Super Bowl 2016: Die besten Werbespots und Trailer im Überblick

Im US-Sport ist der Beginn des neuen Jahres bekanntlich vom Ende der Saison der National Football League (NFL) geprägt. So standen sich im gestrigen 50. Finalspiel in der Geschichte der Liga die Denver Broncos den Carolina Panthers gegenüber. mehr... Super Bowl 2016, NFL, Super Bowl 50 Bildquelle: NFL Super Bowl 2016, NFL, Super Bowl 50 Super Bowl 2016, NFL, Super Bowl 50 NFL

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich konnte diesem Football noch nie was abgewinnen und verstehe auch den ganzen Hype nicht, den man hier veranstaltet. Das ganze Jahr über interessiert sich niemand für diesen (in Deutschland) Randsport, aber beim Super Bowl will dann jeder dabei sein. Eine Veranstaltung die so durchkommerzialisiert ist, dass es schlimmer kaum mehr geht. Ich denke aber, dass die Werbung deswegen so interessant ist, weil das eigentliche Spiel so langweilig ist. Man stelle sich vor im Fußball würde nach jeder Ballabnahme erstmal minutelnag die neue Strategie beratschlagt.
 
@Memfis: Ich bin zwar auch kein Football Fan aber mein 15 Tausend Einwohner Ort hat seit 1994 eine Football Manschaft. Seit 2011 kommen Durchschnittlich 800 Zuschauer zu jedem Heimspiel. Und 2015 hat sich die Footballmannschaft für die GFL2 Qualifiziert. Die Saison 2016 wird also in der 2 Bundesliga gespielt. Da werden dann mehr Zuschauer im Durchschnitt bei den Heimspielen sein. Mittlerweile geht es weg vom Randsport, Football wird in Deutschland immer mehr bekannter und Akzeptiert.
 
@karl marx: Wenn es mit Rubgy mal aehnlich waere!
 
@-adrian-: Das Candian Football und das American Football haben sich aus dem Rugby entwickelt. Insofern alles gut.
 
@-adrian-: naja... Die Six Nation (derzeit stattfindendes Rugby Turnier) hat volle Stadien (Kapazität so groß wie Fußballstadien) und hat auch sehr hohe Zuschauerzahlen im Fernsehen, zumindest in den Ländern die daran teilnehmen.
Aber Deutschland und Rugby? ... Man muss sich nichts vormachen, da ist deutlich Luft nach oben, was die Qualität betrifft. Wenn dann mal ein Länderspiel ist, findet dieses in Stadien statt, die man mit der Fußball-Regional-Liga vergleichen kann, also so ca. 5000 Zuschauer. Da wird aber kaum ein TV Sender wie Sky, Eurosport oder gar ARD/ZDF etwas übertragen. Eine Übertragung mittels Text-Live-Tickern oder irgendwelche schlechten Streams, dass zieht kaum neue Zuschauer an. Selbst in den Zeitungsmedien ist es nicht vorhanden, such mal auf Bild.de, Spiegel-online oder sonst wo nach dem Spiel Deutschland Georgien, nichts zu finden (nur als Info, es war ein Europameisterschaftsspiel, Deutschland:Georgien 7:59).
Ich kann mir die hohen deutschen Zuschauerzahlen der Rugby WM auf Eurosport zwar nicht so ganz erklären, aber wenn die Begeisterung der WM irgendwie gerettet werden soll, muss da in Deutschland so einiges passieren. Bei mir persönlich geht die Begeisterung, nicht zuletzt aufgrund der WM, zwar so weit, dass ich das WM Spiel Spanien-Deutschland live besuchen werde, aber da bin ich wohl die ganz große Ausnahme.
 
@Memfis: Man stelle sich vor im Football würde ein Spielerwechsel so lange dauern wie im Fußball. Überhaupt Beide Sportarten miteinander zu vergleichen ist ziemlich stupide.
 
@Memfis: Wenn Football schon "durchkommerzialisiert" ist, was ist den Fussball?

PS: Mich interessieren keine der beiden Sportarten.
 
@Edelasos: Fußball ist auch nicht besser. Auch dort sind die Spieler nur noch Objekte und Statisten.
 
@Memfis: So ist das mit Sport und Geschmack.

Gibt genug Leute, die nichts mit Fußball, Tennis, Baseball, Basketball, (Eis-)Hockey, Handball oder *beliebige Sportart einfügen* können.

Ich persönlich mag American Football und das Interesse geht schon ein paar Jahre zurück.
Leider lässt sich aufgrund der Zeitverschiebung nicht jedes amerikanische Spiel anschauen, weshalb zumindest ab den Playoffs das meiste angesehen wird.

Die GFL (German Football League) kann man zwar auch hin und wieder schauen, erscheint mir aber auf einem ganz anderen Niveau als die NFL.

In den Länder gibt es unterschiedlich hohes Interesse für verschiedene Sportarten.
Deshalb muss man die anderen aber nicht direkt als Randsport bezeichnen, oder?

Noch dazu beratschlagt man nicht minutenlang nach jeder Ballabnahme die neue Strategie, aber zum einen hast du wohl weder das Interesse das genauer zu wissen, zum anderen möchte ich den Kommentar nicht noch weiter aufplustern.
 
@Tical2k: Finde es nach wie vor schade, dass es den World Bowl nicht mehr gibt. Da fand ich das Niveau nicht viel schlechter als in der NFL, zumal die meisten Spieler dort aus der NFL ausgeliehen wurden, weil sie meistens noch zu jung waren um in der NFL zu spielen und so Spielpraxis sammeln konnten.
 
@Tical2k: es ist nicht zu leugnen das football immer populärer wird in europa. nicht ohne grund wird die nfl 3x in london spielen. siehe http://www.ran.de/us-sport/nfl/nfl-news/nfl-bestaetigt-international-series-games-fuer-2016-105435. in deutschland ist eben das problem das die meisten sportarten vom staat finanziert werden, ausgenomen fussball, handball männer, basketball.
 
@Memfis: Dafür passiert wenigstens was, wenn der Ball, ähm das Ei unterwegs ist. Beim Fußball kann da mal minutenlang der Ball hin und her gepasst werden, ohne das wirklich was passiert.
 
@FatEric: Ja und beim Football hab ich jedesmal eine Werbepause wenn ein Videobeweis angefordert wird oder die Reihen wechseln. Und dann gibt es ja noch die regulären Pausen. So what?
War dennoch ein gutes Spiel heute. Nur mit Baseball werd ich nicht warm, da saß ich im Stadion und wäre fast eingepennt wenn ich bei 40° im Schatten, in der prallen Sonne sitzend, hätte pennen können...
 
@Memfis: Foodball ist mehr, als du siehst oder davon mitbekommst. Im Gegensatz zu Fussballspielen ist Foodball ein Erlebnisevent für die ganze Familie. Dort geht man nicht nur zum Spiel, sondern geht frühzeitig dorthin, weil vor dem Station eine Art Rummel ist. Dort kann man essen, trinken, Spiele machen etc. Beim Spiel selbst gibt es vor dem Spiel Shows, eine Halbzeit Show und nach dem Spiel eine riesen After Show. So ein Spiel füllt den ganzen Tag und ist vergleichbar mit einem Besuch von Disney World. Dort gibt es auch keine "Feindschaften", sondern wenn ein Gegner am Boden liegt, klatschen auch die gegnerischen Fans für ihn und wenn er wieder aufsteht, freuen sich alle. Das Spiel selbst ist auch mega interessant, aber ich glaube nicht, dass man, ohne es je selbst gespielt zu haben, wirklich weiss, worum es geht und wie es funktioniert.
 
@b.marco: Und sowas ist bei anderen Sportarten also nicht möglich? Bissl verklärte Sichtweise...
 
@dodnet: Was ist bei anderen Sportarten nicht möglich? Ich verstehe die Frage nicht...
 
@b.marco: Na das was du da beschreibst. Das klingt so, als gäbe es dass nur bei Football.
 
@dodnet: nö, das gibt es in Amerika bei fast allen Sportevents. Bei uns ist mir sowas noch nicht untergekommen. War erst vor kurzem wieder bei nem BuLi Spiel und bin 30 min vor Anpfiff hin, hab mir eine Breze und ein Bier geholt und bin zum Platz. Danach geht's dann sofort wieder nach Hause... Basketball BuLi ist das Gleiche... keine Show Acts, keine Fahrgeschäfte vor den Stadien... nix...
 
@dodnet: Er hat aber recht mit dem was er schreibt. 2014 war ich in Dover um mir ein Nascar Rennen anzuschauen. Das ist nicht einfach nur ein Rennen wo man hin fährt, sich das anschaut und wieder nach Hause fährt. Die Amis haben ein Talent dafür das riesig aufzuziehen und ein Familienereignis daraus zu machen. Da fährt man mit dem obligatorischen Pickup Truck hin, baut erstmal den Grill auf, trinkt sich ein paar Bierchen. Da die Amis nicht so spiessig und verklemmt sind, wie die Deutschen, werden auch die Leute mit eingeladen, die zufällig links und rechts daneben parken. Rund um die Rennstrecke treten dann Bands auf und es wird einiges für die Fans geboten. Auch wärend des Rennens sieht man immer wieder wie Getränke oder Süssigkeiten rumgereicht werden. Egal wer das Rennen gewinnt, danach wird der Sieger gefeiert, auch wenn der Sitznachbar z.B. das ganze Rennen über einen anderen Fahrer angefeuert hat. Sowas habe ich hierzulande bei verschiedenen Motorsportveranstaltungen noch nicht erlebt.

Der absolut krasse Gegensatz dazu sind unsere Fussballspiele. Es ist einfach unglaublich was für ein Hass und Frust da unter den Zuschauern aufkommt und auf die Mannschaften niederprasselt. Und das sogar, wenn man nicht im Fanblock der Hardcore Fans steht, sondern bei den "normalen" Zuschauern.
 
@Manny75: dein letzter absatz ist das eigentliche übel in europa. wenn ich von meinem polnischen kollegen immer höre was beim speedway in polen abgeht. brutale hooligan gruppen haben sich gebildet und sind fast schlimmer als die fussball hools. da frage ich mich doch echt was dort nicht richtig ist. zum glück ist das beim handball nicht so, dort kann man noch mit der fam gucken gehen ohne irgendwelchen hooligans ausgesetzt zu werden. ;)
 
@b.marco: Sie haben wenig bis gar keine Ahnung von American Football wenn sie das Spiel auf ein gemütliches Picknick reduzieren.
 
@alh6666: Mach ich nicht, ich hab nur versucht noch mehr Vorzüge, als das was man aus dem Fernsehen kennt, zu präsentieren. Ok, die Amerikaner zelebrieren es einfach mehr, egal ob im Station oder aber zu Hause vorm Fernseher
.
 
@Memfis: So ist das nunmal im Leben, die einen interessiert etwas die anderen nicht. Ich liebe Football, schaue seit min. 25 Jahren, bin Mitglied bei einem GFL 2 (2. Buli) Verein, war schon in den USA um Spiele zu sehen. Der Superbowl ist nunmal die größte Einzelsport-Veranstaltung des Jahres. Da darf es ruhig einen kleinen Hype geben ;-)
 
@Memfis: Es ist doch eigentlich egal, ob du oder ich damit was anfangen kann, oder? ;) Es wird im Fernsehen übertragen. Wenn das nicht wäre, und es auch über deutsches PayTV nicht verfügbar wäre, wäre das Interesse auch deutlich weniger. Fußball und Formel 1 sind zwar auch ziemlich kommerziell, aber hier spielen sicherlich auch noch andere Aspekte eine Rolle. Andere Randsportarten? Wenn da kein Deutscher/deutsches Team mit dabei ist, der vorne mitmischt, wie z.B. bei Handball, ist das Interesse auch nicht ganz so stark, höchstens mal zu Olympia.
 
@Memfis: lol aber Fußball, ist ja bei EM und WM kein Hype ;-)
Alles wollen auf einmal dabei sein und vorher hat sich keiner dafür interessiert, nichtmal für die Bundesliga.
Vill. Ich hab das Problem dass ich fast alle American Football Spiele via Stream sehen muss und kann Sie nicht am Fernsehen schauen, da ich nicht einsehen für TV Geld zu bezahlen und dafür noch Werbung geboten bekomme.... alles mist hier in Deutschland und jeder macht mit ob Kabel BW, Telekom etc. die Deutschen zahlen einfach gerne für Werbung.
 
@M. Rhein: Bundesliga ist was Nationales und außerdem nur PayTV. EM/WM und der ganze Blödsinn ist immerhin international und frei empfangbar.
 
Hier schauen sich wirklich welche FREIWILLIG Werbung an, für Produkte, die hier nicht mal erhältlich sind? Dann haben viele auch kein besseres Internet verdient.
 
@Kobold-HH: Es ist aber ne Interessante Abwechselung zu der teils echt Armesligen und völlig Witzlosen Werbung, die hierzulande gesendet wird.
 
@Manny75: Also, ich liebe die "Lino"-Arschkratzsalben, gegen "Jucken im Intimbereich," wenn die Oma am Ende dankbar die Tube vom "blauen Zonk" entgegen nimmt. - Leider entkomme ich dem Mist nicht, weil meine Frau immer Krimis im ZDF sehen will.
 
@Kobold-HH: Wenigstens wird der Krimi im ZDF nicht durch Werbung unterbrochen ^^
 
@wertzuiop123: Im Vorabendprogramm? Oh doch! Danke an die GEZ, dass ich zahlen und Werbung sehen muss...
 
@Kobold-HH: Achso. Kenne nur die 20:15 Ausstrahlungen ^^ Thx für die Info
 
@Kobold-HH: Wie gut dass ich kaum noch normales Fernsehprogramm schaue. Ab und zu sehe ich beim Kumpel mal diesen RTL Blödsinn am Freitag oder Samstag Abend. Da merkt man beim zuschauen wie einem die Gehinzellen nacheinander ausfallen.
 
@Kobold-HH: Werbung ist auch nur geheuchelte Begeisterung (von Prominenten) für ein Produkt. Erinnert mich immer wieder daran: https://www.youtube.com/watch?v=fmEsZ1SyjeQ
 
Habe die Nacht das erste mal in meinem Leben Football gesehen, da der Sport mich vorher wirklich nie interessiert hat. Ich muss schon zugeben, dieser Sport hat was. Auch wenn ich anfangs wie der Ochs vorm Berg stand und nix gerafft hab. Aber wenn ich eines sofort verstanden habe, dann das die Denver Broncos verdient gewonnen haben. Bei den Panthers gab es einfach zu viele Fehler.

Und die Werbeschlacht? Naja, mir ist alles lieber als irgendwelche "Überflieger Katzen".
 
Amerikanischer Sport ist wie amerikanisches Fernsehen. Hauptsächlich Pausen, und dazwischen etwas Sport. Wie kann man eine reine Spielzeit von 60 Minuten auf 4 Stunden ausdehnen? Laaaangweilig.
 
@wolftarkin: wenn man keine Ahnung hat, sollte man die.... ich lass den Rest ja kleiner ;)
 
@M. Rhein: Ach, er hat das schon ganz gut verstanden, wie es ausschaut ;) Ich denke eher, das du so ein Couchpotato bist, der Football feiert und sich angegriffen fühlt, wenn jemand Tatsachen anspricht...
 
@M. Rhein: Was genau stimmt denn nicht?
 
@wolftarkin: Der Vorteil der Übertragungen beim Football ist, dass in der Zeit, in der die Uhr läuft, auch wirklich etwas passiert. Und dazwischen gibt es Abkühlungsphasen. Wenn das nur beim Fussball oder auch Tennis so wäre. Da muss man permanent vor der Glotze sitzen und minutenlang warten, bis mal eine interessante Szene kommt ... und da nennst Du Football langweilig? Aha.
 
Ich weigere mich, mir so einen Unsinn anzusehen.
 
Das heist ich schaue mir jetzt "freiwillig" Werbung an.
Nö ! ich denke nicht...
 
mir haben der prius clip und der jeep clip am besten gefallen :)
 
Mich interessiert keine Werbung aus Amerika.... überhaupt, was werden hier neuerdings für unterdurchschnittlich schlechte Neuigkeiten verfasst?!
 
Top Spots und Top Sport. Weiß gar nicht was die alle haben...
ABER! Die Spots waren auch schon mal lusitger.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles