In den USA spionieren bald Kameras und Thermostate für Geheimdienste

US-Geheimdienstdirektor James Clapper ist ein großer Fan von Heimautomatisierung, vernetzten Fahrzeugen und dem Internet of Things ganz allgemein. Denn diese vernetzten Gadgets werden es den Geheimdiensten in Zukunft ohne viel Aufwand erlauben, ... mehr... Internet of Things, IoT, Internet der Dinge Bildquelle: Wilgengebroed (CC BY 2.0) Internet of Things, IoT, Internet der Dinge Internet of Things, IoT, Internet der Dinge Wilgengebroed (CC BY 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geheimdienste wollen auch gar nicht gemocht werden, hab ich so das Gefühl...
 
@TomW: Nein, das widerspricht ihrer Aufgabe.
 
@Alexmitter: ...die darin liegt, Fehlinformationen zu verbreiten, um Ressourcenkriege zu ermöglichen, und demokratisch gewählte Regierungschefs (Allende, Mossadegh, Lumumba) zu entfernen, durch Despoten ausztutauschen, um einfacher an Ressourcen anderer zu gelangen...
 
@MarleneH: Das ist der American way of Democrats. Nichts mit ihrer Grundaufgabe zu tun.
 
Mich lachen immer noch alle aus, wenn ich vor solchen Möglichkeiten warne. Aber statt mir einen Aluhut zu empfehlen, sollten viele mal die Augen öffnen...
 
@Kobold-HH:
Wenn viele schon wieder Fakten ignorieren oder leugnen, welche Snowden enthüllt hat, dann weiß man, dass einige es nie lernen werden. Deswegen gibts ja immer wieder Kriege. Wegen Leuten die einfach die Realität nicht akzeptieren wollen.
 
@Freudian: Ich sehe uns schon alle mit einem PT100 im Recktum rum laufen, der per drahtloser Kommunikation mit dem Smartphone verbunden ist und ständig die Infos an die Krankenkassen weiter leitet ... Tarife wo mit einer Blackbox die Fahrzeugversicherer die Kunden an die Leine legen gibt's ja auch schon,
 
@The Grinch:

du übersiehst, dass sich schon einige die Chips haben spritzen lassen.

Es kommt nicht erst alles, was uns häppchenweise vorgesetzt wird, es ist längst da und vollendet. Und, ja die Menschen wollen das alles, siehe hier den Run und das Hofieren eines Spionage-OS. Es ist längst da, was hier von Einigen sogar noch hofiert wird.
 
@Freudian: Nur stammt das nicht vom oft überschätzten und nicht mehr aktuellen Snowden, sondern ganz offiziell vom Direktor der nationalen Nachrichtendienste (was übrigens noch mal eins höher ist als Chef der NSA)
 
@Kobold-HH: Höhlengleichnis (Plato's cave)...
 
@Kobold-HH: >Aber statt mir einen Aluhut zu empfehlen,<

Der Aluhut ist aber nun meiner ....... jawoll ...... ich bestehe drauf. :-)
 
@Kruemelmonster: Und was, wenn "sie" bei uns die selben Gedanken scannen? ;-)
 
@Kobold-HH: >Und was, wenn "sie" bei uns die selben Gedanken scannen?<

Nicht angepasste ?
1. erstmal niederschreiben
2. als Troll bezeichnen
3. mit dem Aluhut kommen
4. als Depp bezeichnen
5. aus dem Internet sperren

(aber dann auf China und Zensur schimpfen)
 
"Er ließ aber gleichzeitig die Frage offen, ob sich seine Behörde bereits intensiv mit den Möglichkeiten der Ausspähung über "Smart Home" -Devices beschäftigt oder ob es noch nur eine graue Theorie sei."

Stellt sich denn diese Frage wirklich noch? ;)) Meines Erachtens nach, ist sie mit dem öffentlichen Statement seitens des US-Geheimdienst-Direktors doch wohl längst beantwortet!
 
@KoA: ...Ausspäher kann man irreführen, und dadurch entlarven.
 
@MarleneH: Solange das nicht strafbar ist.
 
@DerTigga: ...erstmal erwischen ohne sich selbst strafbar zu machen. Strafbar ist nichts, was die behaupten. Faschisten sind das. Und die sollten aufpassen, da längst mehrere Listen von ihren Wohnorten und Familienangehörigen im Netz kursieren.
 
@MarleneH: Ich denke ich verstehe, was du meinst. Das ist allerdings nicht das, was ich meinte. Mir ging es eher darum, das ja im Zweifelsfall und sozusagen absichtlich: Gesetze erlassen werden könnten, die die reine, pure und natürlich vorsätzliche Tätigkeit eines solchen irreführens unter Strafe stellen. Eben etwas, was ganz hochoffiz im Gesetzbuch steht. Was ein sich dagegen wehren können massiv erschweren würde.

Ob ein Gesetzgeber wirklich und langfristig damit durchkäme; da nicht aufgrund eines Gerichtsurteil ein zügiges wieder Zurücknehmen müssen solcher Gesetze passieren könnte, lasse ich mal absichtlich außen vor.
Ich bin auch nicht dafür, das solche Gesetze überhaupt kommen sollten, um das klar zu sagen.
Mir gings am ehesten um den theoretisch vorhanden sein könnenden, festen Willen eines Gesetzgebers bzw. Staates, mit dem er versuchen könnte, sich auf die Art selber zu legalisieren und gleichzeitig Widerstand der Bevölkerung zu brechen. Wer eine Ausrede dafür sucht, etwas zu dürfen, wird sie finden.
In dem Fall eben ein Gesetz, das erlaubt, das, unter tatkräftiger Mithilfe von Rauchmeldern, Thermostaten, intelligenten Kühlschränken und per App steuerbaren Wohnungs oder Auto-Heizungen, ein Daten sammeln gefälligst machbar zu sein hat. Könnte ja angeblich dabei helfen, satte 0,95 Terroristen zu identifizieren oder so ! *fg

Bloß gut, das der Typ in den USA sitzt, da kann man wenigstens noch etwas Hoffnung drauf haben, das es bei uns in der BRD eher nicht zu sowas kommt..
 
Ah ja. Eines hätte ich da schon: Nest.
 
Rauchmelder-pflicht in privaten Wohnungen gibt es doch nun auch in Deutschland, jedenfalls wurde ich gezwungen zwei anbringen zu lassen. Übrigens werden die über ein Mobilephone ausgelesen, angeblich wie oft Fehlalarm war. Ein Melder wurde im Schlafzimmer angebracht und einer Im Flur vor der Eingangstür. Sicherlich könnte man darüber auch die Bewegungsprofile (Zuhause oder unterwegs) erfassen.
 
@BufferOverflow: Irgendwie habe ich etwas Probleme damit, zu glauben, daß du gezwungen wurdest, Geräte anzuschaffen bzw. Anbringen zu lassen, die diese Form des ausgelesen werdens beherrschen..Du willst damit sagen: dir war es nicht gestattet bzw. möglich, billigere bzw. weniger "leistungsfähige" Geräte zu verbauen?
 
@DerTigga: Ob die Geräte spionieren können oder nicht weiß ich nicht, ist mir auch ehrlich geschrieben egal, jedenfalls wird die Feuerwehr von der Hausverwaltung beauftragt alle Haushalte mit den Rauschmeldern zu versorgen. Auf den Rauchmelder hatte ich kein Einfluss. Möglicherweise hätte man dies. Es klingelt an der Tür die Feuerwehr ist da, ich muss ihnen jetzt Rauchmelder anbringen. So ist es gelaufen.

Ich will also nichts sagen, ich will nur anmerken dass es in D ja nun eine Pflicht ist die Dinger anbringen zu lassen, was auch immer darin verbaut ist entzieht sich meiner Erkenntnis. Ich bin nicht in der Lage zu überprüfen ob etwaige billigere sicherer sind oder nicht. Das müssten schon kritische Journalisten tun und Experten beauftragen.
 
@BufferOverflow: Natürlich ist das Pflicht. Schon seit längerem. Es ist auch Fakt, das es solche von dir beschriebenen Geräte geben dürfte. Der Punkt ist nur einfach, das diejenigen Geräte, die sowas können, die sich sogar untereinander vernetzen, einen Alarm also womöglich "weiter transportieren", nen ganz gepflegten Preis haben.
Aus meiner Sicht sind das echte Luxusgeräte, die nicht mal so eben aus Jux und Dollerei angeschafft werden. Die auch mit reichlich hoher Sicherheit nicht mal eben von der Feuerwehr überreicht bzw. montiert werden.
Denn die "normalen" Geräte, aus dem.. sagen wir mal.. 10 bis 15 Euro Bereich, die haben sowas ganz sicher nicht.
 
Ich werde da ja nicht müde zu betonen, dass mich die technischen Möglichkeiten schon beeindrucken und ich auch diverse Dinge im Einsatz habe.
Allerdings bleibt es bei mir ein INTRAnet der Dinge.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.