Ruhe in Frieden: Die wichtigsten Hersteller verzichten auf 3D-TVs

2009 kam James Camerons Science-Fiction-Streifen "Avatar - Aufbruch nach Pandora" in die Kinos und faszinierte fast alle mit seiner damals revolutionären 3D-Technik. Schnell gab es einen riesigen 3D-Hype, an Avatar konnte aber kaum ein Film ... mehr... Fernseher, TV-Gerät, Philips, 3D-Fernseher Bildquelle: Philips Fernseher, TV-Gerät, Philips, 3D-Fernseher Fernseher, TV-Gerät, Philips, 3D-Fernseher Philips

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist doch auch kein Wunder. Der Hype ist schnell verebbt. Anfangs war's ja mal kurz ganz "witzig" aber um mir beim gemütlichen TV-Abend eine Brille aufzuziehen fehlt mir persönlich einfach der Mehrwert. 3D-TV hat imho wenn überhaupt nur dann eine Chance, wenn es irgendwann mal möglich ist, den Effekt auch ohne lästige Brillen zu erzeugen.
 
@snaky2k8: Solange das ZDF "SoKo Wismar" nicht in 3D ausstrahlt sitze ich auch bequem in 2D vor der Glotze. Für echte Raumtiefe, schaue ich ins Aquarium.
 
@snaky2k8: Im Kino ist 3D potentiell ein Erlebnis, zuhause eher Gimmick oder Qual. Einschränkend muss ich hinzufügen, dass 3D auch im Kino den allerwenigsten Filmen einen echten Mehrwert beschert hat. 3D wird fast ausschließlich zur Erhöhung der Eintrittspreise ausgenutzt. Die ganzen 2D-zu-3D-konvertierten Filme sind echt überflüssig. Zuhause sitzt man zu allem Überfluss auch noch relativ schnell außerhalb des idealen Bereichs, in dem 3D gut funktioniert.
 
@Tjell: Ich empfinde 3D auch im Kino als Qual, vor allem da viele Kinos einem in den letzten Jahren gar keine Wahl mehr gelassen haben.
 
@spitfire2k:
Kann ich nur bestätigen. Sogar den einen oder anderen Kinoabend sausen lassen, da der Film nicht in 2D in den örtlichen Kinos angeboten wurde.

Ich selber habe zuhause einen kleine Heimkinoanlage und bin sehr feinfühlig bezüglich Bildeinstellungen. Ich finde es teilweise erschreckend das selbst in 2D Filmen die Einstellungen selten richtig und optimal eingestellt sind. Bei 3D Filmen wirkt sich jede schlechte Einstellung vierfach aus. Aber selbst wenn für 3D optimal eingestellt ist kommt es nicht annähernd an die Bildqualität eines richtig eingestellten 2D Bild heran.

Daher gehören für mich Dinge wie 3D im Film sowie die meisten Filmen zum absoluten Mainstream, wo die Leute Qualität und gute Filme selbst dann nicht erkennen würden, würden sie direkt vor Ihnen abgespielt.
 
@Tjell: Es gibt wenige gute 3D Filme.
Mir fällt da Avatar, der Hobbit 1-3 und diverse Animationsfilme ein, aber sonst?
Dann kommt noch hinzu das das einfach Größe braucht.
Mit einem Beamer und 5m Diagonale stelle ich mir das cool vor aber beim TV bring es nichts.
Zumal man einen 4K 3D Fernseher braucht um mit Passiven Brillen FullHD3D sehen zu können (Da die Auflösung halbiert wird)
Da wäre 4K dann sogar nützlich aber da gibt es kaum was brauchbares mit 3D.

Anders gesagt, einen Lichtstarken (muss bei Tageslicht perfekt klappen) LED (Ich will keine Lampe tauschen müssen wenn ich das ding täglich nutze) Beamer mit 4K und 3D würde ich nehmen, ach ja und der Preis sollte kleiner 1000,- sein
 
@cathal: Jurassic World und Pixels hatten die bisher besten 3D-Effekte.
Bei diesen beiden Filmen habe ich 3D auch nicht als anstrengend empfunden.
 
@Tjell:
Auch im Kino ist es schrecklich. Immer wird durch diese dämlichen Effekte der Blick auf etwas bestimmtes gelenkt, Details werden nicht mehr wahrgenommen.
Das einzige was wirklich geil ist als 3D Effekt sind Regen- oder Schneeeffekte und ähnliches.
 
@Freudian: Jedem sei seine / ihre Meinung gegönnt. Ich finde 3D im Kino (ich habe mir meist nur Marvel-Filme im Kino angeschaut und werde mir wohl auch Deadpool ansehen) gut (und meistens gibt es auch 2D-Versionen in anderen, kleineren oder qualitativ weniger gut ausgestatteten Kinosälen).
Zuhause sehe ich mich allerdings nicht in einer 3D-Brille. Einen 4k-Bildschirm habe ich hingegen schon (auch wenn der nur 60Hz macht) - das bringt bei einer Bildschirm<->Augen-Distanz von 60cm oder so - auch etwas. Bei 3D kommt es ganz darauf an wie 3D eingesetzt wird - und bei Filmen (und Spielen) wird es meiner Meinung nach nicht so gut in Szene gesetzt als dass ich es unbedingt haben müsste.
 
@snaky2k8: Liegt daran dass bis inklusive avatar bei filmen objekte entgegen kamen. Nur für raumtiefe extra 3d ist halt irgendwo unnötig. Wenn ich richtig im geschehen bin und der heli von hinter mir komt und über meinem kopf erscheint wärs was anderes. Dazu kommt dass zu hause 3D Brillen unbequem sind, nochdazu die aktiven die schwer sind aufgeladen werden müssen etc etc
 
@snaky2k8: Ich glaube die neu aufkommende VR-Technologie hat einen nicht zu verachtenden Anteil am Untergang des 3D-Hypes...
 
Hab meine 3D Brillen nicht mal aus der Verpackung geholt
 
@-adrian-: und ich gar nicht erst gekauft. Der Fernseher kann es.
 
@steffen2: Meine waren leider im Preis inbegriffen :) Wollte gar kein 3D und Smart TV aber was tut man nicht alles fuer nen gutes Bild
 
@-adrian-: 3D brauch ich auch nicht... Aber auf Smart wollte ich nciht mehr verzichten ;) Alle Apps ohne Peripherie (Amazon Instant, Netflix, Plex und co)
 
@Maggus2k: Ja hat schon Vorteile. Ich hab auch anfangs mit dem TV auf amazon und netflix geschaut. besonders weil ich ne netflix taste auf der bedienung habe. Aber jetzt nutze ich nur noch die Xbox auch mit oneguide TV
 
@Maggus2k: wenn ich mir ansehe wie lange ein neuer Smart-TV so braucht bis man etwas damit machen kann (Android-TV - die meisten anderen sind nicht zukunftssicher), verzichte ich lieber auf die Extras (und nutze dafür meinen Laptop). Übrigens: ich habe dafür nen Sony 40" von vor ich glaube 8 Jahren mit einem von letztem Jahr (55") verglichen. Bessere Farben, weniger Abwärme.. aber dafür relativ unangenehme Ladezeiten - auch bei einfachem Fernseh- oder Ausgang-Betrieb (vor allem letzteres geht gar nicht).

Deswegen habe ich immer noch die alte 40" LCD-Gurke im Wohnzimmer - und einen 4k-Nicht-Smart-Monitor (Philips BDM 4065) als Monitor. Bin bei letzterem mit absolut allem zufrieden (natürlich könnte man das ein oder andere verbessern - aber mehr zufrieden als mit dem 55" Sony Fernseher, den mein Bruder hat, bin ich auf jeden Fall).
Seit ich Android-TV gesehen habe, kommt mir so etwas wie Smart-TV definitiv nicht ins Haus. Wenn ich etwas anderes als Sat-Programme (ist statt Kabel im Preis enthalten) oder PS3 schauen / zocken will, nutze ich meinen Laptop oder hole mir nen FireTV- oder Chromecast-Stick.
 
@-adrian-: Aber warum? Die XBox (hatte ich auch bis vor ein paar Monaten) kann es in der Regel nicht besser und nicht schlechter (Plex ist zb aufm TV umsonst, auf der Xbox musste einen Jahresbeitrag zahlen, doof wenn man es nutzt), aber ein Verbraucher mehr ist an!

@divStar: Ja sind nicht die schnellsten, aber schneller als ein Laptop ist es in der Regel schon... Zumal viel Komfort flöten geht...
 
@-adrian-: Ich mag das 3D auch nicht. Es gibt, wie der Text erwähnt, kaum einen Film der an die Darstellung von Avatar herankommt. Dieser ist auch komplett digital überarbeitet. Bei anderen Filmen gibt es immer nur Einzelszenen die beeindruckend sind, der Rest wirkt meist "reingeschnitten" bzw. wie 2D Aufsteller in einem 3D Raum. Meine Kollegin hat sogar eine Brille, die 3D wieder in 2D umwandelt, falls ein Film im Kino mal nicht als 2D angeboten wird. :)
 
@touga: Was habt ihr eigentlich alle mit Avatar? Ich hab Avatar damals im Kino in 3D gesehen und später im größten IMAX 3D Kino in UK nochmal angeschaut und da gab es kaum bzw. keine richtigen 3D Effekte. Es war halt alles plastisch. Als der 3D Hype aufkam gab es wenige 3D Filme im IMAX (mit anderer 3D Technik) und die ersten RealD Disney 3D Filme waren in echtem 3D mit wenigen Effekten wie dieser Hühner Disney Film der extra 3D Szenen enthielt die es nicht im Heimkino gab und Beowulf hatte eine 3D Szene mit der Lanze aber das wars dann fast schon. Das meiste war dann leider 2D auf 3D Konvertierungen ohne das wirklich was aus dem Bild rausragte bzw. war dann einfach zu selten. Ich präferiere trotzdem im Heimkino 3D wenn es denn vorhanden ist egal ob echtes 3D oder nicht. Natürlich kommts auch drauf an ob Active Shutter Brillen verwendet werden, etc. damit die Bildqualität auch zuhause stimmt.
Natürlich ist 3D kein MUSS aber ab und an schon sehr nett. Aber das deshalb jetzt jeder "gegen" 3D ist bzw. neue TV's das Feature immer weniger haben finde ich sehr schade. Andere Features wie 4K, etc. mögen zwar für manche besser sein aber ein Feature zu entfernen nur für das andere finde ich lächerlich. Warum nicht gleich z.B. die "lächerlichen mickrigen" TV Boxen neuer Fernseher entfernen weil immer mehr sich gute Boxen zuhause kaufen? Oder die Internet-Features entfernen? Letztendlich sind es doch die Hersteller die versuchen an jedem Ende zu sparen GRRRRR
 
@-adrian-: Ich hab die 3D-Phase komplett übersprungen. Mein alter Full-HD Fernseher (2007) hatte _noch _kein 3D und mein neuer Sony hat bereits kein 3D mehr. Am wichtigsten war mir beim neuen TV der spürbar gesenkte Verbrauch (vorher 220 Watt bei 37 Zoll, jetzt 45 Watt bei 48 Zoll). Das Bild ist natürlich auch besser geworden. Bin mal gespannt, welche Trends ich in den nächsten ca. 8 bis 10 Jahren verschlafen werde :-)
 
@ijones: so lange halten die heutigen TVs nicht mehr :)
 
@ijones: Ach, Sony gilt inzwischen wieder als salonfähig nach all den Skandalen?

Siehste, das habe *ich* zB verschlafen.
 
@rallef: Welche Sony-Skandale habe ich denn verschlafen?
 
@ijones: Aktuell Android TV, die schweren Bugs, instabilität, 23 Watt Stand-by-Verbrauch statt 0,5W. Fehlende, versprochene und beworbene Funktionen (stehen sogar auf der OVP wie Twin-Tuner und HDD-Rec) die seit August 2015 verschoben werden. Aktuelles Datum: Nicht vor 29. Februar 2016. Was hast du für ein Modell? Es ist wohl kein 2015, sondern ein älteres, oder?
 
Hab ich doch schon um 2011 rum gesagt..... das is ne Totgeburt! Ich denke die Hersteller sollten sich eher wieder mehr auf die Displaytechnolgie an sich konzentrieren. Pixel mit Hintergrundbeleuchtung is von gestern.... Schade das Plasma auch eingestellt wurde. Dann halt in Richtung OLED, bzw. gibts ja noch n paar andere Alternativen wo halt die Pixel selber leuchten. Das is die Zukunft!
 
@legalxpuser: Die Einstellung von Plasma ist ein Segen. Diese Stromfresser waren eine Katastrophe.
 
@miranda: Es gibt immer noch Leute die nach Auslaufmodellen von Panasonic suchen. Wenn man das Zimmer abdunkeln kann ist das Bild auch wirklich viel besser als von einem LCD. Scheiß auf Stormverbrauch.
 
@domo: Volle Zustimmung! Es wurde ja auch nur eingestellt, weis eben nicht mehr gut verkauft wird...eben wegen der Panikmache mit Stromverbrauch etc... Also rein nach marktwirtschaftlichen Gründen....verkauft sich nicht mehr, also weg. ich finde n paar Modelle für Enthusiasten hätte man noch lassen können.
 
@legalxpuser: Vergiss nicht die Tatsache, das die dumme Masse sich nicht für Bildqualität interessiert, dafür aber dermaßen auf Ultra dünne Edge-LED TVs abfährt und dafür gerne sämtliche Nachteile in Kauf nimmt.
 
@spitfire2k: die ganzen "Experten" die sich dann hinstellen und behaupten das man keinen Unterschied zwischen SD - HD - UHD sieht ... denen ist es eh völlig egal.
 
@domo: Soviel besser ist das auch nicht. Mir ist Stromverbrauch wichtiger.
 
@miranda: naja aber wie gesagt....solange da nix bahnbrechendes kommt, soll heiß0en endlich richtiges Schwarz, ultrakurze Reaktionszeiten, gute Blickwinkel usw... bleib ich noch immer bei meiner Röhre^^ mal sehn wie lange sie es noch durchhält...
 
@legalxpuser: Du erwartest Entwicklung, Fortschritt und wahrscheinlich eine gewisse Erschwinglichkeit, verschließt dich allerdings völlig neuer Techniken und schaust seit mindestens 10 Jahren im wahrsten Sinne in die Röhre. Ich besorge etwa alle drei bis vier Jahre einen neuen und kann die Entwicklung daher recht gut einschätzen und nicht, weil ich im Laden fünf Minuten davor stand. Würden alle so handeln wie du, gäbe es noch heute nur Röhren. Eigentlich wärst du der letzte, der Fortschritt fordern dürfte...
 
@EffEll: nein würden alle so handeln wie ich wäre das System Marktwirtschaft am Ende...und das kann ja keiner wollen ...^^ zu dumm das es bald wirklich so kommt....
 
@miranda: Die Mehrheit der Leute, welche den Stromverbrauch eines Plasmas kritisiert und sich vor fünf Jahren einen LCD gekauft haben, hatten im selben Raum einen 300W Deckenfluter stehen dessen Stromverbrauch ihnen gelinde gesagt scheissegal war.
 
@Stamfy: Nicht zu vergessen, das der reale Verbrauch zwischen den alten CCFL und Plasma sich kaum unterschieden hat. Aber Vergleich trotzdem gerne nur anhand der maximalen Leistungsaufnahme gemacht wurden.
 
@Stamfy: Also ich habe LED-Strahler und die sind so gut wie nie an. Ich schaue grundsätzlich ohne Licht Fern.
 
@miranda: Ich frage dich, hast du überhaupt mal auf einen Plasma geschaut?
Ich gehöre dann zu deiner Fraktion denen der Stromverbrauch egal ist, aber das hat in meinen Augen Mehrwert. Selbst die heutigen LCD, LED können noch nicht ganz mit der Plasmatechnologie mithalten. Ich habe den besten Vergleich, denn mein Nachbar besitzt einen aktuellen Fernseher dieser Kategorie. Auch er sagt immer, wenn wir Kinoabend machen, das das Bild meines Plasmas besser ist (Reaktion, und sattere Farben).
 
Jetzt im Kino auch noch weg und ich bin zufrieden :D
 
@Stratus-fan: Geh einfach nicht in einen 3D Film wenn du es nicht magst. Das leben könnte so einfach sein, hm ;)
 
@Krucki: Aber dann kann man diese eine 10 Sekunden Szene, die extra für 3D gedreht wurde nicht in ihrem vollem Glanz erleben!
 
@Wuusah: Ja... So wie bei Star Wars EP7 wo man die paar CGI in 3D hatte...
 
@L_M_A_O: Das wäre auch mein Beispiel gewesen. Der Rest vom Film wirkte unecht. Aber um Stratus-fan ein wenig in Schutz zu nehmen. SWE7 wurde bei ans z.B. überhaupt nicht in 2D angeboten.
 
@touga: Bei mir in der Umgebung auch nicht. Muss aber auch sagen, der Film gefiel mir überhaupt nicht, nochmal tue ich mir das auch nicht an, vor allem wegen dem saftigen Eintrittspreis für pseudo-3D.
 
@L_M_A_O: EP7 war einfach nur EP4 in 3D neu gedreht.
 
@LoD14: Nein, es war kein echtes 3D, nur die Computereffekte(CGI) waren echt 3D. Alles andere wurde nur in 3D konvertiert, deshalb sah es auch teilweise richtig mies aus.
 
@Krucki: Das ist ja das Problem, ich musste mir StarWars in einen 30 Personen mini Kino anschauen, weil es das nur da in 2D gab, kann dir sagen das das mein letzter Kinobesuch war!
 
@Kribs: Das ist Managementsache des Kinos, dafür können 3D Filme ja eigentlich nicht so viel. Ich kenne Kinos, da wechselt es. 2D/3D im großen/kleinen Saal oder es wird beides parallel in 2 großen gezeigt.
 
@Kribs: Oder du bastelst dir aus zwei Brillen oder Polfilterfolie eine Anti-3D-Brille, bei der du vor jedem Auge den gleich ausgerichteten Filter hast, sodass du nur 2D siehst ;)
 
@mh0001: Solche "2D-Brillen" gibt es sogar zu kaufen.
 
@Krucki: größtenteils wird nur noch im kino in 3d ausgestrahlt. Ein grund mehr nicht mehr ins Kino zu gehen...
 
@TheKreamCs: 3D war genau die Technik, auf die die Filmhäuser gesetzt haben, um Abfilmern das Leben schwer zu machen. Jedoch habe ich auch schon damals gesagt, dass sich 3D nicht durchsetzen wird. Ist ja nun schon der dritte Versuch gewesen, räumliche Inhalte per 2D darzustellen. In den 1950ern, 1980ern und halt 2010ern. Ist jetzt die große Frage, wann die 3D-Sau erneut durchs Dorf getrieben wird. Kommen wird das bestimmt. Allerdings dann sicherlich über Holo-Technik bzw. Virtueller Realität.

Wenn man eh schon so ne VR-Brille auf hat, kann man ebenso gut einen Film in 3D darauf darstellen. Über einen Switch werden die Signale dann auf 2, 3 oder auch mehr VR-Brillen gestreamt und jeder der Zuschauer sieht die Effekte ganz für sich alleine in perfekter Position. Das wäre vielleicht noch was. Aber warten wir mal ab.
 
@SunnyMarx: 2040 ;-)
 
@SunnyMarx: 3D muss erst einmal angenehm fürs Auge werden, das gilt auch für VR. Bis dahin wird es einfach nie massenkompatibel sein.

Bis dahin bin ich froh über HDR, 10 bit, 4k und andere wirklich sinnvolle Bildverbesserungen :)
 
@Krucki: Bei uns in den Kinos in der Umgebung hat man leider nicht immer die Wahl :-(
 
@Krucki: Gibt leider viele Kinos die einen Film nur in 3D anbieten ;) So einfach ist das also nicht ;)
 
@Krucki: Wäre einfacher wenn man auch immer eine 2D-Alternative hätte... leider laufen einige Filme gar nicht erst in 2D. Ich hab mich mittlerweile damit abgefunden und gucke dann eben die Filme 6 Monate später...zuhause.
 
@Krucki: Bei uns im UCI haben sie erst die 2D Versionen 4-6 Wochen später... wenn der Film noch läuft.
 
@Krucki: So einfach ist das leider nicht. Ich hätte Star Wars z.B. gerne in Dolby Atmos gesehen, das kannst Du (in Berlin) aber z.B. nur in Kombination mit 3D. Ich muss also 2 Stunden lang so eine dämliche Brille tragen, mehr bezahlen und eine (für mich) schlechtere Bildqualität wählen, um besseren Ton zu bekommen.
 
@Stratus-fan: Ok, ist blöd, leider bekommt man aber oft nicht das für sich optimale.
 
@Stratus-fan: Ein Traum!
 
Mag kein Grund sein, aber ich konnte bei meinen TV nichts mit der 3D Wiedergabe anfangen, im Gegenteil grenzt sie bei mir an Körperverletzung (Kopfschmerzen, Übelkeit, Desorientierung), auch bei Avatar (BR).
Aber 3D war nicht der Kaufgrund des TV, habs nur ausprobiert weil es da war, Trotz tragen der 3D Brille "über "meiner normalen, ansonsten bin ich vollauf zufrieden mit dem TV, übrigens ein Samsung.
Für mich ist es kein Verlust wenn bei Fernsehern und im Kino verschwindet, würde wieder häufiger ins Kino gehen weil es dann mehr 2D Angebote gibt!
 
@Kribs: Nur mal aus Neugier, wie kann man sich eine Desorientierung vorm TV vorstellen? :D
 
@FuzzyLogic:

Relativ einfach, wenn man sich nicht aufs Bild konzentrieren kann / nicht fokussieren kann!
 
@FuzzyLogic: Erst denkst du du liegst im Bett vorm TV und ploetzlich fuehlt es sich an als waerst du in Pandora in mitten von Blauen Fabelwesen
 
@-adrian-: ...und alles was keucht und fleucht will dich umbringen.
 
@Otacon2002: Ich hab doch die Frau schon daneben:P
 
@FuzzyLogic: Hab gerade mal gesucht nach: " Gesundheitsrisiken bei 3D TV"
stellvertretend mal zwei Links:

http://www.netzwelt.de/news/82445-warnung-moegliche-gesundheitsschae-3d-tv.html

http://www.t-online.de/digital/fernsehen-heimkino/id_41262870/3d-tv-samsung-warnt-vor-risiken-und-nebenwirkungen.html
 
@FuzzyLogic: Sowas nennt man im allgemeinen auch starke Übertreibung.
 
@Kribs: Naja, gut, dann bist du eben einer von denen, die damit körperlich nicht klarkommen, soll's ja geben...
 
@DON666: Wow, großartige Feststellung ....!
 
@Kribs: Ja. Genau wie deine, dass es deswegen gut wäre, wenn es für alle verschwindet. Vielen Dank fürs nette Gespräch.
 
@DON666: Weiß jetzt nicht bei wen du das gelesen hast /haben willst "alle", ist eh egal weiß ja von wen es kommt!

"Für mich ist es kein Verlust wenn bei Fernsehern und im Kino verschwindet, ..."
 
@Kribs: Tröste dich, ich kann Effekte wie 3D, Motion Blur und Depth of Field auch nicht ertragen.
 
Eigentlich schade, denn ich mag die 3D-Effekte bei vielen Filmen sehr gerne. Klar, die Brille ist lästig (insbesondere wenn man ohnehin schon Brillenträger ist). Aber ganz weg? Schade. Vielleicht lebt die Technologie ja noch mal neu auf, wenn keine Brillen mehr für den 3D-Effekt benötigt werden. Dann dürfte auch eine breitere Masse dies befürworten.
 
@RebelSoldier: Avatar und welche Filme noch? Mir ist seither kein Film untergekommen, der durch 3D einen Mehrwert erhalten hat. Zumindest erinnere ich mich jetzt an keinen.
 
@hhgs: Prometheus: Der war richtig schlecht, aber die 3D-Bilder waren sehr schick.
 
@Karmageddon: Ich fand's auch in Episode VII sehr gut umgesetzt, weil es nicht aufgesetzt wirkte, sondern einfach gepasst hat.
 
@hhgs: <ironie>Harry Potter Teil 7.2, wenn Voldemord sich am Ende in Partikel auflöst und davon flattert.</ironie> :-D
 
@hhgs: Avatar, Hobbit, Jurassic Park 3D, Jurassic Park 4. Das sind nur mal 4 Beispiele. Unabhängig davon, ob man selbst die Filme mag oder nicht finde ich, dass alle durch 3D entsprechend aufgewertet werden.

Ist nun mal meine persönliche Meinung da ich, wie gesagt, 3D nun mal eben sehr mag. Ich finde die Effekte toll und - sofern gut umgesetzt - macht es einen Film für mich einfach sehenswerter.

Ungefähr so wie ein Vergleich VHS - DVD oder DVD - BluRay.
 
@RebelSoldier: Tipp: Für ca. 5 Euro gibt es 3D-Clip-On Brillen, die man sich mit einer Klammer auf die eigtl Brille steckt. Dann hat man keinen zweiten Ohrbügel und merkt von der 3D-Brille nix. Hab ich mir gleich beim 1. 3D-Film damals gekauft, weil ich mir gleich gedacht hab, dass das als Brillenträger (noch dazu wenn man einen sehr großen Kopf hat) besch*ssen ist :)
 
@mh0001: Hab nen Samsung mit Active-Shutter. Da bringt mir das nix. :)
 
@RebelSoldier: Auch meine Meinung, aber die Hersteller scheinen die Produkte auch gar nicht mehr verkaufen zu wollen. Ich hatte mir vor einiger Zeit einen Philips TV gekauft und weder Amazon noch Saturn konnten eine passende 3D Brille dafür liefern, außer über den Marketplace mit +300% Aufpreis.
 
War zu erwarten. Die Qualität der 3D Effekte war mehr als bescheiden. Das einzige wofür ich mich in Zukunft begeistern hätte können wäre 3D ohne Brille wie einst von Toshiba vorgestellt und auch wieder eingestampft, weil zu teuer. Aber auch da wirkt es einfach unnatürlich und man bekommt Augenschmerzen. Wie beim 3DS nach einer Zeit.
 
Sehr schade. Es gibt genug gute 3D Filme die ich mir gerne gekauft und zu Hause angeguckt habe.
 
@Krucki: Nenne mir mal ein paar, irgendwie habe ich da keinen einzigen auf dem Schirm.
 
@hhgs: Avatar natürlich. Guardians of the Galaxy, sämtliche Pixar oder sonstige Animationsfilme, Avengers. Hobbit. Habe ich alle in 3D daheim geguckt und hat echt Spaß gemacht. Finde es schade, dass 3D nicht mehr angeboten werden soll. Im Kino finde ich 3D übringes deutlich schlechter als bei mir daheim.
 
@FatEric: Im Kino gibts auch ein Problem... Die Filme werden mit 24 Bildern pro Sekunde gezeigt. 12 für das linke Auge und 12 für das rechte Auge. Das gibt dann bei manchen Zuschauern sogar richtig übelste Kopfschmerzen. Alle Bewegungen sehen richtig grottig aus und schnelle Bewegungen bekommt man fast schon gar nicht mit.

Die Bildqualität auf 4K anheben ist meiner Meinung nach auch aufs falsche Pferd gesetzt. Die sollten mit FullHD zufrieden sein und endlich mal die Bildfrequenz auf 60 Bilder pro Sekunde anheben. Und auch neue Filme bereits mit 60 Bildern pro Sekunde drehen. Denn dann sind auch schnelle Bewegungen richtig gut zu erkennen. Und mit 120 Hz-Technologie bei Filmen, wäre nur noch ein Bild zwischen den gelieferten Bildern zu berechnen. Würde den Filmgenuß mit Sicherheit erheblich erweitern.
 
@SunnyMarx: 3D-Projektoren liefern für jedes Auge 24 Bilder pro Sekunde. Insgesamt werden also 48 Bilder pro Sekunde gezeigt.
 
@Chris81: genau. 12 fürs auge wäre ja..naja es würde ruckeln. derweil hobbit mit 96 lief glaube ich
 
@SunnyMarx: so ein Blödsinn und dann als Tatsache hinstellen, unfassbar. Es funktioniert wie zu p und nicht wie p:2.

Ich für meinen Teil bekomme nur Probleme bei aktivem Shuttering wie Samsung es hat, bei passivem wie Kino oder LG habe ich absolut null Probleme.

Und Dein 60 Bilderproblem ist wieder was anderes aber da kann ja nun auch YouTube mitsingen.
 
@Yepyep: i zu p. Das i wurde verschluckt und per Handy kann ich nicht bearbeiten.
 
@Otacon2002: Der Hobbit lief mit 48 Bildern pro Sekunde, 24 links und 24 rechts.
 
@Chris81: Die meisten Filme, auch in 3D wurden in 65/70-mm-Film IMAX gedreht. Und nicht dem iMAX-HD! iMAX-HD wird mit 48 Bildern pro Sekunde gedreht. Die andere viel häufigere Form mit 24 Bildern pro Sekunde!

24 Bilder pro Sekunde für 2 Unterschiedliche Augen über Polarisation macht genau 12 Bilder pro Auge, pro Sekunde.

Der Hobbit war einer der wenigen Filme, die in iMAX-HD mit 48 Bildern pro Sekunde gedreht wurden. Da stehen dann, wie im Kino üblich 24 Bilder pro Sekunde pro Auge zur Verfügung. Und das ist keine Mutmaßung von mir, sondern Fakten aus dem Kinopolis! Und genau dort her habe ich meine Informationen von jemandem, der sich mit der Technik nicht nur schriftlich beschäftigt, sondern Tag Täglich damit zu tun hat!
 
@SunnyMarx: Die meisten Filme werden heute komplett digital gedreht. Auf 35 oder 70mm Film wird nur noch selten gedreht. Obwohl die Filme mit 24 Bildern pro Sekunde gedreht werden, wird dann bei der 3D Konvertierung zu jedem Bild noch ein weiteres Bild für das zweite Auge erstellt. Wenn man den Film in 2D anschaut hat mal also 24 Bilder pro Sekunde und in 3D hat man 24 Bilder pro Sekunde pro Auge.

Beim Hobbit war die Framerate doppelt so hoch. In 3D waren es dann 48 Bilder pro Sekunde pro Auge. Der Film wurde direkt in 3D gedreht und musste nicht erst konvertiert werden. Da wurden beim Dreh also bereits 96 Bilder pro Sekunde aufgezeichnet.

Würden die Filme dagegen mit 12 Bildern pro Sekunde pro Auge laufen, dann hätte man ein ganz extremes Ruckeln, das wirklich jeder im Kino sofort bemerken würde.
 
@Chris81: Du musst es ja wissen!
 
@Yepyep: klar kannst du es bearbeiten. klicke einfach auf desktopseite anzeigen
 
@EffEll: keine Ahnung, wird mir nicht angeboten, mit iPad geht es dagegen.
 
@FatEric: Ja waren sehr geil in 3D. Muß aber der TV auch rüberbringen können. Eine Gurke reicht nicht um bei 3D mitreden zu können wie viele es hier machen.
 
@mulatte: Meiner kann das scheinbar, bzw. bin ich sehr zufrieden mit dem 3D Effekt meines TVs. Gut immer brauch ich es nicht, aber möchte 3D eigentlich nicht missen.
 
@FatEric: Immer natürlich nicht, aber wenn ich einen Movieabend mache mit einem guten Film freue ich mich wenn der in 3D vorliegt. Ist wie mit einem Beamer, den hat man auch nicht ständig an. Das sind dann eben die besseren Momente und nicht der flüchtige TV-Konsum.
 
@hhgs: Tron, Pacific Rim, The Art of Flight, Life of Pi, Transformers (sämtliche Teile), 300, Planet der Affen Revolution, Dredd
 
@Krucki: Okay, das sind alles Filme, die man getrost auch in 2D anschauen kann. Mir ging es um einen Mehrwert, den sehe ich bisher nur bei Avatar.
 
@hhgs: Sicher geht jedes Movie in 2D. Vielen reicht sogar noch DVD.
 
@hhgs: Naja die Frage ist was man als Mehrwert erwartet. Für mich müssen bestimmte Effekte wirkungsvoll dargestellt werden können, und die Kamera darf nicht zu künstlich darauf abgeschnitten sein. Das empfand ich z.B. bei Resident Evil.
 
Letztendlich entscheidet die Industrie eh wie sie will. So einige Technologien sind verschwunden trotz nicht weniger Fans. Zum Schluß sind wir immer noch bei TVs wie die hochpreisigen OLEDs und Samsungs mit Fehlern die es zumindest bei den Samsung LCDs schon vor gefühlten 10 Jahren gab, nur das man heute richtig Geld hinblättert in der Hoffnung das es endlich mal TVs gibt die die ewigen Fehler los sind.
 
@mulatte: Welche Fehler zum Beispiel? Ich habe seit 5-6 Jahren ein Samsung Plasma und bin wirklich sehr zufrieden. Die Farben sind einfach der Knaller, und Schwarz, ich habe Schwarz!
 
@hhgs: Der letzte Plasma von Samsung soll eine gute Helligkeit haben und der beste den sie gebaut haben. Plasma gibt es nicht mehr und 65Zoll sind mir zu klein. Ich lese bei den aktuellen TVs (LG OLED und Samsung zB JS9590) mit im höheren Preisbereich und es wird leider in keiner Weise besser.
 
@Krucki: Zustimmung besonders bei Pacific Rim. Sehr cool in 3D.
 
Schade, das einzig gute an den Hobbitfilmen war die Hummel, die direkt über meinem Wohnzimmertisch flog. Als Option möchte ich 3D eigentlich nicht mehr missen.
 
Hoffentlich hört der 3D-Schmarrn auch in den Kinos auf. Ich finde es nervig, dass bei manchen Filmen so gut wie keine 2D-Vorstellungen mehr gebracht werden, weil 3D so unerhört gepusht wird...
 
@mmode7m8: Ich sag mal so. Wenn in den Kinos 3D ordentlich gezeigt werden würde, wäre es ja ok. Aber oftmals sind die Brillen nix und dann ist das Bild viel zu dunkel. Daheim aufm TV wirkt 3D deutlich besser. Und 3D wird halt gepushed um mehr Geld an der Kinokasse verlangen zu können. Fände aber eine 2D Version nebenher auch besser.
 
@FatEric: Fragt sich ob die Rechnung wirklich aufgeht, mag sein das man anfangs mehr Leute ins Kino gelockt hat. Aber inzwischen lockt man doch mit 3D keinen mehr hinter dem Ofen hervor. Gleichzeitig dürfte man mit dem 3D Zwang auch einige Zuschauer vergrault haben, mangels 2D Alternative in den Kinos hab ich z.B. in letzter Zeit einige Filme ausgelassen.
 
@mmode7m8: Schonmal Gedanken darüber gemacht, warum 3D so gepusht wird? Punkt 1: Mehr Geld pro Karte. Punkt 2: Abfilmen nur sehr schwer möglich.
 
@mmode7m8: also ich habe einen passiven 3d Fernseher, erfreue mich daran, dass die Brillen keine Batterien brauchen und das Bild und auch der 3D-Effekt sind besser als im Kino. Keine Geisterbilder o.ä.
 
@gonzohuerth: dafür hast du allerdings nur 540px in der vertikalen, oder 960px in der horizontalen, falls du kein 4k hast. ich finde das furchtbar. im Kino ist die Technik die gleiche
 
Für mich ist 3D Filme unverzichtbar. Allerdings schaue ich nur echte 3D und nicht die nacträglich Konvertierte 3D wie I Robot.
 
@Deafmobil: So echt wie zB Star Wars 7, der sogar "nur" analog gedreht wurde? Oder meidest Du den auch, weil zu schlecht? ;)
 
@tomsan: An Star Wars 7 ist nichts gut. Für mich der schlechteste Film der jemals gezeigt wurde.
Da wurde alles der bisherigen Star Wars Filme recycelt und wiederverwertet bzw. aufgeputscht...
 
@Edelasos: Also wenn das nun der schlechteste Film ist, den Du je gesehen hast... dann hast Du nicht gerade viele Filme gesehen. :D
 
@tomsan: Doch. Habe ca 500 DVD/Blu-Rays zuhause und noch eine Mediathek vom Kollegen (3000 Filme) + Ein Kinoabo (war zeitweise 5-6 Mal pro Monat im Kino) ;)
 
@Edelasos: Geschmäcker sind nunmal verschieden. Aber der "schlechteste Film der jemals gezeigt wurde". Da liegt bei -sagen wir mal- professionellen Produktionen eher Herr Dr. Uwe Boll vorne. Oder praktisch alles von Adam Sandler ^^

Aber wie gesagt... Geschmäcker ;)

Recycelt und wiederverwertet finde ich EP7 nicht. Eher eine Hommage & reine Dienstleistung an alte Fans. Leider aber auch mMn in der zweiten Hälfte zu arg übertrieben mit den Anlehnungen.....

Egal: dennoch klagen auf hohem Niveau. Und beim Einleiten einer neuen Trilogie mMn bedeutend besser als EP1 damals.
 
@Edelasos: Hm, klingt nach einer fairen Beurteilung von 95% aller Kinostreifen über die letzten Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnt hinweg ;)
 
@moeppel: Nenn mir da mal ein Beispiel^^
 
@Edelasos: ehm das war genau der plan von disney? ep8 wird dann erst wieder was anderes...... ich verstehe die aufregung nicht
 
@Odi waN: Ah...toller Plan...wirklich Toll. Ich bin begeistert...
 
Ich finde, 3D ist selbst im Kino ziemlicher Mist. Vor allem die geringe Framerate von 24 Bilder/sec tut da noch ihr Übriges. Das schlimmste sind effekte, die relativ nah an den Zuschauer herankommen wie z.B. Funkenschlag oder ähnliches. Damit so ein Funke aber schnell am Kopf vorbeizieht muss dafür auch die gesamte Leinwandgröße ausgenutzt werden. bei der Geschwindigkeit und der Distanz die der Funke dann zurücklegt sind aber 24 Bilder/sec VIEL zu wenig. Man sieht im Kino dann sehr deutliches Ruckeln. Bei 2D stört mich das eigentlich fast gar nicht, aber bei 3D kristallisiert sich das Problem der niedrigen Framerate erst so richtig heraus. Ist wirklich kein angenehmes Kinoerlebnis.

Das schlimmste war zuletzt StarWars. Nicht nur, dass das 3D nur nachbearbeitung war (funktionierte aber ziemlich gut) nein, auch die Auflösung lag laut einigen berichten Im netz bei weniger als FullHD, also 2K. Ich finde das ist heutzutage nicht mehr Zeitgemäß. Das Bild sieht genauso unscharf aus, als wenn man sich 50 cm vor einen 60 Zoll TV hockt. Mit 3D Brille hatten wir sogar ernsthaft Probleme, die Schrift der Eiswerbung vor Filmstart zu lesen. Das war einfach nur völlig verschwommen.

Ich finde, für 3D hätte man von anfang an mindestens 48 FPS pro Auge festlegen müssen und die Auflösung auf mindestens 4K hochschrauben, sonst bekommt man von dem Mist nur kopfschmerzen. Ist wirklich eine Qual, wenn man 2,5 Stunden ständig versucht, das Auge irgendwie auf diesen Pixelbrei zu fokussieren.
 
@Laggy: du schreibst ziemlich durcheinander.
erstens ist 2k mehr als FullHD bzw. fast das gleiche und zweitens hat die 3D Technik wenig mit der Bildwiederholrate zum tun, bzw. schließt das eine das andere nicht aus. Gerade in Kinos wird Polarisationstechnik eingesetzt. Diese Technik ist auf keine Framerate festgelegt.
 
@FatEric: 2k bzw 4k beschreibt nur die horizontale Auflösung, daher trifft´s fullhd ganz gut. qhd wird fälschlicherweise auch 2k genannt, obwohl es eigentlich eher 2,5k wäre. trotzdem stimme ich laggy nicht zu
 
@EffEll: 2k wären 2048 Pixel in der Breite. FullHD 1920. Deswegen meinte ich ja fast gleich :)
 
@FatEric: ja, ok. 4k ist ja auch falsch, sind ja lediglich 3840. da trifft´s fullhd eigentlich besser ;)
 
@Laggy: 4K mit 48fps lässt der HDMI2.0-Standard überhaupt nicht zu. ( https://en.wikipedia.org/wiki/HDMI#Version_2.0 ). Es würde nur mit 24Hz funktionieren.
 
@Seth6699: Dürfte nicht das Problem sein, mit einem Displayport oder neuen HDMI-Standards. HDMI scheint eher auch ein Geschäftsmodell zu sein. Neue Standards nur mit neuen Geräten und neuen Kabeln..Da verdient man nun einmal deutlich mehr Geld.
 
@Laggy: Keine Ahnung in was für Kinos Du gehst. Aber gerade SW7 war fernab von Pixelbrei.
Evtl Deine Brille versifft, dass Du nicht mal Schrift vernünftig lesen kannst?
 
@tomsan: Ich war nicht der einzige, dem das aufgefallen ist. Meine Kumpels waren die ersten, die sich gedacht haben, ob die uns hier verarschen wollen. Selbst der typische Star Wars einleitungstext zum Filmstart war leicht verschwommen. Und ja, 2K ist zwar per definition etwas mehr als FullHD 1920x1080, aber da die Kinofilme in 2,35:1 oder ähnlichem Seitenverhältnis gedreht werden sinds halt 2048 Pixel in der breite, dafür aber deutlich weniger in der Höhe. In jedem Fall sinds deutlich weniger als 1920x1080. Ja, eine BluRay hat natürlich meist auch deutlich weniger als 1080 Pixel vertikal, aber das tut nichts zur Sache. Die Auflösung ist für solch riesige Leinwände einfach nur irrsinnig klein.

Dass 48 FPS prinzipiell nichts mit 3D zu tun haben ist mir natürlich bewusst. Aber das hab ich auch niemals behauptet. Ich sage nur, dass die 3D Effekte das 24p Ruckeln subjektiv sehr verstärken, gerade eben, wenn inhalte bildschirmfüllend in 3D vors Auge geschoben werden.

Das Kino war ein Cinestar. Ja. nicht gerade das beste, hier im Umkreis aber alternativlos und auch sonst ganz in Ordnung. Star wars wird halt digital nur in 2.048 x 858 Pixel bereitgestellt. Wer bessere Qualität will muss zu nem IMAX Kino und die Analogfassung ansehen. Für das jahr 2016 und einer der Teuersten Filme einfach nur armselig.
 
@Laggy: Dann war definitiv was falsch eingestellt!
So nicht in Ordnung dann.
 
@Laggy: ich hatte dieses Problem bei Thor, da hat der Vorführer links/rechts vertauscht.
 
@Laggy: Dass 2K eine bessere Auflösung ist als Full HD wurde ja schon geschrieben. Die Bildqualität der Werbung hat außerdem nichts mit der Bildqualität des Films zu tun.
 
Ich geh lieber nach draußen...da habe ich perfektes 3D mit Zusatzfunktionen auch ohne Brille :D
 
@Cykes: Jupps.... geile Grafik. Aber dieses Open World Prinzip? Und die Story ist teils auch recht lahm!

;)
 
@tomsan: Also ich bin mit meiner eigenen Reality-Show sehr zufrieden :D
 
Besser, sie würden sich auf "vernünftige" Panel-Technologien konzentrieren - an einen Plasma kommt noch immer nichts heran, auch wenn man's scheinheilig als LED bezeichnet - dieser TFT-Müll gehört entsorgt!
 
@Zonediver: Habe mit meinem LED IPS keine Probleme.
 
@L_M_A_O: Dir ist schon bewusst, dass LED prinzipiell erstmal gar nicht mit der Bildqualität zu tun hat? Das einzige was LED TVs von älteren Geräten unterscheidet ist, dass die Hintergrundbeleuchtung keine CCFL Leuchtstoffröhren mehr sind, sondern LEDs, die meist im Rahmen das Displays angebracht sind. Es ist und bleibt eine simple Hintergrundbeleuchtung. Ob das nun CCFL oder LED ist, ist am Bild nicht erkennbar. Aber damals wurde das halt ganz schick als "LED TV" vermarktet, was den meisten wohl aus irgend einem Grund eine bessere Bildqualität suggerierte.

Ja man kann mit LED Backlight die Bildqualität in Form von etwas mehr Kontrast verbessern. Dafür braucht es aber einen TV mit Local Dimming. Hier sitzt die Hintergrundbeleuchtung nicht im Rahmen sondern direkt in Form von mehreren LEDs hinterm panel. So können einzelne Bildbereiche gedimmt werden, was den schwarzwert etwas verbessert. Das ist aber nur den teuersten Modellen vorbehalten.

Finde prinzipiell auch, dass IPS und TN endlich weg müssen. VA Panels sind dank des doppelt so hohen kontrasts gegenüber IPS noch vertretbar, entsprechend gut ist auch der Schwarzwert, aber OLED ist die Zukunft und die sind mittlerweile auch im bezahlbaren Bereich. (z.B. 1800€ 55 Zoll FullHD OLED von LG) Die Bildqualität im Gegensatz zu IPS und VA ist einfach um Welten besser. Ich hoffe, dass spätestens 2020 nur noch OLED verbaut wird.
 
@Zonediver: Gebe dir ja erstmal recht die Qualität eines Plasmas ist sofern das Gerät Qualitativ Top ist wirklich Genial da kommt kein LCD oder LED ran.
Man muss aber auch bedenken die Plasmas brauchen eine gewisse Zeit bis
Aber der Stromverbrauch eines Plasma ist schon nicht ohne und daher nicht Massen Tauglich obwohl man die bestimmt auf ein Verbrauchs Niveau bekommen kann wie bei LED das es nicht den Unterschied am Jahresende macht.
Wie die Nutzbarkeit im Alltag ist wenn dann außer TV, Film auch Smart TV Content oder Konsolen Wiedergegeben werden sollen, oder wie sich das verhält wenn man eventuell über Längere Zeit ein Standbild hat bei Röhren war das gegebenenfalls eine Unangenehme Sache da sich dieses dann in die Röhre einbrennen konnte.
Aber gleich alles außer Plasma als Müll bezeichnen könnte nun dagegen halten an HD Beamer mit entsprechender Leinwand kommt nichts dran kombiniert mit einem 7.1 Surround.
 
@Freddy2712: Für einen HD-Beamer der auch unter normalen Tageslichtbedingungen ein brauchbares Bild auf die Wand malt, kannst Du einen Plasma aber Jahrzehnte lang betreiben (Preis Beamer vs Stromkosten Plasma-TV). ;)
 
Super, dann können sich die Hersteller endlich wieder auf das Wesentliche konzentrieren: Gute, fehlerfreie Bilddarstellerung ohne Banding, Clouding usw. Wird aber wohl leider dennoch nicht eintreten, denn es gibt ja immer wieder neue Technik-Säue die durchs Dorf getrieben werden müssen.
 
sowas wer hätte das Gedacht bei diesem jämmerlichen versuch eine Technik erneut aufleben zu lassen die schonmal versagt hat ...
Würden die effekte wenigstens realistisch aussehen und keine Kopfschmerzen verursachen ok aber das tun sie nicht. Im Kino sind die besten effekte immer nur in der vorschau zu sehen^^ und dafür extra kohle zahlen sehen mitlerweile viele nicht mehr ein.
 
Keine Angst, dass kommt schon wieder! Jetzt wird der Markt erstmal mit 4k überflutet (auch ohne Content, der einzige FTA 4k Sender, der mir geläufig ist, ist Pearl.TV ;) und wenn das nicht mehr zieht, kommen auch hier die 3D Panels wieder dazu... irgendeinen Must-Have-Grund muss man dem Konsumenten ja bieten ;)
 
Ich fand den Effekt damals bei Avatar sehr bescheiden. Den Film im übrigen auch. Das cinemaxx hat danach Filme gerne ausschließlich in 3D gezeigt, um den Zuschlag zu kassieren.
 
Mein Fernseher kann 3D, aber sowohl mit meinen Shutter als auch Pol Brillen bei Kollegen habe ich persönlich immer wenig Mehrwert gehabt. Als Brillenträger ist es unangenehm, es wirkt lächerlich mit mehreren Personen sich durch dicke Brillen anzuquatschen, die Farben werden verfälscht oder zumindest abgedunkelt und der Inhalt fehlt einfach. Bei reinen 3D Animationsfilmen macht es ja noch Spaß, der Rest wirkte immer wie erzwungen/gewollt. Dann wurden extra Szenen für 3D in Filmen generiert ohne inhaltlichen Mehrwert. Das alles wäre ja nur halb so wild, wenn dem Zuschauer (wie daheim) wenigstens die Wahl gelassen wird ob er es haben will oder nicht. Was ich allerdings sehr bedauerlich finde ist die Tatsache, dass immer mehr Kinos nur noch die völlig überteuerte 3D Version eines Kinofilms anbieten oder dich zumindest zu utopischen Zeiten in nen kleinen Kinosaal verbannen wenn du auf eine 2D Version bestehst.
 
Ich mag selbst im Kino bei vielen Produktionen die 2D Version lieber als die 3D Version.
Solange 3D anstrengend ist und die Brillen für Brillenträger unhandlich sind verzichte ich auf 3D soweit es geht.
 
Mein erstes und letztes 3D Erlebniss am TV:

Ein Freund hat uns ein 3D-Filmchen (so mit nackt und so...) gezeigt. Solange die Frau im Bild war, war es schon toll. Aber als ein gewisses "Teil" einem entgegen sprang, haben 4 Leute gleichzeitig die 3D Brille abgeworfen. Meine Meinung: 3D ist ziemlich unnötig...
 
@ZerTerO: Aber genau diese Industrie könnte den Durchbruch für 3D bringen war bisher immer so.
Die Marktherrschaft von VHS obwohl es das schlechtere Produkt war gegenüber Beta Max gelang nur weil die Porno Industrie dieses Format als ihren Standard genommen hat.
Sind aber auch die einzigen die Bereit währen Milliarden zu Verbrennen auch wenn es einer haben will.
 
@Freddy2712: du vergisst lediglich, dass es zu vhs-Zeiten noch nicht möglich war, Pornos zuhause zu gucken. heutzutage gibt´s Internet...
 
@EffEll: Ich weiß zwar nicht ob du jemals eine Videothek von innen gesehen hast aber ich bin Alt genug um diese Heute so gut wie Tote Geschäfts art noch zu kennen, dort gab einen Abgeteilten Bereich teils durch Extra Tür teils durch simple Vorhänge die denn FSK 18 Bereich vom Rest abteilten dort fanden sich neben entsprechenden Spielfilmen auch Pornos.
Da ja die allermeisten einen VHS Recorder hatten wüste ich nun nicht wieso es nicht möglich gewesen sein sollte daheim Pornos zu schauen, Ok ist vielleicht nicht in jedem Haushalt Akzeptiert aber möglich war das jedem der die Geräte besessen hat.
Dennoch weil Fernseher schlicht nur übergroße PC Monitore sind und Heute obendrauf auch selbst ohne zusätzliche Geräte ins Internet können, macht das keinen Unterschied.
Dann geht man halt auf entsprechende Portale wo 3D Pornos angeboten werden.

Die Kern aussage war meinerseits eigentlich nur das die Porno Industrie Techniken fördert und durch die Produktion auf entsprechenden Medien stark den Markt beeinflussen kann.
Wenn die der Meinung sind es könnte sich irgendwie Rentieren sind die auch Bereit erstmal Milliarden zu verbrennen auch wenn das zur Zeit niemand haben Will.
Mehr habe ich nicht sagen wollen
 
@Freddy2712: Du hast mich falsch verstanden, bzw, ich habe mich falsch ausgedrückt. VOR der VHS-Zeit war es nicht möglich, solche Inhalte zuhause zu konsumieren, sondern lediglich in schäbigen Pornokinos. Daher hatte die Pornoindustrie ja für den Boom gesorgt, da es neue Möglichkeiten eröffnete. Heutzutage ist das so nicht mehr möglich, da man alles bequem von zuhause aus erreicht und bekommt. Ja, ich bin alt genug und habe sogar noch VHS in der Videothek geliehen, habe dann einen der ersten DVD Player für knapp 1000DM gekauft und später Blu-ray für den gleichen Betrag in Euro
 
99% der Verbraucher wollen es nicht entweder liegt es schlicht an den Preisen , dem Angebot an für den einzelnen Interessanten Filmen oder Spielen oder was auch eine große Rolle spielt Gesundheitlich oder generell nicht in der Lage 3D zu Vertragen (Unwohlsein, Übelkeit, Epilepsie) ganz großer Punkt dürfte aber der Zwang zur Brille sein die es für Brillenträger sehr unangenehm werden lassen kann.
Also natürlich währe das schon eine tolle Sache wenn es denn wirklich so Funktionieren würde mit allem was man auf dem Fernseher ausgibt ohne das es 3D Content beinhaltet aber dazu ist die Technik noch nicht weit genug manche können etwas 3d aus nicht 3D machen andere überhaupt nichts und nur entsprechenden Content in 3D ausgeben.
Die Preise sind teilweise auch nicht ohne für das Gerät mit 1 oder 2 Brillen eigentlich sogar OK aber Zusätzliche Brillen lassen so etwas für Familien schnell unbezahlbar werden.
Die Geräte von LG waren glaube ich in einer Modellreihe sogar in der Lage das ganze ohne Brillen darzustellen aber auch nur bis glaube Maximal 4 bis 6 Personen für daheim ausreichend aber für die größere Geseligte Film runde für den ein oder anderen dann doch zu wenig zumal die Qualität da wohl auch nicht Optimal war.
Das ganz große Problem dürfte eigentlich sein weshalb 3D im Heim bereich scheitern musste bzw. muss ist einfach eine Kombination aus Kosten, Komfort und Angebot.
Kein Sender Privat oder Staatlich wird freiwillig 3D Senden wenn damit Maximal 1 unter 10000 erreicht wird der es dann auch in 3D schauen würde, dazu müste das ganze auch in 2D gesendet werden damit die Masse es überhaupt sehen kann dieses Kostet immens in der Produktion das holt keine Werbung der Welt rein diese natürlich des Komforts auch in 3D sein müsste.
Technisch sehr Aufwendig und Kostenintensiv zudem die Produktion was sich für TV Produktionen oder Direct to Video nicht lohnen würde, niemand will die Lindenstraße im Kino sehen nebenbei würde das auch kein Kino ins Programm holen.
 
Gab es da echt mal nen Hype? Ich würde sagen dass gefühlt vielleicht einer von zehn Leuten die in Kaufberatungsbeiträgen nach Fernsehern gefragt haben 3D für wichtig befunden haben. Den meisten war 3D relativ egal
 
@P-A-O: Die Industrie hat den Hype gemacht. In allen Werbeblättern wurde die Teile massiv beworben.
 
Schaue leidenschaftlich gerne Filme und habe mit über 300 Filmen mittlerweile ne respektable Sammlung. Wenn eine 3D-Version verfügbar war, dann habe ich diese eigentlich auch immer gekauft. Das Erlebnis ist mit 3D einfach besser. Ich wäre etwas verärgert wenn 3D mit der Zeit aussterben würde...
 
Ich hasse 3D im Kino. Teure Eintrittskarten, so gut wie null Effekte, schlechteres Bild als 2D, nervige Billigbrille auf der Nase. Leider zeigt mein Kino (50km) nicht alle Filme in 2D. Ich würde noch öfter ins Kino gehen wenn wieder mehr 2D Filme laufen würden. Ich freu mich echt jedesmal tierisch wenn ein Film nur 2D ist. Heute schau ich mir noch Deadpool an. Gibts nur in 2D! :) Zuhause hab ich einen Fernseher mit 3D. Hätte sogar Sky 3D. Schau ich aber nie. Hab keine Lust mich mit der Brille vorm TV zu setzen.
 
Sagen wir mal so... es ist ein nettes Feature. Ich muss nicht alles in 3D sehen, aber ich habe ein paar 3D BluRays und ich fand es eigentlich schon cool, das mal mit Tiefe zu sehen. Gucke ich mir auch gerne an.
Sollen ruhig weiter 3D Features einbauen, die Brille sollte kann man ja dan optional dazu haben
 
Das Problem am 3D Effekt sind ja nicht nur die Brillen, sondern die Überanstrengung der Augen und des Sehzentrums im Gehirn. Ich bin immer Müde, wenn ich einen 3D Film im Kino gesehen hab.
 
Nach meiner Meinung war die Enttäuschung zu gross, als Fernseher mit 3D, aber mit 3D Brillen raus kamen. Auch meine Eltern sprangen auf das "Home 3D" auf. Sie benutzen es ca. 3 x.

Eben, die Idee von 3D Fernseher finde ich schon gut, aber bitte 3D ohne Brille!
 
Naja ich liebe 3d und richtige Marken unterstützen nach wie vor 3d und ichnwürd auch keinen tv ohne 3d kaufen. Und das samsung von 3d weg geht wundert auch nicht, das war eh der einzige hersteller bei dem es noch zu ghosting kahm und auf das bescheuerte aktive system gesetzt hat.

Daher vernünftigen tv kaufen. Sprich alles auser den samsung müll und alles ist gut
 
Endlich! 3D war der größte Quatsch den man sich ausdenken konnte! Wenn man überhaupt schon Brillenträger ist, nervt die verdammte Brille total. Zumal ich bisher keinen Film gesehen habe der durch 3D in irgendeiner Weise "besser" wurde, nicht mal der Hobbit hatte nennenswerte Effekte.
 
3D (passiv) ist genial ab 65"... das kann man sich ab und zu durchaus antun
 
Ich hatte mal so ein Modell im Wohnzimmer. Da kam eine Reportage über Haie.
Nach 10 Minuten kam die Feuerwehr um das Haus leerzupumpen und der Notarzt auch. :-)
 
Letztendlich hat es auch einfach nicht sehr zuverlässig funktioniert. Sitzt man etwas off-axis, so konnte man nur hoffen, dass das Gehirn die obskuren perspektivischen Verzerrungen irgendwie ausgleicht oder wenigstens ignoriert. Die Darstellung der Stereoskopie ist unabhängig von Basis und Sehabstand, was idR. sehr unnatürlich aussieht. Es war und bleibt ein reines Gimmick. Wie dieses es schon wieder in den Mainstream schaffen konnte, ist mir schleierhaft. 100% aller Leute, die sich mit mir über 3d-Filme unterhalten haben, haben sich über diese beschwert.

Zudem bietet es keinen artistischen Mehrwert. Der Cinematograph muss sich mit der äußerst unpraktischen Technik rumschlagen und es bietet keine wirklich neuen Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks. Letztendlich sollte man sich daran erinnern, dass Filme eben keine Technik-Demos sein sollen, sondern eine Ausdrucksform. Wenn es da nicht weiterhilft, dann bleibt eben nur das "visuelle Spektakel" an den man sich nach zwei Minuten gewöhnt hat. Keiner sitzt volle 120 Minuten im Kino und staunt über jeden erzwungenen 3d-Eyecatcher. Und dafür ist der Aufwand zu groß. Viele haben anfangs den Übergang zu 3d mit dem Übergang von s/w- zu Farbfilmen verglichen. Eine Ansicht, die ich nicht im geringsten Teilen kann. Habe selten das Gefühl gehabt, dass eine Szene nicht gut funktioniert hätte, wenn der 3d-Effekt nicht gewesen wäre. Farbe auf der anderen Seite ist für sehr viele Szenen essentiell.
 
Nach einem Plasma habe ich einen 75er LCD geholt und bin seit dem von 3D begeistert. Davor dachte ich auch das 3D nicht der Burner ist. Farben sind nicht verfälscht und merkbar dunkler isses auch nicht, weil der LCD bei 3D heller wird. Letztes WE Jurassic 1 und Jurassic World in 3D geschaut und war wieder geflasht. Also ich bin Fan von 3D und die meisten die es schlecht reden haben wohl einen TV der entweder zu klein oder 3D nicht ordentlich hinkriegt. Bei mir lags auch eindeutig am TV. Pauschal zu sagen 3D ist Mist und hat zu Hause einen Billiggurken-TV passiert leider zum größten Teil bei diesen Diskussionen. Erst hatte ich einen 75er ohne 3D zu Hause. Der hatte aber keine gute Quali. Als ich dann den teuren mit 3D hatte und Gravity geschaut habe war ich hin und weg. Klar stört die Brille etwas und ich muß auch noch 2 tragen, aber das Feeling ist es mir allemal wert. Der 75er ist ein Samsung und Shutterbrille.
 
Schauen wir uns in der Geschichte von Film und Fernsehen mal um, so ist 3D nicht zum ersten mal gescheitert. Fairerweise muss man sagen, dass 3D im Kino nun seinen festen Platz hat. Es wäre allerdings schade, wenn ein Film danach nie wieder in 3D zu sehen wäre. Na mal sehen, was sich in Zukunft im Bereich VR tut und ob man 3D-Inhalte statt auf einem Fernseher lieber auf einer Brille wiedergibt.
 
Ich suche mir im Kino sogar den Film aus wenn er ohne 3D ist.. Für mich auch im Kino uninteressant.. Auch meine Kinder spielen die Spiele am 3DS generell in 2D die schalten 3D immer ab..

Auch die Effekte bei den Filmen haben stark nachgelassen.
 
@gucki51: Wieder die Birnen und die Äpfel. Kauf dir mal einen 3D-TV und lasse die Kinder drauf schauen. Meine lieben es auf dem TV auf dem 3Ds nicht.
 
@mulatte: Keine Ahnung was du mit Birnen und Äpfel meinst ich esse lieber Orangen.
Aber ganz ehrlich ich habe einen 3D TV und einen Full HD 3D Beamer.. und habe noch nie einen ganzen Film komplett durchgesehen mich nerven die Brillen einfach obwohl die vom TV eh nur die leichten sind..

Das mit dem 3DS sollte auch für einen Mulatten leicht verständlich sein.
 
@gucki51: 3D auf einem 3DS mit 3D auf auf einem TV vergleichen? Geht nicht weil zu unterschiedlich.
 
Nichts von Wert geht verloren...
 
@doubledown: Ebenso beim Preis... du wirst den selben Preis zahlen als wenn 3D noch drin wäre.. von daher würd ich diese Meldung nicht bejubeln.
 
@bLu3t0oth: Da haste wohl Recht.
 
@doubledown: Dann hat der Denkanstoß ja funktioniert :)
 
Ich habe selbst einen 3D TV und sehe eigentlich sehr gerne 3D Filme.
Aber leider gibt es immer weniger echte 3D Filme.
Die meisten Filme sind nur billige 2D->3D Konvertierungen. Und die gucke ich mir schon mal gar nicht an. Weder im Kino, noch zuhause.
Besonders enttäuscht war ich, als klar war, dass auch Star Wars konvertiert ist.
 
@ToyMachine: Mittlerweile sieht nachträgliches 3D sehr gut aus, weils bei besseren Movies nicht nur durch irgendein Tool läuft, sondern aufwendig mit Hand aufbereitet wird. Star Wars sah in 3D gut aus und sowas wie Jurassic 1 und Titanic sieht auch sehr fein aus. Alte Vorurteile kann man auch mal über Board werfen, wenn sie überholt sind.
 
Also der letzte Absatz ist doch jetzt wirklich nicht ernst gemeint, oder? Nicht der Content fehlt, sondern die Technik ist einfach Müll!

3D wird erst relevant, wenn man keine Brille mehr benötigt. Solange man aber eine Brille benötigt, ist der derzeitige Stand der Technik einfach nur eine Nischentechnik für einige wenige 3D-Brillen begeisterte.

Ich würde jedenfalls keinen einzige Euro Aufpreis bezahlen, um z.B. "dasselbe" TV-Modell mit 3D-Brillen-Technik zu kaufen.
 
Nachdem ich sowieso nicht wirklich 3D sehen kann, für mich jetzt kein Verlust.
 
Hätten se mal alle auf die ganzen Kritiker gehört... Neulich an der Kinokasse: "Einmal den Film in 3D für zwei Erwachsene und zwei Kinder. Dazu noch Popcorn und Cola." Darauf die Kassendame: "Gerne wie möchten Sie zahlen? Kleinkredit oder Hypothek aufs Haus?" Bei dem Großteil der Filme wurde 3D nicht wirklich gut umgesetzt. Es gibt einige wenige, an dennen man das Potenzial der Technik sehen kann. Aber die Preise sind überproportional hoch. selbst für den Heimanwender.
 
@robs80: Und wie kommst du darauf das 3D im Kino stirbt? Hier ist nur die Rede vom "Heimkino"!
 
@FileMakerDE: Es sind die Preise. Auch die Effekte sind immer die selben. Viele "große" Hollywoodproduktionen sind bescheiden was das Potenzial von 3D angeht. Neulich einen trailer von einem französischen 3D Film gesehen (Robinson Crusoe). Das war der erste Film, wo ich sage, das 3D richtig umgesetzt ist. Der Mehrwert von 3D ist zu gering, om den Aufpreis zu rechtfertigen. 3D war nur eine Einführung der großen Filmstudios, um die Kinos zu zwingen für teuer Geld neue Projektoren anzuschaffen.
 
@robs80: Der jetzige Rückzug von LG und Samsung zeigt, das der Kampf zu Hause schon verloren ist.
 
@robs80: Lese wieder Mehrwert. 3D ist realer und nicht nur plattes 2D. Welche übernatürlichen Effekte erwartet man da? Allein das es 3D ist, hat für mich einen Mehrwert der mir richtig Spaß macht.
 
@mulatte: Wenn ein Film 90 Minuten lang ist und davon 80 Minuten eigentlich 2D ist und 10 Minuten nen paar 3D Effekte, die man schon kennt, also der "Ohh das war cool" Effekt ausbleibt, dann kann ich auf 3D und die 5€ Aufpreis an der Kasse getrost verzichten.
 
@robs80: Ein Movie in 3D zeigt mein TV die ganze Filmlänge in 3D an. Popouts als Effekthascher brauche ich nicht, obwohl es beeindruckend war wie im letzten StarWars der Sternenkreuzer im halben Kino schwebte.
 
Hatte schon ende der 90er einen Elsa24H96 Monitor, die Elsa Erazor3 und 3D-Brille, auch von Elsa. War ne nette Spielerei, aber definitiv nicht altagstauglich. Hatte seinerzeit auch noch nen Kabel an der Brille, dieses fällt ja nun weg, aber der "Tragekomfort" ist immer noch der alte. Die 3D-Efekte waren ja nicht schlecht bei den Shootern, nur das Bild in den Farben verfälscht. Heute ist es nicht besser geworden und die Unschärfe hat stark zugenommen Farben immer noch K...e. Hatte mal das Vergnügen bei einem Filme- und 3D-Fanatiker an seinem sündhaft teuren 75"-Samsung 3D erleben zu dürfen, mit dem Ergebnis der puren Enttäuschung. Jetzt brauch ich ja auch so ne Brille, was dieses Vergnügen nochmal fragwürdiger gestaltet!
 
Hallo! Also ich bin ein großer Fan der 3D Technik, hierfür habe ich im Heimkino einen Panasonic 4K TV mit aktiven 3D. Gibt es eine Blu-ray in 3D, kaufe ich diese lieber in 3D als in 2D. Auch Sky 3D macht großen Spaß. Die Bildqualität ist wirklich super, da kann ich mich nicht beschweren. Nun sicherlich sind die 3D Brillen nicht das angenehmste zu tragen, aber die Technik ist beeindruckend. Auch im Kino schaue ich gerne 3D Filme, es wäre sehr schade wenn die Technik verschwinden würde.
 
@tim1980: Da wird dein TV das 3D gut wiedergeben im Gegensatz zu vielen anderen hier.
 
Wurde doch schon bei der Einführung gesagt, daß das im Wohnzimmer sinnfrei ist. Wird mit 4k nicht anders laufen, da die Bildschirmdiagonale, die man für einen wirklich _sichtbaren_ Unterschied zu 1080p haben muß, in kein normales Wohnzimmer paßt. Das haben die Lemminge noch immer nicht gemerkt und lassen sich weiter brav von der PR-Maschine einlullen.
 
Wenn ich die meisten Komentare lese wird mir schlecht. Garnicht erst auspacken oder ansehen aber eine Meinung abgeben. Ich habe 2 3D TV`s, aktiv und passiv. Beide TV`s sind mit 3D Spitze. Wenn man wie ich weit über 100 3D Filme hat kann man glaube ich mitreden. Es ist dreist von den Herstellern eine Technik einzuführen damit man schön neue 3D Player kaufen muß und dann heißt es Ätsch. Wenn ich dann solche Meinungen wie hier lese kann ich nur sagen vorher im Geschäft ansehen was man kauft. Für 400 ? gibt es keine Toptechnik mit allem Schicki Micki in 65 Zoll.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles