Happy Birthday: Warner muss Millionen an Lizenzgebühren zurückzahlen

Den Song "Happy Birthday" kennt wohl praktisch jeder, doch wem gehört er eigentlich? Darum gab es zuletzt einen recht komplizierten Rechtsstreit: Denn das Musikunternehmen Warner/Chappell behauptete, dass man die Rechte besitzt und das Urheberrecht ... mehr... Geburtstag, Doodle, Google Doodle, Google Geburtstag Bildquelle: Google Geburtstag, Doodle, Google Doodle, Google Geburtstag Geburtstag, Doodle, Google Doodle, Google Geburtstag Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So was finde ich immer zum Kotzen.
Da bereichert sich so ein widerwärtiger Verein über Jahrzehnte an der Allgemeinheit, und die Strafe dafür? Peanuts. Richtig wäre alle erzielten Einnahmen samt Zinsen abzuschöpfen und dann noch die Strafe für den Betrug oben drauf
 
@Trabant: Zum einen war es kein wissentlicher Betrug. Für die exakte Bestimmung fehlten Daten, die erst vor kurzem bei den Researchen für ein Buch zusammen getragen wurden. Erst dabei kam heraus, dass das Urheberrecht früher abgelaufen ist und faktisch Warner diese gar nicht besitzt. Bis dahin galt 2030 auch juristisch als entsprechendes Datum, bis zu dem Warner als Rechteinhaber Lizenzgebühren verlangen dürfte.
Schließlich haben sie die Rechte ja erworben und auch schützen lassen und es auch so genehmigt bekommen, weil niemand die zusammenhängenden Fakten kannte.

Und wem steht denn die Einnahmen zu? Nur jenen die sie bezahlt haben und nicht dem Staat oder sonst wem. Aber viele davon leben nicht mehr, bzw. Unternehmen gibt es nicht mehr und auch keine Rechtsnachfolger. Es gibt also in diesem Fall niemanden, der das Geld rechtmäßig zurückfordern könnte.
 
@Scaver: Es ist kein Betrug, aber jeder der Geld an den angeblichen Rechteinhaber bezahlt hat, hat unberechtigt Geld abgeführt das er nicht mehr ersetzt bekommt. Ich werfe mein Geld auch gerne weg oder schenke es irgendwelchen Leuten die meinen dass es ihnen gehört nur weil ich ein Liedchen singe.
 
Wieso müssen die Einnahmen aus diesem Betrug nicht lückenlos nachgewiesen werden und bis auf den letzten Cent samt Zinseszins zurückgezahlt werden?

Und das zusätzlich zu der Strafe....
 
@Draco2007: Weil es viele Menschen und viele Unternehmen, die diese bezahlt haben, gar nicht mehr gibt. Jeder der aber mal Lizenzgebühren gezahlt hat und diese nun zurück fordert, wird diese auch bekommen.
 
Ich staune, dass das keiner über die Jahre geprüft hat.

Ich würde nie was freiwillig zahlen und immer überprüfen lassen ob die Lizens wirklich denen gehört.
 
@Launebub: sowas wird immer und generell kostenlos für den prüfen lassen Wollenden geprüft ?
 
@Launebub: Es wurde geprüft. Aber alle Fakten die nun zu diesem Urteil führten wurden erst vor relativ kurzer Zeit bekannt bzw. zusammen getragen und zwar durch und bei der Researche zu einem Buch (eben über dieses Lied).
 
Also, dann wollen wir mal schauen, das macht bei 200 Freunden in 15 Jahren mal doppeltem Ladenpreis = 2,58 plus Strafzuschlag (sagen wir insgesamt 5€) macht: 15.000€. Da ich brav meine GEMA-Abgaben auf Festplatten, Tonträger, Handys etc. gezahlt habe, hab ich wohl auch dieses Lied bezahlt. Bei wem muss ich melden?
 
@eshloraque: GEMA hat nichts mit den Lizenzgebühren zu tun. Zudem zahlst Du keine GEMA Abgabe, sondern eine Urhebrrechtsabgabe und das ist was anderes.
Generell haben auch nur diejenigen einen Anspruch, die direkt für dieses Lied gezahlt haben und nicht in "Sammeltöpfe"!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen