Mogelpackung: erstes Ubuntu-Tablet ist nur ein Aquaris M10 mit Linux

Die Spatzen hatten es schon von den Dächern gepfiffen und nun hat sich Ubuntu-Distributor Canonical selbst geäußert: Gemeinsam mit dem spanischen Anbieter BQ wird Canonical das erste Ubuntu-Tablet weltweit anbieten. Mit BQ hatte man zuvor schon ... mehr... Ubuntu, Canonical, Ubuntu Edition, Aquaris M10, Aquaris M10 Ubuntu Edition Bildquelle: Canonical Ubuntu, Canonical, Ubuntu Edition, Aquaris M10, Aquaris M10 Ubuntu Edition Ubuntu, Canonical, Ubuntu Edition, Aquaris M10, Aquaris M10 Ubuntu Edition Canonical

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Könnte auch auf Bild.de stehen!
Wo ist jetzt gleich noch mal die Mogelpackung???
Die Talfahrt war ja schon lange erreicht hier, aber langsam grabt ihr euch bis nach China durch mit dem News Niveau.
 
@winfuturemann2: Dann les mal auf Chip.de
 
Der Vergleich mit schlechteren Artikeln macht es dann hier auch nicht besser
 
@winfuturemann2: jab ich mich auch gefragt @mogel
Ist halt ein tab mit linux
 
@winfuturemann2: das kommt davon, wenn man keine technisch versierten Leute News schreiben lässt, sondern irgendwen. Katastrophe. Kann der Administrator bitte meinem Account löschen? Posts löscht ihr ja auch gerne.
 
@winfuturemann2: Ich muss mich der Kritik an dem Artikel anschließen. Generell lässt die Qualität hier immer mehr nach. Statt sinnvollen Artikeln werden die immer wieder gleichen Treiber-Updates nach oben geschoben - wer interessiert sich denn bitte für das 1000. Update des Realtek-Treibers?
 
@dodnet: und wenn ein interessantes Thema kommt, wird es so oberflächlich behandelt, dass man auch gleich hätte auf Twitter lesen können.
 
Wieso ist das eine Mogelpackung? Man bekommt das was draufsteht ein Tablet mit Ubuntu als OS. Daß es die selbe Hardware mit Android gibt ist doch völlig unerheblich. Was habt ihr denn erwartet? Daß man für Ubuntu ein völlig neues Gerät entwickelt? O.o
 
@Chris Sedlmair: Wahrscheinlich erwartet die Authorin exklusiv Hardware wie bei Apple. Dass sowas von der OpenSource Community nicht zu erwarten ist, haben alle anderen begriffen.
 
@Chris Sedlmair: Naja vielleicht dachten manche das es eine Open Source Hardware wird.
Ansonsten alles beim alten ARM oder x86 ob da nun Windows, Android oder Ubuntu drauf läuft ein Tablet bleibt ein Tablet mit den ganzen alt bekannten Einschränkungen so das es wohl nie wirklich einen Desktop ersetzen kann.
Wobei ich mir bei dem Ubuntu Gerät das sogar vorstellen kann weil dieses ausnahmsweise auf die genutzte Hardware Optimiert wurde und daher keine Probleme wie bei Desktops oder Laptops entstehen dürften die auf Hardware Inkompatibilität oder nicht völlige Kompatibilität zurückzuführen sind.
 
@Chris Sedlmair: Vor allem, da man vom Namen "Aquaris M10 Ubuntu Edition" nicht darauf schließen könnte, dass es ein Aquaris M10 mit Ubuntu ist... Wo da die Mogelpackung bleiben soll?
 
'Windows Mangement'??? Glaube nicht das sich Windows damit managen lässt, eher wohl 'Window Management'! ;) Bzgl. der Überschrift kann ich mich den Vorrednern nur anschließen, was nun hier eine Mogelpackung sein soll, weiß wohl nur der Autor selbst...
 
Der Vergleich von Convergence mit Continuum ist nicht richtig.
Continuum läuft mit dem W10m Smartphones. Die W10 Tablets haben alle von Haus aus "Comtinuum", also tableteigene oder fremde Tastatur , Maus, Monitor anpluggen und schon hat man hat einen Desktoprechner.
 
@wori: Es gibt Continuum für Smartphones und Continuum für Tablets, letzteres bezeichnet die Möglichkeit, automatisch zwischen Tablet- und Desktop-Modus zu wechseln, also nicht rein das bloße Anschließen von Tastatur, Maus etc. (aber fast).
 
Mogelpackung? Nur weil nicht Android sondern Ubuntu auf dem Aquaris M10 installiert ist?
Linux bleibt nun mal Linux. Die Überschrift ist komplett für die Tonne!
 
@mrpink: Ubuntu ist mehr Linux als Android es jeh sein wird
 
@Alexmitter: Schon klar, wollte den Verfasser des Artikels halt nicht überfordern.
 
Ich dachte schon der Witold wäre hier am Werk aber anscheinend ist Bullshitiritis ansteckend...
 
@N3T: Bingo!
 
"sowohl ein echtes Tablet-Erlebnis als auch das komplette Ubuntu-Desktop-Erlebnis"

Vielleicht sieht Nadine da die Mogelpackung, da es sich um einen ARM-Prozessor handelt?
 
@otzepo: selbst das ist unter linux/mogelpackung im gegensatz zu windows kein großes problem.
 
Wird ein Nischenprodukt bleiben, was es bislang auch war... egal ob auf Desktop, Handy oder jetzt auf dem Tablet.
 
@skrApy: oder wie windows phone? oder wie mac auf dem desktop?
 
@skrApy: Wenigstens ist Ubuntu keine Gefahr für die Allgemeinheit (= Unbedarfte User) wie Android. Klar, wenns nach mir ginge würden alle auf Win 10 mobile umsteigen. Aber darum geht es - zumindest mir - nicht.
 
@Chris Sedlmair: ja weil es kaum einer nutzt, daher ist es auch keine Gefahr.
 
@skrApy: Jeden Monat eine katastrophale (nicht pillepalle) neue Sicherheitslücke. Oft nicht patchbar... Im Gegensatz zu Windows Phone ist das System extrem anfälllig und normale unbedarfte User sind nicht in der Lage das abzusichern. Freiheit und Sicherheit in konvertible Währungen. Man bezahlt das eine mit dem anderen. Wozu brauchen normale Konsumenten eine derartige Freiheit auf ihrem Telefon? Wozu ein System ohne zentrale Updatepolitik, an dem jeder Gerätehersteller nach eigenem ermessen rumpfuschen kann?
 
Hab ich was verpasst oder wo ist nun das Problem an der ganzen Sache Nadine?
 
@ESmazter: du befindest dich hier auf WINfutrure und der name ist hier schon immer programm.
 
@Mezo: Ich bin seit 10 Jahren auf Winfuture aber habe kaum so eine Überschrift gesehen.
 
@ESmazter: ich auch und die meisten linux news wurden dafür verwendet negativ darüber zu sprechen.

so war hier schon immer der grundton.
 
@Mezo: Sollte Windows irgendwann verschwinden wäre Linux die einzige Alternative, die ich mir vorstellen könnte. Apple Hardwarediktatur? Nein Danke. Sicherheitskatatstrophe Android? Nie (wieder) im Leben.
 
Die Objektivität geht in viel zu vielen Artikeln hier unter.
Man hat des öfteren den Eindruck ein Blog zu lesen.
Mehr bewertend als informativ.

Das gehört so nicht auf eine "news"-Seite
 
@blackprophecy: Hauptsache immer schön Amazon'angebote' und immer mehr Bildniveau. Bild verkauft auch nicht umsonst so gut, versteht nämlich jeder, auch wenn die Artikel schlicht oft genug falsch sind.
 
@gonzohuerth: den Amazon Müll hauen die täglich rein :)
 
Offensichtlich hat die Autorin nicht nur ein Problem mit dem Genitiv, auch Geräte mit Linux kann sie nicht leiden.
 
Wer Nadine Juliana Dressler googelt, stellt fest, dass sie viel mehr auf Mac steht (Mac Pimperin), aber hier hin und wieder was zu Windows schreiben muss, oder sogar über Linux.
Nicht falsch verstehen: Redakteure sollen ruhig verschiedene OS nutzen, aber wenn man als Mac Pimperin dann auf Winfuture schreibt, wird man dann genauer beobachtet.
 
PS: Ubuntu IST ein Linux. ... Und das Tablet ... warum muss eines neu erfunden werden? Es gibt doch genügend mit passender Hardware. Und vom umlabeln, wie es ja ständig überall gemacht wird, halte ich nicht viel.
 
Ob man bei der hier gebotenen Rechenleistung pauschal von einem vollwertigen PC-Ersatz (wie es etwa das Surface 4 ist) sprechen kann? Einigen Nutzern, die damit vor allem nur surfen wollen, wird es reichen, aber anspruchsvollere Anwendungen laufen auf der gebotenen Hardware nicht gerade performant.
 
@Heimwerkerkönig: Dir ist aber schon bewusst, dass es sich bei Ubuntu um ein GNU/Linux handelt und die Rechenleistung daher zweitrangig ist? Es handelt sich um ein 200 EUR Produkt mit einem ARM-Prozessor, da ist der Vergleich mit einem >1000 EUR Surface an den Haaren herbei gezogen.
Es ist möglich Tastatur, Maus und Bildschirm anzuschließen und das Tablet als Desktop-Ersatz zu verwenden. Office, Gimp, VLC, Banshee/ Amarok, Kodi, Evolution etc werden problemlos laufen, Handbrake wird weniger Spaß bringen, aber bei der Preisklasse kann man kein HighEnd erwarten.
Schau dir mal an was man alleine schon mit einem Raspberry Pi machen kann und wie viel Mehrleistung das M10 hat.
 
oje, das vorgestellte tablet hat keinen 32er core cpu und 128 GB RAM, bekommen die leute einfach nur ein ubuntu für wenig Geld, was eine mogelpackung!
 
@Cherub1m: Hilfe! Ubuntu! Linux! Wuuuaaaaah!

(nutze selber kubuntu also Ironie - Tags dazu denken!)
 
Die wirkliche Mogelpackung ist die solidarische Empörung erheischende Nachricht der Verfasserin! ;(
 
Also, ich will Android, Ubuntu und Windows 10 auf meinem Handy/Tablet haben ...
Ich finde das Thema sehr spannend ...
Nicht entweder-oder sondern sowohl-als auch ... Die Power der Prozessoren und der Speicher reicht doch wohl aus ...
 
Skandal! Angekündigt wurde ein Gerät mit Ubuntu, veröffentlicht wurde lediglich ein Gerät mit Linux (unter Verwendung der Ubuntu-Distribution)!
 
*mitspannungaufdiemogelpackungwarten*
 
von einem Author erwarte ich neutrale und sachliche Berichte. den persönlichen Senf sollte man klar erkenntlich layoutmässig darstellen.

daher bitte ich um eine Überarbeitung des Artikels.
 
Immerhin, durch diese hirnrissige Überschrift hat es für diese News mehr Klicks und Kommentare gegeben als ihr für den Nachrichtenwert zugestanden hätte.

Mission erfüllt.

Addblocker bleibt aktiviert.
 
@rallef: Ich muss ehrlich gestehen, das ich nicht weiß wie Winfuture ohne Script- und Adblocker aussieht. Am Ende wie die Bildzeitung... Die Artikel lassen es jedenfalls vermuten.
 
Ich finde es super, dass ich dieses Ubuntu-Tablet an meine Bedürfnisse anpassen und mit meinen bevorzugten Tools ausstatten kann - vorausgesetzt sind dafür allerdings ein paar grundlegende Linuxkenntnisse. Die etwas schwächere Ausstattung ist in meinem Fall auch nicht so wichtig, weil ich für diese Tools sowieso nur sehr wenig Performance benötige.
Die Überschrift zu diesem Artikel finde ich leider nicht sehr passend.
 
So richtig verstehe ich den Titel des Beitrags nicht - man muss vermuten, dass hier möglicherweise einem Sponsor aus Redmont Rechnung getragen werden soll. Was ist denn an der Tatsache, dass das Gerät auch mit Android lieferbar ist, betrügerisch oder "gemogelt"??! Mittlerweile könnte Android auf jedem Windows-PC laufen (Android X86), der dann also auch eine "Mogelpackung" wäre.

Und ja, um meinem Vorredner zuzustimmen: die Rechenleistung reicht vollständig für einen Desktop-PC aus - wenn man ein GNU/Linux-System einsetzt. Ich selbst arbeite mit einem 7 Jahre alten Notebook unter Ubuntu - die Rechenpower reicht immernoch vollkommen für alle Büroanwendungen aus - incl. Bildbearbeitung! Da hat das Ubuntu-Tablet deutlich mehr unter der Haube!

Wie die Convergence-Funktion umgesetzt ist, müssen wir abwarten - die Vorabversionen sind zumindest sehr vielversprechend. Aber bitte: hört auf mit den Vorverurteilungen und macht ein System nicht schlecht, bevor es am Markt ist, nur um einem uns allen bekannten Softwareriesen Unterstützung zu bieten (die er ganz sicher nicht nötig hat!!

Im Sinne einer freiheitlich orientierten Welt solltet Ihr lieber freie Software unterstützen!
 
@m.wendler: "Im Sinne einer freiheitlich orientierten Welt solltet Ihr lieber freie Software unterstützen!"

Da wird man wohl in einem Windowsforum auf taube Ohren stoßen.
Jedenfalls von Seiten der Autoren.
 
Das neue "endlich-ohne-google-windows-apple-leben" heißt jetzt: Mogelpackung. Habt ihr den Schuß gehört?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles