HoloLens-Konkurrenz: Google plant eigenständiges VR-Headset

Google arbeitet offenbar an einem eigenen, eigenständig funktionierenden VR-Headset, das Produkten wie Microsofts HoloLens, Oculus Rift oder dem HTC Vive Konkurrenz machen soll. Der Internetkonzern setzt dabei angeblich auf Chips ... mehr... Nasa, HoloLens, Microsoft HoloLens, Project Sidekick Bildquelle: NASA Nasa, HoloLens, Microsoft HoloLens, Project Sidekick Nasa, HoloLens, Microsoft HoloLens, Project Sidekick NASA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist das nun VR oder doch AR wie Hololens?
 
Warum wird VR und AR, wie hier im Artikel, immer wieder in einen Topf geworden? Obwohl es sich ja im ganz unterschiedliche Kategorien handelt. Bitte etwas mehr Professionalität an den Tag legen!
 
Der Autor kennt den Unterschied zwischen AR und VR wohl nicht.
 
Viele argumentieren hier über den Unterschied zwischen AR und VR. Doch ist der tatsächlich so groß?
Meiner Meinung nach ist der Schritt von AR zu VR ein schwarzes Stück Plastik welches ich mir vors Glasdisplay der AR-Brille runterklappen werde.
 
@Matti-Koopa: Das ist wie Äpfel und Zuchinis, kaum ein Unterschied.
 
@Shadow27374: Die Technik ist nahezu identisch.
Alle Sensoren die du für VR brauchst, brauchst du auch in AR; zusätzlich brauchst du nur noch eine Kamera und ein transparentes Display. Man könnte sagen, von der Technologie her, ist AR ein Hardware-Upgrade von VR.
Daher könnte man eine AR-Brille also locker zu VR "rückwärtskompatibel" machen - indem man einfach dafür sorgt dass die realy Welt vollständig ausgeblendet wird (daher mein Kommentar zu "ein schwarzes Stück Plastik davorklappen" oder einfach den Raum abdunkeln).
Ich kann mir nicht vorstellen dass es in 10 Jahren noch eine Unterscheidung zwischen "AR-Brillen" und "VR-Brillen" geben wird. Es wird wohl einfach Geräts geben die beides können.
 
@Matti-Koopa: Das hängt wohl von der Art des AR ab. HoloLens z.B. ist deutlich komplexer als jedes VR Headset. VR muss z.B. keine Erkennung der Umgebung durchführen, um die generierten Inhalte in die Umgebung zu integrieren. Daher nennt MS es wohl auch bewusst Mixed Reality. Denn die meisten AR-Lösungen blenden eben einfach zweidimensionale Informationen auf einem Bildschirm in die Realität ein, was auf Dauer sehr ermüdend ist, da man ständig zwischen Realität und zusätzlicher Information hin und her fokussieren muss.
 
@HeadCrash: Aber das ist doch genau mein Punkt - AR hat die selben Sensoren wie VR, nur eben "noch mehr". Schalte ich die Erkennung der Umgebung ab und entferne die Transparenz des Displays so kann ich noch immer VR darstellen.
Also spricht nichts dagegen Headsets zu entwickeln die beides können - eben mit einer Blende drüber oder ähnlichem.
 
@Matti-Koopa: Eben nur bedingt. Die Darstellung ist eben zum Teil eine ganz andere. Ich glaube z.B. nicht, dass man aus einer HoloLens mal eben eine Oculus machen könnte. Für so etwas wie Google Glass mag das vielleicht hinkommen, da dort ja auch ein Display für die Darstellung genutzt wird. Aber die Art der Inhalte ist zum Teil so unterschiedlich, dass die Geräte heutzutage eben gerade so eines der beiden hinbekommen.
 
@HeadCrash: Wir stehen ja auch am Anfang dieser Technologie. Meine Kernaussage war dass es zukünftig wohl nur eine Produktgruppe geben wird die eben beides kann.
Ähnlich wie heutzutage ein Fernseher alle Arten von Signalen unterstützt.
 
in diesem fall ist es sehr wahrscheinlich richtig AR und VR in einen topf zu schmeißen.
google wird project tango einsetzen, um in VR motion tracking zu ermöglichen und in AR overlays an bestimmten punkten der gefilmten szene einzublenden.
da AR hier und in den kommenden project tango phones mit einem richtigen display genutzt wird, gibt es natürlich unterschiede zu hmds, bei denen laser informationen über eine linse direkt auf die iris befördern. aber deswegen ist ja nicht trotzdem AR.
da es sich um ein richtiges display handelt, gibt es eigentlich keinen grund das display nicht abnehmbar zu machen, also ein tango phone zu produzieren, das in das hmd eingesetzt wird.
nur das apple zugesprochene patent ist ein argument dafür. eventuell auch noch, dass man die technik, die man verwenden möchte, nicht komplett in ein phone bekommt und durch die kopplung zweier geräte zuviel overhead entsteht.
ich glaube dass durch das apple patent das gerücht entstand, dass google keine hmd-phone- kombination macht und dass es am ende ein gerücht bleiben wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!