Das Web vor Gericht: Hyperlinks nur noch zu klar legalen Inhalten?

Vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) steht wieder einmal ein Verfahren im Raum, dessen Ausgang massive Konsequenzen für das World Wide Web (WWW) haben kann. Die Richter haben in einem weiteren konkreten Fall darüber zu entscheiden, ob das Setzen ... mehr... Web, HTTP, WWW Bildquelle: Rock1997 (GFDL) Web, HTTP, WWW Web, HTTP, WWW Rock1997 (GFDL)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hey Leute, im Park gibt es Drogen. Bin ich durch diesen Hinweis nun ein Drogenhändler?
 
@ESmazter: Schlechtes Beispiel. Als normaler Nutzer kannst du nicht (immer/eindeutig) wissen, wie viel Inhalt der verlinkten Seite am Ende doch illegal ist. Wenn du aber an einen Dealer "weiterleitest", dann weißt du im Normalfall ganz genau, was da passiert.
 
@Sh4itan: Stimmt. Besser wäre die Aussage: "Hey Leute, im Park gibt es Musik-CDs geschenkt." Der Tipp (Link) sagt nichts darüber aus, ob die CDs legal sind. Falls legale CDs verschenkt werden (jemand verschenkt seine Sammlung, eine Band macht Promotion, ...), dann ist der Tipp gut. Wenn dort illegale CDs verschenkt werden (Schwarzbrennungen, gestohlene CDs, ...) , dann bin ich als Tipp-Geber kriminell? Und wenn erst legale und später illegale CDs verschenkt werden, dann bin ich als Tipp-Geber am Arsch? Sehr abstruses Verständnis von Recht.
 
@Nunk-Junge: Es gelten die Rechtsgrundsätze: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!" und "Mitgefangen, mitgehangen!"
 
@Sh4itan: Die Verlinkung kann gar nicht in jedem Fall illegal sein, denn der illegale Inhalt wird von anderen bereitgestellt und solange das Ziel auf das der Link zeigt nicht zu 100% als illegal erkannt werden kann, darf auch niemand zur Rechenschaft geezogen werden außer eben der Anbieter des illegalen Inhalts selbst.

Weiterhin gibt es noch ein weiteres Problem, websites verändern sich dynamisch. Wer will denn beweisen das zum Zeitpunkt einer Verlinkung auf eine Website dort bereits illegales angeboten wurde?
 
@Sh4itan: Wenn ich auf boerse oder piratebay mir Sachen runterlade, weiß ich ganz genau wo die Links hinführen.
 
@ESmazter: Deshalb sagte ich ja, das es nach eigenem Wissen nicht immer eindeutig ist, das der verlinkte Inhalt illegal ist.
 
@Sh4itan: Auf jeden Fall das Ende von Suchmaschinen.
 
@ESmazter: Drogenhändler bist Du nicht. Es könnte aber - abhängig von den Umständen - Anstiftung zu einer Straftat sein.
 
@Der Lord: dann sag ich halt: "Im Park gibt es Gras". Schon ist es 100% legal.
 
@JanKrohn: Das auf jeden Fall. Du kannst bei der Gelegenheit auch gleich auf die neuen Rasenmäher im Baumarkt hinweisen. :D

Ernsthaft: Die Worte an sich bedeuten noch nichts. Die Absicht hinter der Aussage ist das Interessante. Wenn Du sagst, im Park XY gebe es Drogen, weiß es wahrscheinlich ohnehin jeder. Und wenn nicht, ist es nur eine Feststellung Deinerseits. Steht hinter Deiner Aussage aber die Absicht, jemand solle in diesem Park Drogen kaufen gehen (vielleicht Dir welche mitbringen), stiftest Du ihn zu einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz an. Wie wasserdicht die Beweislage gegen Dich ist, ist wieder eine andere Frage.

Und wenn Du einen Link auf einen illegalen Inhalt setzt, stiftest Du die Netzgemeinde evtl. zur Urheberrechtsverletzung oder zum illegalen Konsum kinderpornografischen Materials oder weiß ich was an. Es ist, als würdest Du zu jemandem sagen: "Geh mal in den Park und kaufe was von dem Zeug, das sie dort verticken!"
 
1. Das Web lässt sich nicht Steuern, es ist international, nur die leute, in den Jeweiligen Ländern können das Landesrecht richtungsweisend verurteilt werden, das heist, Wohnt Ihr in Deutschand, werdet ihr durch das Firmenrecht verklagt und abkassiert, weil das phöse illegale das dann durch das Landesrecht auferstellt und auferlegt wird, auch ohne euch, kann veranlassen, das man Vogelfrei in dem jeweiligen Land wird.. und somit abschießbar.. für das Firmenrecht/Privatrecht Deutschlands.... das mal soweit, das heist, stellt ein Chinese ein Link von einer Russischen Warezpage in Amerikanischen Server zu verfügung,
Können Amis nicht die Auslieferung des Russen oder gar die Bestrafung des Chinesen veranlassen, das kann dann nur das jeweilige Land. Und da Deutschland den amis gehört, kann die MPPA machen was sie will in Deutschland.. das mal einfach als Beispiel..
Da noch kein Kriegsvertrag existiert, ist Ammiland unser Hoheitsland.. und wir sind lediglich n Abklatsch von unseren früherigen rechten als Freier "Staatsbürger", denn nach Artikel 120 in unserem GG, das wieviel mal geändert wurde ? Also, von daher, die sch. Augenwischerrei.. was soll das.. Da wollen leute, die sich Gruppiert haben, nur ihr eigenen teil der macht ab haben.. blubb.
 
@Blackcrack: Es geht - so lese ich den Artikel - um einen Europäer der auf einer europäischen Seite einen Link setzt und ob das nach europäischem Recht legal ist. Wenn es nach europäischem Recht legal ist, kann sich die amerikanische Rechteverwertungsgesellschaft ihren vermeintlichen Anspruch an die Hutkrempe stecken, solange Du nicht nach New York fliegst, wo man Dich auf amerikanischem Boden verhaften und nach amerikanischem Recht verurteilen kann.

Artikel 120 GG greift hier übrigens überhaupt nicht. Der Artikel regelt nicht die Gültigkeit des nationalen Rechts von Besatzungsmächten auf deutschem Boden, zumal es keine Besatzungsmächte mehr gibt. Insofern muss das GG hinsichtlich dieses Artikels auch nicht geändert werden.
 
@ESmazter: Es geht wohl eher darum zu erkennen, dass nicht für 'jeden' Webmaster 'immer' und 'ohne weiteres' erkennbar ist, welchen Inhalt man als rechtswidrig einstufen muss.
 
@ESmazter: Wenn du gezielt auf einen bestimmten Park hinweist, an eine bestimmte Stelle, ist es zumindest eine gewisse vorm der Verherrlichung, eine Mittäterschaft.
 
@kkp2321: Ich glaube nicht, dass du irgendwelche Beispielurteile dazu finden wirst.
 
Die Abmahnanwälte reiben sich schon die Hände.
Wir trotzdem nichts an der Verbreitung illegalen Contents ändern.
Schon jetzt gibt es in der Szene Portale, da kommst du nur auf Empfehlung rein.
Und alles was die Contentindustrie bisher unternommen hat und mächtig feiert, hat sich als Luftpumpe erwiesen.
Nur bei Star Wars klappt das mit den Jedi und der Rettung des Universums.

Und wer zur Hölle nutzt denn noch Filehoster? Doch wohl nur Amateure.
 
@LastFrontier: Was ist denn heute das coole? Erst warens Torrents, dann haben die gemerkt dass man die Leute anhand den IPs ownen kann... Dann wohl nach deiner Meinung nach Filehoster... Und was ist danach? Torrent über Tor? Tor selbst? Gnunet?
 
@sinni800: Ganze Klicken tauschen via Cloud ihren Content aus.
Und hast du schon mal was vom Usenet gehört?
Sharehoster, Torrent, Gnutella, Goldesel sind Schnee von Vorgestern.
Ihr habt so tolle Geräte und Möglichkeiten und wisst nicht mal diese nutzen.
Supertolle Techspecs, Breitband und ausser bischen rumdaddlen und sich auf sozialen Netzwerken prostituierten können doch die meisten nicht mehr.
Und wenn alle Stricke reissen, wählen wir uns halt wieder direkt bei anderen Rechnern ein. So wies früher war. Geht heute auch noch. Und dank Breitband sogar wesentlich schneller und ganz ohne piep-chrrrk-piep-tssssst-klack-schei$$e Verbindung weg.
 
@LastFrontier: Deinem Post fehlt der Inhalt. Was soll Cloud denn heißen? Cloud ist nur ein Schlagwort / heiße Luft. Dahinter verbergen sich Dutzende völlig verschiedene Technologien. Leider hat Du so einfach gar nichts beantwortet und im Weiteren nur Leute beleidigt.
 
@Nunk-Junge: Natürlich ist Cloud ein Sammelbegriff und es gibt unterschiedliche Lösungen dazu.
Und was soll ich dir beantworten? Wie man Datenverkehr ohne Überwachung realisiert? Wo du "deinen" Scheiss alles zusammenklauen kannst? Willst einen Hackerkurs? Einen Guide fürs DarkNet?
Du kannst mit herkömmlichen Mitteln alles übers Internet verteilen, ohne dass man den Hintern aufgerissen bekommt. Man muss nur wissen wie.
Ich (und auch einige andere) kann dir jedenfalls einen Rechner komplett mit jeglicher geklauter Software einrichten. Und vom System bis zu xbeliebigen Programmen funktionieren die ganz ohne Aktivierung und sind auch noch updatefähig. Egal ob Mac oder Win.
Was du hier über Google an Scripts, Cracks, Hacks, Programmen findest ist nur die Spitze vom Eisberg.
 
@LastFrontier: Nein danke. Ich brauche keine illegal aufgesetzten Rechner, ich habe mehr als genug. Toll, dass Du so etwas problemlos kannst. Du hast nur die ernsthafte Frage von Sinni mit keinem Stück beantwortet.
 
@Nunk-Junge: Alter - was willst du da beantworten? Zu blöde zum Googeln? Suchbergriffe. Usenet, Darknet.
 
Das Usenet gibt's auch schon ewig, hab auch nen Zugangspunkt zum Usenet. Das Darknet... darunter fällt Tor. Ja gut, dann haben wir es ja umrissen.
 
@LastFrontier: Naja, wörtlich genommen ist eher das Usenet der Schnee von gestern, das gabs nämlich vor den anderen genannten Dingen, während der genannten Dinge und wird es auch lange danach noch geben. Ansonsten hast du recht... wer weiß wie, kommt an alles im Netz und zwar ohne Beobachtung durch irgendwen. Das mag mitunter etwas aufwendiger sein, das mag mitunter unkomfortabler sein - aber die Möglichkeiten existieren und sie sind wichtig. Nicht wichtig, weil ich ein Fan von Schwarzkopien oder ähnlichem Content bin, sondern wichtig, weil genau diese Wege auch eine Zensur des Netzes unmöglich machen.
 
@LastFrontier: Na los Profi, erzähl mal! Ich will ja kein Amateur bleiben...
 
@DON666: Wer so fragt wird auf imer ein Amateur bleiben.
Kannste doch googeln - noch.
Edit
Hier kannst du mal kucken was es so alles im Net gibt http://www.nzbindex.nl/

und hier für die Wagemutigen: https://kat.cr/
 
@LastFrontier: zu KickAss Torrents... Hatte ich genannt, aber Torrent ist ja mittlerweile raus weil man da so schnell mit Abmahnungen gewatscht wird. So lange man keinen VPN hat, zumindest, der keine Infos preisgibt.

NZB ist nur ein Name für Usenet Files, das ist echt nichts neues
 
@LastFrontier: Woow du bist aber ein ganz krasser, hat einfach schon Usenet und Torrents entdeckt, beeindruckend. Passt auf Leute, in ein paar Jahren kommt er drauf, dass die Szene wie auch bereits vor 30 Jahren ihre Releases über FTP Server teilt, voll das Darknet :oo
 
@LastFrontier: "Schon jetzt" alles klar. Gabs schon vor 20 jahren als wir noch übers 26k Modem getauscht haben. Aber klar diese "Szene" Portale gibt es "schon jetzt". Das sagt schon genug über deine Ahnung aus.
 
Ein Webseite ist NICHTS statisches... Wenn ich heute in meinem Blog eine Seite verlinke kann diese in 1,2,5,10 Jahren voller illegaler Inhalte sein. Das heißt ich muss als Verlinker täglich den Inhalt der verlinkten Seite überprüfen. Ich sehe schon die Abmahnanwälte alte Domains kaufen, die werden dann mit "bösen Inhalten" gefüllt oder zu verbotenen Inhalten weitergeleitet und gleichzeitig geht eine Abmahnung raus... Will nur sagen dass sich damit neue Geschäftsfelder auftun werden...
 
@FileMakerDE: Wenn sie das machen, dann kannst du sie aber auch abmahnen^^
 
@bLu3t0oth: Aber bis Du dann Recht bekommen hast, bist Du alt und grau. Solche Prozesse zerren an den Nerven.
 
@bLu3t0oth: Ich glaube auch nicht dass es sich genau so abspielen wird. Das war nur ein Beispiel. Aber Abmahnanwälte sind sehr kreativ und haben mehr kriminelle Vorstellungskraft als ich. Und vor allem das nötige Wissen. Wenn die irgendeine Möglichkeit oder Gesetzeslücke finden werden sie diese auch gnadenlos nutzen. Lockangebote seitens der Contentmafia sind bei Torrent übrigens nichts neues.
 
@FileMakerDE: Bei Torrent funktioniert das ja auch, weil sie da keiner abmahnen kann, weil keinem der Abgemahnten die Möglichkeit haben, die Quell-IPs zu überprüfen.
Bei einer Webseite herauszufinden wem diese gehört, ist hingegen keine Schwierigkeit.
 
Sie bekommen das Internet schon noch ganz kaputt.
 
Das Grundlegende liegt in der Argumentation, da es kein eindeutiges Richtig oder Falsch gibt. Letztendlich zeigt es nur, das unser verkommenes primitives System fehlerhaft ist, trotz allem aber immer wieder angewendet wird. Es muss ja irgendwann zu einem Schiedsspruch kommen, weil es erwartet wird.

Man könnte auch so argumentieren: "Klickt nicht auf diese XY-Adresse, da es möglichen illegalen Inhalt enthält." Warne ich nun die Gesellschaft oder bezichtige ich mich einer möglichen Straftat?

Ich sehe das so; man kann sich auch selbst daraus einen Strick machen. Es bleibt in jedem Fall immer hoheitlich dämlich genug, um sich damit zu beschäftigen in unserem selbst gestrickten System.
Einen natürlichen Verlauf gibt es dazu nicht.
 
Stellen wir uns mal kurz vor es gäbe ein Gesetz das besagt, dass man eine Straße, auf der gerade eine Straftat begangen werden KÖNNTE, nicht befahren darf bzw diese Straße nicht mal gebaut werden darf...
 
Würde das Urteil rechtskräftig, wäre der Link neulich auf "Windows 95 im Webbrowser" ebenso illegal und hätte nie gesetzt werden dürfen. Die News wäre dann, "es gibt einen, der Win95 im Browser laufen hat, ich weiß auch wo, darf's aber nicht sagen". Das Web würde von der Nachrichtenquelle mit Links zur Quellenangabe zur einzigen Gerüchteküche, deren man kaum Glauben schenken dürfte. Ohne Links auf illegale Inhalte wäre der Schein einer heilen Welt ein Stück näher. Im Gegenzug würden die quellenlosen Fieberträume mancher Verschwörungstheoretiker an vermeintlichen Wahrheitsgehalt gewinnen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles