Apple startet Austauschprogramm für USB-C-Kabel vom 2015 MacBook

Apple tauscht die seit Sommer 2015 genutzten USB-C-Ladekabel aus. Kunden, die ein Gerät mit entsprechendem Port gekauft haben und eine noch aktuelle Postanschrift bei Apple hinterlegt haben, werden automatisch von Apple mit einem neuen Kabel ... mehr... Apple, Austausch, USB-C, Ladekabel, USB C Ladekabel Bildquelle: Apple Apple, Austausch, USB-C, Ladekabel, USB C Ladekabel Apple, Austausch, USB-C, Ladekabel, USB C Ladekabel Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da geht ja in letzter Zeit so einiges zurück. Qualitätskontrolle wieder auf dem Abstellgleis.
 
@hhgs: Wird doch bloß so hochgekocht weil es Apple ist. Wenn LG ein Ladekabel tauscht, wird es sicherlich keine news wert sein.
 
@snaky2k8: Dann kommt aber wieder das Preis-Argument.
 
@hhgs: Ist doch völlig Quatsch. Dann dürfte BMW, Mercedes, Audi etc. auch nie was zurückrufen. Da ist es an der Tagesordnung dass Autos zurückgerufen werden. Da beschwert sich auch niemand.
 
@snaky2k8: Natürlich beschwert man sich.
 
@hhgs: Tesla ruft 90.000 seiner Autos zurück, wegen Gurt-Probleme ... und ein Wagen kostet um die 80.000 Euro.
 
@hhgs: Aber immerhin werden die Mängel behoben. Ich hatte schon von einigen Herstellern mangelhafte Ladegeräte, bei denen es nie einen Austausch gab (zumindest keinen, der offen kommuniziert wurde).
 
@nicknicknick: Werden sie das? Für mich haben die meisten Apple-Kabel einen konzeptionellen Fehler...keinen Knickschutz...
Starre Kabel, bei denen nur auf die Optik geachtet wurde. Und beim Neuen Kabel sehe ich da keine Änderung.

Wird sich wohl erst in ein paar Wochen/Monaten zeigen, ob dieser Austausch überhaupt einen Effekt hatte.
 
@Draco2007: achso die Kabel haben alle einen Konzeptionsfehler? Deshalb ist mir in 6 jahren nicht eins Kaputt gegangen.
Also enteder haben die alle einen fehler oder du(denkfehler or what ever). Das die Kabel alle einen haben konnte ich ja eben ausschließen.
 
@Draco2007: Ich kann dir nicht allzu viel über Apple-Kabel und ihre vermeintlichen Fehler sagen, ich habe lediglich ein MBA und das einzige mitgelieferte Kabel ist das für den Stromanschluss. Im Vergleich zu allen anderen die ich bisher hatte ist das jedenfalls konzeptionell überlegen, da beim Stolpern über das Kabel weder der Laptop herunterfällt noch die Anschlussbuchse beschädigt wird. Ganz so schlimm wie du sagst kann es also um das funktionale Design bei Apple nicht bestellt sein. ;)
Aber stimmt natürlich, dass auch bei meinem MBA der Stecker für den kurzen (Reise-) Anschluss getauscht wurde. Das hat immerhin problemlos funktioniert.
 
Sollte nicht passieren, ABER: Wenn früher ein USB Kabel gebrochen war, haben wir es weggeworfen und ein neues gekauft. heute wird um alles gleich ein riesen Geschiss gemacht.
 
@Butterbrot: Haja, die Apple Zertifizierten Original Kabel sind ja auch so günstig, da kann man sich ruhig schonmal 20 Stück im Jahr Leisten ^^
 
@Cheeses: Kauf dir einfach 2-3 Anker MFI Kabel mit Nylon Ummantelung und gut ists... Man kann ja so was auch aufbauschen... Die weissen Kabel sehen eh nicht schön aus... vom dem her gibts immer neue Kabel... Und die originalen unbenutzten versende ich dann mit dem verkauften und der Käufer wirft noch dein einen oder anderen Euro mehr in die Auktion... Man muss sich nur zu helfen wissen! und 7.99 für ein Kabel das 4k Knicks aushält ist ja kein Geld! http://www.amazon.de/Zertifiziert-Anker-umflochtenes-verwicklungssicheres-Lightning/dp/B00UBLKS6E/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1455387359&sr=8-1&keywords=anker+MFI
 
@SystemEngineer: Super, ich kauf mir dann "unzertifizierte" Kabel damit ich sie mit dem nächsten iOS Update wegschmeißen kann weil sie abgelehnt werden, tolle Idee (ist mir schon oft passiert mit dem iPad)^^

Die MacBooks bzw. allgemein Apple Produkte kosten einen Haufen Geld, da kann man ja wohl erwarten das die Kabel dazu auch entsprechendes aushalten. Und wenn die Kabel auch noch falsch konstruiert sind ist der Austausch des betroffenen Kabels ja wohl das mindeste was man erwarten kann (was Apple im Gegensatz zu anderen Firmen positiver Weise auch macht)
 
Ich finde es immer wieder erstaunlich die Apple Kabel zu sehen, die keinen Knickschutz wie die 0815 Kabel haben.
 
@L_M_A_O: Dafür kosten sie das zigfache ;-) Die Preise sind meiner Meinung nach wirklich eine Frechheit, auch wenn die Kabel meistens wirklich sehr hochwertig sind. Mir ist noch keines kaputtgegangen.
 
@alh6666: Hochwertig? Man kann einfach ein Kabel für 3,50 USD aus China bestellen und das hat eine bessere Qualität. Stattdessen muss Apple am "Design" was verändern und baut eine Sollbruchstelle rein - das minderwertige Kabel kostet dann 35 EUR.
Und du nennst es hier hochwertig, weil dir noch keins kaputt gegangen ist. :D
Aber sonst hast du vollkommen recht [+]
 
@otzepo: Wo hat ein China 3,5 Kabel eine bessere Qualität? es hat vielleicht einen Knickschutz und bunte Farben, ist mit Textil umwoben usw. Taugen tun die alle trotzdem nie zuverlässig. Kabel gibt es tausende auf dem Markt, nur vernünftig funktionieren tun nur ne hand voll. Ähnliches Spiel bei den Lightning Strippen für IOS Devices.
 
@Nania: Das Originalkabel von Apple kommt auch aus China. Ein Kabel der Firma Anker, Inatec, Belkin oder Aukey ist auch in China hergestellt und hat eindeutig eine bessere Qualität, daher müssen diese Hersteller ihre Kabel ja auch nicht zurückrufen.
 
@otzepo: Nichts anderes habe ich geschrieben Lol
 
@L_M_A_O: "Ich finde es immer wieder erstaunlich die Apple Kabel zu sehen, die keinen Knickschutz wie die 0815 Kabel haben."

Also, meine Apple-Kabel (Kopfhörer-/USB- bzw. Netzkabel) haben alle einen Knickschutz.
 
Hat man als Apple-Nutzer eigentlich irgendwann mal alle Geräte und Zubehörteile gleichzeitig daheim? Gefühlt ist da immer gerade etwas im Rückruf. Naja, Apple eben, da testet der Kunde.
 
@TiKu: das nennt Apple die "Kundenkontaktdichte".
 
@TiKu: Daheim eher nicht. Die Adapterparty findet bei uns im Büro statt
 
@wertzuiop123: Ihr benutzt im Büro wirklich Apple Hardware?
 
@L_M_A_O: Teilweise ja, leider. (also nur Macbooks, keine Standgeräte von Apple - die Geräte sind noch von vor 3 Jahren glaube ich) Der Vertrieb hat aber Surfaces. Wer mag durfte sich aber ein thinkpad aussuchen
 
@TiKu: Rückruf bedeutet ja nur, dass du ein neues Teil zugeschickt bekommst und danach dann das alte Teil zurücksenden sollst. Insofern hat man in der Regel wohl immer alle notwendigen Teile daheim.
 
@TiKu: Ja wie bei MS täglich zu sehen.
 
Ich hatte mit bisher jedem Apple-Kabel Probleme mit Kabelbrüchen. Wenn Ästhetik vor Funktionalität gesetzt wird, dann merkt man das eben an den Teilen, die dem größten mechanischen Verschleiß unterliegen. Das sind eben die Kabel. Wenn es eine Möglichkeit gibt verwende ich einfach möglichst keine Original-Kabel von Apple, kann das auch jedem nur empfehlen.
 
@nablaquabla: Da hat echt ein Spezialist bei dir Minus gedrückt. Stelle man sich vor, es gibt wirklich einen Menschen der denkt, er bekäme bei Apple nur die beste Qualität und du würdest Lügen und gar keine Probleme mit den Teilen haben. Das USB-C-Kabel kostet 35 EUR, das muss man sich mal im Munde zergehen lassen. Aber wer sich ein MacBook für 2000 EUR kaufen kann kann sich auch alle drei Monate ein neues Kabel leisten, also alles kein Problem. Vorteil: Während man kein Ladekabel hat kann man sogar den USB-Anschluss für ein USB-Gerät verwenden.
 
@otzepo: und bei mir ist noch kein einziges Kabel kaputt gegangen, und das seit dem iPhone 4. Sind in jeder Lebenssituationen dabei, also Auto, zu Hause, Uni immer einfach zusammenbinden und dann in die Tasche. Meine Freundin hat bis jetzt jetzt ein Ausfall zu beklagen, sie ist aber mit dem Bürosessel drübergefahren.

Was bei mir ständig kaputt geht sind die nicht originalen Netzteile, weil ich gerne ein mobilen und 2 stationäre habe. Das originale ist neben dem Bett und ist auch noch nie kaputt gegangen. Die Nachbauteile wechsel ich jede 6-8 Monate...
 
@Ex!Li: Ich hatte zwei USB-Kabel (ein Lightning, ein 30-pin-Kabel), drei Kopfhörer (1 Earbud, zwei EarPods), zwei MagSafes (eins wurde innerhalb der Garantie ausgetauscht, das andere nicht). Gerade die Kopfhörer sind extrem anfällig, was schade ist, denn die EarPods sind tatsächlich ausgezeichnete Kopfhörer in ihrer Klasse (d.h. keine in-Ears mit Mikro und Fernbedienung für ~30 EUR). Ich gebe zu, dass ich meinen Kram nicht sonderlich gut behandle, was eigentlich der Grund ist, warum ich Apple kaufe. Zumindest iPhone und Macbooks machen meinen Umgang bisher ganz ausgezeichnet mit. Die Kabel hingegen eher nicht.
 
@nablaquabla: Ja am besten ein 1€ Kabel aus China nehmen . Die funktionieren sicher im Dauereinsatz... Ungetestete Crapware ohne jegliche Zertifizierungen.
 
@Nania: Die einzigen Kabelhersteller auf dem Planeten sind also Apple und irgendwelche China-Fabrikanten? Übrigens, wenn du dir das Bild im Artikel ansiehst, wirst du "Assembled in China" lesen können.
 
@nablaquabla: habe ich nicht geschrieben. Es gibt unzählige Hersteller von Kabel.
jegliche Elektronik Kram kommt aus China. bei original Zubehör hast du halt eine gewisse Sicherheit ( Funktion, Sicherheit, Schadstoffe) mit erkauft. Solche Kriterien fallen bei 1€ Kabel weg. Die sollen nur billig sein und gut. Ob die Dinger nachher gehen weis dort kein Mensch in der Produktion.
Muss jeder selbst wissen was er sich aufm Schreibtisch legt.
 
@Nania: Hast du nicht geschrieben, aber wieder impliziert. Gibt eben nicht nur Apple (TM) Original Zubehör und 1 EUR China-Schrott. Gibt auch vernünftige Kabel von namhaften Herstellern, die meisten auch von Apple zertifiziert. Kosten ein Drittel und halten in meiner Hand zumindest deutlich länger. Funken sprühen auch keine, wenn ich mein iPhone damit auflade.
 
@nablaquabla: Ich hatte bisher mit keinem Apple-Kabel Probleme mit Kabelbrüchen. Hatte im Laufe der Zeit ein iPhone 3GS, 4S, 5S, 6, ein MBA, ein MBP und kurzzeitig ein iMac (wobei bei den MBs und dem iMac jeweils nur Stromkabel zum Einsatz kamen). Darüber hinaus ein iPad 3.

Meine Frau hatte bislang mit ihren Kabeln auch noch nie Probleme (4S, 5S, iPad 3, iPod Touch 3G).

Die Frage die sich mir stellt ist: Wie gehst du bitte mit den Kabeln um, wenn die bei dir der Reihe nach alle kaputt gehen? Entweder bist du einfach nur grob (dann wäre es kein Wunder, wenn die Sachen schneller kaputt gehen als normal) oder du bist ein Pechvogel. Eine Lüge möchte ich an der Stelle einfach mal nicht unterstellen... :)
 
@RebelSoldier: Ich hab halt schlechte Erfahrungen mit den Kabeln aus dem Hause Apple gemacht. Vielleicht liegt das daran, dass ich sie einfach häufiger/intensiver nutze? Vielleicht nutze ich die blöderweise auf eine Weise, die die Schwachstellen provoziert? Warum muss man denn immer derartig stur seinen Krempel verteidigen? Kann man nicht einfach annehmen, dass die Produkte die man selbst gekauft hat nicht 100% perfekt sind? Nein, das ist meine Firma, da muss der Nutzer eben ein Idiot sein. Na, danke für diesen ganz tollen Post. Es wurden 5 EUR auf ihr AppStore Konto übertragen.
 
@nablaquabla: Mal davon abgesehen, dass ich selbst derzeit, mal vom iPad 3 abgesehen, kein Apple-Produkt mehr besitze, habe ich ebenfalls nur meine eigenen Erfahrungen dargelegt.

Wenn du das für dich beanspruchen darfst mit der Behauptung, es sei alles Schrott, so darf ich auch meine Erfahrungen darlegen mit der Behauptung, dass du offenbar nicht gut mit deinen Sachen umzugehen scheinst da ich eben keine Probleme hatte.

Wenn du darüber hinaus deine Kabel so benutzt, dass du Schwachstellen provozierst, dann muss man hier auch ganz deutlich mal sagen: Selbst schuld! Dann beschwer dich halt nicht, wenn es kaputt geht. Dann kann Apple erst recht nichts dafür.

Nachtrag:
Ich finde es immer wieder sehr interessant, wie einem direkt eine Fanboy-Brille vorgeworfen wird. Diese Art der Diskussionskultur heutzutage finde ich äußerst abartig.

Falls es dich interessiert: Mein Smartphone ist von Motorola und läuft mit Android, mein PC mit Windows 10 und das erwähnte Tablet ist ein iPad 3. Ein Notebook besitze ich nur dienstlich und darauf läuft Win7.

Probleme mit Kabeln hatte ich übrigens bislang genau einmal: An einem Nokia 3270. Hier hatte das Ladekabel offenbar einen Wackelkontakt. Und ja, diese Aussage bezieht sich auf ALLE Kabel, die ich bislang so bei Mobilgeräten im Einsatz hatte (beginnend damals mit einem Alcatel OneTouch Easy DB).

Ich gehe zwar nicht übervorsichtig mit den Sachen um, aber eben auch nicht ruppig. Erspart augenscheinlich eine Menge Stress... :P
 
Die ständigen defekte am Zubehör von Apple gehören zu deren Marketing 2.0!
Dadurch ist Apple ständig mit seinen Lemmingen in Kontakt und diese freuen sich dann wie eine kleines Kind weil der Austausch so "unproblematisch" war, das ganze auch noch "kostenlos"!!! Dass der Apple Lemming diesen "Service" beim Kaufpreis schon mehrfach mitbezahlt hat ignorierte der treu doofe Lemming aber weiterhin. Stattdessen geht der Apple Lemming auch noch mit seinen tollen Erfahrungen hausieren und lobt sein Ramsch Produkt weiter hin in den Himmel. Da Hinterfragt auch keine Lemming warum solche Fehlerprodukte immer und immer wieder zum Einsatz kommen trotz angeblicher Premiumqualität. Das ganze wird nur noch von Apple eigenem Ego getopt "designed by Apple in California- Made in China" Ich schmeiß mich weg ... Frage mich was hier wieder so einzigartig am Design ist. Fällt wohl wieder in die gleiche Kategorie wie Apples "Runde Ecken" an ihren Pads. Was verdient so ein USB Kabel Designer eigentlich, ist da was bekannt?
Trotz der Gutmütigkeit von Apple werde ich weiterhin direkt die Chinesische Wirtschaft unterstützen. Passende Ladekabel bekommt man für 1€ inkl. Porto! Und das sogar aus einem deutschen Zwischenlager. Da pfeife ich doch gerne auf den Apple Service!
 
@winfuturemann2: Du bist so arm...
 
@winfuturemann2: LOL Ein Euro Kabel und Ein Euro Netzteil Adapter. Du weisst was mit solchem ungeprüften Bangladesh Müll mit Geräten veranstalten kann? Entweder funktionieren sie von vornherein überhaupt nicht, oder schmelzen deine elektro geräte. Sehr clever deine Einstellung.
Man muss auch kein doch teures Apple original Zubehör kaufen. Es gibt auch andere Hersteller, die ordentliches Zubehör führen, dass geht und hält! Aber für 1,99€ oder so geht da nichts. Bleibe bitte bei MS. An deinem Kommentar sieht man das du keinerlei Apple Geräte nutzt. Nur blödes Getrolle.
 
@Nania: Bangladesh != China
 
@Nania: An dem Apple Müll sieht man doch was dein ach so hochwertigen teuren Kabel taugen. Und wenn ich dir ein 1€ Kabel und das vergoldetet Apple Kabel neben einander lege wirste bis auf den Aufdrück auch keinen Unterschied sehen oder merken. Kommt ja vom gleichen Band. Für deine 1,99€ bekomme ich dann sogar ein mit Gewebe umwickeltes. F U FANBOY!
 
Ach was waren das noch Zeiten unter Steve Jobs, der sich lieber einen Arm abgehackt hätte, als irgendwelche Probleme, Fehler oder Defekte bei Apple Geräten zuzugeben...

Finde die Entwicklung gut, dass Apple wenigstens ab und zu mal Probleme eingesteht und darauf reagiert.
 
@kingfisher: "Finde die Entwicklung gut, dass Apple wenigstens ab und zu mal Probleme eingesteht und darauf reagiert."

Tatsächlich sind Apples Rückruf-Aktionen ja nich immer nur auf Fehler von ihnen selbst zurückzuführen. Siehe z.B. Rückruf wegen fehlerhafter AMD-Hardware, oder der Rückruf von Netzsteckern, die an den Kontaktstiften eine Kante aufweisen, durch die sich die Kontakte - bei zu starker mechanischer Belastung - lösen könnten. Hier erfolgt der Rückruf sogar rückwirkend bis ins Jahr 2003. Währenddessen wurden Netzstecker mit genau der gleichen problematischen Steckerbauform von allen anderen Herstellern ebenfalls seit Jahren verkauft und auch weiterhin ganz normal unverändert angeboten. Die neue, verbesserte Bauform, habe ich bis jetzt jedenfalls lediglich bei Apple finden können.

Siehe Link: http://www.mactechnews.de/news/article/Details-Apples-neue-Netzteilstecker-mit-abgerundeten-Metallkontakten-163385.html
 
@KoA: In deinem verlinkten Artikel ist das Problem gar nicht richtig erklärt, der Autor dachte es geht nur um die runden Ecken. Der Kontakt kann bei jedem Stecker in der Dose hängen bleiben und mit etwas Wucht aus der Dose kommen. Ein normaler Stecker ist aber stabil genug gebaut, damit da nichts kaputt geht. Der betroffene Apple-Stecker war aber einfach zu instabil zusammengeklebt, dadurch reißt er kaputt, wenn man an der Kante hängen bleibt.
Als Lösung hat Apple nun die Kante abgerundet, ob man damit weniger hängen bleibt weiß ich nicht, in meinen Augen eine überflüssige optische Neuerung.
Das Material einfach stabiler machen und schon hat man einen Standard-Stecker der ein Leben lang hält.
 
@otzepo: "Der betroffene Apple-Stecker war aber einfach zu instabil zusammengeklebt, dadurch reißt er kaputt, wenn man an der Kante hängen bleibt."

Das ist nur in sehr seltenen Fällen wirklich passiert. Apple spricht von bisher 12 bekannten Fällen, in denen Kontaktstifte durch das häufige Herausziehen und Hängenbleiben an eingebauten Kindersicherungen herausgerissen wurden.

"Als Lösung hat Apple nun die Kante abgerundet, ob man damit weniger hängen bleibt weiß ich nicht, in meinen Augen eine überflüssige optische Neuerung.
Das Material einfach stabiler machen und schon hat man einen Standard-Stecker der ein Leben lang hält."

Die bisherigen Stecker waren ganz allgemein auch nicht minderwertiger verarbeitet und ebenso nicht weniger stabil gebaut, wie die Stecker aller übrigen Hersteller. Auch von der Qualität des Materials her, sehe ich keinen Grund zur Beanstandung. Generell mangelnde Qualität, halte ich daher weitestgehend für ausgeschlossen.
Und selbstverständlich bietet die neue abgeschrägte bzw. abgerundete Bauform der Stifte einen entsprechend geringeren Wiederstand gegen die Verrigelung einer verbauten Kindersicherung. Läge es wirklich an verabeitungstechnischen Mängeln, hätte Apple hier lediglich die zu beanstandende Qualität nachgebessert, anstatt die Stifte formtechnisch zu modifizieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles