Microsofts Angestellte spendeten 2015 über 125 Mio. Dollar

Microsoft ist nicht nur durch das Gründer-Duo Bill Gates und Paul Allen als Groß-Spender für wohltätige Zwecke bekannt. Seit Jahren ermutigt der Konzern auch seine Mitarbeiter, mit Zuwendungen sowohl finanzieller Natur als auch mit unterstützender Arbeit ... mehr... Microsoft, Microsoft Corporation, Spenden, Spendensammlung Bildquelle: Microsoft Microsoft, Microsoft Corporation, Spenden, Spendensammlung Microsoft, Microsoft Corporation, Spenden, Spendensammlung Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch wenn das so mancher wieder als Imagekampagne oder Marketingstrategie denunziert, ich finde das einfach toll. Kaum auszudenken wie es wäre, wenn jede andere Firma mit einem solchen Geldvolumen dies tun würde.
 
@Aloysius: Es ist offensichtlich eine Imagekampagne, warum sonst sollte man das öffentlich machen? Jeder Konzern ist gewinnorientiert und wenn Philanthropie nicht zufällig Image-Vorteile und somit indirekt Vorteile beim Erwirtschaften gäbe, würde man niemals von sowas hören. Für mich ist der Punkt allerdings: Was soll's? Das macht die Spenden nicht weniger echt. Genau so könnte ich ja jedem Christen vorwerfen, dass er gute Dinge nur verrichtet, weil er in den Himmel kommen möchte (Wie selbstsüchtig!). Besser wird die Welt jedenfalls nicht, wenn Microsoft und viele andere Konzerne das ab sofort lassen würden. Insofern sollte man da nicht den Moralapostel schieben.
 
@nablaquabla: ich bezweifle dass man allen Christen "vorwerfen" kann, überhaupt etwas gutes zu tun bzw. mehr als Nicht-Christen.
 
Ich finde es zunächst einmal lobenswert, das es Mitarbeiter und Firmen gibt die spenden. Alles schön und gut aber ich würde gerne mehr TRANSPARENZ erwarten. Wieviel hat wer gespendet, unter welchem Namen, wer hat wohin gespendet, welche Einrichtungen wurden mit Spenden "beliefert", wozu wurde genau gespendet, was wird mit dem Geld genau konkret gemacht, gibt es Fortschritte, wann wurde gespendet, wie wurde gespendet, etc. pp.. Nichts für Ungut Leute, bitte nicht falsch verstehen, aber man kann mir viel erzählen, wenn man mir sagt "Ich habe gespendet", Beweise her, legt es alles aufm Tisch bitte, alles ausbreiten bitte ! Ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch, ist nicht böse gemeint !
 
@Psychodelik: wenn jeder sagt was er gespendet hat, wird es wieder als Imagekampagne dargestellt...
 
@Psychodelik: Wäre es denn nicht viel wichtiger, dass eine derartige "Transparenz" bei den Empfängern herrscht? Mich würde es zum Spenden doch viel mehr animieren, wenn ich wüsste, was mit den Geldern, die beispielsweise WWF, SOS etc. gespendet werden, erreicht und angestellt wurde.
 
@SvenL1986: Das Problem tauchte doch nach dem Tsunami 2004 auf ! Was wurde da an Unsummen gespendet, was kam zum Schlus bei den betroffenen Menschen vor Ort an ?
Richtig, fast nichts weil der Grosteil auf dubiosem Wege vor Ort bei den Behörden und bei den Organisatoren verschwunden ist. Da wurden ein paar Schilder hingeklatscht, ein oder zwei Beton Türme gebaut und das wars dann aber auch schon. Auf Thailand/Sumatra kann man Heute noch die Schäden sehen und die Menschen musten schaun wie und wo sie wieder neu anfangen !
 
@Psychodelik: Dann leg erstmal deine eigenen persönlichen Daten offen, bevor du es von anderen erwartest/verlangst. Offenheit von anderen fordern, aber selbst auf Datenschutz pochen, ist schwachsinnig, scheinheilig und dämmlicher Doppelmoral.
 
@Psychodelik: 18000 Organisationen oder Einrichtungen wo Spenden hin gingen meinst nicht das das etwas zu viel währe außerdem gibt es vielleicht Microsoft Mitarbeiter die nur Spenden aber nicht auftauchen wollen.
Gibt Organisationen die in keinem guten Ruf stehen wie Greenpeace oder Peta durch ihre Aktionen die oft schon Straftaten sind, also da möchte bestimmt der ein oder andere nicht das es bekannt wird das Spenden da hin gegangen sind.
Auch gibt es Organisationen die viel gutes wirklich tuen aber die Politisch ein No Go sein könnten weil aus Politisch inkorrekten Ländern kommen oder aus bereichen die nicht so Korrekt angesehen werden sei es die gängige oder auch die Firmen Interne Politik.
Niemand möchte unbedingt die Peta oder Greenpeace vorm Tor haben nur weil man Mitarbeiter hat die Seaworld fördern damit die Delphine oder Wale gut versorgt sind, so gut das anliegen auch sei dennoch muß das niemand wissen.
Hier wird oft was wegen Datenschutz und niemand geht es etwas an was ich mache wie oft ich Solitair Spiele oder wie generell mein Computer benutzt wird, abner dann so etwas Fordern manche haben echt den Start nicht gehört.
 
Die Frage bei solchen Mitteilungen ist immer, ob die MS-Angestellten das auch wirklich freiwillig machen.
Wenn jemand mit der Spendenliste herumgeht, der Kollege oder Kollegin 100 $ spendet, wird man nicht sagen, dass man nichts spendet. Genau so ist das mit "freiwilligen" sozialen Diensten. Man kann dort einfach nicht mitmachen, wenn die Kollegen das alles machen. Weiterhin gibt es in den USA beim Steuersatz bestimmte Betraege bei dem der Steuerprozentsatz auf einmal steigt und viele versuchen durch Spenden unter diesen Betraegen zu bleiben. Sollten alle MS-Mitarbeiter wirklich alles freiwillig spenden ist das sehr gut, werden die Leute aber indirekt dazu gezwungen, ist das eine schlechte Sache.
 
@drhook: Du hast aber schon den Text gelesen, oder das Bild gesehen? Wäre das nur "freiwillig", anstatt freiwillig, dann würde man wohl kaum angeben, daß "nur" 71% der Mitarbeiter mitgemacht haben.
 
Die Summe sagt doch nur aus wie viel die Angestellten dort verdienen. Was ja auch schön ist. Bei mir in der Firma wo 99% um die 10 EUR/Std verdienen sind solche Summen unmöglich zu erreichen.
 
@JacksBauer: Naja, es kommt immer drauf an, wie man es sieht und wie die Summe tatsächlich zusammengekommen ist. Sicherlich gibt es bei MS bestimmt einige Mitarbeiter, die mehr als gut verdienen. Wenn man die 125 Mio. aber mal durch die 118.000 Mitarbeiter teilt, kommt man im Monat auf eine Summe von gut 88 Dollar pro Mitarbeiter. Das ist nicht gerade wenig, aber auch keine exorbitante Summe.

Wenn man jetzt noch weiß, dass MS bei nahezu allen Spendenaktionen den Mitarbeiterbetrag aufstockt und man davon ausgehen kann, dass dieser "Arbeitgeberanteil" in den 125 Mio. sicherlich mit drin ist, wird der Anteil pro Mitarbeiter sicherlich noch niedriger liegen.

Und wenn man dann zu guter Letzt auch noch berücksichtigt, dass MS in diesen Betrag auch noch die Arbeit einrechnet, die Mitarbeiter freiwillig für Non-Profit-Organisationen geleistet haben, was ja nur "kalkulatorische" Spenden sind, sieht das Bild wieder anders aus.
 
"Microsofts Angestellte spendeten 2015 über 125 Mio. Dollar"

Sind derartige Spendensummen tatsächlich ein besonderes Alleinstellungsmerkmal für ein solch großes Unternehmen, oder warum wird dieser Umstand hier so gesondert hervorgehoben?
 
@KoA: Vielleicht kannst du Beispiele für solche Aktionen ja auch bei anderen Unternehmen finden? Hast du da ein ganz bestimmtes im Auge? :-)
Das besondere dürfte hier wohl kaum die Summe an sich sein, sondern wie das ganze von der Firma betreut wird -> Microsoft Philanthropies. Dazu wurde nicht nur Cash gespendet, sondern auch direkt Arbeitsleistung.
Ansonsten ist dies eine Meldung eines Microsoft-Blogs. Wer hebt hier also was hervor?
 
@wolftarkin: "Vielleicht kannst du Beispiele für solche Aktionen ja auch bei anderen Unternehmen finden?"

Nun ja, wirklich aktuelle Zahlen der anderen großen Konzerne sind eher selten zu vernehmen. Aber über die letzten Jahre hinweg war ja doch hier und da durchaus auch schon mal von andern Firmen (wie z.B. Google) zu lesen, dass sie Spenden der eigenen Mitarbeiter zusätzlich verdoppeln und es gelegentlich auch auf ein jährliches Spendenaufkommen von über 100 Millionen Dollar brachten, auch wenn das mitunter schon einige Zeit her sein mag. Aber allgemein dürften doch heutige Spendenzahlen bei allen großen Unternehmen relativ ähnlich hoch ausfallen, oder nicht? Und 2015 machte neben Apple ja auch Facebook in Sachen Spenndenfreudigkeit ziemlich gut Reden von sich. Siehe z.B. Zuckerbergs Ankündigung einer zweistelligen Milliarden-Spende.

"Das besondere dürfte hier wohl kaum die Summe an sich sein, sondern wie das ganze von der Firma betreut wird -> Microsoft Philanthropies. Dazu wurde nicht nur Cash gespendet, sondern auch direkt Arbeitsleistung."

Na, zumindest hier weiß ich, dass das bei Apple nicht wesentlich anders gehandhabt wird, seit Tim Cook an der Spitze ist.

"Ansonsten ist dies eine Meldung eines Microsoft-Blogs. Wer hebt hier also was hervor?"

;)
 
@KoA: Zuckerberg lasse ich nicht gelten. Es ging hier ja nur um die Mitarbeiter.
Sonst setze ich Billy Gates ein. ;-)
Und ansonsten war Zuckerbergs Ankündigung genau das. Die Absicht, irgendwann mal irgendeine Summe irgendwie bereitzustellen. :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr