Spielzeug selbstgemacht: Preiswerter 3D-Drucker für Kinder kommt

3D-Druckern wird gemeinhin eine große Zukunft zugesprochen. Doch aktuelle Systeme sind noch vergleichsweise teuer und recht kompliziert zu verwenden. Anders soll das nun mit einem Gerät werden, mit dem der Spielzeug-Hersteller Mattel Kinder für ... mehr... 3D-Drucker, Mattel, Thingmaker Bildquelle: Mattel 3D-Drucker, Mattel, Thingmaker 3D-Drucker, Mattel, Thingmaker Mattel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schon heftig, das ist der erste Schritt zum Replikator. Vor 20 Jahren SciFi, heute beginn der Realität zu Hause.
 
Vergiften sie selbst ihre Kinder, sonst machts ein anderer?

Mal abgesehen das diese Geräte Folgekosten in nicht unerheblicher weise generieren, ist das was da beim Drucken in die Umwelt entlassen wird nicht gerade unbedenklich!

Das soll dann im Kinderzimmer stehen?

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1352231013005086
 
@Kribs: Da die meisten Leute ihre Kinder ohnehin jeden Tag mit dem ganzen Zeug aus dem Supermarkt füttern, macht das den Kohl denn auch nicht mehr fett. ;)
 
@ckahle: AH ..., hatte ich vergessen die Dosis macht das Gift. ;-)

Sorry aber ich finde diese Argumentation ziemlich daneben
Nein mal ehrlich, bei den ganzen Schadstoffen denen wir sowieso ständig ausgesetzt sind, sollte etwas Vorsicht erste Elternpflicht sein um diese Pflicht zu erfüllen braucht es Information!
Leider ist das Problem das zu Risiken und Nebenwirkungen eher selten aufgeklärt wird, gerade bei Spielzeug für Kinder (Weichmacher / Phthalaten) kommt es meist wenn es schon verkauft ist!
Ich will die Eltern nicht von ihrer Pflicht sich zu informieren nehmen, aber selbst dein Artikel streicht auch nur die Vorzüge heraus (was ich nicht abwertend meine).
 
@Kribs: wie haben wir nur unsere Jugend überstanden... SMOG, Rauchende Eltern, Bleifarben und und und...
 
@Cosmic7110: Das freut mich für dich, aber heißt das jetzt das man jeden Sch**ß mitmachen muss ohne zu prüfen?
Einfach Blind weitermachen weils in der Vergangenheit mal gutgegangen ist?
 
@Kribs: hab ich das geschrieben?
 
@Cosmic7110: Nein, ich hab dir 2 Fragen gestellt, die sich aus deinen Post ergeben!
 
@Cosmic7110: >wie haben wir nur unsere Jugend überstanden... SMOG, Rauchende Eltern, Bleifarben und und und...<

Kann man so oder so sehen, alles verbannt und trotzdem kranke Gesellschaft, immer kränker werdend (bewusst zweideutig). Zunahme von Behinderungen usw. Nun könnte man sagen, wir haben es mitgegeben, bzw. aber auch sagen, ein Kat macht keine gesunde Luft und jemehr PKWs, um so ungesünder. Da stellen wir dann das rauchen ein und lüften schön die Bude, an einer viel befahrenen Straße wohnend. Das gibt dann Frischluft.

Aber gut zu wissen, dass wir nicht wissen, welches Auto uns mit seinen Abgasen letztendlich umbringt, welche Ziggi zu viel war, welcher zigste Lackanstrich uns zum Ersticken bringt. Oder welcher Schimmel, in ach so schön gedämmten Buden, die Krankenkassen zum glühen bringt.

Wir wissen es halt nicht, aber jeden "Müll" muss man sich deswegen auch nicht reinziehen und gleichzeitig auf anderes schimpfen.
 
@Kribs: bei uns steht der 3D Drucker in einem separaten Raum und somit gibt es keine Probleme mit Luft und Geräuschproblemen. Folgekosten sind zweitrangig, wer da rechnen muss, kauft sich so ein Gerät doch sowieso nicht. Zudem kam das Gerät auch 2000, dagegen ist das Filament ein Centartikel.

Kennt eigentlich wer die Software? Würde ich doch testen wollen.
 
@Yepyep: "... bei uns steht der 3D Drucker in einem separaten Raum ..."
Sehr gut, wenn man solche Räumlichkeiten hat ist das Optimal bei ausreichender belüftung.

Ich hatte da eher die Vorlagen zum Drucken im Kopf, aber auf der Thingmaker Seite steht da nichts über Kosten, wobei Preise da überhaupt Mangelware sind.

Stimmt, Filament von Drittanbietern ist relativ günstig, wenn man es dann dafür nutzen kann.
 
@Kribs: die App habe ich gefunden " thingmaker design". Sie erstellt doch universal druckbare Vorlagen, laut dem Artikel oben. Ich teste es mal die Woche.
Gibt eigentlich genug kostenlose Vorlagen im Netz aber meist nur Spielereien. Manche Sachen sind für unseren RF1000 aber nicht geeignet, steckt eben doch noch in den Kinderschuhen.
 
@Kribs: ins Kinderzimmer oder daneben gehört so etwas auch nicht hin. Vielleicht druckt der Matteldrucker aber mit anderem Filament oder ganz anderem. Zellulose könnte ich mir vorstellen oder Teig.
 
Ich bezweifle das es Kinderleicht werden wird mit dem Drucker gute Ergebnisse zu erzielen.
 
Irgendwie schon ironisch. Die letzten Tage drehen alle wegen Plastiktüten und Kunststoff am Rad, und im Gegenzug gibt man Kindern 3D Drucker um Kilo für Kilo Gerümpel zu Drucken welches dann ggf. noch am gleichen Tag im Restmüll landet...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Neue 3D-Drucker Downloads