Cybercrime macht nicht reich - Täter gehen, wenn es kompliziert wird

Die Zeiten, in denen Angriffe und Malware meist nicht mehr waren als Vandalismus, ist lange vorbei. Heute geht es in den meisten Fällen um Geld. Doch sonderlich reich werden die Kriminellen in der digitalen Welt nicht gerade - die Ausbeute ist meist ... mehr... Arm, Tastatur, Kriminalität, Monitor, Cybercrime, Computerkriminalität, Safe, Bargeld, Geldschein Bildquelle: funkwood / deviantart Arm, Tastatur, Kriminalität, Monitor, Cybercrime, Computerkriminalität, Safe, Bargeld, Geldschein Arm, Tastatur, Kriminalität, Monitor, Cybercrime, Computerkriminalität, Safe, Bargeld, Geldschein funkwood / deviantart

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Quatsch mit Soße. Mal angenommen, für eine Studie würden Taschendiebe befragt. Ob sich für Auskünfte/zu einem Interview die Stars der Branche oder eher diejenigen hergeben werden, die nicht allzu erfolgreich sind und über den Ausstieg nachdenken? Würde nicht auch jeder den kriminellen Erfolg kleinreden. Bloß keinen auf die eigenen Weidegründe aufmerksam machen ...
 
Die richtig harten Hacker werden die mit Sicherheit nicht befragt haben, weil solche gar nicht erst greifbar sind. Was bleibt sind die Idioten, die nicht besser als Script Kiddies sind. Da kann ja auch nur so ein Ergebnis bei rauskommen...
Und wenn ich schon höre, das diesen Anonymität zugesagt wurde, ist schon klar woher diese "Informationen" herstammen. Palo Alto Networks propagandiert lediglich ihre kostenpflichtige Services, auf das neue Kunden angeworben werden können, die sowieso zu dumm sind, eine Firewall zu bedienen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen