Ultra HD Blu-ray: Termin für erste Lieferungen von Filmen steht fest

Hinsichtlich der Einführung des neuen Ultra HD Blu-ray-Formats hat die Unterhaltungselektronik-Branche das Weihnachtsgeschäft verpasst. Dann war von einem Verkaufsstart zum Jahresbeginn die Rede - und nun scheint sich ein konkreter Termin anzubahnen. mehr... Blu-ray, Ultra HD Blu-ray, Bda Bildquelle: BDA Blu-ray, Ultra HD Blu-ray, Bda Blu-ray, Ultra HD Blu-ray, Bda BDA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen den bereits erhältlichen 4K Filmen und den hier genannten UHD (4k?) Filmen? UHD-8K wird es ja nicht sein - dafür gibt es noch zu wenig TVs für die Consumer ...
 
@Rumpelzahn: Gibt es die bereits? So wie ich das verstanden habe ist UHD der offizielle Standard dazu und bietet neben der höheren Auflösung (4k) unter Nutzung von h265 (HEVC), einen 10-bit Farbraum (HDR) und 60 fps. Ich schätze, wenn es tatsächlich bereits 4k-Filme auf blu-rays gibt, werden diese in h264 enkodiert sein und über kein HDR verfügen, also mehr so die "Ghettolösung".
 
@Rumpelzahn: Gibt es denn schon 4k Filme zu kaufen? Kenne das bisher nur von Streaming.
 
@Rumpelzahn: Die Bitrate auf den Scheiben ist viel höher und die Codecs arbeiten effizienter, in Summe hast du also ein viel besseres Bild...
 
@Rumpelzahn: Es gab bislang auf Blu-ray kein 4k. Bei ein paar neueren Veröffentlichungen hat man aus Marketinggründen ein "mastered in 4k"-Logo aufgedruckt. Das bedeutet jedoch nur, dass die Quelle, aus der die Blu-ray erstellt wurde, mal 4k war, bevor es auf FullHD heruntergerechnet wurde. Zusätzlich gab es ein paar Tricksereien außerhalb der Standards, um einen größeren Farbraum wiedergeben zu können. Das klappt aber nur mit Playern/TVs, die das auch verstehen.

Erst auf der UHD-Blu-ray ist das Material auch wirklich in 4k gespeichert.
 
@Rumpelzahn: Falls du die Blu Rays mit dem Aufdruck "Mastered in 4k" meinst, das sind normale Blu Rays in 1080p die als Ausgang eine 4K Vorlage haben.
 
Ich bin Hardware Fan, also DVD, BR usw., trotzdem werde ich auf absehbare zeit nicht umsteigen, Full HD reicht mir eigentlich z.Z. voll auf, wenn ich jetzt die komplette Technik neu anschaffen müsste würde ich allein wegen der Preise (Medien, Player, Fernseher) lieber weiter auf Full HD setzen und erst noch ein par Jahre in Land gehen lassen.
 
@Kribs: Sehe ich ähnlich. 4K lohnt sich denke ich erst ab einer gewissen TV-Größe, oder bestimmte Beamer. Wird wohl Leute geben für die das von Nutzen ist, für mich aber in absehbarer Zeit nicht. Und wenn man dann alles auf UHD-4K umgesattelt hat, kommt 8K usw.usw. Geschicktes Marketing tut sein übriges. Noch reicht mir mein "gepflegtes" 1080 - Full-HD.
 
@Zwerg7: Ich denke auch, es ist schlauer, erst mal zu warten, wie lange der Auflösungsoverkill noch in dem Tempo weitergeht, und ob sich da irgendwann mal etwas wirklich für länger als ein halbes Jahr etablieren kann, ehe man da jeden Zwischenschritt mitmacht. Diesem 4K, das da jetzt mit aller Macht gepusht werden soll, gebe ich jedenfalls nicht allzu lange.
 
@DON666: Also bei Auflösungsoverkill denke ich primär an Smartphones, wo man auf 5"-Diagonale Auflösungen wie FullHD oder jetzt ja sogar noch mehr draufquetscht, was vollkommen sinnbefreit ist.
Während man auf 24"-PC-Monitoren bei FullHD jeden Pixel einzeln zählen kann und das Lesen längerer Texte aufgrund des groben Schriftbilds eine Zumutung ist.
Daher finde ich höhere Auflösungen wie 4k vor allem auf PC-Monitoren sehr sinnvoll, weil man ja auch relativ dicht davor sitzt. Bei TVs hängt es halt stark vom Sitzabstand ab.
Aber selbst mit 4k auf einem 24"-Monitor ist die Pixeldichte nicht mal ansatzweise so hoch wie bei einigen aktuellen 5"-Smartphones, wo man nicht mal unter der Lupe Pixel erkennen kann.
 
@mh0001: Solch hohe Auflösungen am PC gehen aber dann immer mit dem Problem einher, das eben auch extreme Hardwareanforderungen nötig werden, wenn man eben mehr als nur Office macht. Und in Sache Performancezuwachs tut sich in den letzten Jahre ja nicht wirklich viel.
 
@spitfire2k: Naja auf dem Handy geht >FullHD und 4k ja offensichtlich auch, und die dort vorhandene CPU&GPU hat gerade mal einen Bruchteil der Leistung von PC-Hardware.

Aber eine der schönen Eigenschaften von 4k ist ja, dass es horizontal und vertikal exakt die doppelte Anzahl an Pixeln gegenüber FullHD hat. Ein 4k-Display kann also indem es aus einem Pixel einen 2x2-Block macht die FullHD-Auflösung ohne Interpolation und Schärfeverlust darstellen.
Damit sähe ein FullHD-Bild auf einem 24"-4k-Display exakt gleich gut aus wie FullHD auf einem 24"-FullHD-Display. Leider verhunzt die 1. Generation 4k-Monitore das FullHD-Bild trotzdem, weil es weiterhin durch eine Interpolation geschickt wird, aber das wird hoffentlich nicht so bleiben.
Aufwendige Spiele ließen sich somit ohne Qualitätsverlust zu einem niedriger aufgelösten Display in FullHD spielen, während man für alle anderen Anwendungen, wo die Leistung ausreicht, 4k nutzen könnte.

Damit ist 4k eher als Universaldisplay einsetzbar als z.B. ein Display mit 2560x1440. Darauf sieht FullHD interpoliert nämlich zwangsweise scheußlich aus.
Steigert man die Pixeldichte noch weiter, erreicht man irgendwann sogar einen Punkt, ab dem die Pixel so klein sind, dass man ähnlich wie bei einer Bildröhre jede beliebige kleinere Auflösung für das bloße Auge scharf darstellen kann.
 
@mh0001: Also wenn ich bei meinem 1440p Monitor bei Spielen die 720P Auflösung wähle, dann sehen die leider trotzdem sehr mäßig aus. Aber möglich das es eben an der erzwungene Interpolation liegt. Und bei Smartphones gibs ja keine aufwendigen Grafiken bzw. wird auch dort dann wieder Interpoliert.
 
@spitfire2k: Die aktuell verbauten Scaler versuchen halt leider, durch Interpolation die Bildung unschöner Treppenstufen durch die größeren Pixel zu vermeiden. Weil eine diagonale Linie aus 2x2-Blöcken nunmal pixeliger aussieht als aus einzelnen Pixeln. Dass das dann viel schlechter aussieht als einfach die gröbere Darstellung hinzunehmen und nativ zu lassen, ist bei den Entwicklern der aktuellen Monitore noch nicht angekommen.
Hast du zufällig eine NVidia-Grafikkarte? Dann könntest du mal in den NVidia-Einstellungen unter "Desktop-Größe und -Position anpassen" auf die GPU-Skalierung umschalten und es nochmal testen.
Das würde mich sehr interessieren, ob der NVidia-Scaler das besser macht wenn man die Monitor-eigene Interpolation damit umgeht! Habe selber leider (noch) kein 1440p oder 4k-Display zuhause.
 
@mh0001: Also was ich so durch hin und her switchen beurteilen kann, dann wirkt das Bild mit den GPU Scaler "kräftiger", beim Monitor Scaler wirkt es dagegen blasser. Ist allerdings schwer beim hin und her schalten zu beurteilen. Und allgemein kann ich natürlich auch schwer sagen, wie es auf nem Monitor gleicher größe mit der nativen Auflösung aussehen würde, allerdings hab ich auf der IFA mal ein Vergleich von Blu Ray auf FullHD und 4K gesehen und konnte dort kaum unterschiede ausmachen, während DVD auf nem FullHD dann doch teilweise recht "matschig" wirkt.
 
@spitfire2k: Ich find das gerade Interessant, kann das aber mit meiner Radeon HD nicht nachstellen, könntest du einen Screenshot mit beiden Varianten machen und sie nebeneinanderstellen um zu sehn ob der Unterschied deutlich wird?
 
@Kribs: Screenshot ist leider nicht möglich, kann ja nur nen Screenshot vom Bild in der Grafikkarte machen, aber schlecht vom skalierten Monitorbild.
 
@spitfire2k: dachte man würde vieleicht den unterschied sehen zwischen Normaler Darstellung und der GPU Skalierten Darstellung.

Trotzdem Danke
 
@Kribs: Nee, geht leider auch nicht, weil ja normale Darstellung in dem Fall unskaliert heißt, also Briefmarkengröße, bzw. mach er selbst bei aktivierter GPU Skalierung nur ein Screenshot der original Auflösung. D.h. beide Screenshots sind im Endeffekt identisch. Was mir allerdings aufgefallen ist, das selbst bei einfacher Pixelverdopplung wohl trotzdem ein Filter rüber läuft, das ist mir in Dosbox aufgefallen wenn ich dort den internen "normal3x"-Scaler nutze ist das Bild zwar pixelig aber trotzdem scharf. Ganz anders wenn ich den Scaler in der Dosbox abschalte und die GPU skalieren lasse, dann hab ich zwar nicht mehr so starke Aliasing-Effekte, aber das Bild ist leicht unscharf.
 
@Kribs: da fast alle jetzigen 4ks nur 2k upscales sind und es auch nicht so schnell echtes 4k Material geben wird (echtes 4k wird wohl nur von den neuen Filmen kommen) hast du auch nichts zu befürchten.
 
@CvH: Oder von alten Filmen, die auf 70 mm gefilmt wurden und noch Originale oder gute Kopien vorhanden sind.
Baraka wurde 2008 in 8K abgetastet!
https://de.wikipedia.org/wiki/Baraka_%28Film%29
 
@Rainersurfer: das mag funktionieren, aber alles was Digital bearbeitet wurde sieht da schon bisschen schlechter aus weil meistens da zwar sehr Hochauflösend gedreht wurde aber das post processing dann nicht in der Qualität weiter geführt wurde
 
@CvH: Ich befürchte nichts, nur für mich ist der Mehrwert für den Preis nicht ausreichend und übermorgen schon wieder veraltet.

Letztendlich wird es auch für mich irgendwann erneut zu der abwägung kommen (Neue Technik vs. Bewährter/Preisleistung" vieleicht entscheide ich mich dann anders, aber einen Hype laufe ich grundsätzlich nicht hinterher.
 
@Kribs: Bei Spielen (mit deaktiviertem Anti-Aliasing, HBAO+, etc.) und YouTube Videos sehen doch höhere Auflösungen als 1080p auch besser als 1080p aus. Das wird dann bei Filmen doch auch so sein? Dann wäre es theoretisch besser in das neue Format zu investieren. Viel mehr als eine Blu-Ray kostet würde ich deshalb allerdings auch nicht zahlen.
 
@HellsDelight: Ich weiß nicht ob man das so vergleichen kann, "Technische Aufbereitung" ist immer was anderes als im Format hergestelltes.
Selbst bei Full HD sieht man sofort wenn Material hochskaliert wurde.
 
40 Euro für eine Scheibe? Da werden mal wieder die Early Adopter und Richkids abgemolken. Mir solls recht sein. Bis ich einen 4K TV oder geschweige denn Beamer habe, vergehen locker noch 3-4 Jahre. Und sobald die Preise auf ein normales Niveau fallen, werde ich dann auch zuschlagen. Ich hoffe vor allem dass dann bald die Blu-Ray Preise noch mehr purzeln, denn Full HD reicht mir im Moment noch locker und es gibt doch einige DVDs die ich endlich gegen Blu-Ray ersetzen möchte.
 
Also ich persönlich finde dass immer noch normale BluRays viel zu teuer sind. Eine normale TV Serien Staffel kostet oft immer noch das doppelte auf BluRay. Ist für mich nicht nachvollziehbar.

Angesichts des BluRays Preises mache ich mir um UHD keine Gedanken, steht als Option völlig außer Frage
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
41,99
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check