Gratis WLAN für alle im ICE vielleicht doch nicht 2016 umsetzbar

Mit einer vorsichtigen Ankündigung hat Bahn-Verkehrsvorstand Berthold Huber die ehrgeizigen Pläne der Deutschen Bahn für gratis WLAN für alle Fahrgäste im ICE relativiert. Für die Fahrgäste der zweiten Klasse könnte es Verzögerungen des ... mehr... Deutsche Bahn, Ice, Zug Bildquelle: Ed Webster / Flickr Deutsche Bahn, Ice, Zug Deutsche Bahn, Ice, Zug Ed Webster / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein Grund warum ich einen Fernbus auf langer Strecke vorziehen würde.
Finde es eigentlich schon erbärmlich genug, dass sowas heutzutage noch nicht Standard ist.
Das selbe in Regional Zügen. Von mir aus müsste nicht mal das Mobilfunknetz auf den Strecken ausgebaut werden, damit eine 100% Anbindung gewährleistet ist.
Klar dann hätte man auf gewissen Strecken, bzw auf gewissen Passagen auf der Strecke, immer noch kein Internet Zugang, aber die meiste Zeit würde es funktionieren.
Bei der ganzen Technik die in einem Zug verbaut ist, wird ein WLAN Router wohl kaum einen unterschied ausmachen, bzw so extrem preislich auffallen.
Dann geht man noch ne Partnerschaft mit der Telekom ein und setzt in jeden Zug bisschen Werbung und schon ist das ganze kostengünstig bewerkstelligt.
 
@RubyDaCherry: Du bist ja so viel schlauer als die Leute, die das bei der Bahn umsetzen müssen. Wie siehts aus, hast zeit? Dann kannst Du dass ja nebenberuflich in die Wege leiten und noch was dazu verdienen.
 
@iPeople: So wie Herr Huber sich ausdrückt hat er wenig bis keine Ahnung davon. Die gerechte Verteilung der Bandbreite ist technisch realisierbar, dafür setzt man WLAN Controller ein. Um auf der Strecke überhaupt die nötige Bandbreite zu haben gibt es verschiedene Möglichkeiten, sollte dieses zusammen mit der Telekom über LTE verwirklicht werden müssen streckendeckend Sendemasten aufgestellt werden. Dieser Ausbau würde sehr viel Geld kosten, daher setzt man jetzt nicht mehr alleine auf die Telekom bei dieser Herkulesaufgabe. Dazu kommt noch die Hardware für ~260 ICE mit je einem Controller und etlichen Access Points. Die Investitionskosten sind wohl großer als es sich Bahn und Telekom vorgestellt haben, rein technisch ist das einzige Problem den Zug selbst mit Breitband zu versorgen, die Verteilung an die Fahrgäste ist eine leichte Aufgabe (leichter als in einem Tagungshotel).
 
@otzepo: Ja, das ist ja das, was ich die ganze Zeit sagte hier. Aber dann kommen ja Vergleiche mit Fernbusse, die auf Straßen fahren, deren bereits erfolgte Anbindung ans Mobilnetz deutlich logischer ist.
Der Witz ist, die Bahn hat inzwischen seinen vertrag von Telekom zu Vodafone umgeschwenkt. Vielleicht auch deshalb diese Verzögerung.
 
@iPeople: Es ist auch immer nur von Mobilfunk die Rede, als ob es keine Alternativen geben würde. Natürlich müssen die Strecken eh an das Mobilfunknetz angeschlossen werde, alleine damit die Fahrgäste telefonieren können. Aber da ist dann der Schwerpunkt bei Fernstrecken auch blödsinnig, auch der Nahverkehr sollte nicht aus Funklöchern bestehen. Die Schiene wurde immer ignoriert und daher haben sich jetzt diese Probleme aufgetan.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/deutsche-bahn-bitte-einsteigen-in-den-internet-bummelzug-/12662166.html

Gerade auf der zweiten Seite wird schön aufgezeigt wie realistisch es ist 2016 flächendeckendes Internet zu haben.
Da kann mir eine Kuh auch was über den Soja-Anbau in Südamerika berichten und behaupten es würde bis 2016 kein genmanipuliertes Soja mehr in den Futtermühlen landen - die Bahn stellt keine Sendemasten auf, das machen die Telekom, Vodafone und die Telefonica - sie haben es überhaupt nicht in der Hand und sind auch nicht bereit die Investitionskosten zu übernehmen.
 
@otzepo:
Alternative wäre Sky-DSL. Ob das praktikabel ist? Wäre ml ne Überlegung wert. Antenne kann man ins Dach integrieren, denke ich. Muss ja keine Schüssel sein.

Und die Investitionskosten sind immens.
 
@iPeople: SAT ist teuer, wie man im Flieger oder Kreuzfahrtschiff sieht.
Wenn man über die Oberleitung gehen würde um Sendemasten aufzustellen spart man schon mal an der Anbindung der Masten, da viele Trassen abseits der infrastrukturellen erschlossenen Gebiete verlaufen. Wenn man irgendwann auch noch IC und IR etc mit WLAN versorgen will geht das Spielchen wieder von vorne los, vom Nahverkehr mal ganz zu schweigen.

Im Moment ist es ja ein Trauerspiel, was die Telekom abliefert. Es geht um gerade mal 5500 km Bahnstrecke, auf anderen Trassen ist kein ICE unterwegs.
Die Telekom hat diesen Bereich in den letzen fünf Jahren nur unzureichend mit LTE 800 ausgebaut, dazu hat LTE 800 nicht die Bandbreite von LTE in höheren Frequenzbändern. Hinzu kommt auch noch die Sendeleistung der Masten, je mehr Sendeleistung, desto niedriger der Datendurchsatz. Befindet sich ein Zug am Rand der Mobilfunkzelle wird auch der Zug der sich direkt neben dem Mast aufhält einen Einbruch der Geschwindigkeit feststellen. Daher müssen die Masten enger aufgestellt werden, selbst wenn theoretisch ein Mast alle 40km ausreichen könnte. Auf dem Papier sieht es nach voller Netzabdeckung aus, in der Praxis reicht es nicht mal für zehn Leute in der ersten Klasse, da der Sendemast zwar noch vom Zug erreichbar ist, aber eigentlich eine Ortschaft 10km von der Strecke entfernt mit LTE versorgt.
 
@RubyDaCherry: ich will gratisbier und gratisschnitzel und gratisdies und gratisdas und will und will und will...
 
@Robert der Negro: Bei den Preisen, die die Bahn hat, würde ich nicht von "Gratis" sprechen...

Ich kann jedenfalls von Hamburg nach Basel günstiger fliegen als mit der Bahn fahren....
 
@Draco2007:
Ist eine Frage der Betrachtungsweise. Mit Gratis ist hier sicherlich gemeint dass zum Fahrpreis keine weiteren Kosten für die Nutzung des WLAN hinzukommen.
 
@RubyDaCherry: + Finde auch das die Bahn da sehr Umständlich agiert, selbst bei Schwachausgebauten Gebieten, hat die Bahn eine sehr günstige Alternative weiträumig Infrastruktur abzubinden, nennt sich "Schienenfußkabel".
Selbst lange Tunnel können mit Repeatern schell angebunden werden.

Da spielt irgend was anders eine Rolle, vermute ich mal, auch wenn ich nicht sagen kann was.
 
@RubyDaCherry: Weil der Fernbus ja auch >200 km/h fährt, ne? Denn genau das ist das Problem mit dem Mobilfunk. Du kannst perfekte Netzabdeckung entlang der Strecke haben, doch die hohe Geschwindigkeit eines ICE sorgt dafür, dass trotzdem so gut wie keine Daten fließen. Mit normalen Funkmasten hast du alle paar Sek. einen Funkzellenwechsel, das führt zu Aussetzern und reduziert die tatsächlich nutzbare Bandbreite massiv. Von den 150 Mbit/s LTE bleiben dann 10 Mbit/s nutzbare Bandbreite übrig, und die müssen jetzt für den ganzen Zug reichen.
Damit das im Zug klappt, müssen Speziallösungen entlang der Strecke aufgestellt werden, und das ist sehr aufwendig und teuer.
 
@mh0001: Ich fahre regelmäßig Berlin-Köln. Schneller wie 180 bin ich nie in DE mit einem Zug gefahren, auch zu anderen Städten nicht. Die durchschnittliche Geschwindigkeit dürfte nochmals weit darunter liegen.
 
@kkp2321: Also ich fahre auch öfters nach Köln. Ich sehe da öfters 250 km/h auf dem Display stehen. Vielleicht fährst Du immer nur mit einem IC, die dürfe eh nur maximal 200 fahren. Letztes Jahr war ich in Mannheim, da standen sogar 280 km/h auf dem Display.
 
@kkp2321: ICE fahren 325 Km/H in der Spitze - z.B. auf der Strecke Frankfurt / Köln, wo die Züge auch mit Geschäftsreisenden immer voll sind. (Und ja, das fahren die auch. ) Für die Strecken braucht man Lösungen. Für deine Berlin-Köln-Strecke eher weniger.

Allerdings halte ich die angestrebten 60 MBit für jetzt ok - aber für die Zukunft deutlich zu wenig. Da muss an anderen Lösungen gearbeitet werden. Notfalls ohne die Provider, da die das ja offensichtlich nicht hinbekommen.
 
@gettin: Auf der Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 300 km/h, die Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h (Baureihe 407) beziehungsweise 330 km/h (403, 406) kann hier also nicht voll ausgefahren werden.
 
@FelixB: Und der ICE 4 soll nur noch 250 spitze fahren.
 
@FelixB: Bei Verspätung wird aber bergab nicht mehr gebremst so dass auch gern mal mehr als 220 aufm Tacho stehen. Nicht selten kommen auf der Strecke Köln/FFM auch Züge zu früh an.
 
@FelixB: Im Ort ist Höchstgeschwindigkeit 50 km /h. Daher kann man dort nicht 70 km/h fahren.
Ich fahre öfters Frankfurt - Köln. Ich weiß nicht, welche Höchstgeschwindigkeit da herrscht, aber auf den Displays wird regelmäßig über 300 km / h angezeigt und ich gehe davon aus, dass die die wirkliche Geschwindigkeit anzeigen.
Fährt da also immer der Lokführer zu schnell?
 
@kkp2321: Der soll auch nicht auf den Strecken fahren, wo bis zu 300 km/h erlaubt ist. Es ist ein anderes Einsatzszensrio.
 
@gettin: gibt es beim Auto etwa auch Leit- und Sicherungstechnik analog zu CIR-ELKE? Dieser Vergleich hinkt also ein wenig... Geringfügige Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit bis etwa 308 km/h werden toleriert, aber die Höchstgeschwindigkeit der ICE 3-Züge dürfte sich im Planbetrieb wohl kaum erreichen lassen...
 
@kkp2321: Frankfurt Hannover 250, Mannheim Stuttgart kurze Strecke 250,... Frankfurt Berlin.
Es gibt viele schnelle Strecken, was oft nicht mit dem Auto zu schaffen ist, schon gar nicht mit Fernbussen
 
@ichwessnet: Da bekommt man das Gefühl, je kürzer die Strecke um so schneller der Zug.
 
@kkp2321: Um Nürnberg herum fährt er durchaus 325. Einigermaßen sinnlos wird der ICE aber, wenn er alle Nase lang hält und die Strecke kurvig ist - z.B. in der Gegend Jena, Saalfeld.
 
@kkp2321: Du redest blödsinn. Gerade auf dem Abschnitt Berlin - Wolfsburg wird bis auf zwei längere Abschnitte Konstant 250 kmH gefahren. Ab Wolfsburg in Richtung Hannover immer noch mit 200 KmH. Danach kommen Richtung Köln sehr oft langsamere Abschnitte. Liegt aber auch daran das sehr viel Luft im Fahrplan ist und man nicht mehr die vollen 200 fährt die erlaubt sind. Dann sind es eben mal nur noch 180 KmH
 
@JemandA: Ich fahre die strecke mehrmals jährlich, bei mir war das nie der Fall! 180 war Spitze.
 
@kkp2321: wie gesagt, es ist sehr viel Luft im Fahrplan und gerade in Richtung Berlin wird sehr darauf wert gelegt das in Berlin Spandau die Zugfolge (Reihenfolge) eingehalten wird, und das geht eben nicht wenn die volle Geschwindigkeit gefahren wird obwohl der Zug sehr pünktlich ist. Dann würde er nämlich deutlich zu früh in Spandau ankommen und alles durcheinander bringen. Ich habe selbst erlebt wie zwischen Wolfsburg und Berlin 10 min Verspätung wieder rausgefahren wurden, bei 250 kmH.
 
@JemandA: Totengräber!
Ich frage die Strecke ende Mai wieder. Ich werde da genau drauf achten.
 
@RubyDaCherry: Das Streckennetz der Bahn umfasst wohl ca. 35.000 km und täglich werden über 5 Mio. Kunden befördert, von denen ein Großteil auf einen Schlag online sein will. Schon mal daran gedacht, dass man da nicht einfach ein paar Router aufstellt und verbindet? ;)
 
@RubyDaCherry: Im Fernbus bist du allerdings meistens doppelt so lange unterwegs und so zuverlässig ist das WLAN da auch wieder nicht!
 
@RubyDaCherry: Also im Fernbus hab ich zwar die interne WLAN-Verbindung, jedoch hat der Bus fast nirgends eine stabile Verbindung.
 
@linux-rt: Im Zug wird das aber wahrscheinlich auch nicht anders sein, zumindest ist das bei uns in den Railjets auch praktisch unbenutzbar.
 
Ich frage mich eigentlich: WOZU?!
Kommt denn heute keiner mal mehr eine Stunde ohne Internet aus?!

Gegen Steckdosen zum laden und so sag ich aber nix.
 
@EinerVomPack: Also ich hab letzten Monat zweimal den ICE für jeweils 4,5 Stunden genutzt. Klar geht das auch ohne Internet - schöner und produktiver wäre es aber mit.
 
@e-foolution: Buch doch einfach erster Klasse, da ist Internet inklusive.
 
@iPeople: Wenn ich ins Ausland gucke oder nen Fernbus nehme, brauch ich da nicht erste Klasse zu buchen um Internet kostenlos zu bekommen. Da hängt die Bahn einfach mal ein paar Jahre hinterher.
 
@e-foolution: Dann fahr doch Bus. Jeder der Bus fährt, geht mir im Zug nicht auf den Senkel.
 
@iPeople: Dir ist so ein Gedanke, dass man sich als (potentieller) Kunde einer Firma auch mal besseren Service wünscht völlig fremd, oder? Vor allem wenn man sieht wie es andere in genau diesem Bereich einfach mal BESSER machen.

"Dann mach doch was anderes wenn dir da was nicht gefällt" - ist die Antwort eines zickigen Kindes.
 
@e-foolution: Wenn Dir WLAN und Internet soviel bedeutet, dann buch doch einfach 1. Klasse, da ist das inkluiert. Wo ist das Problem?
 
@iPeople: in der news geht es doch um wlan für alle? was willst du die ganze zeit mit deiner 1. klasse?
 
@Mezo: Da gibt es WLAN für alle, ganz einfach. Also einfach 1. Klasse buchen und aufhören zu jammern.
 
@iPeople: der einzige der hier jammert über etwas dass ihn nichts angeht bist du oO
 
@Mezo: Ich gebe nur den Tip, wie man an WLAN im ICE kommt.
 
@iPeople: Ich als König Kunde, würde vielleicht ganz gerne Bahn fahren. Aber dabei nicht schlechter behandelt werden als anderswo. Im Wettbewerb bedeutet schlechterer Service als die Konkurrenz = weniger Kunden.
Die Bahn steckt spätestens seit letztem Jahr finanziell ein wenig in der Krise - falls es dir mit dem ganzen Internet in der ersten Klasse entgangen sein sollte - ich lese in der Bahn oft Zeitung, da steht sowas drin. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/deutsche-bahn-der-schuldenberg-waechst-immer-weiter/11933298.html

Was könnte denn da helfen wieder mehr Kunden anzulocken? Besserer Service vielleicht? Und was sind denn deine Ideen dafür, dass es mit der Bahn wieder aufwärts geht? "buch doch einfach 1. Klasse" " Dann fahr doch Bus." - *sarkastischerBeifall* dein Plan um die Bahn aus der Krise zu führen ist auf gut deutsch WENIGER KUNDEN. Wenn man sieht was für tolle Ideen du so hast, frag ich mich ob du nicht TATSÄCHLICH bei der Bahn in der Führungsetage sitzt. Das sind genau die "tollen" Ideen die die Bahn zu dem Unternehmen machen, das sie heute ist.
 
@e-foolution: Der bessere Service muss sich aber auch lohnen. Es ist deutlich aufwendiger, den ganzen Fuhrpark für WLAN fit zu machen, als es Flixbus mit seinen paar Fahrzeugen hat.

Man kann doch WLAN auch in der 2. Klasse buchen. Dann hilfst Du dem Unternehmen auch gleich aus der Krise ;)

Übrigens, hast Du Deinen verlinkten Artikel auch gelesen?
 
@iPeople: Das seh ich anders. Ein Konzern, der seit Jahren drüber jammert, dass ihn die Kunden weglaufen (sei es zu Fernbussen, Mitfahrerzentralen oder Billigfliegern) und der es sich trotzdem fast jedes Jahr erlaubt, die Preise zu erhöhen - teils deutlich, der ist eindeutig mit dem Service so weit nach hinten gerutscht, dass sich die Bahn wieder für die Kunden lohnen muss - einen Servicelevel zu erreichen, der heute zumindest im Fernverkehr Standard sein sollte und daraus versuchen, direkten Gewinn erwirtschaften zu wollen, wird nicht funktionieren.

Und zu deiner 1. Klasse: Hast du das WLAN mal genutzt? Erstens bricht es regelmßig ab, zweitens landet man da häufig, besonders auf den hochfrequentierten Strecken Frankfurt-Köln oder Frankfurt-München auch ganz schnell mal an Geschwindigkeiten von 200 kb/s oder weniger, was den Nutzen doch sehr limitiert. Gleiches gilt natürlich auch für das optional zubuchbare WLAN der 2. Klasse, welches auch noch preislich jenseits jeder nachvollziehbaren Dimension liegt. Also natürlich muss da endlich mal richtig Geld in die Hand genommen und was getan werden. Die Zeit, in der Preiserhöhungen ohne Gegenleistungen noch einfach so geschluckt wurden, sind seit über 5 Jahren vorbei. Das hat auch die Bahn nun langsam begriffen... und nun begreifen sie so langsam wohl endlich, dass die Gegenleistung sie auch Geld kosten wird. Und deshalb wird das versucht so lang hinzuziehen wie nur irgendwie möglich.
 
@NewRaven: Sorry, aber wer nicht Bahn fährt, weil er kein kostenloses WLAN nutzt, hat eh ganz andere Prioritäten. Und Fernbusse sind deswegen erfolgreich, weils sie extremst billig sind. Da KANN die Bahn gar nicht mithalten. Aber der Vorteil ist, wenn billige leute billig Bus fahren, nerven sie nicht im Zug ... das hält Kroppzeugs fern. Ich finds gut.
 
@NewRaven: Lass dich doch nicht auf Unterhaltungen, mit so einem schlechten Troll ein. Da hatte wohl jemand einen ziemlich schlechten Tag, so oft wie er erwähnen muss, dass er erste Klasse fährt. In allen anderen Lebenslagen, ist es wahrscheinlich genau anders rum.
Ne Zeit lang hab ich mein Döner Rest, gerne ins erste Abteil gelegt. Anscheinend sollte ich damit wieder anfangen.

Die Deutsche Bahn, hat hier ordentlichen Nachholbedarf.
 
@EinerVomPack:
Auf einer Fahrt von 4 Stunden kann ich

A. Herum sitzen und nichts tuen
B. Etwas produktives tuen

Wähle selbst
 
@Mixermachine: Und B geht nur mit Internet? Besonders kreativ biste aber nicht, oder?
 
@iPeople: Was kann man denn groß kreativ sein, wenn man z.B. im Rahmen des Jobs was zu arbeiten hat und für die Erfüllung der Aufgabe nunmal zwangsweise Internet braucht?
 
@mh0001: Wenn die Firma will, dass ich im ICE arbeite, was nur per Internet geht, soll die Firma 1. Klasse spendieren, da gibts WLAN. Desweiteren ist auch in der 2. Klasse WLAN buchbar, ist halt nur mit Extrakosten verbunden. Aber hier geht das Gejammer ja wieder mal nur darum, dass etwas nicht kostenlos ist.
 
@iPeople: Naja es geht doch dabei gar nicht um den Preis. Die letzten Male als ich im ICE fürs Internet bezahlt habe, hatte ich einen Durchsatz von ~100kbit/s, was so gut wie unnutzbar war.
Das Problem ist ein rein technisches. Durch die hohe Fahrgeschwindigkeit verbunden mit Funkzellenwechseln bleibt nur ein Bruchteil der Bandbreite übrig, die sich dann noch auf alle Nutzer im Zug aufgeteilt wird.

Warum es das für alle nicht gratis gibt, hat nur den Grund, das wenn es alle nutzen würden die Bandbreite noch unterirdischer wäre und am Ende dann gar nichts mehr geht.
Ändert aber nichts dran, dass das momentan auch wenn man bezahlt schon der Fall ist!
Im Zug kommen vielleicht ~10-20Mbit/s noch an (kein Vergleich zur Nutzung im Stillstand!). Wenn jetzt 50-100 Leute fürs Internet bezahlen und nutzen, geht fast nix mehr!
 
@mh0001: Richtig. Deswegen müssten nochmal massiv investiert werden um mit z.B. der Telekom das Netz entlang der Strecken aufzubauen. Diese Investition ist riesig. Aber das verstehen die "ich will alles gratis"-Schreier hier nicht.
 
@Mixermachine: du kannst auch einfach

a: deinen mobilen internetzugang SELBER kaufen
b: weiter ohne was zu machen alles in den ... geschoben bekommen wollen

wähle selbst
 
@Robert der Negro:

a. Ich habe eine 3GB Flat zum arbeiten. In Bus und Bahn ist aber selten eine stabile Verbindung möglich. Die Bahn kann ein deutlich stabileres Netz aufbauen.
b. Wie fährst du den Bahn oO? Also ich bezahle meine Tickets. Warum kann die Bahn nicht mit der Zeit gehen.
Letztens in den Niederlanden hatte selbst die Bimmelbahn von Zandvoort nach Amsterdam einen freien WLan Hotspot.
Da ist das selbstverständlich.

@iPeople
soll ich mir Aufgaben ausdenken ^^ ?
Oder lieber das Arbeiten was für mich produktiv ist :D?
Ich kann mir natürlich meine E-Mails, Skripte, usw ausdrucken und während der Fahrt 5 Briefe schreiben...
Resultiert dann aber leider in einem riesen Papierberg und ist nicht praktikabel :/
Offline funktioniert GitHub und Onedrive zusätzlich äußerst rudimentär
 
@Mixermachine: Um entlang der StreckeN! ein stabiles Netz aufzubauen, wären Mrd an Investition nötig. Deswegen dauert das auch so lange. In anderen Ländern mag das einfacher sein, hier offenbar nicht. Über die Gründe lässt sich streiten, sind es die Grünen, die für jeden Mast einen zu schützenden Vogel entdecken, sind es die Telekom, die sich das vergolden lassen wollen, ist es die Bahn selber, die den Investitionskosten keine adäquaten Einnahmen gegenübergestellt sehen ... ich weiß es nicht. Wäre es aber einfach und würde sich massiv rechnen, wäre da sicherlich schon was passiert.

Wenn Deine Arbeit nicht offline geht, dann ist Bahnfahren vielleicht nicht der geeignete Ort um zu Arbeiten. Wenn Du E-Mails und Skripte nicht lokal speichern kannst, ist das ziemlich merkwürdig. Im fahre oft Bahn und sehe da sehr viele arbeiten (mich eingeschlossen). Der eine oder andere geht via Handy oder Mobilem Router online. Man ist nicht angewiesen auf das WLAN der Bahn.
 
@Mixermachine: Ich für meinen Teil lese ein gutes Buch. (Papier oder eBook)
 
@EinerVomPack: Ich lerne gern Leute kennen. Einfach jemanden ansprechen und labern ... macht Spaß und die Zeit geht rum ;) Außer ich muss mich auf einen Vortrag vorbereiten (Zweck der reise), dann muss ich auf den blöden Lappi gucken und arbeiten.
 
@iPeople: wer es kann okay. dafür bin ich nicht der Typ.
Und für das zweite braucht man auch kein Internet. Wenn man es dann noch nötig hat, hat man was falsch gemacht in der Zeitplanung.
von daher (+)
 
Wenn ich da mal ins benachbarte Ausland gucke, ist das schon recht peinlich für die Bahn.
 
@e-foolution: Genau das dachte ich mir auch.. Da wird sowas mal binnen 4 Wochen erledigt, ohne Aufpreis, ohne Verzögerungen und sogar in der letzten Bimmelbahn.
 
@Slurp: Darum geht es ja - in Bimmelbahnen kann man das umsetzen - in Schnellzügen eben deutlich schwieriger.
In der SBahn könnte die Bahn das wohl umsetzen, aber so dringend wird das für die meisten nicht sein. In ICE ist die Umsetzung aufgrund der Geschwindigkeit der Züge deutlich schwieriger als bei Bimmelbahnen im Ausland oder bei Bussen.(In ihren Bussen bietet auch die Bahn kostenlos WLan an. Im Zug muss man halt dafür zahlen. Wenn es momentan alle kostenlos nutzen würden, würde das Netz wohl zusammenbrechen.)
 
@gettin: Wie schaffen die das bloß seit Jahren im TGV oder Shinkansen?
 
@Slurp: Shinkansen kenn ich ehrlich gesagt nicht. Aber im TGV? Funktioniert das?
 
@gettin: Shinkansen ist das ICE Pendant in Japan.. der TGV hat seit mind. 2009 Wifi
 
@Slurp: Ob ein Zug WiFi hat sagt nichts darüber aus, wie die Anbindung ans Internet ist.
 
@Slurp: Die ICE haben auch seit Ewigkeiten Wlan. Es geht hier aber um die Möglichkeit, bei voll besetztem ICE (vermutlich so 1000 Leute) auch eine entsprechend gute Verbindung zu haben.
Gratis-Wlan bringt nix, wenn es nicht schnell genug ist.
 
ist man nicht selber gewillt was zu leisten und will alles in den ... geschoben bekommen, dann deklariert man es einfach als service und fordert... tolle welt... ;)
 
@Robert der Negro: "Mit einer vorsichtigen Ankündigung hat Bahn-Verkehrsvorstand Berthold Huber die ehrgeizigen Pläne der Deutschen Bahn für gratis WLAN für alle Fahrgäste im ICE relativiert."

also ich kann daraus lesen, dass die bahn es anbieten will als kostenlosen service?

muss man sich nun schlecht fühlen diesen service anzunehmen? was würdest du tun?
 
@Mezo: und wieso wird dann gemeckert und gewundert, dass es nicht schon ist und überall so viel besdser ist? die problematik habe ich dir wunderbar in o4 aufgezeigt...
 
@Robert der Negro: haben nicht die viel günstigeren fernbusse schon ewig gratis wlan?

klar wundern sich die leute dann was die bahn so treibt, mich wundert das auch.
 
@Mezo: mal überlegen: du kannst dir ja mal überlegen, wie die preise der fernbusse aussehen würden, wenn die mal auf ihrer eigenen infrastruktur rumfahren würden... nur mal so zum nachdenken...
 
@Robert der Negro: zahlen die denn keine steuern? hmmm

kann ja keiner was dafür dass der schienenverkehr nicht mehr wettbewerbsfähig ist.
 
@Mezo: denk nochmal nach
 
@Mezo: Fernbusse fahren auf Straßen, deren Anbindung ans Mobilnetz besser ausgebaut ist (durch die Mobilfunkanbieter). Züge fahre sehr oft durch Wald, Tunnel, unbewohntes Land etc pp, wo extra Netz aufgebaut werden müsste. Und nein, Fernbusse zahlen nur einen Bruchteil dessen, was sie an Infrastruktur nutzen. So und jetzt Du.
 
@iPeople: und die 1. klasse die du so lobst fährt dann eine andere strecke als die 2.?
 
@Mezo: Du kannst auch in der 2. Klasse WLAN nutzen, nur eben nicht kostenlos. Und auch in der 1. Klasse hast Du keine Spitzenwerte, was die Datenrate angeht.
 
@Mezo: Genau das ist der Knackpunkt!
Sie bezahlen keine Trassenkilometer (Bus-Maut ist mal wieder abgeschmettert) und keine Haltestellengebühr. Sie benutzen die Infrastruktur kostenlos mit, müssen aber auch damit leben, wenn die anderen Nutzer diese verstopfen.
 
Freizugängige Breitbandversorgung im Zug ist anscheinend Raketenwissenschaft.
 
@kohni: Eine vernünftige Breitbandversorgung ist ja nicht mal auf den Dörfern möglich. Und die bewegen sich nicht.
 
@EinerVomPack: Sie sterben aber aus, das machts nicht nur nicht wirtschaftlich, sondern es ist eine Verschwendung von Ressourcen.
 
Warum funktioniert das WLAN im Fernbus im vergleich zum ICE so gut, werden sich viele Fragen. Dafür gibt es genau 3 objektive Gründe:

1. Jeder Meter Autobahn ist mit bestem LTE und UMTS ausgestattet, weil die BundesNetzAgentur (Verkehrsministerium) bei den Frequenzauktionen dies als Forderung jedem Netzbetreiber aufgezwungen hat, wohingegen Bahnstrecken keine solche Vorzugsregelung haben. So können Fernbusse die vorhandene Infrastruktur ganz einfach "anzapfen"

2. Im Fernbus sitzen ca. 80 Personen --> 50Mbit/s (LTE 800)/80 sind für jeden 0,625 MBit/s; Im ICE sinds 920 --> 50MBit/s/920 = 0,054 kbit = der Speed auf den die Netzanbierter drosseln und da geht nix mehr!

3. Gurkt ein Fernbus mit 100km/h auf der Autobahn rum --> Bei Angenommner Reichweite von 8km je Mast macht der Bus alle 5min einen Wechsel des Sendemasten; Ein ICE bei 280km/h alle 1,5min!!!!!!!
 
@MichaelK: Ja, das stimmt zwar schon, allerdings denke ich mir dann so, ist das System nicht so ganz durchdacht bzw. die Bahn geht den Weg der geringsten Kosten. Im Gegensatz zu Bussen, die quer durch die Landschaft fahren, ist das Streckennetz ja fest vorgegeben und Züge haben auch genug Strom und Platz für Technik. Man bräuchte also nur eine Möglichkeit Daten relativ schnell drahtlos zu übertragen. Braucht man aber zwangsläufig LTE, UMTS o.Ä. oder überhaupt einen Internetanbieter, wie die Telekom, für diese drahtlose Übertragung Umwelt<->Zug oder wäre ein System von Gleisen/Fahrstrommasten<->Zug nicht sinnvoller und technisch nicht zu realisieren?
 
@Lastwebpage:
Rechtlich wird in Deutschland schon ein externer Dienstleister benötigt, weil die Bahn ja kein offizieller Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen ist u. deshalb auf die Kooperation mit solchen Anbietern angewiesen ist.
Zudem verfügt die Bahn nicht über wirklich leistungsfähigen Datennetze die Datenmengen per Funk über ihren Eigenbedarf hinaus übertragen können.
Und falls die Bahn solche selbst aufbauen wollte fehlen denen die erforderlichen Funkfrequenzen dafür.

Die Fernbusse sind ebenfalls auf die Anbindung über die Mobilfunknetze angewiesen zur Versorgung des WLAN im Bus.
 
Sogar in ärmeren Ländern hat man WLAN im Reisebus. Hier ist alles Neuland.
 
Lacht. Ihr schreibt über ein achso volksfreundliches Staatsunternehmen, das die Preise dermaßen unverfroren anzieht, das sich einfache Leute eine Karte nicht mehr leisten können und dankbar auf die noch preiswerten privaten Fernbusse umsteigen, weil sie sich sonst Fernstrecken schlicht nicht mehr leisten können. Die ganze Wlan-Geschichte dient der DB doch nur dazu im Gespräch zu bleiben...
 
@janilis: Die Bahn ist schon lange kein Staatliches Unternehmen mehr...... Manche wollen nicht kapieren das die Bahn 1994 teilprivatisiert wurde. Und da liegt der Hund begraben. Solange dieser "KOHL" Fehler nicht rückgängig gemacht wird, wird es immer mehr Bergab gehen mit der Bahn.
Und die Preise liegen garantiert nicht an der Bahn. Öko Strom, EEG Umlage ect. Alle grossen Unternehmen brauchen dies nicht zu bezahlen, aber die Bahn muss. Seit 1994 sind fast 250000 Mitarbeiter entlassen worden von 500000. Damals war der Service schon nicht gut, aber wie soll man den mit weniger Personal besseren Service anbieten ? Jetzt soll die Bahn wieder umgebaut werden und wieder soll das Personal dran glauben. Der Vorstand macht sich jeder Jahr mit Boni Zahlungen die Taschen voll. Jetzt hat man sogar die Ziele gesenkt ( 70 % Pünktlichkeit ) damit die Boni Zahlungen der Vorstände nicht gefahr sind.
 
Kann man nicht ein paar Terrabyte in jedem Zug puffern. Dann wäre doch schon mal Wikipedia und das wichtigste aus Youtube und Youporn an Board ...
 
In Deutschland sind "Hotspots" echt eine Abzocke. Wärend man in Österreich mittlerweile praktisch in jeder Ecke gratis WLAN hat, so gibt es in Deutschland überall nur kostenpflichtige T-Mobile-Hotspots. Ja nichtmal in den Bahnhöfen (!) gibt es gratis WLAN und sogar bei McDonald's darf man nur 30 Minuten pro Tag surfen. In einkaufszentren muss man sich zudem oft registieren bevor man das WLAN nützen darf. Wirklich rückständig das ganze.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles