 
@karstenschilder: wer regelmäßig wie ich die deutsch-holländische Grenze passiert, weiß genau, was ich meine: in dem Moment, wo man nach entspanntem Fahren in Holland die deutsche Grenze passiert, geht die Raserei und der "Krieg auf der Autobahn " wieder los. Wer nach etlichen gefährlichsten Situationen, die eben genau durch die enormen Geschwindigkeitsunterschiede entstehen und die J E D E R mit Sicherheit schon im Dutzend erlebt hat, immer noch dem Geschwindigkeitswahnsinn das Wort redet, der hat den Schuss nicht gehört!
Aber was sag ich: wie gesagt, was den Amis ihre Knarren, ist uns das Rasen auf der Autobahn.
 
@Bengurion: Subjektiv kommt es dir gefährlich vor. Objektiv passieren auf deutschen Autobahnen die wenigsten schweren Unfälle in ganz Europa.
 
@TomW: wann merken solche leute wie du das waffen bewusst in die amerikanische verfassung aufgenommen worden sind damit sich die bevölkerung effektiv gegen eine tyranische regierung (diktatur) wehren kann.
aber was soll ich von menschen erwarten die in sozialistischen strukturen aufgewachsen sind und von echter freiheit keine ahung haben.
alle statistiken auf der welt der polizei beweisen das wenn es mehr waffen gibt in der bevölkerung, dass es dadurch weniger kriminalitätsfälle gibt.
verbrecher suchen sich leichte opfer aus und nicht menschen die sich effektiv wehren können.
regierungen brauchen dumme menschen die sich rumkommandieren lassen und nicht menschen die sich wehren können. schon gar nicht effektiv.
 
@8CORE: ja, aus diesem wirklich plausiblen Grund ist die Gewaltrate in den USA auch drastisch gesunken ... oh wait, gestiegen meinte ich eigentlich ... aber vermutlich alles Lügenpresse: http://www.nytimes.com/2015/09/01/us/murder-rates-rising-sharply-in-many-us-cities.html
 
@Rumpelzahn: Ein haufen paranioder Idioten, die auf alles schießt, was sich nachts in er Nachbarschaft bewegt - klingt sehr sicher!
 
@8CORE: Welche Statistiken bitte?! Statistisch gesehen besitzt jeder Amerikaner eine legale Feuerwaffe (Dunkelziffer nicht mit eingerechnet). In Deutschland ist es jeder 13. Die Mordrate in Deutschland liegt bei 0,8 Morden je 100000 Einwohner. Die in den USA bei 4,7. Die Waffen machen genau das, wofür sie da sind ;)

Und wie lange hat es die USA 2016 ohne Amokläufe ausgehalten? Vor ein paar Stunden gabs grad wieder einen in Oregon. Der letzte Amoklauf in Deutschland war der in Winnenden 2009!

Der Besitz von Waffen in der Verfassung bezieht sich übrigens auf Indianer, aber wann gab es den letzten Indianerangriff in den USA? Und vor allem: Was hat der einfache Besitz von Schusswaffen mit Freiheit zu tun? Die Freiheit, jederzeit damit in eine Schule zu spazieren, dutzende Menschen zu töten und den entsprechenden Wikipediaartikel um einen weiteren Eintrag zu erweitern?
 
@TomW: diese sogenannten amokläufen sind von geisteskranken begangen worden in gun free zones. über deutschland braucht man nicht reden weil man hier eh keine rechte hat.
winnenden ist politisch insziniert um den menschen hier ihre rechte weiter einzuschränken. der typ wurde sogar am ende erschossen, so erspart man sich ein prozess. das verpixelte handyvideo sagt NIX aus. solltest dich mal mit dem thema beschäftigen. handyaufnahmen sehen besser aus als das was von der lügenpresse presentiert worden ist.

http://americangunfacts.com/
http://www.gunfacts.info/gun-control-myths/crime-and-guns/

"Der Besitz von Waffen in der Verfassung bezieht sich übrigens auf Indianer,"
rofl, muahahahahahah

https://www.youtube.com/watch?v=azqrmW_-irA
 
@TomW: Einige Amis haben es schon gemerkt, sogar deren "Obermufti". Die werden nur von der Waffenlobby ausgebremst.
 
Möglichkeit 1: FBI und Apple arbeiten zusammen und bieten der Öffentlichkeit entsprechende Meldungen um sich Vertrauen zu erschleichen.

Möglichkeit 2: Apple sagt die Wahrheit und es liegt ihnen wirklich was an den Daten der Nutzer.

Als Apple User ziehe ich Möglichkeit 2 natürlich eher in Betracht ;) Aber wie so oft in der digitalen Welt: vertrauen niemanden, nicht einmal Dir selbst ...
 
@Rumpelzahn: schwieriges thema...
apple möchte aber auch nicht der künftige newsgeber für "terroristen nutzen jetzt iphones" sein...

das problem was ich immer sehe ist doch eher, jemand der sich mit verschlüsselung und co beschäftigt (und das tun terroristen nun mal) ist sehr sicher (selbst wenn apple, ms und google und co backdoors haben)... also liegt der schaden wieder beim "normalo"!!!
 
schön was Apple da "öffentlich" sagt - aber hinter verschlossener Tür sieht es sicherlich anders aus!
 
apple kommt teilweise an die daten drann wenn sie wollen und zwar wenn vom ios gerät ein backup in der cloud liegt (http://winfuture.de/news,88785.html), was ich bei den bösen buben aber mal nicht annehmen würde. an die lokal verschlüsselten backups kommen sie nicht dran.

übrigens habe ich gerade vorhin gelesen das donald trump hier mal wieder hinter den richtern steht, wen wundert das nur..(http://www.itopnews.de/2016/02/fbi-und-verschluesselung-donald-trump-greift-apple-an/)
 
@Balu2004: da ging es um iMessage und nicht um Daten generell .
 
@iPeople: richtig, deswegen habe ich ja auch teilweise geschrieben.

im übrigen scheint es einen "weg" zu geben um an die daten zu kommen (http://www.itopnews.de/2016/02/so-koennte-apple-das-iphone-fuers-fbi-knacken/), die frage ob man einfach eine wenig sichere firmware auf ein iphone spielen kann ohne inhalte zu verlieren.
 
@Balu2004: "Apple könnte FÜR DAS FBI eine neue Firmware auf mit Passcodes gesicherte iPhones spielen"
Ach wer hätte nur erwartet dass Apple eigene Firmwares auf ihr Gerät spielen kann, ich dachte iOS mutiert von selbst und braucht keine Updates mehr. :P Ich frage mich woher "ittopnews" diese Behauptung überhaupt hat, Trail of Bits selbst erklärt die Problematik eigentlich ziemlich gut: https://blog.trailofbits.com/2016/02/17/apple-can-comply-with-the-fbi-court-order/
Klar kann man, indem man das OS vom RAM lädt (Ramdisk, gabs auch schon), bleibt aber das Problem, dass es mehrere Jahre dauert bis man an den Passcode kommt.
 
https://www.youtube.com/watch?v=e9CfWK-uN44 :)
 
Solange die nicht laut über das Verlassen der USA nachdenken, gebe ich da nicht viel drauf.
 
es gibt 1000%ig schon längst eine hintertür in der apple software und hardware für die us geheimdienste. ABSOLUT KEINE HARDWARE KOMMT AUF DEM MARKT DIE KEINE HINTERTÜREN HAT. schon gar nicht apple und schon gar nicht ein telekommunikationsgerät.
 
@8CORE: Was nutzt dir die Hardware wenn die Software zuvor die Daten unlesbar macht?
 
Tja Apple, das tolle an Outsourcing ist, daß man als angeblicher Hersteller vielleicht nicht wirklich die volle Kontrolle über den gesamten Produktionsprozess hat. Wenn man sein Zeug in China zusammenschustern läßt, kann alles mögliche passieren.

Vielleicht baut Apple schon längst Spionagehardware und weiß es nur noch nicht? <eg>
 
Tim Cook for President!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

iPhone 7 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles